Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Pioneer 777/ Yamaha 900/ Kenwood 1100 Verstärker - schwere Entscheidung ?

+A -A
Autor
Beitrag
mibomm
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Apr 2008, 09:03
Hallo,

ich stehe vor der gleichermaßen spannenden wie schwierigen Entscheidung, welchen der folgenden 3 Verstärker ich mir kaufen soll:

Yamaha AX 900
Pioneer A 777
Kenwood KA-D 1100 EX
(evtl noch Onkyo A 8690)

Ich verfüge weder über Testberichte noch sonstige Vergleichsmöglichkeiten (die Verstärker stehen an unterschiedlichen Orten).

Die Geräte werden alle als Topmodell oder Fast-Topmodell ihrer Reihe genannt.

Gibt es irgendeine Abstufung zwischen diesen Verstärkern? Zum Beispiel in Sachen Qualität? Oder sind irgendwelche typischen Krankheiten bekannt?

Von den Leistungsangaben sind sie ja alle gleichauf, aber jeder Hersteller geht seinen eigenen Weg, um die Leistung zu erreichen bzw. stabil zu gewährleisten.

Ich möchte gerne zwei CD-Player plus Ipod anschliessen. Ist das bei allen genannten Modellen problemlos möglich?

Die LS, die daran angeschlossen werden, haben auf jeden Fall genügend Leistung.

Fragen über Fragen - kann mir jemand helfen?

Vielen Dank vorab und liebe Grüße
Michael
CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 15. Apr 2008, 18:39
Hallo Michael!


mibomm schrieb:
ich stehe vor der gleichermaßen spannenden wie schwierigen Entscheidung, welchen der folgenden 3 Verstärker ich mir kaufen soll:

Yamaha AX 900
Pioneer A 777
Kenwood KA-D 1100 EX
(evtl noch Onkyo A 8690)


Yamaha AX-900: 1350 DM, Testsieger in der Audio, kratzende Schalter und Regler, gute Phonostufe MC
Pioneer A-777: 1000 DM, Topmodelle: A-858, 1500 DM, A-91D, 2500 DM
Kenwood KA-D 1100 EX, 1300 DM, Topmodell KA-D 3300 EX, 2500 DM, eingebauter D-/A-Wandler
Onkyo A-8690: 2000 DM


mibomm schrieb:
Gibt es irgendeine Abstufung zwischen diesen Verstärkern? Zum Beispiel in Sachen Qualität? Oder sind irgendwelche typischen Krankheiten bekannt?


Ich halte den Onkyo A-8690 für den interessantesten Verstärker aus Deiner Auswahl. Klanglich am schlechtesten finde ich den Pioneer A-777. Der Yamaha AX-900 sollte mit typisch britisch abgestimmten Boxen älteren Baujahres gut harmonieren. Den Kenwood kenne ich nicht.


mibomm schrieb:
Ich möchte gerne zwei CD-Player plus Ipod anschliessen. Ist das bei allen genannten Modellen problemlos möglich?


Ja.

Carsten
mibomm
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Apr 2008, 06:14
Guten Morgen Carsten,

vielen Dank für die Informationen und Einstufungen.

Ich habe bisher nur gehört/gelesen, dass der Yamaha (der mir von der Optik her am besten gefällt) gerne mal den Hitzetod stirbt und dass der Pioneer extrem "vollgasfest" sein soll. Über den Kenwood erfährt man auch im Net wenig.

Den Onkyo hatte ich garnicht so sehr im Visier, aber dank Deiner Empfehlung werde ich mich jetzt mal intensiver damit beschäftigen.

Liebe Grüße
Michael
Haiopai
Inventar
#4 erstellt: 16. Apr 2008, 06:42
Moin Michael

Was kratzende Regler und Potis anbetrifft ,solltest du bei allen von dir genannten Geräten damit rechnen .

Beim Pioneer betrifft das vor allem die Eingangswahl .

Nenne uns doch mal dein Budget ,was du ausgeben möchtest ,vielleicht wäre es lohnenswerter auf neuere Modelle zu gehen ,die sind in der Bucht häufig nicht teurer .

Manchmal lohnt es auch auf unbekanntere Modelle auszuweichen oder etwas unbeliebtere Hersteller .

Gestern ist zum Beispiel gerade wieder ein echter Hammer von JVC in der Bucht zum Spottpreis weggegangen .

Schau mal hier (link)

Ich hab die Auktion leider verpennt ,sonst hätte ich den glatt selber gegriffen .

Auf solche beinahe Exoten lohnt es fast immer zu schauen .

Gruß Haiopai
mibomm
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Apr 2008, 09:01
Hallo Haiopai,

das Budget endet bei 250 Euro, für ein wirkliches Topgerät (Leistung satt und gute Ausstattung in gutem Zustand) auch 300 Euro.

Neue Geräte reizen mich nicht so sehr. Ich bin noch ein Eisenfan, jemand aus der Zeit, wo Gewicht und Knöpfe wichtig waren. Bei 20 Kg und einer Batterie von Anschlüssen und Reglern werde ich schwach.

Zuhause habe ich einen Sony TA-F770ES und einen Sansui 8-Receiver. Die kommen aber weder für Parties noch im Keller-Raum zum Einsatz.

Und einen vor 3 Wochen gekauften Yamaha RX-V595a RDS habe ich auch noch. Der wandert aber jetzt wieder in den Verkauf, weil ich damit überhaupt nichts anfangen kann.

Was Marken angeht, bin ich relativ offen, solange es kein Nikko, Sharp oder so ist. JVC wäre ok, leider kann ich den Link nicht öffnen.

Liebe Grüße
Michael
audiophilanthrop
Inventar
#6 erstellt: 16. Apr 2008, 09:21
Zum A-8690: Offenbar mußte zugunsten des DAC-Teils etwas am Verstärker gespart werden, der hat nämlich ein bißchen weniger Power als der A-8670. Phonoteil müßte bei beiden das gleiche (sehr gute) sein.

Auch nicht schlecht ist z.B. ein H/K PMA-655VXI, wohl extra als Spezi für schwierige Lautsprecher ausgelegt (man denke an die alten Infinity Kappas).

Der 1010er/1100er Amp von JVC sollte auch gut sein, der zugehörige Tuner ist es jedenfalls.

Zum Kenwood habe ich dies gefunden.
Haiopai
Inventar
#7 erstellt: 16. Apr 2008, 10:22

mibomm schrieb:
Hallo Haiopai,

das Budget endet bei 250 Euro, für ein wirkliches Topgerät (Leistung satt und gute Ausstattung in gutem Zustand) auch 300 Euro.

Neue Geräte reizen mich nicht so sehr. Ich bin noch ein Eisenfan, jemand aus der Zeit, wo Gewicht und Knöpfe wichtig waren. Bei 20 Kg und einer Batterie von Anschlüssen und Reglern werde ich schwach.

Zuhause habe ich einen Sony TA-F770ES und einen Sansui 8-Receiver. Die kommen aber weder für Parties noch im Keller-Raum zum Einsatz.

Und einen vor 3 Wochen gekauften Yamaha RX-V595a RDS habe ich auch noch. Der wandert aber jetzt wieder in den Verkauf, weil ich damit überhaupt nichts anfangen kann.

Was Marken angeht, bin ich relativ offen, solange es kein Nikko, Sharp oder so ist. JVC wäre ok, leider kann ich den Link nicht öffnen.

Liebe Grüße
Michael


Hi Michael ,da gehts dir wie mir ,ich hab auch nen Faible für diese Panzerschränke .

Schade mit dem Link ,liegt wohl daran ,das die Auktion schon beendet ist .

Vielleicht löcherst du den Verkäufer hier mal genug ,das er einen ordentlichen Funktionstest macht .

Technics SU-V900

Sollte der richtig funktionieren ,dann sieht selbst dein Sony schweren Zeiten entgegen und überaus selten ist er dazu .Hab das gute Stück selber,in top Zustand

Der dürfte genau dein Ding sein ,21 kg ,komplett Doppel Mono aufgebaut ,die einzige Serie analoger Vollverstärker ,die Technics so gebaut hat .

Hier mal ein Bild vom Innenleben

Gruß Haiopai
mibomm
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 16. Apr 2008, 10:36
Jaleckmich..., sieht der klasse aus. Innen fast noch besser.

Das wäre was, aber - wie Du schon geschrieben hast - ohne vernünftigen Funktionstest ist das Risiko zu hoch.

Wer so etwas ungeprüft abgibt, hat entweder was zu verbergen oder kein Interesse am Geschäft.

Meinen ersten Sansui 8 habe ich auch als"Erbstück, ungeprüft, aber sicher total in Ordnung, alles sauber, schauen Sie sich meine Bewertungen an usw" gekauft, mit dem Ergebnis, dass ich anschliessend einen zweiten mit intakten Endstufen kaufen musste.

Liebe Grüße
Michael
Haiopai
Inventar
#9 erstellt: 16. Apr 2008, 11:00
Biete ihm Kohle an ,das hilft immer ,mit der Beschreibung geht der Amp nicht mehr viel höher ,kaum einer springt nicht an ,wenn er Geld riecht

Im guten Zustand wäre das Gerät allein auf Grund seiner Seltenheit schon locker 300 Euro wert ,ergo machs ihm schmackhaft ,wenn er das trotzdem verweigert kann man eh nur die Finger weg lassen ,denn dann ist er definitiv im Eimer .

Gruß Haiopai
ronmann
Inventar
#10 erstellt: 16. Apr 2008, 11:11
mibomm
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Apr 2008, 12:32
Mmmhh, auch schön. Ist er auch so aufgebaut - 2 getrennte Mono-Endstufen? Mit Technics habe ich mich noch nie befasst.

Grosse Güte, man könnte schnell ein kleines Vermögen los werden, bei so vielen interessanten Amps.

Liebe Grüße
Michael
Haiopai
Inventar
#12 erstellt: 16. Apr 2008, 12:43
Nicht ganz so aufwendig ,aber trotzdem ein feiner Amp ,hast übrigens PM im Briefkasten ,ich hab da ein paar Kandidaten
rausgesucht (Ebay Auktionen).

Verlinken tu ich die hier aber nicht ,das täte nur den Preis treiben ,daher PM im Briefkasten bei dir .

Gruß Haiopai


[Beitrag von Haiopai am 16. Apr 2008, 12:44 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Eine schwere Entscheidung - Brauche eure Hilfe!
timm17 am 02.01.2011  –  Letzte Antwort am 03.01.2011  –  2 Beiträge
Regallautsprecher schwere Entscheidung
FriedDubstep am 28.09.2015  –  Letzte Antwort am 05.10.2015  –  5 Beiträge
Pioneer A-777
Haaasch am 13.04.2006  –  Letzte Antwort am 13.04.2006  –  2 Beiträge
Nachfolger für Verstärker "Pioneer A-777" gesucht.
Schlappen. am 09.08.2010  –  Letzte Antwort am 19.09.2010  –  19 Beiträge
Stereo Verstärker kompatibel mit Pioneer GR 777
JokerSmoker am 29.06.2016  –  Letzte Antwort am 11.07.2016  –  6 Beiträge
Pioneer A-777 + JBL LX1000
electrix91 am 09.04.2012  –  Letzte Antwort am 10.04.2012  –  5 Beiträge
Ersatz für Pioneer A-777
sloth0815 am 19.05.2007  –  Letzte Antwort am 22.05.2007  –  16 Beiträge
Rotel RB-981 gegen NAD C-350, Yamaha AX-596, Pioneer A-777
RealC am 18.01.2006  –  Letzte Antwort am 11.02.2006  –  6 Beiträge
Schwere Harman/Kardon Entscheidung
ciorbarece am 19.01.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2006  –  2 Beiträge
Pioneer CT-777 passender Verstärker und CD-Player
jubluga am 24.01.2014  –  Letzte Antwort am 25.01.2014  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Exsys

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 120 )
  • Neuestes MitgliedTobitobsen88
  • Gesamtzahl an Themen1.345.651
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.250