Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Umfrage
Sind 250€ für CANTON ERGO 91 DC berechtigt
1. ja (76.2 %, 16 Stimmen)
2. nein (23.8 %, 5 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Sind 250€ für CANTON ERGO 91 DC berechtigt

+A -A
Autor
Beitrag
chrisk_hifi
Stammgast
#1 erstellt: 26. Okt 2007, 13:29
Sind 250€ für CANTON ERGO 91 DC berechtigt??

Würde mich auf antworten freuen
kölsche_jung
Inventar
#2 erstellt: 26. Okt 2007, 13:48

chrisk_hifi schrieb:
Sind 250€ für CANTON ERGO 91 DC berechtigt??

Würde mich auf antworten freuen



bitte nicht so viel infos

alter? Beschädigungen? vom händler? mit garantie?

dann kämen wahrscheinlich mehr antworten

klaus
chrisk_hifi
Stammgast
#3 erstellt: 26. Okt 2007, 13:54
istn anbegobt von Ebay, um genau zu sein, ich verlinke es mal, danke dass du mich darauf hingewiesen hast.

http://cgi.ebay.de/C...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Goostu
Inventar
#4 erstellt: 26. Okt 2007, 14:05
ich finde berechtigt.
gruss goostu
kölsche_jung
Inventar
#5 erstellt: 26. Okt 2007, 14:18
haben neu mehr als das doppelte gekostet ....

wenn dich die farbe nicht stört, sehen sehr gepflegt aus

nicht geschenkt aber der preis geht wohl ok

klaus
Biedermeyer
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 26. Okt 2007, 15:58
hi chrisk,
wenn dich das aessere nicht stoert,
kann man fuer diesen Preis nichts falsch machen

Sie klingen eher angenehm - da nervt nie was.

Ich hatte sie damals (glaube mitte der 90er) mit anderen Boxen im 2000,-DM-Bereich mehrfach getestet, mit Heco, Quadral, Magnat, ATL, Sonofer, T&A - sie klang von allen am unaufdringlichsten, hatte aber trotzdem Pepp.

Allerdings war schon damals das Aeussere am Geschmack gescheitert
250,-EUR sind ein sehr gutes Angebot.

Gruss Joerg
kölsche_jung
Inventar
#7 erstellt: 27. Okt 2007, 12:44
hi chris,

sind die ls jetzt deine????

klaus
chrisk_hifi
Stammgast
#8 erstellt: 27. Okt 2007, 12:55
hallo,

jup, habe sie gekauft, habe sie aber noch nicht abgeholt
kölsche_jung
Inventar
#9 erstellt: 27. Okt 2007, 15:49
gratulation!

schreib mal, wenn du sie gehört hast

klaus
chrisk_hifi
Stammgast
#10 erstellt: 27. Okt 2007, 16:54
kann ich machen, wird aber noch länger dauern, da ich sie frühestens nächstes wochende abholen kann, da ich selbst keinen füherschein habe, geht ja auch fast nicht mit 17 jahren.
MarcMarc
Stammgast
#11 erstellt: 27. Okt 2007, 17:26
Hi,
auch wenn es bereits zu spät ist:
Bei Schaulandt habe ich mir die 91DC damals neu gekauft.
Ich meine hierfür 1150DM/Paar bezahlt zu haben.
Meinem Bruder hab ich sie dann ca. 2 Jahre später für 250€ überlassen und bin auf die TB160 umgestiegen. Das ist aber nun bestimmt schon 5 Jahre her.
Die 91DC ist ein toller Lautsprecher, auch wenn ich mich heute nicht mehr mit ihm anfreunden kann.
Viele Grüße,
Marc.
chrisk_hifi
Stammgast
#12 erstellt: 03. Nov 2007, 16:31
Hallo

habe heute dei Lautsprecher geholt, echt topp, sind im zustand wie neue, kein kratzer, kein ausgebleichtes funier durch die sonne, ein 100% unverbogenes gitter, einfach nur genial, ansonsten sind sie auch in top zustand, vorrerst war ich über das desigen erstaunt, viel viel besser wie auf den fotos zu sehen. Klasse qualitatives funier, elegante linienführung der korpus from, und vor allem, die front, die man auf den fotos als schwarz sieht, ist mit schwarzem samt bezogen. Die lautsprecher sind alle aus aluminium, und glänzen wunder schön. Der Sound, was soll ich da sagen, einfach nur hammermäßig, und auch wirklich druckvoll, aber auch die stimmen kommen sehr präzise, natürlich, und vorallem unaufdringlich rüber, im großen und ganzen, ein lautpsrecher, der im preis leistungsverhältnis spitze ist. Das einzig problem dass sie mir bereien, ist, dass bei höhere lautstärke der bass aufhöt zu spielen, und nur noch der hoch und mitteltöner einen knax von sich geben, jedoch kann dies doch keine überlastung sein, wenn ich dese 170W lautspecher mit einem 100W verstärer einspeiße!?
zuyvox
Inventar
#13 erstellt: 03. Nov 2007, 19:48
Was hast du denn für einen verstärker?

lG Zuy
chrisk_hifi
Stammgast
#14 erstellt: 04. Nov 2007, 13:03
Hab den Panasonic Sa-XR 55

der passt doch, oder
das_n
Inventar
#15 erstellt: 04. Nov 2007, 13:18
das ist nen kleiner mehrkanaldigitalverstärker, ich bezweifle, dass der annähernd 100W hat, wenn 2 kanäle damit belastet sind.

die brauchen nen richtigen stereoverstärker oder einen kräftigen mehrkanaler. ich denke, dem geht insbesondere im bass da einfach die puste aus mit seinen kleinen digitalendstufen und dem vermutlich grenzenlos unterdimensionierten netzteil (auch ein digitalverstärker müsste bei seinem hohen wirkungsgrad bei 7*100W leistung theoretisch ein netzteil mit min 800W besitzen um das leisten zu können...guck mal hinten drauf was da an leistungsaufnahme draufsteht).

wie es beim clipping aussieht bei digitalverstärkern weiss ich nicht, ich würds aber nicht übertreiben, sonst sind hinterher deine hochtöner hin (durch die (unhörbaren) clipping-verzerrungen).

der ist eher was für kleine mehrkanal-sets denke ich.
Goostu
Inventar
#16 erstellt: 04. Nov 2007, 13:36
... ich dachte der sound gefällt.
dann kann der verstärker so falsch und schlecht
nicht sein.

der pana verfügt über digitales dual-amping.
das_n
Inventar
#17 erstellt: 04. Nov 2007, 14:20
er schrieb:


Das einzig problem dass sie mir bereien, ist, dass bei höhere lautstärke der bass aufhöt zu spielen, und nur noch der hoch und mitteltöner einen knax von sich geben, jedoch kann dies doch keine überlastung sein, wenn ich dese 170W lautspecher mit einem 100W verstärer einspeiße!?


...und das sollte nicht sein, der sound soll ja auch gefallen, wenns mal etwas lauter ist!
Goostu
Inventar
#18 erstellt: 04. Nov 2007, 14:51
ok ja,
aber aufgedreht bis es nur noch knackst?
das war hoffentlich nur ein test oder?


chrisk - hast du den verstärker in dual-amp
funktion angeschlossen??


[Beitrag von Goostu am 04. Nov 2007, 15:00 bearbeitet]
zuyvox
Inventar
#19 erstellt: 04. Nov 2007, 17:16
hm, der ist tatsächlich etwas klein für die Boxen.
denke da sollte man sich in der 800-100€klasse umsehen.


der pana verfügt über digitales dual-amping.

das könnte doch schon des Rätsels Lösung sein...
chrisk_hifi
Stammgast
#20 erstellt: 04. Nov 2007, 17:26
NAtürlich war dies nur ein test. Das mit dem Dual amp stimmt, der verstärker hat es, was auch eine prima sache ist, nur, wenn ich mein heimkinosystem im sourroundbetreiben möchte, kann ich dual amp nicht aktivieren, da ja diese zweite endstufe für die sourroundkanäle benötigt wird.

Habes auch schon getestet, im dual amp, wirken sie noch kräftiger die lautsprecher, und geht noch etwas im pegel, aber ich finde, es ist genau grenzwärtig, wo die leistung aus geht, mit der lautstärke.

Die einzige möglichkeit, die mir jetzt gekommen wäre, wäre, wenn ich Front A und Front B brücke, also die 100W der normalen Front Endstufe, mit den 60W der zweiten Front Endstufe brücke, dann wäre ich rechnerisch zumindestens fast bei den 170W der lautpsrecher, oder geht das nicht?
Goostu
Inventar
#21 erstellt: 04. Nov 2007, 17:28
also ich höre stereo in dual-amp und surround normal verteilt auf alle 7 ....

habe auch mit hohen pegeln überhaupt keine probleme.
(ok, meine bässe sind "aktiv"...)

gruss goostu
chrisk_hifi
Stammgast
#22 erstellt: 04. Nov 2007, 17:32
Glaub ich dier, da dieser verstärker ja auch ein wahres kraftpaket ist, bei mier war er noch nie ganz aufgedreht, meistens so -20 höchstesn -15, und dann ist schluss, mehr vertragen die lautsprecher nicht.

Jedoch geht anscheinend bei diesen schwehreren ERgo 91dc der saft aus.

Wäre die beschrieben möglichkteit möglich, die beiden Front entstufen, also jeweils A mit B zu brücken?
Goostu
Inventar
#23 erstellt: 04. Nov 2007, 17:34
lies das bitte in der BA des Panas.
ist sogar mit bildern beschrieben ;-))
chrisk_hifi
Stammgast
#24 erstellt: 04. Nov 2007, 17:38
anleitung ist schlecht, iergendow, aber wo? was ist dort beschrieben, geht es, oder nicht? ich meine nicht Bi Wiring, sondern einfach bei normelen betrieb diese zu brücken
Goostu
Inventar
#25 erstellt: 04. Nov 2007, 17:40
ich versteh nicht was du meinst, sorry ...
MarcMarc
Stammgast
#26 erstellt: 04. Nov 2007, 17:50
Hi,
ich hab hier fast das Gefühl, daß bei der LS-Handhabung diese bald den Geist aufgeben.
-15DB, das ist ja der Wahnsinn.
Bei diesen Lautstärken werde ich eher aggressiv
Viele Grüße,
Marc.


[Beitrag von MarcMarc am 04. Nov 2007, 17:50 bearbeitet]
chrisk_hifi
Stammgast
#27 erstellt: 04. Nov 2007, 18:14
nein, diese -15db nicht falsch verstehen, das zeigt das displa an, der zählt von -70 oder so auf 0, 0 ist dann voll aufgedreht.


Meine idee nochmal:

Der Verstärker hat einmal die Front A ausgänge, wo man die normalen front ls anschließt, dann könte man jau umschaulten auf B, dass nochmals ein anderes Lautsprecherpaar angeschlossen ist, man kann aber auch A und B gleichzeitig verstärken, gibt ja am erstärker da links den Kopf A und B, um die endstufen für A oder für B einzuschalten, ich dachte mir, das ich einfach die lautsprecher sowohl bei a, als auch bei B anklemme.
ronmann
Inventar
#28 erstellt: 04. Nov 2007, 18:29
also die 250€ waren durchaus ein Schnäppchen. Nicht nur des Klanges wegen sondern auch weil die Ergos so hochwertige Möbel sind. Die Chassis sind übrigens alle aus Kunststoff (Graphit-gefülltes Polypropylen). Der Mitteltöner gespritzt, die Tieftöner tiefgezogen. Der Hochtöner ist aus Alu. Und bitte tue den Lautsprechern nicht so einen mickrigen Verstärker an!!!!!!
Der darf ruhig echte 2x200Watt an 4Ohm bringen. Lieber zu viel als zu wenig. Ich habe in meinen Anfängen reihenweise Lautsprecher mit einem 65Watt-Verstärker getötet. Danach einer mit 2x340W/4Ohm (Yamaha AX1070), erst dann war Schluß mit dem Chassissterben. In Stereo wurde damahls ein Yamaha AX890 (1000DM, >2x200W, 14kg) empfohlen. Listenpreis der Cantons war 3000,-DM. Also ein Yamaha AX490 sollte es wenigstens sein. Oder noch besser dieser hier:
http://cgi.ebay.de/Y...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Gibt´s auch in schwarz.


[Beitrag von ronmann am 04. Nov 2007, 18:32 bearbeitet]
MarcMarc
Stammgast
#29 erstellt: 04. Nov 2007, 18:30
Hi,
da habe ich Dich schon richtig verstanden: bei meinem Verstärker geht es auch bis 0 rauf, ich glaub mein Maximum war bis dato -32DB, aber bei Klassik, generell höre ich so um -40DB und das ist schon recht laut. Bei diesen hohen Lautstärken kommt es - je nach Verstärker- früher oder später zum Clipping, was Deine LS zerstören kann.
Die A/B- Schalter sind für verschiedene LS verantwortlich. Ich denke mir, daß bei Nutzen dieser Funktion auch die Verstärkerleistung der FRonts verteilt wird, Du hast somit nicht mehr Leistung zur Verfügung. Generell hab ich beim Bi-Amping keine Klangverbesserung wahrgenommen.
Viele Grüße,
Marc.
Goostu
Inventar
#30 erstellt: 04. Nov 2007, 18:39
bi ampbing mit dem pana sa xr58 (ich weiss, du hast den 55er).

Beste Klangqualität im Stereobetrieb erreicht der SA-XR58 durch Bi-Wiring-Verkabelung und die Bi-Amping-Verstärkung. Dabei nutzt der Panasonic gleich sechs Verstärker auf einmal, zwei für den Tiefton- und einen weiteren für den Mittelhochtonbereich und pro Kanal. Das klangliche Ergebnis ist beeindruckend, selbst bei niedrigen Pegeln überzeugt das musikalische Geschehen durch realistisches Volumen.



Dank Digital-Verstärkertechnologie und "Advanced Dual Amp System" werden die Frontlautsprecher durch je 2 Verstärker angesteuert. Dadurch wird, ähnlich wie beim Bi-Amp/ Bi Wiring System, mehr Klangqualität , Detailtreue und eine stärkere Basswiedergabe erzielt. Und das mit normaler Verkabelung statt wie beim Bi Wiring mit 2 Kabeln je Lautsprecher.

Ausgangsleistung 7 x 100 Watt (DIN)
das_n
Inventar
#31 erstellt: 05. Nov 2007, 00:00
mach das so wie goostu beschrieben hat, snst killst du die ergos auf dauer, eine endstufe ist einfach zu schlapp um im bass saft zu bringen.

und lasst euch nicht blenden, 100W schafft der wennüberhaupt mit recht hohen verzerrungen, wenn nur dieser eine kanal belastet ist.

ansonsten schaut doch mal was hinten bei aufnahmeleistung auf dem gerät steht, das etwa mit 0,8 multiplizieren (wirkungsgrad des digitalamps sollte etwa bei 80% liegen, das was er sonst noch für anzeige etc braucht vergessen wir mal) und dann durch 7 teilen (7kanäle), dann weisst du in etwa, was der an leistung dauerhaft ausspucken kann.


[Beitrag von das_n am 05. Nov 2007, 00:01 bearbeitet]
zuyvox
Inventar
#32 erstellt: 05. Nov 2007, 00:08
MarcMac, vergiss doch diese dB angaben.
Mein Receiver hat 7x 170 Watt und 7x130 Watt DIN, aber selbst die erreicht der nicht. (nicht dauerhaft)

Und bei mir geht die dB anzeige von -80 bis +6,5
Und bei Klassik höre ich schon mal auf der +-0 Stellung, oder bei den Dire Straits.
________
Nach allem was ich gelesen habe, sollen die Panasonic (die ich generell nicht sehr gut finde) bei diesem Bi Amping wirklich besser klingen.

MarcMarc hat Recht! wenn du die Cantons mit A und B verbindest, hast du nicht mehr Leistung! Die gehen beide als 2Kanal durch. (also A und B werden mit 2 Endstufen betrieben)

Bei mir müsste ich glaube ich die hinteren Surround Anschlüsse nehmen, könnnte also statt 7.1 nur noch 5.1 Sound haben. hätte dann aber auch tatsächlich 4x170 Watt.

Bei dem Pana wird das ähnlich sein.
(Und wer hört schon über 7.1 Surround??)

lG zuy
das_n
Inventar
#33 erstellt: 05. Nov 2007, 00:28
die db-angaben haben wirklich absolut keinen aussagewert, da man den eingangspegel nicht kennt.

wenns mit dem von goostu geposteten anschluss (und damit dem betrieb von 3 endstufen pro kanal) nicht besser wird, musst du dich nach nem potenten stereoverstärker umschauen.
MarcMarc
Stammgast
#34 erstellt: 05. Nov 2007, 10:46
Hi,
dB ist ein Wert für die Schallintensität, welche einer logarythmischen Funktion folgt. Demnach ist eine Steigerung von 3dB eine Verdoppelung der Schallintensität.
Die 0dB ist somit ein Maß für die maximale Schallintensität, welche der Verstärker in der Lage ist, auszugeben. +6dB ist somit eigentlich Mumpitz, was die Hersteller natürlich nicht interessiert.
Viele Grüße,
Marc.
chrisk_hifi
Stammgast
#35 erstellt: 05. Nov 2007, 17:13
Danke für die antworten, meit ihr wirklich, das ich mir meine Ergos zerstöre, wenn ich sie mit meinem niedlichen Panasonic verstärker betreibe, in einem bereich, wo noch kein clipping oda solche aussetzer zu höhren sind.

Den Geld für einen 500€ verstärker und höher habe ich eher nicht.

Zuyvox, du hast geschrieben, das man irgendwei die beiden hinteren kanäle nehmen kann, ich betreibe ja derzeit auch nur ein 5.1 system, könte ich also die fronts mit den beiden anderen von 7.1 koppeln oder wie solle ich das verstehen, wenn das mit dem koppeln von A und B nicht funktioniert, da es ja über eine endstufe lauft, was mir nun auch einleuchtet.

MFG
das_n
Inventar
#36 erstellt: 05. Nov 2007, 17:33
wenn du sie so betreibst, dass keine hörbaren aussetzer oder unsauberkeiten da sind, dürfte eigentlich nichts passieren. nur wenn hörbare unsauberkeiten da sind, ist einfach der hochtöner gefährdet. das solltest du vermeiden!

kannst ja etwas sparen und dich auf mehr sound freuen, wenn du ihnen irgendwann einmal einen kräftigeren/geeigneteren verstärker spendierst.
chrisk_hifi
Stammgast
#37 erstellt: 05. Nov 2007, 17:43
das denke ich auch, aber vorerst geniese ich noch den wirklich für meine ansprüche überragenden sound über den alten verstärker, vor allem weil dieser erst ca. 5 monate alt ist, wenn überhaupt so alt.

Aber ich muss sagen, der sound der Ergo 91 dc an diesem verstärker ist um einiges besser, wie der der Fonum 601dc, die ich einen monatlange leihweise zum probehören betrieben habe. für die fonum wa der verstärker zwar ideal, aber der sound der Ergo ist um einiges besser. Aber vor allem macht das aussehen her, fonum waren schwarze kasten mit lackierung oda so folie ausen, und die ergos sind wahre designermöbel könnte man sagen, möt schönem echtholzfunier, front die mit stoff bezogen ist, und edel glänzende membranen. Deshalb mein Fazit, vorrerst die wahnsinns high end (wenn sie da evtl. schon ein bischen dazugehören) boxn noch so lang wie möglich über den Panasonic verstärker, der mir an und für sich recht gut gefällt, da er vom Audiomäßigen gut bestückt ist, aber dafür den ganzn schnick schnack an HDMI ein und ausgänge und so dieses und jenes nicht hat, was ich eigentlich nicht brauche, wodurch ich für das geld was er gekostet hat, sicher fast schon genau so viel audiomäßige "leistung" bekommen habe, wie ein 500Euro AV verstärker, der vor allem sehr vieles in sachen Video zu bieten hat, wie hdmi. (dadurch kaufte ich mir auch den pana, da ich mir dachte für wenig geld das meiste für meine ansprüche zu bekommen.
Goostu
Inventar
#38 erstellt: 05. Nov 2007, 18:03
die ergos werden nicht kaputt gehen.
das_n
Inventar
#39 erstellt: 05. Nov 2007, 18:06
wie kommst du zu der aussage? produziert eine überlastete digitalendstufe kein clipping? keine verzerrungen, rechtecksingnale oder massive hochfrequenzanteile?
Goostu
Inventar
#40 erstellt: 05. Nov 2007, 18:32
er wird ja wohl kaum überlastet musik hören???
chrisk_hifi
Stammgast
#41 erstellt: 05. Nov 2007, 19:07
nein, also überlastet musik höhren tue ich sicher nicht, hab jetzt auch schon erste fehlerbehebung betrieben, zum einem habe ich mal nichts mehr auf den b kanal angeschlossen (hatte ich immer noch so n paar woofer unterm bett laufen, zusammen ca. so 100W rms) und den Filter im verstärker (Filtert die soroundlautsprecher, da diesen keinen bass wiedergeben können) habe ich runter gedreht, da das clipping, also das "knaxen" wenn man es so nennen möchte eher vom mitteltöner erzeugt wird.

und ich denke bei diesem schon eher an überlastung, da die lautstärke kurz vor dem clipping oder so schon sehr extrem ist.
Goostu
Inventar
#42 erstellt: 05. Nov 2007, 20:41
was hast du denn alles angeschlossen?
ich dachte wir sprechen von stereo ...
und die subwoofer sind auch noch passiv??
zuyvox
Inventar
#43 erstellt: 05. Nov 2007, 20:58

Zuyvox, du hast geschrieben, das man irgendwei die beiden hinteren kanäle nehmen kann, ich betreibe ja derzeit auch nur ein 5.1 system, könte ich also die fronts mit den beiden anderen von 7.1 koppeln oder wie solle ich das verstehen, wenn das mit dem koppeln von A und B nicht funktioniert, da es ja über eine endstufe lauft, was mir nun auch einleuchtet.


Ja, so würde es bei mir funktionieren (Yamaha... hier

Die cantons haben ja ein BiWiring Anschlussterminal und somit ist sicher auch Biamping möglich.
Du schließt die Boxen einerseits also an Front A und die unteren Anschlussklemen kommen in "Surround back", da diese nur für die 7.1 Wiedergabe gebraucht werden.
Dann ist das nicht BiWiring, sondern BiAmping, sprich: Mehr Leistung.

Ich empfehle dir, wenn du vorerst bei dem Panasonic bleiben willst, diesen für Stereo zu nutzen.
Im richtigen 5.1 Betrieb geht ihm wohl schneller die Puste aus.

lG Zuy
chrisk_hifi
Stammgast
#44 erstellt: 05. Nov 2007, 21:01
was hast du denn alles angeschlossen?
ich dachte wir sprechen von stereo ...

Nein, wier sprechen leider nicht von stereo, dann wäre es ja kein problem mit bi wiring und dual amp, ich betreibe ein 5.1 system, jedoch sind die subwoofer nur ganz schwache lautsprecher, die nicht weiter zu erwähnen sind, wird auch bald eine aktiv konstruktion werden, aber ansonsten sind noch dre sourroundlautsprecher dran, die aber alle keinen bass wiedergebe.
Goostu
Inventar
#45 erstellt: 05. Nov 2007, 21:14
also mit passiven subwoofern wird das nichts mit 5.1.
ich betreibe ein 7.2 mit meinem pana, aber die subwoofer
sind natürlich aktiv ... somit wird der pana entlastet.
ronmann
Inventar
#46 erstellt: 05. Nov 2007, 22:09
die ergo91dc hat einfaches terminal, nix biamping/biwiring, es sei denn man macht die kiste auf. Vielleicht lassen sich die Endstufen auch brücken, sodass mehr Leistung rauskommt. Aber bei 4,5kg Gesamtgewicht, wo soll die Leistung herkommen. War noch ein Steckernetzteil dazu Dreh nicht so weit auf und gut ist´s. Für 300€ hättest du auch einen richtigen Verstärker bekommen können, aber nun ist es eben so wie es ist.


[Beitrag von ronmann am 05. Nov 2007, 22:17 bearbeitet]
Goostu
Inventar
#47 erstellt: 05. Nov 2007, 22:25
chrisk - kauf doch alles was ronmann hat
dann ist es perfekt!

ronmann
Inventar
#48 erstellt: 05. Nov 2007, 22:33
das glaube ich nicht dass es dann perfekt wäre, oder mache ich einen zufriedenen Eindruck?
Mir tut nur die Canton ein wenig Leid, weil ich auch mal eine hatte (RCL). Der habe ich den Mitteltöner festgebrannt, den Hochtöner eingedrückt, auch ein Tieftöner war mal dabei (zu hohe Auslenkung und krkkss)


[Beitrag von ronmann am 05. Nov 2007, 22:34 bearbeitet]
chrisk_hifi
Stammgast
#49 erstellt: 06. Nov 2007, 18:36
was hät ich den für einen "richtigen" verstärker für 300Euro bekommen können, wenn ich mal fragen darf, der Dolby 5.1 hat, und digitalen coax eingang, wenn ich mal so fragen darf.

und alles was ronmann hat, werde ich mir nicht kaufen, da ich finanziel nicht so viel für meine anlage ausgebe, bin ja schließlich noch nicht ein mal 17!
das_n
Inventar
#50 erstellt: 06. Nov 2007, 18:43
zB
Onkyo TX-SR 505 E
KLICK

oder nen konkurrenzprodukt von yamaha, denon, etc

haben wahrscheinlich in stereo etwas mehr reserven.


[Beitrag von das_n am 06. Nov 2007, 18:44 bearbeitet]
ronmann
Inventar
#51 erstellt: 06. Nov 2007, 18:58
also ich habe mir mit 14 eine Anlage für 4369,-DM gekauft, da wollte mich meine Mama sicher in ein Heim geben Für 300€ hätte ich einen dicken Yamaha gekauft. Ich höre selbst aber nur Stereo, da ist es einfacher für 300€.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Ersatzt für Canton ergo 91 DC
YamahaGiorgio am 17.12.2015  –  Letzte Antwort am 20.12.2015  –  16 Beiträge
Vollverstärker für Canton Ergo DC 91
Bllack am 15.11.2009  –  Letzte Antwort am 05.12.2009  –  2 Beiträge
Canton: LE109 oder Ergo 91 DC?
Volc0m am 08.09.2004  –  Letzte Antwort am 18.09.2004  –  11 Beiträge
Verstärker für Canton Ergo DC 91
Bllack am 11.02.2006  –  Letzte Antwort am 14.02.2006  –  7 Beiträge
Entscheidungshilfe: Vollverstärker für Canton Ergo 91 DC
ben39 am 20.04.2014  –  Letzte Antwort am 22.04.2014  –  8 Beiträge
Kaufberatung Verstärker für Canton Ergo 91 DC
DorianC am 24.08.2015  –  Letzte Antwort am 18.09.2015  –  9 Beiträge
Verstärker für Canton Ergo 91 DC
Lazlow91 am 17.03.2016  –  Letzte Antwort am 08.04.2016  –  5 Beiträge
Verstärker für Canton Ergo 91 DC
bigdschann am 17.10.2016  –  Letzte Antwort am 19.10.2016  –  9 Beiträge
Canton Ergo SC-L oder 91 DC
derchef007 am 25.02.2010  –  Letzte Antwort am 26.02.2010  –  2 Beiträge
Ergo 91 dc
Andi1987 am 16.11.2003  –  Letzte Antwort am 08.03.2004  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Canton
  • Panasonic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 45 )
  • Neuestes MitgliedClaasen
  • Gesamtzahl an Themen1.345.530
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.564