Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Musiker sucht Anlage?Wer kann helfen?

+A -A
Autor
Beitrag
maxr
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Mai 2007, 09:59
Hallo,

ich spielen schon seit merheren Jahren Gitarre habe auch Unterricht bei einem guten Lehrer und so jetzt eght es drum songs und so Zeug rauszuhören.

Ich hatte bis jetzt dazu immer nur ein Notebook mit sehr schlechten boxen da hört man gar nichts.
Was würdet ihr mir empfehlen eine gute Anlage (ich hatte noch nie eine) oder eine gute Soundkarte an das Notebook und dann gute Boxen dran?


Danke für eure Hilfe!!!
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 02. Mai 2007, 12:45
solang die soundkarte nicht zu sehr rauscht, kannst du auch direkt boxen drannhängen.

im notfall... für knapp 40-50 gibts von terratec, creative... ganz brauchbare externe soundkarten für usb.

was willst du investieren?
maxr
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Mai 2007, 12:50
Keine Ahnung eigentlich hätte ich schon gerne mal eine Anlage weil ich noch nie eine hatte...

Mein Musiklehrer rät mir immer ich solle mir doch ein CD-Deck von sony kaufen und nen ordentlichen Verstärker dazu und er sagt das wichtigste sind die Boxen da würde er nicht so sehr auf den Preis achten....


Wie meinst du das meinst du die Soundkarte im Notebox reicht aus?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 02. Mai 2007, 13:06
ich hab selber ein notebook, in kombination mit einem guten kopfhörer kann ich problemlos musik hören.

unter last (bei spielen, dvds, w-lan,...) fängt der ausgang aber an zu rauschen. ist natürlich von notebook zu notebook anders, kannst ja selber ausprobieren und kopfhörer reinstecken.

zur not... für die 30, 40 euro für ne externe soundkarte kann man ja noch jederzeit nachrüsten.


Mein Musiklehrer rät mir immer ich solle mir doch ein CD-Deck von sony kaufen und nen ordentlichen Verstärker dazu und er sagt das wichtigste sind die Boxen da würde er nicht so sehr auf den Preis achten....


sony war mal gut, aber inzwischen kann ich mich persönlich nicht mehr mit der verarbeitungsqualität anfreunden. um die marke würde ich generell einen bogen machen.

erste möglichkeit: aktivboxen
der verstärker ist mit eingebaut. lautstärkeregler hättest du über die soundkarte. solltest du einen cd player anschließen wollen wird das zu nem problem, aber wenn man sich bei conrad oder ebay umsieht kann man preiswert eine vorstufe erwerben. einige aktivboxen haben auch lautstärkeregler. da sollte man vor dem kauf drauf achten

könnte man sich z.b. sowas mal anhören:
http://www.musicstor...Pl9&JumpTo=OfferList

fostex oder behringer wären in dem preisbereich natürlich auch interessant, wenn du mehr geld hast könnten z.b. auch mackie oder klein&hummel interessant werden. aus technischer sicht sind da einige wirkliche leckerbissen bei.

zweite möglichkeit: verstärker & boxen
ein brauchbarer einstiegsverstärker wird dich etwa 200 euro kosten (mit yamaha, marantz, pioneer kann man kaum was falsch machen)

als boxen wären z.b. nubert, B&W, magnat quantum, canton GLE,... von interesse. 200 würde ich auch hier einrechnen, wie dein musiklehrer aber schon ganz richtig sagte: hier kann man auch mehr investieren.

jetzt kommt natürlich die frage was du brachst. willst du mit den lautsprechern partys feiern? besondere designansprüche? preis? möchtest du eher einen natürlichen klang oder soll es eher "schön" oder besonders bassstark sein? wie groß ist dein zimmer? willst du irgendwann auf 5.1 aufrüsten? musikgeschmack?


[Beitrag von MusikGurke am 02. Mai 2007, 13:07 bearbeitet]
maxr
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 02. Mai 2007, 13:15
Hallo,


ok also:

Ich will natürlich nciht ewig viel Geld ausgeben ich bin so mehr oder weniger auf der Suche nach der günstigsten und besten Lösung....


Ich höre Classic-Rock, Pop, ein wenig Jazz und Blues eigentlich so alles mögliche....

ICh weiß nur nicht was besser ist eine Anlage oder eben gute Boxen an das Notebook denn da hab ich auch die meisten Songs drauf.
Ich will mir halt Solos und so Zeug von irgendwelchen Songs raushören können und da reichen die Notebookboxen nicht...


Meine Frage also würdest du dir an das Notebook gute Boxen mit oder ohne Soundkarte kaufen?
Ich habe ein dell Inspiron 6000 Notebook....


oder

würdest du dir eine gute Anlage zusammenstellen weild as günstoger ist?
Da ich Student bin wären die Boxen am Notebook schon eine tolle Sache wenn der Sound der dann raus kommt auch gut ist also Bass und so...
Außerdem kann ich die Songs im Mediaplayer langsamer laufen lassen und so Solis besser raushören aber eben nur wenn ich gute Boxen habe....:-P


Was meinst du?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Mai 2007, 13:28
aus technischer sicht sind gute aktivboxen absolut kompromisslos.

das problem bei der fertigungsdichte bei notebooks ist halt, dass man sich rauschen einfängt. wenn du nen digitalausgang am laptop hast kannst du das natürlich problemlos umschiffen, eine externe sounkarte kennt diese probleme ebenfalls nicht.


würdest du dir eine gute Anlage zusammenstellen weild as günstoger ist?


günstiger? 200 für verstärker, 200 für boxen macht 400 euro für eine solide einstiegsanlage wo mach noch einige jahre spaß drann hat.

in diese preisregion kommst du auch schnell mit guten aktivboxen. die verlinkten genelecs kommen auf etwas über 500, mit den kleinen behringern dürftest du unter 400 kommen. wenn du jenseits der boomboxen aus dem supermarkt hören willst, kann das wirklich ne überlegung wert sein.

alternativ... möglicherweise ne yamaha pianocraft oder ähnliches (von onkyo, denon,...). das wäre eine durchaus brauchbare kompaktanlage (kannst du auch an laptop anschließen, inklusive cd player, kannst du in jedem saturn probehören)

ich kann dir nur denkanstöße geben, entscheiden was du brauchst musst du selber.

wenn du etwas genauere angaben bezüglich budget machten könntest... für 50 euro kriegst du von creative ein brauchbares brüllwürfelset. deutlich besser als jeder notebooklautsprecher.

die genelecs sind natürlich wieder was völlig anderes...


[Beitrag von MusikGurke am 02. Mai 2007, 13:29 bearbeitet]
maxr
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 02. Mai 2007, 13:35
Ok also dann denk ich brauche ich Boxen für das Notebook weil eine Anlage kann ich mir ja immer noch kaufen aber am Notebook kann ich einen Song auch langsamer Abspielen lassen und so....

Brauch ich zu den verlinkten Boxen noch einen Basswürfel oder sonst was oder muss ich die einfach nur anstecken?
Ich habe aber nur einen normalen Ausgang am notebook weiß jetzt nicht wie man den nennt ist halt so einer so man z.b. mp3-player-ohrstöpsel anstecken kann...weißt was ich meine?

Ja bin dir echt dankbar für deine Tipps...
Ja was will ich ausgeben gute Frage also nicht mehr also 700€ sicher...also eher deutlich weniger...


Danke für die Hilfe
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 02. Mai 2007, 14:04

Brauch ich zu den verlinkten Boxen noch einen Basswürfel oder sonst was oder muss ich die einfach nur anstecken?


wenn du gerne heimkino inklusive couch-durch-die-bude-schieben hörst brauchst du noch nen subwoofer.

für normalen musikgenuss auf "leicht" gehobener zimmerlaustärke werden die unteren frequenzen ausreichend wiedergegeben.


Ich habe aber nur einen normalen Ausgang am notebook weiß jetzt nicht wie man den nennt ist halt so einer so man z.b. mp3-player-ohrstöpsel anstecken kann...weißt was ich meine?


du kriegst in jedem bau/elektromarkt umstecker von klinke auf chinc



viele aktive haben nur xlr anschlüsse, aber auch hier gibts adapter für wenige euro.

wenn irgendwie möglich würde ich mir solche lautsprcher mal anhören. in dem zugehören laden kann man dich sicherlich auch mit den nötigen kabeln ausrüsten.

oder du kaufst eine vorstufe mit xlr ausgängen, da ist der markt aber leider recht klein.


Ja was will ich ausgeben gute Frage also nicht mehr also 700€ sicher...also eher deutlich weniger...


dann hab ich ja einigermaßen gut geraten und lösungen genannt die in die preisvorstellungen passen
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 02. Mai 2007, 14:10
die aktuelle 600er serie von bowers und wilkins wird zur zeit abgelöst, ein auslaufmodell kombiniert mit einem einstiegsverstärker... es gibt natürlich auch andere möglichkeiten für 700 euro sehr glücklich zu werden.

für die monitore würde noch ne vorstufe anfallen, wenn du bequem zwischen cd player, pc, mp3 player, radio,.... hin und herschalten willst. bei der normalen passivbox&verstärker lösung brauchst du dir darüber keine gedanken zu machen.
maxr
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 02. Mai 2007, 14:20
Also ich tendiere jetzt zu solchen Boxen an das Notebook wie du gesagt hast.
Macht eine externe Soundkarte den Klang noch besser oder genügt das was ich drin habe?
Brauche ich einen Vorverstärker ?
Ich würde dann vorerst sowieso nur das hören was auch dem Notebook ist ...also brauche ich sowas doch gar nicht oder?

Was ist das Bowers und Wilkins? SInd das auch Aktivboxen ?
Hast du noch eine oder zwei Alternativen vielleicht auch ein wenig günstiger zu den verlinkten?


Wie lange beschäftigst du dich schon mit dem Zeug bis ja Profi...lol *respekt*
maxr
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 02. Mai 2007, 14:39
Hab gerade mal bei thomann angerufen die würden mir diese Boxen empfehlen:

erstens!
zweitens!


was meinst du dazu?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 02. Mai 2007, 14:41
B&W sind passivlautsprecher, ich persönlich habe die 603 s3

http://produkte.gute...serie-600/index.html

da die serie 3 gerade ausläuft wirkt sich das möglicherweise positiv auf die preise aus. die einstiegsmodell von B&W sind ihren preis absolut wert.


Hast du noch eine oder zwei Alternativen vielleicht auch ein wenig günstiger zu den verlinkten?


da gäbe es z.b.

http://www.thomann.de/de/maudio_bx5a.htm

als klassiker behringer: einige behaupten die boxen sind gut genug um auch den dreifachen preis zu rechtfertigen, andere behaupten das ist billigster plastikschrott. entweder man liebt oder man hasst sie. in der preisklasse jedenfalls sehr interessant

http://www.thomann.de/de/behringer_b2030a_truth_aktivmonitor.htm

oder

http://www.thomann.de/de/mackie_tapco_s5.htm

http://www.thomann.de/de/tannoy_reveal_aktiv_5a_2.htm

http://www.thomann.de/de/behringer_b2030a_truth_aktivmonitor.htm

ich würde dir empfehlen dir solche sachen mal anzuhören. ohne eine gewisse erfahrung bezüglich technik und dem eigenen hörgewohnheiten sollte man NICHT blindkaufen. das geht fast immer nach hinten los. und du willst sicherlich nicht mehrere hundert euro versemmeln.


Wie lange beschäftigst du dich schon mit dem Zeug bis ja Profi...lol *respekt*


naja, ich komm langsam in die materie rein. ist doch etwas komplexer als ich am anfang gedacht hab
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 02. Mai 2007, 14:44
die von dir verlinkten boxen sind sicherlich interessant, aber hör dir um gottes willen die boxen vor dem kauf an. oder kaufe mit rückgaberecht (dann kannst du sogar bei eigener akustik testen).

selbst wenn du dir am ende das absolute superschnäppchen entgehen lässt... gerade als neueinsteiger bei unserem hobby... um gottes willen vorher probehören.

ein direktvergleich zwischen verschiedenen gut aufgebauten boxen in deiner preisklasse würden sicherlich mehr helfen als ich das kann.
maxr
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 02. Mai 2007, 14:50
Ja ok die Frage ist nur wo ich die Probehören solle bei uns gibt es kein Geschäft wo ich solche Boxen Probehören könnte das ist das Problem....:-)

Ich finde die Fortex nicht schlecht nur da kostet eine box 277€ bei thomann wenn ich das richtig sehe oder?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 02. Mai 2007, 14:58

Ja ok die Frage ist nur wo ich die Probehören solle bei uns gibt es kein Geschäft wo ich solche Boxen Probehören könnte das ist das Problem....:-)


das ist meistens das problem bei der sache

bei einem seriösen laden wir thomann wird man sicher kein problem damit haben, bei nichtgefallen den monitor zurückzuschicken. da du (sorry) vermutlich noch nicht sonderlich viel hörerfahrung hast, und wohl auch nicht sehr viel vergleichsmöglichkeiten hast...

solltest du irgendwo in deiner nähe einen solchen laden entdecken, besuch ihn einfach mal. wenn du blind kaufen willst... gehe sicher, dass es ein rückgaberecht gibt.

meine persönlichen lieblinge bei den einstiegs aktivlautsprechern wären genelec und mackie, du wirst diesbezüglich aber von jedem hier andere namen hören. bei dem herrn von der hotline wars anscheinend fostex und esi
maxr
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 02. Mai 2007, 15:03
Jetzt hab ich nochmal bei musicstore angerufen und der meint ich solle mir diese hier
kaufen weil ich da auch die ein oder andere einstellmöglichkeit habe bei nichtgefallen kann ich die auch sofort zurückgeben und ich bräuchte auch kein kabel dazu das wäre dabei...außerdem 3 Jhare garantie...

was meinst du dazu?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 02. Mai 2007, 15:04
bevor ich das vergesse: gerade die lautsprecher mit schallführungen am hochtöner (also diese beulen im gehäuse wie bei der genelec) haben meist eine relativ starke richtcharacteristik.

das hat den vorteil, dass du weniger reflektionen aus dem hörraum bekommst. das ist die gewünschte durchhörbarkeit.

leider ist eine bündelung im grundton bei lautsprechern in der größe schwer zu realisieren, der reflektionschall aus dem raum wird also leicht grundtonlastig sein. desweiteren klingen die lautsprecher durch weniger difusschall weniger... nennen wir es "räumlich" als einige hifi lautsprecher. außerdem sollten die lautsprecher einigermaßen auf den hörer ausgerichtet werden.

wenn du ernsthaft musik hören willst ist der gewinn den schaden imho in den meisten fällen wert. die auf "schönen" klang gemachten lautsprecher die man sonst in den regalen sieht klingen durch hochtonanhebung & breites abstrahlverhalten oft etwas luftiger. wenn du natürlichen klang magst, und dich nicht von effekten blenden lässt... aber da du noch nicht über viel hörerfahrung verfügst...

wie gesagt: wenn du irgendwie in den genuss kommen könntest dir sowas mal anzuhören...
Franz_Stecher
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 02. Mai 2007, 15:04
Also wenn du nichts gegen gebrauchte Ware hast, bekommst du auch für je unter 100€ schon einen anständigen Verstärker (zB von Yamaha oder Pioneer) und anständige Regallautsprecher (ZB von Wharfedale oder Nubert). Diese kannst du ja dann auch an den Laptop anschließen (oder dir zusätzlich noch für ~30€ einen guten, gebrauchten CD-Player kaufen).
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 02. Mai 2007, 15:05
yamaha...

die mir bekannten yamaha monitore klingen etwas... nennen wir es weniger steril als z.b. genelec... aber das modell habe ich noch nicht gehört, also werde ich auch nicht lästern
maxr
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 02. Mai 2007, 15:10
Hm ok das ist jetzt schwer zu entscheiden jetzt bin ich im Interessenkonflikt...der Typ bei musicstore meint ich könnte die dinger ohne versandkosten bei nichtgefallen zurückschicken der würde mir auch nicht zu den fostex raten...?

Was würdest du machen ?
Ich würde mir die echt mal gerne anhören aber bei uns gibt es keinen solchen Laden leider...?
Franz_Stecher
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 02. Mai 2007, 15:14

MusikGurke schrieb:
yamaha...

die mir bekannten yamaha monitore klingen etwas... nennen wir es weniger steril als z.b. genelec... aber das modell habe ich noch nicht gehört, also werde ich auch nicht lästern :D


Du hast ein Problem mit Yamaha? Kenne zwar deren Monitorboxen nicht, aber die machen schon viel vernünftigen Kram!

Interessant finde ich, dass in diesem Forum Behringer oft positiv erwähnt wird. Unter Gitarristen ist diese Marke total verpöhnt, weil sie auf diesem Gebiet nur billigen Plastikschrott herstellen!


Ich persönlich würde dir zur Lösung mit den passiven Boxen raten. Da hast du richtiges Hifi in deinem Zimmer, mit dem du auch ganz entspannt Musik hören kannst (Studiomonitore sind etwas hecktisch ). Und wenn du berreit bist mehr als 200€, sagen wir 500€, auszugeben, kannst du auf dem Gebrauchtmarkt natürlich noch entsprechend besseres Equipment kaufen.


[Beitrag von Franz_Stecher am 02. Mai 2007, 15:16 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 02. Mai 2007, 15:16
ich würde mir die genelecs bestellen, zuhause hören, mich verzweifelt fragen ob anderes in der preisklasse besser klingt, deshalb nach und nach den spaß an der musik verlieren und deshalb zum alkoholiker werden

nein, im ernst: geh es nicht zu hastig an. 700 euro budget... das ist für dich wie für mich ne menge geld. les dir erstmals einige grundlagen an (der link in meiner signatur könnte als erste anlaufstelle dienen), möglicherweise verstehst du dann auch wie man die datenblätter der boxen liest. bei fragen...

guck dann mal nach einigen erfahrungsberichten im internet. hörberichte finden sich sicher diverse. google oder die forensuche können sicher helfen.

solltest du per zufall nen hifi händler vor ort haben... erst recht einen der preiswerte aktive hat...
maxr
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 02. Mai 2007, 15:18
Ok danke für deine Meinung...ich glaube dass die Studiomonitore schon auch nicht schlecht wären weil ich kann ja z.b. mit dem mediaplayer solos oder so langsamer machen...das kann ich mir einer hifi-anlage nciht...

Was sagst ihr zu diesem Angebot? hier
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 02. Mai 2007, 15:18

Du hast ein Problem mit Yamaha?


weiter oben schrieb ich: ein brauchbarer einstiegsverstärker wird dich etwa 200 euro kosten (mit yamaha, marantz, pioneer kann man kaum was falsch machen)

also: nein, ich hab kein problem mit yamaha. aber die monitore weichen von meinen vorstellungen ab.


Interessant finde ich, dass in diesem Forum Behringer oft positiv erwähnt wird. Unter Gitarristen ist diese Marke total verpöhnt, weil sie auf diesem Gebiet nur billigen Plastikschrott herstellen!


behringer ist billig. das hat seine guten, natürlich auch seine schlechten seiten. die messwerte der truth modelle sind für die preisklasse sehr gut, die verarbeitung findet auch kritiker


[Beitrag von MusikGurke am 02. Mai 2007, 15:22 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 02. Mai 2007, 15:20
puh, hier kommt man kaum mit dem tippen mit

die tannoys sehen auf den ersten blick ganz gut aus. ich kenne nur einige der etwas teureren modelle von tannoy, da hat sich tannoy in meinen augen nicht mit ruhm bekleckert. was aber natürlich keine rückschlüsse auf die komplette produktpalette zulässt.
Franz_Stecher
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 02. Mai 2007, 15:25

maxr schrieb:
...ich glaube dass die Studiomonitore schon auch nicht schlecht wären weil ich kann ja z.b. mit dem mediaplayer solos oder so langsamer machen...das kann ich mir einer hifi-anlage nciht...



Klar kannst du das, schließlich kannst du ja auch den Laptop an so ein System anschließen.


@MusikGurke: Achso ja stimmt. Wie gesagt, ich kenne Yamaha-Monitore nicht.
maxr
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 02. Mai 2007, 15:26
So jetzt steh ich vor einer schweren Entscheidung ...
Bei den Yamaha könnte man bass und so auch regeln das kann ich bei den anderen wenn ich das richtig sehe leider nicht...lol
oder?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 02. Mai 2007, 15:26
maxr
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 02. Mai 2007, 15:27
Ja ok aber so ein hifi-system würde bestimmt deutlich mehr kosten denke ich mal ...oder?

Oder würdest du da gebraucht komponenten zusammenkaufen z.b. bei ebay?


[Beitrag von maxr am 02. Mai 2007, 15:28 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 02. Mai 2007, 15:31
bei näherem überlegen... diverse monitore haben möglichkeiten zur raumanpassung... das betrifft (gerade) auch den bass
maxr
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 02. Mai 2007, 15:31
z.b. die yamaha oder?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 02. Mai 2007, 15:35
die tapco kann das, die genelec auch, die fostex... keine lust mehr zu suchen. anscheinend können die das fast alle.
maxr
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 02. Mai 2007, 15:36
ok dann werd ich mir die alle nochmal anschauen....:-P
Danke nochmal für deine Geduld und Hilfe...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 02. Mai 2007, 15:38
immer wieder gerne
Franz_Stecher
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 02. Mai 2007, 15:41

maxr schrieb:
Ja ok aber so ein hifi-system würde bestimmt deutlich mehr kosten denke ich mal ...oder?

Oder würdest du da gebraucht komponenten zusammenkaufen z.b. bei ebay?


Also wenn man die Komponenten gebraucht zusammenkauft, dann kann man für 200-300€ schon auch ein vernünftiges Ergebniss erwarten!
maxr
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 02. Mai 2007, 15:43
Das wär ja dann günstiger als die aktivmonitore...?
Aber auch genauso gut?
Franz_Stecher
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 02. Mai 2007, 15:58

maxr schrieb:
Das wär ja dann günstiger als die aktivmonitore...?
Aber auch genauso gut?


Was heißt schon günstiger? Ganz generell ist das Endergebniss besser, je mehr Geld du investierst. Ob das Preis-/Leistungsverhältnis bei Aktivmonitoren besser ist, kann ich dir nicht sagen, aber einen allzu großen Bonus an Gegenwert würde ich mir nicht erhoffen. Beide haben ja eigentlich verschiedene Anwendungsgebiete und da ist das einfach nur Geschmackssache für was man sich entscheidet! Nur aus Geldgründen Aktivmonitore zu kaufen, hast du bei deinem Budget aber nicht nötig.


[Beitrag von Franz_Stecher am 02. Mai 2007, 15:59 bearbeitet]
maxr
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 02. Mai 2007, 16:01
Ok würdest du die Komponenten bei ebay kaufen und was kannst du da empfehlen?
Danke, hier sind ja nur Profis unterwegs *dumm-vorkomm* :-P
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 02. Mai 2007, 16:06
bei aktivmonitoren hast du eine endstufe pro chassis, damit ist die kontrolle besser. der hersteller weiß schon vor dem einbau der weiche und des verstärkers wie der restliche lautsprecher aussieht, kann also den frequenzgang ein wenig glattbügeln, einige knöpfe zur hörraumanpassung drauflegen,...

theoretisch hat ein aktivlautsprecher also durchaus vorteile, in wie weit der hersteller das konzept ausgereizt hat ist von box zu box unterschiedlich.

es gibt gute aktive, es gibt gute passive lautsprecher. hier zwischen hifi und monitoren zu unterscheiden finde ich blödsinn, der einzige unterschied in meinen augen: es gibt weniger monitore mit echtholzfurnier.
Franz_Stecher
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 02. Mai 2007, 16:16

MusikGurke schrieb:
es gibt gute aktive, es gibt gute passive lautsprecher. hier zwischen hifi und monitoren zu unterscheiden finde ich blödsinn, der einzige unterschied in meinen augen: es gibt weniger monitore mit echtholzfurnier.


Also beim ersten Satz gebe ich dir absolut recht. Beim zweiten auch, aber ich hoffe doch, dass du nicht mich damit ansprichst. Ich habe zwischen Aktivmonitoren und passiven Boxen(/Monitoren) differenziert.

Ich würde und ich habe bei eBay Komponenten gebraucht gekauft! Das halte ich bis zu einem gewissen Budget auch für sinnvoll. Welche Marken ich da empfehlen kann? Also bei den Boxen generell Wharefedale und Nubert. Für 200€ bekommst du auch schon anständige Standlautsprecher von Heco. Bei Verstärkern würde ich darauf achten, dass es ein Markengerät (zB Yamaha, Pioneer, Kenwood, Technics, Onkyo, Denon) ist. Allzuviel falsch machen kannst du da nicht.


[Beitrag von Franz_Stecher am 02. Mai 2007, 16:17 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 02. Mai 2007, 18:32
der sinn eines lautsprechers ist es die aufnahme verlustfrei in musik umzusetzen. egal ob der jetzt vom hifi händler kommt oder ob jetzt monitor drauf steht.

im wohnzimmer hat man höhere optische ansprüche als im studio. das ist der einzige unterschied.

damit habe ich mich nicht bewusst auf irgendeinen deiner post bezogen, man kann sowohl passiv/aktiv egal ob für studio oder wohnzimmer gebraucht bei ebay erwerben.

wenn man nicht sonderlich viel hörerfahrung hat würde ich dennoch vorsichtig mit ebay umgehen. die klangunterschiede bei verstärkerk/cd playern/vorstufen/kabeln liegen zwar zwischen sehr klein und unhörbar, einen lautsprecher zu kaufen ist jedoch etwas hackeliger.
maxr
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 02. Mai 2007, 21:01
Sollte man da versuchen möglichst Komponenten eines Herstellers zu kaufen oder ist das egal...?
wär schon schon wenn die Geräte farblich und vom Design her zusammen passen...

Auf was sollte ich achten?
Schlappohr
Inventar
#43 erstellt: 02. Mai 2007, 21:23

maxr schrieb:
farblich und vom Design her zusammen passen...

EINE FRAU!!!

nee quatsch, wo wohnst du denn eigentlich, vielleicht kann dir hier jemand sagen, wo du in der nähe testhören kannst?!
MjjR
Inventar
#44 erstellt: 02. Mai 2007, 21:52
ganz anderer vorschlag.

zum transkribieren (soli raushören) kopfhörer kaufen.

zum musik-genießen eine richtige anlage kaufen. cdp, amp und vorallem vernünftige lautsprecher. (und das notebook kannst du dort genauso anschließen)


ich arbeite zB so.
würde ich allerdings mich (endlich) ernsthafter mit homerecording auseinandersetzen, dann wären wohl auch bald studiomonitore da (wobei die nie meine hifi-anlage ersetzen würden)...

grüße,
maxr
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 03. Mai 2007, 06:07
Ok und welche Kopfhörer kannst du da empfehlen? Auf was sollte man achten?

Würdest du Komponenten verschiedener Hersteller wählen?
Auf was sollte man achten damit die zusammenpassen?
MjjR
Inventar
#46 erstellt: 03. Mai 2007, 07:16
ich selber habe die AKG K271 studio. (kosten so ca. 120-130€ im online handel), ich denke baer, dass es ein kleineres modell sicher auch tut (k141 zB wenn es den noch gibt).

elektronik kannst du mMn beliebig kombinieren. schaut halt nicht unbedingt hübsch aus, und fernsteuerung kann auch lästig sein (wenn man dann mehrere hat), wenn du dir allerdings geld sparst, ist das natürlich ein argument!

ich würde bei den lautsprechern anfangen, und sobald du welche hast, dir dann überlegen, welchen verstärker du dazu haben willst (wäre das einzige "kritische"; einen passenden amp zu haben. für mich jetzt aber auch nicht so wild, der 0815 yamaha hat da gereicht...).
maxr
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 03. Mai 2007, 10:33
Kann man die Kopfhörer dann schon auch ans Notebook hängen oder brauche ich da wiederum ein interface?
Denk nicht oder?

Hat das einen bestimmten Grund warum die bei den Boxen anfangen würdest? Weil die am teuersten sind oder so?
Sind klassische alte Boxen besser als neue?
MjjR
Inventar
#48 erstellt: 03. Mai 2007, 18:46
also meine kopfhörer am alten pc waren ziemlich grindig (nervige nebengeräusche), am mac aber tadellos. ich würde mal bessere kopfhörer ausborgen und es einfach probieren (bevor du dir ein audio-interface zulegst).

bei den LS würde ich anfangen, weil das die wichtigsten komponenten einer hifi-kette sind.
den "vintage-gedanken" (alt ist besser, wie bei gitarren) würde ich bei hifi verwerfen, es gibt aber nichts gegen gute gegebrauchte LS einzuwenden.
wie groß ist dein budget, mit dem du spekulierst?

hoffe, dass dir das weiterhilft!
Franz_Stecher
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 03. Mai 2007, 19:01

MjjR schrieb:

den "vintage-gedanken" (alt ist besser, wie bei gitarren) würde ich bei hifi verwerfen, es gibt aber nichts gegen gute gegebrauchte LS einzuwenden.



Wirklich? Ich dachte immer da gilt für beides das Gleiche: Was früher gut war, ist auch heute noch gut.
maxr
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 03. Mai 2007, 20:24
Hm also mein Budget sind so 700€ oder so muss ja auch nicht alles sofort und auf einen Schlag kaufen aber eben nach und nach will bloß keine Anlage mit Plastik-look...:-P

Lautsprecher habe ich mir sagen lassen wären auch bose nicht schlecht...?
Was meinst du wie viel würdest du für die LS einplanen oder besser ausgeben?
Observer01
Inventar
#51 erstellt: 03. Mai 2007, 20:45
Hallo,

Mal etwas konkreter:


http://www.nubert.de...D_{EOL}&categoryId=1

und dazu dann:

http://hifi-regler.d...e-031008-prem-si.php

http://www.denon.de/...ction=detail&Pid=286

an den Denon kannst du dein Notbook anschliessen und mit Sicherheit lange und mit viel Spass Musik hören.
Aber Grundsätzlich würde ich bei den Lautsprechern dazu raten, daß du sie dir genau anhörst. Die Nubert kannst du innerhalb von 1 Monat bei Nichtgefallen zurückschicken.

Bose soll ziemlich schlecht sein. Habe diese Dinger mal bei einem Bekannten und in einem Geschäft hören dürfen. Sie sind schlecht...


[Beitrag von Observer01 am 03. Mai 2007, 20:48 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Anlage... wer kann helfen?
Aninaj am 05.09.2004  –  Letzte Antwort am 10.09.2004  –  17 Beiträge
Kaufberatung Verstärker wer kann helfen?
Ansgie am 26.01.2014  –  Letzte Antwort am 26.01.2014  –  16 Beiträge
Anfänger sucht Kompaktanlage
El_Jiro am 19.07.2008  –  Letzte Antwort am 21.07.2008  –  5 Beiträge
Partykeller sucht Anlage
*partykeller* am 30.10.2011  –  Letzte Antwort am 30.10.2011  –  3 Beiträge
Wer kann helfen, hätte gerne eine Stereo-Anlage
Mister84 am 14.09.2010  –  Letzte Antwort am 16.09.2010  –  18 Beiträge
NOOB sucht Anlage
beatitup am 23.03.2009  –  Letzte Antwort am 25.03.2009  –  4 Beiträge
Schüler sucht passende Anlage
Richard_Strauss am 21.05.2006  –  Letzte Antwort am 30.09.2006  –  84 Beiträge
Laie sucht anständige Anlage
Jojo_ am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 24.02.2010  –  28 Beiträge
Anfänger sucht Komplete Anlage
Michael1784 am 18.09.2012  –  Letzte Antwort am 20.09.2012  –  13 Beiträge
Suche Verstärker, wer kann mir helfen?
BigBirdBibo am 10.11.2006  –  Letzte Antwort am 13.11.2006  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.037 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitgliedseriouslamm
  • Gesamtzahl an Themen1.357.481
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.874.769