Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Investition

+A -A
Autor
Beitrag
Peter von Schuler
Gast
#1 erstellt: 28. Aug 2002, 18:18
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe folgende Frage an Sie:
Ich könnte mometan etwa 200.000 EUR investieren, wieviel würde sich lohnen in eine Anlage zu investieren, wenn ich eine optisch und klanglich hervorragende Anlage wünsche?

Danke!
Peter von Schuler
tuned_by_binford
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 28. Aug 2002, 20:04
Hallo Peter (eigentlich dutzen wir uns hier alle ;))

Also wieviel Geld man als sinnvoll erachtet, hängt immer von den persönlichen Bedürfnissen ab, das kann man so nicht sagen. Der eine ist mit seiner Stereoanlage für 1000 Euros zufrieden, der andere investiert 1000´ende von Euros, weil ihm günstigere Systeme schlichtweg nicht reichen.

Wenn du der 2. Kategorie angehörst, hier mal mein Vorschlag:
Setze dich mal mit führenden herstellern im Profesionellen (Studiobereich) auseinander, die auch Studios austatten, in denen die Musik entsteht. Als Beispiele nenne ich hier mal www.genelec.de www.meyersound.de und www.me-geithain.de.

Diese sind bei der Investition von höheren Summen evtl auch gerne bereit eine Speziallösung zusammenzustellen. Dann lässt du dir das System zuhause aufbauen und testet es mal gegen ein System aus dem Consumerbereich. Der Hersteller mit der besseren Lösung bekommt den "Zuschlag".

Sei dir aber bitte noch eines bewusst:
Ein Raum ohne Raumakkustische Optimierung bedeutet bei (nicht sehr kleinen Abständen) eigentlich immer eine erhebliche Wiedrgabeverfälschung. Wenn du also nicht den Hörabstand minimeren willst (auf Dauer nervig) setze entweder LS ein die dieses Problem weitesgehend umgehen, oder optimiere den Raum, am besten beides.

Hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen

Gruß
Frank

PS: Ein Problem könnte das Design der mir genaannten LS sein. Das ist meist nicht überasu hübsch, sodnern eher auf Funktionalität ausgelegt. Wenn du aber evtl schon soviel geld investieren willst, würde ich mich einfach mal mit nem Schreiner, nem Designer und dem Hersteller zusammensetzen, dann findet ihr bestimmt eine gute Lösung
Revel,Heinz
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Aug 2002, 09:33
Hallo Peter,


für 200.000 EUR solltest Du eine Anlage bekommen. Ich empfehle:

B&W Nautilus (aktiv)
Burmester 969 Laufwerk
Burmester 970 DA-Wandler

Dann hast Du erst ca. 80000 Euro ausgegeben und kannst mit den restlichen 120000 was anderes anfangen.

MFG
Revel,Heinz
au-jo
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Aug 2002, 18:27
hi peter!
willst du die 200tsd euro einfach ich irgendwas investieren, weil das geld weg muss? oder willst du guten klang? aber unabhängig davon, wenn du wirklich soviel asugibst, bekommst du bei richtigem auswählen grandiosen klang.
heinz revel hat da schon was richtig gutes vorgeschlagen. ich denke horst gellert kann dir da recht gut helfen, der besitzt mehrere anlagen in dieser preisklasse, bzw. heinz revel natürlich auch. die beiden haben in diesem gebiet wirklich mehr erfahrung.
ahcso: willkommen im forum!
ciao joachim
ehemals_hj
Administrator
#5 erstellt: 31. Aug 2002, 09:36
Hallo Peter,

Joachims Frage würde mich auch einmal interessieren. Willst Du einfach nur die 200k EUR loswerden, oder eine Anlage dafür kaufen? Anderenfalls kannst Du das Geld auch mir geben, los bist Du es dann auch!
shoemaker_alt
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 31. Aug 2002, 13:18
Hallo Peter,

ich muss mich der Frage von Joachim anschließen, wozu willst Du die 200.000€ investieren, in einen wirklich guten Klang oder in eine Prestigeanlage für das Wohnzimmer?
Falls ersteres der Fall ist, was ich selbstredend hoffe, dann kann ich Dir folgende Anlage empfehlen:
Boxen: Dynaudio Evidence Master
Vorverstärker: Accuphase C-290V
Endstufe: Accuphase M-2000
CD: Laufwerk Accuphase DP-100 mit D/A Wandler DC-101 (oder die von Heinz empfohlene Kombination von Krell)
Dazu Cinch- und Boxenkabel von Fadel Art.
Preis der empfohlenen Anlage etwa 190.000€.
Ich war beim Testhören dieser Kombination sehr überzeugt (Der Test führte zur Bestellung eines Paares Evidence Master.), deshalb glaube ich nicht, dass diese Anlage noch irgenwelche Wünsche offen lässt (Bis auf einen Plattenspieler.).

Beste Grüße Horst.
tuned_by_binford
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 31. Aug 2002, 14:13
Hallo!

Ich denke du solltest dir gut überlegen, ob es dir wert ist soviel geld auszugeben. Hast du denn auch schon preiswertere Systeme gehört? Ich denke du solltest dir erstmal günstige Systeme anhören, und dich immer "weiterarbeiten", bist du in der preisklasse angekommen bist die dich glücklich macht.

Wenn du allerdings mit konventionellen Systemen unzufrieden bist, und wirklich eine solche Summe investeiren willst, höre dir am besten auch mal geräte aus dem profesionellen Bereich an, z.B. die großen Genelec Dreiwege-Hauptmonitore (1034, 1039, 1035, 1036). Sind alles vollaktive Systeme, d.h. die Endstufen sind integriert und müssen nicht mehr separat gekauft werden. Dann dazu noch einen ordentlichen Preamp und CD-Player sowie solide Kabel (kannst hier auch XLR-Kabel nehmen). Den Rest des Geldes würde ich dann in die Raumakkustik stecken, denn eine Anlage für 2000000Euro zu kaufen (am "besten" auch noch mit unkontrolliertem Abstrahlverhalten), ohne Raumakkustische Maßnahmen vorzunehmen, halte ich für den absolut falschen Weg! (um es sehr sehr gemäßigt auszudrücken). Lieber nur ein Viertel des Geldes in die Elektronik stecken, und dafür den Raum akkustisch nahezu "ideal" machen.

Aber wie gesagt, erstmal preiswertere Systeme anhören. Schon für vergleichsweise "wenig" Geld gibt es Anlagen, die aus Hifi-Gesichtspunkten als hervorragend anzusehen sind...

Gruß
Frank
Peter von Schuler
Gast
#8 erstellt: 31. Aug 2002, 16:38
Sehr geehrtes Forum,
Danke für die Tipps.
Ich suche eine Anlage, die zu 90% gut klingen und zu 10% das Wohnzimmer aufwerten soll.
Gibt es mit dieser Ergänzung weitere und bessere Empfehlungen?

Besten Dank für Eure Hilfe, Peter
(Peter von Schuler)
tuned_by_binford
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 01. Sep 2002, 09:02
Hallo Peter!

es besteht immer noch die Frage ob du denn wirklich eine solche Investition tätigen musst, oder ob du mit einer preiswerten Alternative bereits glücklich wärst? Die Frage kann dir hier keiner beantworten. Ich kann dir halt nur versichern, dass es "bereits" für ca 10000-25000 Euro absolut erstklassige Kombinationen gibt, die aus elektroakustischer Sicht nur noch sehr schwer zu übertreffen sein dürften. Nur eben das Design könnte dir evtl nicht zusagen. Daher würde ich wie gesagt einen solchen LS einfach mit Hilfe von Designer, Schreiner und Hersteller neu designen, allerdings ohne dabei die Funktion aus den Augen zu verlieren.

Zudem wäre noch interessant zu wissen wie du die Lautsprecher einsetzen willst? Der Hörabstand sollte nämlich (gerade bei unterbedämpften Räumen) sehr die Lautsprecherwahl beeinflussen. Ich bin bei meiner Empfehlung oben von ca 3m ausgegangen. Wenn du den Raum jedoch noch zusätzlich bedämpfst, wäre auch ein größerer Abstand möglich.

Gruß
Frank
Peter von Schuler
Gast
#10 erstellt: 01. Sep 2002, 09:37
Sehr geehrter tuned_by_binford,

kannst Du mir einen Anlage für 10000-25000 EUR vorschlagen?
Was für eine Anlage nutzt Du, wenn ich fragen darf?

Gruß Peter
(Peter von Schuler)
tuned_by_binford
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 01. Sep 2002, 10:14
Hallo Peter!

Um einen präzisen Vorschlag zu machen, wären wie oben beschrieben noch genauere Daten notwenig, z.B. den Hörabstand und ob der raum in irgendeiner Weise akkustisch optimiert wurde.

Grundsätzlich würde ich aber folgende Lautsprechersysteme mal geanuer anschauen.

- Musicelektronic Geithain RL 901 (Paarpreis ca 15000Euro)
- Genelec Dreiwegemonitore 1038 (Paarpreis ca 9000Euro), 1034 (Preis mir leider nicht bekannt, jedoch < 20000Euro fürs paar) und 1039 (Paarpreis ca 20000Euro)
- Klein Hummel O500 (Paarpreis ca 17000Euro)

In Räumen ohne akkustische Raumbedämfung sollten mit diesen Lautsprechersystemen bei ausreichender Raumgröße ca 3m Hörabstand möglich sein. Wenn noch Maßnahmen zur Raumakustischen Optimierung vorgenommen werden, wären auch ca 4-5m möglich. Alle der von mir genannten Lautsprecher sind vollaktiv, und beinhalten mind. 3 Endstufen pro Lautsprecher. Das bedeutet es wird nur noch ein Vorverstärker udn ein CD Player benötigt (möglichst beide mit XLR Anschlüssen, da die von mir geannnten Lautsprecher alle XLR Anschlüsse besitzen, da sie aus dem Studiobereich sind). Hier kenne ich mich nicht allzu gut aus, ausreichend solide und neutrale Geräte sollte es aber für ca 5000Euro auf jeden fall geben.
Dann brauchst du noch Kabel. Da ich nichts von Kabelklangunterschieden halte, empfehle ich dir einfach solide und gut verarbeitete XLR Kabel zu nehmen, das sollte ausreichen.

Wenn du dann noch Geld in die Anlage invetieren willst, stecke es in die Raumakustik.

Gruß
Frank

PS: Ich verwende ebenfalls aktive Studiomonitore. Jedoch im preiswerteren Bereich.
MichaelPrunner
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Sep 2002, 10:49
Servus Peter

Horst Vorschlag klingt sehr überzeugend!

M.
knorg
Neuling
#13 erstellt: 01. Aug 2005, 13:35
Hallo Peter

vom klanglichen Standpunkt kann ich dir zwei verschiedene Kombinationen empfehlen:

CD-Laufwerk: Burmester 969
DA-Wandler: Burmester 970
Analoglaufwerk: SPJ-Alba

Lautsprecher:
Triangle Magelan------------Brocksieper Arabesk

Vorverstärker & Monoendstufen (Röhre)
Audio Reserch---------------Brocksieper

Eur 130.000,----------------Eur 110.000,-

Probehöhren Empfehle ich.
In Verkableung und Stromversorgung kannst du noch einiges investieren.
Raumakustik auch.
Rollei
Inventar
#14 erstellt: 01. Aug 2005, 15:31
Hi,

ich empfehle schon einmal das lesen des Datums, denke dieser Thread interessiert wohl wirklich keinen mehr.
Deshalb ist hier zu.

greets

Rollei
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lohnen sich 10.000 EUR für eine Anlage?
kaco am 10.04.2004  –  Letzte Antwort am 12.10.2004  –  44 Beiträge
Wie soll ich investieren?
univega-rider am 18.12.2003  –  Letzte Antwort am 25.12.2003  –  26 Beiträge
Lottogewinn in Hifi investieren ?
LottoKingKarl am 09.07.2014  –  Letzte Antwort am 11.07.2014  –  35 Beiträge
in was investieren - Soundkarte oder LS?
Tritanus am 22.08.2010  –  Letzte Antwort am 25.08.2010  –  12 Beiträge
Würde sich eine Neuanschaffung lohnen?
blacksock am 24.12.2008  –  Letzte Antwort am 24.12.2008  –  5 Beiträge
Anlage für 1000 EUR
Dream_Theater am 14.02.2006  –  Letzte Antwort am 16.02.2006  –  17 Beiträge
Anlage für 1600 EUR
TimBuktu am 17.04.2004  –  Letzte Antwort am 01.05.2004  –  4 Beiträge
Lohnt sich eine neue Anlage?
virriz am 16.01.2006  –  Letzte Antwort am 23.11.2006  –  24 Beiträge
Was für eine Anlage
¿firefox? am 12.03.2005  –  Letzte Antwort am 15.03.2005  –  41 Beiträge
Wo kaufe ich eine Anlage von Denon?
Xelha am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 31.12.2006  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedThomson83
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.820