Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vergleich Denon PMA-700ae und NAD C325BEE

+A -A
Autor
Beitrag
weise-eule
Stammgast
#1 erstellt: 10. Mai 2007, 15:46
Hi!
Beim Recherchieren nach einem guten Amp bin ich nun bei den beiden genannten Verstärkern gelandet, die beide ungefär bei 300€ liegen.

Ich weiß, dass man bei Verstärkern nicht so einfach besser oder schlechter sagen kann, aber
könntet ihr villeicht sagen, was es für klangliche Unterschiede zwischen diesen beiden Verstärkern
beziehungsweise den beiden Herstellern(bei Amps) allgemein gibt?
Son Vergleich wär mal sehr interessant

Gruß,
weise-eule


[Beitrag von weise-eule am 10. Mai 2007, 15:47 bearbeitet]
vampirhamster
Inventar
#2 erstellt: 10. Mai 2007, 22:39
Hallo,
das ist echt eine schwere Nuss, , ich finde NAD klingt waermer, und ich
wuerde sicher einen NAD besitzen, haetten sie nicht dieses Plastikdesign ueber die Jahre beibehalten. Um noch Rotel in den Vergleich aufzunehmen: da stimmt das Design, die kleinen Amps klingen fuer mich schrecklich, NAD klingt besser, sieht dagegen schrecklich aus Bleibt nur Denon
AudioTrip
Stammgast
#3 erstellt: 11. Mai 2007, 05:26
Der Nad kostet doch aber 450euro!?
Wilke
Inventar
#4 erstellt: 11. Mai 2007, 06:15
der Denon dürfte etwas verdeckter klingen, schrillere Höhen
haben. Mir persönlich gefällt der NAD besser, weil er dynamischer klingt - trotz des häßlichen Äußeren!

Es kommt auch auf die Boxen an!
John_24
Stammgast
#5 erstellt: 11. Mai 2007, 12:56
Ich hätte da noch ne kurzt Zwischenfrage.

Das der NAD nicht der schönste ist is klar. Aber ich werd ihn wohl trotzdem kaufen. Nur welche Farbe sieht "besser" aus?
Das "Titan" würde besser zu meinen vorhandenen KOmponenten passen aber ich hab auch schon gehört dass dies sehr billig aussieht, noch billiger als grau

Ist halt immer so n problem wenn man nur fotos sieht.
Grundsätzlich könnte ich mich mit beiden Farben abfinden.
wie ist eure meinung?


[Beitrag von John_24 am 11. Mai 2007, 12:57 bearbeitet]
Tattoo1
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Mai 2007, 13:07
Das mit dem NAD und dem Denon ist doch auch alles nur Geschmackssache

Ich kann an NAD überhaupt nichts finden was mir gefällt-weder der Klang,noch das Aussehehn.

Das ist aber nur mein Geschmack,und ich kann somit nicht für alle reden.

Es ist aber auch oft so das einem was nicht gefällt,weil schon alleine die Optik(Haptik)nicht zusagt.

Von der Optik her gefällt mir der Denon Stereo Receiver DRA 700 AE sehr gut,aber ich habe ihn leider noch nicht gehört.

Von den damaligen Receivern(AVRs)war ich aber endtäuscht-obwohl die Optik gut ist!

Von daher sollte man also immer selber hören und gucken gehn.
Es gibt bestimmt für jeden etwas
weise-eule
Stammgast
#7 erstellt: 11. Mai 2007, 13:11
Hallo!
Also, vielen Dank für die vielen weisen Antworten im Sinn von jeder was er gut findet .
Wollte nur mal wissen, ob man klar sagen kann das oder das is besser.
Wenn noch jemand was dazu beitragen kann, gerne, vielen Dank!

gruß,
weise-eule
Tattoo1
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 11. Mai 2007, 13:16
@weise-eule

Die Frage wird dir keiner beantworten können

Das mußt du selber rausfinden.

Wenn 10 Leute sagen das der NAD besser ist-kaufst du ihn dann-nur weil die es gesagt haben

Jeder hat eben immer ne andere Meinung zu jeder Marke-das wird sich auch nie ändern
Mojo1604
Stammgast
#9 erstellt: 11. Mai 2007, 13:43
Hallo eule,

ich habe den NAD 325 und er klingt verdammt gut. Das grau sieht Sch** aus, aber titan fand ich persönlich noch schlimmer. Auch die Haptik ist nicht perfekt nur funktional, errinert mich immer an ein amerikanisches Auto, aussen hui innen pfui. Die 450.- UVP gibt man also ausschließlich fürs Innenleben aus und da ist der NAD gut.
Um das Probehören wirst du aber nicht drumherumkommen, am besten daheim mit deinen Boxen.

Gruß

Jan
weise-eule
Stammgast
#10 erstellt: 11. Mai 2007, 14:04
Hi!
Klar, vielen Dank, ich kenne den wichtigsten Grundsatz ja eingentlich(Sig) , aber ich wollte wissen, ob eine von den beiden Firmen einfach klar als schlechter gilt.
Probehören werde ich vollkommen unabhängig vom Ergebnis dieses Threads, keine Sorge .

Gruß,
weise-eule
vampirhamster
Inventar
#11 erstellt: 12. Mai 2007, 17:02

Tattoo1 schrieb:
Ich kann an NAD überhaupt nichts finden was mir gefällt-weder der Klang,noch das Aussehehn.
)


Hallo Hififreaks,
mein Haendler hat mir uebers WE den NAD und den kleinen Rotel ausgeliehen. Der Rotel hat mir schon im Laden nicht gefallen und zuhause verstärkt sich der Eindruck . Das Teil hat hörbar bei leiser Lautstärke auch noch Probleme die Stereokanaele gleich anzusprechen, ein Kanal ist immer ein Tick lauter., gibt sich erst ab mehr Volume.
Der NAD ist gefälliger haut mich aber auch nicht vom Hocker.
Findet ihr eigentlich die Preise für die beiden Plastikkisten angemessen ?
Der Rotel sieht aus wie fuer 30,- Euro in China zusammengebaut, die Regler sitzen leicht schief in der Frontplatte, der NAD hat die bessere Haptik, aber noch nicht mal einen Phonoeingang, Rotel keine Fernbedienung
Radio:aktiv
Stammgast
#12 erstellt: 13. Mai 2007, 11:56
Das der NAD keinen Phono-Eingang hat ist aber nicht wirklich ein Nachteil, du kannst von NAD passend dazu (und besser als fast alle eingebauten) einen Phonovorverstärker (heißt PP2) kaufen
und für Leute die nichtmehr Platte hören (wie ich) ist ein Ausgang mehr auch kein Nachteil.
vampirhamster
Inventar
#13 erstellt: 13. Mai 2007, 23:03

Radio:aktiv schrieb:
du kannst von NAD passend dazu (und besser als fast alle eingebauten) einen Phonovorverstärker (heißt PP2) kaufen
und für Leute die nichtmehr Platte hören (wie ich) ist ein Ausgang mehr auch kein Nachteil.


Ich hoere halt noch LPs , den PP2 (wie auch den Phonoverstaerker von Pro-Ject fuer 80 Euro) hab ich Brezelhirn gekauft . Eine bessere Geldmaschine hat die Industrie sich nicht einfallen lassen koennen. Klanglich nicht besser als ein integrierter Phono-Eingang. Gut sind die Lehmanns, aber die sind auch wesentlich teurer .
mjj68
Stammgast
#14 erstellt: 14. Mai 2007, 06:27

vampirhamster schrieb:
Eine bessere Geldmaschine hat die Industrie sich nicht einfallen lassen koennen. Klanglich nicht besser als ein integrierter Phono-Eingang. Gut sind die Lehmanns, aber die sind auch wesentlich teurer .


Ich finde diesbezüglich das NAD-Konzept auch nicht überzeugend. An einen ordentlichen verstärker gehört IMHO serienmäßig ein ordentlicher Phono-Eingang.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon PMA 700ae Klang
mklang05 am 01.04.2008  –  Letzte Antwort am 16.04.2008  –  10 Beiträge
Denon PMA 700AE vs. 1055R
lkui am 08.05.2007  –  Letzte Antwort am 08.05.2007  –  4 Beiträge
Standlautsprecher für Denon PMA 700AE
christoph1988 am 24.08.2009  –  Letzte Antwort am 24.08.2009  –  5 Beiträge
LS fuer Denon pma-700ae
Speedy80 am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 15.05.2010  –  26 Beiträge
LS für Denon PMA 700AE
be.mobile am 29.03.2008  –  Letzte Antwort am 12.04.2008  –  20 Beiträge
Lautsprecher für Denon PMA 700AE
saw5 am 07.08.2011  –  Letzte Antwort am 10.08.2011  –  14 Beiträge
Denon PMA 1055R oder PMA 700AE
Loserfish am 28.09.2007  –  Letzte Antwort am 01.10.2007  –  6 Beiträge
Denon PMA-500AE oder PMA-700AE?
DunK am 31.08.2007  –  Letzte Antwort am 02.09.2007  –  6 Beiträge
Rotel Ra-04/05 gegen Denon PMA-700AE - wer konnte vergleichen?
milaidin am 14.12.2007  –  Letzte Antwort am 15.12.2007  –  8 Beiträge
PMA-510AE oder PMA-700AE
John55 am 09.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.02.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 124 )
  • Neuestes Mitgliedd0t86
  • Gesamtzahl an Themen1.345.334
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.398