Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

M6 si sucht passende Highend Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
Justus12
Neuling
#1 erstellt: 08. Aug 2018, 00:23
Liebe M6si Freunde,

hätte gern einige Vorschläge für passende Highend-Lautsprecher im Preis-Segment bis ca 4000,-

Danke für's Überlegen und Antworten

Beste Grüße

Justus


[Beitrag von Justus12 am 08. Aug 2018, 00:31 bearbeitet]
WiC
Inventar
#2 erstellt: 08. Aug 2018, 07:59
Hallo Justus,

dein Musical Fidelity M6si kann so ziemlich jeden Lautsprecher vernünftig antreiben.

Die künftigen Boxen sollten zum Raum, der Aufstellung und deinem persönlichen Geschmack passen, darüber hast du leider überhaupt nichts geschrieben.

Eine sinnvolle Beratung ist aus meiner Sicht daher nicht möglich. Natürlich kann man jetzt eine Menge Boxen aufzählen, zielführend ist das aber nicht.

LG
Mantobo
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Aug 2018, 15:22
Ich weiß jetzt auch nicht, was ich schreiben soll. Ich habe an dem MF auch schon einiges gehört...Nubert NuVeros, Odeon Midas, Sonus Faber Venere 2.5, Elac 247, Triangle Australe. Alle haben sich gut angehört. Der Verstärker hat alles souverän angetrieben. Aber welche Kombo ich empfehlen würde?! Das hängt schon von einigen Dingen ab.

Was hörst Du gerne? Nur Stereo? Wie ist der Raum? Optische Vorlieben?
blackjack2002
Stammgast
#4 erstellt: 08. Aug 2018, 18:29
Da muss ich meinen Vorschreibern recht geben. Der M6 "treibt" so ziemlich alles recht gut an. Empfehlung gibt es von mir auch keine

Hör dir trotzdem mal die Focal Electra 1038 BE II an. Ich fand das Zusammenspiel mit einem MF M6 genial. Auch die 1028 BE klangen damit einfach super. Gebrauchte dürfte man in deinen Preisrahmen schon finden. Aber es gibt soviele LS in dieser Preisregion...

VG, Werner
Mickey_Mouse
Inventar
#5 erstellt: 08. Aug 2018, 18:35
man kann es sogar anders herum ausdrücken:
FALLS die Lautsprecher zum Verstärker passen müssen, dann hat man wohl einen ziemlich schlechten Verstärker...

die Lautsprecher müssen in erster Linie zum Raum und der Aufstellung darin passen!
meiner Meinung nach sind "ordentliche" Lautsprecher auch gute Allrounder, also für jede Art Musik zu gebrauchen. Ok, man wird sich sicherlich für Orgelkonzerte andere Prioritäten setzen als bei Jazz Gesang, aber so im Prinzip.
egongg
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 08. Aug 2018, 18:56
Hallo
Schau Dir doch mal eine Ohm-f an , da hast Du alles was Du brauchst an Klang ! Und das rumärgern mit der Aufstellung und vieles mehr entfallen .

Gruß egongg
Mickey_Mouse
Inventar
#7 erstellt: 08. Aug 2018, 19:20
GERADE bei diesen "rundum abstrahlenden" LS muss man höllisch bei der Aufstellung aufpassen!!!

neben den räumlichen Bedingungen sollte auch das Budget nochmal klar dargelegt werden. Sollen das "High-End" Lautsprecher für 4000€ das Paar werden? Das würde maximal als gehobene Mittelklasse bezeichnen und selbst das ist schon etwas übertrieben. Sogar bei den XTZ Devine Delta muss man sich dafür die Ständer noch selber schnitzen
Justus12
Neuling
#8 erstellt: 08. Aug 2018, 19:57
Danke für die konkreten Tipps bisher. Das ist super und echte hilfreich.

Der Verstärker ist m. W. herausragend, das ist wohl unbestritten.
Dass der jeden Lautsprecher vernünftig antreiben kann, ist keine Frage. Darum geht es mir nicht.

Einige von Euch haben mir jeweils herausragende Stand-Boxen genannt, das finde ich das genial. Danke.

Räumlichkeit ist mir wichtig und auch, dass die Boxen Alleskönner sind, also Klassik wie ein Orchester und Stimmen wieder geben können ebenso einzelne Instrumente oder Rock und Pop. Gern auch Orgel und Jazz.

Normales Wohnzimmer 25 qm, Holzboden, Teppich und die Lautsprecher dürfen auch gut aussehen.
Das Außen ist trotzdem sekundär.
Muss wandnah aufstellen (30 cm).

Bei der Nuvero 110 fehlt mir die Räumlichkeit.
Die Triangle Australe hab ich bisher nicht gehört.
In Richtung Sonus Faber Venere 2.5 und Elac 247 hab ich geschaut, noch nicht gehört.
Eine Ohm-F an kenne ich bisher nicht.
Focal Elektra 1038 klingt spannend.
XTZ Devine ist mir ebenfalls unbekannt.
Die große Arendal ist anscheinend toll, aber 2 so große Stücke in der Stube würden mir nicht gefallen.

Weiß jemand was über die Sonor Audio Claro 6. 2 für 4500,- Öffnen sich Glückstüren bei 5000,- Euro

Fröhliche Grüße
Mickey_Mouse
Inventar
#9 erstellt: 08. Aug 2018, 20:22

Justus12 (Beitrag #8) schrieb:
Räumlichkeit ist mir wichtig und auch, dass die Boxen Alleskönner sind, also Klassik wie ein Orchester und Stimmen wieder geben können ebenso einzelne Instrumente oder Rock und Pop. Gern auch Orgel und Jazz.
...
Muss wandnah aufstellen (30 cm).

zu den Seitenwänden? Sorry, das kannst du vergessen!

ich halte konkrete Tipps ohne eine Skizze des Raums für sinnlos und unseriös
blackjack2002
Stammgast
#10 erstellt: 08. Aug 2018, 20:26
Na das wird ja noch interessant. 30cm Wandabstand ist nicht viel ==> also viel Probehören.

Dann schmeiss ich noch was in die Runde:
Beethoven Concert Grand Symphony Edition oder die Beethoven Baby Grand Symphony Edition. Das sind auch sehr feine Schallwandler von der Fa. Vienna Acoustics. Aber die würde ich als Vorführ-LS kaufen, da die preislich auch nicht "ohne" sind .

Am Ende wirst du 100 an Vorschlägen erhalten haben, so wie üblich .

Aber warum soll es dir anders gehen, wie den anderen fragenden *fg*
ATC
Inventar
#11 erstellt: 08. Aug 2018, 21:44

Mickey_Mouse (Beitrag #9) schrieb:


ich halte konkrete Tipps ohne eine Skizze des Raums für sinnlos und unseriös


Ich streiche mal für mich das unseriös, hier will ja eigentlich jeder helfen....
Ansonsten muss man den 30cm wirklich weiter auf den Grund gehen, ob das "nur" der rückwärtige Wandabstand ist oder auch der seitliche,
usw..

Bitte mehr Infos.

Die 1038, toller Lautsprecher, verträgt sich mit seitlicher Wandnähe nämlich mal gar nicht,
desweiteren ist sie auch nicht klein, vllt mal hier auch die Vorstellungen bezüglich Maß posten,
zusammen mit der Skizze und Lautsprecherfragebogen.

Desweiteren , wie ist deine komplette Kette,
kannst und willst du eventuell VOR den M6i ein DSP hängen? Dann kommen auch deutlich mehr gute Lautsprecher in Frage...
Fan_großer_Schwingspule...
Stammgast
#12 erstellt: 08. Aug 2018, 22:41
Hi

Habe hier in Leipzig auf den Mitteldeutschen Hifi Tagen die Vorführung von Reichmann Audio, dem deutschen Mufi Vertrieb gehört. Es lief der Encore 225 mit seinen Endstufen welche ja baugleich sind zum M6si an den größten Triangle LS der mittleren Serie.

es waren diese hier und für mich unter den besten 3 Vorführungen der ganzen Messe.

http://www.reichmann...=triangle_australeez

So einen präzisen knackigen Bass hatte ich selten gehört und dazu eine superbe Abbildung bei hoher Musikaität.

richtig fein

lg Carsten
Mantobo
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Aug 2018, 22:48

Justus12 (Beitrag #8) schrieb:

In Richtung Sonus Faber Venere 2.5


Die sind in meiner Auflistung klar auf dem letzten Platz. Die hören sich für meinen Geschmack so geschönt und warm an, dass das schon ein gutes Stück vom "Original" der Aufnahme entfernt ist. Wenn Du die Gelegenheit hast, hör mal rein. Geschmäcker sind ja unterschiedlich.
Bin gespannt was es wird.
Fan_großer_Schwingspule...
Stammgast
#14 erstellt: 08. Aug 2018, 22:51
ja, finde ich auch. Die Venere sind so richtiger Chinaplunder und haben rein garnichts mit der Qualität aus Italien zu tun.


[Beitrag von Fan_großer_Schwingspulen am 08. Aug 2018, 22:53 bearbeitet]
Fan_großer_Schwingspule...
Stammgast
#15 erstellt: 08. Aug 2018, 22:53
würde noch die Revel Performa F 206 oder 206 empfehlen. Überragende Feinzeichnung und Abbildung ohne Analytik
Flumme
Stammgast
#16 erstellt: 09. Aug 2018, 11:49
Hallo,
ein Tipp von mir: klick
Speaker heaven bringt zum 35. Jubiläum die Edition 35 aus der Network-Serie heraus: im Bass ein scan speak achtzöller der Revelator-Baureihe, ein Accuton-Mitteltöner und ein Mundorf-AMT für den Hochtonbereich. Das ganze als Fertiglautsprecher für 3990 €. Gerade frisch getestet in der neuen klang+Ton 5/2018.
Das ist ein richtig geiler Lautsprecher und Du wirst in dieser Preisklasse nichts besseres finden können!


[Beitrag von Flumme am 09. Aug 2018, 11:56 bearbeitet]
blackjack2002
Stammgast
#17 erstellt: 09. Aug 2018, 13:06
jetzt geht's los *fg*. 100e von Antworten wirst du bekommen

und nachher nicht schlauer sein
subby123
Stammgast
#18 erstellt: 09. Aug 2018, 13:36
101: heco concerto grosso. gibts für exakt 4k bei md sound.

der tipp von flumme ist allerdings auch sehr heiss...*find*

lg
subby
Fan_großer_Schwingspule...
Stammgast
#19 erstellt: 09. Aug 2018, 13:40
ja, so ist es nunmal. Jeder hat seine Erfahrungen und trotzdem wird man schlauer daraus. Immerhin kann man so den gigantischen LS Markt etwas eingrenzen.

Höre dir einfach mal auf einer Messe die Triangle Australe an M6si oder Encore225 an . Obwohl ich von Mufi auf Octave umgestiegen bin und Transen nur noch am Bass höre, fand ich diese Kombi richtig stimmig und vorallem Fehlerfrei.

Der Bass war definitiv das sauberste und schnellste, was ich je in dieser Größe hörte und ich fand diesen sogar besser wie meine Eigenen mit 12 Zoll JBL Profibässen, aktiv angesteuert.
Highente
Inventar
#20 erstellt: 09. Aug 2018, 14:28
bei einer wandnahen Aufstellung sollte man sich auch mal die Lautsprecher von Kudos anhören.

Kudos Lautsprecher
Dadof3
Inventar
#21 erstellt: 10. Aug 2018, 11:18

Justus12 (Beitrag #8) schrieb:
Der Verstärker ist m. W. herausragend, das ist wohl unbestritten.

Daran ist überhaupt nichts herausragend. Wie kommst du darauf? Vielleicht aus den sogenannten "Testberichte"?


Muss wandnah aufstellen (30 cm).

Damit haben wir schon mal ein Problem: Das ist nicht grundsätzlich problematisch, aber du solltest dann eine Bassentzerrung vornehmen, das geht mit dem MF nicht, jedenfalls nicht, wenn du mehrere Quellen damit verwalten willst. Außerdem Absorber vorsehen.

Hast du den MF schon gekauft? Ich halte den hier für ziemlich ungeeignet.

Sind die 4000 € fürs Paar oder pro Stück?
Bei 4000 € Paarpreis wären meine passiven Probehör-Empfehlung in Unkenntnis der genauen Rahmenbedingungen wären PMC twenty5, Saxx CLX9.

Aber generell würde ich eher weniger Geld für den Verstärker und mehr für die Lautsprecher und Mittel wie DSP und Absorber ausgeben.

Aktiv gäbe es noch mehr Möglichkeiten, das hängt aber auch von deinen optischen Ansprüchen ab.


[Beitrag von Dadof3 am 10. Aug 2018, 11:24 bearbeitet]
Fan_großer_Schwingspule...
Stammgast
#22 erstellt: 10. Aug 2018, 13:07
Musical Fidelity Verstärker sind klanglich meist über ihre Preisklasse hinaus ausgesiedelt und sind schon top. Gute Verstärker mit richtig gutem Klang. Leistung satt beim M6si und Encore 225. Die innere Bauteilequalität sind gut aber kein typisches Super-High End. Da spart der Hersteller und setzt lieber alles in eine gute Schaltung. Immerhin um einiges wertiger wie die allermeisten AVR Verstärker.
Wichtig sind natürlich beste Quellgeräte und gute Lautsprecher am besten mit einer Raum/Bassanpassung.
Die Revel F208 hat dies im Bass aber ist dennoch ein ziemlicher Brocken für die ungünstige Wandaufstellung.

Noch bessere Einstellmöglichkeiten gibt es bei den Sehring LS. An der Sehring 704 kann der Bass über einen Schalter geschaltet und zusätzlich die 3 BR Rohre einzeln verschlossen werden. Mittelhochton lässt sich in weiten Bereichen einstellen und wird in der Anleitung gut erklärt. Da der Bass dieser 704 sehr linear und sauber spielt, gehört sie sicher zu den wenigen Standlautspechern welche dafür geeigent sind.

Ansonsten sind hier sicher gute Kompaktlautsprecher am besten mit einem BR Rohr was nach vorne zeigt.


[Beitrag von Fan_großer_Schwingspulen am 10. Aug 2018, 13:09 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#23 erstellt: 10. Aug 2018, 13:16

Fan_großer_Schwingspulen (Beitrag #22) schrieb:
Da spart der Hersteller und setzt lieber alles in eine gute Schaltung. Immerhin um einiges wertiger wie die allermeisten AVR Verstärker.

wer solche Reden schwingt, der hat ja sicherlich auch die Schaltpläne?!? Ich habe hier den zu meinem (alten) AVR (Yamaha Z11), da kannst du dann ja mal zeigen wo die Schaltung des M6si wertiger ist, bin ich gespannt!
Dadof3
Inventar
#24 erstellt: 10. Aug 2018, 13:19

Fan_großer_Schwingspulen (Beitrag #22) schrieb:
Musical Fidelity Verstärker sind klanglich meist über ihre Preisklasse hinaus ausgesiedelt

Ah ja.
Yahoohu
Inventar
#25 erstellt: 10. Aug 2018, 13:21
Moin,

Musikalische Alleskönner? Die hier: www.audiotra.de/startseite/marken/atc/passivlautsprecher/scm40/ kommen nah dran.
Preislich zwar über Budget, aber gerade Lautsprecher begleiten einen ja oft über 20 Jahre. Bei diesen Teilen ist die Wahrscheinlichkeit langfristiger Zufriedenheit sehr hoch. Zudem noch toll verarbeitet. Für mich ein Ausnahmelautsprecher.
Anhören lohnt auf jeden Fall, auf der Webseite kannst Du einen Händler in Deiner Nähe anfragen.

Gruß - Frank
Justus12
Neuling
#26 erstellt: 10. Aug 2018, 15:48
Hi,

die Kombi, die du ansprichst hab ich in München auf den Hifi-Tagen ebenfalls angehört, denke aber, dass sie sich für eine wandnahe Aufstellung nicht eignen, wegen dem Hochtöner nach hinten. Deshalb kommen sie wohl kaum in Frage. Klanglich fand ich sie super.

Die Vienna Beethoven hab ich in Freiburg gehört, wunderbar, dann ich München klang sie total müde wie ohne power. Bin irritiert,

In Stuttgart werde ich vermutlich wieder sein können.

Hab jetzt also eine Reihe von super guten Hinweise bekommen (natürlich keine 100). Herzlichen Dank an alle.

Nun werde ich mich hörend auf die Suche begeben, Händler besuchen oder Boxen schicken lassen.

Finde auch die vielen klugen Ergänzungen total klasse. Danke.

Und mittlerweile diskutieren einige von euch schon ihre eigenen Fragen, perfekt.

Nochmals danke an alle
und fröhliche Grüße

Justus
Dackelmeister
Stammgast
#27 erstellt: 10. Aug 2018, 16:01
Lautsprecher die man ebenfalls noch ins Rennen schmeißen kann:

- Dali Rubicon 6/8
- Dynaudio Contour S 3.4 oder S5.4 (beide gebraucht)
- Acapella Monostatos (je nach Zustand einmal die Tieftöner neu)
ATC
Inventar
#28 erstellt: 10. Aug 2018, 17:36
Hallo,

leider hast du dann irgendwie doch nicht die wichtigen Punkte herausgepickt,
liegt halt daran das sich die User hier quasi mit Vorschlägen überschlagen wenn es mal ein halbwegs anständiges Budget gibt.
Hier nochmal der wichtigste Beitrag:

Mickey_Mouse (Beitrag #9) schrieb:


ich halte konkrete Tipps ohne eine Skizze des Raums für sinnlos ......


Denn die Erfahrung dazu hast du eigentlich schon gemacht, nur nicht den richtigen Schluss dazu gezogen...



Justus12 (Beitrag #26) schrieb:
Die Vienna Beethoven hab ich in Freiburg gehört, wunderbar, dann ich München klang sie total müde wie ohne power. Bin irritiert,


Gutgemeinter Gruß
Dadof3
Inventar
#29 erstellt: 10. Aug 2018, 17:41

Justus12 (Beitrag #26) schrieb:
Hab jetzt also eine Reihe von super guten Hinweise bekommen (natürlich keine 100). Herzlichen Dank an alle. ...
Und mittlerweile diskutieren einige von euch schon ihre eigenen Fragen, perfekt.

Wäre nur schön, wenn auch du mal etwas mitdiskutieren und vor allem die an dich gestellten Fragen beantworten könntest. Mein (natürlich möglicherweise falscher) Eindruck ist aber, du ziehst hier nur die dahingeworfenen Lautsprecher-Namen heraus und der Rest zieht an dir vorbei.


[Beitrag von Dadof3 am 10. Aug 2018, 17:42 bearbeitet]
Flumme
Stammgast
#30 erstellt: 10. Aug 2018, 23:51
Na er wollte ja nur Vorschläge für Lautsprecher. Das der Raum und die Aufstellung entscheidend ist, ist ihm hoffentlich klar? Davon war ich ausgegangen.
Sockenpuppe
Stammgast
#31 erstellt: 11. Aug 2018, 00:14

Musical Fidelity Verstärker sind klanglich meist über ihre Preisklasse hinaus ausgesiedelt und sind schon top. Gute Verstärker mit richtig gutem Klang. Leistung satt beim M6si und Encore 225. Die innere Bauteilequalität sind gut aber kein typisches Super-High End. Da spart der Hersteller und setzt lieber alles in eine gute Schaltung. Immerhin um einiges wertiger wie die allermeisten AVR Verstärker.


Selten solch einen Blödsinn gelesen. Kannst du das in irgendeiner Form belegen?

mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 11. Aug 2018, 09:21 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#32 erstellt: 11. Aug 2018, 00:17
natürlich nicht...
Dadof3
Inventar
#33 erstellt: 11. Aug 2018, 00:22
Der Versuch, eine klangliche Überlegenheit teurer Verstärker (ohne DSP) zu belegen, ist bislang noch nie gelungen.

Ist wie mit den grünen Männchen vom Mars. Entweder man glaubt daran oder nicht.
_ES_
Administrator
#34 erstellt: 11. Aug 2018, 00:37

Justus12 (Beitrag #26) schrieb:
Und mittlerweile diskutieren einige von euch schon ihre eigenen Fragen, perfekt.


Business as usual, jedenfalls in den letzten 11 Jahren meines Daseins hier.

Etwas eindämmen hätte man es aber können, würde der Bezug zum Verstärker fehlen.
Man sucht keine zum Amp passende LS (gem. Threadtitel), weil im Idealfall (naja, min. zu 98%) der Amp dafür keine Rolle spielt.
Man sucht zum Geschmack passsende LS, zur Raumgröße, bzw. allgemeinen Verhältnissen.
Man könnte als Antwortender sich natürlich nur auf die LS-Frage beziehen und den anderen Part ignorieren.
Aber stell mal einen Eimer Gummibärchen vor einen 4-jährigen und sag, er soll sich nur auf den Eimer konzentrieren...
Hörstoff
Inventar
#35 erstellt: 11. Aug 2018, 01:01

Dadof3 (Beitrag #33) schrieb:
Der Versuch, eine klangliche Überlegenheit teurer Verstärker (ohne DSP) zu belegen, ist bislang noch nie gelungen.

Ist wie mit den grünen Männchen vom Mars. Entweder man glaubt daran oder nicht.

Würde ich so nicht unterschreiben. Seit ich den gebraucht zu gutem Kurs erstandenen (teuren) Vollverstärker Electrocompaniet Prelude Pi II in meinem Wohnzimmer installiert habe, ist in meinem Schlafzimmer der Klang der KEF XQ10 am neuen alten Denon AVR trotz Pure Direct Schaltung bei weitem nicht mehr so bezaubernd wie vorher. Ist aber kein messtechnischer Beleg für eine klangliche Überlegenheit, sondern nur meine persönliche Erfahrung.
Quo
Inventar
#36 erstellt: 11. Aug 2018, 02:39

CU-HifiForum (Beitrag #25) schrieb:
Moin,

Musikalische Alleskönner? Die hier: www.audiotra.de/startseite/marken/atc/passivlautsprecher/scm40/ kommen nah dran.
Preislich zwar über Budget, aber gerade Lautsprecher begleiten einen ja oft über 20 Jahre. Bei diesen Teilen ist die Wahrscheinlichkeit langfristiger Zufriedenheit sehr hoch. Zudem noch toll verarbeitet. Für mich ein Ausnahmelautsprecher.
Anhören lohnt auf jeden Fall, auf der Webseite kannst Du einen Händler in Deiner Nähe anfragen.

Gruß - Frank


Da ist der M6 auch nicht überdimensioniert.

Würde mich mal im englischem Lager umsehen; Wharfedale ?
Fan_großer_Schwingspule...
Stammgast
#37 erstellt: 11. Aug 2018, 03:53
das diese AVR Gemeinde immer so stenkern müssen nur weil die Fans ordentlicher Stereoverstärker eben doch Unterschiede hören. Lasst doch einfach mal unsere Meinung stehen und gut. Ihr könnt ja so hören wie ihr wollt und lassen Euch euren Spaß.
DSP bringt ne Menge aber nicht jeder mag es und nicht jeder kann damit umgehen bzw hat die Meßtechnik für ein Vollaktivsystem. Und nicht jeder AVR hat ein Einmesssystem was die fehlerhafte Aufstellung, grottige LS oder Räume ausgleichen kann .

Finde die Frage den passenden LS zum Verstärker zu suchen garncht so schlecht. Die richtige Kombi ist nunmal auch wichtig. Zwar ist der Raum und die Aufstellung der LS das wichtigste, logisch, aber dennoch hat jeder Verstärker eben einen anderen Klangcharackter. Und genau dieser muß (nicht nur bei Röhren ) zum LS passen. Jeder gute Händler macht es genauso und kombiniert nicht irgentwas zusammen.
Wers nicht hören kann, der hört eben nichts, warum auch immer.. Ich höre die Unterschiede meiner Verstärker immer heraus und habe hier meine Tipps zu guten LS gegeben.

Muß hier auch niemanden etwas belegen und Nachweise erbringen. Hier im Forum sind alle Meinungen erlaubt und eigentlich kann man dankbar sein über die Erfahrungen von wirklich ernsthaften Hifi Fans.

So zurück zum Thema.

Dynaudio Spezial 40 würde auch gut passen. Ins Budget und zum kräftigen M6si. Geiler LS mit ausgefuchster Weiche. Dieses mal mit mehreren Korrekturgliedern für noch besseren Frequenzgang. Edle Chassis
ATC
Inventar
#38 erstellt: 11. Aug 2018, 06:55
Eigentlich könnte man in die Nutzungsbedingungen des HF doch aufnehmen das Anfragen zu Stereo Verstärkern auch schon in der Überschrift nicht zulässig sind.
Darauf stürzt sich doch eh immer die Meute mit dem gleichen Ergebnis, wegen welchem der Verstärkerklangthread geschlossen und weitere Diskussion dazu sowieso schon nicht erlaubt ist.
Moonlightshadow
Inventar
#39 erstellt: 11. Aug 2018, 10:31

Fan_großer_Schwingspulen (Beitrag #37) schrieb:
Und genau dieser muß (nicht nur bei Röhren ) zum LS passen. Jeder gute Händler macht es genauso und kombiniert nicht irgentwas zusammen.


Dann sollte man aber idealerweise gleich auf nen aktiven Lautsprecher setzen. Mir hat da z.B. die Focal Solo 6 BE sehr gut gefallen, auch optisch sehr hübsch. Um ein ähnliches Klangergebnis zu bekommen, muss man IMO schon mindestens das doppelte, ehr dreifache an Kohle in eine passive Kombination von Lautsprecher und Verstärker stecken.


[Beitrag von Moonlightshadow am 11. Aug 2018, 10:47 bearbeitet]
Sockenpuppe
Stammgast
#40 erstellt: 11. Aug 2018, 11:19
@Justus12

Ungeachtet einiger interessanter Vorschläge würde ich dir empfehlen, bezüglich der Raumakustik ein wenig zu schmökern. Nicht umsonst wurde dir nahegelegt, eine Skizze anzufügen. Wie du selbst bemerkt hast, spielte die Vienna Acoustics Beethoven in zwei verschiedenen Räumen unterschiedlich auf. Vermutlich würde sie in deinem heimischen Wohnzimmer auf Grund der dortigen Raumbeschaffenheit eine ganz andere Seite offenbaren.

Der Verstärker selbst spielt nur eine untergeordnete Rolle. Maßgeblich bestimmt der Raum, wie der Lautsprecher in deinen heimischen vier Wänden aufspielt. Mich persönlich würde weniger interessieren, ob der Lautsprecher mit einer "ausgefuchster Weiche" oder "Edlen Chassis" beworben wird, sondern vielmehr, ob das Lautsprecherkonzept auch zum Wohnraum passt.

Ist der Raum hallig oder trocken (stark bedämpft), wie werden die Lautsprecher aufgestellt (Abstand zur Rück- und Seitenwand), wie groß ist der Hörabstand, Abstrahlverhalten der Lautsprecher, all dies möchte berücksichtigt werden. Daraus ergibt sich, was eigentlich bei diesem Budget durchaus machbar sein sollte, dass der Händler dir ein Probehören daheim ermöglicht.

@_ES_

Magst du denn gar keine Gümmibärchen?

mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 11. Aug 2018, 11:34 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#41 erstellt: 11. Aug 2018, 11:20

Fan_großer_Schwingspulen (Beitrag #37) schrieb:
das diese AVR Gemeinde immer so stenkern müssen

es stänkert hier niemand!

DU stellst hier allerdings Behauptungen in den Raum wie:
Die innere Bauteilequalität sind gut aber kein typisches Super-High End. Da spart der Hersteller und setzt lieber alles in eine gute Schaltung.
und kannst die in keiner Weise belegen!
wo sind die Schaltpläne oder was ist aus deiner Sicht an der Schaltung eines Music Fidelity denn soviel besser als an der Endstufen Konstruktion eines AVR?

solange du da nicht lieferst, denken wir uns eben unseren Teil dazu und schätzen auch den Rest deiner Aussagen dementsprechend ein...
blackjack2002
Stammgast
#42 erstellt: 11. Aug 2018, 11:53
Hi Leute,
ich verstehe nicht, warum immer solche Diskussionen entstehen müssen. Was er braucht sind LS Empfehlungen. Keine Meinungen über "ein Vollverstärker ist besser als ein AV Reciever oder doch lieber aktive LS nehmen, DSP einbauen, bzw. irgendwelche Behauptungen, usw". Wenn man Richtung "Aktive" gehen würde, sollte man den M6si verkaufen und sich rundherum generell ein anderes Setup überlegen (meiner Meinung). Den M6si nur als Vorverstärker nehmen, da würde mir das Herz bluten .

Er hat einen M6si und dazu will er LS haben. Egal ob es eine "empfohlene" Preisdifferenz Amp/LS gibt. Wie er diese LS in seinen Raum unterbringt, bzw. wie diese dann klingen ist ja doch sein "Kaffee". Jeder hat da eigene Vorlieben. Ob er einen DSP braucht oder nicht, ob der Raum dazu super geeignet ist oder nicht.. egal. In seinen "Ohren" muss es passen. Und er macht es doch nicht falsch. Das endgültige Probehören macht er dann in seinen Räumlichkeiten. Die LS Vorschläge sind doch super, da kommen LS auf den Tisch, die man selber nie am Radar gehabt hätte. Leider ist dann teilweise das Probehören etwas schwer (hatte auch damit leider mühsame Erfahrungen).

Leider habe ich auch kein eigenes Musikzimmer. Meine Focal 936 stehen im normalen Betrieb sogar ziemlich eingeengt. Keine 10 cm zur Rückwand, je eine Seite des LS begrenzt durch eine Wohnwand bzw. eines Sideboards. Im normalen Betrieb mit Radiogedüdel in sehr gedämpfter Lautstärke passt dies aber auch. Will ich aber mal "Hifi" geniessen, ziehe ich mir die LS vor (LS stehen auf Steinplatten, darunter großzügig Filzgleiter geklebt). Dann geht die Post ab. Aber wie oft in der Woche/Monat ist dies bzw. wann kann man dies im Wohnzimmer machen ? Wichtig ist: man kann es eben . Mein "Problem" ist eben, das ich mit meiner ganzen Familie auch das Wohnzimmer "belebe" und da kann und will ich auch keine x Absorber irgendwo hinhängen, bzw. die LS IM Raum positionieren (im normalen Alltag) wo diese dann immer im Weg stehen. Kompromisse muss man eben teilweise eingehen.
Somit bin ich kein "Hardcore Hifi'ler" aber damit kann ich leben .

LG, Werner
Concentra
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 11. Aug 2018, 12:41
Hallo Werner,

Du bringst es auf den Punkt!!!
Fan_großer_Schwingspule...
Stammgast
#44 erstellt: 11. Aug 2018, 14:32
ja, es geht um Lautsprecher und meine Tipps gegeben. Genau begründet ebenfalls.

Hatte weiter oben nur den Mufi M6si verteidigt da schon wieder jemand gestenkert hat.

Und gute Chassis und eine perfekte Weiche sind nunmal das allerwichtigste in einem LS. Und Dynaudio hat da numal auch extrem viel Erfahrung. Beste Qualität und Abstimmung


[Beitrag von Fan_großer_Schwingspulen am 11. Aug 2018, 14:35 bearbeitet]
Hörstoff
Inventar
#45 erstellt: 12. Aug 2018, 12:44
Sofern der M6si ähnlich wie der M6i einzuordnen ist, ist dieser gemäß Audio (AK 76) recht universal. Von Exoten abgesehen sollte er LS in der Regel gut treiben können.


[Beitrag von Hörstoff am 12. Aug 2018, 12:45 bearbeitet]
WiC
Inventar
#46 erstellt: 12. Aug 2018, 13:14
na wenn´s die Audio schreibt...

LG
ATC
Inventar
#47 erstellt: 12. Aug 2018, 13:29
Wenn man aus Zeitschriften eventuell einen Nutzen ziehen kann, dann ist es unter Anderem auch diese "Kennzahl" welche auf Messungen beruht.
WiC
Inventar
#48 erstellt: 12. Aug 2018, 15:35
Das der M6si ein prima Verstärker ist bestreitet doch hier niemand. Die wirklich wichtigen Stellschrauben für guten Klang werden aber vom TE überhaupt nicht genannt.

Wie ist den seine Situation ? Stichwort:

Mickey_Mouse (Beitrag #9) schrieb:
ich halte konkrete Tipps ohne eine Skizze des Raums für sinnlos ......

Ich auch.

Ist halt mal wieder ein Kasperletheater Thread
Mir isses eh wurscht, in diesem Sinne: Tri tra trullala

LG
Justus12
Neuling
#49 erstellt: 12. Aug 2018, 17:15
Hallo zusammen,

jetzt steige ich aus.

Bin Neuling und hatte eine klare und bescheidene Frage und hab von vielen Kollegen super Hinweise bekommen. Nochmals besten Dank!! Die nehme ich ernst.

Rechtfertigen mag ich mich nicht. Denke, hier darf doch jeder auch naiv fragen oder?

Und ich werde ich mich nun auf die Suche machen und möglichst viel bei Händlern und bei mir zu Hause hören.

Bin Hörer von ausgewählten Schallplatten und CDs und nicht interessiert digital aufzurüsten.

Vielmehr suche ich nach glücklichen Momenten. Die können gute Lautsprecher einem bescheren.

Mit Raumakustik will ich mich ebenfalls gern etwas intensiver beschäftigen.

Herzliche Grüße und ciao

Justus12
_ES_
Administrator
#50 erstellt: 12. Aug 2018, 23:20
Hallo,


Und ich werde ich mich nun auf die Suche machen und möglichst viel bei Händlern und bei mir zu Hause hören.



Das ist wohl auch die bessere Methode um zu einen brauchbaren Ergebnis zu kommen.
Leider...


Rechtfertigen mag ich mich nicht. Denke, hier darf doch jeder auch naiv fragen oder?



Sicher kann man fragen, das ist ja der Sinn und Anfang einer Beratung - Aber man sollte dann auch die Gegenfragen beantworten, wenn man tatsächlich eine Beratung möchte.
Wie ich schon schrieb, hat der Verstärker mit der Boxenwahl erstmal gar nichts zu tun, der wäre nur in dem Fall von Bedeutung wenn es um das Thema Wirkungsgrad und maximale Lautstärke geht.
Auf Fragen wie Raumverhältnisse bist Du gar nicht erst drauf eingegangen, stattdessen jetzt der Rückzug.
Ich weiß ja nicht wie lange Du das Surfen in Foren betreibst, aber es dürfte klar sein, das man nie eine direkte Antwort auf eine Frage bekommt, es wird immer "Nebengeräusche" geben, die mit dem eigentlichen Thema nichts zu tun haben, das ist quasi Gesetz nicht nur hier.
Da steht man drüber, filtert sich die passenden Infos raus, ignoriert die üblichen Begleiterscheinungen - Und gibt auf Anfragen mehr Infos raus.
Hast Du nicht getan, von daher stellt sich mir die Sinnfrage.
Angesichts :


jetzt steige ich aus.


Würde ich den Thread zu machen, aber evtl kommt ja doch noch was von Dir, Stichwort Nachfragen.
Wenn nicht, ist hier Schluss.
ATC
Inventar
#51 erstellt: 12. Aug 2018, 23:48

_ES_ (Beitrag #50) schrieb:

Auf Fragen wie Raumverhältnisse bist Du gar nicht erst drauf eingegangen, stattdessen jetzt der Rückzug.


Schließen...sonst ist das nur ein schlechtes Beispiel wie ein Thread nicht ablaufen sollte,
denn eine Beratung hat hier nicht stattgefunden, lediglich eine kleine Auflistung verschiedener Lautsprecher ohne Bezug auf die individuelle Situation des TE.

Kann ihn aber teilweise verstehen, wenn die Fraktion "jeder Verstärker teurer wie Denon X 1400 ist bescheuert" mal wieder ungefragt aus der Ecke geschlichen kommt.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Schüler sucht passende Anlage
Richard_Strauss am 21.05.2006  –  Letzte Antwort am 30.09.2006  –  84 Beiträge
Saunabereich sucht passende Stereoanlage
Napapijri am 16.10.2016  –  Letzte Antwort am 16.10.2016  –  5 Beiträge
HiFi-Neuling sucht passende LS
Carduus am 26.12.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2012  –  16 Beiträge
Passende Lautsprecher..
alexklein am 22.07.2003  –  Letzte Antwort am 24.07.2003  –  19 Beiträge
Tübinger Student sucht Lautsprecher
Radolescens am 12.03.2007  –  Letzte Antwort am 14.03.2007  –  18 Beiträge
AVM Evolution A1 (unbewanderter) sucht passende boxen?
Tepsi am 22.08.2009  –  Letzte Antwort am 24.08.2009  –  5 Beiträge
Kaufberatung Highend Lautsprecher Hilfe!
andi1766 am 14.11.2009  –  Letzte Antwort am 29.04.2011  –  28 Beiträge
Neuling sucht Allround Lautsprecher
Stormwarrior am 27.05.2007  –  Letzte Antwort am 30.05.2007  –  33 Beiträge
Unwissender Schüler sucht Lautsprecher
sebi988 am 09.07.2007  –  Letzte Antwort am 10.07.2007  –  21 Beiträge
Student sucht gebrauchte Lautsprecher
Nepu_ am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 04.02.2011  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.338 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitgliedastknicker
  • Gesamtzahl an Themen1.420.110
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.039.384