Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Welche Box ist BESSER?

+A -A
Autor
Beitrag
chris571
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 30. Mai 2005, 12:10


Welche Box kann als die bessere bezeichnet werden???

1. B&W DM603 S3

oder

2. Monitor Audio S8

Kann bitte jemand was dazu sagen ???




Ich selbst habe einen Yamaha RX-V757 !!!
Welche klingt da nach Expertenmeinung besser ???

Bitte helft mir, weil ich weiß es nun wirklich nicht.....
meinkino
Inventar
#2 erstellt: 30. Mai 2005, 12:14
Haptik: 1:0 für Monitor Audio S8 (oder meinst du die RS8?)
Optik und Klang sind Geschmackssache. Für mich wäre die Entscheidung Richtung S8 klar. Aber du musst dir die Boxen anhören.
Mr.Stereo
Inventar
#3 erstellt: 30. Mai 2005, 12:25
Hallo,
der Yamaha klingt soweit ich weiss, etwas heller als andere Surroundverstärker, zudem ist er klanglich nicht so kontrolliert wie ein Stereo-Amp.
Die angeschlossenen LS sollten also nicht zu analythisch sein und mit wenig Kontrolle seitens des Verstärkers klarkommen.
Die Monitor Audio brauchen zwar nicht so viel Kontrole, dafür sind sie aber analythischer als die B&W.
Die B&W wiederum, bräuchte etwas mehr Kontrolle (vor allem im Bass), ist aber die spassigere Box an einem Yamaha.
In's Rennen würde ich aber auch noch die Q5 oder Q7 von Kef werfen, da diese unkritischer sind und den hellen Klang des Yamaha nicht übel nehmen, zudem haben sie gerade bei Filmtonwiedergabe durch ihre recht volle Abstimmung Vorteile.
chris571
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 09. Jun 2005, 11:58



Ja, danke für die Hilfe. Die KEF-Boxen kenne ich überhaupt nicht. Werde ich mir wohl mal anhören. Die 603 gefallen mir leider auch optisch sehr gut. Ich werde sie wohl bei mir zu Hause mal probehören müssen. Ich hoffe, das sie mit dem RX-V757 gut zusammenspielen!!! Dann wäre das meine Wahl...
raw
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 09. Jun 2005, 12:19
Hallo,

das Abstrahlverhalten der B&W ist fehlerbehaftet. Sie ist zudem nicht wirklich nahfeldtauglich (keine "Quasi-Punktschallquelle"). Nicht nehmen.

Da Monitor Audio keine Daten von sich preisgibt, kann ich zu ihr nichts Genaues sagen.

Ich kann also somit nicht bestimmen, welche die objektiv bessere ist.

Ich würde dir, auch wenn es hier wieder manchen nicht gefallen wird (warum auch immer), zu einer Nubert-Box raten. Nubert bietet durchwegs gut konstruierte Lautsprecher an. Bei B&W ist leider das Gegenteil der Fall.
Mr.Stereo
Inventar
#6 erstellt: 09. Jun 2005, 12:45

raw schrieb:
Nubert bietet durchwegs gut konstruierte Lautsprecher an. Bei B&W ist leider das Gegenteil der Fall. :.

Sorry Raw,
aber solch unqualifizierende und polemische Aussagen habe ich von einem ansonsten einigermaßen analythischen Forenteilnehmer nicht erwartet.
Ich bin bestimmt kein ausgewiesener B&W-Fan, jedoch weiss ich aus Erfahrung, dass B&W ihre LS sehr wohl sauber konstruiert.
Vielleicht sprechen sie einen anderen Geschmack an, warum sie aber deshalb ihr Geld weniger wert sein sollen oder gar schlecht konstruiert sein sollen, kann ich ganz und gar nicht nachvollziehen.
M.E. solltest Du mal akzeptieren, dass jeder Mensch einen anderen Geschmack hat und es entsprechende Produkte auf dem Markt gibt.
<Christoph>
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 09. Jun 2005, 12:52

raw schrieb:
das Abstrahlverhalten der B&W ist fehlerbehaftet.

Du spielst damit sicherlich auf die hohe Trennfrequenz des HT an. Imho spielt die 600er-Serie trotzdem noch recht ausgewogen, auch wenn ich anderen LS den Vorzug gebe ;).


raw schrieb:
Sie ist zudem nicht wirklich nahfeldtauglich (keine "Quasi-Punktschallquelle").

Muss sie das? Vom Nahfeldeinsatz war glaub nicht die Rede.


raw schrieb:
Nicht nehmen.

Wenn sie gefällt, trotzdem nehmen ;).


raw schrieb:
Nubert bietet durchwegs gut konstruierte Lautsprecher an.

Davon bin ich ja auch überzeugt ;), hilft allerdings nicht, wenn einem das nicht gefällt (und war auch nicht die Frage ;)).


chris571 schrieb:
Ja, danke für die Hilfe. Die KEF-Boxen kenne ich überhaupt nicht.

Mir persönlich hat 600er-Serie von B&W besser gefallen, weil sie (trotz der hohen Trennfrequenz des HT) ausgewogener klang. Die Q5 dickt im Bass- und Grundtonbereich ziemlich stark auf.


Mr.Stereo schrieb:
M.E. solltest Du mal akzeptieren, dass jeder Mensch einen anderen Geschmack hat und es entsprechende Produkte auf dem Markt gibt.

Um Geschmack ging es hier aber glaub weniger, sondern die Frage, welche Box als "besser" zu bezeichnen wäre. Da man schlecht beurteilen kann, was geschmacklich besser oder schlechter ist, muss man sich wohl auf die technischen Parameter beschränken ...
raw
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 09. Jun 2005, 13:15
Mr.Stereo:


aber solch unqualifizierende und polemische Aussagen habe ich von einem ansonsten einigermaßen analythischen Forenteilnehmer nicht erwartet.

Das ist leider keine Polemik. B&W baut tatsächlich Fehler in seine Lautsprecher, um einen für den Kunden gefälligeren Klang zu erreichen. Um das zu verstehen, sollte man sich ein bisschen in die Grundlagen von (möglichst) neutraler Wiedergabe (engl. "HiFi") einlesen und sich damit beschäftigen. Ansonsten ist kein subjektives Urteil über eine objektive Aussage relevant.

M.E. solltest Du mal akzeptieren, dass jeder Mensch einen anderen Geschmack hat und es entsprechende Produkte auf dem Markt gibt.

Es geht in diesem Thread nicht um Geschmack! Der Threadstarter sprach von "besser" und "Expertenmeinung". Es gibt keinen besseren Geschmack. Es gibt keine Experten für Geschmacksfragen. Der Threadstarter wollte somit offensichtlich ein weitgehend objektives Urteil, welches hier noch von keinem außer mir geboten wurde. (So arrogant es auch klingt, es ist wahr.)


[Beitrag von raw am 09. Jun 2005, 13:18 bearbeitet]
chris571
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 09. Jun 2005, 13:57


Ach Leute, meine Frage war vielleicht etwas salopp formuliert aber trotzdem ernst gemeint!
Und eure Antworten tragen doch den gleichen Anspruch!



Ich will es noch einmal anders ausdrücken:

Ich habe eine Yamaha RX-V757 als Quelle. Zur Zeit besitze ich 15jährige Stand-LS von Quadral (Odin oder ähnlich).
Jetzt überlege ich, ob ich mir die 603 S3 zulegen sollte oder nicht.

Vorteile: besserer Klang (?), schöneres Aussehen
Nachteile: kein 3-Wege-LS (haben sich da B&W eine Weiche gespart?), kostet wieder Geld und macht Arbeit

Was meint ihr? Kann man da etwas Objektives sagen?
Grüße
chris
Leon-x
Inventar
#10 erstellt: 09. Jun 2005, 14:03
Hallo


Nachteile: kein 3-Wege-LS (haben sich da B&W eine Weiche gespart?), kostet wieder Geld und macht Arbeit


Auch wenn ich selber 3-Wege-LS habe sagt desen Anzahl nichts über die Klangqualität aus.
Alles kann seine Vor- und Nachteile haben.
Kommt nur darauf an wie es umgesetzt wird.

Über dieses Thema solltest du vielleicht noch etwas mehr lesen bzw. probehören und vergleichen.


Leon


[Beitrag von Leon-x am 09. Jun 2005, 14:05 bearbeitet]
raw
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 09. Jun 2005, 15:42
Grundsätzlich lässt sich aber mit einem 3-Weg-LS leichter ein gleichmäßiges Diffusschallfeld erreichen.

Zum Vergleich Quadral - B&W kann ich nichts beitragen.
Mr.Stereo
Inventar
#12 erstellt: 09. Jun 2005, 15:57

<Christoph> schrieb:
Um Geschmack ging es hier aber glaub weniger, sondern die Frage, welche Box als "besser" zu bezeichnen wäre. Da man schlecht beurteilen kann, was geschmacklich besser oder schlechter ist, muss man sich wohl auf die technischen Parameter beschränken ...


Ich denke, dass ist die falsche Schlussfolgerung.
Gerade in dieser Preisklasse gibt es keinen perfekten LS...auch messtechnich nicht.
Ich habe mir diesbezüglich auch in anderen Threads bereits die Finger wund getippt.
Hersteller wie B&W, Kef, Canton, Nuberet und wie sie alle heissen, sind mit Sicherheit in der Lage, Messungen durchzuführen und diesbezüglich LS zu entwickeln.
Nur trägt zu einem praxisorientierten und als gut empfundenen Klang nunmal mehr als nur saubere Messwerte bei.
Sie sind zwar die Grundlage für eine Konstruktion, das "Sounding" ist aber legitim, da ja der Kunde entscheidet, was ihm gefällt.
Und glaubt's mir bitte, ich habe früher als Händler oft genug "Aufklärungsarbeit" geleistet....hat aber kaum jemanden interessiert.
Die meissten Leute können mit einem "trockenen" Klang nichts anfangen, was ich bis zu einem gewissen grad auch selbst nachvollziehen kann.
Es zählt also, was gefällt und da entscheidet nunmal jeder individuell.
Ein neutraler LS mag Musik ab einer gewissen Preisklasse zwar fehlerhafter wiedergeben, ob er sie näher bringt und "Spass" macht, ist eine andere Frage
Mr.Stereo
Inventar
#13 erstellt: 09. Jun 2005, 16:09

raw schrieb:
Es geht in diesem Thread nicht um Geschmack! Der Threadstarter sprach von "besser" und "Expertenmeinung". Es gibt keinen besseren Geschmack. Es gibt keine Experten für Geschmacksfragen. Der Threadstarter wollte somit offensichtlich ein weitgehend objektives Urteil, welches hier noch von keinem außer mir geboten wurde. (So arrogant es auch klingt, es ist wahr.)


In Deinen Augen geht es also ausschliesslich um Messwerte, und Du bist der einzige Experte hier...right?!
Dann nenn mir doch bitte eine Box, die in der Preisklasse bis ca 1000 Euro messtechnich perfekt ist und was dann z.B. an einer Gaithein oder K+H für das x-fache des Preises messtechnich wohl besser ist.
Falls Du eingestehen solltest, dass es nunmal in diesem Preissegment (übrigens auch in höheren) keine techniche Perfektion gibt, frage ich Dich, inwieweit das sich wohl klanglich niederschlägt und was diese vermeintliche Perfektion dann für einen Sinn macht.
Es geht um's Musik hören und das ist ein subjektives Erlebnis.
raw
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 09. Jun 2005, 17:15

In Deinen Augen geht es also ausschliesslich um Messwerte, und Du bist der einzige Experte hier...right?!

Ja, hier geht es um Messwerte und einfache physikalische Grundlagen. Nein, ich bin kein Experte.

Dann nenn mir doch bitte eine Box, die in der Preisklasse bis ca 1000 Euro messtechnich perfekt ist und was dann z.B. an einer Gaithein oder K+H für das x-fache des Preises messtechnich wohl besser ist.

Es geht nicht um Perfektion, sondern um eine möglichst hohe Annäherung an diese. Das lässt sich auch mit einem 500€-LS bewerkstelligen. Anscheinend hast du noch nicht gelernt Graustufen zu erkennen. Bitte hör auf alles Schwarz-Weiß zu sehen, ist ja fast unerträglich.

Falls Du eingestehen solltest, dass es nunmal in diesem Preissegment (übrigens auch in höheren) keine techniche Perfektion gibt, frage ich Dich, inwieweit das sich wohl klanglich niederschlägt und was diese vermeintliche Perfektion dann für einen Sinn macht.

1. Das Thema heißt "HiFi", oder auf Deutsch: "hohe Wiedergabetreue". Dies ist gleichzusetzen mit möglichst neutraler Wiedergabe. Das hat nunmal mit Messwerten und mit "Annäherung an messtechnische Perfektion" zu tun.
2. www.hifi-forum.de
3. Wenn dir HiFi nicht gefällt.....................
teite
Stammgast
#15 erstellt: 09. Jun 2005, 17:27
Hallo,

Kann mir einen kleinen Kommentar meinerseits nicht verkneifen.

Das Ziel mit dem Namen "High Fidelity" ist doch schon längst aus den Augen der meisten HiFi-Fans oder Hobbyisten verloren worden. Von den HiEndern ganz zu schweigen.

In Zeiten wo man der hohen Wiedergabetreue in der Elektronik nahe kommt, erschrecken sich die Leute wie ehrlich, kalt bzw hell und schonungslos der reale Klang ist.

Dazu kommen noch suboptimale Aufnahmeverfahren die auf suboptimale Lautsprecher ausgerichtet sind.

Und deshalb wird krampfhaft versucht, Schönklang durch die Lautsprecher herzuführen. Damit es ja eine schöne warme Hallsosse ergibt, die man seit Jahrzehnten gewohnt ist.

cu,
Stefan


[Beitrag von teite am 09. Jun 2005, 17:30 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#16 erstellt: 09. Jun 2005, 17:35

raw schrieb:

1. Das Thema heißt "HiFi", oder auf Deutsch: "hohe Wiedergabetreue". Dies ist gleichzusetzen mit möglichst neutraler Wiedergabe. Das hat nunmal mit Messwerten und mit "Annäherung an messtechnische Perfektion" zu tun.


Das ist Deine Interpretation.
Für mich und die meissten Hifi-Geniesser geht es aber nicht nur um eine möglichst hohe technich neutrale Wiedergabe, sondern auch um ein klangliches Erlebnis, was einem das Erlebnis Musik auch in der Praxis individuell näher bringt.
Da ist mit blossen Messwerten kein Blumentopf zu gewinnen.
Nochmal zum mitschreiben:
Messwerte sind zwar die Grundlage für hohe Wiedergabetreue, gewisse "Gewürze" in Form von "Sounding" aber gerade in der Praxis legitim.
Du hast an anderer Stelle bereits betont, wie groß der Einfluss des Hörraums auf den Klang ist....bin da völlig Deiner Meinung, allerdings nicht bei den von Dir vorgeschlagenen Lösungsansätzen.
Schau Dich in den deutschen Wohnzimmern doch mal um.
Wer hat denn da einen Wohnraum mit optimalen akustischen Voraussetzungen, und wer stellt da seine LS entsprechend auf und sitzt immer im Sweetspot.
Deine Ansprüche an Hifi-LS und Wohnraumbedämmung sind leider i.d.R. unrealistisch.
raw
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 09. Jun 2005, 18:05

Das ist Deine Interpretation.

Nein, das ist die allgemeingültige, wahre Interpretation. Man wollte früher noch tatsächlich eine neutrale Wiedergabe erreichen - nun ist es möglich, man will es aber nicht mehr. Vielleicht haben die Leute erkannt, wie erschreckend ehrlich HiFi ist und lassen sich lieber HiFi vorgaukeln und sich von Herstellern und sich selbst schön belügen.

Sag mal, ist es dir noch nicht in den Kopf gekommen? Die Hersteller von Lautsprecher haben nahezu allesamt dieses Thema studiert und wissen alle über die technischen Fakten bescheid. Sie wissen selbst, wie neutrale Wiedergabe definiert ist und dass sie keine neutralen LS herstellen, dass sie nicht HiFi-konform sind. Sie sind ihrer Fehler bewusst - pure Absicht! Sie kreieren einen besonderen Klang. Dieser Klang soll ahnungslosen Kunden gefallen, damit sie den LS kaufen. Denkst du, dass jemand einen neutral spielenden LS bei einer heute üblichen, verkorksten Popmusikaufnahme, einem kunstsound-LS nach kurzem Hören vorziehen wird? Nein, eben nicht und das nützt der Hersteller aus. Somit wird Verarschung legitim...



Wer hat denn da einen Wohnraum mit optimalen akustischen Voraussetzungen, und wer stellt da seine LS entsprechend auf und sitzt immer im Sweetspot.
Deine Ansprüche an Hifi-LS und Wohnraumbedämmung sind leider i.d.R. unrealistisch.

Nein, sind sie nicht. Man kann, wenn man etwas gescheit macht (was wenige Hersteller tun), viele Störfaktoren abschalten/umgehen und ohne viele Mittel einen akzeptablen Klang erreichen. (Man kann mit stark bündelnden LS (Acapellas z.B. ;)) den Einfluss der Wohnraumakustik eindämmen.)
Nur wollen Kunden Hallsoßenwerfer (LS mit Schallwandbreite < 20cm) und lieben diesen dunklen, verwaschenen Klang. Das Problem ist, dass Kunden nicht viel von dem Thema wissen und sich alldem nicht bewusst sind.
Mr.Stereo
Inventar
#18 erstellt: 09. Jun 2005, 18:27
Hallo Raw,
Natürlich weiss ich, dass die erwähnten Hersteller allesamt messtechnich perfektere LS bauen könnten (hab ja bereits darauf hingewiesen )
Der mündige Kunde entscheidet dabei, was er kauft und die meisst durchaus gewissenhaften Hersteller liefern die entsprechenden Produkte dazu.
Das hat i.d.R. nichts mit Verarsche oder Ahnungslosigkeit zu tun, sondern schlicht mit Geschmack.
Ausserdem waren wir uns an anderer Stelle bereits einig, dass es eine 100%tig neutrale und wahrhaftige Musikreproduktion über die herkömmliche Technik und in der Praxis garnicht gibt, sondern es letztendlich um eine Illusion geht.
Um diese zu erreichen gibt es die unterschiedlichsten Wege.
Man denke nur an Bose's Direkt-Reflection-System (von dem ich persöhnlich nicht's halte), was bei vielen Musikhörern in ihren kahlen, halligen Buden aber anscheinend gut ankommt. (eindeutig zu teuer ist es aber trotzdem )
Die erwähnte Acapella ist mein Traum-LS, ich persönlich kenne keinen LS, der mir besser gefällt.
Ich habe schon viele Neutral-LS (z.B. Spendor, Rogers, CME, Dynaudio, Kef,...) besessen aber auch deren Grenzen kennengelernt.
Die Qualität der "gesoundeten" LS weiss ich durchaus richtig einzuschätzen.
Zur Zeit versuche ich es wieder mit einer Neutral-Box, bin aber noch meilenweit von einer echten Alltagszufriedenheit entfernt
Leon-x
Inventar
#19 erstellt: 09. Jun 2005, 18:59
Hallo


Nur wollen Kunden Hallsoßenwerfer (LS mit Schallwandbreite < 20cm)


Mal langsam. Mein L 800 haben auch 20cm Breite und sind sicherlich nicht als Hallsoßenwerfer mit ihrem analytischen Hochton bekannt.

Ich hatte ja auch schon die Nuwave 125 da.
Allerdings kam mir die räumlichere Darstellung nicht nur aufgrund der gewölbten Frontplatte vor. Gut, es steht folgendes in den technischen Beschreibungen: Mit den Softline-Seitenkanten sollte sie eigentlich weniger räumlich als die Nubox-Serie klingen - aber die kleine Kante zwischen Hoch und Tieftöner hat im Zusammenspiel mit der krovexen Schallwand einen wesentlich größeren Einfluss auf Frequnzgang und Luftigkeit der Raumabbildung.
Ich frag mich allerdings warum man so viel Hall aus dem TM-Töner vernimmt wenn man ans Chassis tritt ? Man hat das Gefühl die Wave spielt in einer großen Halle.
Vielleicht erklärt mir ja jemand anständig warum es bei anderen LS preziser klingt ?

Die Wave ist sicherlich ein gut konstruierter LS für ihren Preis. Dennoch war sie mir in einen mittelgedämpften Raum trotz Höhenabsenklung etwas zu "vorlaut".
Ich habe sogar mit einem Freund, meiner Geige und seiner Gitarre, verglichen welcher LS an meiner Analge und Raum am besten, bei guten Aufnahmen, ans Original herankam.
Die Wave schaffte es nicht ganz so gut wie die Karat.
Zgegebenemassen halte ich die Konstruktion der L 800 auch nicht für des Weisheit letzten Schluss. Trotzdem hat sie sich schon oft gegen klassische Konstruktionen bewert.

Da fällt mir nach Gothic-Beast guter Beitrag aus dem Nuforum ein:


ich muss jetzt auch mal meinen Senf dazu geben. Dass der Raum zum großen Teil entscheidend für den Klang ist wissen wir alle. Aber warum gibts hier immer so nen Stress sobald jemand mal nen anderen Lautsprecher toll findet?

Kommt zu mir nach Hause, stellt eure tolle nuWave 125 ohne ABL bei mir auf und legt eure Lieblingsscheiben ein - euch wird der Spaß vergehen und das pure kotzen kommen und ihr werdet verstehen warum manche Leute behaupten nubert Lautsprecher klingen nicht gut. Aber das ist der völlig falsche Ansatz!

Der Raum kann einem alles versauen - alles. Und ich werde mir garantiert niemals mein Wohnzimmer so zupflastern wie raw sein Zimmer, denn da könnt ich mich nicht wohl fühlen. Also was tut jemand? Jemand mit moderneren Räumen? Der vielleicht noch wert auf Design legt?

Eben er geht probehören und was kommt raus? Das selbe wie bei mir: nuWave taugt nix!

Aber dabei is das nicht wahr. Es müsste richtig heißen: nuWave taugt nix in diesem Raum in dieser Aufstellung. Und ich werde mich hüten nochmal irgendeinen Lautsprecher zu verurteilen, egal wie er in meinen Ohren geklungen hat, denn ich weiß nicht wie das bei anderen klingt in anderen Räumen. Und ich bin davon überzeugt dass die nuWave auch ohne ABL extrem gut, ja sogar superb klingen kann - in anderer Umgebung als es bei mir der Fall ist.

Bereits der Schritt zur nuLine ist hier deutlich hörbar (in meinen Räumlichkeiten 100% die besseren Lautsprecher) und erst durch den Sub und die Schalterstellungen an den Boxen bekomme ich ein Klangbild das toll ist, da ich das was mir der Raum verbockt wieder ausgleichen muss. Und das hab ich schonmal früher gesagt - so kommts halt dass am Ende die "konstruktionstechnisch" schlechtere Box vielleicht in einigen Räumen linearer spielt als z.B. ne Box aus der Wave Serie. oder galubt ihr Herr Nubert baut die Schalterchen zur Höhen- oder Bassabsenkung/erhöhung zum Spaß ein?

Wenn es wirklich nur auf die linearität eines LS ankäme wäre das nicht nötig, dann wären die Schalter überflüssig nach dieser Philosophie. Aber manchmal muss man eben den Raum korrigieren und die Schalter sind da oft sogar zu wenig.

Und somit finde ich das völlig legitim. Wenn Al sagt die Box sei besser bei ihm - dann ist sie das. Und das kann auch gut sein.


Nachzulesen hier:

http://www.nubert-forum.de/nuforum/ftopic10702-40.html

Vielleicht sieht es mit der Nuline 120 wirklich schon wieder etwas anders aus.

Nur es gibt viele Faktoren zwischen LS + Raum und Elektronik die man nicht so einfach einschätzen kann.
In der Formel 1 scheint es auch nicht so einfach nach messtechnischem Ideal vorzugehen. Sonst könnten alle schnell auf dem ziemlich gleichen Neveau fahren.

Ich bin zwar persönlich auch kein Freund von zu "verdrehten" Klang. Achte auch auf gute Messwerte wenn es geht. Manches Marketing ist sicherlich nicht gut. Beim einem mehr und beim anderen weniger.

Man sollte trotzdem nicht gleich andere verurteilen ohne alle Fakten zu kennen. Hier geht es wirklich auch um den Spaß an der Sache und nicht darum eine Analge messtechnisch bis ins kleinste Detail zu erfassen.
Sonst können wir uns tatsächlich noch an den Kragen gehen warum man VW, Opel, BMW, Mercedes, Ford, Honda.....fahren soll. Sportfahrwerk oder doch etwas komfortabler für längere Stecken ? Oder die ideale Schönheit einer Frau ausmessen ? Wobei mir einfällt dass ich dies Modeltypen ala Claudia Schiffer oder Gisel Bündchen gar nicht von der Optik her anziehend finde. Aber dass ist ein anderes Thema....
Besser wir testen noch ob Mann oder Frau die besseren Menschen sind....

Jedenfalls wäre etwas Respekt vor dem Geschmack der anderen hier im Forum wünscheswert.

Je mehr ich teste und vergleiche desdo deutlich wird es langsam dass der Mittelweg wohl die beste Lösung darstellt. Wie so viele bei mir im Leben. Muss ja nicht immer das ein oder andere Extem sein. Eine Allroundlösung eben.

In Grunde genommen wäre der Kampf gegen schlechte Aufnahmen viel wichtiger als am anderen Ende der Wiedergabekette sich zu steiten.

Mal sehen wie es weitergeht.......

Außerdem wäre die Welt sehr langweilig wenn jeder auf das Gleich stehen und besitzen würde.

Was höre ich da ? Die Anlage ruft.....

Leon


[Beitrag von Leon-x am 09. Jun 2005, 19:14 bearbeitet]
meinkino
Inventar
#20 erstellt: 09. Jun 2005, 19:05

raw schrieb:

Das ist Deine Interpretation.

Nein, das ist die allgemeingültige, wahre Interpretation.


Hohe Wiedergabetreue also = lineare Wiedergabe. Warum wurde dann nicht dafür ein Kürzel genommen. Es heisst nicht Hohe Reproduktionstreue. Dann hättest du recht, raw.
Es geht um die Wiedergabetreue zum Original. Nicht um Reproduktionstreue zur Konserve.
a-way-of-life
Stammgast
#21 erstellt: 09. Jun 2005, 19:09
hallo denis (raw)

meine hochachtung zu deinen ausführungen . du sprichst mir damit oft genug aus der häufig geschundenen hifi-seele .

geht runter wie

danke und weiter so

gruß olli

raw
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 09. Jun 2005, 19:53
Hallo,

Mr.Stereo:

mündige Kunde

Die meisten Kunden vergleichen meistens einen LS nur kurz, ohne Hörerfahrung/Hintergrundwissen und unter schlechten Bedingungen (somit nicht aussagekräftig) mit einem anderen. Der für einen besser gefallende wird genommen. Zudem wird viel vom Hersteller oder Händler beeinflußt (Placeboeffekt). Die meisten Kunden wissen nicht, dass das die falsche Methode ist, LS miteinander möglichst objektiv zu vergleichen.

Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. (Kant)




Leon-X:

Die Wave schaffte es nicht ganz so gut wie die Karat.

Da spielen noch viele andere Faktoren eine größere Rolle. Aufnahme, Raumakustik, etc...

Jedenfalls wäre etwas Respekt vor dem Geschmack der anderen hier im Forum wünscheswert.

Ich habe Respekt vor dem Geschmack anderer. Ich bin ja auch kein Linearhörer. Ich pranger Objektivität, mehr Wissen und Bewusstheit über das Thema an.



meinkino:

Hohe Wiedergabetreue also = lineare Wiedergabe. Warum wurde dann nicht dafür ein Kürzel genommen. Es heisst nicht Hohe Reproduktionstreue. Dann hättest du recht, raw.
Es geht um die Wiedergabetreue zum Original. Nicht um Reproduktionstreue zur Konserve.

So wie du es hier darstellst, habe ich es nicht gesagt. Mich zu wiederholen liegt mir fern, du solltest mein Posting nochmal durchlesen und verstehen. Ich habe tatsächlich recht.
meinkino
Inventar
#23 erstellt: 09. Jun 2005, 20:14
Wo ist der Unterschied?


raw schrieb:

1. Das Thema heißt "HiFi", oder auf Deutsch: "hohe Wiedergabetreue". Dies ist gleichzusetzen mit möglichst neutraler Wiedergabe.
Leon-x
Inventar
#24 erstellt: 10. Jun 2005, 07:53
Hallo


Da spielen noch viele andere Faktoren eine größere Rolle. Aufnahme, Raumakustik, etc...


Ist ja auch mein Denken. Wie ich auch schon sagte: Mehrere Faktoren.


Ich habe Respekt vor dem Geschmack anderer. Ich bin ja auch kein Linearhörer. Ich pranger Objektivität, mehr Wissen und Bewusstheit über das Thema an.


War eher allgemein ausgedrückt. Im Großen und Ganzen bin ich auch dafür dem Kunden nichts zu verheimlichen bzw anders darzustellen als es wirklich ist.

Ich kann manche Dinge deiner Ausführungen durchaus verstehen.


Leon
Cassie
Inventar
#25 erstellt: 10. Jun 2005, 15:11
raw: Alles aus Technischer sicht zu betrachten ist IMHO Falsch bei Hifi, mir ist es egal ob meine B&W`s jetzt denn Hochtöner nen cm zu weit oben oder unten haben, mir gefällt der Klang der B&W, auch ist es mir egal ob das 3 oder 2 1/2 Wege LS sind.
Nubert (ich hatte vor kurzem endlich mal das Vergnügen Nubert zu Hören) Gefallen mir nicht. Da können sie Noch so Toll Technisch 1. Sahne sein.

Es soll jeder kaufen was ihm gefällt, nicht das was das Technische Optimum darstellen, sonst wären Röhrenerstärker nicht so beliebt, oder Schallplatten.

Übrigens:

Ich habe Respekt vor dem Geschmack anderer.

und

Nicht nehmen.

Stehen im Krassen gegensatz zueinander, denn wenn du MIR beides Geraten hättest, stünde ich heute Ohne Lautsprecher da!
Ich werde bei B&W Bleiben, weil bei mir mein GESCHMACK entscheidet, nicht irgendwelche Irrelevanten Daten von Trennfrequenz oder Hochtöner Abstand zum TMT.

An Denn Thread Ersteller: Lass dich nciht Irgendwie beeinflussen, sondern Höre dir Verschidene LS an, das ist und Bleibt die einzige möglichkeit LS für deinen Geschmack zu finden. Und es macht Spass

Mfg
Cassie
Mr.Stereo
Inventar
#26 erstellt: 10. Jun 2005, 16:23
Hi Cassie,
kannst Du dieses Statement evt. auch mal in den "Suche Standboxen..."-Thread kopieren, passt da ebenfalls hin.
Es scheint hier im Forum eineige Leute zu geben, die ihr vermeintliches theoretisches Technikwissen mit der Realität verwechseln, und den Sinn von Hifi nicht verstanden haben - Musik hören.
Die Wiedergabe von Musik unter den jeweiligen individuellen Bedingungen und Bedürfnissen lassen sich nunmal nicht mit simplen (vorurteilsbeladenen) Formeln bewerten.
Dazu ist das Thema viel zu komplex.
Cassie
Inventar
#27 erstellt: 10. Jun 2005, 16:33
Du Darfst mich gerne zitieren, ich zitiere mich nicht gerne Selber
raw
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 10. Jun 2005, 18:46
meinkino: Wo ist das Problem? Immer noch nicht vestanden?

Cassie:

Alles aus Technischer sicht zu betrachten ist IMHO Falsch bei Hifi

Du wiedersprichst dich selbst.

Nubert (ich hatte vor kurzem endlich mal das Vergnügen Nubert zu Hören) Gefallen mir nicht. Da können sie Noch so Toll Technisch 1. Sahne sein.

Die meisten Hörer haben sich an Wiedergabefehler gewöhnt.

Stehen im Krassen gegensatz zueinander,

Nein. Das erste war auf Subjektivität bezogen, das andere auf Objektivität. Die beiden Aussagen haben gar nichts miteinander zu tun.

An Denn Thread Ersteller: Lass dich nciht Irgendwie beeinflussen, sondern Höre dir Verschidene LS an, das ist und Bleibt die einzige möglichkeit LS für deinen Geschmack zu finden. Und es macht Spass

Diese plumpe, aggressive und indirekt userfeindliche Suggestion ist unfair und vollkommen falsch. Du als Moderator hättest eine glücklichere Formulierung wählen sollen.


Mr.Stereo:

kannst Du dieses Statement evt. auch mal in den "Suche Standboxen..."-Thread kopieren, passt da ebenfalls hin.

Nein, passt nicht.

Es scheint hier im Forum eineige Leute zu geben, die ihr vermeintliches theoretisches Technikwissen mit der Realität verwechseln, und den Sinn von Hifi nicht verstanden haben - Musik hören.

Falsch. Eben ihr lügt euch eure Realität zusammen. So eine Realitätsfremde (eure nämlich) habe ich selten gesehen.

Die Wiedergabe von Musik unter den jeweiligen individuellen Bedingungen und Bedürfnissen lassen sich nunmal nicht mit simplen (vorurteilsbeladenen) Formeln bewerten.

Nein, aber aber eine möglichst neutrale Wiedergabe, auch "HiFi" genannt, sehr wohl.


[Beitrag von raw am 10. Jun 2005, 20:00 bearbeitet]
Murray
Inventar
#29 erstellt: 10. Jun 2005, 18:51
Aus Aus Aus!
Können wir nicht einfach mit den Lautsprechern Musik hören, die uns Spaß machen? Wäre nämlich echt schade, wenns nur noch eine Volksbox geben würde... Gleichzeitig spricht nichts gegen deine Forderungen an einen idealen LS, vielleicht gefällt er mir ja auch.... Aber: Momentan ist Probe hören immer noch Pflicht, glücklicherweise haben die meisten LS doch noch einen eigenen Klangcharakter.... (Das ist aus technischer Sicht bedauerlich, aber wenns um Emotionen geht... )

Murray

Edit: Ich widerspreche mich höchstwahrscheinlich...


[Beitrag von Murray am 10. Jun 2005, 18:53 bearbeitet]
raw
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 10. Jun 2005, 19:09

Können wir nicht einfach mit den Lautsprechern Musik hören, die uns Spaß machen?

Ja, aber dann nicht von "besser", "HiFi" usw reden, sich bewusst sein, dass man keine (weitgehend) neutrale Wiedergabe, also keine "HiFi-Anlage", hat und sich bewusst sein an Wiedergabefehler gewöhnt zu haben. Ja, meine Forderungen sind stur und konsequent. Ich selbst gehöre zu den Geschmackshörern und troztdem kann ich mit der Wahrheit sehr gut leben (entgegen der meisten anderen User hier...).

Wäre nämlich echt schade, wenns nur noch eine Volksbox geben würde...

Ich habe nie eine Volksbox angesprochen. Die wird's auch nie geben, da es verschiedene Konzepte für einen idealen LS gibt.
Murray
Inventar
#31 erstellt: 10. Jun 2005, 19:17
Ich stimm dir prinzipiell zu, siehe dazu meinen Thread im DIY-Bereich, ich werde die nächsten Wochen UKW und seine aktiven Lautsprecherchen mal besuchen und schauen, ob dieses Konzept mich weiterbringt.... Von HiFi sind viele in diesem Forum weit entfernt (Da schließe ich mich auch mit ein! Bin aber gerade dabei, meine Raumakustik zu verbessern, bevor ich Geld in neue Laustprecher/Elektronik/Kabel ( ) investiere, der erste Bassabsorber für 15 Euro verrichtet seit einer Stunde effektiv seine Arbeit! ), leider bringt selbst der "beste" LS mit dem "besten" Verstärker bei einer miesen Raumakustik gar nüscht! Deswegen: Optimiert eure Raumakustik!

Murray
Cassie
Inventar
#32 erstellt: 10. Jun 2005, 19:34
raw: Ich bin der Cassie, nicht Caisa.



Alles aus Technischer sicht zu betrachten ist IMHO Falsch bei Hifi


Du wiedersprichst dich selbst.


Bitte wo wiederspreche ich mich? Ich habe nur gesagt das es Falsch ist bei Hifi NUR die Technische seite zu betrachten. Sonnst könnten hifi läden dicht machen oder Frequenzgang, Klirr, Sprungantwort, und Wasserfalldiagramme Auslegen, anstelle von lautsprechern Ausstellen.



Stehen im Krassen gegensatz zueinander,


Nein. Das erste war auf Subjektivität bezogen, das andere auf Objektivität. Die beiden Aussagen haben gar nichts miteinander zu tun.


Im Gegenteil, zum einen Sagst du, das du Subjektivität Berücksichtigst, andererseits rätst du, aus deiner sicht (Subjektiv) du nicht zu kaufen.

Und wenn dir meine


plumpe, aggressive und indirekt userfeindliche Suggestion


Art nicht gefällt, dann solltest du mal in andere Threads Schauen, wo Etliche User genau so agieren. Denn DAS ist die EINZIGE art wirklich auf den Geschmack anderer Rücksicht zu nehmen. Du Rätst einem praktisch nur zu DEINER Bevorzugten Art Musik zu hören, ohne auf SEINE Bedürfnisse einzugehen.


Wenn dir "Hifi" Gefällt, Wunderbar, ich denke 90% der User interessiert Hifi im sinne von Hifi nicht, sondern sie richten sich nach geschmack aus (die Hifi Norm erfüllt denke ich jedes Gerät hier).


Harry: Bevor man an Raumakustik Arbeitet sollte die Anlage stehen, oder?
schlack
Stammgast
#33 erstellt: 10. Jun 2005, 19:46
So, bevor`s hier wiedermal richtig rundgeht und chris571 auf seiner Frage sitzenbleibt oder sich seine Antworten woanders holt probier´s ich mal.

Chris571 die beste möglichkeit das herauszufinden ist, beide Lautsprecher mit DEINER Musik an DEINER Anlage in DEINEM Zimmer gegeneinander zu hören. Wenn Du Dir beide Lautsprecher
von einem Händler in Deiner nähe leihen könntest, bekommst Du die Antwort OHNE dem "rumgezicke" hier. Das ist fast schon peinlich hier.

Das ist nur meine Meinung, sonst nichts.


Gruß Schlack


p.s. macht euch ne´Flasche Pfälzer Riesling auf und besinnt euch auf Euer Hobby.



Mr.Stereo
Inventar
#34 erstellt: 10. Jun 2005, 19:47

raw schrieb:

Ja, aber dann nicht von "besser", "HiFi" usw reden, sich bewusst sein, dass man keine (weitgehend) neutrale Wiedergabe, also keine "HiFi-Anlage", hat und sich bewusst sein an Wiedergabefehler gewöhnt zu haben.


Nur mit einer messtechnich perfekten Abhöranlage über die 2-Kanal-Hifi-Technik Musik in seiner "wahren" Form hören zu können, ist der größte Irrglaube hier im Forum.

die bisherige Stereotechnik und die dazugehörigen Aufnahmetechniken beruhen auf Illusion, nicht mehr und nicht weniger.
Jeder, der was anderes behauptet, macht sich wirklich was vor.
raw
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 10. Jun 2005, 20:59
Murray, du bist auf einem richtigen Weg.

Cassie:

Ich bin der Cassie, nicht Caisa.

Sorry, hab's umgeändert.

Bitte wo wiederspreche ich mich?

(Möglichst) neutrale Wiedergabe ist eine rein technisch anzusehende Form der Musikwiedergabe. Es geht nicht um Geschmack und psychischen Werte, sondern um Erhaltung/Erreichung eines technischen, physikalischen Standarts.

Im Gegenteil, zum einen Sagst du, das du Subjektivität Berücksichtigst, andererseits rätst du, aus deiner sicht (Subjektiv) du nicht zu kaufen.

Ich sage, dass ich Subjektivität berücksichtige. Das "Nicht nehmen." war ein objektives Urteil. Der B&W-LS ist nicht HiFi-konform. Der Threadersteller wollte ein objektives Urteil über diesen LS, ob er ihn nehmen oder nicht nehmen soll (in Bezug auf "besser", HiFi). Dies hat er somit erhalten.

dann solltest du mal in andere Threads Schauen, wo Etliche User genau so agieren.

Was andere User in anderen Threads machen tut hier nichts zu Sache. Ich habe nichts gegen dich, sondern nur gegen den Satz "Lass dich nciht Irgendwie beeinflussen,". Diesen Satz habe ich als plumpe, aggressive und indirekt userfeindliche Suggestion empfunden, da sie mich als negativ ("irgendwie") beeinflussend darstellt. Ich will hier den Threadersteller nicht beeinflussen (außer, dass ich seine Frage wahrheitsgerecht beantwortete und ihm somit einen Rat gab).

Wenn dir "Hifi" Gefällt, Wunderbar,

Schön, meinen Standpunkt hast du immer noch nicht verstanden. Ich werde dazu auch nichts mehr sagen, außer dass du/ihr genauer lesen sollt. Diese Ignoranz geht mir langsam auf den Senkel.

Harry: Bevor man an Raumakustik Arbeitet sollte die Anlage stehen, oder? ;)

Da eine Raumakustikverbesserung auch ohne Anlage sehr viel Sinn macht, sehe ich das nicht so.



Mr.Stereo:

Nur mit einer messtechnich perfekten Abhöranlage über die 2-Kanal-Hifi-Technik Musik in seiner "wahren" Form hören zu können, ist der größte Irrglaube hier im Forum.

Schon wieder eine unbedachte Falschaussage und schon wieder Schwarz-Weiß-Seherei. Könntest du das nicht lassen? Das ist wirklich übertrieben und unseriös.

die bisherige Stereotechnik und die dazugehörigen Aufnahmetechniken beruhen auf Illusion, nicht mehr und nicht weniger.
Jeder, der was anderes behauptet, macht sich wirklich was vor.

Dass du das Thema nicht verstanden hast, hast du somit wohl wortkräftig selbst bestätigt. Deine Ignoranz meine Stellung überhaupt verstehen zu wollen, finde ich bewundernswert. Leider disqualifizierst du dich somit selbst als ernstzunehmenden Gesprächspartner.
Cassie
Inventar
#36 erstellt: 11. Jun 2005, 06:41
Moin Moin
raw, ich glaube du drehst dir alles so zurecht wie du es gerne haben willst, sorry!

Und du scheinst auch nicht richtig zu lesen, mir geht es nicht darum deinen Standpunkt zu kritisieren, sondern darum das das hier eine Kaufberatung ist. Technische daten sagen in Musikwiedergebenden Ketten (Hifi muss ja absolut neutral sein) leider gar nichts, man siehts an mir, ich liebe B&W, man Siehts an Harry, seine Jerichos habenalles andere als einen Guten Frequenzgang.

Ein Objektiver Standpunkt sagt nichts aus, weil jeder Subjektiv Beurteilt.


Der B&W-LS ist nicht HiFi-konform.


Das ist schleichtweg falsch, er erfüllt alle anforderungen der DIN Norm.

Meinst du, wenn du sagst "nicht kaufen", und das zu einem Einsteiger in sachen Musikwiedergabe, der wird nicht verunsichert und hört sich die Lautsprecher noch an, welche du vielleicht Objektiv als Schrott bezeichnest, aber sein subjektives Non-Plus-Ultra darstellen könnten?

Übrigens ist B&W, also der Hersateller mit denn ganzen Fehlern, nicht umsonst einer der Marktführenden, wenn jeder objektiv kaufen würde, dann wäre das sicher nicht so...

so, jetzt gehe dem satz in meiner Signatur nach, soll heissen bischen meine die Hifi-Norm erfüllende Musikwiedergabe Kette geniessen, ich hoffe der Threadersteller verlässt sich auf seine Ohren, wie ich auch..

Mfg
Cassie


[Beitrag von Cassie am 11. Jun 2005, 06:43 bearbeitet]
The_FlowerKing
Stammgast
#37 erstellt: 11. Jun 2005, 10:21
tja die einen beharren auf ner alten, festgesetzten norm, die andern nehmen das wort "hifi" so wie es heutzutage gebraucht wird: ein mode-wort!
die zeiten von sturem festhalten an damals festgesetzten begriffen sind meiner meinung schon lange vorbei. das wort hifi hat sich von der technischen seite her abgewandt, davon müssen die leute sich heutzutage eben bewusst sein.

was nutzt denn die sturheit, hifi nur mit der neutralsten technischen wiedergabe gleichzusetzen, wenn doch kaum noch einer hifi im ursprünglichen sinn hören will??

eigentlich ist es schon längst an der zeit, einen neuen begriff einzuführen, der hohe wiedergabequalität nicht mit der wiedergabetreue verbindet..

in dem sinne fänd ichs mal am besten, ne nummer ruhiger hier zu schreiben: der begriff Hifi existiert nur noch auf dem papier - nicht in den köpfen!
ta
Inventar
#38 erstellt: 11. Jun 2005, 11:23

raw schrieb:

Mr Stereo

aber solch unqualifizierende und polemische Aussagen habe ich von einem ansonsten einigermaßen analythischen Forenteilnehmer nicht erwartet.

Das ist leider keine Polemik. B&W baut tatsächlich Fehler in seine Lautsprecher, um einen für den Kunden gefälligeren Klang zu erreichen. Um das zu verstehen, sollte man sich ein bisschen in die Grundlagen von (möglichst) neutraler Wiedergabe (engl. "HiFi") einlesen und sich damit beschäftigen.



raw schrieb:

Können wir nicht einfach mit den Lautsprechern Musik hören, die uns Spaß machen?

Ja, aber dann nicht von "besser", "HiFi" usw reden, sich bewusst sein, dass man keine (weitgehend) neutrale Wiedergabe, also keine "HiFi-Anlage", hat und sich bewusst sein an Wiedergabefehler gewöhnt zu haben. Ja, meine Forderungen sind stur und konsequent. Ich selbst gehöre zu den Geschmackshörern und troztdem kann ich mit der Wahrheit sehr gut leben (entgegen der meisten anderen User hier...).

Wäre nämlich echt schade, wenns nur noch eine Volksbox geben würde...

Ich habe nie eine Volksbox angesprochen. Die wird's auch nie geben, da es verschiedene Konzepte für einen idealen LS gibt. ;)


Ähm ich fall dir ja ungern in den Rücken, aber wie siehst du das denn mit

-der absichtlichen Basserhöhung der NuBox 380?
-der "wärmeren" Abstimmung der kompletten NuLines?

Technik Satt S. 20-21:


Die nuBox-Familie ist auf große Verfärbungs-Freiheit und Dynamik ausgelegt. Die nuWave-Lautsprecher sind für höchste Präzision entwickelt worden, während bei der nuLine-Serie der Schwerpunkt auf Klangschönheit bei hoher Präzision liegt.


Du siehst, auch Nubert paßt sich beim Klang den unterschiedlichen Anforderungen des Marktes an.
Gut an Nubert ist natürlich trotzdem die ganze technische Konstruktion an sich. (aufwändige Frequenzweichen...)


[Beitrag von ta am 11. Jun 2005, 11:26 bearbeitet]
meinkino
Inventar
#39 erstellt: 11. Jun 2005, 11:32
[quote="raw"]
Gut an Nubert ist natürlich trotzdem die ganze technische Konstruktion an sich. (aufwändige Frequenzweichen...)[/quote]

Wieso sind aufwändige Frequenzweichen automatisch gut?


[Beitrag von meinkino am 11. Jun 2005, 19:57 bearbeitet]
Mäge
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 11. Jun 2005, 12:21
Hallo
Wenn ich das hier so lese könnte man meinen, dass HiFi auf PKWs bezogen, nur Formel 1 Boliden richtige Fahrzeuge und alle andern Weichspühler sind...
raw
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 11. Jun 2005, 12:45
Cassie:


raw, ich glaube du drehst dir alles so zurecht wie du es gerne haben willst, sorry!

Nein, eben nicht. Du müsstest nur erstmal meinen Standpunkt verstehen... Das ist nicht zu schwer, man muss nur differenzieren können.

Und du scheinst auch nicht richtig zu lesen, mir geht es nicht darum deinen Standpunkt zu kritisieren, sondern darum das das hier eine Kaufberatung ist. Technische daten sagen in Musikwiedergebenden Ketten (Hifi muss ja absolut neutral sein) leider gar nichts, man siehts an mir, ich liebe B&W, man Siehts an Harry, seine Jerichos habenalles andere als einen Guten Frequenzgang.

Wie oft noch? Geschmack ist nicht gleich HiFi. Es geht hier um eine Kaufberatung und der Threadersteller hat, so wie ich es verstanden habe, Objektivität gefordert. Da wir nunmal im HiFi-Forum sind, wird bei objektiver Beratung dann halt der eher neutral spielende LS empfohlen. Hätte der Threadersteller gefragt, welcher LS der für ihn besser klingende LS sei, hätte er sich seine Frage indirekt selbst beantwortet (Probehören). Er fragte aber nach dem "besseren LS". Da nunmal der B&W-LS in Bezug auf HiFi Bockmist ist, kann man ihn auch nicht nach HiFi-Kriterien empfehlen.

Das ist schleichtweg falsch, er erfüllt alle anforderungen der DIN Norm.

Hier muss ich sagen, dass die DIN-Norm veraltet ist. Würde eine neue Norm entworfen werden, würden nur noch wenige LS als HiFi bezeichnet werden dürfen. Das wollen die Hersteller natürlich verhindern.

Meinst du, wenn du sagst "nicht kaufen", und das zu einem Einsteiger in sachen Musikwiedergabe, der wird nicht verunsichert und hört sich die Lautsprecher noch an, welche du vielleicht Objektiv als Schrott bezeichnest, aber sein subjektives Non-Plus-Ultra darstellen könnten?

Dann hätte er keine Objektivität fordern sollen.

Übrigens ist B&W, also der Hersateller mit denn ganzen Fehlern, nicht umsonst einer der Marktführenden, wenn jeder objektiv kaufen würde, dann wäre das sicher nicht so...

B&W ist einer der führenden Hersteller, da er eben Sounddesign auf HiFi-unkonformen Ebenen betreibt und HiFi dem Kunden beim Probehören egal ist (hauptsache es steht drauf) und nur der eigene Geschmack zählt. Wenn ein LS gefällt, wird er genommen. Es ist immer noch der Irrglaube verbreitet, dass ein subjektiv besserer LS auch der objektiv bessere ist. Geschmack ist nicht gleich HiFi.

so, jetzt gehe dem satz in meiner Signatur nach, soll heissen bischen meine die Hifi-Norm erfüllende Musikwiedergabe Kette geniessen, ich hoffe der Threadersteller verlässt sich auf seine Ohren, wie ich auch..

Ah, schon wieder. Du hast meinen Standpunkt tatsächlich nicht verstanden. Erzähl mir doch mal bitte meinen Standpunkt mit deinen eigenen Worten. Dann wird wohl endlich Ruhe hier einkehren, wenn dieses Missverständnis aus der Welt geschafft ist.




TheFlowerKing:

in dem sinne fänd ichs mal am besten, ne nummer ruhiger hier zu schreiben: der begriff Hifi existiert nur noch auf dem papier - nicht in den köpfen!

Gut, soll ich dann "möglichst neutrale Wiedergabe" schreiben? Das bedeutet zwar dasselbe, aber egal....






ta:

Ähm ich fall dir ja ungern in den Rücken, aber wie siehst du das denn mit

-der absichtlichen Basserhöhung der NuBox 380?
-der "wärmeren" Abstimmung der kompletten NuLines?

Interessant, dass du das ansprichst.

So eine kleine Bassanhebung ist viel eher HiFi-konform, als der Diffusfeldbockmist von B&W. Bei letzterem handelt es sich schon unter kleinen Winkeln um über 10dB, bei der Basserhöhung der nuBox380 handelt es sich um 2dB. Okay, der Vergleich hinkt, aber ist trotzdem wahr.

Die "wärmere" Abstimmung kann ich nur bedingt nachvollziehen. Das sind Unterschiede von wenigen dB (1, 2?) im Direktschall- und Diffusschallfeld. Das sind Unterschiede, die meiner Meinung nach noch voll in Ordnung sind.

Nubert versucht sein Möglichstes um einen gleichmäßigen Direkt- und Diffusschall (unter Berücksichtigung des Geschmacks des Hörers) zu bekommen. Eigentlich alle Nubertboxen sind zum Beispiel nahfeldtauglich. Nubert möchte auch überleben und deshalb ist ein Kompromiss zwischen möglichst neutraler Wiedergabe und Gefälligkeit des Hörers entstanden. IMHO sehr gelungen. Andere Hersteller bauen nunmal nur auf gefällige Klangwiedergabe; neutrale Wiedergabe spielt da meistens keine Rolle.

Ich möchte das hier nicht zu einer Nubert-Streit-Diskussion kommen lassen, also bitte ich alle dringlichst Postings mit Nubert zu unterlassen!



meinkino:

Wieso sind aufwändige Frequenzweichen automatisch gut?

Es stimmt auch nicht, dass aufwändige Frequenzweichen automatisch gut sind. Nur solltest du mal die eigene Schwarz-Weiß-Seherei bedenken. Fest steht nur, dass die aufwändigen Frequenzweichen Nuberts in den Nubert-Boxen, auf HiFi bezogen, somit durchwegs gut konstruierte Lautsprecher ergeben. Andere Boxen/Konstruktionen können auch mit weniger Bauteilen in den Frequenzweichen gute Ergebnisse erreichen.


Mäge:

Wenn ich das hier so lese könnte man meinen, dass HiFi auf PKWs bezogen, nur Formel 1 Boliden richtige Fahrzeuge und alle andern Weichspühler sind...

Nein, falsch. Ich bitte solche Vergleiche zu unterlassen, da sie nur Fehlbildung unterstützen und verwirren.


[Beitrag von raw am 11. Jun 2005, 12:52 bearbeitet]
Cassie
Inventar
#42 erstellt: 11. Jun 2005, 12:58
raw, sage einfach das nächste mal:

Die B&W ist von Konstrunktionsfehlern Behaftet, die ihr einen eigenen Charakter geben, der der Ursprünglichen Definition von High Fidelity nicht entspricht, aber letztenendes musst du hören welche für dich Besser klingt.


So eine kleine Bassanhebung ist viel eher HiFi-konform, als der Diffusfeldbockmist von B&W. Bei letzterem handelt es sich schon unter kleinen Winkeln um über 10dB, bei der Basserhöhung der nuBox380 handelt es sich um 2dB. Okay, der Vergleich hinkt, aber ist trotzdem wahr.


Und damit hast du dich bei mir "Disqualifiziert", wenn du schon Hifi Predigst, dann bitte Ohne ausnahme.

Übrigens kann eine Zu Aufwendige Weiche Sehr Schlecht sein, denn sie kann denn lautsprecher "langsam" klingen lassen.

So, ich klinke mich jetzt aus, bis denn denn

Cassie


[Beitrag von Cassie am 11. Jun 2005, 17:47 bearbeitet]
Mäge
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 11. Jun 2005, 13:00
@raw
Was heisst hier falsch.
Du schreibst die längste Zeit von Hoher "Wiedergabe" Treue und die ist ja auf PKWs bezogen wohl nur bei Rennwagen vorhanden. (Direktes Lenkverhalten, Bodenhaftung, Längs- und Querbeschleunigung, etc.)
Da ich für mein Geschmack das aber als schlechter für die normale Strasse (Wohnung) erachte durchgeschüttelt zu werden habe ich mich für ein normales Auto entschieden. Das Gleiche gilt auch für meine Audio Anlage zu Hause. Ob dies nun HiFi heissen darf oder nicht sei dahingestellt.
The_FlowerKing
Stammgast
#44 erstellt: 11. Jun 2005, 13:03
warum eigentlich, bist du dir so sicher, dass der thread-ersteller wirklich gemeint hat, er sucht echte hifi-lautsprecher??? kannst du das so offensichtlich aus dem "besser" herauslesen? ich denke du willst nur so stur zeigen, dass hier fast alle mit dem begriff hifi so lasch umgehen, weil du es besser weißt und hier einige belehren willst.
aber zwing dem threadsteller doch bitte nicht auf, so eine (lächerliche) diskussion hier zu entfachen. ich denke er wollte mit "bessere box" lediglich fragen, welcher LS mehr bass bringt, räumlicher ist oder sonst was... "besser" ist so schwammig, dass man meinen könnte, er hätte keinen besseren ausdruck gefunden, gerade WEIL er so wenig ahnung hat. meiner meinung liegt das jedenfalls klar auf der hand. sonst hätte er gleich gefragt, welcher intelligenter konstruiert wäre, die optimalere weiche hat, den klang unverfälscht rüberbringt ..

von unverfälscht war hier aber überhaupt nicht die rede!
insofern kann man hier nur davon sprechen, dass du komplett am thema vorbeiredest und versuchst, es in deine gewünschte bahn zu lenken, die hier gar nicht erwünscht ist...


raw schrieb:

Gut, soll ich dann "möglichst neutrale Wiedergabe" schreiben? Das bedeutet zwar dasselbe, aber egal....


mir ist es völlig egal, was du schreibst. von mir aus erfinde einen neuen begriff. "möglichst neutral" kann klang übrigens auch sein, wenn er frequenzlöcher hat - somit also nicht im geringsten mit hifi zu vergleichen.
ums mal zu erklären: neutral bedeutet einen linearen verlauf zu haben. aber wenn der verlauf löcher hat, ist er praktisch nicht vorhanden. ergo kann man auch von neutral sprechen, wenn der klang löcher hat. dann kann das vorhandene dennoch neutral sein, aber insgesamt unvollständig.

bitte das mal zu bedenken, denn genau das ist ein so kleiner, feiner unterschied, den du selbst wohl nicht siehst. aber da du die ganze zeit vom kleinen, feinen unterschied redest, wollt ichs mal erwähnen
kalia
Inventar
#45 erstellt: 11. Jun 2005, 13:15
Hallo Raw

Schraub doch mal nen Gang runter
Nach Deiner strengen Auslegung hören wahrscheinlich 99% der Musikfreunde nicht mit Hifi-Lautsprechern

Ich schätze mal, der Threadstarter hat auch wenig davon, dass Du hier "Aufklärungsarbeit" leisten will und ob er die "objektiv" oder besser "physikalisch" Bessere...ich schätze es ging ihm auch im die Kombination, er hatte ja seinen Verstärker genannt.
Ich finde diese Prinzipienreiterei wirklich lästig, mit Beratung hat das mE auch wenig zu tun

Warum hörst Du eigentlich nicht wirklich linear?
(Eine kleine Behringer ist doch recht erschwinglich)

Ich kann nur raten sich mehrere Lautsprecher aus der Preisklasse anzuhören und Zuhause zu testen.

Gruss
Lia
raw
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 11. Jun 2005, 13:38
Cassie:


raw, sage einfach das nächste mal:

Schon wieder. Dass ein Moderator so uneinsichtig und ignorant ist, einen Standpunkt eines anderen überhaupt zu verstehen zu wollen, finde ich sehr schade.

Und damit hast du dich bei mir "Disqualifiziert", wenn du schon Hifi Predigst, dann bitte Ohne ausnahme.

lol Du hast den Satz auch nicht verstanden... Drücke ich mich etwa so unverständlich aus? Ich denke nicht. Ich habe schon mit mehreren Leuten diesen Thread besprochen und jeder hat meine Meinung richtig verstanden... warum du bloß nicht?



TheFlowerKing:

warum eigentlich, bist du dir so sicher, dass der thread-ersteller wirklich gemeint hat, er sucht echte hifi-lautsprecher???

Er redete von "besser" und "Expertenmeinung". Falls er gefragt hätte, welcher LS für ihn subjektiv besser wäre (Geschmack!), hätte er sich die Frage selbst indirekt beantwortet (Probehören!). Also bleibt ja dann nur noch eine Bewertung nach Kriterien der möglichst neutralen Wiedergabe übrig. Ich habe ja aber auch dazu gesagt, dass er sich durch hören den für ihn subjektiv besten LS finden soll. Wo ist da das Problem?

lia:

Nach Deiner strengen Auslegung hören wahrscheinlich 99% der Musikfreunde nicht mit Hifi-Lautsprechern

Den Prozentsatz kann ich nicht bestätigen, aber ich möchte nur nochmals sagen, dass es mir scheissegal ist, ob jemand mit nichtneutralen oder neutralen LS hört. Ich höre ja selbst auch nicht unter HiFi-Bedingungen.

Ich schätze mal, der Threadstarter hat auch wenig davon, dass Du hier "Aufklärungsarbeit" leisten will und ob er die "objektiv" oder besser "physikalisch" Bessere

Er redete von "besser" und "Expertenmeinung". Falls er gefragt hätte, welcher LS für ihn subjektiv besser wäre (Geschmack!), hätte er sich die Frage selbst indirekt beantwortet (Probehören!). Also bleibt ja dann nur noch eine Bewertung nach Kriterien der möglichst neutralen Wiedergabe übrig. Ich habe ja aber auch dazu gesagt, dass er sich durch hören den für ihn subjektiv besten LS finden soll. Wo ist da das Problem?

Ich finde diese Prinzipienreiterei wirklich lästig, mit Beratung hat das mE auch wenig zu tun

Ja, mir wird sie auch lästig. Mit Beratung hat es tatsächlich wenig zu tun gerade. Aber ich will hier Klarheit reinbringen und viele dazu bringen, das ganze Thema nicht zu subjektiv zu sehen, objektiver zu sein und sich mit der Theorie näher zu beschäftigen. Ohne Wissen zu dem Thema gerät das Thema IMHO nur noch weiter in Missstände und Fehlwissen hinein.


Warum hörst Du eigentlich nicht wirklich linear?
(Eine kleine Behringer ist doch recht erschwinglich)

Interessante Frage, Lia. Ich höre nicht linear, da mir nichtlinear bei schlechten Aufnahmen, welche ich zu 90% höre, tatsächlich besser gefällt.
Ich möchte dich loben, da du dich überhaupt nicht ignorant und uneinsichtig verhälst (und meinen Standpunkt auch zu verstehen versuchst). Finde ich super und macht dich zu einer ernstzunehmenden und respektierten Gesprächspartnerin.
The_FlowerKing
Stammgast
#47 erstellt: 11. Jun 2005, 14:00
raw: warum fragt er uns bloß um rat? genau: weil er nicht probegehört hat ... da ist es auch keine tolle hilfe zu sagen, dass er probehören gehen soll. dann wären ja im grunde sehr viele solcher beratungen umsonst.

stattdessen kannst du ja versuchen, ihm etwas vorzuschlagen, was hörenswert ist , und ihm vielleicht eine bandbreite zeigen, welche klanglichen, baulichen, technischen usw richtungen es bei lautsprechern gibt... (ich habs bisher ebenso wenig gemacht wie du, bin ich mir auch bewusst ;)).

also mach ich mal den anfang, indem ich sage:

hör dir die Phonar P20s oder P30s an - sind tolle LS fürs geld. gut konstruiert: mdf -> hohes gewicht, außen echtholz furniert -> schöne optik. außerdem sehr hochwertige chassis verbaut, die den lautsprecher auch in hifi-regionen gut abschneiden lassen
ich habe selbst die P40 IIs und die P20s, sie klingen beide von der richtung her gleich: sehr räumlich und plastisch, musik löst sich wunderbar von den LS ab! beachtlich auch der bass für ihre größe. der hochton ist fein, nicht hart, grell. b&w ist da wesentlich grober und undifferenzierter im hochton (s2 und s3 jedenfalls).

allerdings bin ich mir nicht so sicher, obs an deinem yamaha nicht zu hell klingt, da phonar doch recht neutral abgestimmt ist.
raw
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 11. Jun 2005, 14:11

raw: warum fragt er uns bloß um rat? genau: weil er nicht probegehört hat ... da ist es auch keine tolle hilfe zu sagen, dass er probehören gehen soll. dann wären ja im grunde sehr viele solcher beratungen umsonst.

Ja, aber was sollen wir dann beraten? Er hat uns nicht seine Ansprüche genannt. Beispiel: Vielleicht steht er auf warmen Sound und ich empfehle ihm dringlichst einen hellen LS. Dann hört er ihn und ihm gefällt der LS nicht. Dann sitzt er wieder am Anfang. Hinzu kommt, dass jeder anders subjektiv bewertet, da alle Berater keine gemeinsame Referenz haben und auch selbst an Wiedergabefehler gewöhnt sind.
bukowsky
Inventar
#49 erstellt: 11. Jun 2005, 15:07
Kann es sein, dass nur ich nicht verstehe, warum auf eine Frage mit der Bitte um eine subjektive Antwort ("besser") mit einer scheinbar objektiven Antwort (Neutralität) das ursprüngliche Thema zu einem ganz anderen gemacht wird?

Oder könnte es gar sein, dass der Threadersteller die falsche Frage gestellt hat?
raw
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 11. Jun 2005, 15:11

subjektive Antwort ("besser")

"besser" erfordert eine möglichst objektive Antwort, anders ist eine aussagekräftige Antwort nicht möglich. Ich kann auch nicht über deinen Geschmack entscheiden.


[Beitrag von raw am 11. Jun 2005, 15:12 bearbeitet]
ta
Inventar
#51 erstellt: 11. Jun 2005, 15:24

meinkino schrieb:


ta schrieb:

Gut an Nubert ist natürlich trotzdem die ganze technische Konstruktion an sich. (aufwändige Frequenzweichen...)


Wieso sind aufwändige Frequenzweichen automatisch gut?



OK, formulieren wirs so rum: Gute Frequenzweichen sind meistens aufwändig!


[Beitrag von ta am 11. Jun 2005, 15:28 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche ist besser?
Emo am 18.05.2004  –  Letzte Antwort am 28.05.2004  –  8 Beiträge
welche box ist das ?
BLND am 09.04.2010  –  Letzte Antwort am 09.04.2010  –  8 Beiträge
Canton - welche ist besser?
2_XP am 30.11.2003  –  Letzte Antwort am 19.06.2004  –  49 Beiträge
Welche Box ist besser-die Canton RC-L oder die 902 dc?
Ghost7 am 03.05.2004  –  Letzte Antwort am 04.05.2004  –  2 Beiträge
Hat hier ECHT keiner eine Ahnung, welche Box besser ist: SM 155 oder SM 255 ?
flippoflapp am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2007  –  6 Beiträge
Welche Grundig Box ist das?
besserbasser am 10.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.11.2010  –  3 Beiträge
welche ist besser Heco Victa 301 oder Magnat Supreme 200
scauter2008 am 04.03.2013  –  Letzte Antwort am 05.03.2013  –  3 Beiträge
Welche Art von Box ?
BlackEagle2003 am 27.07.2003  –  Letzte Antwort am 27.07.2003  –  2 Beiträge
Welche Box würdet ihr wählen?
-$!Lv3r- am 08.02.2005  –  Letzte Antwort am 09.02.2005  –  5 Beiträge
Welche Nubert Centerbox ist besser?????Hilfe
Michi-85 am 18.06.2005  –  Letzte Antwort am 18.06.2005  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedstevmaster126
  • Gesamtzahl an Themen1.345.421
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.133