Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hat jem. damit Erfahrung?

+A -A
Autor
Beitrag
Defi68
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Okt 2003, 11:52
Hallo allerseits!
Ich bin neu hier in diesem Forum und nach einigem Lesen und Nutzen der Suchfunktion, habe ich eine Frage.

Ich habe vor mir eine Anlage zu kaufen.
Ich höre keine genaue Musikrichtung. Das heisst von British Pop über Metal ist alles dabei!
Sie sollte nicht unbedingt mehr kosten als 1500€.
Daher bin ich sehr schnell auf die Kef Q 1 gestossen (400€ Paar). Zu diesem Preis wohl unschlagbar; und da mein Zimmer gerademal 10,25 m² (3,5 * 3,5) misst, kommen eh keine Standlautsprecher in Frage.

Jetzt fehlt natürlich noch der Verstärer und ein Player.
Beides sollte, rein aus optischen Gründen, vom gleichen Hersteller sein.

Bin bei Marantz und Arcam hängengeblieben.
Das wären dann im Falle von Marantz der PM 7200 und CD 7300. Oder reicht für die kleine Kef schon der Marantz PM 4200?
Bei Arcam sind mir der Verstärker Diva A65 Plus aufgefallen und bei den Playern war es Diva CD62 T.

Habt ihr schon Erfahrungen gemacht welche Marke mit Kef besser harmoniert? (ein User hat ja positive Erfahrungen mit einer Kef 7? und Arcam - Elektronik gemacht.

Passen diese Amps zur Q 1? Ich habe nämlich von einer Gewichtung Amp - Lautsprecher von 1/3 zu 2/3 gelesen und bin daher jetzt ziemlich unsicher geworden.

Ausserdem habe ich im Internet noch keine Preise über die beiden Produkte von Arcam gefunden. Sie scheinen wohl noch ganz neu zu sein.
Wichtig wäre noch z.B. die lesbarkeit von CD-Rs (da bin ich mit bei Arcam nicht so sicher, bei Marantz schon).

Ich hoffe ihr seid jetzt von meinen vielen Fragen nicht geschockt.
Wiesonik
Inventar
#2 erstellt: 07. Okt 2003, 13:13
Hallo Defi,

elektrisch passen alle genannten Verstärker an die Q1. Welche Kombination letztendlich am Besten gefällt kann nur ein Hörtest klären.

Persönlich würde ich als Elektronik die Arcam-Kombi favorisieren. Sind schön aufgebaute Geräte, die gemessen am Preis auch hervorragend klingen. Die Arcam-Kombi habe ich einmal mit Visonik Evolution E352 Boxen gehört (sind auch Kompaktboxen). Ist eine feine Zusammenstellung, die sich insbesondere auch für kleinere Räume eignet.

Ich würde mir zur Q1 ruhig noch einige Alternativen anhören.
Das schöne an unserem Hobby ist ja, das man dabei immer mal wieder auf wunderbar klingende Kombinationen stößt.

Zu den Marantz-Geräten kann ich klanglich nichts sagen. Es gibt hier einige Beiträge, in denen immer wieder auf Trafobrummen bei diesen Geräten hingewiesen wird (Verstärker und CD!). Also hab hier etwas Obacht.

Grüße von
Wiesonik
zwosh
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Okt 2003, 15:44
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3352483764&category=21989

da gibts die kef q1 für 299eur

gruss
zwosh
ROBOT
Inventar
#4 erstellt: 07. Okt 2003, 15:52
@ zwosh:


http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3352483764&category=21989

da gibts die kef q1 für 299eur

gruss
zwosh


Was soll so ein Beitrag? Biste der Verkäufer? Dem Defi68 hilft das ja nun nicht weiter. Seinem Beitrag ist zu entnehmen, dass er sich richtig Gedanken macht und eine passende Kombination für sich finden will. Da wird ihm Ebay nicht viel weiter helfen!
Abgesehen davon mit Versandkosten min. 312 EUR!
Hitman
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Okt 2003, 16:54
Hi,

aber die Kef Q1 solltest du für 189 € das stück bekommen sonst wäre das ja über der Preisempfehlung von kef.
aber wieso solltest du dir in dein 10 m² Zimmer nicht auch die Kef Q3 stellen. das sind die gleichen boxen zum gleichen preis nur haben sie größerer chassis und klingen somit ein wenig voller und runder (meine meinung)
naja kommt natürlich drauf an welche in das zimmer besser rein passen, aber
1. sind die Q3 nur 78 cm hoch
2. sind die Q1 recht tief - passen nicht mal auf mein regal

mfg Hitman
stadtbusjack
Inventar
#6 erstellt: 07. Okt 2003, 17:31
Moin,

ich halte es für SEHR fragwürdig, bei einer 1500€ Anlage nur 400€ für Boxen auszugeben! Da würde ich mindestens eine 1 zu 1 aufteilung machen. Die Q1 sind sicher nicht schlecht, im Gegenteil! Allerdings bringen teurere Boxen mehr, als teurere Elektronik! Für 800€ bekommst du schon die nächst größere KEF (RDM 1). Das wäre vielleicht eher ein ausgewogenes Team mit entsprechender Elektronik. Aber wie immer hilft nur hören, hören. hören...
wn
Inventar
#7 erstellt: 07. Okt 2003, 21:48
Hi Hitman,

...das sind die gleichen boxen zum gleichen preis nur haben sie größerer chassis und klingen somit ein wenig voller und runder (meine meinung)...

die Chassis sind bei der Q1 und der Q3 identisch, im Grunde ist die Q3 eine Q1 in einem Standboxgehäuse.

- Gruss, Wilfried
wn
Inventar
#8 erstellt: 07. Okt 2003, 22:00
Hi Defi,

...Habt ihr schon Erfahrungen gemacht welche Marke mit Kef besser harmoniert? (ein User hat ja positive Erfahrungen mit einer Kef 7? und Arcam - Elektronik gemacht.

ich habe sowohl die Q7 an einem Arcam Verstärker als auch 4 x Q1 an einer Marantz 5.0 Endstufe (MM9000). Ein Vergleich dieser beiden Kombinationen geht klar zugunsten der Arcam/Kef Kombi (hatte den A-85 mal probehalber mit den Q1 verbunden) da hier ein deutlich besseres Auflösungsvermögen und größere Transparenz geboten wurde. Zu den anderen Marantz Verstärkern in Verbindung mit Kef kann ich mangels eigener Erfahrung nichts sagen. Hier hilft wirklich nur die eigene Erfahrung beim Probehören.


Ausserdem habe ich im Internet noch keine Preise über die beiden Produkte von Arcam gefunden. Sie scheinen wohl noch ganz neu zu sein.

Arcam Produkte werden nur über den Fachhandel vertrieben, daher wirst Du bei den Internet Kistenschiebern nichts finden.


Wichtig wäre noch z.B. die lesbarkeit von CD-Rs (da bin ich mit bei Arcam nicht so sicher, bei Marantz schon).

Die aktuellen Arcam Player lesen sowohl CD-R als auch CD-RW.

- Gruss, Wilfried
Defi68
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 08. Okt 2003, 10:03
Vielen Dank erst einmal für die rege Beteiligung!

[/quote] ich halte es für SEHR fragwürdig, bei einer 1500EUR Anlage nur 400EUR für Boxen auszugeben! Da würde ich mindestens eine 1 zu 1 aufteilung machen.

Das habe ich mir auch schon gedacht. Aber ich hätte auch nichts dagegen, etwas weniger auszugeben.
Das heisst zur Kef 1 ein kleinerer Verstärker und CD-Player, dann würde es ja besser passen.

Die 800€ für die nächstgrössere ist mir zu teuer, mir reicht glaube ich auch die kleine. Ich kann später ja auch noch nen sub dazukaufen, dann wäre das Duo einer Q 3 ebenbürtig. So senke ich erst einmal die Kosten....

Also 380€ für die Q 1 (da bin ich mir schon sicher).
Dann entweder Arcam-Elektronik dazu (wäre die teurere Vesion) oder eine ganz andere Marke (z.B. Marantz) mit der ich vielleicht auf 1000€ (-1200€) kommen würde und die Box nicht so ein kleine Rolle spielt.

Durch das Probehören der zwei Anlagen werde ich dann feststellen können, ob mir die 500€ Mehrpreis es mir wert sind.

Die Meldungen mit dem Brummen der Marantz-Amps haben mich da schon ein bisschen abgeschreckt...
Falls das dann bei meinem der Fall sein sollte könnte ich ihn doch einfach umtauschen.
Jetzt einfach das Internet und alte Stereoplays durchforsten, vielleicht finde ich ja noch etwas anderes zu dieser Box.....

Gruss Defi


[Beitrag von Defi68 am 08. Okt 2003, 10:05 bearbeitet]
zwosh
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Okt 2003, 11:01
hallo;

den link zur auktion hab ich bloss reingestellt weil ich dachte das sei vielleicht hilfreich. 299eur /paarpreis. ich wär froh gewesen wenn ich sie mir so billig holen hätte können.

welche boxen noch zu empfehlen und auch nicht so viel kosten, wäre die pacific serie von wharfedale.
Malcolm
Inventar
#11 erstellt: 08. Okt 2003, 11:09
"Daher bin ich sehr schnell auf die Kef Q 1 gestossen (400EUR Paar). Zu diesem Preis wohl unschlagbar; und da mein Zimmer gerademal 10,25 m² (3,5 * 3,5) misst, kommen eh keine Standlautsprecher in Frage."

Hmmm, kleine Standlautsprecher kämen (akustik-technisch) sehr wohl in Frage! Schau Dich z.B. mal bei Nubert um
www.Nubert.de
Die bauen klasse LS zu guten Preisen.
Die Nuwave 35 oder 85 sind für das Geld kaum zu toppen!
Hab selbst die Nuline 30 + AW-1000, habe sehr viele LS gehört bevor ich mich entschieden habe, dabei war am Ende alles recht klar für Nubert! Kompakt-LS die (nach meinem Geschmack) Klangtechnisch in der gleichen Liga spielen haben allesamt fast das doppelte gekostet.
hifi-chris
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 08. Okt 2003, 12:24
Hallo,

deine Entscheidung für Kompaktboxen kann ich durchaus nachvollziehen, da mein Hörraum nur etwas größer ist und ich aufgrund der Einrichtung keinen Platz für Stanboxen habe . Wenn man davon ausgeht, dass mit Elektronik hier nur der Verstärker gemeint ist (200 eur Verstärker nebst 200 eur würden der Q1 nicht gerecht, finde ich) und man das Verhältnis 1:1 gewichtet, kämen noch folgende Verstärker in Frage:

NAD 320 BEE (NP. ca. 400 Eur., Design ist geschmackssache, passender Player C521i ca. 360 Eur, der größere C541i (spielt auch HDCD), ca. 500 Eur.)

Cambridge A500 (NP. ca 400 Euro, Player heißt glaube ich D300 NP.?)

Creek 4330 (SE) (NP. ca. 400-500 Eur., wird aber nicht mehr gebaut, glaube ich, vielleicht noch beim Händler in der Ausstellung, passender Player wäre der CD 43 MkII, NP. allerdings ca. 1000 Euro)
Mit passendem Player meine ich das Design, vielleicht könnte ein anderer Player besser klingen.

Ich habe diese Komponenten bisher leider noch nicht gehört, aber ich wollte dir einfach nur ein paar Alternativen nennen. Am Besten suchst du dir einen guten Händler, der mehrere Marken im Angebot hat und hörst dir verschiedene Ketten an. Du kannst sie dir dort auch ausleihen und dann in deinen eigenen Wänden testen.

Gruß
Christoph

P.S.: In diesem Thread http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&back=1&sort=lpost&forum_id=32&thread=860&PHPSESSID hat Wilfried für 1300 Eur eine Anlage mit der Q1 zusammengestellt, als Player könntest du auch ein anderes Gerät verwenden, wenn du mit SACD nichts am Hut hast.


[Beitrag von hifi-chris am 08. Okt 2003, 12:42 bearbeitet]
Defi68
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Okt 2003, 20:21
danke für den link!
Defi68
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Okt 2003, 20:41
@ Wilfried:
du hälst es also nicht für unklug, die kef q 1 mit einem einem Verstärker (arcam a65 500€) in dieser Preisklasse zu betreiben?
Deine Anlage hatte zur q 1 ja auch einen relativ teuren Verstärker.
Du hättest ja auch weniger in den Verstärker und dafür mehr in die Box investieren können, also ist das Verhältnis CDP+AMP:BOX=1:1 nicht immer das optimale, oder?

Meine Anlage würde dann so aussehen:
Box: Kef Q 1 (Paar): 300€
Amp: Arcam A65Plus : 500€?
CD: Arcam CD62T : 500€?

Möglich wäre doch auch eine Kombi mit Rotel:

Box: Kef Q 1
Amp: RA - 01 (400€)
CDP: RCD - 02(600€) gibt es auch einen RCD - 01 ? (habe nichts gefunden.

Cambridge oder NAD wollte ich eher nicht. Bei Creek wäre mir der Player zu teuer, fällt also auch weg.

P.S. Kann der Rotel-Player auch CD-R abspielen (habe nichts im I-Net dazu gefunden)?

Wieder einmal viele Fragen von mir, ich hoffe es sind nicht zu viele auf einmal.
Aber hier kann ich glaube ich ehrliche und relativ objektive Antworten erwarten. Im Handel wird nur für Produkte geworben die auch vertrieben werden, alles andere ist nach denen minderwertig........)

------------
Gruss Defi


[Beitrag von Defi68 am 08. Okt 2003, 20:47 bearbeitet]
wn
Inventar
#15 erstellt: 08. Okt 2003, 22:27
Hi Defi,

@ Wilfried:
du hälst es also nicht für unklug, die kef q 1 mit einem einem Verstärker (arcam a65 500€) in dieser Preisklasse zu betreiben?
Deine Anlage hatte zur q 1 ja auch einen relativ teuren Verstärker.
Du hättest ja auch weniger in den Verstärker und dafür mehr in die Box investieren können, also ist das Verhältnis CDP+AMP:BOX=1:1 nicht immer das optimale, oder?

die 'Daumenregel' ist sicherlich als Anhaltspunkt geeignet aber man sollte das nicht unbedingt dogmatisch betrachten. Obwohl die Q1 einen geringen Preis haben verdienen sie dennoch durchaus hochwertige Verstärker, da sie erst in einer qualitativ sinnvollen Verbindung ihre Stärken ausspielen können. Ich betreibe meine Q7 zum Beispiel mit einem Arcam A-85 + P-85 im Biamping Modus. Bei einem Preis für die Elektronik von ca. 2.400 Euro und einem Preis von 1.400 Euro für die Boxen ergibt sich ein Verhältnis von ca. 1,7 zugunsten der Elektronik also völlig konträr zur allgemeinen Aufteilungsempfehlung aber erst diese Kombination reizt die Möglichkeiten der Q7 wirklich voll aus.


Meine Anlage würde dann so aussehen:
Box: Kef Q 1 (Paar): 300€
Amp: Arcam A65Plus : 500€?
CD: Arcam CD62T : 500€?

Also ich persönlich hätte mit dieser Anlage überhaupt keine Probleme. Die Kefs mögen durchaus kräftige und stabile Verstärker, absolut wichtig und wirklich klangendscheidend ist ein ultrastabiler Stand der Q1, also entsprechende Ständer unbedingt mit einplanen (hier findest Du zum Beispiel die Apolloständer: http://www.dieboxhifi.de). Die Arcam Verstärker unterstützen in besonderem Maße das Auflösungsvermögen und die Transparenz der Q-Serie, gute Alternativen sind auch Micromega und Primare.


Möglich wäre doch auch eine Kombi mit Rotel:

Box: Kef Q 1
Amp: RA - 01 (400€)
CDP: RCD - 02(600€) gibt es auch einen RCD - 01 ? (habe nichts gefunden.

Das ist durchaus möglich, ich persönlich habe aber keine Hörerfahrung mit einer Rotel/Kef Kombi.

-Gruss, Wilfried
stype
Stammgast
#16 erstellt: 08. Okt 2003, 23:24
Hallo Defi,


du hälst es also nicht für unklug, die kef q 1 mit einem einem Verstärker (arcam a65 500EUR) in dieser Preisklasse zu betreiben?
Deine Anlage hatte zur q 1 ja auch einen relativ teuren Verstärker.
Du hättest ja auch weniger in den Verstärker und dafür mehr in die Box investieren können, also ist das Verhältnis CDP+AMP:BOX=1:1 nicht immer das optimale, oder?


Ich würde mir über mathematische Relationen keine Gedanken machen sondern über den Klang der hinten raus kommt und der DIR gefallen muß. Nachkommazahlen der Preisverhältnisse helfen da nicht unbedingt ;-)

Diese Verhältnisangaben sind reine Philosophiefragen. Der Vollständigkeit halber: ein Extrem verschiedener Philosophien ist der "source first" Gedanke einiger englischer Hersteller (Linn, Naim etc.). Hierbei investiert man in einer Kette immer von vorne nach hinten: Quellengerät (CD,LP), Verstärker, Lautprecher.
Das Quellengerät kann hierbei ein Vielfaches der Lautsprecher kosten. Grundgedanke: was vorne schon an Qualität verloren geht, kann hinten nicht mehr ankommen.
Hier im Hifi-Forum wird häufig eher ein Verhältnis zu Gunsten der Lautsprecher empfohlen. Wichtig ist einfach, dass man eine Kombination findet, die stimmig zusammen und vor allem auch zu Deiner Raumakustik paßt. Und das kannst Du nur bei Hörtests rauskriegen, in der letzten Konsequenz im eigenen Hörraum. Es hilft nichts, Testsieger nach Verhältnisverteilungen zusammen zu stellen.

Unabhängig davon: Arcam halte ich auch für einen sehr guten Hör-Tipp.

Gruß

Klaus
Defi68
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 09. Okt 2003, 08:44
Vielen Dank, ihr habt mir wirklich weitergeholfen!

-----------
Gruss Defi
hakki99
Stammgast
#18 erstellt: 09. Okt 2003, 13:32
Ich betreibe die KEF Q1 am NAD 320BEE, hatte die Q3-Q7 bereits in meinem Hörzimmer ca 18qm.

Q1 auf einem passendem Ständer...kann zb. die LS Serie von SPECTRAL emfehlern. unter www.CSMmusiksystem. (Oder CMS...hab ich nichtmehr so genau im kopf)

waren in meinem Zimmer klar im Vorteil gegenüber der Q3. Die sich wirklich nur die WN geschrieben hat durch das Gehäuse unterscheidet. Sie Spielten viel freier auf und nicht so dumpf.

Q5 und Q7 waren eindeutig zu "gross" für mein Zimmer. Ich wurde vom Bass erschlagen mehr oder weniger.

Wieso viel Geld ausgeben wenn man für ca. 300-400 Teuros gute LS wie es die Q1 sind kriegen kann. Eigentlich wollte ich auch teuerere LS mir zulegen. Beim Probehören beim Händler mit JBL und B&W LS die deutlich teuerer waren hat sich in meinen ohren die Q1 am besten angehört. Wie gesagt muss jeder für sich entscheiden. "Günstige" LS müssen nicht gleich schlecht oder billig sein.

Q1 am ARCAM und CREEK haben sich nicht so gut geschlagen bei mir. am 320er NAD waren sie deutlich detailreicher. (Händler Probehören).

Hab mich für den letzteren entschieden...Design, geschmacksache. Mir gefällts -

greets


[Beitrag von hakki99 am 09. Okt 2003, 13:33 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wer hat Erfahrung mit Denon DRA 700
Guido04 am 06.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.02.2009  –  2 Beiträge
Erfahrung Vorverst-Aktivboxen
becky am 12.02.2004  –  Letzte Antwort am 12.02.2004  –  4 Beiträge
Erfahrung mit Panasonic SA-XR58EG?
regenschori am 31.01.2007  –  Letzte Antwort am 12.04.2007  –  2 Beiträge
Wer hat Erfahrung mit Vorverstärker T&A 1230 R?
typometer am 02.04.2006  –  Letzte Antwort am 09.04.2006  –  8 Beiträge
Erfahrung mit Omtec CA-25 ?
Analogon7 am 13.12.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2008  –  2 Beiträge
Erfahrung mit HK AVR 430 / Canton
Dieter59 am 12.01.2004  –  Letzte Antwort am 12.01.2004  –  3 Beiträge
Wer hat Erfahrung mit Nad
toemmes am 02.08.2005  –  Letzte Antwort am 14.08.2005  –  9 Beiträge
wer hat erfahrung mit ahp
herby2002 am 01.09.2006  –  Letzte Antwort am 01.09.2006  –  3 Beiträge
Wer hat Erfahrung mit Jungson?
motunils am 09.06.2008  –  Letzte Antwort am 16.06.2008  –  33 Beiträge
Marantz PM8 Esotec - Hat jemand Erfahrung
tzaep am 16.05.2003  –  Letzte Antwort am 05.03.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Rotel
  • Arcam
  • Caliber
  • KEF
  • Arctic
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitgliedemkah
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.596