Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schüler sucht Einsteiger Anlage zum Musik hören

+A -A
Autor
Beitrag
sigur
Neuling
#1 erstellt: 17. Nov 2007, 19:21
Hallo.

Ich bin noch blutiger Anfänger auf diesem Gebiet.

Wie ich schon im Titel geschrieben habe, suche ich eine Anlage zum Musik hören, weil mir meine PC-Lautsprecher (irgendein 10€-billig-Set) nicht mehr ausreichen. Ich möchte wirklich nur Musik hören. Surround brauche ich nicht. Stereo reicht voll aus.

Da ich sehr viel Musik auf meinem MacBook habe sollte es auch eine Möglichkeit geben es mit der Anlage zu verbinden.

Ein CD-Player ist natürlich wichtig und ein Radio.

Mein Zimmer hat vielleicht 15 qm und ist ziehmlich zugestellt. Die Qualität sollte schon angenehm hörbar sein, müssen aber auch keine High-Tech-Teile sein. Gerade so, dass man gut Jazz/Blues und Rock hören kann.

Gibt es denn gute gebrauchte Anlagen bei ebay, oder sollte man grundsätzliche keine gebrauchten kaufen? Mein Budget liegt nämlich nicht sehr hoch (bin noch Schüler). Wie viel muss man denn mindestens ausgeben?

So, ich hoffe, ich habe alles wichtige geschrieben und freue mich auf eure Antworten.

LG, Sigur


[Beitrag von sigur am 17. Nov 2007, 19:24 bearbeitet]
zwaps
Stammgast
#2 erstellt: 17. Nov 2007, 19:27
Aktive Monitore direkt an die Soundkarte wäre meine Empfehlung!
Sparst du dir so einiges.

z.B. Tascam VL-X5 mit Equalizer.
Sind aber etwas größer die Teile.

Aber wenn man den Bass etwas korrigiert spielen die (meiner Erfahrung nach) so einiges um 600€ gegen die Wand.

Gibts für 200-250/Paar Neu


[Beitrag von zwaps am 17. Nov 2007, 19:39 bearbeitet]
Sathim
Inventar
#3 erstellt: 17. Nov 2007, 19:29
Hallo und willkommen hier im Forum,

gerade bei Hifi Sachen kann man ziemlich gut zu Gebrauchtem greifen, besonders Verstärker.
Bei LS muss man ein wenig gucken, sehr alte haben oft Probleme, meist aber erst jenseits der 10 Jahre.

Wenn du uns noch dein wirklich maximales Budget nennen könntest, wäre das nett.
Du kannst quasi unbegrenzt viel Geld für Hifi ausgeben, wie für alle anderen Sachen auch.

Generell würde ich mal so sagen, wenn du einen Receiver, also Verstärker mit eingebauten Radiotuner und 2 gute Kompakt LS
kaufen möchtest, wirst du auch bei gebrauchten Komponenten doch mindestens 200€ für Qualität bezahlen müssen.
Dann wirst du aber auch was haben, woran du recht lange Freude haben wirst.

Gruß
Sathim
whatawaster
Inventar
#4 erstellt: 17. Nov 2007, 19:49
Hallo Sigur,

und sei herzlich willommen hier im Forum

Also, man kann schon für relativ wenig Geld eine ziemlich gut klingende Anlage zusammenstellen.

Was wäre denn deine oberste Schmerzgrenze zur Zeit?

Bevor ich mit konkreten Tipps komme, möchte ich noch das eine oder andere sagen, womit du recht viel GEld sparen kannst, was letzlich der Klangqualität zu Gute kommen wird, wenn du dieses Geld dann an der richtigen Stelle anlegst.


Da ich sehr viel Musik auf meinem MacBook habe sollte es auch eine Möglichkeit geben es mit der Anlage zu verbinden.


Das sollte ja überhaupt kein Problem bilden, da du den Audio-Ausgang (oder auch Line-Out genannt) des Computers einfach mit einem der Eingänge des Verstärkers verbindest. Das entsprechende Kabel gibt es in jedem XY-Markt oder beim Elektrofachhändler.

Wenn du generell Musik über den PC hörst und auch einen Internet-Anschluss hast (wovon ich mal ausgehe), dann stellen sich schon mal zwei Fragen bzw. ergeben sich zwei Alternativen:

1. dass du nämlihc mit dem Kauf eines CDP warten bzw. gänzlich auf einen verzichten könntest, da du die CDs ja auch über den PC abspielen kannst. Bei einer akzeptablen Audiokarte - und eine solche sollte der McBook haben - wirst du da kaum einen Unterschied zu einem CDP hören - und das selbst bei sehr guten Boxen nicht.

2. Im Internet kann man tausende von Radiosendern empfangen, was wiederum die Frage stellt, ob ein normaler analoger Tuner überhaupt noch Sinn macht.
Solltest du einen solchen aber unbedingt brauchen, dann kannst du eigentlich zu jedem gängigen Modell eines seriösen Herstellers (z.B. Yamaha, Denon, Marantz, usw.) greifen.
Oder falls unbedingt erforderlich, dann solltest du einige Stereo-Receiver ins Auge fassen. Von den gängigen Herstellern, wie Yamaha, Denon, Marantz, Cambridge und Onkyo gibt es da schon eine recht große Auswahl zu akzeptablen Preisen, also so um die 200-250 Euro sollte man schon was Neues bekommen.

Grundsätzlich würde ich dir folgendes empfehlen:

Steck so viel Geld wie möglich in die Lautsprecher, denn die machen das meiste aus, was den Klang anbelangt.

Als Verstärker reicht jedes gängige Modell eines bekannten Herstellers, da sind die klanglichen Unterschiede vernachlässigbar.

Das selbe gilt für CDP und Tuner. Diese könntest du aber m.E. auch gänzlich auslassen, zumindest fürs Erste. Später kannst diese Sachen ja nachrüsten.

Alles was ich bisher gesagt habe, ist allerdings nur meine persönliche Meinung und wird sich bestimmt nicht zu 100 Prozent mir anderen Usern hier decken.

Das sinnvollste, was du machen kannst ist es zu einem Händler zu gehen, ihm deinen Preisrahmen zu nennen und sagen, dass du dein Hauptaugenmerk auf die Lautsprecher richten möchtest. Lass dir einfach einige LS - die in deinem Rahmen liegen - vorführen und nimm dann die, die dir am besten gefällt. Es ist auch sinnvoll, wenn du LS um die 200 Euro/Paar mit welchen um die 500 Euro das Paar vergleicht, dann wirst du hören, wovon ich gesprochen habe.

Noch etwas: lass dir keinen Schwachsinn über irgendwelche Netz- und sonstige Kabel einreden! Das ist nur Abzocke.

Schöne Grüße

Peter
sigur
Neuling
#5 erstellt: 17. Nov 2007, 21:24
Erstmal ein Danke für eure schnellen Antworten.

Habe ich das richtig verstanden, ihr würdet aktive Lautsprecher (Monitore?) nehmen, und diese direkt an den Line-Out vom Macbook hängen? Funktioniert das denn so einfach, ich meine, brauchen die keinen Verstärker oder so? Und kann ich die dann auch ohne Macbook benutzen? Oder brauch ich dafür dann einen Verstärker? Ihr seht, ich habe nicht viel Ahnung vom Ganzen, aber deswegen frage ich ja ;-).

Also Obergrenze sind 250€, wenn es sich richtig lohnt, auch noch 300€ aber mehr geht nicht.

LG, Sigur
Erdmann
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 17. Nov 2007, 22:37

zwaps schrieb:


z.B. Tascam VL-X5 mit Equalizer.
Sind aber etwas größer die Teile.
Gibts für 200-250/Paar Neu


Ich habe, da ich auch ein wenig in diese Richtung suche nach diesen Lautsprechern gesucht und habe bis jetzt keinen Händler dafür gefunden, die sind überall aus dem Sortiment raus, selbst EBay hat keine.


[Beitrag von Erdmann am 17. Nov 2007, 22:38 bearbeitet]
zwaps
Stammgast
#7 erstellt: 17. Nov 2007, 22:58

Erdmann schrieb:

zwaps schrieb:


z.B. Tascam VL-X5 mit Equalizer.
Sind aber etwas größer die Teile.
Gibts für 200-250/Paar Neu


Ich habe, da ich auch ein wenig in diese Richtung suche nach diesen Lautsprechern gesucht und habe bis jetzt keinen Händler dafür gefunden, die sind überall aus dem Sortiment raus, selbst EBay hat keine.



Ja als die Amis festgestellt haben was Tascam da für ein Glückswurf geglückt ist, hat die sich jeder Arsch und sein Hund gekauft.
Tascam hat jetzt ne neue Linie rausgebracht, aber ich kenne die nicht und will dazu nichts sagen. Musste mal testen.

@sigur:
Richtig, mit einem entsprechend Adapterkabel kannst du aktive Monitore, also solche die in Studios benutzt werden (natürlich ein paar Preisklassen kleiner) direkt an den PC anschließen. Dann wäre dein PC quasi deine Media Station wo du alles draufhast.
Die Boxen haben einen eingebauten Verstärker. D.h. du kannst sie theoretisch mit jeder Quelle benutzen. Da du aber pro Seite nur einen Eingang hast, würde ich sie eher permanent am Macbook benutzen, anstatt umzustöpseln.
Wenn du viele Geräte anschließen willst, solltest du die "Passive" Route gehen.
Aktiv geht auch, per Preamp oder externer Soundkarte, aber da verlierst du wieder den Kostenvorteil...

Es gibt viele Monitore in der Einsteigerklasse bis 300€. Die Tascam sind in vielen Belangen glasklar die Besten, haben allerdings den Fehler dass ihr Bass recht schlank ausfällt. Sie sprechend aber exzellent auf Entzerrung per Equalizer an (für den Anfang kannst du einfach den in Itunes nehmen).

Bis 300€ gibt es auch gute Lautsprecher im passiven Bereich, zum Beispiel Canton Ergo 202. Du musst dir dann allerdings noch einen Verstärker kaufen. Bei aktiven Boxen ist der Verstärker bereits eingebaut.

Ich würde mich für eine Sache entscheiden.
Entweder eine schnuckelige klassische Anlage mit zwei Boxen, nem Verstärker und nem schönen CD Spieler. Das sieht dann gut aus und passt. Es kostet halt mehr.

Klanglich mindestens gleichwertig wären dann die aktiven Boxen. Der Vorteil ist dass du keine weiteren Geräte im Zimmer rumstehen hast. Viele behaupten auch dass der Preis/Leistungwert derzeit noch besser wäre. Dazu kann ich nicht viel sagen.

Ich Stereoequipment im Neuwert von mehreren tausend Euro, was ich mir über die Zeit gesammelt hatte, gegen die Tascam und einen digitalen Equalizer getauscht!
Vorher hatte ich auch Monitorboxen im dreifachen Preisberech (Yamaha MSP-10), und die Tascam passen einfach besser.

Tjo. Entscheide dich für eine Sache und dann musst du auf die Suche gehen um "dein Equipment" zu finden.


[Beitrag von zwaps am 17. Nov 2007, 23:01 bearbeitet]
w-hg
Stammgast
#8 erstellt: 17. Nov 2007, 23:06
Moinsen, die Monitore haben schon einen Verstärker eingebaut ergo benötigst Du nur diese (das wär dann Minimalausgabe).

Wie whatawaster schon mitteilte, lohnt sich ein Tuner/CD nicht, zumindest vorerst. Die Soundausgabe des Macbook hat zwar Apple-Typisch (einige iPods augeschlossen) viel Klirr aber im Normalfall hörst Du das nicht raus ;-) sollte also als CDP / Tunerersatz völlig ausreichen.

Um auf deine Frage zu kommen, ob es möglich sei, auch andere Gerätchen an solche Monitore anzuschließen, sicher sicher (evtl. Adapter nötig wenn Connect nur in Klinke/XLR ausgeführt (ca. 4€) und Du müsstest dann halt immer umstöpseln).

Die oben vorgeschlagenen Monitore sind echt gut und bei deinem Budget dürftest Du sehr schwer etwas Besseres finden (in der Dynaudio-Ecke wird es mächtig teuer und die von Tannoy sind auch nicht ohne...von Hummel fangen wir erst gar nicht an ;-) ...Yamaha wäre noch einer Überlegung wert(Bi-Amp eingebaut!), liegen zumindest in deinem Preisbereich und sind auch ok). Falls Du doch lieber einzelne Komponenten haben möchtest, kannst Du ja versuchen an einen alten Denon sowie vernünftige Boxen (Mordaunt Short gibs momentan zu Schnäpchenpreisen oder Canton) dran zu kommen -->low price but nice sound. Sonst fällt mir zu diesem Budget leider nix mehr ein, zerbreche mir aber des Köpfchen weiter
whatawaster
Inventar
#9 erstellt: 18. Nov 2007, 08:40
Hallo,


Also Obergrenze sind 250€, wenn es sich richtig lohnt, auch noch 300€ aber mehr geht nicht.


Bei deinem Budget ist es wirklich am sinnvolsten und besten, wenn du auf aktive Monitore setzt, da kann ich meinen Vorrednern nur recht geben

Wie bereits andere schon gesagt haben, brauchst du dann keinen Verstärker, da "aktiv" bei Lautsprechern bedeutet, dass sie den entsprechenden Verstärker bereits eingebaut haben. Eigentlich genauso wie bei den kleinen Böxlein, die man zu den PCs kaufen kann, nur dass es sich bei den erwähnten Monitoren um richtige Lautsprecher mit einem richtigen Verstärker handelt.

Und überhaupt ist das P/L-Verhältnis im Profi/Studio-Bereich viel besser als beim meisten "normalen" Hifi.

Guckst du mal hier:

http://www.thomann.de/de/index.html

Schöne Grüße

Peter
Sathim
Inventar
#10 erstellt: 18. Nov 2007, 10:59
Hier nochmal der exakte Link zu Thomann:

http://www.thomann.de/de/aktive_nahfeldmonitore.html

Wenn man nicht weiß was man auf der Seite sucht, wirst du schwerlich fündig werden
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 18. Nov 2007, 11:10
Hi,

was hältst Du hiervon?

http://www.hifi-foru...m_id=173&thread=2651

Vom Rest könntest Du angesagte Regalboxen kaufen, zu denen Du nach und nach die Elektronik auswechselst.
Z.B. diese hier:

Mordaunt Short Avant 902i, 250 EUR (damit habe ich hier gehört)
Canton GLE 402, 280 EUR
Wharfedale Diamond 9.1, 200 EUR
Mission M 31i, 250 EUR
Behringer Truth 2030P, 169 EUR (www.thomann.de, www.musikproduktiv.de, www.musicstore.de)

Carsten
sigur
Neuling
#12 erstellt: 18. Nov 2007, 12:20
Ok, erstmal danke für eure Antworten, jetzt bin ich schonmal sehr viel schlauer als vorher.

Ich habe habe also 2 Möglichkeiten:

1. Ich kaufe mir aktive Monitore und schließe die direkt ans Macbook. Haben die denn einfach einen 1,8mm Klinkeneingang? oder

2. Ich kaufe mir passive Lautsprecher und einen Verstärker und CD-Player.

So, da stellen sich mir doch wieder ein paar Fragen. Wenn ich mich jetzt für 1. entscheide und zwei aktive Monitore kaufe, kann ich da dann später trotzdem noch einen CD-Player und Radio etc. anschließen, oder ist der Zug dann abgefahren? Weil eventuell möchte ich ja irgendwann Musik hören ohne mein Macbook anzumachen. Und kann ich bei der 2. Variante auch mein Macbook anschließen?


Hi,

was hältst Du hiervon?

http://www.hifi-foru...m_id=173&thread=2651

Vom Rest könntest Du angesagte Regalboxen kaufen, zu denen Du nach und nach die Elektronik auswechselst.
Z.B. diese hier:

Mordaunt Short Avant 902i, 250 EUR (damit habe ich hier gehört)
Canton GLE 402, 280 EUR
Wharfedale Diamond 9.1, 200 EUR
Mission M 31i, 250 EUR
Behringer Truth 2030P, 169 EUR (www.thomann.de, www.musikproduktiv.de, www.musicstore.de)

Carsten


Was halten denn die anderen von diesem Angebot?

Und dann wüsste ich noch gern, was denn der Unterschied zwischen Monitoren, Lautsprechern und Regallautsprechern ist.

LG, Sigur


[Beitrag von sigur am 18. Nov 2007, 12:21 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 18. Nov 2007, 12:43

sigur schrieb:
1. Ich kaufe mir aktive Monitore und schließe die direkt ans Macbook. Haben die denn einfach einen 1,8mm Klinkeneingang? ...

Und dann wüsste ich noch gern, was denn der Unterschied zwischen Monitoren, Lautsprechern und Regallautsprechern ist.


Hallo sigur,

Monitore sollen im Tonstudio dabei helfen, das dort verarbeitete Audiosignal beurteilen zu können. Dazu darf diese Art von Lautsprecher eigentlich keinen eigenen Klangcharakter mitbringen. Eine Unterscheidung findet noch hinsichtlich des Hörabstandes statt.

Lautsprecher sind http://de.wikipedia.org/wiki/Lautsprecher ...

Regallautsprecher machen sich meist im Regal klanglich am schlechtesten. Es wird hier etwa das Format eines Schuhkartons beschrieben. Regalboxen eignen sich durch ihr im Vergleich zu Standboxen geringeres Gehäusevolumen mit weniger Tiefbassausprägung eher für kleinere Räume unter etwa 25 qm.

Der Anschluss von aktiven Studiomonitoren wird hier mitunter als recht einfach beschrieben. Die Techniker werden Dir bestimmt noch etwas über symmetrische (etwa per XLR- oder Klinkenstecker) und unsysmmetrische (etwa 1,8 mm Stereoklinke, Cinch ...) Anschlussweise, sowie den ggf. aufkommenden Problemen bei längeren Kabelwegen erklären können.

Theoretisch ließe sich mit aktiven Nahfeldmonitoren und einem Mac ein simples System aufbauen, wobei nur noch eine brauchbare Lautstärkeregelung am Computer notwendig wäre.

Den Anspruch nach Radioempfang hast Du damit noch nicht erfüllt. Den Sound von Internetradio finde ich noch recht mäßig. (Wie schlagen sich aktuelle Macs mit kopiergeschützten Audio-CDs? Unser G3 hatte da Probleme und gab sie nicht wieder heraus.)

Eine Systemerweiterung kann anstelle eines Vollverstärkers durch einen Vorverstärker (= ohne Endstufenteil, dieser ist in die Aktivmonitore eingebaut) erfolgen.

Dein MacBook kannst Du an beide Varianten anschließen.

Carsten
angelralle
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 18. Nov 2007, 17:00
Ich habe den Eindruck, dass die Monitore in eine Sackgasse führen. Kaufe dir doch einen ordentlichen Verstärker:
Thoman Endstufen, pass auf, ohne Lüfter, der dritte v.o. sieht schon mal gut aus für 111,- Euro. Equalizer, wenn man denkt, dass man braucht, bringt jeder vernünftige Software- Player mit.

Lautsprecher sind hier schon gute Empfehlungen gegeben worden. Lese dich hier mal durch, die Heco sehen auch solide aus.

Übrigens: Lautsprecherboxen kann man auch selber bauen, das macht sogar noch Spass.


[Beitrag von angelralle am 18. Nov 2007, 18:17 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 18. Nov 2007, 19:41
Welchen Vorzug bietet dann eine Endstufe an HiFi-Boxen gegenüber den Aktivboxen? Ist das nicht auch eine Sackgasse, nur in eine andere Richtung?

Carsten
sigur
Neuling
#16 erstellt: 20. Nov 2007, 17:26

CarstenO schrieb:
Welchen Vorzug bietet dann eine Endstufe an HiFi-Boxen gegenüber den Aktivboxen? Ist das nicht auch eine Sackgasse, nur in eine andere Richtung?

Carsten


?
CarstenO
Inventar
#17 erstellt: 20. Nov 2007, 17:42
Frage war an angelralle gerichtet.
STEREO_Fan
Stammgast
#18 erstellt: 20. Nov 2007, 18:43
Hallo sigur

http://cgi.ebay.de/O...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Wäre nicht sowas am Anfang 'ne Lösung?

Du könntest auch aus finanziellen Gründen erstmal Musik hören und nach und nach neue Komponeneten anschaffen.

Diese Anlage klingt zumindest ordentlich.Ein paar kleine Cantons oder Nuberts dazu und fertig ist die Laube.

Grüße Kai
angelralle
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 21. Nov 2007, 12:34

CarstenO schrieb:
Welchen Vorzug bietet dann eine Endstufe an HiFi-Boxen gegenüber den Aktivboxen? Ist das nicht auch eine Sackgasse, nur in eine andere Richtung?

Carsten


Ich hatte die größere Flexibilität im Hinblick auf Verbesserungen in weiter Zukunft im Auge, wie z.B. die spätere Anschaffung anderer Boxen bei Fortschritten in den finanziellen Möglichkeiten.

Und eine solche Endstufe kann man immer gebrauchen, zumal sie besser ist, als jeder gebrauchte Verstärker für das Budget.
audiophilanthrop
Inventar
#20 erstellt: 21. Nov 2007, 13:01
Einen echten Vorteil gegenüber Aktivmonitoren vermag ich ehrlich gesagt auch nicht zu erkennen, ganz im Gegentum. Eine einigermaßen hohe Weichenordnung wird man in dem Preisbereich passiv kaum kriegen.

Noch ein Tip: Passende Kabelage in jedem Fall mitbestellen - Strippen von XLR oder 6,3mm-Monoklinke auf Cinch gibt es nicht an jeder Straßenecke, Adapter von Cinch auf 3,5mm-Klinke aber sehr wohl.

@zwaps: Hast du mal die DIP-"Mäuseklaviatur" an der Rückseite geprüft? Die Tascams wurden nämlich ab Werk mit schwachsinnigen Schaltereinstellungen ausgeliefert, u.a. ist der Hochpaß für Subwoofer-Betrieb drin. OK, absolute Baßmonster sind sie auch so nicht, dafür untenrum recht sauber.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einsteiger sucht Amp + Ls.
Shoepe am 25.05.2010  –  Letzte Antwort am 25.05.2010  –  4 Beiträge
Einsteiger sucht 2 LS für "unförmiges" Wohnzimmer
paKS am 04.06.2014  –  Letzte Antwort am 06.06.2014  –  9 Beiträge
Schüler sucht passende Anlage
Richard_Strauss am 21.05.2006  –  Letzte Antwort am 30.09.2006  –  84 Beiträge
Einsteiger sucht Hilfe für Stereolösung!
xepantem am 14.11.2009  –  Letzte Antwort am 19.11.2009  –  10 Beiträge
Anfänger sucht Anlage zum Hören von CDs
nermin am 14.11.2005  –  Letzte Antwort am 15.11.2005  –  4 Beiträge
Anlage für Einsteiger
steffri am 29.06.2016  –  Letzte Antwort am 18.07.2016  –  31 Beiträge
Einsteiger Sucht gute Anlage
cruisemissle92 am 07.08.2011  –  Letzte Antwort am 09.08.2011  –  18 Beiträge
Einsteiger sucht Kaufempfehlung - 3-Wege Stereo oder doch 2.1?
Enerki am 22.05.2013  –  Letzte Antwort am 22.05.2013  –  18 Beiträge
Neuling sucht "Anlage" bis 1000?
Schmiedi84 am 12.01.2012  –  Letzte Antwort am 17.01.2012  –  8 Beiträge
nOOb sucht 500? stereo anlage
chewy12 am 24.11.2005  –  Letzte Antwort am 25.11.2005  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Wharfedale
  • Onkyo
  • Mordaunt Short
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 112 )
  • Neuestes MitgliedKnipser1337
  • Gesamtzahl an Themen1.345.322
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.193