Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


unterschiedliche BASSwahrnehmung

+A -A
Autor
Beitrag
LovemusicXX
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 17. Dez 2014, 16:06
Tag auch,

kennt ihr das zufällig auch oder habt ihr ähnliche Erfahrungen schon mal gemacht, das sich der Bass eines Lautsprechers, nur der reine Bassanteil, bei verschiedenen Membranen bzw Material anders anhört!?

Wenn ich zb. Lautsprecher mit reinem Alu oder Alukeramik mir anhöre, oder was sonst noch dazu gehört zu diesen harten Materialien, dann klingt bei all diesen der Bass irgendwie gleich und geht in die selbe Richtung - nämlich: Er klingt sehr hart und schnell, kanns nicht besser beschreiben, beinahe so, als wenn ich auf eine Steinplatte haue, eben hart wie Stein oder Beton hört sich der Bass an.

Höre ich mir zb. verschiedene Lautsprecher an, die eine Membran aus Papier, Leinen, Wolle oder einem Gemisch aus allem haben - dann klingt der Bass bei all diesen auch irgendwie ähnlich - nämlich: Er wirkt straff, aber auch irgendwie etwas langsamer und weicher, aber vor allem weicher.

Höre ich mir nun Lautsprecher aus allen möglichen Kunstoffen an - von Polyplas, Polypropylen bis keine Ahnung, eben alles was mit Kunstoffen zu tun hat, dann geht der Bass ebenfalls wieder in eine weiche Richtung, er klingt ebenfalls irgendwie langsamer, aber im Gegensatz zu Papier dann auch nicht mehr ganz so straff.

Nur was ist jetzt eigentlich richtig? Wie sollte sich Bass korrekt anhören? Ehr schnell und Steinhart oder ehr etwas gemütlicher und bissel weicher oder, oder oder????

Habt ihr ähnliche Hörerfahrungen auch schon mal gemacht , mit diesen unterschiedlichen Membranen??!


[Beitrag von LovemusicXX am 17. Dez 2014, 16:11 bearbeitet]
liesbeth
Inventar
#2 erstellt: 17. Dez 2014, 16:15
Jeder Lautsprecher klingt halt anders. Deine Einschätzung des Klanges in je härter die Membran, je härter der Bass teile ich nicht und halte ich für hinein gedacht.

Wenn Du wissen willst wie Bass in echt klingt musst Du ihn Dir in echt anhören....
LovemusicXX
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 17. Dez 2014, 16:26
Aber genauso habe ich es immer wahr genommen. Egal welcher Lautsprecher, alle mit irgendwelchen Metallmembranen, da klang der Bass hart wie Stein, was mir gar nicht so super gefiel.

Am besten gefiel mir der Bass auf allen, die irgendeine Membran aus Papier hatten. Er war nicht mehr so hart, dennoch straff, aber etwas weicher irgendwie, was für mich musikalischer klang.
Hüb'
Inventar
#4 erstellt: 17. Dez 2014, 16:35
Hi,

ich vermute hier eher Eindrücke auf der Grundlage von Erwartungshaltungen. Auf die Basswiedergabe wirken eine ganze Reihe von Faktoren ein, so dass eine Reduzierung des klanglichen Ergebnisses auf das Membranmaterial sicher zu kurz greift.
Ob es tatsächlich eine Korrelation zwischen Material und Klang gibt? Ich glaube, Bernd Timmermann hat das mal Ansatzweise in einer seiner beiden Zeitschriften unter die Lupe genommen.
Vielleicht stehen bestimmte Materialien auch mit bestimmten TSP eher in Verbindung, die dann zu bestimmten Einbauvarianten mit entsprechenden Klangtendenzen führen? Alles mit Fragezeichen verbunden.
Ich persönlich glaube nicht wirklich an einen "Materialklang". Die Basswiedergabe ist eine Frage des Treibers, dessen TSP, im Zusammenspiel mit der Konstruktion sowie - vor allem auch ! - mit dem Raum, in dem die Wiedergabe erfolgt.

Grüße
Frank
cr
Moderator
#5 erstellt: 17. Dez 2014, 16:46
Es kommt auf die Thiele-Small-Parameter und den geeigneten Einbau an und sonst auf fast gar nichts. Die Membran des Basses spielt erst dann eine Rolle, wenn sie aufzubrechen beginnt, d.h. wie sie sie sich bei höheren Tönen verhält. Hier macht Alu viel Klirr, was aber egal ist, weil man den LS in diesem Bereich schon entsprechend abgesenkt haben muss.

Bestes Gegenbeispiel sind die großen PA-Chassis, die einen sehr harten Klang machen können, obwohl sie praktisch immer aus beschichteter Pappe sind.


[Beitrag von cr am 17. Dez 2014, 16:47 bearbeitet]
LovemusicXX
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 17. Dez 2014, 16:55
Aber wie sollte sich denn nun eigentlich richtiger Bass anhören. Hart, härter noch härter oder gern etwas langsamer, gemütlicher und bissel weicher, also harmonischer??

Ich fand eigentlich immer, das sich richtiger Bass hart anhören muss, nur musste ich feststellen, das bass, der etwas weicher empfunden wird, irgendwie angenehmer und musikalischer klingt.
Marvin-the-Robot
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 17. Dez 2014, 17:05
Moinsen,

LovemusicXX (Beitrag #6) schrieb:
Aber wie sollte sich denn nun eigentlich richtiger Bass anhören. Hart, härter noch härter oder gern etwas langsamer, gemütlicher und bissel weicher, also harmonischer??

würde mal sagen mittelweich mit hartem Abgang im voll-auf-die-Glocke-Bereich, so dengeltechnisch. Knallen muss et!

*gerumst*
der Marv
thewas
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 17. Dez 2014, 17:53
Ob ein Bass "hart oder weich, schnell oder langsam" usw, klingt hat am wenigsten mit der Chassismembran zu tun, sondern eher mit der Erwartungshaltung, der Raumakustik und dem Mittel- und Hochton!!! , siehe auch http://www.hifi-forum.de/viewthread-137-502.html
Ein Tieftöner allein "brummelt und grummelt" nur, da ist nichts mit "Härte", wenn man sich mit der Lautsprechertechnik auskennt kann man das leicht selber testen.


[Beitrag von thewas am 17. Dez 2014, 17:55 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#9 erstellt: 17. Dez 2014, 19:31
Ein Chassis und seine Membran kann ihn gar nicht hart genug wiedergeben, denn das bedeutet, dass die Membran dem Signal sehr genau folgt.

Meiner Ansicht nach wird der Eindruck von Härte oder Weiche aber weitaus mehr vom Frequenzgang beeinflusst als von der Präzision des Chassis. Je mehr Tiefbass, desto weicher.klingt es.

Siehe auch Das Märchen vom schnellen Bass.

Daher halte ich auch deine Wahrnehmung für entweder Zufall oder durch die Erwartungshaltung geprägt. Wiederhol den Test doch mal beim Hifi-Händler mit anderen LS und aufgesetzten Abdeckungen, durch die du die Membran nicht siehst ...

Edit: Sehe jetzt gerade erst, dass Thewas faktisch schon dasselbe schrieb und sogar denselben Artikel verlinkt hat. Aber dann seht es einfach als Bekräftigung der Aussage.


[Beitrag von Dadof3 am 17. Dez 2014, 19:33 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Membranen, unterschiedliche Materialien ?
Michi.94 am 15.07.2010  –  Letzte Antwort am 16.07.2010  –  14 Beiträge
nun klingt es anders?
Elmex am 29.01.2004  –  Letzte Antwort am 30.01.2004  –  3 Beiträge
KEF Q7 oder was sonst???
lanzpanz am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.09.2004  –  26 Beiträge
dröhnen oder guter bass
DrHolgi am 09.01.2014  –  Letzte Antwort am 11.01.2014  –  9 Beiträge
Zu wenig Bass bei der 801
marc33duisburg am 18.04.2009  –  Letzte Antwort am 23.04.2009  –  14 Beiträge
Aufeinmal klingt es verpolt besser als normal???? Phasenproblem bei LS
FeG*|_N@irolF am 13.04.2007  –  Letzte Antwort am 18.04.2007  –  11 Beiträge
Einfluss der Größe eines Lautsprechers
nabla94 am 05.03.2015  –  Letzte Antwort am 11.03.2015  –  51 Beiträge
2 unterschiedliche Höreindrücke bei 2 Amps oder durch Aufstellung bedingt?
m00 am 05.07.2012  –  Letzte Antwort am 02.12.2013  –  21 Beiträge
Klangeigenschaften eines Lautsprechers
K.Samuel am 06.06.2016  –  Letzte Antwort am 06.06.2016  –  3 Beiträge
regelmäßiges Rauchen und Membranen - in sehr kleinem Raum
HannoverMan31 am 01.05.2015  –  Letzte Antwort am 02.05.2015  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedHolzi77
  • Gesamtzahl an Themen1.345.515
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.030