Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Schüler sucht passende Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
Richard_Strauss
Stammgast
#1 erstellt: 20. Mai 2006, 22:08
Hallo!
Bin nach der Suche nach einer Anlage die ich mir als Schüler leisten kann. Ich höre eigentlich den ganzen Tag Musik. Aber die Anlage wird nicht für DVDs oder so benutzt. Jetzt wollte ich mir eine Anlage kaufen die nich teurer als 400-500€ inkl. Boxen ist. Von mir aus könnte das auch bei ebay sein. Ich hab rumgeschaut, und die Sachen wie Tuner und CD Player scheinen recht billig sein(gebraucht). Jetzt weiss ich nicht, ob die verschiedenen Modelle mit einander kompatibel sind und wie es mit den Boxen dazu steht? Lohnen sich solche gebrauchten Teile?
Dank im Vorraus und hoffe suf euer Wissen
eger
Stammgast
#2 erstellt: 21. Mai 2006, 08:02
Ich habe bereits mehrere CD-Player bei E bay gekauft und damit gute Erfahrungen gemacht. Man darf nur nicht ungeduldig sein.
Sollen es Standboxen oder Kompaktboxen werden?
Auch Boxen lassen sich günstig ersteigern, wenn man sich über die in Frage kommenden Modelle vorher ausreichend informiert.
Sollen Tuner und Verstärker getrennt sein?
Receiver, Verstärker und Tuner neueren Datums sind beim Internetauktionshaus sehr gefragt und entsprechend hoch sind die Preise. Also ist ein Neukauf bei günstigen Internetversendern hier überlegenswert. Oder man wartet auf eine passende Auktion mit nur Selbstabholung.
Vieleicht noch darauf achten, dass die ganze Elektronik farblich zueinander passt. Von sehr alten Verstärkern mit beeindruckend hohen Aufnahmeleistungen und entsprechender Wärmeentwicklung halte ich persönlich nicht viel.
Welche Musikrichtung(en) sollen auf der Anlage gehört werden? Soll die Anlage auch begrenzt partrytauglich sein?
Grüße
agnes


[Beitrag von eger am 21. Mai 2006, 08:08 bearbeitet]
Stefan90
Stammgast
#3 erstellt: 21. Mai 2006, 09:05
Hallo,
ich bin auch Schüler.
Ich habe mir vor eineiger Zeit auch so eine Frage gestellt, mir eine vernünftige Anlage zu kaufen. Allerdings hatte ich ein kleineres Budget. Ich kann dir trotzdem sagen, dass Ebay nicht schlecht ist. Du solltest, um zu sparen unbedingt(!) viele Vergleiche anstellen und nicht gleich losbieten.

Ich habe mir damals Bose 401 Standlautsprecher gekauft. Ich hatte sogar Glück mit dem Preis! Da der Verkäufer nur auf Selbstabholung bestand, hab ich die für nur 67€ bekommen. Normalerweise hätten die das doppelte gekostet.
Diese Lautsprecher klangen relativ gut.
Was ich dir empfehlen kann, dass du bei dem Budget nach gebrauchten Kompaktlautprechern ausschau hälst.

Eine gute Wahl bei dem Verstärker wäre DENON. Die sind günstig und klingen recht gut. Ich selbst habe meinen zweiten Denon immer noch -den PMA-500V-.Habe ich für 100€ erstanden.
CD Player würde ich dann auch rein optisch her dann auch von Denon nehmen. Bei diesen Komponenten bist du dann bei etwa 200€.

Wenn du Glück hast kannst du dir noch Dynaudio-Lautsprecher kaufen, was jetzt aber mein persönlicher Geschmack ist. ICh würde ins Hifi-Geschäft gehen und nach der Dynaudio Audience 52 fragen. Hör sie dir an. Bei Ebay gibts dann ihr Vorgängermodell Audience 50 für etwa 300€.


Alles was ich dir geschrieben habe beruht auf eigenen Erfahrungen und meinem Geschmack. Du solltest auf jeden Fall mal einzelne Hersteller durchhören.
Denk nicht, dass du bei deiner Anlage bleiben wirst! Wenn dich das Hifi-Hobby erst einmal gepackt hat...dann...sparen.


Gruß Stefan
testfahrer
Inventar
#4 erstellt: 21. Mai 2006, 09:58
also für 500eur geht da sicherlich einiges, wenn man nur lange genug ausschau hällt. wenn du ebay gegenüber nicht abgeneigt bist und auch gebrauchte modelle in kauf nimmst, sowieso...
nen gebrauchten verstärker aus den 90er gibts für 100eur wirklich gute exemplare, und auf dem verstärkersektor hat sich in den letzten 10 eh nichts wirklich verändert. tuner und cd krigste auch zusammen für ca 100eur, vielleicht auch nen bissel mehr.
bleiben dir immernoch ca 300eur für nen paar LS. high end standlautsprecher gibbet dafür sicherlich net, aber zum einstieg wirst damit mehr als zufrieden sein.

also mal ausschauhalten...

gruß
Mo_2004
Stammgast
#5 erstellt: 21. Mai 2006, 10:18
beim einem 500 euro etat musst du momentan nicht gebraucht kaufen.

bei ebay gibt es jamos für 200 euro das paar (jamo d 570)

wenn dir das zu teuer ist bietet csmusikssysteme eine kef q compact für 176 euro an.
dann gibt es auch noch lost in hifi die bieten wharfedales preiswert ab knapp über 100 euro und die heco krypton für 60 euro an.

ich denke das das alles ganz brauchbare sachen sind.

alternativ sind eventuell auch aktivlautsprecher interessant. die kannst du direkt an die sondkarte hängen oder auch an einen cd player wenn der eine regelbare lautstärke hat.

anständihe aktivlautsprecher gibt es um die 250 euro.

im endeffekt würde ich dir vom ebaykauf abraten viele modelle die ich gennant habe werden bei ebay quasi zum gleichen preis gebraucht verkauft.

was verstärker angeht ist ebay wenn man wert auf qualität legt auch nicht besonders lohnenswert. es gibt ansständige verstärker ab 170 euro neupreis wenn diese dann da für 120 euro verkauft werden lohnt sich das nicht mehr wirklich.


schnäppchen können eigentlich nur dann gemacht werden wie schon beschrieben wenn der verkäufer nicht bereit ist das gerät zu versenden oder wenn es sich um ältere oder unbekanntere geräte handelt

aber jedem das seine.


gruss


[Beitrag von Mo_2004 am 21. Mai 2006, 10:24 bearbeitet]
schramme74
Stammgast
#6 erstellt: 21. Mai 2006, 10:27
Hallo,

habe neulich für meine Eltern was zusammengebastelt, und bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden, hört sich ordentlich an (subjektiv), sieht ordentlich aus und war einfach zu bekommen.

Lautsprecher: Celestion F30 299€

http://cgi.ebay.de/C...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Verstärker: Yamaha AX-396 166€

http://www.hirschill...344&products_id=2542

CD-Player: Yamaha CDX-396 125€

http://www.hirschill...312&products_id=2518


Kann nur für mich sprechen, und ich muss sagen mir gefällt´s. Liegt aber knapp über deinem Budget.
Meine Eltern sind auch ganz begeistert, wollen jetzt aber noch einen Tuner dazu, mal schauen was es wird
Monsterdiscohell
Stammgast
#7 erstellt: 21. Mai 2006, 10:44
Hallo,
kenne das Problem ,dass man als Schüler etwas weniger
Euronen zur Verfügung hat .Aber man möchte trotzdem eine möglichst audiophile HiFi-Kette besitzen

Als Schallwandler kann ich dir die Jamo D-570 ( http://www.hirschill....php?keywords=JAMO+D )empfehelen, die sollen ganz gut tönen
( http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=12146 ).


Und such bei Ebay mal am besten nach dem Verstärker " Teac A-1D " den kann man schon für 200 Euronen ersteigern.
Mo_2004
Stammgast
#8 erstellt: 21. Mai 2006, 11:14
jep der teac ist eine gute empfehlung habe den auch mal gehört. klingt sehr offen und weiträumig hat aber nicht so die absolute basspower. das stört aber nur wenig. neu gibt es ihn auf jden fall für 300 euro.

den harman hk 675 habe ich auch mal gehort an einer visaton topas. er klingt sonorer als der teac aber ich würde sagen das er dafür auch nicht so räumlich klingt. eventuell bekommst du ihn bei hirsch und ille für 300 möglicherweise auch für weniger da es noch einen neueren hk 675 gibt. da musst du halt mal nachhören.

in der preisklasse um 300 euro sind die verstärker schon richtig gut und lassen kaum noch wünsche offen. erst wenn man etwas deutlich teures hört kommt man ins nachdenken.


gruss
dani8888
Neuling
#9 erstellt: 21. Mai 2006, 11:33
alos ich bin auch schüler und habe mir letzten herbst das teufel concept r zugelegt mit nem pioneer vsx-515 reciever.
bin mit der anlage super zufrieden und werde sie auch bestimmt nicht mehr hergeben, wobei sicherlich noch mehr zu machen wäre. kam auf ca. 600€

meinem dad hab ich vor kurzem diese boxen gekauft:

http://www.amazon.de.../303-1789055-2869036

da er günstige für seinen alten stereo verstärker wollte.
vom preis kann man halten was man will, doch die lautsprecher selbst hätte etwas mehr preisliche anerkennung verdient. der bass rummst, die hochtöner kreischen und der mitteltöner tragen das ihre dazu bei. also ich kann die boxen empfehln, aber jeder hat ein anderes gehör und empfindet anders und muss selbst entscheiden. ein fehler ist es aber auf keinen fall sie sich einmal anzuhören.
sound67-again
Gesperrt
#10 erstellt: 21. Mai 2006, 11:46
Würde nach einigen Tagen der Hörtests auch zu den JAMOS (siehe auch Thread

http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=12146

raten. Für 200,- das Paar (plus 45-49 Euro Lieferung) bekommt man derzeit nichts besseres Neues, und Du musst keine Rücksicht auf die Raumgröße nehmen - solange das Zimmer nicht kleiner als 16, nicht größer als 30qm ist. Die JAMOs haben eine (allerdings überzogene) UVP von 699,-/Stck, vom Klang her kommen sie aber gut in die Klasse bis 600,-/Paar - von der Wertigkeit sogar darüber. So sehen sie aus:

http://www.badongo.net/pic/188506
(in der Abbildung rechts ;))

mit Bi-Wiring Terminal:
http://www.badongo.net/pic/190558

Anordnung ist d'Appolito (Hochtöner zwischen zwei Mitteltönern), was auch für die etwas(!) gedeckten Höhen verantwortlich sein kann. Der Bass wird nach unten abgestrahlt (auf Bodenplatte zwischen Box und Standfläche), man kann die Box deshalb auch wandnah aufstellen. Raum sollte gut bedämpft, d.h. nicht zu "kahl" (wenig Regale, kein Teppich, große Glasflächen und andere Hifi-Todsünden dürfen nicht sein!) sein.

Das ist etwas völlig anderes als die obigen Clatronic-Billigboxen oder diverse Brüllwürfelsets (a la Canton od. Teufel od. Bose), die überhaupt keine Musik machen, sondern nur Geräusche. Die JAMO ist ein richtiger Allround-Standlautsprecher mit durchaus audiophilen Qualitäten.

Dann blieben ca. 250-300 Euro (wenn Du nicht auf ein paar Euro schauen muss ;)) für den Verstärker und CD-Player.

Beim Verstärker kannst Du auch gut was gebrauchtes nehmen, da können die Vorbesitzer nicht viel kaputtmachen. z.B. einen DENON, die haben meist auch genug Leistung (sollte nicht unter 2x60 Watt/6Ohm sinus! für die JAMOs liegen - je mehr, je besser).

Beim CDP würde ich von Gebrauchtkauf von Privat abraten, habe damit nur negative Erfahrungen gemacht.

Oder vielleicht die kräftigste(!) Pianocraft Minianlage von Yamaha, ohne Boxen (kann man teilweise so bekommen). Die müsste die JAMOs versorgen können, und Du hast ein kompaktes, aber vollständiges System für guten Sound.

Gruß, Thomas


[Beitrag von sound67-again am 21. Mai 2006, 11:50 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#11 erstellt: 21. Mai 2006, 12:33
hi,
in sachen standls hab ich mit gbrauchten hecos bei 3-2-1 schon gute erfahrung gemacht, die waren einst mal teuer und sind deshalb i.d.r. auch ganz gut gepflegt. mehr als 150eus für´s paar + versand würd ich aber nur bedingt ausgeben.

gruß max
valdezz
Inventar
#12 erstellt: 21. Mai 2006, 12:50
probiers doch mal mit magnat vector 55 (~200eus) oder wenns mehr sein soll mit den vector 77.

dazu einen verstärker von yamaha, zB den ax496.

das ist dann schonmal eine sehr gute grundlage.

vom restlichen geld kannst du dann noch einen tuner bei ibäh schießen und für cd's einen dvd-player von aldi oder lidl...
ta
Inventar
#13 erstellt: 21. Mai 2006, 12:56
Bei gebrauchten CD-Playern würde ich mal den Pioneer PD-107(/207?) als gepflegtes gebrauchtgerät empfehlen. Den 107er hab ich selbst (seit 2000).

Vorteile:
-Relativ modernes Gerät
-Liest alle erdenklichen (Un-)CDs und CD-Rs (leider keine RW)
-Für ein Plastik-Gerät zimelich robust. Vor nem Jahr hat bei uns ein CD-Händler pleite gemacht, der hatte die 207er mindestens 5 Jahre als Abhörplayer für den Kunden d.h. relativ harter Einsatz, sie haben immer funktioniert.
-relativ oft bei Ebay zu bekommen.

Tuner: da würde ich mir erst recht was gebrauchtes kaufen.
Weil sich die Radiolandschaft nämlich in den nächsten 10 Jahren in irgendeiner Art verändern wird (Digitalisierung). Offiziell wird DAB UKW ablösen, es könnte sich aber auch DVB-T oder DVB-H durchsetzen, und die Frage ist auch wann... Mer waases nit....


Verstärker: Entweder einen neuen der 200-250 Euro-Klasse oder einen alten besseren der 100-Euro-Klasse.

Die alten haben öfters nen mechanischen Quellenwahschalter, der versifft sein könnte, dafür öfters nützliche Sachen wie gekapselte Lautstärkepotis und große Trafos. Die neuen haben einen weitgehend wartungsfreien elektronischen Quellenwahlschalter, dafür teils grottige Potis und kleine Trafos...

Ansonsten hat sich bei Verstärkern seit 20 Jahren fast nix getan. Auch 30 jährige Verstärker können gut sein, aber da kommen dann schon einige Bauteile in den kritischen Altersbereich und sollten ersetzt werden.

Boxen:
Frage 1: wie groß ist der Raum?
Frage 2: kommt Selbstbau in Frage?

-Wenn du gebrauchte willst, nimm nicht zu alte.
-Ansonsten hat Wharfedale gute Boxen im Angebot. Ein gutes P/L-Verhältnis haben aber auch ein Paar Nubert NuBox 380; wenn die restlichen Komponenten gebraucht sind, kommt das vom Bugdet gerade hin...
billighifi
Gesperrt
#14 erstellt: 21. Mai 2006, 13:10
moin ^^



also wenn du eine relativ günstige anlage suchst, musste halt ab und zu bei ebay reingucken. ich persönlich hab da nur gut erfahrungen gemacht...


hab dort gekauft: en onkyo tx 7820, einen tx 9021, einen tx 9031rds und einen tx-21...alle waren (sind) ohne fehler und spielen meiner meinung nach recht überzeugend, zumal hat keiner mehr als 50öre gekostet.

als cd-player finde ich die ps1 recht empfehlenswert, es gibt zwar leute die sagen sie wäre müll aber uhm für den preis von 20euro findet man so schnell keinen besseren cd-player.

was ich auf ebay etwas kritisch finde, ist sich lautsprecher zu suchen. was ich jedoch empfehhlen kann sind entweder cantons, die passen recht gut zu onkyo, oder telefunken ls, können auch älter sein (meine tl90 sind 36 jahre alt).

günstiger geht nimmer...und für "besser" müsste man schon einiges auf den tisch blätter, wenn man neu kauft.


grüße
Stefan90
Stammgast
#15 erstellt: 21. Mai 2006, 13:20

billighifi schrieb:
moin ^^

was ich auf ebay etwas kritisch finde, ist sich lautsprecher zu suchen. was ich jedoch empfehhlen kann sind entweder cantons, die passen recht gut zu onkyo, oder telefunken ls, können auch älter sein (meine tl90 sind 36 jahre alt).

grüße



Ich hab schon drei mal Lautsprechergekauft. War immer zufrieden.
aldi2106
Stammgast
#16 erstellt: 21. Mai 2006, 16:06
hallo,

oben war ja die Rede von "Yamaha Pianocraft 400 mit den Jamos". Davon würde ich wirklich abraten. Ich besitze die Pianocraft selber mit einem Paar Canton Karat L 100, die ja nun doch einen ganz guten Wirkungsgrad haben. Doch zu höheren Lautstärken merkt man einfach, dass dem Amp die Puste ausgeht. Zu den mitgelieferten Boxen passt die Anlage doch recht gut. Versuchs doch am besten einmal mit der kompletten Pianocraft 400 und schau dann später nach wirkungsgradstarken Boxen z.B. Klipsch.

gruß
aldi2106
sound67-again
Gesperrt
#17 erstellt: 21. Mai 2006, 16:12
Klipsch-Boxen bei dem Budget? Das kann man ja wohl eher vergessen. Mit den JAMOs können sich die kleineren Klipsch-Standboxen der Reference-Serie messen, und die kosten weit mehr ...
Sir_Aldo
Stammgast
#18 erstellt: 21. Mai 2006, 16:27
Hi!
billighifi schrieb:
als cd-player finde ich die ps1 recht empfehlenswert, es gibt zwar leute die sagen sie wäre müll aber uhm für den preis von 20euro findet man so schnell keinen besseren cd-player.
Wenn man auf Design keinen wert legt, gerne bei jedem Titelwechsel auf dem Controller rum drücken will und noch ein TV-Gerät, oder sonst. Display über hat, ist es ne nette Idee, aber ob das jeder will...ich schonmal nicht!
sound67-again
Gesperrt
#19 erstellt: 21. Mai 2006, 16:38
Dieser Quark um das angebliche Hi-End-Wunderding Playstation nimmt immer grotestekere Firmen an.

Für wenig Geld bekommt man ein besch... Plastikgeschoss mit Messwerten, die jeden halbwegs brauchbaren CDP vor Scham rot anlaufen lassen würden. Miese Bedienung und klappriges Laufwerk inklusive. Was für ein blödsinniger Vorschlag für jemanden, der für wenig Geld eine brauchbare Anlage zusammenstellen will.
billighifi
Gesperrt
#20 erstellt: 21. Mai 2006, 19:20
@ sound 67:

kommste mal zu mir und horchst. meine ps ist mit glänzend schwarz lackiert, hat goldene füße von denon.

linear geregeltes netzteil, keine muting transistoren mehr, demnächst kommt ne röhren ausgangsstufe dran

hab einen philips cd 360 und einen pioneer pd-104, beide eigentlich net schlecht, aber die ps is besser


bring mir für 20 euro einen cdplayer der besser klingt dann kriegste meine beiden anderen geschenkt


grüße


nachtrag: und gleich so agressiv zu werden ist völlig unangebracht.

ah nochwas ^^ ich besitze nicht mal einen controller für die playstation, habe aber einen fernbedienungsteil-chip komplett drin verschwinden lassen. ist somit auch ganz okay zu steuern.


[Beitrag von billighifi am 21. Mai 2006, 19:25 bearbeitet]
Richard_Strauss
Stammgast
#21 erstellt: 21. Mai 2006, 20:13
Hallo!
Erst mal danke für eure vielen Antworten und Mühen
Mein Zimmer hat ca 13qm² aber mit Schrägwänden. Dadurch hab ich manchmal gemerkt wie der Bass sich unterschiedlich im Raum anhört.
Ich höre eigentlich Klassik und Jazz. Deswegen müssten die Boxen glaub ich einigermaßen gut sein. Und ich höre oft Symphonien von R. Strauss und so an wos ne Menge ff gibt mit dem ganzen Orchester. Und bei Big Bands is auch was nötig
Standlautsprecher wären schon schön. Wie baut man denn sowas selbst? Kommt da überhaupt was gutes bei raus?
Ich bin jetzt echt überfragt mit den Verstärkern. Jeder hat mir was anderes genannt. Vielleicht hilft ja die Kenntnis meiner Musikrichtung?
Dank im Vorraus
Stefan90
Stammgast
#22 erstellt: 21. Mai 2006, 20:30

Richard_Strauss schrieb:
Hallo!
Ich höre eigentlich Klassik und Jazz. Deswegen müssten die Boxen glaub ich einigermaßen gut sein. Und ich höre oft Symphonien von R. Strauss und so an wos ne Menge ff gibt mit dem ganzen Orchester. Und bei Big Bands is auch was nötig
Standlautsprecher wären schon schön. Wie baut man denn sowas selbst? Kommt da überhaupt was gutes bei raus?
Ich bin jetzt echt überfragt mit den Verstärkern. Jeder hat mir was anderes genannt. Vielleicht hilft ja die Kenntnis meiner Musikrichtung?
Dank im Vorraus


Hallo,
nochmal...
Ich höre ebenfalls gerne Jazz, aber eher weniger Klassik. Dynaudio Lautsprecher sind für Jazz wie gemacht finde ich.
Und ich hab einen Denon dran hängen an meinen Dynaudios, der macht das ganze dann noch etwas straffer, was der Klassik glaub ich zu gute kommt.
sound67-again
Gesperrt
#23 erstellt: 22. Mai 2006, 05:01

billighifi schrieb:
@ sound 67:

kommste mal zu mir und horchst. meine ps ist mit glänzend schwarz lackiert, hat goldene füße von denon.

linear geregeltes netzteil, keine muting transistoren mehr, demnächst kommt ne röhren ausgangsstufe dran

hab einen philips cd 360 und einen pioneer pd-104, beide eigentlich net schlecht, aber die ps is besser


Dein Nick ist schon recht bezeichnend. Nicht jeder steht auf billig-will-ich. Besonders dann, wenn's für ein wenig mehr Geld bessere und schönere Lösungen gibt.

Die Arbeitsstunden hast Du wohl nicht eingerechnet (mithin wäre Deine Zeit kein Geld wert -stimmts?).

Sorry, aber ein solcher Tip mit der Playstation ist einfach unbrauchbar.
TrottWar
Gesperrt
#24 erstellt: 22. Mai 2006, 06:52
Na, bei Jazz und Klassik komme ich jetzt mal mit dem für mich ultimativen Tipp in der Preisklasse, zumal ja der Gebrauchtkauf nicht unbedingt das Problem zu sein scheint!

Als Lautsprecher würde ich mir die Jamo mal genauer anhören. Ich kann mich jetzt nur auf die Hör-Berichte des Forums verlassen, allerdings gibt es dabei auch Leute, die einen ähnlichen Geschmack wie ich haben und die Teile als durchaus lohnenswert betrachten. Von daher wär's einen Versuch wert. DAS Geld kriegste bei einem Verkauf - sollten sie garnicht harmonieren - immer wieder heraus!

Als Amp würde ich dir dieses Schätzchen ans Herz legen:
http://cgi.ebay.de/V...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Scheint auch ein guter Zustand zu sein.
Alternativ der hier: http://cgi.ebay.de/H...QQrdZ1QQcmdZViewItem Feines Ding! Die Beschreibung "für Klassik-und Jazzliebhaber mit geringem Budget" kann ich voll bestätigen!

CD-Player: http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem
schön luftig und frei spielend und für das Geld neu nicht zu bekommender Klang. Dazu eine Haptik... mjam!

Ich glaube, damit würdest du recht glücklich werden...
eine vernünftige und gut klingende Anlage mit wirklichem Highend-Potential (für das Geld), das man auch nach und nach aufrüsten könnte (z.B. bei einem späteren Umzug in eine eigene größere Wohnung bei Bedarf noch mit einer klingenden stärkeren Endstufe,...).

Was denkst dazu?
lolking
Inventar
#25 erstellt: 22. Mai 2006, 09:40
Ich glaube ich weiß auch wer unser Mr. Billighifi ist... Wurde dein alter Nick nicht gesperrt cpace?
eger
Stammgast
#26 erstellt: 22. Mai 2006, 10:11
Die empfohlenen Jamo Standlautsprecher kenne ich nicht, doch das finanzielle Risiko hält sich in Grenzen wenn man bei einem Versender kauft. Die Wharfedale Diamond 9.4 ist mit 399 Euro etwas teurer und außerdem sind die gedämpften Höhen dieser Box bei Klassik nicht ideal, jedoch die Mitten sind überraschend gut aufgelöst.
Gebrauchtkauf wäre naturlich besser, da man sich dann auch auf renomiertere Marken stürzen kann. Das Internetauktionshaus ist nicht der einzige Ort für den Gebrauchtkauf, auch z.B. hier im Hifi-Forum und im Nubert-Forum werden gebrauchte Boxen zu fairen Preisen angeboten.
Selbstbau wäre natürlich am besten, allerdings haben gute Bausätze auch ihren Preis.

Als Verstärker wurde ich neu nur den Yamaha AX 396 empfehlen um die Boxenauswahl nicht durch zu leistungsschwache Verstärker noch kleiner zu machen und um das Budget zu schonen.
Wenn man den Receiver statt in Titan in schlichten Schwarz kauft, dann zahlt man für den zugehörigen CD-Player und Tuner auf E_bay deutlich weniger. Gebrauchte Geräte in silber sind gefragter, obwohl das Yamaha-titan imho nicht wirklich schöner als klassisches Schwarz ist.
Grüße
agnes
TrottWar
Gesperrt
#27 erstellt: 22. Mai 2006, 10:41
Die 9.4er Diamonds kriegt man für roundabout 300€, die UVP zahlt bei Wharfedale fast niemand...
Empfehlen würde ich sie wohl aber dennoch nicht, außer, der Raum ist extrem kahl möbliert. Bei Klassik kann da schon was fehlen, dennoch sollte man sie auch mal gehört haben. Die Greifbarkeit der Bühne ist jedenfalls genial.

Und was den Verstärker angeht: die NADs und Rotels der gebrauchten Klasse erscheinen zwar auf den ersten Blick als leistungsschwach, aber das, was genannt ist, kommt auch wirklich sauber raus. Was man von Yamaha nicht gerade sagen kann
Außerdem ist die Haptik ein Vergleich zwischen Polo und E-Klasse...
eger
Stammgast
#28 erstellt: 22. Mai 2006, 11:52

TrottWar schrieb:

Und was den Verstärker angeht: die NADs und Rotels der gebrauchten Klasse erscheinen zwar auf den ersten Blick als leistungsschwach, aber das, was genannt ist, kommt auch wirklich sauber raus. Was man von Yamaha nicht gerade sagen kann
Außerdem ist die Haptik ein Vergleich zwischen Polo und E-Klasse...


Für einen Schüler sollte der Prestigewert der einzelnen Marken eigentlich egal sein. Mit der Optik der NADs und Rotels kann ich auch irgendwie wenig anfangen. Hätte ich meinen Receiver rein nach der Optik gekauft wäre es wohl ein Marantz geworden. Allerdings habe ich nach den technischen Daten gekauft und unter diesem Gesichtspunkt muß man bei diesen Marken viel Geld ausgeben um vergleichbares zu bekommen.
Darüberhinaus sind für mich Verstärker mit trendig gedämpften Höhen bei Klassik nicht die erste Wahl.
Ich denke einen großen Mercedes kaufen die wenigsten Kunden weil sie die Tücken des Hinterradantriebs lieben, sondern wegen des Prestigewerts dieser Marke.
Grüße
agnes


[Beitrag von eger am 22. Mai 2006, 11:59 bearbeitet]
valdezz
Inventar
#29 erstellt: 22. Mai 2006, 11:58

Außerdem ist die Haptik ein Vergleich zwischen Polo und E-Klasse...

doch mehr ein vergleich zwischen mercedes und vw... fahrn tun beide und der billigere genausogut.

aber klar, der name. rotel... dass macht dann nen huni mehr...

und von wegen haptik: das alu vom 496 fasst sich schön an.
Richard_Strauss
Stammgast
#30 erstellt: 22. Mai 2006, 14:18
Was haltet ihr von diesen Boxen?
http://cgi.ebay.de/M...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Ich hab jetzt echt keine Ahnung was ich mir konkret suchen soll.
sound67-again
Gesperrt
#31 erstellt: 22. Mai 2006, 14:36
Magnat Motion? Da gibt's nur ein Wort:

Abfall

Gruß, Thomas
sound67-again
Gesperrt
#32 erstellt: 22. Mai 2006, 14:39

Richard_Strauss schrieb:
W
Ich hab jetzt echt keine Ahnung was ich mir konkret suchen soll.


Jetzt wurden nun schon einige attraktive Alternativen genannt, alles darunter ist eh nur Unkraut.
lolking
Inventar
#33 erstellt: 22. Mai 2006, 14:51
Zu den Yamaha Geräten:
Ich habe die komplette Stereopalette von Yamaha durchgehört. Keines der Geräte bis auf den größten Vollverstärker (AX-596?) konnte an den kleinen NAD C-320BEE anknüpfen. Die RX Receiver schon zweimal nicht... Man kauft eben nicht nur den Namen einer Firma sondern auch den Service und die Produktqualität. Naja, zumindest die Qualität sehe ich bei Yamaha auch gegeben, wenn auch auf einem niedrigeren Niveau als z.B. bei Denon.

Und noch eins: Die Höhen sind sehr spitz. Streicher Blechbläser klingen verfälscht, zumindest im direkten Vergleich mit einem anderen Verstärker. Ohne direkten Verlgeich würde man wohl schon merken, dass was nicht stimmt allerdings nicht so schnell dahinterkommen...



Zu den Motions:

Finger weg!!! Absoluter Billigschrott!


Ich hab jetzt echt keine Ahnung was ich mir konkret suchen soll.


Naja, Pisa lässt grüßen... Hier langsam, zum mitschreiben und in kleinen Schritten:

1. Lautsprecher

Diese Lautsprecher sind schonmal sehr ansprechend:

http://cgi.ebay.de/J...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Was besseres wirst du für den Preis kaum bekommen...

Allerdings sind diese ugf. genausogut, für meinen Hörgeschmack sogar besser. Wie sie sich bei Klassik schlagen weiß ich nicht:

http://cgi.ebay.de/M...QQrdZ1QQcmdZViewItem


2. Verstärker

Sehr feines Gerät, geht aber wohl noch günstiger. Musst halt selbst ma ein bissel die Shops abklappern und Angebote einholen:
http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Bei hohen Pegeln dürfte dieser Kamerad ein paar Probleme mit den Jamos haben:
http://cgi.ebay.de/O...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Das wäre meine gebrauchtkauf Empfehlung, für etwas mehr als 200€ solltest du den Zuschlag bekommen:
http://cgi.ebay.de/O...QQrdZ1QQcmdZViewItem


3. CD-Player

So ein solides Laufwerk aus den frühen 90ern ist schon was tolles:
http://cgi.ebay.de/O...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Der Preis ist auch realistisch.

Mit neueren Playern kenn ich mich nicht so aus, allerdings dürfte es sehr schwer fallen da vergleichbare Qualität zu bekommen!
eger
Stammgast
#34 erstellt: 22. Mai 2006, 15:46
[quote="lolking"]
Zu den Yamaha Geräten:
...
Und noch eins: Die Höhen sind sehr spitz. Streicher Blechbläser klingen verfälscht, zumindest im direkten Vergleich mit einem anderen Verstärker. Ohne direkten Verlgeich würde man wohl schon merken, dass was nicht stimmt allerdings nicht so schnell dahinterkommen...
[/quote]


Diese Erfahrung kann ich nicht bestätigen. Ganz im Gegenteil, bei manchen älteren Verstärkern fehlt irgendwie im Obertonbereich etwas und der Yamaha bringt besser als manche andere Verstärker die Höhen. Und das akustische Klavier neben der Stereoanlagen klingt wesentlich heller und spitzer/brillianter als alle Aufnahmen davon auf der Stereoanlage. Verfälscht sind aber die Höhen nicht.
Ja, ich werde wohl auch zum Yamaha AX 596 wechseln, aber nur deshalb weil er mehr Aus- und Eingänge hat. Yamaha ist als Marke bei Berufsmusikern recht angesehen, die anderen genannten Marker sind dort selten zu entdecken.

[quote]
Zu den Motions:

Finger weg!!! Absoluter Billigschrott!
[/quote]

Da stimme ich dir aber voll zu.

Grüße
agnes


[Beitrag von eger am 22. Mai 2006, 15:51 bearbeitet]
TrottWar
Gesperrt
#35 erstellt: 22. Mai 2006, 17:30
Also bei der Klangqualität die Denons, NADs und Rotels mit dem Yamaha-Zeugs zu vergleichen, empfinde ich schon fast als frech...
Und das Argument mit den Berufsmusikern: wo steht das? Vorallem: gehts in deren Fall nicht vornehmlich um LAUT und KRACH, als vielmehr um feinsten Klang? LAUT können die Yamaha, aber klingen können sie nicht!
Der Junge hat als Schüler nicht unbedingt viel Geld, da wär's vielleicht wichtiger - gerade auch bei dem (übrigens guten!) Musikgeschmack - auf bestmögliche Klangqualität anstatt auf immense Pegelmöglichkeiten zu setzen. Zumal bei 13m² und vermutlich auch noch bei den Eltern wohnend Pegelorgien eher die Seltenheit sein dürften... Außerdem braucht man für's normale (!!!) gediegene Musikhören sowieso kaum mehr als 5W pro Kanal, um's mal so zu sagen...
Daher auch mein Tipp mit der Anlage. Die kleinen - klangstarken - Engländer verwöhnen nämlich jahrzehntelang noch mit hervorragendem Klang, den ein neuer Yamaha niemals hinbekommt.
Die Jamo-Lautsprecher würde ich selbst gern mal hören, scheinen wirklich interessant zu sein, zumal auch für's Geld!
Und beim CD-Player muss ich meinem Vorredner zustimmen, solide 90er Jahre Technik klingt irgendwie wirklich geil bei der Sache. Ich steh da zwar auf NAD und Sony-Player, aber der Onkyo wäre auch keine schlechte Wahl gewesen, ganz sicher nicht. (allerdings finde ich schwarze bzw. graue Geräte schöner)
Ich denke, enttäuscht bist du mit der Anlage anschließend nicht, sicherlich solltest du probehören, sofern es möglich ist. Aber mit der von lolking und mir genannten Elektronik (sowohl neu als auch gebraucht, je nach Gusto) fährst du sicherlich gut.
Ich denke, ich würde an deiner Stelle den Rotel oder den NAD nehmen, je nach Preisentwicklung auch. Wenn's neu sein muss/soll, hast du aber auch - wenn auch nicht ganz so genial klingende - Alternativen.
Was du effektiv machst, ist natürlich deine Sache. Aber hier gibts ne Menge Jungs und Mädels, die sich mit ihrem Hobby wirklich auskennen und - so leid's mir tut - die Ansichten von eger nicht ganz teilen können. Vielleicht fehlt ihr auch - ohne jetzt provozieren zu wollen - die Hörerfahrung, denn der Tipp mit dem Yamaha kommt so ziemlich bei jeder Kaufempfehlung. Und die eierlegende Wollmilchsau ist das Ding nicht. Ist auch nicht böse gemeint, aber für die Musikrichtung taugt der Yamaha überhaupt nicht.
Über den Rest hab ich mich denke ich ausgiebig genug ausgelassen, was vielleicht noch fehlt: nehm zwischen CD-Player und Verstärker solide Kabel, z.B. RG59 mit selbstdrangelöteten Cinchsteckern (z.B. Neutrik), kostet der Mono-Meter Kabel 1€, ein Stecker ebenfalls so 1€ rum. Besser als jedes Beipackkabel und nicht unbedingt teurer.

So, jetzt hau rein, mehr - und bessere - Infos für dein Budget und deinen Geschmack kann ich dir leider nicht geben.
eger
Stammgast
#36 erstellt: 22. Mai 2006, 18:05
Also mein Verstärker soll einfach nur das Signal präzise verstärken welches vom Eingang kommt und ausdrücklich nicht klingen.
Das einzige was in unserem Wohnzimmer klingt ist das Klavier. Die Stereoanlage gibt nur wieder.
Und woher der Verstärker kommt ist irgendwie auch nur interessant wenn man sich mit ihm unterhalten will.
Und warum sollten gerade Verstärker mit geringer Wattzahl und geringem Dämpfungsfaktor besser klingen? Es ist heute eigentlich keine besondere Kunst gute Verstärker zu bauen. Warum Presigemarken beim Verstärker und passable Abverkaufsware bei den Boxen, obwohl diese für die Wiedergabe wesentlich kritischer sind?

Es ist ja beeindruckend wie emotional sich viele mit ihrer Anlage verbunden fühlen, aber ist damit einem Einsteiger geholfen? Ich ziehe mich aus der unsachlichen Diskussion zurück.
Grüße
agnes
TrottWar
Gesperrt
#37 erstellt: 22. Mai 2006, 18:12
Das ist Blödsinn!
Die Kontrolle des NAD ist unter Garantie besser als die des Yamaha. Stichwort Dämpfungsfaktor... möcht garnicht erst nachgucken, wie die Werte liegen, könnte mir aber gut vorstellen, dass der kleine NAD den Yamaha da alt aussehen lässt.
Und was das Thema "verstärkt nur, klingt nicht" angeht, schön wär's! Da ist wohl der NAD näher am Ideal als der Yamaha, aber passt schon...
Ich muss hier auch keine Besitzstände wahren, besitze selbst weder den gezeigten Rotel, noch den gezeigten NAD (sondern den C352, der nunmal nochmal eine Klasse drüber spielt, mindestens... aber kostet auch ein kleines bisschen mehr Geld) und den von dir genannten Yamaha, Agnes, habe ich ebenfalls nicht in meinem Besitz, aber ausgiebigst getestet, um mir hier Urteile zu bilden! Ganz ehrlich: so mies wie der Yamaha, so lieblos, künstlich und spitz klang sonst kein anderes Gerät! Auch war kein anderes Gerät so mies verarbeitet, aber das nur so am Rande bemerkt. Ich muss also hier keinen Eigentum meinerseits schönreden, davon hätte niemand was...
Sicherlich liest du jetzt nicht mehr mit. Schade, ich wollte dich mit meinen Äußerungen wie gesagt nicht angreifen und erst recht nicht in deiner Würde verletzen, nichts liegt mir ferner!
Ich möcht nur, dass der Threadstarter eine wirklich gute Anlage für sein Geld bekommt, was imho mit dem genannten Yamaha-Produkt nicht möglich ist. Hier trennt sich schon von der Haptik die Spreu schnell vom Weizen, jeder mit Augen im Kopf sieht das innerhalb von 5 min!
Und vom Klang her braucht's nichtmal so lange...


[Beitrag von TrottWar am 22. Mai 2006, 18:14 bearbeitet]
billighifi
Gesperrt
#38 erstellt: 22. Mai 2006, 21:58
http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem


hhhm wenn die für 100euro weggehen würd ich nix sagen...für jazz und klassik sind die für den preis perfekt, unser musiklehrer hat die im musiksaal stehen, betreibt sie mit nem luxman und naja jazz...einfach goil.


abend,.
ta
Inventar
#39 erstellt: 22. Mai 2006, 23:34

TrottWar schrieb:

Ich möcht nur, dass der Threadstarter eine wirklich gute Anlage für sein Geld bekommt, was imho mit dem genannten Yamaha-Produkt nicht möglich ist. Hier trennt sich schon von der Haptik die Spreu schnell vom Weizen, jeder mit Augen im Kopf sieht das innerhalb von 5 min!
Und vom Klang her braucht's nichtmal so lange...


Stimmt, die Haptik von yamaha ist nicht so berauschend. Wenigstens versucht aber yamaha noch, Metall zu verbauen, während NAD ja Plastik ist...

Und der Klang ist Geschmacksache. Das ein Verstärker für eine Musikrichtung gänzlich ungeeignet sein soll, kann ich mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, schließlich haben ja auch die Entwicklungsingeniuere von Yamaha Ohren am Kopf!

Desweiteren hat der Yamaha schon eine fette Endstufe drin und wird sicher nicht ohne Grund öfters als Einsteigerverstärker empfohlen....
Zum Glück ist es ja ein Neugerät, d.h. man hat die Chance, sich das Teil im Laden anzuschauen und auch anzuhören, und sich ein eigenes Urteil zu bilden. Diskussionen hier im Forum bringen uns nicht weiter.

CD-Player ...wäre ein schöner CD-Player, wobei ich die 99 Euro Sofort-Kaufen deutlich überteuert finde. Auf keinen Fall weiter als 50 würde ich gehen.

Verstärker
Über 70 Euro dürfte er kaum kommen. Eventuell braucht er etwas Kontaktspray im Poti oder Input-Selector. (Fragen ob was knallt oder knistert)

Boxen

Alles zusammen dürfte Richard Strauß damit auf eine brauchbare Schüler-Anlage für die angepeilten 500 Euro kommen.

Bei den Ebay-Geräten würde ich noch fragen, ob es Rauchergeräte sind.


[Beitrag von ta am 22. Mai 2006, 23:39 bearbeitet]
sudden
Stammgast
#40 erstellt: 23. Mai 2006, 09:09
NAD C 350 gebraucht bei Ebay ~200 Euro
Wharfedale Diamond 9.2 2 x 139 Euro = 280 Euro, gebraucht sicherlich billiger

Dann versuchst du noch günstig an einen CD Player zu kommen 50 bis 100 Euro und du wirst mit dieser Kombi glücklicher sein, als du es dir jemals vorstellen kannst, den du irgendwann gegen etwas höherwertiges austauscht

Für ein paar Euro noch gute Kabel hier im Forum ersteigern und schon kann dir einem grenzenlosen Hörgenuss nichts mehr im Weg stehen.

Hier und da ein paar Euro zu sparen lohnt sich mitunter nicht!
lolking
Inventar
#41 erstellt: 23. Mai 2006, 10:49
Ich würde auch die Sansui außen vor lassen. Das Prinzip mit den vielen vielen Chassis ist imho ein furchtbares und soll einen tolle Wertigkeit vermitteln. Bemüh mal die Forensuche nach "alte Kenwood Boxen" dann wirst du einiges an Material dazu finden.
TrottWar
Gesperrt
#42 erstellt: 23. Mai 2006, 11:02

sudden schrieb:
NAD C 350 gebraucht bei Ebay ~200 Euro
Wharfedale Diamond 9.2 2 x 139 Euro = 280 Euro, gebraucht sicherlich billiger

Dann versuchst du noch günstig an einen CD Player zu kommen 50 bis 100 Euro und du wirst mit dieser Kombi glücklicher sein, als du es dir jemals vorstellen kannst, den du irgendwann gegen etwas höherwertiges austauscht

Für ein paar Euro noch gute Kabel hier im Forum ersteigern und schon kann dir einem grenzenlosen Hörgenuss nichts mehr im Weg stehen.

Hier und da ein paar Euro zu sparen lohnt sich mitunter nicht!


Dann kannst auch gleich die 9.4 nehmen (roundabout knapp über 300€) und halt erstmal (??? manchmal auch länger!) einfachere Kabel nehmen, bis die Kohle wieder stimmt.
Ich wollte jetzt absichtlich keine fast identische Anlage der Meinigen posten, da sonst wieder "der will ja nur angeben" oder so Sprüche gekommen wären. Naja, sie kamen trotzdem, egal.
Mit dem C350 hat man natürlich was, was der kleine 3020 nicht bietet: bedeutend mehr Leistung, das reicht wirklich für eine "nette" Pegelorgie. Dass die schon zu solchen Preisen zu haben ist, wusste ich ehrlich gesagt nicht. Daher meine dicke Zustimmung und meine Korrektur zu meiner Erstempfehlung: ganz klar C350!
Die Wharfis sind halt etwas sanfter im Hochtonbereich. Bei stark überdämpften Buden mag das störend sein, bei eher human eingeräumten Wohnungen wie der Meinigen harmoniert das bombig. Und die 9.4 wäre hierzu ebenfalls ein guter Tipp (weitestgehend identisch mit der 9.2, nur eben als Standbox aufgebaut und somit mit mehr Bassfundament!) und sehr aufstellungsunkritisch durch z.B. frontseitig angeordnete Bassreflexrohre.
Hör sie dir mal unabhängig vom UVP an, wenn dir's gefällt, find sich da sicher eine Möglichkeit, die mit in dein Budget zu packen (hab da einen guten "Ansprechpartner" auf Wunsch!).
Nun liegt's an dir, was du aus den Tipps machst. Um's Probehören wirst du nicht umher kommen, daher höre mit deinen eigenen CDs ausgiebig, was am Besten mit deinem Geschmack harmoniert. Ideen hast du genug, von allzu alten Lautsprechern würde ich aber - alterungsbedingt - die Finger lassen. Hier lohnt sich (fast)-Neukauf durchaus, auch, wenn's bissl teurer ist.
Außerdem weißt du nur dann von Anfang an, was mit den Dingern "gemacht" wurde. Gebrauchte LS wurden natürlich nie übersteuert und sind trotzdem nach 6 Mon. unter Umständen am Kratzen. Woher das nur kommt?
ta
Inventar
#43 erstellt: 23. Mai 2006, 14:10
Ich finde meinen Tipp besser als eure, weil ich eine neues NuBox 380-Päärchen mit billiger aber guter gebrauchter Elektronik kombiniere.

Eure Ansätze würde ich nie so verfolgen:

CD-Player 80-100 Euro, wozu bitte? Der Klang des CD-Players ist normalerweise fast vernachlässigbar. Klar, irgendwelche Sony XS/ES oder Pioneer Plattenteller sind auch haptisch gute Geräte, aber braucht das ein Schüler bei recht knappen Bugdet, oder ist das eher rausgeschmissen??

Und dann einen alten NAD 350 für 200 Euro mit einem Päärchen Wharfedales für insgesamt 280 Euro kombiniert?!?!

Ich finde das steht in keinem Verhältnis. Wozu so einen fetten, und dann auch noch gebrauchten Amp mit einem Paar so günstiger neuer Boxen kombinieren? Die Boxen sind das entscheidende Glied der Kette!

Wenn ich dann noch höre

sudden schrieb:

Für ein paar Euro noch gute Kabel hier im Forum ersteigern und schon kann dir einem grenzenlosen Hörgenuss nichts mehr im Weg stehen....


Hallo???
Ein Paar Wharfedales für 280 Euro, aber dann besondere Kabel??
Erde an sudden: Da langen 2,5mm² Lautsprecherkabel, abgepackt als 10m-Rolle vom Baumarkt.


[Beitrag von ta am 23. Mai 2006, 14:14 bearbeitet]
sudden
Stammgast
#44 erstellt: 23. Mai 2006, 14:16
Lautsprecherkabel sind egal, die Chinchkabel koennen aber schon fertig konfektioniert sein!

den "fette" Amp kann man spaeter auch noch wunderbar fuer RICHTIGE Lautsprecher nutzen!

Die "billigen" Wharfi's klingen fuers Geld richtig geil, obs dann die 9.2er oder die 9.4er sind entscheidet das Budget und die Raumakustik

Ich wuerde bei guten Lautsprechern die Elektronik sogar bevorzugen, soll heissen bessere Elektronik, dafuer schlechtere Lautsprecher, aber ich spreche dabei auch nicht von den o.g. Preiskategorien

Gerade ein guter CD Player macht einiges her wenn der Rest der Kette stimmt
lolking
Inventar
#45 erstellt: 23. Mai 2006, 14:52

Ich wuerde bei guten Lautsprechern die Elektronik sogar bevorzugen, soll heissen bessere Elektronik, dafuer schlechtere Lautsprecher, aber ich spreche dabei auch nicht von den o.g. Preiskategorien

Gerade ein guter CD Player macht einiges her wenn der Rest der Kette stimmt


Schwachsinn... Noch so ein gläubiger Zeitschriftenleser!




Die "billigen" Wharfi's klingen fuers Geld richtig geil


Schonmal auf den Wharfis Klassikaufnahmen gehört? Ich möchte mir das nicht auf Dauer antun.
TrottWar
Gesperrt
#46 erstellt: 23. Mai 2006, 14:59

lolking schrieb:
Schonmal auf den Wharfis Klassikaufnahmen gehört?

Regelmäßig sogar. Daher kann ich sudden's Tipps durchaus unterstreichen und finde das ewige Noobert-Geschiss irgendwie nicht mehr nachvollziehbar. So viel Mist, wie Günter Nubert an den Mann bringt (und dazu noch hoffnungslos überteuert), frage ich mich allen Ernstes, was das soll.
Und gerade im STEREO-Bereich sind die Klangunterschiede zwischen CD-Playern sehr wohl erhörbar. Es wird dem Threadstarter nix bringen, wenn er hier einen Aldi-Discman anhängt. Also bitte...

Zu den Kabeln habe ich mich selbst schon geäußert. RG 59 werden's auch ihm tun.

Von daher unterstreich ich die Ratschläge von sudden zu 100%. Und so dumme Audio-Heftchen les ich auch nicht, aber ich nutz mein Gehör!
sound67-again
Gesperrt
#47 erstellt: 23. Mai 2006, 14:59

lolking schrieb:

Ich wuerde bei guten Lautsprechern die Elektronik sogar bevorzugen, soll heissen bessere Elektronik, dafuer schlechtere Lautsprecher, aber ich spreche dabei auch nicht von den o.g. Preiskategorien

Gerade ein guter CD Player macht einiges her wenn der Rest der Kette stimmt


Schwachsinn... Noch so ein gläubiger Zeitschriftenleser!


Dito.

Wo der Schwanz mit dem Hund wedelt ...

Gute Lautsprecher sind die Basis jeder guten Anlage. Sie machen 70% des Klangs aus - oder doch eher 90?

Da das Zimmer von Richard_Strauss schon sehr mickrig ist (13qm) würde ich dann doch Kompakte empfehlen. Für Klassik sicher nicht Nubert - eher schon KEF.
Quoten_Heini
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 23. Mai 2006, 15:03

sound67-again schrieb:
Gute Lautsprecher sind die Basis jeder guten Anlage. Sie machen 70% des Klangs aus - oder doch eher 90?


Was für eine fatale Fehleinschätzung ...
lolking
Inventar
#49 erstellt: 23. Mai 2006, 15:04
Vielleicht findet sich auch eine Cantius II. Der Lautsprecher auf Ständern macht auch bei Klassik eine sehr gute Figur.

Die Nuboxen eignen sich imho nicht sooo gut für Klassik. Da müsste man schon mit einer Nuwave oder so aufwarten. Allerdings haben die Nuboxen auch einen sehr guten Hochtonbereich. Ich würde mir die 380er einfach mal anhören...
sound67-again
Gesperrt
#50 erstellt: 23. Mai 2006, 15:06

Quoten_Heini schrieb:

sound67-again schrieb:
Gute Lautsprecher sind die Basis jeder guten Anlage. Sie machen 70% des Klangs aus - oder doch eher 90?


Was für eine fatale Fehleinschätzung ...


Quatsch. Jeder, der halbwegs bei seinem (Hifi-)Verstand ist, wird Dir das bestätigen.
ta
Inventar
#51 erstellt: 23. Mai 2006, 15:13

lolking schrieb:
Vielleicht findet sich auch eine Cantius II. Der Lautsprecher auf Ständern macht auch bei Klassik eine sehr gute Figur.

Die Nuboxen eignen sich imho nicht sooo gut für Klassik. Da müsste man schon mit einer Nuwave oder so aufwarten. Allerdings haben die Nuboxen auch einen sehr guten Hochtonbereich. Ich würde mir die 380er einfach mal anhören...


Wie teuer ist die Cantius? Die Nuboxen eignen sich sicher auch gut für Klassik. Weiterhin sprechen die vielen Auszeichnungen für sie. Wenn sie einem doch nicht gefallen, kann man sie zurückschicken. Selbst später wird man auf dem Gebrauchtmarkt noch relativ gute Wiederverkaufswerte erzielen.

Nebenbei ist das mit dem
TrottWar schrieb:
Aldi-Discman
für den Anfang gar nicht so eine schlechte Idee. Zumindest wenn ein extra Line-Out vorhanden ist! Aber ich würde auf die Dauer schon ein Rack-Gerät bevorzugen, allein schon weil es nicht überall rumfliegt sondern seinen Platz in der Anlage hat und sich weit besser bedienen läßt.


[Beitrag von ta am 23. Mai 2006, 15:20 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Unwissender Schüler sucht Lautsprecher
sebi988 am 09.07.2007  –  Letzte Antwort am 10.07.2007  –  21 Beiträge
Schüler sucht Einsteiger Anlage zum Musik hören
sigur am 17.11.2007  –  Letzte Antwort am 21.11.2007  –  20 Beiträge
HiFi Newbie sucht erste Anlage
melfilein am 06.09.2013  –  Letzte Antwort am 07.09.2013  –  25 Beiträge
Passende Anlage für mich?
CH[geb] am 01.01.2004  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  14 Beiträge
Saunabereich sucht passende Stereoanlage
Napapijri am 16.10.2016  –  Letzte Antwort am 16.10.2016  –  5 Beiträge
Armer Schüler sucht cd player
zierroff am 27.06.2005  –  Letzte Antwort am 27.06.2005  –  4 Beiträge
HiFi-Neuling sucht passende LS
Carduus am 26.12.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2012  –  16 Beiträge
Neuling sucht vernünftige Anlage
dasF am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 18.02.2005  –  9 Beiträge
Neuling sucht Anlage!
*MadMike* am 30.12.2005  –  Letzte Antwort am 31.12.2005  –  7 Beiträge
Anfänger sucht HiFi Anlage
lars92 am 06.07.2006  –  Letzte Antwort am 09.07.2006  –  104 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Onkyo
  • Bose
  • Yamaha
  • Harman-Kardon
  • Denon
  • KEF
  • Cambridge Audio
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 56 )
  • Neuestes MitgliedLuBu0007
  • Gesamtzahl an Themen1.345.863
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.478