Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher kratzt

+A -A
Autor
Beitrag
ich12
Neuling
#1 erstellt: 22. Feb 2004, 12:35
Hiho, Gemeinde.

Hab n kleines Problem.

Folgendes hab ich mir an ein PC-Netzteil gebastelt:
- ein Autoradio an den 12V Stromanschluss des Netzteils
- einen billigen Lautsprecher an das Autoradio

Solange die Lautstärke noch ganz gering eingestellt ist, funktioniert das Ganze tadellos, erhöhe ich die Lautstärke auf nicht mal Zimmerlautstärke, kratzt der Lautsprecher ohne Ende.

Erst nach einem erneuten Einschalten des Radios kann ich wieder Musike hören (geringe Lautstärke vorausgesetzt).

Hab ich was falsch gebastelt? Gibt es eine andere Ursache?

Ich hoffe, mich kann geholfen werden.
Gruß, Jens
DJTouffe
Stammgast
#2 erstellt: 22. Feb 2004, 13:03
versuch mal, den LS an einem anderen autoradio (zu im auto anzuschliessen, um zu gucken, ob der in ordnung ist oder nicht.

sag dann bescheid, wir sehen dann weiter.

denis
ich12
Neuling
#3 erstellt: 26. Feb 2004, 10:31
Hallo wieder.

Der Test im Auto - Lautsprecher funktioniert
Noch ein Test mit der Box der Stereoanlage: selbes Problem, ab einer bestimmten Lautstärke wird die Musik plötzlich ganz leise und verkratzt (beim anderen war hauptsächlich das Kratzen zu hören).

Ich bin ratlos und hoffe auf Hilfe.

Ciao, Jens
Wiesonik
Inventar
#4 erstellt: 26. Feb 2004, 11:27
Hallo Jens,

anscheinend ist Dein Netzteil zu schlapp.

Um bei 12 Volt Leistung zu erzeugen braucht es Strom, den das Netzteil liefern muß. Kann es das nicht, bricht die Ausgangsspannung zusammen.
Hat das angeschlossene Autoradio eine zu geringe Versorgungsspannung ist auch die Ausgangsspannung an den LS-Klemmen entsprechend geringer. So ist die Aussteuerungsgrenze relativ frühzeitig erreicht, es verzerrt.

Vorsicht ! Du kannst damit die LS kaputt machen !!

Einfach mal ein stabileres Netzteil ausprobieren.

Zusatz: Im Auto funktioniert das Ganze weil die Autobatterie ausreichend Strom liefern kann !


[Beitrag von Wiesonik am 26. Feb 2004, 11:29 bearbeitet]
ich12
Neuling
#5 erstellt: 26. Feb 2004, 12:28
Hallo Wiesonik

Wie verhält sich das mit einem 220V/12V-Adapter, der den Strom aus der Steckdose in 12V wandelt?
Bei Conrad hab ich so einen für um die 10 Oi gesehen, wäre das eine Lösung?
Oder muss das Radio mehr Power haben?

Danke für die Hilfe
Jens
Wiesonik
Inventar
#6 erstellt: 26. Feb 2004, 12:52
Hallo Jens,

gib bitte mal die genaue Page bei Conrad an und die Bezeichnung des Gerätes, welches Du meinst.

Ich habe mal unter Spannungswandler nachgesehen, aber nur welche von 12 Volt dc auf 230Volt ac gefunden.
Die sind auch deutlich teurer !!

Du brauchst einen "Wandler" von 230 V auf 12 V. Das kann nur ein Netzteil vernünftig.
ich12
Neuling
#7 erstellt: 26. Feb 2004, 13:24
Hallo Wiesonik

Such bei Conrad nach Artikel-Nr. 510042-46.
Habs im Conrad-Katalog zu Hause gefunden.
Nennt sich AC-Adapter und kostet 9,95 Oi.

Liefert max. 1000mA Ausgangsstrom, im Net steht noch eine Angabe von 10 Watt ...

Ein PC-Netzteil sollte doch eigentlich auch genug Strom liefern? Was hat ein PC-Netzteil fürn Ausgangsstrom an einem gewöhnlichen Flachstecker (der sonst die FP oder CDROM mit Strom versorgt)?

Grüße
Jens
Master_J
Inventar
#8 erstellt: 26. Feb 2004, 13:33

Liefert max. 1000mA Ausgangsstrom

Also ein Ampere - guck' mal wie gross die Sicherung am Autoradio hinten ist. Bestimmt 7,5 oder 10A.

Und diese 1A vom "Netzteil" ist auch noch eine max.-Angabe.

Kein Wunder, dass das nicht sauber funktioniert.

Gruss
Jochen
Battlepriest
Stammgast
#9 erstellt: 26. Feb 2004, 13:36
Wenn das Problem mit den Lautsprechern auch an einer normalen Anlage besteht, dann wird es nicht am NEtzteil liegen. Viel eher drängt sich mir der böse Verdach auf, dass die Schwingspule krumm ist. Wahrscheinlich war es irgendwann mal zu laut und sie ist gegen die hintere Polplatte gekracht. Oder es wurde ihr zu heiß. Davon können die sich beim Abkühlen auch verziehen. Reparatur ist in dem Falle nur mit immens hohen Kosten verbunden. Lohnt nur bei sehr hochwertigen Chassis.

Versuch mal die Membran mit der Hand vorsichtig zu bewegen. Zuerst sehr zentrisch Kraft auswirken. Wenn es dann schon kratzt ist essig. Dann mal aussermittig drücken und berichte, wie sich das anhört und anfühlt.
ich12
Neuling
#10 erstellt: 26. Feb 2004, 13:54

Wenn das Problem mit den Lautsprechern auch an einer normalen Anlage besteht, dann wird es nicht am NEtzteil liegen.

Hab meine Konstruktion bisher nur an nem PC-Netzteil-Stromanschluss getestet. Einmal mit nem billigen Lautsprecher (10 Oi ausm Marktkauf) und einmal mit dem Lautsprecher meiner Stereoanlage, der ansonsten in Ordnung ist.

Am Audioradio ist auch keine Sicherung dran, noch nicht mal ne Info, wieviel Stromaufnahme, liegt vielleicht daran, dass es ein TOYOTA-Radio ist.

Kann mir trotzdem jemand helfen?
Ich möchte mein Audioradio am Heimstromnetz betreiben, was brauche ich dazu?

Viele Grüße
Jens
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 26. Feb 2004, 13:57
schliesse mich battlepriest an:

ganz eindeutig sind beide Schwingspulen der LS mechanisch dezentriert oder elektrisch verkokelt.

Ab in die Muelltonne.

Kannste vergessen.
heinrich430
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 26. Feb 2004, 14:00
Hallo ich12

wieviele Wätter soll den das Autoradio laut Angabe ausspucken??

Heinrich
heinrich430
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 26. Feb 2004, 14:10
Hallo ich12

nochmals ich.

die einfachste Möglichkeit das Autodingen daheim zu betreiben, ist ein stark genug dimensioniertes Netzgerät.

-> gesamte Ausgangsleistung des Radios x1,5 dann :12
Ergebnis = der Strom den das Netzgerät bringen muss !!!jedoch gesiebt!!!!!

wenn der LS im Auto gut läuft, ist er natürlich nicht hinüber

Heinrich
Master_J
Inventar
#14 erstellt: 26. Feb 2004, 14:19

Noch ein Test mit der Box der Stereoanlage: selbes Problem, ab einer bestimmten Lautstärke wird die Musik plötzlich ganz leise und verkratzt (beim anderen war hauptsächlich das Kratzen zu hören).


Hab meine Konstruktion bisher nur an nem PC-Netzteil-Stromanschluss getestet. Einmal mit nem billigen Lautsprecher (10 Oi ausm Marktkauf) und einmal mit dem Lautsprecher meiner Stereoanlage, der ansonsten in Ordnung ist.


Also die Heim-Box am Auto-Radio.

Gleiches Problem wie mit der Auto-Box am Auto-Radio.

-> Auto-Radio (bzw. des Netzteil) ist schuld.

Gruss
Jochen


[Beitrag von Master_J am 26. Feb 2004, 14:20 bearbeitet]
Wiesonik
Inventar
#15 erstellt: 26. Feb 2004, 14:25
An die "defekte Schwingspulenfraktion" im Thread :

Im Auto, also mit genug Strom von der Batterie, funktionieren die LS einwandfrei !
Ergo ist an den Schwingspulen nichts defekt !!!

An Jens:

Habe mir den Adapter einmal angesehen. Den kannst Du für Deine Anwendung vergessen. Es tritt genau das Problem auf welches ich oben beschrieben habe.

Die 1000mA = 1 Ampere Stromlieferfähigkeit des Adapters reichen bei 12 Volt gerade mal für 12 Watt (Leistungsbedarf für den Rest des Radios nicht mit eingerechnet)an den Lautsprecheranschlüssen des Autoradios.

Moderne Autoradios bringen in der Regel mehr Ausgangsleistung, brauchen dafür aber auch einen höheren Eingangsstrom, und den...

....kann der Adapter nicht liefern.

Abhilfe:
1. Ausreichend dimensioniertes Netzteil kaufen (Achtung, das kann teuer werden !)
oder
2. Autoradio im Auto lassen
3....und einen gescheiten Verstärker mit 230v Betriebsspannung kaufen (wird eh besser klingen als das Autoradio)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautstärke
devilpatrick88 am 07.09.2003  –  Letzte Antwort am 28.09.2003  –  20 Beiträge
Lautsprecher kratzt ! Bitte um Hilfe
ILoveKatniss am 28.01.2015  –  Letzte Antwort am 29.01.2015  –  4 Beiträge
Lautsprecher funktioniert nur bei hoher Lautstärke
dazavelmasta am 27.06.2010  –  Letzte Antwort am 30.06.2010  –  10 Beiträge
Box kratzt, Widerstand dazwischen?
Micha1990 am 03.09.2009  –  Letzte Antwort am 19.09.2009  –  18 Beiträge
Lautstärke einzelner Lautsprecher
dzed am 09.05.2005  –  Letzte Antwort am 09.05.2005  –  3 Beiträge
Bei zu hoher Lautstärke fällt ein Lautsprecher aus
debommi am 16.08.2009  –  Letzte Antwort am 17.08.2009  –  3 Beiträge
Hochtöner kratzt bei HECO-Lautsprecher. Altersschwäche?
Günter_Presley am 16.05.2005  –  Letzte Antwort am 20.05.2005  –  3 Beiträge
Lautsprecher an die Decke?
projectkaos am 06.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  2 Beiträge
Lautspecher Kratzt HILFE?
jetta85 am 27.09.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  8 Beiträge
Lautstärke regler
BlazeAss am 27.06.2009  –  Letzte Antwort am 27.06.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 75 )
  • Neuestes Mitgliedbildschoen2011
  • Gesamtzahl an Themen1.345.272
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.271