Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Soll ich Cobalt 816 S kaufen?!

+A -A
Autor
Beitrag
frei75
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Okt 2004, 12:34
Hallo an alle!

Ich suche zur Zeit Lautsprecher für Stereo und Heimkino, wobei das Stereo hören das wichtigste ist, da ich lieber gute Musik höre als Filme mit Super-sound.

Mein favorit ist zur Zeit der Cobalt 816 S. Aber leider konnte ich mir noch nicht viele Vergleichsboxen anhören.

Würdet ihr auch diese Boxen empfehlen? Oder gibt es was besseres im Markt für diese Preiskategorie?

Für eure Antworten bedanke ich mich shcon im Voraus!!

Kennt ihr ein guten Shop im Raum Stuttgart wo ich Boxen anhören kann?
WilderWein
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 24. Okt 2004, 12:59
Hm, kuck mal auf www.nubert.de nach.

Die Standboxen der NuBox-Serie sind ganz ok - besonders für den Preis, und Du hast den Vorteil relativ leicht das Surround-Setting anzupassen. Ist aber Geschmacksfrage, also unbedingt vorher anhören!!!
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 24. Okt 2004, 13:54

frei75 schrieb:

Würdet ihr auch diese Boxen empfehlen? Oder gibt es was besseres im Markt für diese Preiskategorie?


Hallo,

"DAS" Beste wird es leider nicht geben. Du wirst mit Tipps und Empfehlungen hier sicherlich richtigerweise überhäuft. Du solltest dir aber auf jeden Fall die Mühe machen einige Alternativen dir anzuhören. Und möglichst sogar vor dem endgültigen Kauf diese zuhause hören.

Empfehlenswerte Händler im Raum Stuttgart:
www.klingtgut-lsv.de (etwas weiter weg, aber immer eine Reise wert)
www.hifistudio-wagner.de

Die meisten Händler die ich in Stuttgart kenne sind eher in anderen preisklassen als die von dir genannten präsent. Deshalb meine überregionalen Empfehlungen für dich!

Markus
frei75
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 26. Okt 2004, 09:45
Vielen Dank, für die Hilfe!

Würdest du auch die Canton Ergo 900empfehlen. Die kann man nämlich zur Zeit günstig bekommen.

Viele Grüsse!
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 26. Okt 2004, 11:15
Hallo,

ich würde nie einen Produktkauf favorisieren! ICh würde immer lösungsorientiert an die Sache herangehen. Also nicht Produkt auswählen und danach entscheiden. Sondern für die Bedingungen und den Einsatz das optimale raussuchen/finden.

Markus
tpoint
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 26. Okt 2004, 12:26
Kann die 816S prinzipiell empfehlen. Ist schon ein guter Lautsprecher. Habe längere Zeit intensiv Ausschau gehalten, sprich: viele Sitzungen bei so manchem Hifi-Händler abgehalten. Hallo Markus! Bin denen schon fast auf die Nerven gegangen.

Habe mich dann schliesslich für die 816 Jubillee (die mehr oder minder baugleich mit der 816S ist) entschieden. Habe dieses LS-Paar jetzt seit ca. 2 Monaten und kann nur positiv berichten, wobei ich finde, dass die 816 relativ aufstellungssensibel und ohne richtige Entkopplung durch den ihr eigenen, etwas überbetonten Bass ziemlich "aufdringlich" werden kann. Entkopplung mit Spikes auf schöner Granitplatte hat da aber Wunder gewirkt.

Gruss,
Torsten
ntfs
Stammgast
#7 erstellt: 26. Okt 2004, 12:27
Moin Moin,

Spikes koppeln AN, nicht ab....

Mit freundlichen Grüßen
tpoint
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 27. Okt 2004, 15:03
@ntfs,
ob man es als AN- oder ABkoppeln definiert ist mir eigentlich egal.

Gibt's dazu eine schlüssige Definition - ist es nicht eher eine sprachliche Unzulänglichkeit?

Sei's drum; die Jubille 816 spielt seitdem wirklich besser. Vorher haben beide LS auf den mitgleiferten Gummifüßen gestanden - das hat so ein "Wabbern" im Raum erzeugt; also ein sehr schwammiger Bass. Jetzt ist es "trockener" und auf den Punkt genau!

Gruss,
Torsten

P.S.: Schlage zu frei75!!!
ntfs
Stammgast
#9 erstellt: 27. Okt 2004, 17:48
Moin Moin,
nö, ist keine sprachliche Unzulänglichkeit.
Sind 2 verschiedene Prinzipien.
Mit ankoppeln erreichst Du einen stabileren Stand
der Lautsprecher, d.h. ein leichterer LS steht durch
die Verlagerung des Gewichtes auf 4 Spikes wesentlich
stabiler. Dadurch hat das Gehäuse weniger Chancen
mitzuschwingen, d.h. der Ton (speziell im Bassbereich)
wird klarer und präziser.
Beim entkoppeln verhindert man das Gehäuseschwingungen
auf den Boden übertragen werden. Also genau umgekehrt.
Dadurch entdröhnt man den Bass weil der Boden halt nicht
mehr mitvibrieren kann.
In Härtefällen ist sogar beides angesagt.
Ankoppeln mit Spikes auf eine Beton-/Steinplatte und
entkoppeln der Platte an den Boden...

Alle Klarheiten jetzt beseitigt?

Mit freundlichen Grüßen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung: JM LAB Cobalt 816 S - kaufen oder nicht???
jazzmanrules am 08.09.2004  –  Letzte Antwort am 12.09.2004  –  16 Beiträge
unterschied cobalt 816 und 816s
genesis_1 am 29.01.2004  –  Letzte Antwort am 30.01.2004  –  4 Beiträge
Cobalt 816 S / Hörbericht aus Hamburg
DerOlli am 27.09.2004  –  Letzte Antwort am 12.10.2004  –  87 Beiträge
jmlab cobalt 816 S
neo171170 am 23.07.2003  –  Letzte Antwort am 24.07.2003  –  6 Beiträge
JM Lab Cobalt 816 Jubilee und Spikes
matrix3 am 02.11.2009  –  Letzte Antwort am 02.11.2009  –  3 Beiträge
jm lab cobalt 816 in 20qm WZ ?
kappa_5 am 06.09.2006  –  Letzte Antwort am 06.09.2006  –  3 Beiträge
Phonar P 30 S vs. JmLab Cobalt 816 Jub.
DerOlli am 21.10.2004  –  Letzte Antwort am 24.10.2004  –  35 Beiträge
JM Lab Cobalt 816 Aufstellung?
Marc-Andre am 04.11.2006  –  Letzte Antwort am 04.11.2006  –  2 Beiträge
JMlab cobalt 816 jubilee vs. "s"
drafi am 03.07.2005  –  Letzte Antwort am 05.07.2005  –  13 Beiträge
b&W cm4; JMlab cobalt 816 oder nuline80?
afedea am 15.06.2004  –  Letzte Antwort am 15.06.2004  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 73 )
  • Neuestes MitgliedZipfelschwinga
  • Gesamtzahl an Themen1.345.089
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.450