Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Anfänger sucht HiFi Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
lars92
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Jul 2006, 12:20
Hi Leute!
Ich suche ein HiFi Sytem, hab aber nur wenig Ahnung.
Bräuchte Reciever und 2 Boxen.
Preisbereich bin ich mir nich sicher, richtet sich danach wieviel man dafür ausgeben muss.
Aber sollte maximal bis 800€ gehen, aber lieber deutlich weniger.
Hatte schonmal geschaut:
Reciever: Yamaha, Kenwood oder ganz was anderes?
Boxen: Teufel, Bose, JBL?

Wäre dankbar für Hilfe.
MfG
suelles
Stammgast
#2 erstellt: 06. Jul 2006, 12:37
hallo,
alte oder neue geräte. bei alt würde ich reciever 23xx von marantz , 950, 1050 oder 1250 von pioneer empfehlen. gute verarbeitung, klasse design und richtig dampf. boxen habe ich nicht die ahnung. vielleicht ein paar gebrauchte von nubert.
gruß
lars92
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Jul 2006, 12:52
Ob jetzt alt oder neu ist mir egal, sollte nur möglichst zusammen passen.
Wie liegen deine Vorschläge so preislich? (bei alten Sachen gibts ja immer andere Preise)
Achja, noch dazu: Der Raum den ich beschallen möchte ist recht klein,und beim Klang sind mir Bässe wichtig die man richtig fühlen kann

MfG
suelles
Stammgast
#4 erstellt: 06. Jul 2006, 13:40
hallo,
die marantz reciever sollten je nach zustand (bis auf den 2385) ca. 200,- bis 500,- € kosten. den sx 950 und den 1050 bekommst du im durchschnitt preiswerter. der 1250 dürfte deinen rahmen sprengen. über das preisniveau kannst du dir aber auch bei ibäh einfach und schnell einen überblick verschaffen. ein 950 wird dort zur zeit meines wissens angeboten. kannst die versteigerung ja mal beobachten. vom klang her sind die geräte eher "warm", der baß kommt dabei gut zur geltung. falls es etwas preiswerter werden soll wären auch die 22xx von marnatz ein alternative. bis auf den 2270 sind die durchgehend preiswerter als die 23xx modelle, klingen aber auch gut, haben aber weniger ausgangsleistung. die gräte selbst kannst du dir im netz unter www.classic-audio.com ansehen.
viel spaß dabei.
gruß
eger
Stammgast
#5 erstellt: 06. Jul 2006, 13:51
Receiver: Yamaha RX 496 (wenn er noch zu kriegen ist)
oder Yamaha RX 797

oder gebrauchte Receiver von Yamaha, Onkyo, Technics usw. Aber keine zu schwachen oder allzu alten Geräte.

Kompaktboxen: z.B. Nubox 380 (neu 370 Euro) eher zuviel Bass
Wharfedale Diamond 9.3 (neu etwa 350 Euro)
Standlautsprecher: Jamo 570 ( ca. 200 Euro) ich habe sie noch nicht gehört

gebraucht: z.B. http://cgi.ebay.de/C...QQrdZ1QQcmdZViewItem
oder
http://cgi.ebay.de/C...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Grüße
agnes
Anbeck
Inventar
#6 erstellt: 06. Jul 2006, 14:04
Hallo,
wäre es vielleicht auch eine Idee sich auf gute Lautsprecher zu konzentrieren dazu einen guten Vollverstärker und ein normalen Tuner für ca.20-40 schleifen?
Das du den Klang guter LS durch einen guten Vollverstärker mehr erreichst, meine ich damit, da du anscheinend ja im Stereobereich bleiben willst.
Für deine Angegebenen 800,- bekommt man schon was ordentliches im Stereobereich.
Vor allen Dingen nach Kompaktlautsprecher schauen, bei deinem kleinem Raum.

nur so eine Idee!

mfg Andy
suelles
Stammgast
#7 erstellt: 06. Jul 2006, 14:31
hallo,
die anregung von andy halte ich gerade bei kleinem budjet für sinnvoll. einen starken amp plus tuner, z. b. von kenwood, pioneer blaue serie kann man zu guten kondtionen bekommen. sind tolle geräte und sehen m. e. auch noch super aus.
gruß
lars92
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Jul 2006, 14:45
Danke schonmal für die vielen Antworten!
Nochmal zum Preis: 800@ wäre das aller maximalste, und da müsste ich wohl noch länger sparen. Problem ist, das ich noch Schüler bin, deswegen muss ich dann auchnoch meinen Vater überzeugen, und das ist halt um so einfacher um so niedriger der Preis ist ^^
Ich hatte mir als astrebenswertes Ziel 500€ gesetzt, mehr nur wenn sichs wirklich lohnt.
Es wird wohl aber alles was es in dem Preisbereich gibt besser sein als mein jetziges 2.1 PC System für 30€ ^^

Zu der NuBox 380: Zuviel Bass gibt es nicht

Was haltet ihr von der Firma Bose? Hatte da diese Lautsprecher gesehen: http://www.bose.de/home_audio/music_speakers/model161/
für 200€

oder

http://www.bose.de/home_audio/music_speakers/141/
für 250€

Und noch was: Gibt es einen Unterschied zwischen Reciever und Vollverstärker? Wie gesagt, kann mit den ganzen Begriffen wenig anfangen.

Und haben Standlautsprecher gegenüber Regallautsprecher große klangliche Vorteile?


So, erstmal wieder genug Frage

MfG

/edit: Mir ist noch was eingefallen...
1) Was haltet ihr von der Firma Teufel. Die werden ja zumindest im Bereich PC Boxen vielgelobt, wie siehts mit den anderen Boxen von den aus?

2) Wie schwer/aufwendig ist es, sich selber Boxen zu bauen. 2 Linke Hände hab ich nicht, baue gerne Schiffsmodelle, hab nur von Technik weniger Ahnung. Hat man preislich große Vorteile beim selbstbau, und kommen die klanglich auch mit "richtigen" mit?


[Beitrag von lars92 am 06. Jul 2006, 14:58 bearbeitet]
Observer01
Inventar
#9 erstellt: 06. Jul 2006, 15:03
Hallo,

erstmal: doch es gibt zuviel Bass, dröhnende Bässe können einem das Musikhören ganz schön vermasseln.

Von Bose würde ich allg. die Finger von lassen. Habe es mir mal bei einem Bekannten und im Geschäft angehört. Macht keinen Spass.

Ich würde nach vernünftigen Lautsprecher Ausschau halten und den Verstärker gebraucht kaufen.

Für den Verstärker würde ich 150, eher 200 Euro ausgeben und den Rest in die Boxen investieren.

Gruß
Andreas
Anbeck
Inventar
#10 erstellt: 06. Jul 2006, 15:13
Hallo,

Ich hatte mir als astrebenswertes Ziel 500€ gesetzt,

Okay versuchen wir es mal!

Problem ist, das ich noch Schüler bin,

kein Problem!


Was haltet ihr von der Firma Bose? Hatte da diese Lautsprecher gesehen: http://www.bose.de/home_audio/music_speakers/model161/
für 200€

oder

http://www.bose.de/home_audio/music_speakers/141/
für 250€

lass die Finger davon!
Der Preis/Klang Gegenwert soll echt miserable sein!


Und noch was: Gibt es einen Unterschied zwischen Reciever und Vollverstärker? Wie gesagt, kann mit den ganzen Begriffen wenig anfangen.

Ein Receiver ist ein Verstärker mit eingebauten Radio.
Ein Vollverstärker ist dafür da um ein Signal (z.b. CD-Player,Tuner=Radio, usw. anzusteuern und eben zu Verstärken.
Ein Vollverstärker ist nur darauf ausgelegt ein Signal wiederzugeben und das macht ein Vv besser da ein Receiver noch das eingebautes Radio besitzt und daher anders ausgelegt ist.

Und haben Standlautsprecher gegenüber Regallautsprecher große klangliche Vorteile?

Nicht unbedingt, in kleineren Räumen können Kompakt-LS die bessere Wahl sein. Allerdings wird es bei deinem geforderten Bass vielleicht an etwas mangeln.
Wie groß ist den der Raum genauer?



mfg Andy
Anbeck
Inventar
#11 erstellt: 06. Jul 2006, 15:17


[Beitrag von Anbeck am 06. Jul 2006, 15:19 bearbeitet]
lars92
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Jul 2006, 15:19
Das mit dem Bass war auch eher ein Scherz.

Was haltet ihr von JBL, mein Freund hat welche davon, hören sich meiner Meinung nach gut an, nur hab ich halt keine Vergleichsmöglichkeit und bei denen weiß ich auch nicht den Preis.

Bei Recievern hatte ich jetzt den Kenwood KRF-V7090D gefunden. Der hats mir vom Desing her angetan, und ist wohl preislich auchnoch machbar. Außerdem hat mein Vater nen alten Kenwood, schon irre alt, funktioniert noch einwandfrei und ist immernoch in Betrieb. Kann ich nur Soundtechnisch nicht gut bewerten, da da 20 Jahre alte Boxen dranhängen.
Observer01
Inventar
#13 erstellt: 06. Jul 2006, 15:21
Hallo,

es gibt doch hier so einen Jamo-Thread.: http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=12146

Lies ihn dir mal durch. Da scheint es gute Standlautsprecher für wenig Geld zu geben.

Gruß
Andreas
Anbeck
Inventar
#14 erstellt: 06. Jul 2006, 15:24

es gibt doch hier so einen Jamo-Thread.: [url]http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=12146
[/url]
genau!

mfg Andy
eger
Stammgast
#15 erstellt: 06. Jul 2006, 15:33
Selbstbau ist ebenfalls eine brauchbare Idee. Es gibt hier im Hifi-forum eine Rubrik für Lautsprecherselbstbau. Selbstbau ist nur etwas zeitaufwändiger in der Vorbereitung als man plant. Aber das gilt ebenso für den Gebrauchtkauf.

Die Firma Teufel hat meines Wissens nach im Moment keine basstarken Stereolautsprecher im Programm. Und Surround Systeme dieser Preisklasse sind für Musik nicht optimal.

Der Kenwood KRF-V7090D it ein 7.1 Surround Receiver und kein Stereoreceiver.

Grüße
agnes
Anbeck
Inventar
#16 erstellt: 06. Jul 2006, 15:40

Selbstbau ist ebenfalls eine brauchbare Idee.

da wirst du mit einer Jamo, Canton, ALR etc. aber bestimmt Spaß bekommen,
Eigenbau würde sich hier kaum lohnen.
Alleine schon von der Optik.
mfg Andy
lars92
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Jul 2006, 15:54
Ok, also kein Selbstbau.

Der Kenwood ist zwar n Surround, aber man kann den doch sicher auch mit 2 Boxen betreiben. Ist denn an dem was schlecht? Wie gesagt, egal was ich kaufe wirds erstmal ne riesen Steigerung sein, und mir ist auch wichtig das ich lang was davon hab, und ich weiß ja nicht, vllcht kommt irgendwann mal n Surround System.

Weiß jemand wie lange es das Angebot mit den Jamo noch gibt?

/edit: Hab mal mich durch den Jamo Thread gearbeitet. Der Klang von den Teilen scheint ja doch nich soo gut. Ich glaub ich lass das lieber. Muss nur mal rausfinden wo es bei mir in der Nähe nen Fachhändler gibt, weil irgendwie hab ich keine Lust 50€ Versand zu bezahlen...


[Beitrag von lars92 am 06. Jul 2006, 16:01 bearbeitet]
A.Heaven
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 06. Jul 2006, 16:07
Aber was willst du mit nem 7.1!!! wenn du eh nur 2 boxen anschließt? Ein 7.1 ist für 7 Boxen + subwoofer ausgelegt. Dafür ist er da, wenn du 2 boxen dran machst kannst du genau so in 4 ghz computer ne voodoo 1 rein machen, es passt einfach net zusammen. Also wenn duw irklich nur 2 Boxen haben willst, würd ich mir auch (und solltest du auch) nur nen stereo receiver (oder Stereo Villverstärker) holen. Alles andere wäre dumm und rausgeschmissenes Geld inkl, verlust an Klangqualität, weil wie gesagt 7.1 für 7.1 ist und nicht 2.0 oder wenn de sub wegen viel bass haben willst 2.1.


[Beitrag von A.Heaven am 06. Jul 2006, 16:08 bearbeitet]
Anbeck
Inventar
#19 erstellt: 06. Jul 2006, 16:12

Der Kenwood ist zwar n Surround, aber man kann den doch sicher auch mit 2 Boxen betreiben. Ist denn an dem was schlecht?

Der Klang ist bei guten LS schlechter als bei einem Vv.,
da ein Surroundverstärker wieder anders ausgelegt ist, da Mehrkanal. Bei Inbetriebnahme 2er LS ist man mit einem Vv. am besten dran.


Weiß jemand wie lange es das Angebot mit den Jamo noch gibt?

bestimmt!

Muss nur mal rausfinden wo es bei mir in der Nähe nen Fachhändler gibt,

Das ist genau das richtige was du machen kannst, hör dir ein paar LS in deiner Preisklasse an und entscheide welche LS dir zusagt.
Und lass "nur" dein Ohr entscheiden, nicht den Verkäufer!

mfg Andy
lars92
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Jul 2006, 16:28
Ok, dann kein Surround ^^
Mein Raum ist (hab ich jetzt mal ausgemessen) 12m² groß (/klein)
Hat allerdings noch n Schornstein drin, weiß nicht ob das Klangrelevant ist.

Position der Boxen erstmal nicht so wichtig, da ich sowieso mein Zimmer umbau, und das dann irgendwie schon eingeplant bekomme.


Hab jetzt den AX-396 von Yamaha als Verstärker gefunden, und ne Frage dazu: Was ist der "Klirranteil"? Und was für Werte sind da gut? Und kann man den Herstellerangaben vertrauen (nicht das das da so ist wie im Computermonitor Bereich, mit der Reaktionszeit die jeder anders misst)?
Bei Yamaha ist bei dem z.B. 0,008% angegeben.


Eins muss ich mal sagen: Dieses Forum ist super, in so kurzer Zeit soo viele Antworten. Dankesehr!

/edit: Skizze funktioniert nicht, er entfernt die Leerzeichen, werd mal sehen ob ich irgendwo nen Bauplan finde, den scann ich dann mal ein.
Jedenfalls rackt in einer der langen Seiten des Zimmers ein Schornstein rein, sodass 2/3 des Zimmers auf der einen, 1/3 des Zimmers auf der anderen Seite liegen.


[Beitrag von lars92 am 06. Jul 2006, 16:30 bearbeitet]
eger
Stammgast
#21 erstellt: 06. Jul 2006, 16:35
Der Yamaha ax 396 ist für den derzeitigen Preis (166 Euro bei Hirschille.de) ein sehr guter Kauf. Ich hoffe er ist noch erhältlich, der günstige Preis kommt wohl daher, dass es ein Auslaufmodell ist.
Grüße
agnes
A.Heaven
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 06. Jul 2006, 16:36
Ok bei dieser Frage weiß ich keine Antwort. Aber Wikipedia wußte folgendes:

Je nach dem wie empfindliche Ohren man hat, kann man einen Klirrfaktor von 1-5% nicht hören.

also drüber sollte er zumindest nicht sein, was aber glaube ich kein Verstärker schafft so schlecht zu sein ><

Meinungen über den Yamaha:

http://www3.guenstiger.de/gt/main.asp?produkt=29427#Meinungen


[Beitrag von A.Heaven am 06. Jul 2006, 16:39 bearbeitet]
eger
Stammgast
#23 erstellt: 06. Jul 2006, 16:40

A.Heaven schrieb:
Ok bei dieser Frage weiß ich keine Antwort. Aber Wikipedia wußte folgendes:

Je nach dem wie empfindliche Ohren man hat, kann man einen Klirrfaktor von 1-5% nicht hören.

also drüber sollte er zumindest nicht sein, was aber glaube ich kein Verstärker schafft so schlecht zu sein ><


Also die Beschreibung meiner AIWA Kompaktanlage gibt als max. Leistung 17 Watt bei 10% Klirr an.

Grüße
agnes
Anbeck
Inventar
#24 erstellt: 06. Jul 2006, 16:45
Klirr sind verzerungen die ein Verstärker bei einer bestimmten Last aufweisst.
Das ist aber nicht relevant für uns da sich die Verstärker alle in einem minmalen Bereich befinden der für uns nicht hörbar ist.

mfg Andy
lars92
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 06. Jul 2006, 16:51
So, dann wirds wohl der AX-396. Hoffe ich mal das es den noch ne Weile gibt.
Und noch ne Frage: Der Verstärker macht jetzt 2x95 Watt. Was für Boxen sollte man dann nehmen, welche die mit weniger als 95 Watt angegeben sind, welche die mit 95 Watt angeben sind, oder welche die mit über 95 Watt angegeben sind?

/edit: Immer diese ganzen Zahlen, 396, nicht 367.


[Beitrag von lars92 am 06. Jul 2006, 16:53 bearbeitet]
A.Heaven
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 06. Jul 2006, 16:53
Hmmm dan hört dein Ohr wohl doch die Anlage ><. ICh weiß ja net, ich dachte mir einfach das keien Anlage so nen hohen Klirrweet hat, der von meiner ist für ne 7.1 Anlage mit 0.06% ja auch soo niedrig. Ja da weiß ciha uch net was das soll -.-

Naja und vielleicht wie die Anlage schon heißt: Aiwa Kompaktanlage... ich weiß net wenn es das ist was ich mir darunter vorstelle dann kann ja so ein schlechter Klirrfaktor gut sein, oda???


[Beitrag von A.Heaven am 06. Jul 2006, 16:56 bearbeitet]
A.Heaven
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 06. Jul 2006, 16:54
Soweit ich weiß weniger sollten die Boxen leisten, bin mir aber net sicher. Hör auch drauf was andere sagen, ich meien ich hätte das mal gelesen, gib aber keien Garantie das es stimmt
eger
Stammgast
#28 erstellt: 06. Jul 2006, 16:59
Wichtiger ist der Wirkungsgrad der Boxen. Aber bei 95 Watt für 12 qm gibt es da keine Einschränkungen.
Grüße
agnes
A.Heaven
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 06. Jul 2006, 17:04
Ach jo nich ne Sache dazu was du ausgeben willst. Vergiss nicht noch genügend geld für !gute! Kabel mit einzurechnen. Also nicht irgendwie Aldi Kabel im Sparset. Müßen natürlich keine 100 € Lautsprecherkabel sein, aber vernünftige
lars92
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 06. Jul 2006, 17:06
Bei Kabeln hatt ich gelesen (auch hier im Forum), dass die sich nicht auf den Klang auswirken. Allerdings gibts da wohl Unterschiede was den Widerstand angeht?
Anbeck
Inventar
#31 erstellt: 06. Jul 2006, 17:11
Rätselt doch nicht so rum und benutzt mal das "suchen" Menü.
Dann gibt es noch den Thread Hifi Wissen. Sehr Interessant!
Aber ich möchte mal kurz eine kleine Faustformel verwenden, daß 90% vom Klank den LS zuzuschreiben ist und nur 9% dem Verstärker und 1& dem Signal (CDP).
In den gennanten LS ist keiner dabei das irgenwelche Anforderungen zu dem Verstärker gestellt werden müssen.
Das wichtigste ist zuerst mal einen Klangeindruck verschiedener LS zu bekommen um dir ein Urteil zu bilden was dir gefällt und dann entscheiden.
Dann ist die Wahl eines passenden Verstärker auch "Sinnvoll".
Jetzt halte ich es noch für zu überfrüht über Werte von Verstärkern zu reden.
mfg Andy
A.Heaven
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 06. Jul 2006, 17:12
Also ich sag mal so. Es gibt Stereo Lautsprecher wo ein paar 2 mal 3 Meter 10 € kosten. Dann gibt es das soweit ich weiß beste Kabel von Kimper wo ein paar 2 mal 3 Meter
16 000 € kostet. Also bessere (teurer Kabel sind definiiv besser). Der von dir angesprochene Widerstand spielt da ne Rolle, z.b. Sauerstoffreies Kupfer leitet besser als normales. Und natürlich auch die Ummantelung des Kabels, das die Kabel vor Störfeldern schützt.
Also "teuere" bzw. bessere Kabel sind sicher angebracht wenn man net ne 30€ Kompaktanlage hat. (bezieht sich nicht auf die AIWA Anlage von ehemm...eger :-) )
eger
Stammgast
#33 erstellt: 06. Jul 2006, 17:18
Meist zerstören zu schwache Verstärker die Hochtöner, da der hochfrequente Klirr bei extrem hohen Pegeln dazu führt, dass zu viel Strom durch die Frequenzweiche zum Hochtöner fließt.
Der Fall, dass zu hohe Pegel die Bassmembran zerstören, kündigt sich unüberhörbar durch starke Verzerrungen durch Uberlastung der Lautsprecher an.
Das passiert nur, wenn der Volumeregler beim Einschalten voll aufgedreht ist, oder besoffen auf der Party ein gast an der Anlage herumdreht.
Einige Lautsprecher haben Sicherungen für die Hochtöner. Wenige Modelle bieten dies auch für die Tieftöner. Die Sicherungen schützen zwar nicht zu 100%, sind aber eine gute Idee falls Kinder im Haushalt sind oder man etwas wilder feiern möchte.

Für gute Lautsprecherkabel würde ich max. 2 Euro pro m einkalkulieren.

Grüße
agnes


[Beitrag von eger am 06. Jul 2006, 17:21 bearbeitet]
A.Heaven
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 06. Jul 2006, 17:21
Juhuu dann hatte ich ja recht. Ist bei mir übrigens auch so. Mein Receiver ist stärker als die Boxen, wenn es für die Boxen zuviel wird, schaltet sich der Receiver automatisch aus.
Anbeck
Inventar
#35 erstellt: 06. Jul 2006, 17:23
Also wartet mal und kommt mal wieder runter.
Ihr befindet euch gerade im Voodoo Bereich.
Ein Blintest hat schon viele hier in Tränen ausbrechen lassen was Kabelklang abgeht.
Ihr seit ja lustig
Jedes Kabel für ein paar € wird deine (wenn) LS in allerhöchsten Klängen vollzücken, auch ohne Kabel für 16000,- Schleifen.
also Ideen habt ihr
Anbeck
Inventar
#36 erstellt: 06. Jul 2006, 17:26

Das passiert nur, wenn der Volumeregler beim Einschalten voll aufgedreht ist, oder besoffen auf der Party ein gast an der Anlage herumdreht.
Einige Lautsprecher haben Sicherungen für die Hochtöner. Wenige Modelle bieten dies auch für die Tieftöner. Die Sicherungen schützen zwar nicht zu 100%, sind aber eine gute Idee falls Kinder im Haushalt sind oder man etwas wilder feiern möchte.

HILFE!!!
lars92
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 06. Jul 2006, 17:28
Na dann bin ich ja beruhigt

Kann man zum Hörtest eigentlich auch mal in den nächsten MediaMarkt begeben, oder ist das nichts? Bei uns in der Nähe gibts nur einen B&O Händler, und das ist entschieden zu teuer für mich..
Anbeck
Inventar
#38 erstellt: 06. Jul 2006, 17:35
Klar nimm ein paar CDs deiner Wahl mit und frag den Verkäufer freundlich das du dir ein paar Informationen zu Klangeigenschaften von Lautsprecher machen möchtest da du dich noch nicht entscheiden kannst.
Das ist die größte Information die du im Hifi-Bereich machen mußt, hören, hören , hören und dann entscheiden.
Dann wirst du lange richtig Spaß an einem, wenn auch günstigen LS haben.
mfg Andy
eger
Stammgast
#39 erstellt: 06. Jul 2006, 17:42
In diesem Preisbereich vielleicht etwas schwierig. Aber ruhig mal einige Lautsprecher von Canton, Infinity und Dynaudio probehören, auch wenn sie etwas außerhalb des Budgets sind. Und darauf achten, dass der übliche Subwoofer abgeschaltet ist.

Viele Versender erlauben Probehören in den eigenen vier Wänden. Das ist dann interessant, wenn man bereits ahnt, was einem zusagen wird.

Und vorher ein Blick auf den eigenen Hörraum und die Hörgewohnheiten. Z.B. die Wharfedales klingen in einem Raum mit Badezimmerakustik recht gut, in einem stark bedämpften Raum aber fehlt der Hochtonbereich.

Tests in Fachzeitschriften können auch ein Anhaltspunkt sein.
Grüße
agnes


[Beitrag von eger am 06. Jul 2006, 17:48 bearbeitet]
Anbeck
Inventar
#40 erstellt: 06. Jul 2006, 17:50

n diesem Preisbereich vielleicht etwas schwierig. Aber ruhig mal einige Lautsprecher von Canton, Infinity und Dynaudio probehören, auch wenn sie erwas außerhalb des Budgets sind. Und darauf achten, dass der übliche Subwoofer abgeschaltet ist.

sehr richtig!
Es könnte ja auch doch zu einer Auktion kommen, da du jetzt weißt vonach du suchen mußt was dein Höreindruck entschieden hat. Das ist ein Anhaltspunkt.

mfg Andy
lars92
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 06. Jul 2006, 17:54
Ok, danke Leute.
Dann werd ich mal sehen wo ich überall probehören kann.

Dann wars das hier wohl erstmal, werd mich melden wenn ich noch Fragen hab.

MfG
Anbeck
Inventar
#42 erstellt: 06. Jul 2006, 18:03
genau das ist der richtige Weg!
Und lass dir von niemanden was einreden was er für besser hält weil er ein Produkt gerade verkaufen will, sondern DU bist der jenige der sich die LS ein paar Jahre anhören MUSS.

Dann wars das hier wohl erstmal, werd mich melden wenn ich noch Fragen hab.

viel Spaß!
mfg Andy
lars92
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 07. Jul 2006, 09:21
Nochmal die Frage: Mit wieviel Leistung sollte denn nun ein LS angegeben sein um ihn an einem 2x95 Watt Vv zu betreiben.
Und was ist der Unterschied zwischen Musik- und Nennleistung?

MfG
Esche
Inventar
#44 erstellt: 07. Jul 2006, 09:22
hifi wissen hier im forum lesen.

dort wird dir geholfen, den lesen bildet.

grüße
Anbeck
Inventar
#45 erstellt: 07. Jul 2006, 10:05
Hallo,
ich möchte hier eine Empfehlung aussprechen dürfen.
http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1
ein wirklich hervorragender LS (753). Optimal für kleinere Räume und 21/2 Wege System mit ordentlich Tiefton. Sehr gute Stimmenwiedergabe und sehr schöne höhen. Kosteten damals Anfang der ca.90er 2400,-DM. Dürfte in deinem Preisbereich bleiben. Allerdings wird hier der Versand sehr teuer (Österreich). Das Stück wiegt 24kg wegen einer schweren Bodenplatte (auf Spikes).
Bi-Amping fähig (bringt was!, keine Ahnung warum?).
Dieser LS kann ich aus eigener Erfahrung sagen, macht wirklich richtig Spass ohne das es an irgendetwas mangelt. 4 Tief/Mitteltöner und 1 Höchtöner (für Schalldruck ist gesorgt).
Das ist allerdings nur ein persönlicher Tipp von mir.
Hör dir mal Mission an.
/edit: ich bin nicht der Verkäufer!
mfg Andy


[Beitrag von Anbeck am 07. Jul 2006, 10:07 bearbeitet]
eger
Stammgast
#46 erstellt: 07. Jul 2006, 13:24
Wieviel Leistung die Lautsprecherboxen angibt zu vertragen richtet sich nach dem Material und der Konstruktion der verbauten Lautsprecher. Da aber eine Überlastung sich klar durch Verzerrungen bemerkbar macht ist das unproblematisch. Es kann eben vorkommen, dass man nicht die gewünschten Lautstärke erreichen kann, da die Boxen durch schlechten Klang das Ende der Belastbarkeit signalisieren.
Ich habe schon Boxen die 30 Watt nach DIN vertragen an einem 120 Watt Verstärker betrieben.
Ich habe im Moment an einem 40 Watt Verstärker Boxen hängen, die auch 150 Watt vertragen können.
Solange der Wirkungsgrad der Boxen nicht besonders schlecht oder die gewünschte Lautstärke absolut extrem ist sollte es keine Probleme geben.
Für 95 Watt Verstärker und normalen Wirkungsgrad sind meiner Erfahrung nach Boxen ab 50 Watt Belastbarkeit problemlos und auch für etwas lautere Musik geeignet.

Wattangaben konnen in DIN- Werten (Sinuston), Musikbelastbarkeit und RMS- Werten sein. Dabei ist nur wichtig, dass man Gleiches mit Gleichem vergleicht.
Grüße
agnes
Anbeck
Inventar
#47 erstellt: 07. Jul 2006, 13:40
lars92
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 07. Jul 2006, 14:31
Ok, danke Leute.

Bei den LS werd ich mal schauen ob ich mitbiete. Muss da noch meinen Vater überzeugen ^^

Was meint ihr bis wieviel man bei dem Teil mitgehen kann?

MfG

/edit: Die Boxen sind mit 6 Ohm angegeben, kann ich die an einem 4 Ohm Verstärker betreiben. Im HiFi Wissens Bereich stand nur was von 4 Ohm Vv und 8 Ohm LS, dass das nur mit Leistungsminderung geht, wie siehts da aus mit 4 Ohm Vv und 6 Ohm LS?


[Beitrag von lars92 am 07. Jul 2006, 14:37 bearbeitet]
Anbeck
Inventar
#49 erstellt: 07. Jul 2006, 14:51
Nun zuerst sollte dein Vater am besten sich mit dem Verkäufer auseinandersetzten das an den LS alles i.O. ist.
Eben ob alles funktioniert und der LS kein defekt aufweißt.
Dann sollte klar gestellt werden wie das mit einem Versand von statten gehen soll. Am besten wäre es wenn sich der Verkäufer vorher erkundigt was der Versand nach Deutschland kostet.

Muss da noch meinen Vater überzeugen

Ich kann verichern das du, ich habe mal 400-450 mit Verand berrechnet, dafür einen guten LS mit einer hervorragender Verarbeitung vorfinden wirst. (Wenn alles in Ordnung)

Ich meine die Mission müssten so bei 350-380 liegen das wäre okay für 400 oder mehr (450) könnte man sich vielleicht auch qualitativ gesehen nach anderen umschauen, die genau so gute Eigenschaften aufweißen.
Vielleicht erst mal beobachten aber vorher alles mit dem Verkäufer klären.
Sprich mit deinem Vater!

mfg Andy
lars92
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 07. Jul 2006, 14:56
Werd ich tun (ok, sollte eigentlich kein Problem sein da mein Vater 1) selber in meinem Alter sich ne 100DM Anlage gekauft hat und 2) viel bei eBay kauft.) Problem was ich allgemein bei solchen gebrauchten Sache sehe ist das da ja wohl keine Garantie mehr drauf ist.

Aber die Boxen wären dann wohl Boxen wie der NuBox380 oder NuBox400 klanglich überlegen, oder?
Anbeck
Inventar
#51 erstellt: 07. Jul 2006, 15:16

Problem was ich allgemein bei solchen gebrauchten Sache sehe ist das da ja wohl keine Garantie mehr drauf ist.

Nein, das nicht!
Aber wir reden hier von einem hochwertigen LS der damals gutes Geld gekostet hat und ist bestimmt für den Preis der heutigen (bei Neukauf) uberlegen.

Aber die Boxen wären dann wohl Boxen wie der NuBox380 oder NuBox400 klanglich überlegen, oder?

Keine Ahnung kenne NuBox nicht sollen aber auch Preisleistungsmässig *Top* sein.
Auf jeden Fall bist du mit beiden gut im rennen (denke ich).
Mein Tipp beruft sich auf eigene Erfahrung mit der Mission und das solltest du nicht als Grundregel ansehen.
Es gibt bestimmt 50 Leute die dir qualitativ gesehen genau so gute LS nennen könnten mit den selben Klangeigenschaften wie ich sie beschrieb.
Fazit: Klanglich gesehen bist du mit gebrauchten LS die vor ein paar Jahren mal gutes Geld gekostet haben denen von heute im Neukauf überlegen. Für 400,- bekommst du nicht das was damals umgerechnet das dreifache gekostet hat.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
HiFi-Anfänger mit schmalem Geldbeutel sucht Anlage!
krampfkeks am 22.11.2010  –  Letzte Antwort am 04.01.2011  –  27 Beiträge
Anfänger sucht Kompaktanlage
El_Jiro am 19.07.2008  –  Letzte Antwort am 21.07.2008  –  5 Beiträge
Anfänger sucht Komplete Anlage
Michael1784 am 18.09.2012  –  Letzte Antwort am 20.09.2012  –  13 Beiträge
Anfänger sucht Einstiegs-Anlage
Approximat am 03.08.2015  –  Letzte Antwort am 04.08.2015  –  16 Beiträge
Anfänger sucht für ca. 2000 Euro eine hifi Anlage
drunkmike am 27.10.2008  –  Letzte Antwort am 05.11.2008  –  19 Beiträge
Hifi - Anfänger sucht schönen Verstärker
MyDyingBride am 21.02.2006  –  Letzte Antwort am 22.02.2006  –  7 Beiträge
Anfänger sucht neue Anlage - brauche VS und LS Empfehlung
squeezemaster am 15.11.2005  –  Letzte Antwort am 18.11.2005  –  12 Beiträge
Anfänger sucht Receiver !
mefju am 13.08.2009  –  Letzte Antwort am 15.08.2009  –  40 Beiträge
Anfänger sucht Anlage zum Hören von CDs
nermin am 14.11.2005  –  Letzte Antwort am 15.11.2005  –  4 Beiträge
Anfänger sucht für 100? guten Bass für Zuhause ;)
Woofercooker am 11.11.2006  –  Letzte Antwort am 13.11.2006  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Marantz
  • NAD
  • Mission
  • Sanyo
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 112 )
  • Neuestes Mitglieddiego_zenzen
  • Gesamtzahl an Themen1.345.456
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.905