Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


umräumen oder Equalizer?

+A -A
Autor
Beitrag
hifiwahn
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Apr 2005, 13:53
Habe herrausgefunden (CD mit Testönen) das ich am Hörplatz eine ganze Menge an Auslöschungen im Bassbereich habe. 50Hz ist total weg, an anderen Orten im Zimmer wiederun stark zu hören.
Schon klar, stehende Wellen und Auslöschungen!

Bin in der Glücklichen Lage ein "Spielzimmer" (O-Ton meiner Frau) zu haben und konnte mal alles umräumen. Jetzt sind auch die 30Hz zu hören, auf den 50 Hz ist fast schon eine Überhöung und auf 60Hz eine leichte Dämpfung.
Jedoch hat die Tiefe entwas gelitten.

Also umräumen = totale Klangveränderung.

Nun die Frage: es scheint mir das Equalizer aus der Mode gekommen sind. Im High-End Bereich spielen sie erst gar keine Rolle. Die Physikalischen Gesetzte sind aber für alle Lautsprecher gleich, egal ob sie 100 oder 100.000 Euro kosten. Soll man nun mit einem EQ am Frequenzgang rumbiegen oder nicht?
Welchen Nachteil hat eine starke Frequenzgang korrektur?
Kann man wirklich ein gutes Ergebnis erreichen wenn man z.B. ein Frequenzbereich mit +12dB anhebt und den nächsten vielleicht absenkt.

Vielleicht hat auch jemand einen Tip für einen guten EQ. ich hatte schon mal den Technics SH-8045 ins Auge gefasst.
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 25. Apr 2005, 14:03

hifiwahn schrieb:
Soll man nun mit einem EQ am Frequenzgang rumbiegen oder nicht?

Darf man, wenn alle anderen raumakustischen Maßnahmen (Absorber, ...) ausgereizt sind.


hifiwahn schrieb:
Welchen Nachteil hat eine starke Frequenzgang korrektur?

Du verbiegst Dir den Direktschall so, dass das messtechnische Summensignal aus Direkt- und Diffusschall linear ist.
Das führt aber dazu, dass der Direktschall - den man auch so wahrnimmt - total krumm ist.


hifiwahn schrieb:
Kann man wirklich ein gutes Ergebnis erreichen wenn man z.B. ein Frequenzbereich mit +12dB anhebt und den nächsten vielleicht absenkt.

10 dB anheben = 10facher Leistungsbedarf.
Ausserdem kannst Du das nur für einen Ort im Raum hinbiegen.
Alle anderen werden dann umso schlecher.


hifiwahn schrieb:
Vielleicht hat auch jemand einen Tip für einen guten EQ. ich hatte schon mal den Technics SH-8045 ins Auge gefasst.

Mit einem so groben GEQ kommst Du nirgends hin, zumal er bauartbedingt noch das Signal versaugt.

Wenn schon:
http://www.behringer.com/DEQ2496/index.cfm?lang=ger

Gruss
Jochen
hifiwahn
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Apr 2005, 16:57
Den Verdacht hatte ich auch. Also, wieder experimentieren!
Gegen Resonanzen und Auslöschungen helfen sicher keine Spikes oder ähnliches. Da muß man wascheinlich den Raum verändern bzw. umherziehen und probieren.
Duncan_Idaho
Inventar
#4 erstellt: 25. Apr 2005, 18:22
Kleiner Tip...

Mit CARA LS/Raum-Software ersparst du dir einiges an Schlepperei und kannst deinen Raum mal gescheit durchleuchten...
W.F.
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 26. Apr 2005, 08:55

Mit CARA LS/Raum-Software ersparst du dir einiges an Schlepperei und kannst deinen Raum mal gescheit durchleuchten...


Ist ja ganz nett, aber meist läßt die Wohnlandschaft nur begrenzte Positionsmöglichkeiten zu - deswegen ist das Herumrücken in der Praxis vermutlich schneller erledigt als das Eingewöhnen / die Bedienung von Cara mit Simulation.



Mit highfidelem Gruß
W.F.
hifiwahn
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 26. Apr 2005, 13:03
Habe heute vor der Arbeit (nachdem die Frau aus dem Haus was) eine Rückorgie gestartet. War sehr interessant!
Habe aber noch nicht das Optimum gefunden.

Eine Softwaresimulation wäre ja mal ganz interessant. Wo bekommt man die CARA LS? (Freeware?)
Master_J
Inventar
#7 erstellt: 26. Apr 2005, 13:06

hifiwahn schrieb:
Eine Softwaresimulation wäre ja mal ganz interessant. Wo bekommt man die CARA LS? (Freeware?)

Die Vollversion muss man kaufen.
"Kostenlose Warenprobe" hier:
http://www.cara.de/GER/quick.html

Gruss
Jochen
Duncan_Idaho
Inventar
#8 erstellt: 26. Apr 2005, 17:26
Zwar braucht man etwas Einarbeitung... aber bei der Verkünstelung der heutigen Architekten muß man mit allem rechnen....

Und da hilft die Software sehr gut... schau dir einfach nur die Raumzeichnungen der Leute mit Akustikproblemen an... da wird Nische an Glaserker geklatscht....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bass am Hörplatz ist Weg :(
xorox am 09.02.2012  –  Letzte Antwort am 10.02.2012  –  4 Beiträge
Stehende Wellen in Lautsprechergehäusen
Klaus-R. am 24.05.2006  –  Letzte Antwort am 26.05.2006  –  7 Beiträge
Gehäuse-Dämpfung?
KonstantinT am 08.02.2012  –  Letzte Antwort am 11.02.2012  –  6 Beiträge
Quadratisches Gehäuse = Stehende Wellen ?
JeveR am 14.10.2003  –  Letzte Antwort am 14.10.2003  –  2 Beiträge
Lautsprecher knattern ab und zu!!!
silvia am 20.02.2003  –  Letzte Antwort am 21.02.2003  –  4 Beiträge
Boxen fangen an zu "krächzen"? Aufnahme davon auf Soundcloud verlinkt.
Cinematics am 15.02.2013  –  Letzte Antwort am 15.02.2013  –  4 Beiträge
Stimmen hören sich dumpf an
Massi80 am 02.11.2008  –  Letzte Antwort am 02.11.2008  –  5 Beiträge
Übergangsfrequemz, Dämpfung ....
Dana_X am 04.03.2004  –  Letzte Antwort am 05.03.2004  –  14 Beiträge
Boxen hören sich komisch an!!!
madhunter am 26.05.2006  –  Letzte Antwort am 05.09.2006  –  9 Beiträge
Frage zu 1-Weg-Lautsprechern
Willi.E am 23.06.2014  –  Letzte Antwort am 06.07.2014  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedkarwal_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.010
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.298