Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


PC mit Anlage verbinden + Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
christoph1988
Stammgast
#1 erstellt: 17. Nov 2007, 10:58
Hallo,
ich plane eine kleine Anlage aufzubauen um bei Partys unter meinen Kollegen bisschen Musik zu machen (aber natürlich auch für mich), es muss keine Anlage sein bei dem einen die Ohren wegfliegen oder den Bass im Brustkorb spürt.

Ich hab ein paar nette Lautsprecher von eltax die für den Klang sorgen sollen. Daten:

Music Power: 160 Watt
Sinus Power: 70 Watt
Freq. Range: 50-20.000 Hz
Impedance: 8 Ohm

Nun, ich plane einen Laptop zu kaufen und daher würde ich mich intressieren was es für portable Verbindungsmöglichkeiten es zur Anlage gibt.

Ein Freund aus dem Internet hat mir erzählt er hätte einen digitalen Anschluß an seinem Laptop und braucht einfach nur ein Kabel zum Verstärker. Wie heißt dieser digitale Anschluß am Laptop?

Nun meine Frage ist, ob ihr vielleicht Laptops kennt die einen digitalen oder analogen Anschluß schon von Haus aus haben. Aber ich habe auch von USB Soundkarten gehört, was haltet ihr von sowas und könnt ihr etwas empfehlen?

Die zweite Sache ist der Verstärker, wenn ich mich für die digitale Verbindungsvariante entscheide müsste der Vertärker diese natürlich auch unterstützen was sich wahrscheinlich auf den Preis auswirkt.

Also einen Verstäker bräuchte ich auch noch, mein Opa meinte der sollte schon 100W haben (ich würde gerne wissen was für einen Verstärker mit was für einer Leistung ich zu meinen Boxen kaufen sollte), wenn ihr mir eine nicht all zu teure Lösung bieten könntet wäre ich sehr dankbar.

~christoph


[Beitrag von christoph1988 am 17. Nov 2007, 11:14 bearbeitet]
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 17. Nov 2007, 12:48
Hallo und willkommen,

meiner Meinung nach wäre das einfachste eine USB-Soundkarte, z.B. die Soundblaster hier hat alle wichtigen Anschlüsse und kannst Du analog mit einem Stereo-Verstärker verbinden.

Bzgl. VV wäre dieser hier ausreichend. Oder von einem anderen Hersteller ein vergleichbares Gerät (Denon, Pioneer, etc.).

Gruß
Robert
christoph1988
Stammgast
#3 erstellt: 17. Nov 2007, 13:00
Oh, die Soundkarte kenne ich noch garnicht, für 50 Euro hört sich das ja eigentlich ganz gut an. Hatte vorher nur Dinger für 200€ gefunden wo gleich noch ne menge Schnick-Schnack dabei ist, wie alle möglichen Regler und Anschlüsse die ich eh nicht brauche.

Die Verstärker auf der Seite die du mir gegeben hast, sind die alle gebraucht? Es kommt mir so vor weil überall der optisch Zustand dran steht. Ich habe natürlich nichts gegen gebrauchte Geräte, wenn man dadurch viel Geld sparen kann.

Wäre trotzdem schön noch ein paar mehr Meinungen zu hören.
Master_J
Inventar
#4 erstellt: 17. Nov 2007, 13:06

christoph1988 schrieb:
Nun meine Frage ist, ob ihr vielleicht Laptops kennt die einen digitalen oder analogen Anschluß schon von Haus aus haben.

Jedes.
Zumindest analog.
Das reicht auch für den Einsatzzweck.
Stereo-Verstärker mit Digitaleingang gibt es praktisch nicht.

So lange es keine "professionelle" Beschallung werden soll, tut es da so ziemlich jeder Marken-Verstärker.
100 Watt sind zwar nicht unbedingt nötig, schaden aber auch nicht.

Gruss
Jochen
christoph1988
Stammgast
#5 erstellt: 17. Nov 2007, 13:12

Master_J schrieb:

christoph1988 schrieb:
Nun meine Frage ist, ob ihr vielleicht Laptops kennt die einen digitalen oder analogen Anschluß schon von Haus aus haben.

Jedes.
Zumindest analog.
Das reicht auch für den Einsatzzweck.
Stereo-Verstärker mit Digitaleingang gibt es praktisch nicht.

So lange es keine "professionelle" Beschallung werden soll, tut es da so ziemlich jeder Marken-Verstärker.
100 Watt sind zwar nicht unbedingt nötig, schaden aber auch nicht.

Gruss
Jochen


Meinst du damit einen einfach Line-In Klinkenstecker? Also das habe ich schon durch, nur Gerausche ^^ und daraufhin habe ich alles weggegeben.

Oder hätte ich nur einen Mantelstromfilter gebraucht?

Also ich glaube das mit der USB Soundkarte ist garkeine schlechte Idee und dann mit Chinch auf den Verstärker.

Brauch ich einen Mantelstromfilter, oder kommt es darauf an ob es rauscht? Welchen Verstärker soll ich nehmen, der gut klingt und nicht all zu teuer ist? Der Sony Verstärker schaut nicht schlecht aus, und 150€ ist auch im Budget.


[Beitrag von christoph1988 am 17. Nov 2007, 13:13 bearbeitet]
Gene_Frenkle
Inventar
#6 erstellt: 17. Nov 2007, 13:13
Laptops haben manchmal einen optischen, seltener einen Coax-digitalausgang. Beispielhaft alle Macs, aufgrund der Betriebssicherheit für solche Anwendungen auch auf jeden Fall zu empfehlen.

USB-Soundkarte kann eine Lösung sein, leider kommt es häufig zu Brummschleifen, weswegen der optische Ausgang in der Regel der Bessere ist. Trotzdem ist wohl die USB-Soundkarte die beste Lösung, da ein DA-Wandler doch recht teuer werden kann. Z.B: http://www.thomann.de/de/esi_u46_se.htm
Einen Hifi-Verstärker würde ich nicht empfehlen, denn dies sind nicht unbedingt auf Dauerleistung ausgelegt und Deine Lautsprecher haben gewiss keinen besonders guten Wirkungsgrad. Daher sind 100 echte Watt schon ratsam, musst halt nicht so weit aufdrehen bis es kratzt. Z.B. http://www.thomann.de/de/the_tamp_e400.htm

Allerdings würde ich diese Lautsprecher nicht unbedingt benutzen, ohne sie gehört zu haben halte ich nicht so viel davon. Ein preiswertes PA-Komplettset wäre wohl das Beste gewesen, oder sogar ein paar Viecher. Allein wegen der besseren Transportabilität und Aufstellbarkeit (gilt nicht für die Viecher).
Gene_Frenkle
Inventar
#7 erstellt: 17. Nov 2007, 13:17
Wenn Du nicht dauernd am Miniklinkenkabel wackeln willst während der Party, damit was aus den Lautsprechern kommt, dann tue Dir und Deinen Freunden den Gefallen eine richtige Verkabelung zu nehmen (mindestens cinch).
Master_J
Inventar
#8 erstellt: 17. Nov 2007, 13:24

christoph1988 schrieb:
Meinst du damit einen einfach Line-In Klinkenstecker? Also das habe ich schon durch, nur Gerausche ^^ und daraufhin habe ich alles weggegeben.

Hättest alternativ auch die Ursache finden und beheben können.

Welche Art Störgeräusche waren es denn?
Brummen, Rauschen, Zirpen, ...?

Gruss
Jochen
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 17. Nov 2007, 13:26

christoph1988 schrieb:

.......
Die Verstärker auf der Seite die du mir gegeben hast, sind die alle gebraucht? Es kommt mir so vor weil überall der optisch Zustand dran steht. Ich habe natürlich nichts gegen gebrauchte Geräte, wenn man dadurch viel Geld sparen kann.

Wäre trotzdem schön noch ein paar mehr Meinungen zu hören. :)

Neue Verstärker (von wenigen Ausnahmen abgesehen) kosten ab ca. 200€ aufwärts.
Daher läßt sich mit Gebrauchtem Geld sparen, und weil´s in diesem Fall vom Händler gekauft wird hast Du 12 Monate Gewährleistung auf jedes Gerät.
christoph1988
Stammgast
#10 erstellt: 17. Nov 2007, 13:29
@Gene_frankle
also du bist auch für eine USB Soundkarte, gut, zu Mantelstromfiltern, würden die das Brummen nicht vermeiden (Trenntrafo)? Und angeblich sollen die auch nicht so teuer sein.

Die USB Soundkarte ESI U46 SE für 100€ sieht ja nicht schlecht aus, aber ich weiß garnicht ob sich so ein guted Ding lohnt.

Natürlich hast du recht das die Lautsprecher nicht für sowas gedacht sind, aber sie haben halt einen schönen Klang und da es nur gedacht ist um bei nem Kollegen in der Stube oder im Sportlerheim ein bisschen Musik zu machen wenn wir feiern reichen sie völlig aus.

Also ein HiFi Verstärker würde überlasten wenn ich damit 6-7 Stunden Musik höre?

Also ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin kein HiFi Experte und mit dem Bundle was du mir da zeigst wüsste ich garnichts anzufangen, geschweige denn wie ich das anzuschließen habe. Und ich denke es würde auch über das Ziel hinausschießen um für 20 Leute in einem kleinen Zimmer Musik zu machen.


Master_J schrieb:

christoph1988 schrieb:
Meinst du damit einen einfach Line-In Klinkenstecker? Also das habe ich schon durch, nur Gerausche ^^ und daraufhin habe ich alles weggegeben.

Hättest alternativ auch die Ursache finden und beheben können.

Welche Art Störgeräusche waren es denn?
Brummen, Rauschen, Zirpen, ...?

Gruss
Jochen


brummen, aber ist schon lange her


[Beitrag von christoph1988 am 17. Nov 2007, 13:32 bearbeitet]
christoph1988
Stammgast
#11 erstellt: 17. Nov 2007, 14:04
Nochmal eine kleine Zusammenfassung meiner Fragen:

- Würde eine HiFi-Verstärker überlastet werden, wenn ich 6-7 Stunden Musik höre (normale Lautstärke so, dass man sich noch unterhalten kann)?
- Was für einen Verstärker soll ich nehmen (nicht zu teuer, guter Klang, passend zu meinen Boxen)?
- Gibt es eine Möglichkeit das Brummen zu vermeiden? Brummt es unausweichlich mit USB-Soundkarte? Gibt es Mantelstromfilter für Cinch Kabel und würde ein Mantelstromfilter das Brummen beseitigen?


[Beitrag von christoph1988 am 17. Nov 2007, 14:05 bearbeitet]
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 17. Nov 2007, 14:08

Also ein HiFi Verstärker würde überlasten wenn ich damit 6-7 Stunden Musik höre?

Bei normaler bis gehobener Lautstärke sicherlich nicht.
Nur für laute Partys wäre das nix, aber wenn ich Dich richtig verstanden habe wird die Anlage nicht für heftige Fetenbeschallung bis in den frühen Morgen gebraucht.
Gene_Frenkle
Inventar
#13 erstellt: 17. Nov 2007, 14:16

christoph1988 schrieb:
Nochmal eine kleine Zusammenfassung meiner Fragen:

- Würde eine HiFi-Verstärker überlastet werden, wenn ich 6-7 Stunden Musik höre (normale Lautstärke so, dass man sich noch unterhalten kann)?
- Was für einen Verstärker soll ich nehmen (nicht zu teuer, guter Klang, passend zu meinen Boxen)?
- Gibt es eine Möglichkeit das Brummen zu vermeiden? Brummt es unausweichlich mit USB-Soundkarte? Gibt es Mantelstromfilter für Cinch Kabel und würde ein Mantelstromfilter das Brummen beseitigen?


1. Müsste eigentlich gehen, wenn der Verstärker genug Luft bekommt. Dürfen halt keine anderen dazukommen, die Tanzen wollen, usw..
2. ca. 100 echte Watt an 8 Ohm währen gut. Klangunterschiede dürften bei ausreichender Leistung nicht allzu groß sein. Yamaha macht z.B. recht preiswerte Geräte. Andererseits brauchst Du die ganzen Ein- und Ausgänge eines Hifi-Verstärkers nicht, daher habe ich Dir einen kleinen PA-amp empfohlen.
3. Es muss nicht brummen. Meißt geht es ohne. Brummen kann man vermeiden. Ein Mantelstromfilter ist z.B. eine gute Sache. Manchmal reicht aber auch eine entsprechende Erdung der Geräte.
christoph1988
Stammgast
#14 erstellt: 17. Nov 2007, 14:24
achso, nur der THE T.AMP E400 würde reichen????

Ich hab mir den mal in der 360° angeschaut, also Cinch seh ich da nicht, und Anschlüsse für meine Boxen auch nicht ><

Wo wird der Mantelstromfilter zwischengesteckt?
Sollte ich einen brauchen, wo kann ich ihn kaufen?
Gene_Frenkle
Inventar
#15 erstellt: 17. Nov 2007, 14:49
Erst mal schauen, ob es überhaupt brummt, bei mir z.B. brummt nichts.
Du gehst vom Ausgang der USB-Karte über ein Cinch-Klinke Kabel in den Amp (je nach Länge http://www.thomann.d...=1x+Klinke%28mono%29 ). Vom Amp über Speakon Kabel mit offenem Ende in die Lautsprecher ( http://www.thomann.d...=1x+Klinke%28mono%29 in der Mitte durchschneiden Enden abisolieren und offene Enden in die Schraubklemmen der Lautsprecher).
christoph1988
Stammgast
#16 erstellt: 17. Nov 2007, 15:10
ah ich verstehe, denn eine letzte frage noch

lieber den XLR Eingang oder doch Klinke?


den ESI U46 SE (USB Audio Interface) hab ich schonmal bestellt und werde das ganze erstmal testen, meine Eltern haben noch nen guten kenwood Verstärker und mal sehen, dann werde ich mich entscheiden ob ich mir den eigentlich doch sehr preisgünstigen THE T.AMP E400 kaufen werde oder einen gebrauchten Verstärker.

Danke, an alle die mir Tipps gegeben haben, ging echt schnell.


[Beitrag von christoph1988 am 17. Nov 2007, 15:11 bearbeitet]
Gene_Frenkle
Inventar
#17 erstellt: 17. Nov 2007, 15:14

christoph1988 schrieb:
lieber den XLR Eingang oder doch Klinke?


Wenn auf beiden Seiten XLR-Anschlüsse vorhanden sind, dann ist xlr besser, wenn auf einer Seite nur Cinch oder Klinke, dann ist es egal.
christoph1988
Stammgast
#18 erstellt: 17. Nov 2007, 18:45


[Beitrag von christoph1988 am 18. Nov 2007, 15:30 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pc mit Verstärker verbinden
chrisKR am 12.12.2009  –  Letzte Antwort am 12.12.2009  –  6 Beiträge
Verstärker für PC-Anlage
choolio am 01.01.2012  –  Letzte Antwort am 03.01.2012  –  19 Beiträge
PC + Verstärker
Skydiver2 am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 30.12.2006  –  7 Beiträge
PC-/Schreibtischlautsprecher mit Verstärker gesucht
floflo123 am 10.08.2014  –  Letzte Antwort am 11.08.2014  –  7 Beiträge
Anlage am PC
norman_himself am 10.12.2006  –  Letzte Antwort am 14.12.2006  –  10 Beiträge
Gute Anlage für PC
hermiebleifrei am 28.11.2013  –  Letzte Antwort am 29.11.2013  –  11 Beiträge
Anlage oder PC Lautsprecher?
-christopher- am 24.11.2015  –  Letzte Antwort am 07.12.2015  –  3 Beiträge
Mini-Verstärker für PC?
Svenmotox am 22.07.2008  –  Letzte Antwort am 23.07.2008  –  8 Beiträge
Verstärker für PC-eingang + Plattenspieler
Phil13131 am 26.10.2014  –  Letzte Antwort am 26.10.2014  –  7 Beiträge
PC Anlage Teufel oder "richtige" Anlage
MaverikMS2001 am 26.07.2010  –  Letzte Antwort am 26.07.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 87 )
  • Neuestes MitgliedShoen_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.287
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.531