Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Audio-files (MP3,MP4.)einfach abspielen

+A -A
Autor
Beitrag
jbruck
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Mrz 2007, 16:35
Moin!

ideen zu verlinken von USB mit hifi?
oder doch anders? also:
ich stehe vor der beschaffung eines Systems, (eher günstig, um die 500EUR) und möchte natürlich Musik auf der festplatte (oder USB stick) einfach abspielen. Schön wär's, wenn ich nicht erst auf CD brennen müßte.

Aber:USB eingang fand ich bei wenigen geräten in dieser klasse, irgendwelche empfehlungen?

Analog(kopfhörer)ausgang vom Computer oder tragbarem MP3 player in die Line in der Anlage stecken
Ich habe einen normalen laptop (IBM T43), keine super-soundkarte, ob das so gut ist?
Alternative: gedenke ein MP3 spieler um die 100EUR zu kaufen (zB.Trekstor e-beat Organix)

s. auch
http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=18013


Gruß und danke !
jo
Don-Pedro
Inventar
#2 erstellt: 09. Mrz 2007, 17:18
Ich schliesse mich einfach auch mal an!
Bis auf Standalone-Musikserver alá Hifidelio und diversen kleinen Lösungen von Pearl (Qualität?) ist mir bislang auch noch keine ordentliche Lösung untergekommen.

Ich habe momentan nen Musik-"Server" und ein Noxon in Betrieb - stellt nicht so sehr zufrieden.
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 09. Mrz 2007, 19:25
Hallo!

@jbruck

Eine Externe Soundkarte für dein Notebook kostet auch nicht wesentlich mehr als 100 Euro, falls du die Sache später einmal ausweiten oder auch dein Notebook gegen ein anderes Tauschen willst bleib die Soundkarte so erhalten, Qualitativ -was Wandlung und Wiedergabe betrifft- hat es bei Soundkarten in den letzten Jahren kaum Verbesserungen gegeben (dafür um so mehr Gimmiks und natürlich das einzige Bemerkenswerte, die Expansion von 5.1 auf 7.1. Na ja, wers braucht.)

MFG Günther
jbruck
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 09. Mrz 2007, 20:33
ich versuch mal die eigene frage zu beantworten:
Ein Kompakter mit USB!!

TEAC DR-H300 (aus http://hififabrik.de - dank an aol-fuzzi)

ob der so gut klingt wie ein pianocraft 410? teurer ists ja...
dann brauch ich ja nur noch lautsprecher.

lG
jo
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 09. Mrz 2007, 22:03
Hallo,

TEAC DR-H300

Wenn wir nun noch die passenden Teac-Lautsprecher dazunehmen kostet das ganze 600-700 Euro. Für einen Mini-Verstärker mit Extras und Kleinlautsprechern.
Für den Preis bleibe ich bei meinem Vorschlag aus Einzelkomponenten (siehe Zweit-Thread ).

Nebenbei geht´s auch noch um bestmögliche Musikwiedergabe für´s vorhandene Geld.

Wenn´s um den USB-Anschluß geht dann nimm anstelle des Yamaha-Players den Elta.
Hier ein Erfahrungsbericht.

Gruß
Robert


[Beitrag von Schwurbelpeter am 09. Mrz 2007, 22:23 bearbeitet]
jbruck
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Mrz 2007, 00:34
[quote]TEAC DR-H300
Wenn wir nun noch die passenden Teac-Lautsprecher dazunehmen kostet das ganze 600-700 Euro. Für einen Mini-Verstärker mit Extras und Kleinlautsprechern.
Für den Preis bleibe ich bei meinem Vorschlag aus Einzelkomponenten (siehe Zweit-Thread ).

Yamaha DVD-S 559
Yamaha AX-596
Nubert nuBox 381
Käme so auf rund 700€


Wenn´s um den USB-Anschluß geht dann nimm anstelle des Yamaha-Players den Elta 8847MP4
[/quote]

Du meinst, der "no-name" ELTA player(ca 55EUR)) paßt zum Yamaha verstarker? oder macht da eher nur der verstärker die qualität aus?

evtl. günstigere alternativen:
könnte man statt dem obigen den Yamaha AX 496 (2x120) nehmen ? - gibts jetzt für 200 EUR...

oder:
Canton CD 100 + Yamaha RX-V 459 EUR 555 +versand
http://hififabrik.de/
produkt übersicht >>> Hifi-Stereo Pakete >>> CD Stereo-Sets
+ Elta dvd player (mit USB)
mach gut 600 EUR

ob diese der oben vorgeschlagenen variante ca. gleichwertig sind weiß ich nicht.Der AVreceiver hat 'nur' 2x90W o.ä.

Yamaha RX-V 459 hat eine "3,5 Stereoklinke an der Front für MP3-Player" dh. "Yamaha Music Enhancer" analysiert den Frequenzgang und fügt die der Datenkompression zum Opfer gefallenen akustischen Anteile wieder hinzu. (zitat von http://www.hifi-regler.de/testberichte/yamaha/yamaha-rx-v459_659_1.php )


ciao!
josef


[Beitrag von jbruck am 18. Mrz 2007, 18:55 bearbeitet]
bepeess
Stammgast
#7 erstellt: 18. Mrz 2007, 09:58
Hallo Josef,

wenn Du halbwegs gute Lautsprecher hast, dann brauchst Du Dir keine Gedanken darüber machen, ob der MP3-Zuspieler (egal, ob Notebook oder MP3-Player) besser über einen USB-Anschluß an den Amp angeschlossen werden soll oder die analoge Verbindung über KH-Out genügt. Du wirst in beiden Fällen feststellen, dass es hörbare Qualitätsunterschiede zwischen einer Original-CD und dem gleichen Werk in MP3 (192Kb/s) gibt.

Ich will hier nicht über Pro und Kontra von MP3 diskutieren, da MP3 auch seine Vorteile hat. Aber bezüglich Klangqualität auf stationären HiFi-Anlagen ist es eher 'anspruchslos'.

Der Vorteil eines USB-Port am Amp oder Receiver ist vielmehr der, dass über diesen Weg die unterschiedlichsten Massenspeicher, z.B. Festplatten, USB-Sticks, Anschluß an die HiFi-Anlage finden und das ist oftmals sehr wünschenswert.

Gruß
bepeess
jbruck
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Mrz 2007, 16:25
Auch wenn MP3 keine gute qualität haben, muß ich mit dem selben Elta player CDs oder WAV files abspielen, also stellt sich spätestens in dem zusammenhang die frage ob er "schlecht" sein und die qualität des verstärkers zunichte machen kann.
bepeess
Stammgast
#9 erstellt: 18. Mrz 2007, 17:44

jbruck schrieb:
Auch wenn MP3 keine gute qualität haben ...


Hier hast Du mich falsch verstanden. Ich behaupte nicht, dass MP3-Files keine gute Qualität haben.
Mit einem MP3-Player, einer MP3-CD im Autoradio oder über den Eingang einer Kompaktanlage klingen die Songs in ausreichend guter Qualität. Bei letzterer Variante ist es auch egal, ob der Anschluß analog oder digital hergestellt wird. Du wirst dabei schlicht und einfach keinen Unterschied hören, wenn man davon ausgeht, dass an der Kompaktanlage die Lautsprecher angeschlossen sind, die in der Regel zu deren Lieferumfang gehören.

Deshalb wollte ich Dir empfehlen, in dieser Geräteklasse die Frage nach analoger oder digitaler Verbindung nicht als kaufentscheidendes Kriterium in den Vordergrund zu stellen.

Schreib mal, für was Du Dich entschieden hast und Deine Erfahrungen. Das interessiert uns doch hier alle.

Viele Grüße
bepeess
jbruck
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 18. Mrz 2007, 19:08
Irgendwelche kommentare, was für/gegen die folgenden spricht?

Yamaha AX-596

oder doch ewas günstiger
Yamaha AX 496 (2x120) nehmen ?

oder auch in dem dreh der AV receiver:
Yamaha RX-V 459 (90W RMS/Kanal)

Ad letzterem:
Ich will nicht unbedingt DVDs anschauen (hab keinen fernseher+kann ich am laptop) aber der kostet ~gleich viel wie das mittlere und hat das obenbeschriebene nette MP3 feature -sowie digital in (für alle fälle) und eine menge anderes zeugs, die ich nicht verstehe aber immer praktisch zu haben sind:-)
Wie oben erwähnt kommt das gerät als HIFI-packet bei dem HIFI shop, weswegen ich annehme daß es sinn macht...

und ihr?
lG.
josef
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 18. Mrz 2007, 19:17
Hallo Josef,

ich versuche noch mal einen Vorschlag gemäß Deiner Preisvorstellungen und Anforderungen zu erstellen:

-nuBox 381 - prima Lautsprecher, frag mal bepeess

-Yamaha AX 397 (oder den 496) - preiswerte und gute Verstärker (ca. 200€)

-Elta 8847 - zum Abspielen von USB und sonstigen Media-Files

-Yamaha CDX 397 (ca. 170€) - für Wiedergabe der Original-CDs (besser als vom Noname-Player)

Bei USB geht´s mir nur um die Wiedergabemöglichkeit, daher lieber einen preiswerten DVD-Player als einen teuren MP3-Player. Das gesparte Geld kann man besser in andere Komponenten investieren.

Wichtigstes Klangelement sind die Lautsprecher. Daher die vielgeschätzten nuBox. Von Säulenlautsprechern bin ich nicht so angetan (Canton CD 100). Die dürften im Bass etwas schwach sein und ein Subwoofer müsste zur Unterstützung her.

Gruß
Robert


[Beitrag von Schwurbelpeter am 18. Mrz 2007, 19:18 bearbeitet]
jbruck
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 19. Mrz 2007, 09:49
Hallo!
vielleicht interessiets Euch, auch wenns woanders hingehört:-) kleiner MP3-WMA gegen CD test gestern abend in Salzburg (Woanders würde ich ja gar nicht musik hören...!)

1 - MP3 mit unbekannter komprimierungsrate gerippt, mit Analoganschluß gegen Anlagen-CDplayer - deutlich hörbarer qualitätsunterschied.

2 - mitm Windoof Media Player auf WMA gerippt,u.zwar mit Variabler Bitrate (ganz unkompressiert konnten nicht abspielen) - und dann konnten wir auf die Schnelle keinen unterschied mehr hören - ob von einem 170-EUR Samsung player oder vom billigen Laptop soundkarte (beides analog angeschlossen).

Mag natürlich auch unsere Gehör-/Erfahrungslosigkeit dokumentieren, aber so wars nun mal.

Tonobjekt: Barbier v Sevilla

Anlageobjekt: eine gut 10j alte Sony einzelkomponentenanlage (wenige 1000 EURos)mit Infinity Standlautsprechern (~300 EUR) - alles von Schillingen umgerechnet, säuftz,

Studioobjekt: ein ~15qm Dachgeschosszimmer mit schiefem Plafond...

Subjekte: zwei hifi-nieten + eine ehefrau(hat aber nebenbei das Abendessen vorbereitet).

Fazit: lossless oder geringe kompressionsraten (dh.so~30-50% Speicherplatzbedarf, CD=100%) sind schon sehr brauchbar - und files sind praktischer zum handhaben als CDs, oder?:-)
Aber der player muss es abspielen können.
Das Essen war auch gut!

Alle Angaben ohne Gewähr.

Gruß!
josef
bepeess
Stammgast
#13 erstellt: 19. Mrz 2007, 10:08
Hallo Josef,

dem Vorschlag von Robert möchte ich mich zu 100% anschließen.

Mit dieser Komponenten-Variante kannst Du nichts falsch machen und Du hast für diesen Preis eine Top-Anlage.

Schreib dann mal Deine Erfahrungen.

Gruß
bepeess
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 19. Mrz 2007, 14:51

Fazit: lossless oder geringe kompressionsraten (dh.so~30-50% Speicherplatzbedarf, CD=100%) sind schon sehr brauchbar - und files sind praktischer zum handhaben als CDs, oder?:-)

Das ist richtig. Daher liegt die Komprimierungsrate bei 128 - 192 kbit, um CD-nahe Qualität sicherzustellen. Alles darunter spart zwar Speicherplatz, aber der Unterschied zum Original wird deutlicher hörbar.

Auf CD passen dann rund 150 MP3 mit oben erwähnter Komprimierungsrate. Pro Minute Musik ca. 1 MB Speicherplatz.

Das Essen war auch gut!

Glückwunsch!

Gruß
Robert
jbruck
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 19. Mrz 2007, 23:16
Also ich habe heute im Saturn (geil ist heil oder wie...) was neues gelernt:

Ich habe "begriffen", daß teure CD player schönere musikCDs abspielen als günstigere DVDplayer.
Aber: um musik files (denke an unkomprimierte WMA) abzuspielen braucht es nach der aussage des Angestellten keinen teuren DVDplayer (CD abzuspielen ist irgendwie "analoger" also hochwertigere technik erforderlich).
Fazit1: man könnte seine CDs in lossless komprimierte formate rippen, auf DVD kopieren und in zum CDplayer vergleichbarer Qualität abspielen.
Es ist dann auch irgendwie logischer, dass die guten Verstärker keinen USB haben, die haben mit dieser Art der Umwandlung nix zu tun. Demnach sollten die DVDplayer USB eingänge haben (stattessen haben sie zumindest öfters Digitalanschlüsse, wenn ich mich nicht irre)
Fazit2: es gilt abzuwägen:
CDplayer->besserer klang für musikCDs(teurer)
DVDplayer->etwas schwächer in diesem bereich, kann aber lossless/unkomprimierte files in CD qualität abspielen(in vergleichbarer qualität günstiger).
und CDplayer mit MP3/wav gibts auch, (aber lossless/unkomprimierte files brauchen viel platz)

Das soll nicht als Aussagen eines kenners interpretiert werden - eher als fragen eines nach erleuchtung strebenden:-p

(Das habe ich aus den Angestellten im Alex-Saturn rausgequetscht - ärgerlich ist nur, dass einer meine fragen als verwirrtheit interpretiert hat, ohne zu begreifen, wie schammig für mich die begriffe und gerätschaften sind....ich liebe sooo die leute die Fragen mit Dummheit verbinden, ich halte auch nicht jeden für blöd, der schwarze löcher nie annähernd begriffen hat, grrr)


Bestätigung/amkopfgreifen? :)

gruß!
josef

PS. ich habe hier als wahr angenommen, daß manche fileformate nicht (wesentlich) an information Verlieren, rede nicht von MP3 sondern eher von lossless oder variablebitrate WMA. Wäre schön wenn die sich durchsetzenden fileformate durch firmwareupdate nachzurüsten wären *träum*...


[Beitrag von jbruck am 20. Mrz 2007, 00:12 bearbeitet]
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 20. Mrz 2007, 11:27
Hallo Josef,

gibt wieder was neues:

Yamaha bringt demnächst den DVD-S 661 heraus. Mit USB-Anschluß sowie Wiedergabemöglichkeit von Daten-DVDs (WMA, MP3, JPEG). Wäre der interessant für Dich?

Noch eine Anmerkung zu Deinem neu gelerntem. Als Encoder zur Umwandlung in MP3-Dateien wird Lame empfohlen. Zwischen den verschiedenen Encodern existieren Qualitätsunterschiede. Sagen zumindest die Kenner....

Gruß
Robert


[Beitrag von Schwurbelpeter am 20. Mrz 2007, 11:31 bearbeitet]
jbruck
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 20. Mrz 2007, 13:39
jööö danke Robert!
jetzt kommt natürlich die ntscheidende frage: ich möchte eigentlich hoffen, daß ein player um 180Eur sogar CDs in NuBox 380 qualität schön abspielt... meinung?

dann sieht mein plan s aus: gebrauchter yamaha AX 396 od 496,(evtl. xx7) NuBox 380(neu od gebraucht) , und zB der obengenannte DVD player! kommt auf respectively 180+320+190=700,00 EURos
gruß!
josef

ps. Ach, und im biete-forum werden gerade 2 nuboxen - abzuholen im uurcoolen 7. bezirk in Wien, meiner alten heimat... ich müßte sie ja bloß in den flieger kriegen..:Y

pps. und ich habe mir bei nubert ein rest-pärchen 380 bestellt 322,20 incl versand!
muß nur noch schauen, daß ich 1en passenden 4ohm verstärker finde, wo sie sich angeblich alle umschalten lassen...


[Beitrag von jbruck am 20. Mrz 2007, 15:06 bearbeitet]
bepeess
Stammgast
#18 erstellt: 20. Mrz 2007, 16:30
Hallo Josef,

wie groß ist Dein Zimmer, in dem Du mit Deiner neuen Anlage Musik hören willst? Wo willst Du die Boxen aufstellen, in Wandnähe, in einem Regal, frei im Raum auf Ständern?

Fragen über Fragen

Vielleicht kann ich Dir bei der weiteren Optimierung Deiner Neuanschaffung noch ein paar Tipps geben.


jetzt kommt natürlich die ntscheidende frage: ich möchte eigentlich hoffen, daß ein player um 180Eur sogar CDs in NuBox 380 qualität schön abspielt... meinung?


Zum Qualitätsunterschied zwischen CD- und DVD-Player an den Nuboxen kann ich leider nichts sagen, ich nutze einen reinen CD-Player (siehe unten). Einen DVD-Player an einer HiFi-Anlage finde ich schon deshalb unkomfortabel, da bei den meisten Geräten das Navigieren in MP3-Sammlungen ohne TV-Anschluß keinen Spaß macht.

Gruß
bepeess
jbruck
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 20. Mrz 2007, 19:02
danke :-)
also: zimmer so gut 20qm,viel Teppich, vorhang.
boxen aufstellen...nein, nicht in der mitte des raumes:) eher wandnähe(rücken zur wand!) - mein betont vorläufiger plan war:
Li: auf einem sidebord neben die Anlage
Re: auf ein Regal in 2m höhe.. oder aufn boden, oder aufn schreibtisch, falls er 10kg aushält.
Das alles ist an einer längeren wand des zimmers, mein bett ist an der ggüberliegenden wand.
oder...
Eine konkrete Frage: ist es dumm, die NuBox 380 auf den boden oder in 2m höhe zu haben? naja, werde ja hören. Aber nochmal ständerkaufen, die kosten ja die hälfte der boxen, und sind möbelstücke -> streß mitm stil, gottogott, dazu brauche ich zuerste eine freundin, wird das teuer!:-) also lieber kartonboxen.

Nicht daß ich im moment ebenbürtige eingangsignale besäße... aber im nubertmarkt bietet jemand einen Yamaha Ax-596 fur 200 EUR an. aber ob 2x155W nicht ein bißchen übertrieben sind? ach ja, ich weiß, W kann nie genug haben...

gruß jo


[Beitrag von jbruck am 20. Mrz 2007, 19:29 bearbeitet]
bepeess
Stammgast
#20 erstellt: 21. Mrz 2007, 10:54
Hallo Josef,
zuerst meinen Glückwunsch zu den nuboxen, mit den 380ern wirst Du Deine Freude haben.

Deine weiteren Wunschkomponenten sind:
Verstärker Yamaha AX-397 (190 EUR)
DVD-Player Yamaha S661 (190 EUR)
Nubox380 hast Du bereits,
.... mußt Du also noch ca.380 EUR, zuzüglich Versandkosten + Kabel einplanen.
Wenn Dein Budget nicht noch etwas Luft nach oben hat, dann ist das eine gute und preiswerte Variante.
(Meine Preisangaben beziehen sich immer auf Neugeräte, wenn Du die Teile gebraucht bekommst, wird es günstiger)

Alternativ möchte ich Dir folgende Kombination vorschlagen:
.. lege anfänglich noch 100 EUR drauf:
Verstärker Yamaha AX-596 (290 EUR)
DVD-Player Yamaha S661 (190 EUR)
Nubox380 hast Du bereits,.
... sind also 480 EUR
Und als zusätzliches Update dann eventuell noch das ABL380 (190 EUR)

Der AX-596 hat die passende Leistung zur Nubox380 und eine höherwertige Elektronik als der AX-397. Besonders vorteilhaft sind aber die auftrennbare Vor- und Endstufe, damit kannst Du das von Nubert angebotene aktive Basslinearisierungsmodul (ABL) in den Signalweg einschleifen und Deine Nuboxen werden Dich mit einem ausgewogenen Klang im Hoch- und Mitteltonbereich und einem satten und präzisem Bass überraschen.
Wenn Dir die Tiefen der Nubox380 bei geringeren Lautstärken nicht genügen, dann solltest Du unbedingt das ABL380 testen und Du wirst begeistert sein. Detailierte Infos zur Wirkungsweise des ABL findest DU hier: Nubert ABL380

Nun noch kurz zur Aufstellung der Boxen, egal ob mit oder ohne ABL.
Die Boxen haben auf der Hinterseite ein Bassrohr. Um dröhnende Bässe zu vermeiden sollte deshalb zur Wand mindestens ein Abstand von 10cm (besser noch mehr) sein. Wenn dass nicht möglich ist und die Bässe dröhnen, kannst Du dass
Bassrohr mit Watte ausfüllen, dass soll angeblich helfen, mußt Du aber selber probieren.

Wenn Du keine LS-Ständer hast, dann stelle die Boxen auf einen festen Untergrund, wie z.B. Sideboard, aber möglichst
nicht auf den Fußboden. Als Aufstellhöhe empfehle ich ca. Ohrhöhe, d.h. der Abstand zwischen Fußboden und Deinem Ohr in der Position, bei der Du Musik hörst. Deine anvisierten 2m sind mit Sicherheit zu hoch.

Das sollte als Grundlage für weitere Optimierungsversuche genügen. Es gibt noch eine Reihe weiterer durchaus wirkungsvolle Maßnahmen die Raumakustik zu optimieren, Sinn und Zweck muß aber jeder für sich selber entscheiden und die Wirkungsweise auch selbst testen, denn jeder Hörraum und jedes Ohr hört anders.

Auf Deinen Erlebnisbericht bin ich jetzt schon gespannt.

Gruß
bepeess
jbruck
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 21. Mrz 2007, 13:36

bepeess schrieb:
zuerst meinen Glückwunsch zu den nuboxen,

Alternativ möchte ich Dir folgende Kombination vorschlagen:
Verstärker Yamaha AX-596 (290 EUR)
DVD-Player Yamaha S661 (190 EUR)

Der AX-596 hat die passende Leistung zur Nubox380 und eine höherwertige Elektronik als der AX-397. Besonders vorteilhaft sind aber die auftrennbare Vor- und Endstufe, Auf Deinen Erlebnisbericht bin ich jetzt schon gespannt.


Danke für die ratschläge und ermunterung:)
ich muß gleich mal naive zurückfragen: was hältst
Du von der Yamaha AX 496 (preis- und ausgangsleistungsmäßig zwischen den vorgenannten zwei verstärker, aber das vor kurzem abgelöste modell) ? Dh. ist es qualitätsmäßig dem 497 od. 596 näher.

Der hintergrund ist natürlich, daß man den ("veralteten") AX496 für ~150EUR, den (noch aktuellen)AX596 für gut 200EUR gebraucht bekommt. Yammi sollte schleunigst einen 597 ankündigen, damit der preis fällt:)
naja, jetzt merk ich, daß der hintergrundgedanke war, daß der 596 etw zu groß ist, was du oben implizit verneint hast. Aber jetzt ists zu spät... jedenfalls behalte ich die Angebote für die zwei im auge.

Statt DVD player (hab weder Glotze noch zZ. ext.Bildschirm) tendiere ich zZt zu einem guten "MP3 player"(trekstor organix) mit großem speicher (für lossless komprimierte formate). Und für CDs zu einem CD player, oder ich rippe sie...

Nebenbei: würdet Ihr bei gebrauchten CDplayer nicht mehr bedenken haben als bei Verstärkern? wegen der mechanik fände ich das logisch. (zB. yamaha CDX 396 gabs in der e-bucht schon für 65EUR)

danke & grüße

josef


[Beitrag von jbruck am 21. Mrz 2007, 13:55 bearbeitet]
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 21. Mrz 2007, 15:05

Nebenbei: würdet Ihr bei gebrauchten CDplayer nicht mehr bedenken haben als bei Verstärkern? wegen der mechanik fände ich das logisch. (zB. yamaha CDX 396 gabs in der e-bucht schon für 65EUR)

Eher nein. Hatte zwischenzeitlich einen ca. 10-12 Jahre alten Sony CD-Player im Einsatz, der noch einwandfrei funktionierte. Defekte können nach längerer Zeit bei Verstärkern ebenso auftreten. Rauschen, Eingangswahlschalter, Ausfall eines Kanals, etc.
bepeess
Stammgast
#23 erstellt: 21. Mrz 2007, 16:28

Nebenbei: würdet Ihr bei gebrauchten CDplayer nicht mehr bedenken haben als bei Verstärkern?


Es ist so, wie Robert schon geschrieben hat, bei dem CD-Player kannst Du zu einem guterhaltenen Gebrauchten greifen, auch die Marke ist eher nebensächlich.


was hältst
Du von der Yamaha AX 496 (preis- und ausgangsleistungsmäßig zwischen den vorgenannten zwei verstärker, aber das vor kurzem abgelöste modell) ? Dh. ist es qualitätsmäßig dem 497 od. 596 näher.

Der AX-496/497 hat gegenüber AX-596 keine auftrennbare Vor-/Endstufe und hat etwas weniger Leistung, was zu verschmerzen ist. Wenn Du Dir die Option des ABL nicht offen halten willst, kannst Du auch den 496/497 nehmen. Gravierende Unterschiede zwischen AX-496 und 497 dürfte es nicht geben. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass Yamaha beim 497 an einigen Bauelementen gespart hat. Auf jeden Fall sind beide höherwertiger als der AX-397.

Gruß
bepeess
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 21. Mrz 2007, 17:09

tendiere ich zZt zu einem guten "MP3 player"(trekstor organix)

Für unterwegs sehr praktisch. Doch als geeignetes Wiedergabegerät an der Anlage wahrscheinlich eine Notlösung. Zumindest habe ich die Erfahrung mit einem tragbaren CD-Player gemacht. Die Qualität des Ausgangssignal (an OUT, nicht Köpfhörerausgang ) ist sehr bescheiden. Immense Unterscheide zu PC oder CD-Player. Zu leise und zu dumpf.
RobN
Inventar
#25 erstellt: 22. Mrz 2007, 10:23

jbruck schrieb:
Statt DVD player (hab weder Glotze noch zZ. ext.Bildschirm) tendiere ich zZt zu einem guten "MP3 player"(trekstor organix) mit großem speicher (für lossless komprimierte formate).

Ich kenne diesen speziellen Player zwar nicht, aber nachdem ich mehrere schon getestet habe, kann ich meinem Vorschreiber zustimmen: die Qualität der analogen Ausgänge ist bei den Portis meist bescheiden bis sehr bescheiden. Mit einem MP3-fähigen DVD-Player wärst du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit besser bedient.

Die klanglich optimale Lösung wäre natürlich ein MP3-/DVD-Player mit Digitalausgang und ein zusätzlicher ordentlicher D/A-Wandler, über eine solche Lösung denke ich im Moment nach.
jbruck
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 22. Mrz 2007, 12:44
[quote="RobN"]
Die klanglich optimale Lösung wäre natürlich ein MP3-/DVD-Player mit Digitalausgang und ein zusätzlicher ordentlicher D/A-Wandler, über eine solche Lösung denke ich im Moment nach.[/quote]
das heißt du schließt dich der aussage an, nachdem DVD player keinen "ordentlichen" DA-wandler zu haben tendieren...

Aber es gibt MP3/wma... fähige CDplayer, wie yamaha CDX497(wenn ich mich nicht irre,aber kein USB:(, da sind doch die musikhörer die zielgruppe, nicht die filmseher, kostet, glaub ich, auch mehr als der DVDspieler der selben reihe, sollte also auch WMAfiles (am analogausgang) schöner abspielen...?
gruß
jo
RobN
Inventar
#27 erstellt: 22. Mrz 2007, 13:54
[quote="jbruck"]das heißt du schließt dich der aussage an, nachdem DVD player keinen "ordentlichen" DA-wandler zu haben tendieren... [/quote]

Jein. Die Aussage mit dem schlechten Wandler war jetzt eher auf die kleinen, tragbaren Player bezogen. Von einem Porti für ~80 Euro kann man keinen ordentlichen Klang an der Anlage erwarten.

Beim CDX-497 kann man sich dagegen wohl ziemlich sicher sein, dass er einen ordentlichen Wandler hat und damit auch analog angeschlossen gut klingt. Wenn du keinen DVD-Player brauchst, dir der Preis passt und der Speicherplatz auf einer CD reicht, würde ich diese Lösung jedenfalls bevorzugen. Ein Vorteil bestünde ausserdem darin, dass der CD-Player die ID3-Tags im Display anzeigt, die meisten (bzw. alle mir bekannten) DVD-Player nur auf einem evtl. angeschlossenen Fernseher.

Mit dem zusätzlichen externen Wandler wäre es vor allem dann interessant, wenn du schon einen MP3-fähigen DVD-Player hast oder dir unbedingt einen günstigen kaufen möchtest. Oder wenn dir ein Festplatten-Player lieber wäre.


[Beitrag von RobN am 22. Mrz 2007, 13:59 bearbeitet]
jbruck
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 22. Mrz 2007, 17:38

schrieb:
Wenn du keinen DVD-Player brauchst, dir der Preis passt und der Speicherplatz auf einer CD reicht, würde ich diese Lösung jedenfalls bevorzugen


ja, ich will keine filme anschauen, über geld redet man nicht, aber der platz auf einer CD, und die vorstellung, alle files zum anhören auf CD brennen zu müssen... find ich nicht elegant! (aber ich werde wohl damit überleben)

Fazit: ich, will einen (guten) CDplayer mit MP3,WMA,VAWogg orbis...(gibts) UND logischerweise mit USB anschluß und DAS gibts net!
Also bleibt der DVD-S 661 als 'billiger ersatz'.

oder weiß jemand etwa einen CDplayer mit USB? Das wäre dann wohl das was du mit 'Festplatten-Player' bezeichnet hast...?


[Beitrag von jbruck am 22. Mrz 2007, 18:32 bearbeitet]
RobN
Inventar
#29 erstellt: 22. Mrz 2007, 21:38

jbruck schrieb:
über geld redet man nicht

Naja, notwendigerweise manchmal schon


oder weiß jemand etwa einen CDplayer mit USB? Das wäre dann wohl das was du mit 'Festplatten-Player' bezeichnet hast...?

Leider nicht dass ich wüsste, habe mich auch schonmal umgesehen. Es gibt sowieso überhaupt nur eine handvoll CD-Player mit MP3-Wiedergabe.

Mit Festplattenplayer meinte ich sowas wie die Geräte von Rapsody, kleine Standalone-HDD-Player mit eingebauter (oder externer) Festplatte, Analog-/Digitalausgang und Fernbedienung. Dazu evtl. noch ein besserer externer D/A-Wandler, fertig. Gibt es auch von zig anderen Herstellern, teilweise noch günstiger.

Oder alternativ sowas wie den Terratec Noxon 2 Audio, der alles per Netzwerk vom PC abspielt. Auch nicht übel.
jbruck
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 23. Mrz 2007, 03:33

RobN schrieb:
Dazu evtl. noch ein besserer externer D/A-Wandler, fertig...

hmm, nicht schlecht, und kann man nicht den in irgendeinem der player schon vorhandenen DA-wandler verwenden? dh. der CD/DVD pleyer müsste einen digitalen EINgang haben (apropos 'digital' - um welches format gehts da, muss man aufpassen, oder gibts eh nur eins...?)
gruß jo
RobN
Inventar
#31 erstellt: 23. Mrz 2007, 08:28

jbruck schrieb:
hmm, nicht schlecht, und kann man nicht den in irgendeinem der player schon vorhandenen DA-wandler verwenden? dh. der CD/DVD pleyer müsste einen digitalen EINgang haben (apropos 'digital' - um welches format gehts da, muss man aufpassen, oder gibts eh nur eins...?)
gruß jo

Theoretisch ja, wenn sich denn sowas findet. Bisher habe ich aber leider noch keinen CD-Player mit Digitaleingang gesehen, zumindest nicht im Normalpreisbereich. Ein gebrauchter DAT-Recorder wäre vielleicht eine günstige Alternative, nur weiss ich nicht wie gut deren Wandler sind/waren, d.h. ob sie überhaupt einen hörbaren Unterschied gegenüber einem aktuellen und halbwegs ordentlichen DVD-Player bringen würden. Überhaupt, interessant könnte das ganze halt eher für die simplen Player aus dem PC-Bereich mit Billigst-Wandlern und/oder schlechten analogen Ausgängen sein. Wenn du dann schon sowas wie den DVD-S 661 hast, dürfte der ganze zusätzliche Aufwand nicht wirklich lohnen.

Was Digitalformate angeht, bin ich nun nicht gerade der Experte.. es gibt mehrere, aber zumindest im Hifi-Bereich sollten alle Geräte einheitlich SPDIF und eine Samplingrate von 44,1 (oder teilweise auch 48?) kHz benutzen.

Externe Wandler können meist eh noch andere Samplingraten verarbeiten, manche auch das eher im Profibereich verbreitete AES/EBU-Format. In irgendeinem Thread hier wurde für solche Zwecke mal der "Behringer Ultramatch Pro" empfohlen, der kann wohl so ziemlich jedes Signal in jedes andere wandeln.
jbruck
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 25. Mrz 2007, 15:04

RobN schrieb:
Mit dem zusätzlichen externen Wandler wäre es vor allem dann interessant... wenn dir ein Festplatten-Player lieber wäre.

Nach ein wenig von diesen worten inspiriertem surfen habe ich rausgefunden GENAU DAS HAB ICH GESUCHT: standalone MP3player oder multimedia-player('audiobetont um einen netter redundanten ausdruck zu kreieren:). Wenn ich also einen mit Digitalausgang nehme, und einen D/A-Wandler anschließe, zB. http://www.yatego.co...al--analog-umwandler
sollte ich hifi-ähnliche soundqualität haben, soweit die quelldatei sie hat, oder...?

Dank RobN's vorschlagen hab ich volgende player in der engeren auswahl - aber die 'zig anderen hersteller' hab ich nicht gefunden, da nach 'multimedia player' suchen bringt nix
Kriterien: digi-out für D/A wandler für MUSIK abspielen von einer festplatte oder per USB ohne Comp oder Fernseher einschalten, letzteren hab ich gar nicht, (IP)radio nett aber nicht unbedingt nötig, WLAN hab ich, ach ja preis bis ca. 150 EUR, dann hab ichs inkl D/A-wandler um ca 200 EUR)

Noxon2 v terratec schein im forum recht beliebt, steht bei mir zz auf platz 1 http://productsde.terratec.net/

oder Rapsody RSH-100 http://www.rapsody.de/produkte/vergleich.htm
("AC3 und DTS Tonspuren können digital ausgegeben werden" -ich hoffe das es das heißt was ich meine)

oder Pinnacle SoundBridge, auch sehr beliebt hier http://www.pinnacles...a+Player/Family.html
hat kein USB oder Digi out - aber so genau kann ich die möglichkeiten nicht von der WS ersehen,

dann gibts zB noch slimdevices, oder hitfidelio, mit für mich zu hohen preisen.

Es verbleiben die fragen: Gibts auch im digitalsignal qualitätsunterschiede, oder kann das jedes gerät gleich gut(da es sich um ein gelöstes algorhytmusproblem handelt), sodaß 'nur noch' der rest der kette probleme machen kann? wenn doch, welches schlagwort ist denn ausschaggebend?

Mancher hat einen 5.1 digi-out, evtl probleme, da ich ja stereo analog out haben muß? Das problem erwähnt keiner, also exitiert es nicht...?

Ich vermute, geräte mit eingebauten guten ('24bit') D/A wandlern sind über 300EUR, daher obige lösung.

Für kommentare bzw argumente dafür/gegen bin ich dankbar

lG josef

ps. in 2 stunden gehen einige ebucht auktionen um yamaha AX496/596 los - mal sehen, was da rausspringt


[Beitrag von jbruck am 25. Mrz 2007, 15:11 bearbeitet]
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 25. Mrz 2007, 17:11
Hallo Josef,

Noxon2 v terratec schein im forum recht beliebt, steht bei mir zz auf platz 1 http://productsde.terratec.net/

USB-Anschluß, Stereo-Cinchausgang, Display, FB, Radio. Ist alles dabei. Dann verzichtest Du auf CD- und DVD-Palyer und spielt Deine Musik über einen "großen" USB-Stick ab, warum nicht, kann man machen......

Es verbleiben die fragen: Gibts auch im digitalsignal qualitätsunterschiede, oder kann das jedes gerät gleich gut(da es sich um ein gelöstes algorhytmusproblem handelt), sodaß 'nur noch' der rest der kette probleme machen kann? wenn doch, welches schlagwort ist denn ausschaggebend?

Uninteressant, keine entscheidenden Klangunterschiede. Vor allem nicht bzgl. Lautsprecher, Lautsprecheraufstellung, Raumakustik und Aufnahmequalität.

Mancher hat einen 5.1 digi-out, evtl probleme, da ich ja stereo analog out haben muß? Das problem erwähnt keiner, also exitiert es nicht...?

Verstärker/Receiver muss dann einen Digitaleingang und interne Wandler haben. Haben Stereoverstärker aber meist nicht (analoge Signalverarbeitung).

Gruß
Robert
jbruck
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 25. Mrz 2007, 22:07
Danke,

aol-fuzzi schrieb:


Mancher hat einen 5.1 digi-out, evtl probleme, da ich ja stereo analog out haben muß? Das problem erwähnt keiner, also exitiert es nicht...?

Verstärker/Receiver muss dann einen Digitaleingang und interne Wandler haben. Haben Stereoverstärker aber meist nicht (analoge Signalverarbeitung).

Ich will mit dem signal einen D/A wandler füttern. Habe ja gerade in ebay einen yamaha AX 496 ersteigert(EUR 164 inkl versand). hoffe daß er auch ankommt.
schönen gruß josef
RobN
Inventar
#35 erstellt: 26. Mrz 2007, 05:56

jbruck schrieb:
Nach ein wenig von diesen worten inspiriertem surfen habe ich rausgefunden GENAU DAS HAB ICH GESUCHT: standalone MP3player oder multimedia-player

Schön, dann geht's dir wie mir, nur dass ich wahrscheinlich eher noch länger für eine Entscheidung brauche


oder Pinnacle SoundBridge, auch sehr beliebt hier http://www.pinnacles...a+Player/Family.html
hat kein USB oder Digi out

USB nicht, aber Digitalausgänge laut Webseite schon (Zitat: "Digitaler Audioausgang: Koaxialer (S/PDIF) und optischer (Toslink) Ausgang"). Der Noxon2 ist allerdings etwas günstiger.


Es verbleiben die fragen: Gibts auch im digitalsignal qualitätsunterschiede, oder kann das jedes gerät gleich gut

Wie mein Namensvetter schon schrieb, erkennbare Unterschiede gibt es dabei nicht (auch wenn manch einer der Ansicht ist, elleine mit einem besonders hochwertigen Digitalkabel den Klang positiv beeinflussen zu können - aber da wären wir dann schon im Voodoo-Bereich...)


Ich vermute, geräte mit eingebauten guten ('24bit') D/A wandlern sind über 300EUR, daher obige lösung.

Ich kenne zwar den von dir verlinkten D/A-Wandler nicht.. aber die Chancen, dass er besser als der integrierte ist, stehen nicht schlecht. Zumindest über den Vorgänger des Noxon 2 kann ich sagen, dass der Klang über den Analogausgang ziemlich bescheiden war. Einen digitalen zum vergleichen hatte er leider noch nicht, aber dieselben Dateien über einen DVD-Player klangen deutlich besser.
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 26. Mrz 2007, 13:46
Hallo Josef,

Dein angedachter D/A-Wandler wurde von Stereoplay mit gut bewertet.
Die internen Wandler sind von BurrBrown. Auf Produkte dieser Firma greifen auch Markenhersteller von CD- und DVD-Playern zurück.


Dann würde Deine Musik-Kette am Ende wie folgt aussehen:

-2 mal nuBox 380 an Verstärker Yamaha AX-496

-AX 496 an Profitec D/A-Wandler über Stereo Cinchkabel

-Laptop an Noxon 2 über Netzwerkkabel

-Noxon 2 an Profitec D/A-Wandler über Digitalkabel

(hoffentlich ist da nicht schon wieder ein Denkfehler drin )


Hätte gedacht dass die Verbindung Noxon 2 über Stereo-Cinchkabel am Verstärker ausreicht. Bei dem was RobN schrieb macht ein zusätzlicher Wandler bzgl. Qualität der Musikwiedergabe durchaus Sinn.

Gruß
Robert


[Beitrag von Schwurbelpeter am 26. Mrz 2007, 13:52 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
komplettanlage um 500 ? mit einfachem abspielen von Files?
jbruck am 09.03.2007  –  Letzte Antwort am 09.03.2007  –  3 Beiträge
Suche: Receiver mit USB(Mp3 abspielen)
HansPeterD am 10.07.2012  –  Letzte Antwort am 11.07.2012  –  5 Beiträge
MP3 in guter Qualität abspielen?
XJoe0510 am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 28.11.2007  –  6 Beiträge
Suche Micro-Anlage die mp3 auf USB-Stick / SC-Card verständlich anzeigen kann
Paua am 03.06.2013  –  Letzte Antwort am 29.07.2013  –  14 Beiträge
Player für Musik von USB-Stick oder SD-Karte mit SPDIF ausgang
X-x--DOMI--x-X am 17.05.2012  –  Letzte Antwort am 29.11.2012  –  12 Beiträge
Suche CD Player (MP3,USB)
Toulouse1 am 12.08.2011  –  Letzte Antwort am 12.08.2011  –  5 Beiträge
Modernisierung von Audio-Geräten zum Abspielen via USB-Stick
fritze.fritze am 14.01.2011  –  Letzte Antwort am 14.01.2011  –  10 Beiträge
Musik von USB-Stick oder externer Festplatte ohne PC oder Fernseher abspielen
Toelzer am 17.06.2015  –  Letzte Antwort am 20.06.2015  –  13 Beiträge
USB MP3 Stereo Gerät?
_dentaku_ am 29.11.2009  –  Letzte Antwort am 29.11.2009  –  3 Beiträge
CD oder MP3 Player?
Thraxas am 31.01.2006  –  Letzte Antwort am 31.01.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Play on
  • Canton
  • Yamaha
  • Pioneer
  • Nubert
  • Pinnacle
  • Elta
  • Rapsody
  • Highscreen

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 96 )
  • Neuestes MitgliedNibbz
  • Gesamtzahl an Themen1.345.295
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.713