Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Realisierung angenehmer und zugleich glaubwürdiger Tonwiedergabe in der Praxis

+A -A
Autor
Beitrag
Mr.Stereo
Inventar
#1 erstellt: 19. Okt 2004, 22:02
Hallo zusammen!
Möchte mal einen Thread auas der Sicht eines "Goldohres" eröffnen.
Zugrunde liegt die Suche nach Nähe zur Musik.
1) Der Lautsprecher ist das wichtigste Glied in der Hifi-Kette
2) Der LS muss zur Symbiose mit dem Hörraum geeignet sein
3) Der LS muss in der Lage sein, auch schlechte Aufnahmen, erträglich werden zu lassen.
4) Der LS darf auch bei langen Hörsessions nicht lästig werden
5) Der LS sollte nicht nur auf einem Punkt von wenigen Kubikzentimetern gut klingen.
6) Der LS sollte verschiedenste Musikrichtungen glaubwürdig wiedergeben können.
7) Der Ls sollte in der Lage sein, komplexe Musikdarbietungen auch in gehobener Lautstärke zu übertragen.
8) Der LS sollte auch bei leisen Passagen alle Klangfarben wiedergeben.
9) Der LS sollte mit handelsüblichen Verstärkern und moderater Leistung betrieben werden können.
10) Der LS darf das Auge nicht so sehr beleidigen, dass man ihn nur im Dunklen ertragen kann.
dupree
Stammgast
#2 erstellt: 19. Okt 2004, 22:35
Bist Du Arzt, oder warum geht es Dir um Tonwiedergabe in der "Praxis"? ---- Nein, war natürlich nur ein schlcheter Scherz!

Worum geht es Dir bei diesem Thread eigentlich genau? Möchtest Du wissen, wie andere Menschen Ihren für Sie persönlich perfekten Lautsprecher definieren? Denn spätestens bei dem Begriff "handelsüblicher" Verstärker dürften sich die Geister scheiden...


Greetinx
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 19. Okt 2004, 22:49
Hallo Mr. Stereo,

kann deine Aussagen nur unterstreichen.

Markus
Karsten
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 20. Okt 2004, 05:54
Hi,


zu 3:)
also wie soll denn ein LS eine schlechte Aufnahme ,
verbessern? das kann eigentlich nicht funktionieren....

d.h. der LS würde das Material verfärben ,eventuell in eine angenehmerer? Richtung,was aber nicht Sinn der Sache sein kann.
Aus meiner bisherigen Erfahrung kann ich nur berichten,das je besser die Kette ,respektive die LS,desto gravierender
werden die hörbaren Unterschiede.

Was man "vorne" in die >Kette mit schlechter Quali reingibt,kann "hinten"
am LS nicht besser rauskommen,was aber nicht schlimm ist.
Eine gute Aufnahme klingt umso besser....
Mr.Stereo
Inventar
#5 erstellt: 20. Okt 2004, 07:25
@ Karsten,
es gibt Lautsprecher, die so neutral sind, dass man mit ihnen minderwertige (rein klanglich gemeint) Aufnahmen kaum ertragen kann.
Viele neue Pop-Aufnahmen sind so spektakulär abgemischt, dass sie ebenfalls auf einer "Monitor-Box" schnell nervig klingen.
Obwohl englische Hersteller wie Rogers, Spendor, Celestion, den Ruf von neutralen, unspektakulären LS-Herstellern hatten, waren sie im Hochton leicht "gesoftet", wie man auf Messschrieben erkennen konnte.
In der Praxis klangen sie sehr neutral, gingen aber auch nach stundenlangem hören nicht auf die Nerven.
Heute gibt es auch in den unteren Preissegmenten LS mit lupenreinem Frequenzgang, die meißten klingen aber irgendwie kalt und emotionslos.
Emotionen soll ein LS schließlich vermitteln, da kann er meines Erachtens, ruhig etwas zutun.
donperignon1993
Stammgast
#6 erstellt: 20. Okt 2004, 07:38
Gibt es solche Boxen wie Punkt 10 überhaupt!? Ich kenne keine!?
bukowsky
Inventar
#7 erstellt: 20. Okt 2004, 07:46
für mich wäre ein 11. Punkt noch interessant, nämlich, dass eine Box bezahlbar und Ihr Geld wert sein sollte.

zum einen benötige ich eine Box zur Schallerzeugung und nicht als Statussymbol und zum anderen habe ich den Eindruck, dass so mancher Boxenhersteller zwar Wein verkauft, sich aber des Wassers bedient ...
Mr.Stereo
Inventar
#8 erstellt: 20. Okt 2004, 07:56
Ich sehe das mit dem persöhnlich besten LS, so, wie mit einem Pelzmantel, den man verkehrt herum trägt.
Wenns mir flauschig und warm ist, was juckt es mich da, wenn andere Leute sich über die nach außen getragenen Nähte aufregen?!

P:S: an alle Tierschützer: Ist nur eine Metapher, natürlich sind Pelzmäntel total Sch....
Tantris
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 20. Okt 2004, 09:02
Hallo,

ich möchte mal versuchen, die Thesen in wenig aus Sicht der Elektroakustik zu hinterfragen:



2) Der LS muss zur Symbiose mit dem Hörraum geeignet sein


Da stellt sich doch die Frage, was Ziel dieser "Symbiose" sein soll, das wird leider nicht definiert.



3) Der LS muss in der Lage sein, auch schlechte Aufnahmen, erträglich werden zu lassen.


Wie soll er das anstellen? Wenn eine Aufnahme z.B. Verzerrungen enthält (das verstehe ich z.B. unter einer "schlechten Aufnahme"), wie soll ein LS die wegzaubern?



5) Der LS sollte nicht nur auf einem Punkt von wenigen Kubikzentimetern gut klingen.


Die Forderung nach einem großen Sweet-Spot ist interessant und diskussionswürdig, führt allerdings genau in technische Bereiche und die Formulierung von Qualitätsparametern. Wenn wir uns etwa auf klangfarbliche Neutralität in einem weiten Bereich beziehen, bedeutet die Formulierung nichts anderes als die Forderung nach frequenzneutraler Directivity - also eine lupenreine Forderung aus AHs "Idealkatalog".

Gruß, T.
zucker
Moderator
#10 erstellt: 20. Okt 2004, 12:09
Hallo,

da nun schon Threads mit fast gleichem Inhalt, bzw. den selben zu klärenden Fragen bestehen, geht es hier weiter.
Dieser Thread wird geschlossen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Realisierung neutraler Tonwiedergabe in der Praxis
US am 18.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.11.2004  –  289 Beiträge
Tonerzeugung - Tonwiedergabe
hans_mueller am 06.11.2008  –  Letzte Antwort am 26.11.2008  –  6 Beiträge
LS Chassis Reihenschaltung, Theorie und Praxis
SirCong am 04.06.2016  –  Letzte Antwort am 04.06.2016  –  4 Beiträge
Nutzen neutraler Wiedergabe von Tonaufnahmen in der Praxis
leben_in_symphonie am 18.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  3 Beiträge
Voraussetzungen zur neutralen Wiedergabe von Tonaufnahmen und deren Relevanz in Praxis
AH. am 15.10.2004  –  Letzte Antwort am 23.11.2004  –  1516 Beiträge
Hallo,was bedeutet Praxis im Stereoplay Test
Olie am 25.12.2003  –  Letzte Antwort am 25.12.2003  –  2 Beiträge
unsere MainstreamMarken in Österreich und der Schweiz
LovemusicXX am 26.02.2015  –  Letzte Antwort am 27.02.2015  –  6 Beiträge
Beratungskatastrophe in der Landeshauptstadt
RobbyBobbyGroggy am 19.08.2007  –  Letzte Antwort am 19.08.2007  –  10 Beiträge
Revolution in der Lautsprechertechnik
Stattmeister am 10.01.2006  –  Letzte Antwort am 10.01.2006  –  5 Beiträge
Standlautsprecher in der Schrankwand?
Mac_clane am 18.03.2011  –  Letzte Antwort am 18.03.2011  –  42 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 43 )
  • Neuestes Mitgliedtamaraxshervan
  • Gesamtzahl an Themen1.345.719
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.642