Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Alte Lautsprecher per Funk im Nebenzimmer nutzen?

+A -A
Autor
Beitrag
Tübinger
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 04. Aug 2013, 16:35
Hallo zusammen,

derzeit habe ich ein Boxenpaar MB Quart 280 nebst Subwoofer an meiner Stereoanlage hängen. Passive Regalboxen, 27 Jahre alt, Preisklasse seinerzeit um die 1000 DM (Boxen) und 800 DM (Subwoofer). Funktioniert alles prima, obwohl ich nicht beurteilen kann, in wie weit die Alterung der Boxen den ursprünglichen Klang verschlechtert hat, sowas passiert ja schleichend. Vielleicht gingen mir ja die Ohren auf, wenn ich im direkten Vergleich meine Boxen im "Originalzustand" hören könnte

Nun ziehe ich bald in eine größere Wohnung um und werde mir dort irgendwann in der kälteren Jahreszeit Standboxen anschaffen. Meine MBs möchte ich jedoch ungern wegschmeißen, als Zweitboxen könnten sie im Schlafzimmer noch gute Dienste tun, zumal mein Verstärker (Yamaha AX-596) zwei Boxenausgänge hat. Abgespielt werden sollen dort ausschließlich CDs.

Irgendwie müssen die MBs dann ja an die Anlage angeschlossen werden. Ob ich ein Loch in die Wand bohren kann, um die Kabel durchzuziehen, ist höchst zweifelhaft, daher wäre mir eine Funklösung recht. Ich habe schon verstanden, dass nur das unverstärkte Signal über Funk übertragen werden kann, ich also einen zweiten Verstärker im Schlafzimmer benötige. Doch wie kriegt man das Funksignal zu diesem Verstärker? Mir fallen da zwei Möglichkeiten ein:

1. Aus dem CD-Player das Signal über ein Y-Kabel einerseits an den Yamaha, andererseits an einen Funksender verteilen.

2. Die Musik via PC abspielen, doch wie dann weiter (analog oder digital, via WLAN oder anderer Funklösung)? Eine Fritzbox 7270 mit WLAN 802.11a/b/g/n wird dort vorhanden sein.

Gibt es passende (bezahlbare) Funklösungen? Was davon taugt was? Mit der Geschwindigkeit heutiger Funknetze sollte die Übertragung des unkomprimierten Digitalsignals ja kein Problem darstellen. Oder doch besser das analoge Signal per Funk übertragen?

Danke und Gruß aus Tübingen!
andre11
Inventar
#2 erstellt: 04. Aug 2013, 19:52
Hallo und willkommen im Forum!

Wie Du schon richtig bemerkt hast, kann man nur das unverstärkte Signal überbrücken.
Dazu gibt es zig Möglichkeiten.

Beispiel 1: Amazon aufrufen und nach "Audio Übertragung Funk" suchen.

Beispiel 2: Der Fritz Repeater kann Audiostreaming

Da Du aber in jedem Fall einen zusätzlichen Verstärker benötigst, wäre meine Empfehlung - kauf einen zweiten Cd Player!
Du willst ja nicht ständig ins andere Zimmer rennen um Musik zu wechseln, oder den Kram abzuschalten.
Oder Du schließt eine Festplatte mit Musik an die Fritzbox und nimmst einen Netzwerkplayer.


Gruß

André
Tübinger
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 04. Aug 2013, 20:18
Hallo,

danke für die Antwort. Klar, solche Systeme gibt es viele, aber taugen die auch was? Oder ist das alles ziemlicher Mist? Habe bei meiner Suche z.B. das hier gefunden, die bieten einige solcher Funkgeräte an, kennt die jemand?

Fritz-Repeater ist eine interessante Idee. Wußte gar nicht, dass der das kann. Aber wahrscheinlich hast Du recht und ein zweiter CD-Player ist die sinnvollste Lösung, wenn ich einen Gebrauchten organisiere, ist es nicht einmal teurer als das Funkgeraffel oder der Repeater.
RocknRollCowboy
Inventar
#4 erstellt: 04. Aug 2013, 20:55
CD-Player gibt´s gebraucht schon ab 10€ bei E-Bay oder in deren Kleinanzeigen.
Ich würde mir da keinen Kopf über irgendwelche Streaming-Lösungen machen, wenn´s auch einfach und unkompliziert geht.

Anders sieht´s aus, wenn Du Deine Musiksammlung am PC hast.
Da macht eine Streaming-Lösung mehr Sinn.

Schönen Gruß
Georg
andre11
Inventar
#5 erstellt: 05. Aug 2013, 08:40
Eine vollständige Anlage für den zweiten Raum ist bestimmt die sinnvollste Lösung.
Verstärker und CD Player gibt's gebraucht bestimmt günstiger als eine Funklösung.
Dazu kommt die Komfortfrage (Musik wechseln, Abschalten, vielleicht Sleep-Timer, o.ä.).
Und falls Du Deine Musik irgendwann mal zentral auf einer Festplatte lagerst, kann man immer noch einen Netzwerkplayer dazu stellen.

Meine Meinung (und mit Cowboy sind wir dann schon zwei ) - streich die Funklösung und mach's konventionell.


Gruß

André


[Beitrag von andre11 am 05. Aug 2013, 08:42 bearbeitet]
Tübinger
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 05. Aug 2013, 14:05
Ok, überzeugt Danke für die konstruktive Diskussion.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Funk Lautsprecher Ja/Nein ?
Wennon am 28.08.2005  –  Letzte Antwort am 29.08.2005  –  16 Beiträge
alte Lautsprecher entdeckt - Philips 541 --> Kann man sie als Computerboxen nutzen?
boltzmann am 02.10.2009  –  Letzte Antwort am 04.10.2009  –  7 Beiträge
Zweiter Subwoofer per Funk?
Schlachtbulle am 04.09.2013  –  Letzte Antwort am 04.09.2013  –  2 Beiträge
Alte Braun Lautsprecher
gat300175 am 10.12.2009  –  Letzte Antwort am 11.12.2009  –  5 Beiträge
Neue vs. Alte Lautsprecher
flxxn am 23.04.2014  –  Letzte Antwort am 29.04.2014  –  23 Beiträge
Beamer + Funk-Lautsprecher
pcb36 am 22.08.2005  –  Letzte Antwort am 22.08.2005  –  2 Beiträge
alte Lautsprecher besser als neue.warum
bernd41844 am 01.04.2012  –  Letzte Antwort am 10.04.2012  –  27 Beiträge
FUNK- Soundsystem
chrstuebi am 07.09.2009  –  Letzte Antwort am 07.09.2009  –  2 Beiträge
Verstärker und Lautsprecher über Funk verbinden?! (Andere Vorschläge willkommen)
ava85 am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  6 Beiträge
Alte Lautsprecher
dardanel32 am 01.05.2011  –  Letzte Antwort am 02.05.2011  –  27 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 108 )
  • Neuestes Mitgliedcrasyglueck
  • Gesamtzahl an Themen1.345.905
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.750