Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Monitor Audio Radius / Silver - Meinung und Hilfe für Hörtest gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
DLSkyNet
Stammgast
#1 erstellt: 20. Okt 2004, 06:15
Guten Morgen an alle!

Nachdem ich die letzten Tage schonmal auf der Suche nach SubSat-Kombis für meinen Denon 3805 war und mir bei AreaDVD im Forum mehr oder weniger deutlich (sachlich zu Recht) nahe gelegt wurde, doch lieber keine SubSat-Kombi zu nehmen, habe ich mich nach alternativen umgesehen und bin bei Monitor Audio fündig geworden. Mein Budget muss ich vor diesem Hintergrund etwas erweitern und kann halt nicht alles auf einmal austauschen, der "alte" Canton AS 22 Sub wird ersteinmal bleiben müssen

Ich habe in ein paar Tagen einen Termin bei Grobi-Nord um mir mögliche Kombinationen aus dem Hause Monitor Audio anzuhören. Dazu gehören neben der Radius Serie (die mir zunächst wegen Ihrer Größe aufgefallen war) auch die Silver Serie (die mir von Grobi-Nord ans Herz gelegt wurde).

Mögliche Kombinationen, die ich wohl testen werde (als Subwoofer werde ich wohl immer den FB110 von Monitor sowie den AS 22 testen):

1. Radius
Front: 2 x R270
Rear: 2 x R225
Center: 1 x R225

2. Silver "minimal"
Front: 2 x S5
Rear: 2 x S1
Center: 1 x SLCR

3. Silver "medium"
Front: 2 x S5
Rear: 2 x SFX
Center: 1 x SLCR

4. Silver "maximum"
Front: 2 x S6
Rear: 2 x SFX
Center: 1 x SLCR


Zu den eben genannten Konfigruation würde ich gern dem Forum als "Vorbereitung" für mein Probehören noch ein paar Fragen stellen:

1. Was haltet Ihr von den Konfigurationen bzw. Monitor Audio generell, auf welche Punkte sollte ich im Hörstest besonders achten?
2. Was haltet Ihr von der vorläufigen Konfiguration mit dem Canton Sub
3. Mein Eindruck war (der dann auch zur Konfiguration 6 führte), dass die S5 mir irgendwie zu den Rears (den SFX) zu "klein" vorkam. Was meint Ihr dazu?
4. Da die Rears undbedingt an die Wand müssen, tendiere ich persönlich zu den SFX (auch wenn ich sie eigentlich ziemlich "hässlich" finde). Leider müssen Sie nicht nur an die Wand, sondern genau genommen ziemlich (nicht ganz) in die Ecke, da der Hörplatz an der Rückwand des Raumes ist.
5. Hat vielleicht jemand für die Konfiguration 2 einen Tipp, wie ich die S1 möglichst "unsichtbar" (sprich: ohen "Regal") an die Wand bekomme?

Letzendlich wird aber wohl das Probehören entscheiden, die Fragen dienen wirklich mehr der Klärung der Punkte, die der Hörraum evtl. nicht offenbart.


Die weiteren Vorgaben sind im Grunde immer noch die gleichen geblieben:

1. Für Denon 3805 ausreichend bzw. gut geeignet
2. Momentan müssen knapp 16qm (18 war leider ein Irrtum) beschallt werden, demnächst hoffentlich irgendwas > 20qm
3. Die LS müssen optisch ansprechend, gut integrierbar (überwiegend Buche/Natur) und klein sein (insgesamt "Frauen-" und "Wohnzimmerkompatibel")
4. Die LS dürfen keine schwerwiegenden Anforderungen an die Aufstellung stellen

Danke für Eure Hilfe!
DLSkyNet


[Beitrag von DLSkyNet am 20. Okt 2004, 06:15 bearbeitet]
Arminius
Stammgast
#2 erstellt: 20. Okt 2004, 21:20
Kann Dir leider aufgrund mangelnder Erfahrung im Bereich Subsat-Kombi keine generellen Tips geben.

Aber ich habe neben der S5 im Studio sowie die S8 bei mir zu Hause als Stereo-Set gehört.

Achte mal darauf, ob die Monitor Audio oben rum genug Raum machen und auch sonst schön offen klingen. Das war nämlich der Grund bei mir, der mich zu einer Alternative greifen ließ und zwar zur m53 bzw. v63 von Mission.

Wie wäre es denn mit folgender Kombi in buche und silber:

Front: 2x Mission m52
Rear: 2x Mission m50 oder alternativ 2x Mission m51, natürlich auf Ständern
Center: Mission m5c

Alternative

Front: 2x Mission v62
Rear: 2x Mission v60 oder alternativ 2x Mission v61
Center: Mission v6c

Dies für Dich als mögliche Alternativen:

http://www.missionspeakers.de/

Was die Aufstellung angeht, da hilft wohl nur ein Test bei Dir zu Hause, oder?

Gruß
Arminius
DLSkyNet
Stammgast
#3 erstellt: 21. Okt 2004, 05:23
Hi Arminius,

Danke für die Rückmeldung und die Tipps - SubSat-Kombis waren sowieso schon nahezu ausgeschlossen!

Letztendlich wird natürlich ein Hörstest entscheiden, ob der allerdings bei mir zu hasue stattfindet hängt davon ab, ob der Händler das mitmacht...

Die Misson hatte ich mir schon angesehen, allerdings ist die Auftsellung bei den Maßen bei mir nicht möglich. Im Bereich der Rears kann ich keine Ständer unterbringen und bei den Front-LS sind die Abmessungen, insbesondere die Tiefe, auch ein entscheidendes Kriterium, sie ragen sonst schlicht viel zu weit in den raum rein, leider

Regalboxen kommen auch nicht in Frage, da es schlicht keine Regale an dieser Wand gibt

Ich glaube langsam, es wird nicht mehr viel geben, das ich nehmen kann...

Grüße DLSkyNet
pratter
Inventar
#4 erstellt: 21. Okt 2004, 05:58
Hallo,


1. Was haltet Ihr von den Konfigurationen bzw. Monitor Audio generell, auf welche Punkte sollte ich im Hörstest besonders achten?

Ich habe bisher nur die S6 gehört. Wenn diese zu nah an der Wand steht, wird der Bass schwammig und unkontrolliert. Ich schätze mind. 1 Meter sind angebracht. Wenn dies nicht möglich ist, wäre die S5 möglicherweise die bessere Wahl.


2. Was haltet Ihr von der vorläufigen Konfiguration mit dem Canton Sub

Sehe ich kein Problem.


3. Mein Eindruck war (der dann auch zur Konfiguration 6 führte), dass die S5 mir irgendwie zu den Rears (den SFX) zu "klein" vorkam. Was meint Ihr dazu?

Kann ich nichts zu sagen, bis auf, dass du dir vielleicht auch mal die Bronze BFX als Rears ansehen könntest. Die sind vorallem etwas günstiger.


4. Da die Rears undbedingt an die Wand müssen, tendiere ich persönlich zu den SFX (auch wenn ich sie eigentlich ziemlich "hässlich" finde). Leider müssen Sie nicht nur an die Wand, sondern genau genommen ziemlich (nicht ganz) in die Ecke, da der Hörplatz an der Rückwand des Raumes ist.

SFX machen in deinem Fall wohl auch mehr Sinn.


Letzendlich wird aber wohl das Probehören entscheiden, die Fragen dienen wirklich mehr der Klärung der Punkte, die der Hörraum evtl. nicht offenbart.

Du kannst auch mal meinen Hörbericht der Wharfedales durchlesen, da habe ich auch kurz ausgeholt, und die S6 etwas beschrieben. Link findest du bei http://www.best-of-british-hifi.de


1. Für Denon 3805 ausreichend bzw. gut geeignet

Die Leistung sollte locker reichen, da die Monitor Audio über einen guten Wirkungsgrad verfügen. Ob er gut geeignet ist, weiss ich nicht, und da kannst du nur deine Ohren entscheiden lassen. Aber vom Hören&Sagen sollte u.a. Denon passen.

Gruß,
Sascha
Tantris
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Okt 2004, 07:46
Hallo,

vielleicht interessieren Dich einige Analysen zur Monitor Audio Silver (allerdings S2), die in einem anderen Thread angestellt wurden, nämlich im "Thema: Voraussetzungen zur neutralen Wiedergabe von Tonaufnahmen und deren Relevanz in Praxis":

http://www.hifi-foru...d=30&thread=6535&z=9

Gruß, T.
DLSkyNet
Stammgast
#6 erstellt: 21. Okt 2004, 08:03
Dank Euch - ich werd mir die Threads gleich mal durchlesen ;o)

Grüße DLSkyNet
US
Inventar
#7 erstellt: 21. Okt 2004, 09:23
Hi,

noch eine Ergänzung zum Hörtest:

Sopranstimmen wie ältere Aufnahmen von M. Callas sollten keinesfalls bei einem Hörtest fehlen. Es darf nicht ungebührlich stechen im Ohr.

Ferner empfehle ich basslastiges, z.B. Madonna "Ray of Light"
"Candy Perfume Girl" geht bei falsch abgestimmten Boxen gerne in einer mulmig dunklen Grundton/ Baßsuppe unter.
Die Baßläufe müssen hingegen gut nachvollziebar und die Stimme klar sein.

"The Power of Good-bye" ist ein besonderes "Baß-Schmankerl"
Höre bei hohen, grenzwertigen Pegeln: Es darf nicht aus dem Reflexrohr schnorcheln; es darf nicht Dröhnen und der Baßpegel muß immer gleich laut sein. Baßläufe sind eindeutig nachvollziehbar.

Titel 1, "Drowned World" ist ebenfalls interessant. Gerade die Synthies am Anfang tendieren bei schlechten Hörbedingungen zum Dröhnen. Das Stück ist ebenso baßlastig und veranlasst fehlabgestimmte BR-Boxen zum Schnorcheln und Dröhnen.

Gruß, Uwe
pratter
Inventar
#8 erstellt: 21. Okt 2004, 09:30
Kann ich bestätigen, deswegen liegt Madonna - Ray of Light bei mir immer im Gepäck. Aber grundsätzlich sollte man natürlich die Musik bevorzugen, die man auch zu Hause hört, alles andere ist eher zweitrangig.

Gruß,
Sascha
DLSkyNet
Stammgast
#9 erstellt: 21. Okt 2004, 11:03
Na wie gut, dass ich die Scheibe von Madonna tatsächlich im regal habe - und das meine ich ganz im Ernst ;o)

Damit kann ich auf jeden Fall was anfangen!

Noch weitere solcher Tipps?

Grüße
DLSkyNet


P.S. Ansonsten sind bei mir in der Sammlung eher so House/Lounge/Bar/Chillout und auch House vertreten...
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 22. Okt 2004, 17:07
Hallo,

wichtig ist, das du die Musik kennst die du dir anhörst.
Es hilft dir nix, wenn ich dir jetzt meine Musik aufdränge, z.B. Paula Cole (das kann Boxen ruinieren)

Markus
bukowsky
Inventar
#11 erstellt: 22. Okt 2004, 17:28

Markus_P. schrieb:
z.B. Paula Cole (das kann Boxen ruinieren)


hättest Du da eine direkte, ruinöse Empfehlung für mich?
Leisehöhrer
Inventar
#12 erstellt: 22. Okt 2004, 18:28
Hallo DLSKyNet,

täusche ich mich oder sollen die Lautsprecher ganz nahe an den Wänden stehen ? Wenn ja brauchst du glaube ich besondere Lautsprecher. Kannst du für die Boxen nicht einfach Boxenständer bauen ? Dann währe es viel einfacher die richtige Position zu finden. Die sind nicht schwer zu bauen finde ich. Es gibt z.B. von Cabasse Lautsprecher die speziel zum anbringen direkt vor der Wand gedacht sind. Das haben natürlich noch viele andere Hersteller. Aber Cabasse halte ich für anhörenswert. Die sehen auch edel aus finde ich.

Gruss

leisehörer
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Okt 2004, 20:22

bukowsky schrieb:

Markus_P. schrieb:
z.B. Paula Cole (das kann Boxen ruinieren)


hättest Du da eine direkte, ruinöse Empfehlung für mich? :D


Hallo,

"Tiger" von dem Album "This Fire"....laut aufdrehen...nicht megalaut.

Also Spasslautstärke. Peter Gabriel hatte wohl im Tonstudio mächtig spass....

Markus
bukowsky
Inventar
#14 erstellt: 22. Okt 2004, 20:30

Markus_P. schrieb:

Hallo,

"Tiger" von dem Album "This Fire"....laut aufdrehen...nicht megalaut.

Also Spasslautstärke. Peter Gabriel hatte wohl im Tonstudio mächtig spass....

Markus


ich bin gespannt, danke
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 22. Okt 2004, 20:33
Hallo,

aber bitte das Original. Ich weiss nicht was ein Codec aus diesem künstlerischen Artefakt macht.

Markus
bukowsky
Inventar
#16 erstellt: 22. Okt 2004, 20:41

Markus_P. schrieb:
Hallo,

aber bitte das Original. Ich weiss nicht was ein Codec aus diesem künstlerischen Artefakt macht.

Markus


ich arbeite doch nicht mit Sicherheitskopien
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 22. Okt 2004, 20:44
Hallo,

ich glaube Peter Gabriel sieht das alles eh locker....

Markus
DLSkyNet
Stammgast
#18 erstellt: 23. Okt 2004, 09:19
Danke für Eure Tipps!

Ich werde auf jeden Fall Musik mitnehmen, die ich 1. kenne und 2. auch gern bzw. häufig höhre.

Madonna gehört(e) da durchaus dazu. Ansonsten steht bei mir überwiegend Bar/Lounge/Chillout/House und ein wenig HipHop im Regal. Dazu kommen dann für den Hörtest noch Pop in Form von Madonna und Jazz in Form von wahrscheinlich Dave Brubeck - das einzige, was ich im Haus habe...

Meine Überlegung war, aus jeder o.g. Richtung ein Lied probezuhören, das möglichst gut die Ausprägung der jeweiligen Richtung wiederspiegelt und möglichst viele Feinheiten und Details enthält. Natürlich werden es alles Tracks sein, die ich gut kenne

Und wer jetzt denkt "mit dem Brei an Musik kann man eh keinen Hörtest machen", der irrt m.E.n. gewaltig. Es gibt durchaus sehr feine und kleine Labels die in den Bereichen extrem unterschiedliche und charaktereistische Musik veröffentlichen...

Im Bereich HipHop dachte ich daran, eines meiner persönlichen Lieblingslieder "Tag am Meer" (obwohl das natürlich eigentlich kein HipHop ist) in der Unplugged-DVD Fassung mitzunehmen. Ich bin aber am Überlegen, ob das Sinn macht, denn durch die Natursteinhöhle, in der das ganze aufgenommen wurde, ist der Klang schon ziemlich "modifiziert"...

Was denkt Ihr dazu?

Ach ja, Zum Thema Aufstellung: Die Rears müssen in der Tat direkt an die Wand, die Front-LS können auch Säulenboxen sein, werden aber auch "relativ" dicht an der Wand stehen, dürfen auch nicht sehr tief sein...

Grüße DLSkyNet


[Beitrag von DLSkyNet am 23. Okt 2004, 11:06 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 23. Okt 2004, 21:56
Hallo,

die Unplugged DVD von den Fanta 4 ist wirklich gut aufgenommen. Wenn du sie sehr gut kennst, steht dem nix im Wege.

Markus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Monitor audio-Silver-Frage
drafi am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.12.2004  –  2 Beiträge
Monitor Audio Radius HD Bezugsquelle
hansolde am 07.01.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  2 Beiträge
monitor audio radius HD
blutgott01 am 24.10.2008  –  Letzte Antwort am 26.10.2008  –  4 Beiträge
Monitor Audio - Silver/Gold Serie ?
Marion am 16.12.2004  –  Letzte Antwort am 17.12.2004  –  4 Beiträge
Lautsprecher Monitor Audio Silver 8
philossi am 15.12.2013  –  Letzte Antwort am 13.04.2014  –  7 Beiträge
Monitor Audio Silver 10
Rendjy am 21.12.2015  –  Letzte Antwort am 05.02.2016  –  7 Beiträge
Monitor Audio Radius 270 HD
Merandor am 22.10.2013  –  Letzte Antwort am 25.10.2013  –  8 Beiträge
Monitor Audio Silver RS Fx beratung
koki78 am 23.03.2010  –  Letzte Antwort am 23.03.2010  –  2 Beiträge
Monitor Audio Radius 90 - edel und gut ?
hakki99 am 12.10.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2005  –  13 Beiträge
Sind die Monitor Audio Radius 270 empfehlenswert?
Markus74MUC am 20.12.2007  –  Letzte Antwort am 21.12.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.399 ( Heute: 47 )
  • Neuestes Mitgliedccd3204
  • Gesamtzahl an Themen1.358.535
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.884.506