Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anlage für unseren Sohn

+A -A
Autor
Beitrag
u.t.
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Jan 2006, 17:14
Hallo,

wir suchen für unseren 14 jährigen Sohn ein Geschenk. Wir haben nicht viel Ahnung da wir uns schon lange nicht mehr mit dem Thema befasst haben. Jetzt wurden uns in dem Geschäft mit dem M von Teac CR-H 225 oder 255 empfohlen. Was haltet ihr davon. Wir fanden es schön, dass er seinen MP3 Player anschließen kann. Für in 1-2 Jahren denke ich soll es auch dazu dienen im Keller ab und an eine Party zu feiern.
Für jegliche Hilfe sind wir sehr dankbar.

U.T.
Bee
Inventar
#2 erstellt: 31. Jan 2006, 19:37
Guten Abend,

sie scheinen ja richtig Glück zu haben mit Ihrem MM, die beiden Geräte machen einen durchaus brauchbaren Eindruck mit überwiegend sinnvollen Features und anscheinend akzeptabler Verarbeitung. Bei der zu erwartenden Lebensdauer ist das größere Modell mit DAB m.E. vorzuziehen.
Eventuell könnte eine Yamaha Pianocraft als Alternative in Frage kommen.
Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, daß offensichtlich keine Lautsprecher mitgeliefert werden. Dadurch erhöht sich zwar das erforderliche Budget, es ermöglicht Ihnen aber eine zielgerichtetere Wahl. Die üblichen Beipackboxen sind vielfach unbrauchbar.
Insbesondere für eine "Partyanwendung" empfehlen sich Lautsprecher mit hohem Wirkungsgrad. Diese werden Sie jedoch kaum bei MM finden, hier müssten Sie sich in Richtung Musiker-Einkauf umschauen.
Metal_Man
Inventar
#3 erstellt: 31. Jan 2006, 19:50
Moin!
Um festzustellen, welche Anlage geeignet ist, sollten wir erst mal ein paar grundlegende Fragen stellen:

Welche Musikrichtung soll gehört werden?
Ist Heimkino geplant oder reicht Stereo aus?
Wie groß ist das Budget?
Wie groß ist der Hörraum bzw. der Keller?
Sind schon Geräte vorhanden?

@ Bee: Das was du schreibst, ist deine Meinung, ich sehe es genau anders herum...
Für den Preis bekommt man mit absoluter Sicherheit etwas besseres. Ich würde daher zu Einzelkomponenten raten.

Grüße
Markus


[Beitrag von Metal_Man am 31. Jan 2006, 19:51 bearbeitet]
u.t.
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 01. Feb 2006, 07:54
Hallo,

erst einmal vielen Dank für die Antworten.
Er hört eigentlich quer Beet. Zur Zeit vielleicht mehr Rap. Heimkino bedeutet,ob er auch den Fernseher drüber laufen lassen will,oder? Ich denke nicht.
Das Teac 355 soll 375 Euro kosten. Das wäre noch OK. Boxen wird er zunächst noch vorhandene benützen müssen. Wobei ich jetzt schon gerne Tips für neue entgegennehme.
Sein Zimmer ist auf 2 Ebenen mit 5 Stufen miteinander verbunden und ca. 7-8 Meter lang und 3,5 Meter breit. Der Keller ist ca. 20 m2 groß.
Außer den älteren Boxen ist noch nichts vorhanden.

Viele Grüße
Ute
Röhrender_Hirsch
Inventar
#5 erstellt: 01. Feb 2006, 08:03

u.t. schrieb:

Außer den älteren Boxen ist noch nichts vorhanden.


Was für Lautsprecher (Hersteller und Typ) sind das denn?


Edit: Fehler korrigiert


[Beitrag von Röhrender_Hirsch am 01. Feb 2006, 09:56 bearbeitet]
u.t.
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 01. Feb 2006, 08:31
Wir haben noch 2 Paar rumstehen, weiß jetzt nicht genau wie die heißen. Sie stehen momentan auf der Bühne. Die Lautsprecher sind ja nur für kurze Zeit gedacht.Ich denke deshalb spielen sie keine Rolle da er sowieso dann neue bekommt.

Gruß
Ute
Röhrender_Hirsch
Inventar
#7 erstellt: 01. Feb 2006, 10:09

u.t. schrieb:
Ich denke deshalb spielen sie keine Rolle da er sowieso dann neue bekommt.


Lautsprecher müssen zumindest von der Impedanz und dem Wirkungsgrad zum Verstärker passen. Ausserdem hat der TEAC nur 2X25W und der Sohn wird mit 14+ auch mal laut hören (Partys).
Von daher spielt das schon eine wichtige Rolle.
u.t.
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Feb 2006, 10:53
So jetzt war ich auf der Bühne. Das sind aber bestimmt keine guten Lautsprecher.

TEMA TL 100
Impedanz 8 ohm
Nennbelastbarkeit 80 Watt
Musikbelastbarkeit 100 Watt

HECO
Impedanz 4 Ohm
Nennbelastbarkeit 60 Watt
Musikbelastbarkeit 100 Watt

Denkst du also die Teca Modelle sind nicht geeignet?

gruß
Ute
audio-held
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 01. Feb 2006, 12:42
wen das die 2 verschiedene boxen sind dan passen die nicht so wirklich ( garnicht) weil die impedanz unterschiedlich ist auserdem hat der von ihnen vorgetragener versärker eine leistung von 25 watt sinus das ist für die boxen auch wieder zu wenig (meines erachtens )


um nochmal zu dem thmea neuen lautsprecher zu kommen ich würder sagen ihr sohn ist 14 und da ist es doch mal gut selbst welche zu bauen es gibts setzt die nicht wirklich schwer zu bauen sind und doch einen recht überzeúgenden sound bringen mit ein bisschen hilfe oder auch nicht köönte bei einer sehr kreative arbeit eine oder 2 schööne boxen (lautsprecher entstehen()



mfg
audio-held
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 01. Feb 2006, 12:43
sorry für die fehler im text

war in eile und bins immer noch
u.t.
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 01. Feb 2006, 12:49
Es sind 2 Paar Lautsprecher also 4 Stück.
Ok was kann ich dann für ein System kaufen. Gibt es in der Preisklasse überhaupt etwas.

Ute
T8Force
Inventar
#12 erstellt: 01. Feb 2006, 13:28
Also ich denke nicht, dass das was bringt. Der Verstärker mag vielleicht ganz gut sein, aber um einen Kellerraum für eine Party zu beschallen ist er viel zu schwach auf der Brust. Da lassen sich auch keine Lautsprecher für finden.

Meine Empfehlung daher: Bausteinanlage

Gruß
Robert

P.S.: Vieleicht mal im Stereo-Thread posten!
audio-held
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 01. Feb 2006, 13:47
wie T8Force schon sagt der verstärker kommt zu schwach vor allem bei partys es gibt ganz günstig ( ca 200 euro )Baustein verstärker von pionner die kann man perfekt für stereo nutzen oder auch home cinema da lassen sich schon das eine paar lautsprecher mit 8 ohm impedanz nutzen als frontspeaker (zb

nochmal zurück zu lautsprecher selbstbau ich habe mir bei conrad ein set für 60 euro pro box gekauft also 2 sets (2 lautsprecher 120 euro )das ist ein guter preis für das set

Mfg
Röhrender_Hirsch
Inventar
#14 erstellt: 01. Feb 2006, 14:34
Die Tema oder Teca Lautsprecher sollten mit ihren 8Ohm; an dem TEAC (25W + 25W (6Ohm;, 1kHz, 0.5%THD)) laufen. TEAC schweigt sich bei den genaueren technischen Details leider aus.

Im Prinzip hat das Gerät mit der MP3/WMA Funktion und dem USB-Stick Anschluss interessante Features, die Einzelkomponenten i.d.R. nicht bieten.
Nur die geringe Leistung macht mir Sorgen, denn ich habe als Jugendlicher meine 25W DUAL Anlage ziemlich schnell überlastet und zuerst die Hochtöner und dann den Verstärker getötet. Von daher würde ich auch zu einem leistungsfähigeren Verstärker raten.

Gruß
Bee
Inventar
#15 erstellt: 01. Feb 2006, 16:35
Oh, jetzt existiert der Thread hier zwei mal.

Das ist aber ungünstig

Den Freunden hoher elektrischer Leistung möchte ich zu bedebken geben, daß ein hoher Wirkungsgrad der LS die viel effektivere Alternative darstellt.

Ich zitiere mich mal selbst....
>>>>>
Die Ausgangsleistung des Teac stellt zunächst mal kein großes Problem dar, solange man sich mit der Lautstärke ein wenig Selbstbeschränkung auferlegt. Die meisten Leute vergessen, daß es für doppelte Lautstärke der 10fachen Leistung bedarf. Solange also die Parties nicht sofort steigen, sondern noch Zeit für die Anschaffung passender Lautsprecher für diesen Zweck bleibt, ist alles o.k.

Als dezidierte Partylautsprecher würde ich in etwa soetwas hier wählen:
http://www.musik-pro...121995/quelle/listen
http://www.musik-pro...121995/quelle/listen
http://www.musik-pro...121995/quelle/listen
http://www.musik-pro...121995/quelle/listen
<<<<<
Nehmen wir an, solche LS bieten etwa 96dB 1W/1m.
Dann ergeben sich bei 16W Eingangsleistung 108dB Pegel. Pro Box, also gesamt 111dB. Für 20qm sollte das reichen.
Um das mit einem "üblichen HiFi-LS" mit vieleicht 84dB 1W/1m zu erreichen, müsste man ca. 200W aufwenden.
Röhrender_Hirsch
Inventar
#16 erstellt: 01. Feb 2006, 17:02

Bee schrieb:

Ich zitiere mich mal selbst....
>>>>>
Die Ausgangsleistung des Teac stellt zunächst mal kein großes Problem dar, solange man sich mit der Lautstärke ein wenig Selbstbeschränkung auferlegt.


Das mit dem doppelten Thread ist wirklich etwas ungünstig.

Die Selbsbeschränkung hatte ich mit 14Jahren nicht. Ich musste erstmal einiges zerstören bis ich gelernt habe, dass laut + noch lauter = schrott ist. Heute komme ich allerdings auch mit 2x5Watt aus
Bei deinen wirkungsgradstarken PA Boxen funktioniert "laut" natürlich besser.
Abgesehen davon würde ich meinem Sohn einen gebrauchten, etwas potenteren, Verstärker ( Beispiel)+ DVD-Player hinstellen. Allerdings ist als Geschenk etwas neues natürlich schöner, aber nicht unbedingt praxisgerechter.

Gruß
Bee
Inventar
#17 erstellt: 01. Feb 2006, 17:34

Röhrender_Hirsch schrieb:

Die Selbsbeschränkung hatte ich mit 14Jahren nicht. Ich musste erstmal einiges zerstören bis ich gelernt habe, dass laut + noch lauter = schrott ist.



Was war ich doch für ein braver Junge.....


Sicherlich ist ein leistungsstarker und damit betriebssicherer Verstärker eine nette Sache.
Allerdings halte ich Wirkungsgrad für wirtschaftlicher.
Wie gesagt, doppelte Lautstärke erfordert 10fache Leistung, wir sprechen hier also von mal eben echten 250W. Das ist selbst gebraucht nicht wirklich billig zu haben.
Und auch diese Leistung nutzt nichts, wenn der angeschlossene LS damit trotzdem keine entsprechenden Pegel erzeugen kann, weil er schlicht zu klein ist.
Die vorhandenen Teile werden sicherlich durch Partybetrieb stark gefährdet sein.
Partygerechte LS sind also ohnehin von nöten, es wird kaum ohne gehen. Und dann doch gleich was richtig zweckmäßig lautes.....
Die Eckhorn-Besitzer haben früher immer damit angegeben, daß sie mit der Leistung eines Walkman Kophörerausgangs auskommen.
uherby
Inventar
#18 erstellt: 01. Feb 2006, 17:45
@ u.t.,

ich habe mir im November vergangenen Jahres als Zweitanlage für mein Büro (ca. 20m²)das Mikrosystem,
die Pioanocraft CRX400 inkl. Lautsprecher zugelegt.

Der Preis als Komplettpaket liegt bei ca. 400,- € inkl. LS.

Ich bin absolut begeistert. Zum einen, werden die kleinen LS (Scheißer ) sehr unterschätzt, zum anderen ist die Anlage sehr, sehr gut verarbeitet und läßt sich ohne Probleme weiter ausbauen.

Sie hat nämlich einen extremen Vorteil gegenüber anderen Kompaktanlagen. Es sind sog. Mini-HFi-Bausteine, die in eine vorhandene Anlage mühelos integriert werden können und zum Anderen, genauso wie große Anlagen über die Standardanschlüsse alle verfügbaren Geräte aufnehmen kann.

Für den Anfang also was Richtig gutes, das sich dann ohne Probleme weiter aufstocken läßt.

Manche Leute legen sehr viel Wert auf Testberichte. Ich hingegen vertraue nur meinen Lauschern. Aber auch die andere Fraktion wird nicht enttäuscht. Ist die beste Anlage, die es im Preisgefüge bis 1.000,- € bei Mikro-Bausteinen gibt und die Ausgewogenste. Und ne Party auf dieser Fläche zu feiern, ist absolut kein Problem. Die Lautstärke reicht allemal aus.

Unbedingt mal anhören.

uherby


[Beitrag von uherby am 01. Feb 2006, 17:47 bearbeitet]
noexen
Stammgast
#19 erstellt: 02. Feb 2006, 12:18
ja stimmt ich hab auch nen freund der die genannte pianocraft hat, die macht schon was her, vor allem die gut aussehenden LS - und der sound ist super, hätt ich auch nicht gedacht! geschenkt ist die natürlich nicht aber die anlage ist ihr geld wert. wenn man sich denn besseren klang wünscht kann man ohne probleme bessere LS ranhängen, auch grössere standLS mit hohem wirkungsgrad.
und wenn man denn mehr will ist der wiederverkaufswert auch sicher hoch, wenn ich mir dasso bei ebay ansehe.

wenn es keine "überraschung" sein sollte dann würd ich aber mit ihm mal darüber sprechen ob er nicht doch vielleicht lieber einzelne hifi bausteine möchte (z.b. wenn er nie radio hört o.ä.) sowas ist ja auch eine investition für paar jahre, nicht das er keine compaktanlage will oder so, kann mich erinnern das ich das nie wollte...

ein paar ordentliche kompaktls, günstiger cdplayer und amp kosten auch nicht mehr.


[Beitrag von noexen am 02. Feb 2006, 12:26 bearbeitet]
plast.sabot
Stammgast
#20 erstellt: 21. Feb 2006, 13:21
Hallö!
Ich bin auf der Suche nach einer kleinen kompakten Anlage fürs Schlafzimmer. Benötigt wird ein Tuner, CD-Player und Verstärker.
Da fiel mir der TEAC CR-H225 ins Auge.
Sollte für gemässigte Lautstärken doch eigentlich ausreichen oder?
Die Option mit MP3 über USB ist dazu 'n nettes Feature.
Als Lautsprecher kommen ca. 12 Jahre alte Jamo Standboxen zum Einsatz.
Weiß zwar grad nicht wie bei denen der Wirkungsgrad ist, aber im Schlafzimmer fahr ich auch keine großen Pegel.

Oder gibts für meine Bedürfnisse noch ne andere kompakte, günstige Alternative, die möglichst auch alles in einem Gehäuse hat?
T8Force
Inventar
#21 erstellt: 21. Feb 2006, 19:47
Also, in einem Gehäuse ist sie zwar nicht, aber die Yamaha Piano Craft wäre eine sehr elegante Alternative. Wirklich ein schöner Klang.

Gruß
Robert
Quadrophonia
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 21. Feb 2006, 20:37
Hallo Ute

Ich kann dir wie einige Vorredner von Yamaha eine Pianocraft
empfehlen. ich hab die Yamaha Pianocraft CRX-E600 gestern bestellt. Leider ist sie wenigstens in Silber so gut wie nicht mehr zu bekommen.An der Anlage kann man auch DVDs bzw. Filme im divx format abspielen mp3s sowieso. Also falls kein DVD Player vorhanden ist noch ein Grund.
Hier einige Händler bei denen sie sobald wieder verfügbar,
recht günstig zu bekommen ist.
http://www.hirschill...187&products_id=2927
http://www.netonnet.de/ da hab ich gestern bestellt , heute schon nicht mehr lieferbar

Hier gibt es sie auch noch relativ günstig ich glaube sogar portofrei http://shop.strato.d...73932/Products/10781
Die Aussagen zur Verfügbarkeit gehen von Anfang März bis April
Hier noch der thread zu der Pianocraft CRX-E600 in dem mir sehr geholfen wurde
http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=12783
dertelekomiker
Inventar
#23 erstellt: 22. Feb 2006, 11:30

T8Force schrieb:
Also, in einem Gehäuse ist sie zwar nicht, aber die Yamaha Piano Craft wäre eine sehr elegante Alternative. Wirklich ein schöner Klang.

Gruß
Robert

Aber die kleine 300er ist ein CD-Receiver und für die SZ-Beschallung sicher ausreichend. Der Preis ist gut (im Netz ca. 300 EUR) und die PianoCraft sehen einfach fantastisch und wertig aus.

Quadrophonia schrieb:
ich hab die Yamaha Pianocraft CRX-E600 gestern bestellt.

Bei der 600 aber auf das MkII achten, da der ersten Generation recht lästige Laufwerkgeräusche nachgesagt werden.


[Beitrag von dertelekomiker am 22. Feb 2006, 11:32 bearbeitet]
plast.sabot
Stammgast
#24 erstellt: 22. Feb 2006, 13:49
Bei den PianoCraft Anlagen sind ja immer Lautsprecher mit dabei.
Röhrender_Hirsch
Inventar
#25 erstellt: 22. Feb 2006, 15:14

plast.sabot schrieb:
Bei den PianoCraft Anlagen sind ja immer Lautsprecher mit dabei. :Y


Ist doch toll. Dann kannst du die Jamo entsorgen.
zwaps
Stammgast
#26 erstellt: 22. Feb 2006, 17:09
Manche Vorschläge hier sind Sonderbar und eher den eigenen Bedürfnissen angepasst.

Die Pianocraft ist eine super Anlage, aber wenn man z.B. 14 ist, will man Bass und Lautstärke und nicht Design und Feinauflösung. Das kommt dann später.

Der Ansatz nur die Elektronik zu kaufen ist sicher nicht übel, aber für 350€ lässt sich für unanspruchsvolle Hörer doch einiges machen. Magnat hat z.B. die Vektoren, die zwar bescheiden klingen, aber wenigstens als ausgewachsene Lautsprecher gelten.

Ich denke es ist wichtig auf Leistung zu achten und die Feinspielfähigkeiten mal außen vor zu lassen. Vorallem in Richtung Partykeller will man doch eher einen LS haben, der auch mal ein bisschen Bass rausquetschen kann.
T8Force
Inventar
#27 erstellt: 22. Feb 2006, 17:09

Röhrender_Hirsch schrieb:

plast.sabot schrieb:
Bei den PianoCraft Anlagen sind ja immer Lautsprecher mit dabei. :Y


Ist doch toll. Dann kannst du die Jamo entsorgen. :Y


Daran hatte ich auch gedacht.

Gruß
Robert
plast.sabot
Stammgast
#28 erstellt: 22. Feb 2006, 17:16
-> Röhrender Hirsch
Sehe ich keinen Sinn drin. Haben damals auch mal gutes Geld gekostet.
Dr._Weißnich
Stammgast
#29 erstellt: 23. Feb 2006, 21:19

Magnat hat z.B. die Vektoren, die zwar bescheiden klingen, aber wenigstens als ausgewachsene Lautsprecher gelten.

Ich denke es ist wichtig auf Leistung zu achten und die Feinspielfähigkeiten mal außen vor zu lassen. Vorallem in Richtung Partykeller will man doch eher einen LS haben, der auch mal ein bisschen Bass rausquetschen kann.


da könntest du wohl recht haben, zumal für einen 14jährigen sicher große stands besser aussehen als kleine yammis :-) und bei der musik die (meisten) jungen leute heute hören brauchts auch keine feinauflösung. neben magnat wäre auch eltax noch ein tip, haben zwar nicht den besten ruf, sind aber nach m.E. besser als immer behauptet wird und haben auch reserven.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage für unseren Sohn
u.t. am 01.02.2006  –  Letzte Antwort am 03.02.2006  –  5 Beiträge
Anlage für meinen Sohn (12Jahre)
sanktmartin am 03.12.2009  –  Letzte Antwort am 04.12.2009  –  11 Beiträge
Stereo Anlage für meinen Sohn Ist 16
hifimanfred am 24.07.2010  –  Letzte Antwort am 25.07.2010  –  26 Beiträge
Erste "richtige" Anlage für meinen Sohn
awr13 am 25.03.2013  –  Letzte Antwort am 25.03.2013  –  8 Beiträge
Radio für unseren großen Laden
Brigitte_St. am 14.05.2010  –  Letzte Antwort am 15.05.2010  –  4 Beiträge
Kleine anlage für meinen Sohn und für KEF Q1
papa_deluxe am 16.01.2011  –  Letzte Antwort am 24.01.2011  –  6 Beiträge
Eltern suchen kleine gute Kompacktanlage für 13 jährigen Sohn
Fennek01 am 09.12.2006  –  Letzte Antwort am 09.12.2006  –  3 Beiträge
Anlage für I-Pod bis ca. 200 Euro
Louisendorfer am 06.11.2011  –  Letzte Antwort am 12.11.2011  –  2 Beiträge
Projekt Einsteigeranlage für meinen Sohn
Danzig am 03.06.2010  –  Letzte Antwort am 05.06.2010  –  12 Beiträge
Anlage für Genieserin
Lorifeder am 21.07.2008  –  Letzte Antwort am 19.09.2008  –  107 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedwuselwolle
  • Gesamtzahl an Themen1.345.020
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.521