Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wieder mal die Frage: Welche Lautsprecher?

+A -A
Autor
Beitrag
nachNorden
Neuling
#1 erstellt: 10. Mrz 2003, 17:47
OK, ich weiss ja, die Standartantwort ist "Selbst anhören". Werd ich ja auch machen.
Aber wenn ihr vor der Wahl stehen würdet, euch zwischen der Canton Ergo-Serie und der Nubert Nuwave-Serie zu entscheiden, wohin tendiert ihr?

Angedacht sind zwei Stand-LS, ergänzt durch Center und Rears fürs Heimkino.
Werner_B.
Inventar
#2 erstellt: 10. Mrz 2003, 18:10
nachNorden,

ich habe beide noch nicht gehört, und Du hast Dir die Antwort ja selbst schon gegeben: "Selbst anhören".

Von der Papierform, Referenzen (also aus diesem Forum, Bekannte etc) sind beides sicher seriöse Hersteller. Grundsätzlich sind 5 identische LS vorzuziehen - das wurde an anderer Stelle schon ausführlich diskutiert.

Weiters würde ich von der Papierform Nubert vorziehen: entweder 5 NuWave 3 mit ABL-Moduln (geht dann bei -3dB bis 40 Hz runter). Oder, damit's auch bei Filmen kräftig kracht, mit Subwoofer - und gerade da hat Nubert gute Ausstattung mit der Fernbedienung. Auch wenn eine FB für den Sub erstmal fragwürdig klingt: die Einstellung ist dann vom Hörplatz aus viel einfacher, der Direktvergleich viel besser möglich als wenn man zwischen verschiedenen Einstellungen aufstehen und fummeln muss.

Gruss, Werner B.
hannilein
Stammgast
#3 erstellt: 10. Mrz 2003, 21:17
eher Nubert... Hatte vorher Canton und war nicht wirklich zufrieden. Mein Tip System Audio, habe lange gesucht und bin endlich zufrieden. Aber wichtig ist: Selber anhören; entweder beim (guten, nicht Media/Macro/etc-Markt) Händler oder zuhause.
Gruß H.
nachNorden
Neuling
#4 erstellt: 11. Mrz 2003, 11:18
Hi!

Bisher sieht es also eher pro Nubert aus.
Die sind natürlich auch einige Hunderter teurer....

Will jetzt nochmal nachhaken: Einige "Qualitätsmerkmale" kann man ja schon auf dem Papier herauslesen, z.B. die Linearität. Darin sollen die Nuberts ja gut sein. Die Canton LE-Serie wohl eher nicht. Aber wie sieht es in dieser Hinsicht bei der Canton-Ergo-Serie aus?

Als Alternatve habe ich ja im Hinterkopf auch den Kauf zweier Systeme. 2x Standbox zum Musikhören und ein Sub-Sat-System der Mittelklasse (so in der Preisregion der Teufel Theater 1 ~ 800 EUR) zusätzlich fürs Heimkino. Habe dann zwar 8 Lautsprecher herumstehen, ist aber zusammen immer noch günstiger als die anderen Alternativen....
Und ausserdem dezenter - wenn ich mir so die monstermässigen Ausmasse des Nubert-Centers ansehe.

@Werner_B:
5x Nuwave3; sicher ein guter Tipp, auch bzgl. Homogenität bei 5Ch-Stereo-Wiedergabe.
Sind diese (Regalboxen) für Musik ausreichend? Die Nuwave8 gehen ja, wenn ich mich richtig erinner bis 27 Hz runter, das dürfte ja zu den 40Hz der 3er ein gewaltiger Unterschied sein.


Gruss.
Werner_B.
Inventar
#5 erstellt: 11. Mrz 2003, 11:55
nachNorden,

"5x Nuwave3; sicher ein guter Tipp, auch bzgl. Homogenität bei 5Ch-Stereo-Wiedergabe.
Sind diese (Regalboxen) für Musik ausreichend? Die Nuwave8 gehen ja, wenn ich mich richtig erinner bis 27 Hz runter, das dürfte ja zu den 40Hz der 3er ein gewaltiger Unterschied sein."

Bis 40Hz bzw. 27Hz nur mit jeweiligem ABL-Modul! D.h. kräftige Endverstärker sind da gefragt (so in der Klasse NAD C350, besser C370 in Stereo). Sonst eben statt der ABL-Moduln einen Subwoofer dazustellen. Ob's für Musik ausreicht? Kommt darauf an: ich habe auch Orgelkonzerte auf CD, da geht's schon mal auf 20Hz runter - ansonsten sind so tiefe Frequenzen zumindest bei akustisch erzeugter Musik kaum vorhanden. Meine LS sind bis 40Hz runter linear, mir reicht das jedenfalls insofern, als ich weder Filme mit Surround anschaue / anhöre, also keinen Bedarf an Effekten habe. Für Musik reicht mir das gut aus. Durch das sog. Residuumhören wird ein fehlender Tiefbass scheinbar (hörphysiologisch) auch ausgeglichen. Ich kann auch da nur wieder sagen: am besten selbst probieren. Und aus anderen Threads kannst Du lesen, dass das mit dem Bass im Wohnzimmer nicht immer sooo ganz einfach ist ...

Wenn ich denn mir Nubert mal näher angehört hätte, dann hätte ich das zu Hause wohl so organisiert, dass ich alles mal bestellt hätte und das, was ich nicht bräuchte, zurückgeschickt. Allerdings wäre ich zuvor noch bei Nubert vorbeigefahren und hätte mir dort angehört (sind ca. 2 Stunden mit dem Auto von mir nach Aalen).

Gruss aus dem Süden nachNorden, Werner B.
nachNorden
Neuling
#6 erstellt: 11. Mrz 2003, 18:59
@Werner_B

hab mich schlau gemacht, bei der Nuwave3 sinds 41 Hz und bei der Nuwave8 30 Hz (jeweils mit ABL-Modul, bei -3 db) Das aber nur nebenbei, es soll ja keine reine Zahlenjongliererei werden.

Am Ende muss ich wohl doch die Nuwave3, die 8er, und die Cantons ins Haus holen, anhören und den Rest wieder zur Post schleppen..... Der Shop in Aalen ist doch etwas weit weg.

Nur lese ich halt immer, für Stereo-Musik geht nichts über "richtige" Standlautsprecher??
Wie ist das Musikhören mit Sub denn so? Ich meine einmal gehört zu haben, das ist etwas umständlich, weil man jedesmal die Lautstärke des Subs manuell auf die anderen LS abstimmen muss?
Und nochmal zu deinem Tipp mit den 5xNuwave3: Hat das System Vorteile gegenüber 4xNuwave3 + einmal Nuwave-Centerspeaker?

Ach ja, als Verstärker ist ein AV-Receiver der Mittelklasse angedacht, eventuell der Onkyo TX-SR600.

Gruss aus dem Harz, nN.
wn
Inventar
#7 erstellt: 11. Mrz 2003, 19:21
Hallo nN,
Deine Überlegung zwei Systeme parallel zu fahren würde ich offen gesagt noch mal überdenken. Ich bin selbst einige Zeit so verfahren, mit dem Ergebnis, dass mir das 'kleine' Surroundsystem eigentlich auch beim anspruchsloseren Kinoton nur auf die Nerven ging.
Ich habe nun eine akzeptable Surroundanlage vorwiegend für Musikwiedergabe in Betrieb und möchte mit Sicherheit auch nicht wieder zurück.
Je grösser die Lautsprecher, desto besser, da Du in diesem Fall eventuell auf einen Subwoofer verzichten kannst. Wenn nicht, lässt sich dieser aber eher im Rahmen seiner Bestimmung betreiben, da Du eine vergleichsweise tiefe Übergangsfrequenz einstellen kannst.
Ungeachtet vorstehender Ausführungen kannst Du auch Regallautsprecher mit sehr guten Ergebnissen bei der Musikwiedergabe einsetzen, hier solltest Du aber den Subwoofer schon mal sicherheitshalber einplanen.
Der Subwoofer wird einmal im Pegel an die restlichen Lautsprecher angepasst.
Gruss.
- Wilfried
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Lautsprecher?
sagichnich am 12.09.2006  –  Letzte Antwort am 15.09.2006  –  2 Beiträge
Mal wieder eine Frage zu Bi-Wiring!
Bi-Wiring am 07.02.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  8 Beiträge
welche lautsprecher ???
Iron_Duke am 24.11.2004  –  Letzte Antwort am 25.11.2004  –  3 Beiträge
Welche Lautsprecher?
oliver_96 am 08.03.2004  –  Letzte Antwort am 10.03.2004  –  10 Beiträge
welche lautsprecher ?
stereototal am 15.04.2005  –  Letzte Antwort am 16.04.2005  –  13 Beiträge
Welche Lautsprecher???
Michalx am 26.12.2004  –  Letzte Antwort am 26.12.2004  –  2 Beiträge
Welche Lautsprecher???
alex0289 am 10.09.2004  –  Letzte Antwort am 12.09.2004  –  5 Beiträge
Welche Lautsprecher
Robin1503 am 10.12.2006  –  Letzte Antwort am 13.12.2006  –  15 Beiträge
Welche Lautsprecher??
manu86 am 26.10.2003  –  Letzte Antwort am 29.10.2003  –  10 Beiträge
Und wieder nee Lautsprecher-Frage
Sinus2k2 am 11.12.2004  –  Letzte Antwort am 11.12.2004  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.800
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.193