Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Funk Lautsprecher Ja/Nein ?

+A -A
Autor
Beitrag
Wennon
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Aug 2005, 15:42
Hallo.

Bin in eine neue Wohnung umgezogen und wollte dort meine alte Surround Anlage aufbauen. Habe bis jetzt nur die 2 Front Lautsprecher wieder dran, da ich nicht weiss wie ich des mit den Surround Lautsprechern regeln kann. Habe ja die alten Surround Boxen, aber diese sind ja mit Kabel. Des Kabel in der Fussbodenleiste zu verlegen ist des kleineste Problem, jedoch von der Fussbodenleiste Senkrecht nach oben zur Box muss ich ja des Kabel auch verlegen. Nur bin ich damit nicht so ganz zufrieden, da man so ja dann von der Fussbodenleiste bis zur Box das Kabel sieht. Nun habe ich mir schon überlegt ob ich mir, nur für die Surround boxen hald, so Surround Kabellos Boxen zu beschagffen. Aber ich weiss nicht wie das dann bei denen hald dann mit dem Klang und so ist. Vielleicht hat von euch ja einer erfahrung damit oder weiss für mein Problem eine andere lösung. Evtl weiss einer ja sogar welche Kabellosen Surround Boxen Gut sind und so.

Dank euch schon mal im vorraus.

MFG
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 28. Aug 2005, 16:01
Funkboxen sind optisch hilfreiche - dafür aber akkustische notlösungen. für audiophile ohren ungeeignet, für anspruchslose designfreunde ausreichend.

hast du hinten kompaktboxen? möglicherweise findet sich ja ein boxenständer mit kabelführung?
lilux
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 28. Aug 2005, 16:51

MusikGurke schrieb:
Funkboxen sind optisch hilfreiche - dafür aber akkustische notlösungen. für audiophile ohren ungeeignet, für anspruchslose designfreunde ausreichend.


Stimmt alles nicht, vielleicht solltest Du das nächstemal dazuschreiben, dass es sich
dabei um Deinen persönlichen Eindruck handelt. Z.B. Quadral bringt auf der IFA eine interessante
Lösung. Einen kompakten 2-Wege Speaker mit erstaunlichem Potential. Von klanglichen Defiziten
wegen der Funktechnik, kann da keine Rede mehr sein.

Gruß
Olaf
Panther
Inventar
#4 erstellt: 28. Aug 2005, 17:02
Hi lilux,

vergiss aber nicht, dazuzusagen, dass die Quadral-Speaker irgendwo bei 1.000 € pro Paar liegen sollen. Das finde ich für die Töner schon vergleichsweise "sportlich".

Teufel hat bereits ein ganzes 5.1-Set auf Funkbasis, soweit ich neulich gesehen habe: www.teufel.de Ob das was Gescheites ist - keine Ahnung. Aber Teufel taugt im Sourroundbereich üblicherweise schon. Angucken/anhören kann ja nicht schaden.

Grüße

Panther
lilux
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 28. Aug 2005, 17:08

Panther schrieb:
Hi lilux,

vergiss aber nicht, dazuzusagen, dass die Quadral-Speaker irgendwo bei 1.000 € pro Paar liegen sollen. Das finde ich für die Töner schon vergleichsweise "sportlich".


Naja, 1000,- € UVP, wir wissen was das bedeutet: 700,- € Ladenpreis.

Gruß
Olaf
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 28. Aug 2005, 17:12

Stimmt alles nicht, vielleicht solltest Du das nächstemal dazuschreiben, dass es sich
dabei um Deinen persönlichen Eindruck handelt. Z.B. Quadral bringt auf der IFA eine interessante
Lösung. Einen kompakten 2-Wege Speaker mit erstaunlichem Potential. Von klanglichen Defiziten
wegen der Funktechnik, kann da keine Rede mehr sein.


in humanen preisbereichen sind die meisten funk boxen oder kopfhörer aber einfach nur schrott. und das ist nicht nur "mein persönlicher eindruck". besonders da die billigen Funken in frequenzbereichen senden, wo auch schon mal das handy oder ein radiosender arbeitet. in städten völlig idiotisch - in dörfern funzt es zumindest gelegentlich.

falls du größere mengen ausgeben willst, bist du mit einer strippen box klanglich immer noch besser bedient. auch wenn dank digitalübertragung das rausch problem wegfällt.
lilux
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 28. Aug 2005, 17:21

MusikGurke schrieb:
in humanen preisbereichen sind die meisten funk boxen oder kopfhörer aber einfach nur schrott. und das ist nicht nur "mein persönlicher eindruck". besonders da die billigen Funken in frequenzbereichen senden, wo auch schon mal das handy oder ein radiosender arbeitet. in städten völlig idiotisch - in dörfern funzt es zumindest gelegentlich.

falls du größere mengen ausgeben willst, bist du mit einer strippen box klanglich immer noch besser bedient. auch wenn dank digitalübertragung das rausch problem wegfällt.


Das Problem mit sich überlagernden Frequenzen kann man als gelöst betrachten. Ob Dorf oder Stadt ist dabei egal.
Wer keine endlos langen Strippen verlegen kann oder will, der ist mit einer herkömmlichen Lösung eben nicht besser
bedient. Warum bei einer ordentlichen Funklösung der Klang unbedingt schlecht sein muß, will mir nicht einleuchten.
Wart mal die IFA ab, da wird es einige interessante Lösungen geben.

Gruß
Olaf
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 28. Aug 2005, 17:34
ganz einfach: du brauchst bei einer Funkbox zusätzlich einen Sender, einen Empfänger, einen Verstärker und bei digitaler datenübertragung noch den DA wandler.

bei einer box, die ohne diese spielereien auskommt, kann man das budget auf gute treiber konzentrieren.

weiterhin sind die meisten frequenzbänder gerade in städten völlig verseucht. ich habe hier schon mit analogen übertagungsmöglichkeiten rumgespielt: ein rauschen hab ich bisher immer gehabt.

Digitale Datenübertragung löst dieses problem, allerdings braucht man erst einen Sender, AD Wandler, und dann wieder einen DA Wandler nach dem Empfänger. das kostet auch geld. das billigste für meine zwecke ausreichende spielzeug würde vermutlich oberhalb der 200 euro liegen. wenn man dazu noch pro box nen hunderter für gute endstufen in den boxen dazurechnet... das wird teuer.

und das ergebniss ist eine minimallösung.


[Beitrag von MusikGurke am 28. Aug 2005, 17:36 bearbeitet]
Dualese
Inventar
#9 erstellt: 28. Aug 2005, 20:25
Hallo @Gurke,

Du siehst die Sache wieder mal "glasklar" !
ABER... wie so oft... Du siehst leider nur auf einem Auge

Diese "Beratungswütigkeit" bei der ständig im Ruck-Zuck vergessen wird WAS der andere will und WARUM... neeeee... stattdessen wird er missioniert

Sei mal etwas aufgeschlossener, denn die zu erwartenden "neuen" Ergebnisse sind keine Minimallösungen... sondern adäquate Kompaktlösungen... denen Du ja aber auch nichts zutraust !

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
lilux
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 28. Aug 2005, 21:16

Dualese schrieb:
Diese "Beratungswütigkeit" bei der ständig im Ruck-Zuck vergessen wird WAS der andere will und WARUM... neeeee... stattdessen wird er missioniert.



Besser kann man das nicht formulieren.

Gruß
Olaf
Dualese
Inventar
#11 erstellt: 28. Aug 2005, 21:27
Hallo Olaf & @Gurke,

Bevor @Gurke jetzt von der musikalischen zur "sauer eingelegten" Sorte wechselt - obwohl wir zwei uns ganz gut kennen - vielleicht noch folgendes :

KLAR... ist diese übertriebene "Kabel-Allergie" von Wennon auch m.E. irgendwie Unfug und er verstellt sich damit die besten Möglichkeiten, ABER.. Er hat nunmal wie jeder von uns für sich triftige Gründe

Es gibt ja auch Leute, neben denen sitzt Du im Restaurant und kriegst das total versalzene Essen kaum runter UND WAS PASSIERT... ohne zu probieren lassen die sich vom Kellner den Salzstreuer bringen und würzen nach !

Ist doch dann völliger Quatsch, so jemandem was über schädlichen Natrium-Gehalt und unnötige Gewebe-Wasserspeicherung zu erzählen... so ähnlich meinte ich das

Friedfertige Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
ROBOT
Inventar
#12 erstellt: 29. Aug 2005, 08:59

Des Kabel in der Fussbodenleiste zu verlegen ist des kleineste Problem, jedoch von der Fussbodenleiste Senkrecht nach oben zur Box muss ich ja des Kabel auch verlegen.


Ich gebe zu bedenken, dass Funkboxen Kabel ebenfalls benötigen:
Das Netzkabel!

Insofern....
_axel_
Inventar
#13 erstellt: 29. Aug 2005, 09:17

ROBOT schrieb:
Ich gebe zu bedenken, dass Funkboxen Kabel ebenfalls benötigen: Das Netzkabel!

Welch' netter Einwand!

Es gibt aber auch batteriebetreibene, die für den Garteneinsatz o.ä. gedacht sind.
Ob sowas als Rear den Ansprüchen bzgl. Klang und Praktikabilität (Prakti_kabel_ität, höhö) des Urposters genügt, können wir allerdings nicht wissen.

Gruß
ROBOT
Inventar
#14 erstellt: 29. Aug 2005, 09:37
hmm, das stelle ich mir auch interessant vor:

Mitten im Film sind die Batterien alle

Da relativiert sich der Aufwand Kabel zu verlegen, IMHO.

Und da gibt es ja Lösungen:
- extrem flache Kabel
- weisse Kabel
- Kabelkanal
- Eckzierleisten bzw. Stuckleisten aus Schaumstoff (gefällt evtl. sogar Deiner Frau )
- einmal mit der Kabelflex drüber > Unterputz
_axel_
Inventar
#15 erstellt: 29. Aug 2005, 09:55

ROBOT schrieb:
Mitten im Film sind die Batterien alle
Da relativiert sich der Aufwand Kabel zu verlegen, IMHO.

Gibt's mit Bleiakkus. Keine Ahnung, wie lange die halten.
Ich hatte es auch mehr der Vollständigkeit halber erwähnt und schrob ja auch extra, dass die Praktikabilität eingeschränkt ist. Für jemanden, der die LS ständig nutzt, wohl eher nicht empfehlenswert.
Trotzdem: Das ist es nun mal der einfachste Weg, ohne (sichtbare) Kabel auszukommen.
Gruß
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 29. Aug 2005, 12:49

Du siehst die Sache wieder mal "glasklar" !
ABER... wie so oft... Du siehst leider nur auf einem Auge

Diese "Beratungswütigkeit" bei der ständig im Ruck-Zuck vergessen wird WAS der andere will und WARUM... neeeee... stattdessen wird er missioniert


es wurde gefragt, ob es gute funk lösungen gibt.

meine antwort war:

Funkboxen sind optisch hilfreiche - dafür aber akkustische notlösungen. für audiophile ohren ungeeignet, für anspruchslose designfreunde ausreichend.

was stimmt daran nicht?

billigste für meine zwecke ausreichende spielzeug würde vermutlich oberhalb der 200 euro liegen. wenn man dazu noch pro box nen hunderter für gute endstufen in den boxen dazurechnet... das wird teuer

und was stimmt daran nicht? gute endstufen und rauschfreie gute übertragung kostet bestimmt 300 euro. minimum. und einigermaßen gute einstiegsboxen würde ich in der nähe von 200 euro ansiedeln. jetzt ist man also (rein rechnerisch) bei 500. für etwas, was so gut klingt wie eine 200 euro einstiegsbox mit strippen, die man an den schon vorhandenen amp anschließt.

funkboxen SIND halt notlösungen. und damit habe ich die frage doch ausreichend beantwortet?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher ja/nein?
justmono am 08.07.2007  –  Letzte Antwort am 10.07.2007  –  7 Beiträge
Lautsprecher tauschen ja oder nein?
Holgi5.1 am 25.01.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  3 Beiträge
Raveland ja/nein?
*Bomber* am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  5 Beiträge
Infinity Kappa - ja oder nein ?
ciorbarece am 31.03.2006  –  Letzte Antwort am 03.04.2006  –  26 Beiträge
Alte Lautsprecher per Funk im Nebenzimmer nutzen?
Tübinger am 04.08.2013  –  Letzte Antwort am 05.08.2013  –  6 Beiträge
Dynaudio Audience 52 - ja oder nein?
henry_s. am 26.07.2006  –  Letzte Antwort am 26.07.2006  –  3 Beiträge
Beamer + Funk-Lautsprecher
pcb36 am 22.08.2005  –  Letzte Antwort am 22.08.2005  –  2 Beiträge
Bassreflexrohr ja oder nein
mixer_2130 am 23.01.2007  –  Letzte Antwort am 24.01.2007  –  12 Beiträge
Lautsprechergrill ja oder nein?
Capsic am 29.11.2007  –  Letzte Antwort am 30.11.2007  –  7 Beiträge
Frontblende ja oder nein
peter1070 am 28.08.2008  –  Letzte Antwort am 11.09.2008  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.793