Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Pegelabgleich - aber richtig!

+A -A
Autor
Beitrag
plz4711
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 26. Jul 2005, 14:04
Wie macht man einen korrekten Pegelabgleich zwischen Lautsprechern zwecks Hörvergleich?

Eigentlich ganz einfach:

(a) man bestimmt die individuelle Lautheitsfunktion in Abhängigkeit von Frequenz u. dB-Pegel, Überdeckungen etc etc (Hörphsyiologie).
(b) man bestimmt den Gesammtschall-Frequenzgang eines jeden Lautsprechers im Raum am durchschnittlichen Hörplatz (Lautsprecher/Raum-Eigenschaften)

=> man bestimmt die durchschnittliche Frequenzverteilung der durchschnittlichen Musik in durchschnittlicher Abhörlautstärke und bestimmt über Funktion (a) und (b) und erhält somit die Lautheit - was den Pegelabgleich von Lautsprechern unterschiedlicher Frequenzgänge wesentlich vereinfacht.
richi44
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 27. Jul 2005, 07:23

plz4711 schrieb:
Wie macht man einen korrekten Pegelabgleich zwischen Lautsprechern zwecks Hörvergleich?

Eigentlich ganz einfach:

(a) man bestimmt die individuelle Lautheitsfunktion in Abhängigkeit von Frequenz u. dB-Pegel, Überdeckungen etc etc (Hörphsyiologie).
(b) man bestimmt den Gesammtschall-Frequenzgang eines jeden Lautsprechers im Raum am durchschnittlichen Hörplatz (Lautsprecher/Raum-Eigenschaften)

=> man bestimmt die durchschnittliche Frequenzverteilung der durchschnittlichen Musik in durchschnittlicher Abhörlautstärke und bestimmt über Funktion (a) und (b) und erhält somit die Lautheit - was den Pegelabgleich von Lautsprechern unterschiedlicher Frequenzgänge wesentlich vereinfacht.


...eigentlich ganz einfach, nur nicht ganz richtig:
(a) interessiert nicht, denn die individuelle Hörphysiologie ist für alle Lautsprecher und auch ein Konzerterlebnis gleich und daher uninteressant.
(b) man geht davon aus, dass Musik (es wird ja kaum nur mit einem Musikstück getestet) im Bereich 120 Hz bis 6,3 kHz rosa Rauschen entspricht. Folglich wird der Schalldruck eines auf diesen Bereich bandbegrenzten rosa Rauschens am Abhörplatz gemessen und auf gleichen Wert eingestellt.

=> Schon jetzt stellt man Färbungen zwischen den Testobjekten fest und diese gilt es ja nachher mit Musik zu verifizieren. Je nach Frequenzgang der Testmusik kommen die Färbungen mehr oder weniger zum Ausdruck und können auch mehr oder weniger die Abhörlautstärke beeinflussen. Je ungleichmässiger der Boxen-Frequenzgang ist, umso mehr können die Lautstärken abweichen,aber umso problematischer (besser gesagt schlechter) ist auch die jeweilige Box.

Kein Lautsprechervergleich ohne Equalizer.
???
Will ich die Lautsprecher oder den Equalizer testen?
Und EQ sind zur Raumkorrektur ungeeignet!! Das geht nur über akustische Massnahmen!
plz4711
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 27. Jul 2005, 10:05

Will ich die Lautsprecher oder den Equalizer testen?
Und EQ sind zur Raumkorrektur ungeeignet!! Das geht nur über akustische Massnahmen!


Gute EQs klingen nicht.
Mit EQs lassen sich viele Lautsprecher dem eigenen Hörgeschmack anpassen. Somit bleibt das Ohr frei für das Wesentliche.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Jul 2005, 14:52

Gute EQs klingen nicht.
Mit EQs lassen sich viele Lautsprecher dem eigenen Hörgeschmack anpassen. Somit bleibt das Ohr frei für das Wesentliche.


als letztes feintuning nach der optimierung der raumakkustik geht das in ordnung... aber einige noob versuche damit stehende wellen, hohe nachhallzeiten, unsaubere boxenaufstellung, zu schwache amps,... etc. zu bekämpfen, enden meist in einem debakel.

in einem einigermaßen guten raum ist die leichte welligkeit des frequenzganges meist nicht das hauptproblem.
plz4711
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 27. Jul 2005, 17:08
[quote="MusikGurke"][quote]Gute EQs klingen nicht.
Mit EQs lassen sich viele Lautsprecher dem eigenen Hörgeschmack anpassen. Somit bleibt das Ohr frei für das Wesentliche.[/quote]

[quote]als letztes feintuning nach der optimierung der raumakkustik geht das in ordnung... [/quote]
Genau so isses auch gedacht.
Diese Raum-Frequenzgang Berg/Täler lassen sich damit eh nicht sinnvoll ausmerzen.

Aber wenn ich als lese "zu schrille Höhen..." - schon mal den Höhenregler 'runtergedreht? Vielleicht gefällt se dann besser als jede andere???
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 27. Jul 2005, 17:13

Aber wenn ich als lese "zu schrille Höhen..." - schon mal den Höhenregler 'runtergedreht? Vielleicht gefällt se dann besser als jede andere???


zugegeben: bei einigen SEEEEEHR grausigen aufnahmen kann ich einem beherzten dreher an dem höhen regler nicht widerstehen.

bei guten aufnahmen würde ich mir allerdings mit sowas nicht die aufnahme versauen wollen.

bei einigen räumen/boxen/aufnahmen ist der equalizer allerdings wirklich die letzte rettung...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Richtig gute Lautsprecher
PeterSchwingi am 04.02.2004  –  Letzte Antwort am 09.02.2004  –  13 Beiträge
Kabel richtig befestigen?
be.mobile am 05.02.2010  –  Letzte Antwort am 07.02.2010  –  2 Beiträge
Lautsprecher richtig Polen
bensch117 am 28.02.2008  –  Letzte Antwort am 28.02.2008  –  3 Beiträge
Boxen richtig angeschlossen ?
Entenenno am 05.11.2008  –  Letzte Antwort am 05.11.2008  –  4 Beiträge
Boxen funken nicht richtig
trampl am 28.01.2010  –  Letzte Antwort am 30.01.2010  –  28 Beiträge
!!! Hilfe, LS richtig aufstellen !!!
f+c_hifi am 11.05.2005  –  Letzte Antwort am 20.05.2005  –  48 Beiträge
Wie Lautsprecher richtig anschließen?
candyman1983 am 18.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  4 Beiträge
Lautsprecher richtig anschließen
CandleWaltz am 08.09.2008  –  Letzte Antwort am 13.09.2008  –  5 Beiträge
Lautsprecher richtig verkabeln
charlie2 am 02.08.2011  –  Letzte Antwort am 29.08.2011  –  6 Beiträge
Lautsprecher richtig Pflegen.
Stullen-Andy am 02.11.2011  –  Letzte Antwort am 02.11.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 26 )
  • Neuestes Mitgliedbenni8
  • Gesamtzahl an Themen1.345.948
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.155