Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Klangoptimierung Studiomonitore

+A -A
Autor
Beitrag
GoldenGurke
Stammgast
#1 erstellt: 11. Jan 2015, 22:15
Hallo liebe Leute..

habe zu Weihnachten ein paar Studiomonitore von M-Audio bekommen.. um genau zu sein die BX5

Bin vom Klang mega fasziniert und hab diese Art von Abbildung so noch nie geboten bekommen.. *-*

Allerdings fehlts den dingern im Nahfeld irgendwie an Bass :/
Die Boxen stehen auf meinem Schreibtisch und dort klingt das gesamte Frequenzband auch sehr gut.. Der Bass ist auch in Ordnung und von der Qualität echt gut..

Nun ist mir aber aufgefallen, dass der Bass stärker wird wenn ich mich zum Beispiel auf meinem Bett befinde.. das steht in der andere Ecke des Raums und definitv nicht im Sweetspot..
Allerdings klingen dort die Höhen etc nicht mehr so klar.. ist ja auch logisch..

Jetzt ist die frage wieso ich dort mehr Bass habe als im Sweetspot.. Die Boxen stehen von Hochtöner zu Hochtöner 75 cm auseinander und ich sitze davon zwischen 40 und 100 cm entfernt..

Meistens um die 70 würde ich sagen.. weiter vorne sind die höhen noch besser aber das gesamtpaket klingt bei 90cm oder so am besten..

Die Boxen stehen auf Schaumstoffpads auf dem Schreibtisch neben meinem Laptop. Leider ziemlich Wandnah..

Wollte mal fragen wieso der Bass woanders im Raum stärker ist und am Hörplatz nicht so vorhanden.. :/ Wie kann ich das ändern, die Boxen können ja scheinbar mehr...

20150111_220936[1]


Liebe Grüße Simon
XdeathrowX
Inventar
#2 erstellt: 11. Jan 2015, 22:44
Ich machs ganz kurz: Stichwort Raummoden

Grundlagen der Raumakustik


[Beitrag von XdeathrowX am 11. Jan 2015, 22:45 bearbeitet]
GoldenGurke
Stammgast
#3 erstellt: 11. Jan 2015, 23:01
Okay, danke hab ich jetzt gelesen allerdings versteh ichs noch nicht so ganz..

so wie ich es verstehe muss der Wandabstand sehr groß sein um optimalen linearen Klang zu haben.. dadurch wird der Ton allerdings leiser... wenn ich jetzt den Lautsprecher nah an die Wand stelle wird der Ton sehr schlecht aber laut.. aber bei mir ist er nicht laut also entweder hab ichs falsch verstanden oder die Physik greift bei mir nich haha
XdeathrowX
Inventar
#4 erstellt: 11. Jan 2015, 23:05
Dann kann es nur so sein, dass die Physik bei dir nicht wirkt.
Mwf
Inventar
#5 erstellt: 11. Jan 2015, 23:15
Hi,
GoldenGurke (Beitrag #3) schrieb:
... aber bei mir ist er nicht laut also entweder hab ichs falsch verstanden...

Wenn du in einem "Bassloch" hörst, musst du deinen Hörort ändern,
oder rel. viel Aufwand treiben, z.B. mind. 1 Sub zusätzlich und für diesen Plazierungsfreiheiten haben, um die Modenanregung günstig beeinflussen zu können.

Gruss,
Michael
GoldenGurke
Stammgast
#6 erstellt: 11. Jan 2015, 23:28
Okay danke für eure einschätzung

Habs jetzt so gemacht, dass ich mit dem Equalizer den Bassbereich bis 120Hz hochgedreht hab..
So gefällt mir ein Großteil der Musik besser.. wenn ich was anspruchsvolles hören möchte, oder im Bett dann mache ich den EQ einfach aus..

Hoffen wir mal, dass die Physik irgendwann wieder greift und es auch von sich aus lauter wird.. obwohl eigentlich ist es ohne dröhnen ganz schön haha
XdeathrowX
Inventar
#7 erstellt: 11. Jan 2015, 23:33
Womit hast du vorher Musik gehört? Lass deinen Ohren etwas Zeit sich an den flachen Frequenzverlauf zu gewöhnen - sie werden es dir mit Auflösung und Durchhörbarkeit danken.
GoldenGurke
Stammgast
#8 erstellt: 11. Jan 2015, 23:41
Also sonst in meinem Zimmer meistens mit Teufel Kopfhörern, dann hatte ich die Magnat Soundforce (muss sagen, so kacke sind die gar nicht zum laut musik hören) im Wohnzimmer haben wir ne relativ gute 2.1 Anlage.

die Raumauflösung war ich vom Heimkino schon gewohnt aber der lineare Frequenzgang ist so geil haha

Also höre ja jetzt schon seit Weihnachten mit denen und auch meistens ohne EQ..

Hab mir mal so ne 100MB Flac Datei von nem Orchester angehört auf den Boxen :O Oha Gänsehaut haha man hört einfach so krass wo genau welches Instument ist und sowas..

Und sonst höre ich eigentlich nie solche musik, mehr Hip Hop und sowas.. aber das hat mir irgendwie gefallen

Was genau meinst du mit Durchhörbarkeit?

Hab mal ne Frage zu dem Lied hier.. ist das knacken am Anfang im Lied drin oder packt mein Lautsprecher den Bass nich?


[Beitrag von GoldenGurke am 11. Jan 2015, 23:47 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#9 erstellt: 11. Jan 2015, 23:48
Durch die Teufel und Magnat sind deine Ohren schön an überhöhte Bässe und Höhen gewohnt.

Durchhörbarkeit beschreibt das lange Musikhören ohne die Ermüdung der Ohren durch betonte Frequenzen.
GoldenGurke
Stammgast
#10 erstellt: 11. Jan 2015, 23:54
Kann schon sein.. finde die Teufel allerdings super zum Unterwegs musik hören.. da möchte ich nix audiophiles hören, finde dort die Abstimmung perfekt

Aber ja klar die Qualität ist nicht miteinander zu vergleichen


Um ehrlich zu sein habe ich jetzt mehr das problem, dass es auf lange zeit anstrengend wird :0 nicht schlimm aber irgendwann bekomme ich leichte Kopfschmerzen weil es so klar ist


Am faszinierensten finde ich allerdings das hier
Blue Man Group


[Beitrag von GoldenGurke am 12. Jan 2015, 00:12 bearbeitet]
Sencer
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 15. Jan 2015, 11:30

GoldenGurke (Beitrag #3) schrieb:
so wie ich es verstehe muss der Wandabstand sehr groß sein um optimalen linearen Klang zu haben.. dadurch wird der Ton allerdings leiser... wenn ich jetzt den Lautsprecher nah an die Wand stelle wird der Ton sehr schlecht aber laut


Du kannst nicht allgemein von "der Ton" sprechen. Töne unterschiedlicher höhe/tiefe haben eine andere Frequenz und damit unterschiedliche Wellenlängen.
Die Abstände von Schallquelle, Reflexionsflächen und Hörplatz definieren zu welcher Art von Überlagerungen es kommt und das ist bei jeder Frequenz/Wellenlänge anders. Schau mal das Bild hier:
http://de.wikipedia....nterferenz_sinus.png

Es kann also sein, dass 40Hz aufgedickt sind bei 50Hz ein Bassloch existiert. D.h. der eine Ton wird sehr viel lauter wiedergegeben und der andere sehr viel leiser.

Am einfachsten kannst du das bei dir testen wenn du einen "Sweep" abspielst für den Tieftonbereich. Also ein Testsignal das immer gleichlaut ist und wo sich nur die Frequenz ändert. Dann wird es dir sofort klar werden, dass manche Frequenzen ganz erheblich viel lauter sind, und andere sehr, sehr leise.
http://www.audiocheck.net/audiotests_frequencychecklow.php
GoldenGurke
Stammgast
#12 erstellt: 15. Jan 2015, 11:58
Hey also hab mal diesen Sweep gemacht

Ist erstaunlich linear, klar 10 und 20hz hört man fast gar nicht aber das kann der Speaker einfach nich danach ab 50 etwa bleibt es gleichmässig nur bei 140 hab ich nen mega krasses hoch :0 also das ist viel viel lauter.. was kann ich dagegen machen? mit nem EQ bei 140 runtergehen oder sowas?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Studiomonitore (Nahfeld)
mog_mog am 22.07.2010  –  Letzte Antwort am 25.07.2010  –  23 Beiträge
M-Audio BX5
torino17 am 31.12.2013  –  Letzte Antwort am 02.01.2014  –  2 Beiträge
Einspielzeit - Bass wird immer stärker
Radish am 24.06.2014  –  Letzte Antwort am 24.06.2014  –  7 Beiträge
Yamaha HS8 und Bass
brentspiner am 25.11.2013  –  Letzte Antwort am 05.08.2015  –  6 Beiträge
Yara und der Bass .
bertone-x-78 am 08.05.2008  –  Letzte Antwort am 10.05.2008  –  10 Beiträge
Klangoptimierung und Zusammenspiel
schuller_andi am 26.11.2014  –  Letzte Antwort am 30.11.2014  –  17 Beiträge
Innerhalb der Hörzone zu weniger Bass
Haggy67 am 22.10.2011  –  Letzte Antwort am 22.10.2011  –  9 Beiträge
Studiomonitore????
szczur am 10.10.2004  –  Letzte Antwort am 14.07.2009  –  31 Beiträge
Studiomonitore unmusikalisch, ein Vorurteil ?
Leisehöhrer am 04.02.2005  –  Letzte Antwort am 09.02.2005  –  38 Beiträge
M-Audio BX5 D2 Grundrauschen und richtiges Kabel?
basti__1990 am 10.09.2014  –  Letzte Antwort am 18.09.2014  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 46 )
  • Neuestes MitgliedSilles
  • Gesamtzahl an Themen1.345.531
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.583