Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Stereoverstärker bis 350€ für Heavy

+A -A
Autor
Beitrag
black70'
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Sep 2006, 20:19
Hallo Freaks,

ich suche einen günstigen aber guten Stereoverstärker (wer sucht das nicht) um mein 30qm Wohnzimmer(Laminatfußboden) zu beschallen. Habe MBQuart 802 SP Standlautsprecher, und höre am liebsten progressiven Metal ala' Dream Theather oder Nevermore. Habe jetzt aus Platzgründen den Stereoreceiver SR4320 von Marantz, der mich aber klanglich schwer enttäuscht hat. Sieht zwar schön aus, klingt aber Scheiße. Da war mein alter Techniks (reiner Verstärker) um Klassen besser. Habe hier gelesen das "reine Verstärker" im Vergleich zu Receivern eigentlich immer besser klingen.
Hat jemand einen Tip für mich?
LaVeguero
Inventar
#2 erstellt: 14. Sep 2006, 21:59
Grüß dich!

Schau Dir mal den NAD 320 BEE im Ausverkauf an. Der bietet ordentlich Punch.

Ansonsten würde mir noch der neue Denon 700 AE einfallen, gehört habe ich ihn aber noch nicht.
eger
Stammgast
#3 erstellt: 15. Sep 2006, 07:41
Mein Tip wäre der Yamaha AX 596. Hat reichlich Leistungsreserven.

Welchen Technics hast du?

Grüße
agnes
black70'
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 15. Sep 2006, 09:13
Hallo,
mein Technics ist ein SU.. irgendwas mit 2x70W, und ist so um die 18 Jahre alt. Steht bei mir im Hobbykeller, und da ich von der Arbeit aus Antworte, kann ich die genaue Bezeichnung gerade nicht nachschauen.
Reichen eigentlich die 2x50W des NAD, oder gar 2x40W eines billigen Rotel um 30qm ordentlich(auch laut) zu beschallen?

Danke auch für die bisherigen Antworten
Black
eger
Stammgast
#5 erstellt: 15. Sep 2006, 09:38
Wieviel Leistung (in Watt) der Verstärker dazu braucht hängt vom Wirkungsgrad der Boxen ab. Ich kenn die Lautsprecher leider nicht, auch mbquart.com hat kein Produktarchiv, daher wage ich keine Prognose.

Die erwähnten Verstärker von Nad und Rotel sind Einsteigergeräte diese Prestigemarken. Bei diesen Marken würde ich das sinnvolle Budget etwas höher ansetzen, schließlich kauft man den Nobelmarkennamen mit.
Yamaha ist eher im Profimusikerbereich geschätzt und wird normale Besucher weniger beeindrucken.

Grüße
agnes
schönhörer
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 15. Sep 2006, 09:45
genau. ax-596 kaufen und glücklich sein.
Golog
Inventar
#7 erstellt: 15. Sep 2006, 12:32
Yamaha und Profimusikerbereich? Na wenn du meinst.
eger
Stammgast
#8 erstellt: 15. Sep 2006, 13:12

Golog schrieb:
Yamaha und Profimusikerbereich? Na wenn du meinst. :.


Genau das meine ich. Insbesondere sehe ich die Marke im Bereich E-Pianos/Keyboards. Und nenn mir ein besseres Silentsystem für akustische Klaviere von einem anderen Anbieter.

Grüße
agnes
e-
Neuling
#9 erstellt: 15. Sep 2006, 13:58
kawai.
zum Beispiel.
sehe ich auch so dass es vor allem im profi Bereich immer bessere gibt.
Wo du Keys ansprichst: Die Anfängerkeys sind ganz net. Aber im Alleinunterhalterbereich z.b. kann der Triton nie mit dem Korg pax mithalten. Bei synthies isses ähnlich.

hifi bereich weiss ich nich.
eger
Stammgast
#10 erstellt: 15. Sep 2006, 14:42
Yamaha Triton kenn ich nicht, ist die Triton Serie nicht auch von Korg?

Grüße
agnes
e-
Neuling
#11 erstellt: 15. Sep 2006, 14:50
oh sorry. wollte tyros schreiben. der vorzeige arranger von yamaha halt.
triton is der synthie von korg.


[Beitrag von e- am 15. Sep 2006, 14:52 bearbeitet]
Golog
Inventar
#12 erstellt: 15. Sep 2006, 15:10
@ eger

Ok, da haben wir aneinander vorbeigeredet. Ich dachte du meintest Yamaha-Verstärker würden in Tonstudios eingesetzt.

Aber ich würde trotzdem keine Hifi-Sparte mit der Musik-Instrumenten-Sparte vergleichen.
Wobei ich einen Korg Triton auf alle Fälle einem Yamaha vorziehen würde und bei den E-Pianos eine Wurlitzer.

Die Verstärker von Yamaha sind auf jedenfall sehr solide und hochwertige Teile.Vom Klang her sind sie aber sehr speziell und kann bei manchen Lautsprechern wie Sodom und Gomorra klingen, da muß man schon etwas mehr aufpassen welche Boxen man betreibt wie bei anderen Herstellern.

Ich persönlich sehe den NAD klar vor dem Yamaha.
black70'
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Sep 2006, 15:39
Hi,

um zurück zum Thema zu kommen: mein alter Technics ist ein SU 810. Der Wirkungsgrad meiner MB-Quarts (QL 802 SP) ist leider
aus meinen Kauf-Unterlagen nicht ersichtlich. Es sind große (98x25x30cm)4 Ohm Boxen mit einer Belastbarkeit von 120-180W. So stehts jedenfalls drauf. Ich werde jetzt mal versuchen den NAD probezuhören. Aus Platzgründen werde ich mir vermutlich zusätzlich den Tuner TU-201SA von Denon holen. Der gehört eigentlich zu einer Micro-Anlage, aber die Schrankwand gibt leider nicht mehr her(und meine bessere Hälfte sowieso nicht). Habe mich schon umgeschaut, aber der Denon scheint der einzige Kompakt-Tuner zu sein, der einzeln erhältlich ist.
pba
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 15. Sep 2006, 23:37
Kompakter Tuner? Da würde wohl auch noch ein Teac T-H300 (ohne Zusatz in Gold, mkII in Silber und mkIII in Schwarz [ganz neu]) in Frage kommen. Ist aber nicht fernbedienbar, weil kein IR Sensor. Geht nur über den Verstärker.

Ich selbst hab sowohl den Teac Tuner T-H500 (30 cm Breit, Ref 500 Serie, ist ausgelaufen) wie auch den Stereo Reciever DRA-201SA (hat wohl mehr oder weniger den selben Tuner drinnnen). Persönlich würde ich den Teac immer vorziehen, denn die 5 Buttons des Denon sind meines Erachtens der Bedienbarkeit nicht gerade grösster Freund -> die Bedienung empfinde ich als recht fummelig. Beim Teac hat man für jede wichtige Funktion einen Button, mag ich sehr in der Bedienung. Ausserdem ist der Denon sehr heikel, was Fingerabdücke und Kratzer anbelangt. Die Optik ist natürlich Geschmackssache. Über die Qualität des Empfanges kann ich dir leider nichts sagen, ich betreibe beide Geräte am Kabelnetz.

So, genug Tuner-OT,

MFG


Edit: Der Teac Tuner hat keine Once Timer Funktion, d.h. nur tägich aus/einschalten. Der Denon hat das. Mein Teac ist allerdings auch schon 6 Jahre alt, eventuell wurde das in einem Update der Ref Serie ergänzt.


[Beitrag von pba am 15. Sep 2006, 23:49 bearbeitet]
Observer01
Inventar
#15 erstellt: 15. Sep 2006, 23:57
Hallo,

wenn der Technics SU 810 mit deinen MB-Quarts zurechtkommt, dann wird der NAD C 320BEE das mit Sicherheit auch können. Der Technics wird nicht mehr wie 40/50 Watt haben. Und mal ehrlich, 20 Watt mehr oder weniger machen es nicht.
Hatte den NAD selber mal und fand ihn klanglich sehr gut.
Leichte Höhenbetonung, aber nicht spitz oder nervend, schöner Bass, gute Räumlichkeit.

Oder wenn Yamaha, dann würde ich mir die neue Serie anschauen:

http://www.hifi-regler.de/shop/yamaha/yamaha_ax-397-171001-ti.php

sollen nicht mehr so spitz klingen, habe aber selber keine Erfahrung mit.

Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 16. Sep 2006, 01:06 bearbeitet]
black70'
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 16. Sep 2006, 19:54
Hi,

habe mein Budget etwas erhöht. Nach dem Lesen vieler Testberichte werde ich mir jetzt wohl den Nad C352 rauslassen. Soll schön Voluminös klingen. Denk mal der "passt schon" auch wenn seine Optik recht schnöde wirkt; ist glaub ich auch nur ne' Kunststoff-Front. Wird für etwa 500€ feilgeboten.

Als Tuner wird's jetzt wohl der Teac T-H300mk3 machen, danke pba. Ist günstiger als der Denon, und sieht auch noch unverschämt gut aus.

thx
Black
LaVeguero
Inventar
#17 erstellt: 16. Sep 2006, 20:09
Na dann herzlich willkommen im NAD-Klub, der Amp wird Dich nicht enttäuschen.
knX
Stammgast
#18 erstellt: 16. Sep 2006, 20:30
hehehe
so schnell kann es gehen mit der Budget Erhöhung. Als nächstes sind bestimmt die Boxen dran (=
black70'
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 16. Sep 2006, 20:32
sicher nicht, schließlich hat "die Regierung" auch ein Wörtchen mitzusprechen....
pba
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 17. Sep 2006, 11:09
Schön, dass wir dir helfen konnten. Wer weiss, vielleicht kannst du die Regierung ja mal noch eines Tages überreden, doch noch neue Boxen anzuschaffen. Lass auf jeden Fall von deinen Höreindrücken hören.

MFG Michael
Lapinkul
Inventar
#21 erstellt: 17. Sep 2006, 11:20
Ich denke auch, das die Entscheidung für den NAD richtig ist...

zum Yamaha und Stereotauglichkeit sage ich lieber nichts , habe meinen nicht umsonst verkauft.
con_er49
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 17. Sep 2006, 21:47
@ Lapinkul , für umsonst hättest du den ja auch nicht verkaufen können .

Dabei fällt mir ein .
Bei den Yamaha - Verstärkern fing das LS - Poti nach einem -, spätestens nach zwei Jahren an zu kratzen .

Bei dem Vorverstärker von AVM nach 14 Jahren .
LaVeguero
Inventar
#23 erstellt: 17. Sep 2006, 21:52

con_er49 schrieb:

Dabei fällt mir ein .
Bei den Yamaha - Verstärkern fing das LS - Poti nach einem -, spätestens nach zwei Jahren an zu kratzen .

Bei dem Vorverstärker von AVM nach 14 Jahren .


Die NAD-Potis sind ürbigens gekapselt!

Trotzdem sei ja auch fairerweise gesagt, dass den Yammi vom AVM durchaus eine Zehnerpotenz unterscheidet.
Golog
Inventar
#24 erstellt: 18. Sep 2006, 09:18
Also an meinem 16 Jahre alten Pioneer A-858 Mk II kratzt immernoch nichts.
eger
Stammgast
#25 erstellt: 18. Sep 2006, 12:16

con_er49 schrieb:
@ Lapinkul , für umsonst hättest du den ja auch nicht verkaufen können .

Dabei fällt mir ein .
Bei den Yamaha - Verstärkern fing das LS - Poti nach einem -, spätestens nach zwei Jahren an zu kratzen .

Bei dem Vorverstärker von AVM nach 14 Jahren .



Soweit mir bekannt betrifft das Problem der kratzenden Potis nur Yamaha Verstärker einer best. älteren Baureihe. Auch manche alte Baureihen von Onkyo zeigen das Problem.

Kratzende Potis nach nur 14 Jahren sollte es eigentlich nicht geben, außer man hat das Gerät im feuchten Keller aufbewahrt. Ich besitze eine Reihe älterer Geräte und mit kratzenden Potis hatte ich bisher nur an einem Onkyo von 1987 leicht Probleme. Etwas Kontaktspray half sofort.

Wer da riesige Klangunterschiede zwischen NAD und Yamaha Verstärkern hört, der sollte doch mal die technischen Daten der Geräte vergleichen. In den wichtigen Punkten wie Leistung, linearer Frequenzverlauf, Dämpfungsfaktor und Klirr sind die beiden Marken sehr identisch.

Yamaha hat den Vorteil relativ große Stückzahlen weltweit abzusetzen und kann deshalb seine Geräte auf den modernsten Lötstraßen der großen Contract-Manufacturers herstellen zu lassen.
Firmen mit zu geringen Stückzahlen müssen auf Hinterhoffabriken in China ausweichen und ihre Produkte von Hand löten und bestücken lassen.

@ e-:
Die Silentsysteme von Kwai verschlechtern meiner Meinung nach die Spielbarkeit der Instrumente. Alle Händler empfehlen das Yamaha Sytem. Es ist aber leider teurer.

@ black7':
Der Nad C352 ist eine brauchbare Wahl.
Und die Boxen würde ich erst wechseln, wenn genügend Geld gespart ist um auch wirklich bessere zu kaufen. Denn schlecht sind die MBQuart 802 SP nun wirklich nicht.

Grüße
agnes
Carsten_H.
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 18. Sep 2006, 13:43

black70' schrieb:
Nach dem Lesen vieler Testberichte werde ich mir jetzt wohl den Nad C352 rauslassen.

Wie passend. Da sich meine alte Rotz-Anlage langsam aber sicher in ihre Bestandteile auflöst, bin ich auch langsam auf der Suche nach gutem Ersatz.

Könntest Du so nett sein und Deine Eindrücke von dem Gerät wiedergeben, wenn Du ihn bekommen hast? Musikalisch passt das nämlich ziemlich gut.
andi_tool
Stammgast
#27 erstellt: 18. Sep 2006, 14:15
Hallo Black70,

für Euro 220,00 zzgl. Fracht hätte ich Dir meine Rotel-Endstufe RB-971 MK II verkaufen können (2 x 70 Watt, gebrückt 1 x 180 Watt)...

Die Endstufe ist sehr laststabil. Und für Euro 150,00 hätte sich sicherlich eine entsprechende Rotel-Vorstufe gefunden....

Gruß

Andreas
black70'
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 23. Sep 2006, 17:04
Hallo,

nachdem ich im Hifi-Keller in Murr/(Kreis Ludwigsburg) die Möglichkeit hatte den Nad C320BEE, sowie den NAD C352 genauer in Augenschein zu nehmen, und auch auf unterschiedlichen Boxen (die haben sogar neue MB-Quart!)probezuhören, werde ich es mit NAD wohl bleiben lassen. Der kleine klingt mir zu dünn, wohl eher für Klassik mit Regalboxen geeignet. Der C352 klingt merklich kraftvoller, aber beide haben das Manko der wenig ansprechenden Optik. Ich finde sie auch beide nicht sonderlich gut verarbeitet. Bei den Preisen sollte doch mindestens die Frontplatte aus Metall sein. Die Regler machen einen billigen, unpräzisen Eindruck, Titan sieht eher aus wie Plastikmausgrau. Der Verkäufer vom Hifi-Keller (guter Laden übrigens)sagte mir auch das die NAD's trotz ansprechendem Sounds deswegen nahezu unverkäuflich seien. Das Auge isst eben mit.Habe mir jetzt von nem Kumpel einen alten
Harman-Kardon HK6500 ausgeliehen, und siehe da alte Iron Maiden CD's krachen in ungeahnter frische. Staubtrockener Bass puncht direkt in die Eingeweide - so soll es sein.

Deshalb meine Frage: Ist der aktuelle HK 970 vom Sound her mit dem alten HK 6500 zu vergleichen?

Grüsse Black
schönhörer
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 23. Sep 2006, 20:46
hallo,


Bei den Yamaha - Verstärkern fing das LS - Poti nach einem -, spätestens nach zwei Jahren an zu kratzen .

Bei dem Vorverstärker von AVM nach 14 Jahren .




Trotzdem sei ja auch fairerweise gesagt, dass den Yammi vom AVM durchaus eine Zehnerpotenz unterscheidet.


mein yamaha hat nach vielen jahren nicht gekratzt, mein avm von anfang an. glücklicherweise konnte ich mir von der zusätzlich gewonnenen zehnerpotenz beim verkauf des avms viele neue yamahas kaufen.

counter-retort.

ax-596 ist der beste amp in der preis/leistungsklasse bis 200€. und noch etwas drüber. (ja, das kann man objektiv so sagen.)

liebe grüße,

schönhörer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
--Suche Subwoofer bis 350?--
Hifi-Hörbi am 12.12.2013  –  Letzte Antwort am 16.12.2013  –  9 Beiträge
Stereoverstärker + 2 Boxen - gebraucht bis 350?
pmkoc am 26.02.2007  –  Letzte Antwort am 27.02.2007  –  3 Beiträge
Stereoverstärker für 350 Euro und Klipsch RB 61 II Boxen
kaeptn.blau am 18.11.2012  –  Letzte Antwort am 18.11.2012  –  8 Beiträge
Suche Lautsprecher bis 350?
morpheus33 am 05.02.2008  –  Letzte Antwort am 11.02.2008  –  15 Beiträge
Stereoverstärker (gebraucht) bis 100?
space2001odyssey am 01.01.2014  –  Letzte Antwort am 01.01.2014  –  6 Beiträge
Suche Vorschläge für alte Stereoverstärker
gerdaosca am 01.11.2012  –  Letzte Antwort am 02.11.2012  –  8 Beiträge
Suche Lautsprecher bis ca. 350?
Frink am 04.09.2009  –  Letzte Antwort am 05.09.2009  –  7 Beiträge
Suche Boxen + Subwoofer bis 350?
MrWasGehtSieDasAn am 09.11.2012  –  Letzte Antwort am 12.11.2012  –  29 Beiträge
Suche Lautsprecher bis zu 350?
savtiger am 17.09.2016  –  Letzte Antwort am 18.09.2016  –  10 Beiträge
Stereo-Set bis 350?!
JaCkY_bOyS am 08.04.2010  –  Letzte Antwort am 08.04.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Rotel
  • NAD
  • Denon
  • Harman-Kardon
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 32 )
  • Neuestes Mitgliedpapouya
  • Gesamtzahl an Themen1.345.371
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.204