Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


CANTON RCL- MITTEN SCHWACH !!! WAS NUN ???

+A -A
Autor
Beitrag
ducasto
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Feb 2005, 22:59
hi allerseits, was man hier über die rcl´s zu lesen bekommt...einfach erstaunlich
habe meine babys seit ca. 4 jahren und bin vor allem im filmbereich (DTS, DD 5.1 ) sehr zufrieden !!!
jedoch fällt mir bei reinem stereobetrieb der doch unterbeleuchtete mittenberich auf...
was wären denn typische verschuldner für dieses problem?
hoffe auf antworten, und bis dahin
DJ
Esche
Inventar
#2 erstellt: 26. Feb 2005, 23:08
abend

wo hast du denn die fehlenden mitten gehört ?

grüße
Mr.Stereo
Inventar
#3 erstellt: 26. Feb 2005, 23:23
Tsts ..hat Canton es etwa immer noch nicht gelernt, die fehlenden Mitten zu finden, und das nach all den Jahren
P.S. stell diese überaus provokante Frage doch mal im Canton-(Universum)-Thread, da wird sie Dir bestimmt (nicht) beantwortet.
Esche
Inventar
#4 erstellt: 26. Feb 2005, 23:27
hat er schon, aber die mitten sind zwischen 500 und 2000hz auf dem messschrieb sehr linear zu erkennen.

ihr seid richtige experten


[Beitrag von Esche am 26. Feb 2005, 23:27 bearbeitet]
ducasto
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 26. Feb 2005, 23:27
es sind oft gitarrenparts z.b. avril lavigne (cd-let go) , oben u. unten fetter sound, aber die mitten irgendwie hinterher;; bin da vielleicht von meinen aktiven nahfeldmonitoren: "event tria" zu verwöhnt ???
da diese doch sehr linear und fast schon "ehrlich" zur sache gehen. im direkten vergleich wirken die rcl dann irgendwie verwaschen...
Esche
Inventar
#6 erstellt: 26. Feb 2005, 23:32
na die event sind ja auch referenzen.

da diese ls nicht mal bis 40 hz spielen und ein kleinen zwei wege konstruktion sind, die meist im nahfeld gehört wird, ist es verständlch, dass sie dir geschlossener vorkommen.

grüße
ducasto
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Feb 2005, 23:36
da ist sicherlich was dran
aber gibt es möglichkeiten raum-akustisch gegen solche problemne vorzugehen ? wie gesagt, bässe und höhen sind ok;;
Esche
Inventar
#8 erstellt: 26. Feb 2005, 23:48
das problem wird sein, dass du es nie schaffen wirst, ein mehrwege system auf die geschlossenheit eines zwei wege ls zu bringen.
große ls haben dafür ihre vorteile in der dynamik und der darstellung von großen klangstrukturen (orgelsonaten, rock live ...)

auf wie viel qm hast du denn deine rcl ?

grüße
Mr.Stereo
Inventar
#9 erstellt: 27. Feb 2005, 00:14
@ esche,
Messschriebe sind das eine, Klang das andere.
Falls ihr was über fehlende Mitten wissen wollt, googelt doch einfach mal nach "Taunussound".
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 27. Feb 2005, 00:23
Gibt doch nichts einfacheres, als der RC-L mehr Mitten beizubringen

Stell an der BBox die Bässe auf -2 und die Höhen auch - und du hast perfekten "englischen" Klang (kannste auch nach googlen )
Mr.Stereo
Inventar
#11 erstellt: 27. Feb 2005, 00:31
Dem Taunussound durch simples Drehen an Reglern beizukommen, ist natürlich auch ein Weg...
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 27. Feb 2005, 00:40
Warum? Ist das ein Sakrileg? Dazu ist das Dingen ja schliesslich da...
Mr.Stereo
Inventar
#13 erstellt: 27. Feb 2005, 01:19
Natürlich ist es kein Sakrileg an Reglern rumzudrehen, wenn man eine Canton besitzt.
Dass man dadurch die seit Jahrtausenden bei Canton bemängelte Mittenwiedergabe ausgleichen kann, bezweifle ich halt ein wenig
Esche
Inventar
#14 erstellt: 27. Feb 2005, 10:16
na ja, taunus sound ist ja schon längst vorbei.

ich persönlich finde die mitten nicht das größte defizit, dass die rcl hat. das problem sind oftmals die besitzer, die diesen ls als schnäppchen ansehen, da er gerade günstig zu bekommen ist.
sie quetschen diesen ls an die wand und in die raumecken, eines viel zu kleinen raumes. klar, dass da die tiefen frequenzen und die höhen besonders hervortreten. dieser ls brauch platz und frei aufgestellt klingt er schon viel harmonischer. klar sind die cantöner nicht die straffsten im bass und ihre höhen verzeihen keine fehler des raumes oder der aufnahme, doch richtig eingesetzt können die dinger ordentlich spaß machen, was so manchem high end asket fehlt. auch sollte man die rcl nicht an einsteiger heimkinoverstärker hängen.

das es so gut wie keinen großen ls im bezahlbaren hifi gibt (meiner meinung auch darüber), der die geschlossenheit eines im extremfall coax/breitbänder oder kleinen zwei wege systems besitzt ist halt konstruktionsbedingt.

trotzdem wird es immer menschen geben, die diesen ls gut finden und andere die ihn verteufeln. alles auf das taunus sound klischee zu schieben ist aber in meinen augen ein fehler.

grüße


[Beitrag von Esche am 27. Feb 2005, 10:17 bearbeitet]
Tulpe278
Stammgast
#15 erstellt: 27. Feb 2005, 12:10
@ esche

Da gebe ich Dir recht. Die Cantöner brauchen Platz. Ich würde sie nur in Räumen von 30-40qm betreiben...

@ Ducasto

Ich glaube, dass Du das Problem mit irgendwelchen Klangverfälschungen nicht auf ein gutes Niveau bringen kannst. Sonst hätte ich vorgeschlagen einen Stereoverstärker mit guten Mitten zu besorgen, oder wo man die Mitten noch regeln kann (Mein Yamaha AX-900 kann das). Das Problem dabei wird sein, dass Du den Rest mitverfälscht.

Ich denke, dass die Lösung eine 2.Anlage nur für Stereo wäre mit anderen Lautsprechern (hatte ich auch eine lange Zeit so - jetzt habe ich nur noch Stereo :-) ).
Ist zwar sehr kostenintensiv und lässt sich selten gut stellen ausser im 2.Raum, aber dann hat man wahrscheinlich das Optimum.

Das wichtigste ist aber daran zu denken, dass vielleicht die Aufnahme einfach nicht gut ist und die Avril-CD einfach sehr hochton- und tieftonlastig aufgenommen wurde...

Ansonsten wenn sie mit Deinen Monitoren besser klingt, einfach mal einen anderen Verstärker testen. Vielleicht bringt es das ja
ducasto
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 27. Feb 2005, 12:47
aaahhhjaaaa...wenn die praxis so easy wäre wie die theorie... ,thanks, mein raum hat ca. 30qm und ls stehen etwa 0,5 vor der wand. sie stehen auf den mitgelieferten spikes auf teppichboden.lautsprecherkabel 2,5mm von ortophon. basswiedergabe ist sehr dominant, vielleicht ist das ja der grund weshalb die mitten ein wenig leiden? würden gummispikes helfen? oder sonstiges..? .
mahlzeit
DJ
Tulpe278
Stammgast
#17 erstellt: 27. Feb 2005, 13:15
Das mit den Gummipucks muss man mal probieren. Ich finde, dass dann aber die exakte räumliche Abbildung verloren geht. Habe sogar meine Dynaudio Audience 82 auf Spikes stehen, darunter Cent-Stücke. Und das auf Laminat!!!! Dafür spuckt mich Norah Jones beim Singen auch regelrecht an und ich höre sie atmen
Esche
Inventar
#18 erstellt: 27. Feb 2005, 13:33
tag

wie ist den bb eingestellt ?

grüße
A2driver
Stammgast
#19 erstellt: 27. Feb 2005, 18:33
Hat der Raum viel Fensterfläche fleisen Parkett etc., also ist er wenig bedämpft?
ducasto
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 27. Feb 2005, 19:38
die bb ist jeweils of 00 stellung ;)habe da auch schon versucht rumzuschrauben, hat aber im mittenbereich nichts gebracht.
der raum hat seitlich ein sehr großes fenster, teppiche auf dem teppichboden, aber die wände nur mit bildern..keine bücherregale, decken, etc.
greets&
DJ
Möllie
Stammgast
#21 erstellt: 27. Feb 2005, 20:01
Hi,

der Grund für die fehlenden Mitten der Cantons ist einfach der zu große Mitteltöner der dann noch obendrein bis 3500 Hz spielt! D.h. der Mitteltöner bündelt die Mitten viel zu stark die dann im Indirektschall fehlen! Ich denke das "Mitten-defizit" dürfte wohl alle Cantons der Ergo-Reihe betreffen!

Gruß Möllie
Esche
Inventar
#22 erstellt: 27. Feb 2005, 20:16

ducasto schrieb:
die bb ist jeweils of 00 stellung ;)habe da auch schon versucht rumzuschrauben, hat aber im mittenbereich nichts gebracht.
der raum hat seitlich ein sehr großes fenster, teppiche auf dem teppichboden, aber die wände nur mit bildern..keine bücherregale, decken, etc.
greets&
DJ


tja wie ist die bb angeschlossen, rumschrauben ?

bass auf -2 und höhen auf -1, da dein raum eher schwach bedämpft ist.

na 2500hz sind richtig, wie kommt möllie auf 3500hz ?

die meinsten 25er hochtöner werden ab 2000/2500hz eingesetzt.

auch ist der 15er nicht all zu groß, sicher ein 13er ist meist die bessere wahl, doch auch der 15er ist kein problem.

na so stark wie die mitteltonkalotte der od 300 bündelt eigentlich fast nichts auf der welt, ist aber auch fürs nahfeld gedacht und da schadet das nicht.

grüße
Yoger
Neuling
#23 erstellt: 27. Feb 2005, 21:13
Habe das Problem für mich mit einem Behringer DEQ2496 Soundprozessor gelöst, der bei mir die BB ersetzt hat. Muß allerdings vom CD-Player digital in den DEQ einspielen, da er rein analog bei mir nicht die Qualität der BB erreicht hat! Einmessen mit einem Meßmikro hebt automatisch den Mittenbereich etwas (1-2dB) an, das reicht schon. Bei Bedarf kann ich ja mal meine EQ-Kurve posten.
micha_D.
Inventar
#24 erstellt: 27. Feb 2005, 21:34

Möllie schrieb:
Hi,

der Grund für die fehlenden Mitten der Cantons ist einfach der zu große Mitteltöner der dann noch obendrein bis 3500 Hz spielt! D.h. der Mitteltöner bündelt die Mitten viel zu stark die dann im Indirektschall fehlen! Ich denke das "Mitten-defizit" dürfte wohl alle Cantons der Ergo-Reihe betreffen!

Gruß Möllie


Hi..

Könnt ich nicht behaupten..das 13 cm Chassis stellt eigentlich von der grösse eine Idealbesetzung dar..

Ich hab keine Mittenprobleme..obwohl ich die grössten Ergo-Basschassis drinhab(2x26cm)..Der Hochton gibt da mehr Anlass zu Klagen....könnt vielleicht eine Fehlanpassung der BB sein....Darüber hat sich scheinbar noch niemand Gedanken in diesem Thread gemacht...

Gruß,Micha


[Beitrag von micha_D. am 27. Feb 2005, 21:43 bearbeitet]
Möllie
Stammgast
#25 erstellt: 27. Feb 2005, 22:00

na 2500hz sind richtig, wie kommt möllie auf 3500hz ?


Hi Esche,
wie kommst du auf 2500 Hz? Meines Wissens nach wird bei der RC-L erst bei über 3000 Hz getrennt!

Gruß Möllie
Möllie
Stammgast
#26 erstellt: 27. Feb 2005, 22:04

Könnt ich nicht behaupten..das 13 cm Chassis stellt eigentlich von der grösse eine Idealbesetzung dar..


Vor allem wenn er über 2000Hz läuft.....

Gruß Möllie
Danzig
Inventar
#27 erstellt: 27. Feb 2005, 22:15


Thema: CANTON RCL- MITTEN SCHWACH !!! WAS NUN ???


tipp: höre dir mal lautsprecher an die nicht in die richtung gesoundet sind wie die canton.

aber dein problem ist bei canton allgemein normal!!!(und das nicht seit gestern)
die firma macht einfach den hochton und den tiefton etwas stärker und schon nennt sich das ding canton oder taunussound.

kann ja sein dass sich das bei filmen oder computermusik gut anhört, aber bei musik die mit instrumenten gespielt wird ,eher nicht.

als größter lautsprecherhersteller der welt sollte man es evtl. mal in betracht ziehen dass es auch noch leute gibt die gerne musik hören, in der stimmen und instrumente die hauptrolle spielen.

wenn du die ls schon 4 jahre hast, dann könnteste vllt. mal nach neuen ausschau halten!!!
vllt. die canton sogar für film behalten.
oder du suchst dir nen passenden amp der zu den cantons passt.
vllt. einen denon?

aber ganz wird sich das wohl eher nie ändern, da die cantons von haus aus so abgestimmt sind.

lautsprecherfirmen die ich dir vorschlagen könnte:
Dynaudio
Dali
Kef
ALR Jordan
Linn
Naim
Jm Lab

bei diesen firmen wirst du auf jeden fall keinen stark erhobenen hoch/bassbereich finden.

vllt. überlegste dir mal was du ausgeben willst/kannst, dann kann man evtl. sagen ob neue ls oder anderer amp.

mit ner raumakustik änderung wirst du die abstimmung bzw. den "taunussound" deiner cantons nicht ändern.

gruß

Patrick
Esche
Inventar
#28 erstellt: 27. Feb 2005, 22:36

Möllie schrieb:

Könnt ich nicht behaupten..das 13 cm Chassis stellt eigentlich von der grösse eine Idealbesetzung dar..


Vor allem wenn er über 2000Hz läuft.....

Gruß Möllie


abend , ist doch kein 13er sondern ein 15er.

bei der ergo 22/32 dc wird der tief/mitteltöner höher eingesetzt, nicht aber bei den stand ls. dort wird der hochtöner tiefer beschaltet, bei 2500hz.

nach danzigs aussagen, lügen die frequenzgänge, was den mittel-hochton betrifft.(eigendlich recht linear) der bass wird tatsächlich angehoben, was aber von einigen seiner aufgezählten alternativen auch praktiziert wird.

vergesst aber nicht die dinger kosten z.z keine 800€ das paar.

grüße
Mr.Stereo
Inventar
#29 erstellt: 27. Feb 2005, 22:44
@ Danzig,

Canton = Taunussound forever!!!


[Beitrag von Mr.Stereo am 27. Feb 2005, 22:46 bearbeitet]
Danzig
Inventar
#30 erstellt: 27. Feb 2005, 22:48

nach danzigs aussagen, lügen die frequenzgänge, was den mittel-hochton betrifft.(eigendlich recht linear) der bass wird tatsächlich angehoben, was aber von einigen seiner aufgezählten alternativen auch praktiziert wird.


die frequenzgänge stammen von canton oder?

wird vllt. von einigen meiner aufgezählten hersteller produziert, aber nicht so dass es nervend wirkt.

und....
was bringt mir ein lautsprecher der im mittelton "eigendlich recht linear" wenn der bassbereich den mittenbereich übertönt (überdeckt)????

ausserdem ist es doch recht wurscht was frequenzgänge sagen, denn ein geübter hifi fan, der weiß was er hören will.
er weiß auch ganz genau welcher sound ihm gefällt.
und er guckt beim hören nicht auf frequenzgänge.


vergesst aber nicht die dinger kosten z.z keine 800€ das paar.


das sagt bei lautsprechern garnichts aus, wie teuer oder wie billig!!!!

ich hab von der nautilus 803 (5500€) zur kef q7 (1400€) gewechselt weil sie mir besser gefällt als die teure.
vampear
Stammgast
#31 erstellt: 27. Feb 2005, 22:49

dr.gru schrieb:
Habe das Problem für mich mit einem Behringer DEQ2496 Soundprozessor gelöst, der bei mir die BB ersetzt hat. Muß allerdings vom CD-Player digital in den DEQ einspielen, da er rein analog bei mir nicht die Qualität der BB erreicht hat! Einmessen mit einem Meßmikro hebt automatisch den Mittenbereich etwas (1-2dB) an, das reicht schon. Bei Bedarf kann ich ja mal meine EQ-Kurve posten.


der 2496 ist schon ok, aber selbst damit kommst du bei der RC-L nicht an andere gute LS ran, leider, nicht umsonst kosten die Teile nur noch 600 €, linearer FQ Verlauf ist ist u.a. nicht alles, wenn man z.b. Chassis hat die einfach nicht mehr wiedergeben können, kann der FQ noch so gerade sein, was nicht geht, geht einfach nicht. Das was ich im RC-L Thread schon gesagt habe, aber da gab es nur Haue
Danzig
Inventar
#32 erstellt: 27. Feb 2005, 22:53

Das was ich im RC-L Thread schon gesagt habe, aber da gab es nur Haue


@vampear
ich geh schonmal in den luftwaffenbunker, gehste mit?
Mr.Stereo
Inventar
#33 erstellt: 27. Feb 2005, 22:57
Ein Glück, dass es das Forum vor 20 Jahren noch nicht gab, damals waren die Cantonjünger noch gewalttätiger
Danzig
Inventar
#34 erstellt: 27. Feb 2005, 22:59

Ein Glück, dass es das Forum vor 20 Jahren noch nicht gab, damals waren die Cantonjünger noch gewalttätiger


bis sie eines besseren belehrt wurden


kk bin ja schon ruhig
Esche
Inventar
#35 erstellt: 27. Feb 2005, 23:00

vampear schrieb:

dr.gru schrieb:
Habe das Problem für mich mit einem Behringer DEQ2496 Soundprozessor gelöst, der bei mir die BB ersetzt hat. Muß allerdings vom CD-Player digital in den DEQ einspielen, da er rein analog bei mir nicht die Qualität der BB erreicht hat! Einmessen mit einem Meßmikro hebt automatisch den Mittenbereich etwas (1-2dB) an, das reicht schon. Bei Bedarf kann ich ja mal meine EQ-Kurve posten.


der 2496 ist schon ok, aber selbst damit kommst du bei der RC-L nicht an andere gute LS ran, leider, nicht umsonst kosten die Teile nur noch 600 €, linearer FQ Verlauf ist ist u.a. nicht alles, wenn man z.b. Chassis hat die einfach nicht mehr wiedergeben können, kann der FQ noch so gerade sein, was nicht geht, geht einfach nicht. Das was ich im RC-L Thread schon gesagt habe, aber da gab es nur Haue ;)


dann können nur messgeräte den mittelton wahrnehmen, sehr interessant. wir sprechen hier doch nicht vom non plus ultra der ls-geschichte, aber das die rcl oder die ergo serie schlechte mitten hat, stimmt einfach nicht. sie ist gerade in diesem bereich nicht gesoundet.

aber die selbe abneigung wie bei b&w, bei denen man übertriebene mitten zu hören glaubt.

wie kannst du schreiben, dass der mitteltöner den lächerlichen frequenzbereich bis einigen wir uns von mir aus auch auf 3000hz, nicht wiedergeben kann. das ist doch nicht klug von dir, solltest es eigendlich als vox erbauer besser wissen, da du dich ja scheinbar auch mit chassis auskennen mußt.

grüße
vampear
Stammgast
#36 erstellt: 27. Feb 2005, 23:09

Danzig schrieb:

Das was ich im RC-L Thread schon gesagt habe, aber da gab es nur Haue


@vampear
ich geh schonmal in den luftwaffenbunker, gehste mit?


nee, kann mich " noch " verbal wehren,

lese im RC-L Thead so Sachen, 6 m Querschnitt Oelbach Kabel , oder Enstufen und Amp´s von x 1000 Euro an den Teilen, frage mich warum? Aber im RC-L Thread hat es eh keinen Sinn mehr.
vampear
Stammgast
#37 erstellt: 27. Feb 2005, 23:17

Esche schrieb:

vampear schrieb:

dr.gru schrieb:
Habe das Problem für mich mit einem Behringer DEQ2496 Soundprozessor gelöst, der bei mir die BB ersetzt hat. Muß allerdings vom CD-Player digital in den DEQ einspielen, da er rein analog bei mir nicht die Qualität der BB erreicht hat! Einmessen mit einem Meßmikro hebt automatisch den Mittenbereich etwas (1-2dB) an, das reicht schon. Bei Bedarf kann ich ja mal meine EQ-Kurve posten.


der 2496 ist schon ok, aber selbst damit kommst du bei der RC-L nicht an andere gute LS ran, leider, nicht umsonst kosten die Teile nur noch 600 €, linearer FQ Verlauf ist ist u.a. nicht alles, wenn man z.b. Chassis hat die einfach nicht mehr wiedergeben können, kann der FQ noch so gerade sein, was nicht geht, geht einfach nicht. Das was ich im RC-L Thread schon gesagt habe, aber da gab es nur Haue ;)


dann können nur messgeräte den mittelton wahrnehmen, sehr interessant. wir sprechen hier doch nicht vom non plus ultra der ls-geschichte, aber das die rcl oder die ergo serie schlechte mitten hat, stimmt einfach nicht. sie ist gerade in diesem bereich nicht gesoundet.

aber die selbe abneigung wie bei b&w, bei denen man übertriebene mitten zu hören glaubt.

wie kannst du schreiben, dass der mitteltöner den lächerlichen frequenzbereich bis einigen wir uns von mir aus auch auf 3000hz, nicht wiedergeben kann. das ist doch nicht klug von dir, solltest es eigendlich als vox erbauer besser wissen, da du dich ja scheinbar auch mit chassis auskennen mußt.

grüße



wenn du mal andere LS daneben höhrst, wirst du es merken, ich habe und hatte die Möglichkeit, in meinem Besitz waren u.a. mal die 961 MK 2, also erzähle mir nicht was im Mittelton machbahr ist. Ich habe im RC-L Thread mehrmals auf alle diese Fehler hingewiesen, du schnallst anscheinent nicht das dein Fequenzverauf nicht alles ist, sondern dass auch noch andere Eigenschaften eines Chassis dazu gehöhren, um ein Deteil ordnungsgemäss wiederzugeben, wass gemessen wird, sagt noch lang nichts über die Leistungsfähigkeit eines LS oder von mir aus auch Chassis aus !!!

p.s. nimm dir ein Chassis aus den 50 gern und tune es auf 100 % ige Linearität in deinem Raum, dann hast du ja den besten LS der Welt

Mal ehrlich, wenn ich wie du, min. 1500 € dafür ausegegen hätte, würde ich auch versuchen die RC-L bis zum Ende zu verfechten. Aber lass mal gut sein, bringt sowieso nichts


[Beitrag von vampear am 27. Feb 2005, 23:23 bearbeitet]
Esche
Inventar
#38 erstellt: 27. Feb 2005, 23:23
vamper jetzt sei mal ganz ehrlich, wenn du eine ls mit richtig schmackes im bass und dynamik willst, dem nicht gleich bei jeder bassattacke die luft aus geht und du hast nur 800 € übrig, nenn mir eine alternative von der stange, die besser ist.

ich habs dir ja schon mal geschrieben, es geht auch bei diesem posting darum, dem fragesteller zu helfen und nicht einen glaubenskrieg gegen canton zu führen.

ist doch super, dass du für dich was besseres gefunden hast, aber der thread hier hieß nicht,DIE RCL IST DIE BESTE BOX DER WELT.

manchmal benehmt ihr euch wie kinder, die selbstbestätigung für ihre anschaffungen suchen, ein bisschen mehr selbstbewußtsein bitte.

werde mich aus diesem thread ab jetzt raushalten, von einem eigenbauer hätte ich etwas mehr nevaus und toleranz erwartet.

wünsche allen noch einen schönen sonntag abend.
vampear
Stammgast
#39 erstellt: 27. Feb 2005, 23:32

Esche schrieb:
vamper jetzt sei mal ganz ehrlich, wenn du eine ls mit richtig schmackes im bass und dynamik willst, dem nicht gleich bei jeder bassattacke die luft aus geht und du hast nur 800 € übrig, nenn mir eine alternative von der stange, die besser ist.

ich habs dir ja schon mal geschrieben, es geht auch bei diesem posting darum, dem fragesteller zu helfen und nicht einen glaubenskrieg gegen canton zu führen.

ist doch super, dass du für dich was besseres gefunden hast, aber der thread hier hieß nicht,DIE RCL IST DIE BESTE BOX DER WELT.

manchmal benehmt ihr euch wie kinder, die selbstbestätigung für ihre anschaffungen suchen, ein bisschen mehr selbstbewußtsein bitte.

werde mich aus diesem thread ab jetzt raushalten, von einem eigenbauer hätte ich etwas mehr nevaus und toleranz erwartet.

wünsche allen noch einen schönen sonntag abend.


es ging nie um Selbstbestätigung, auch das habe ich im RC-L Thread schon hingläglich beschrieben, nur von einem LS Paar, was vor nicht allzulanger Zeit 4000 € gekostet hat, erwarte ich mehr, als das was da kommt. Anscheinend verstehen mich einige Leute völlig falsch.


[Beitrag von vampear am 27. Feb 2005, 23:34 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#40 erstellt: 27. Feb 2005, 23:48

Esche schrieb:


abend , ist doch kein 13er sondern ein 15er.



135,6 mm mit Sicke..dazu kommt noch eine leichte PP-Membran..die Frequenz bei der Abgetrennt wird,ist Ok..
Ansonsten würd es sich im Rundstrahlverhalten bemerkbar machen..das ist aber einwandfrei..also entsteht am Mitteltöner kein starkes Bündelungsverhalten.

Davo abgesehen,hat die kleine Digital2 Die gleichen Chassis wie die RCL..Nur der Hochton ist mit einer Brücke in den Mitteltöner gepflanzt worden...Tatsache ist...die Digital sollte man nicht als Highend und Garantiert nicht als Billigteil ansehen....Die Digital spielt einwandfrei...allerdings hat sie den DSP...und wenn man die mit einer RCL vergleicht,hört man ganz gut,was die BB kaputt macht... Aus diesem Grund hatte ich die RCL schnell wieder Weggegeben und die Ergo 122 gekauft... Die Probleme der RCL stammen zu einem gehörigen Teil von der BB und nicht von den Chassis..

Micha


[Beitrag von micha_D. am 27. Feb 2005, 23:56 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#41 erstellt: 27. Feb 2005, 23:54
Wieviel Cantonlautsprecher auch immer kosten, sie haben halt einen gewissen Klangcharakter, ähnlich wie JBL, Kef, B&W, Infinity, usw...
Besonders warme und geschmeidige Stimmenwiedergabe war noch nie Ihre Stärke, so wie B&W nicht gerade für herausragende Hochtonauflösung oder besonders saubere Bässe bekannt ist.
Es mag jeweils Ausnahmen geben, aber einen Grundcharakter hat jeder Hersteller.
Der abgebildete Frequenzgang sagt wirklich recht wenig aus, nimm zwei LS verschiedener Hersteller mit ähnlichen Messschrieben, sie werden unterschiedlich klingen.
Auch Bose verwendet übrigens aktive Chassisentzerrungs- und Klangregelmodule, trotzdem klingen sie wie Bose.
Probiert ruhig alle Tricks aus, um die Cantons zu modifizieren, trotzdem werden es Canton bleiben.
ducasto
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 28. Feb 2005, 01:33
thanks möllie, mal jemand, der die sache auch so sieht... dachte schon ich hätte mich durch diese meinung, hier im forum geoutet...;; sicherlich ist die canton ihr gelds wirklich wert, zumindest im filmbereich bin ich doch im großen und ganzen sehr zufrieden !!! aber bei stereo-musik doch nicht aus einem guß...was sehr viele ja bechaupten;;
vielleicht ist es ja doch eine unglückliche kombi im zusammenhang mit raum+kabel+receiver !!! ???
hatte letztens mit t+a vom kumpel vergliechen..die waren untenrum nicht so fett wie meine rcl, aber diese kluft in der mitte war entscheidend geringer;;
naja genug der zitate, wenn jemand noch ´n tip hat, her damit, würde mich freuen
greets
DJ
Mr.Stereo
Inventar
#43 erstellt: 28. Feb 2005, 01:42
hi Ducato, sehe Du hast unsere Postings richtig verstanden.
Es geht ja nicht darum Canton schlecht zu machen, sondern darum, darauf hinzuweisen, dass die RCL halt keine eierlegende Vollmilchsau ist, sondern auch ihre Schwächen (bzw. Eigenarten) hat.
Im Canton-Universum wirst Du solche Meinungen natürlich nicht finden, aber wenn es so einfach wäre, würde ja alle Welt nur noch RCL hören.
ducasto
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 28. Feb 2005, 02:19
so iss es !!! &
greets
DJ
Möllie
Stammgast
#45 erstellt: 28. Feb 2005, 10:42

135,6 mm mit Sicke..dazu kommt noch eine leichte PP-Membran..die Frequenz bei der Abgetrennt wird,ist Ok..
Ansonsten würd es sich im Rundstrahlverhalten bemerkbar machen..das ist aber einwandfrei..also entsteht am Mitteltöner kein starkes Bündelungsverhalten.


Hi Micha, das verstehe ich jetzt nicht ganz.

Fakt ist, daß dieser Mitteltöner viel zu hoch getrennt wird und bei ca. 2500 Hz aufgrund seines rel. großen Durchmessers schon ziemlich stark bündelt!

Gruß Möllie
Evangelos*
Stammgast
#46 erstellt: 28. Feb 2005, 22:35
Hallo zusammen,

meld mich auch mal kurz zu Wort:

Im großen RCL-Thread gibt es sehr wohl auch kritische
Stimmen und auch genug Besitzer die erst nach langem hin
und herschieben der Boxen einen (für sie) guten Klang hatten.
Aufstellungskritisch sind sie allemal, wie wohl auch die meisten anderen großen Boxen.
Es sind mit Sicherheit keine eierlegenden Wollmilchsäue!!

ABER: Viele Besitzer (meine Wenigkeit eingeschlossen) sind
einfach zufrieden mit dem Klang. Auch ich habe eine "höher-
wertige" Elektronik dran. Vielleicht liegt es auch an dem
Zusammenspiel der ganzen Kette..??? ...und des Raumes..??
Und um das geht es doch, um die eigene Zufriedenheit, oder nicht ????

Und wenn jemand mit dem Klang dieser Lautsprecher nicht glücklich wird, dann gibt es wohl genug Alternativen, je nach Geldbeutel und Gusto...!!!!

Was ich immer wieder schade finde ist folgendes:
Pauschalisierte Schlecht- oder Gutmacherei..von irgendwelchen Geräten oder Boxen..!!!

Weil, ab und wann bin ich auch in einem Hifi-Laden und höre mir den einen oder anderen hochgelobten Kandidaten einfach mal an. In manchen Fällen kann ich es nachvollziehen, und in
anderen überhaupt nicht.
Was sagt mir das: HIFI ist und bleibt ein sehr subjektives
Erlebnis, und gerade bei solch subjektiven oder von sehr persönlichen Geschmäckern abhängigen Beurteilungen sollte
man ganz einfach ein wenig mehr Toleranz walten lassen.

Wenn jemand hier einen Rat sucht, nutzt es ihm wenig wenn er hört, dass seine Boxen nix taugen weil z. B. Canton
drauf steht. Man kann ihm z. B.auch Aufstellungstipps geben. Hilft häufig schon um einiges zum positiveren Klang zu verändern.
Pauschale schlechtmacherei dagegen ist weder nötig noch hilfreich.

Das sollte übrigens kein Loblied auf die RCL´s sein, nur der Versuch einer realistischen Betrachtungsweise.

Ist wie im richtigen Leben: andere Mütter (Boxenhersteller)
haben ausch hübsche Töchter (Boxen)......

viele Grüße

Evangelos
Mr.Stereo
Inventar
#47 erstellt: 28. Feb 2005, 23:00
Hi Evangelos,
nettes Statement, aber am Ziel vorbei geschossen.
Hier ging es nicht darum eine Marke pauschal nieder zu machen, obwohl sie im Canton-Thread pauschal zum Kult erhoben wird.
Ducasto selbst hat hier fehlende Mitten bemängelt.
Wenn er mit den anderen Tips zum Ziel kommen sollte, sei's ihm gegönnt.
Sich dabei über die größe und Trennfrequenz des Mitteltöners den Kopf zu zerbrechen, finde ich überflüssig.

M.E. haben diese LS aber nunmal genau diese Schwäche (oder Charakter), was mit Hilfsmittelchen nicht auszumerzen ist.
Vielleicht habe ich mich nach all der Lobhudelei der Cantonfreaks zu ein wenig Spott hinreissen lassen ,"mea culpa".
Ich habe selbst mal mit Canton angefangen und in den letzten Jahren auch immer mal wieder verschiedene modelle gehört, sind ja nicht schlecht, haben aber nach wie vor ihre Schwächen.


[Beitrag von Mr.Stereo am 28. Feb 2005, 23:03 bearbeitet]
vampear
Stammgast
#48 erstellt: 28. Feb 2005, 23:01

ducasto schrieb:
thanks möllie, mal jemand, der die sache auch so sieht... dachte schon ich hätte mich durch diese meinung, hier im forum geoutet...;; sicherlich ist die canton ihr gelds wirklich wert, zumindest im filmbereich bin ich doch im großen und ganzen sehr zufrieden !!! aber bei stereo-musik doch nicht aus einem guß...was sehr viele ja bechaupten;;
vielleicht ist es ja doch eine unglückliche kombi im zusammenhang mit raum+kabel+receiver !!! ???
hatte letztens mit t+a vom kumpel vergliechen..die waren untenrum nicht so fett wie meine rcl, aber diese kluft in der mitte war entscheidend geringer;;
naja genug der zitate, wenn jemand noch ´n tip hat, her damit, würde mich freuen
greets
DJ


versuche anstatt des mini EQ ( BB ) mal einen richtigen EQ, so Richtung DEQ 2496, damit kann man noch einiges für´s Ohr raus holen, nur verspeche dir nicht davon, daß dann der beste LS da steht, was nicht geht, geht nicht. Ist allerdings nicht ganz billig, um 300 € werden da schon fällig, im Surround ist sie wirklich zu gebrauchen, Bassgrollen ist da ja sehr gefragt, aber eine Verbesserung a la Basspräzision im Stereo Bereich erreichst du auch mit nem hochwertigen EQ nur geringfügig. Für nen richtig trockenen präzisen Bass taugen die Chassis leider nichts.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Endstufe für Canton RCL
Donkey am 03.11.2004  –  Letzte Antwort am 06.11.2004  –  7 Beiträge
Canton Chrono 590 oder Canton Ergo RCL
alexanderwehner am 25.07.2009  –  Letzte Antwort am 26.07.2009  –  4 Beiträge
Receiver und Canton-RCL ???
Hambi am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 04.06.2004  –  26 Beiträge
Frage zu Canton RCL
Hilmi am 29.02.2004  –  Letzte Antwort am 02.03.2004  –  8 Beiträge
Canton Ergo RCL
chrischris am 12.11.2004  –  Letzte Antwort am 13.11.2004  –  3 Beiträge
LAUTSPRECHER RCL AN SCHRÄGEN WAND !!! HILFE !!!
ducasto am 11.09.2005  –  Letzte Antwort am 12.09.2005  –  4 Beiträge
Canton RCL oder was ist zum heutigen Preis gleichwertig ?
driri am 20.11.2005  –  Letzte Antwort am 20.11.2005  –  2 Beiträge
Canton RCL oder LE 109?
dernikolaus am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 06.04.2004  –  4 Beiträge
Bi Amping an Canton RCL
nagelneu am 03.03.2005  –  Letzte Antwort am 04.03.2005  –  6 Beiträge
Mitteltöner von canton ergo rcl
fretchen am 19.03.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2005  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 122 )
  • Neuestes Mitgliedfhsgm
  • Gesamtzahl an Themen1.344.911
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.940