Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Onkyo oder Denon Kombi?

+A -A
Autor
Beitrag
harlekin1234
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Mrz 2007, 21:09
Hallihallo!

Habe gerade einfach mal ne kurze Frage , wäre schön wenn ich ein paar antworten bekommen könnte

Also ich will eigentlich nur fragen , wie denn so die Kombi

Onkyo dx 7333 (CD-Player) + Onkyo A-9211 (Vollverstärker)

gegen

die Kombi , die ich bisher bevorzuge , nämlich

Denon DCD-500 und Denon PMA-500

abschneidet.

Würde mich über antworten freuen!
CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 01. Mrz 2007, 21:11
Hi, die beiden Kombis halte ich für gleich gut. Die Boxen bestimmen, welche von beiden die passende ist.

Carsten
harlekin1234
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Mrz 2007, 21:37
Naja , also z.B. in der Audio-Bestenliste ist glaub ich die Onkyo-Kombi noch nicht einmal vertreten..

das wundert mich ein bisschen , auf welche Erfahrungswerte stützt du denn das die beiden Kombis gleich gut sind?
lolking
Inventar
#4 erstellt: 01. Mrz 2007, 21:46

auf welche Erfahrungswerte stützt du denn das die beiden Kombis gleich gut sind?


Auf genau das: Erfahrung... Zwei japanische Großserienhersteller welche Produkte im gleichen Preisrahmen herstellen werden in 90% der Fälle ähnliche Qualität liefern. Ich habe zwar bislang nur den Onkyo Verstärker gehört aber ich würde auch schwer vermuten, dass es kaum akustische Untreschiede geben wird.

Der Onkyo war im Hörtest ziemlich neutral. Denon wird nachgesagt (ich selbst kann das nur vom 1500 AE bestätigen), dass sie etwas bassgewaltiger und insgesamt wärmer aufspielen als die entsprechenden Onkyogeräte. Zudem sieht die AE Serie ziemlich gut aus.

Welche Lautsprecher sollen denn angeschlossen werden?
harlekin1234
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Mrz 2007, 22:06
Mit ca. 90 % er Wahrscheinlichkeit wird es bei den Boxen auf die iQ 3 von KEF hinauslaufen!

Zugehöriger Thread laeuft unter meinem Namen , kannst ja mal reinschauen.

Es ist halt so , mich würde wahrscheinlich die Denon Kombi aus DCD-700 und dem PMA-500 mit den KEF Boxen um die 820 € kosten.

Nun hat mir aber der Vater eines Freundes der sich bald 30 Jahre mit HIFI beschäftigt angeboten mal einen Freund (der in Düsseldorf einen Laden betreibt.) zu fragen ob er die DENON Komponenten hat , hat er aber nicht , nur halt diese Onkyogeräte , finde sie optisch ganz gut aber nicht so gut wie die DENON Komponenten.

Der Vorteil wäre halt der Preis , denke da würde ich evtl. ungefähr 100 € einsparen können.

Will halt vergleichen , was ichw ohl auch noch mit meinem eigenen Gehör tun werde!
lolking
Inventar
#6 erstellt: 01. Mrz 2007, 22:19
Ich vermute mal, dass Denon gut mit den Engländern harmoniert. Evtl. könnte es aber für deine Ohren etwas zuviel des Guten sein. (zuviel "Schmalz" wenn du verstehst was ich meine)
harlekin1234
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 02. Mrz 2007, 12:27
Das steht auch in der Audio:

"Zusammen mit den Engländern bietet die Denon-Kombi ein Allround Top-Team" oder so ähnlich.

Naja werd mir trotzdem alle Möglichkeiten anhören
lolking
Inventar
#8 erstellt: 02. Mrz 2007, 13:58
Du solltest wirklich von den Bestenlisten der Testzeitschriften wegkommen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass dort (fast) immer nur nach Preis + Herstellerprestige und weniger nach dem tatsächlichen Klang bewertet wird...
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 02. Mrz 2007, 16:44

harlekin1234 schrieb:
Naja , also z.B. in der Audio-Bestenliste ist glaub ich die Onkyo-Kombi noch nicht einmal vertreten..

das wundert mich ein bisschen , auf welche Erfahrungswerte stützt du denn das die beiden Kombis gleich gut sind?


Hallo Harlekin,

es ist sind tatsächlich Hörerfahrungen. Die KEF iQ 3 besitze ich selbst. Die Onkyo-Kette spielt etwas "heller" und zeigt an der iQ 3 etwas mehr an Details. Mit Denon war es etwas zu verwaschen. An anderen Boxen klang es mit der Onkyo-Elektronik etwas zu aggressiv.

Also, wenn Du mit der Onkyo-Optik klar kommst, nimm sie zur iQ 3. Das passt besser. Aber: Klanglich ist die iQ 3 damit noch nicht ausgereizt. Da geht mehr. Mit teurerer Elektronik.

Carsten
throsten
Stammgast
#10 erstellt: 14. Mrz 2007, 09:41
Falls es bei den Onkyos an der Optik scheitert, kann man auch noch nen Monat warten und die Nachfolger DX-7355 und A-9155 oder A-9355 nehmen. Die haben dann die Optik der größeren Geräte.

Sieht schick aus und klingt auch noch gut.
eger
Stammgast
#11 erstellt: 14. Mrz 2007, 10:22
Der Onkyo A-9211 hat einen geringen Dämpfungsfaktor, daher nehme ich an, dass er technisch auch nicht besser als der Denon PMA-500 ist.

Grüße
agnes
CarstenO
Inventar
#12 erstellt: 14. Mrz 2007, 11:06
Agnes, was bedeutet dies für die Frage von harlekin?

Carsten
eger
Stammgast
#13 erstellt: 14. Mrz 2007, 15:42

CarstenO schrieb:
Agnes, was bedeutet dies für die Frage von harlekin?

Carsten


Das bedeutet, dass der Threadersteller auch nach Gefühl oder Optik entscheiden kann.
Die Kef Boxen sind vermutlich sehr unkritisch und sein Hörraum vermutlich nicht ungewöhnlich groß, andernfalls würde ich ihm von beiden Verstärkern abraten.

Grüße
agnes
CarstenO
Inventar
#14 erstellt: 14. Mrz 2007, 16:51

eger schrieb:
Die Kef Boxen sind vermutlich sehr unkritisch und sein Hörraum vermutlich nicht ungewöhnlich groß, andernfalls würde ich ihm von beiden Verstärkern abraten.


Hallo Agnes,

die iQ 3 sind nicht unkritisch, an meinem Dual CV 6020 gibt´s wegen eines Impedanzminimums Leistungsprobleme. Aber zwischen Dämpfungsfaktor, Raumgröße und KEF iQ 3 siehst Du jetzt keinen Zusammenhang, oder?

Carsten
eger
Stammgast
#15 erstellt: 14. Mrz 2007, 18:04
Ich kenne die Boxen nicht aus eigener Erfahrung.
Aber
http://hifi-regler.de/shop/kef/kef_iq_3-12sp3500ba-ns.php

Wirkungsgrad 89db
Impedanz 8 Ohm

sieht für mich eigentlich sehr harmlos aus.

Grüße
agnes
Diego1912
Inventar
#16 erstellt: 14. Mrz 2007, 18:08

eger schrieb:
Ich kenne die Boxen nicht aus eigener Erfahrung.
Aber
http://hifi-regler.de/shop/kef/kef_iq_3-12sp3500ba-ns.php

Wirkungsgrad 89db
Impedanz 8 Ohm

sieht für mich eigentlich sehr harmlos aus.

Grüße
agnes

Laut einem Test wird ab und zu die 4 Ohm Grenze unterschritten. 8 Ohm ist wohl eher ein Wunschwert
eger
Stammgast
#17 erstellt: 14. Mrz 2007, 18:12
Dass die unter 4 Ohm gehen, überrascht mich nicht, aber bis 3,2 Ohm sollten die Verstärker das verkraften. Selbst Einsteigermodelle wie der erwähnte Denon oder der Onkyo.
Aber wie gesagt, ich kenne die Boxen nicht genauer.

Grüße
agnes


[Beitrag von eger am 14. Mrz 2007, 18:13 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha Kombi vs. Onkyo Kombi
Xyros am 12.12.2011  –  Letzte Antwort am 12.12.2011  –  2 Beiträge
Denon oder Onkyo?
audio-gerbil am 07.02.2004  –  Letzte Antwort am 19.02.2004  –  9 Beiträge
Onkyo oder Denon
binaryA am 24.10.2004  –  Letzte Antwort am 24.10.2004  –  12 Beiträge
Onkyo oder Denon
hennes31 am 06.01.2012  –  Letzte Antwort am 18.01.2012  –  26 Beiträge
Receiver Stereo Denon oder Onkyo
christian.e am 12.01.2008  –  Letzte Antwort am 14.01.2008  –  3 Beiträge
Kompaktanlage - Yamaha, Denon oder Onkyo?
omimoo am 02.06.2014  –  Letzte Antwort am 12.10.2014  –  174 Beiträge
Amp + Tuner Kombi: Denon oder NAD?
hr._karger am 24.06.2010  –  Letzte Antwort am 25.06.2010  –  2 Beiträge
Neukauf - Onkyo oder Denon? Oder was?
Ina_1972 am 01.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  6 Beiträge
CD/Verstärker-Kombi gesuchtt
Barista am 12.01.2004  –  Letzte Antwort am 13.01.2004  –  4 Beiträge
Denon PMA-700 oder Onkyo A-9355
kirbyjoe am 08.09.2007  –  Letzte Antwort am 12.10.2007  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 59 )
  • Neuestes MitgliedUwe_Viller
  • Gesamtzahl an Themen1.345.739
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.164