Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Impedanz: Aus 2x 8 mach 8 ?

+A -A
Autor
Beitrag
Maxi_Male
Neuling
#1 erstellt: 02. Mrz 2014, 15:54
Guten Tag allerseits,

ich hoffe ihr lyncht einen Forenneuling nicht gleich wenn er a: eine in euren Augen evtl. ziemlich simple, ggf. sogar unsinnige Frage stellt, und b: diese Frage hier im Forum bereits gefühlte 2Mio mal gestellt und beantwortet wurde

Nachdem ich die SuFu mit allen möglichen Begriffen zum Thema gefüttert, aber keinen Treffer der genau meine Frage beantwortet gefunden habe, spring ich jetzt einfach mal in's kalte Wasser.


Mein Anliegen:
Ich möchte gerne zwei identische Lautsprecher an einen Kanal meines Verstärkers anschließen. Am Verstärker ist eine Leistung X pro Kanal bei 8Ohm Impedanz angegeben. Jeder der einzelnen Lautsprecher hat ebenfalls eine Impedanz von 8Ohm.

Wäre es, ohne wirklich gravierende Folgen befürchten zu müssen, möglich das Lautsprecherpaar wie in einer der beiden folgenden Schaltungen anzuschließen?

1: Die beiden LS in reihe und paarallel dazu einen 16Ohm Hochlast-Widerstand.
2: Die beiden LS paarallel und in reihe davor oder dahinter einen 4Ohm Hochlast-Widerstand.



Vielen Dank schonmal,
der Max


[Beitrag von Maxi_Male am 02. Mrz 2014, 16:54 bearbeitet]
Mwf
Inventar
#2 erstellt: 02. Mrz 2014, 18:35
Hi,

Basics:

Das Thema
"LS-Impedanz passend /ideal für den Verstärker"
ist ausschließlich dann von Interesse, wenn die Anlage für Party- /PA-Betrieb hart rangenommen werden soll.

Im zivilen Heimbetrieb darfst du Ohms und Watts vergessen und deine LS parallel schalten,
und,
weil es identische sind,
auch in Reihe, das wäre die "Warmduscher"-Variante (*)

Die Spielchen mit dem externen Widerstand vergiss lieber gleich
-- es wird mehr Leistung im Widerstand verschwendet als durch bessere Anpassung zu gewinnen ist,
zumindest, wenn eine Fehlanpassung (wie hier) nur um den Faktor 2 vorliegt...

Hinzu kommt in deinem Fall 2) die Klang-verändernde Reihenschaltung von externem Widerstand und LS ("Dämpfungsfaktor", aka "Frequenz-abhängige Spannungsteilung").

Gruss,
Michael

------------
(*) = selbst im ungünstigen Fall kann nix kaputt gehen, dafür wird der Maximalpegel nicht erreicht.


[Beitrag von Mwf am 02. Mrz 2014, 18:41 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Impedanz
PostMortem am 22.04.2004  –  Letzte Antwort am 22.04.2004  –  2 Beiträge
Impedanz 4/8 Ohm
Wolfchen am 19.02.2004  –  Letzte Antwort am 20.02.2004  –  6 Beiträge
Impedanz: 4 . 8 Ohm
ChrisAB am 24.02.2007  –  Letzte Antwort am 24.02.2007  –  3 Beiträge
Impedanz
Lord_Assie am 20.09.2005  –  Letzte Antwort am 20.09.2005  –  4 Beiträge
Impedanz
heinz1981 am 13.04.2004  –  Letzte Antwort am 14.04.2004  –  4 Beiträge
Impedanz
musicblister am 24.04.2004  –  Letzte Antwort am 24.04.2004  –  2 Beiträge
Impedanz? 4 Ohm? 8 Ohm?
Kueranh am 06.11.2006  –  Letzte Antwort am 06.11.2006  –  8 Beiträge
Lautsprecher mit 8 Ohm Impedanz
kallenbiel am 03.08.2014  –  Letzte Antwort am 05.08.2014  –  8 Beiträge
Impedanz
Uhli am 16.09.2004  –  Letzte Antwort am 16.09.2004  –  8 Beiträge
Impedanz
neweo am 24.06.2005  –  Letzte Antwort am 24.06.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedStoedebegga
  • Gesamtzahl an Themen1.345.933
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.967