Anlage aufrüsten - was ist sinnvoll?

+A -A
Autor
Beitrag
LouisCyphre123
Inventar
#1 erstellt: 21. Mai 2008, 10:52
Hallo Leute,

wie aus dem anderen Thread ersichtlich, habe ich mir kürzlich neue Lautsprecher gekauft: MA BR 6

Deshalb jetzt mal die Frage, wo wäre eigentlich der nächste Ansatzpunkt zur Verbesserung der Stereoanlage?
Das soll nicht von heute auf morgen geschehen, und auch möglichst mit günstigen Gebrauchtkomponenten, weil die Boxen das Budget schon verdammt strapaziert haben...
aber mal so grundsätzlich:

Ich hab nen Technics SU-V-300 Verstärker, daran angeschlossen sind ein Technics SL-BD-20 Plattenspieler, einen Yamakawa DVD-Player(der allerdings kaum zum Musikhören genutzt wird, da mein PC und mein MP3-Player ebenfalls per Cinch angeschlossen sind, einen Technics-Tuner (ebenfalls kaum genutzt), sowie meinen TV-Digital-Satreceiver angeschlossen.

Wo setzt man nun an?
Beim Verstärker?
Beim Plattenspieler als ganzes? Oder beim Tonabnehmer (müsste die Standardausführung des BD-20 sein)
Gyaku
Stammgast
#2 erstellt: 21. Mai 2008, 10:55
Bei der Raumakkustik und bei der Sounkarte
LouisCyphre123
Inventar
#3 erstellt: 21. Mai 2008, 11:15
inwiefern bei der Raumakustik?

Was kostet ne externe USB-Soundkarte?
Welche sollte man nehmen?
Gyaku
Stammgast
#4 erstellt: 21. Mai 2008, 11:18
Hallo.
Habe mich nur kurze Zeit über exterenen Soundkarten informiert und mich dann für diese entschieden, weil ich auch nicht mehr also 50€ ausgeben wollte bin aber zufrieden mit dem Gerät:
Creative

Mit Raumakkustik meinte ich hlat die Aufstellung der Lautsprecher (also genügend Platz zu den Wänden) und die Sitzposition im Stereodreieck usw.
Aber vielleicht hast du das ja eh schon gemacht.
Gruß
LiK-Reloaded
Inventar
#5 erstellt: 21. Mai 2008, 11:22
...hat er nicht unrecht

Nachdem Du offensichtlich DEINEN LS gefunden hast, steckt das meiste weitere Potenzial tatsächlich in der richtigen Aufstellung derselben und akustischer Optimierung des Hörraumes. Einen Amp hast Du, da wäre auszuprobieren, ob noch Potenzial vorhanden ist. Besser, oder besser anders, geht eigentlich immer irgendwie!

Beim Player ist klanglich sicherlich am wenigsten zu holen. Allerdings ist son "Billich-DVD" garantiert nicht State Of The Art.
LouisCyphre123
Inventar
#6 erstellt: 21. Mai 2008, 11:51

Gyaku schrieb:
Hallo.
Habe mich nur kurze Zeit über exterenen Soundkarten informiert und mich dann für diese entschieden, weil ich auch nicht mehr also 50€ ausgeben wollte bin aber zufrieden mit dem Gerät:
Creative

Ich hab am PC keine onboard - Lösunf sondern (immerhin) ne ganz normale interne Soundkarte (welche? müsst ich nachsschauen....wüsste ich so nicht) - bringt mir da so ein Gerät echt nen Vorteil?



Mit Raumakkustik meinte ich hlat die Aufstellung der Lautsprecher (also genügend Platz zu den Wänden) und die Sitzposition im Stereodreieck usw.
Aber vielleicht hast du das ja eh schon gemacht.
Gruß

Ja, da wollte ich mich angesichts der neuen LS sowieso noch dran machen...
LouisCyphre123
Inventar
#7 erstellt: 21. Mai 2008, 11:52

Loch_im_Kopf schrieb:

Beim Player ist klanglich sicherlich am wenigsten zu holen. Allerdings ist son "Billich-DVD" garantiert nicht State Of The Art.
:prost


Schon klar...aber
a) wird er kaum für Musik genutzt
und
b) hätte ich gar keine Anschlussmöglichkeit am Verstärker für einen separaten CD-Player
LouisCyphre123
Inventar
#8 erstellt: 21. Mai 2008, 11:56
Was ist mit dem Plattenspieler?
Liegt dort nicht noch eher Potential als beim Verstärker und der Soundkarte?????
Slanderscree
Stammgast
#9 erstellt: 21. Mai 2008, 12:43
Im Prinzip ist jedes Glied einer Kette wichtig. Aber: Musikinformationen, die die Signalquelle unterschlägt, zaubert Dir keines der nachgeschalteten Geräte wieder herbei. Um die Fähigkeiten des SL-BD 20 abzuklopfen, würde ich an Deiner Stelle mal hier im Analogforum nachfragen. Technics ist zwar unter anderem ein erfahrener und renommierter Plattenspielerhersteller, aber bei den kleinen Modellen haben die Japaner oftmals nur ganz biedere Hausmannskost angeboten. Ein reiner Systemwechsel ist wegen des T4P-Tonabnehmers nicht ganz einfach, weil die Auswahl anschlussbedingt eingeschränkt ist. Nochmals mein Rat: Analogforum.
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 21. Mai 2008, 17:42
Hallo,

in der Analogabteilung liegt imho durchaus noch Potential. Der Technicsdreher ist nicht der schlechteste, aber sicher nicht der Weisheit letzter Schluß. Wenn er noch einwandfrei funktioniert, sehe ich aber noch keinen Grund für eine Neuanschaffung, da er imho noch zum Niveau der Anlage past.
Ein neuer Tonabnehmer bringt sicher etwas. Nur ist die Auswahl an so genannten T4P Systemen vergleichsweise bescheiden. Dieses wäre z.B. nicht schlecht http://www.williamth...2-35-67_p2745_x2.htm Einen teureren TA würde ich in den Technics nicht einbauen.

In wie weit ein exterener Phonoverstärker etwas bringt kannst Du nur ausprobieren. Bei alten Amps ist die Phonoabteilungen oft gar nicht so schlecht. Evtl kannst Du dir ja mal irgendwo einen NAD PP2 o.ä. ausleihen.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 21. Mai 2008, 17:47 bearbeitet]
Jonny_der_Depp
Stammgast
#11 erstellt: 21. Mai 2008, 17:55
Gute USB-Soundkarte: M-Audio Transit (kann ich jedem nur empfehlen)

Raumakkustik: Meiner Meinung nach wirklich das wichtigste mit den LS zusammen. Die beste Anlage bringt nichts wenn z.B. ein Schrank davor steht.....(nur so als Beispiel)

Plattenspieler: wäre wahrscheinlich der nächste Punkt wo ich ansetzen würde. Alledings muss man dann schon etwas tiefer in die Tasche greifen.


Gruß
ciorbarece
Inventar
#12 erstellt: 24. Mai 2008, 20:33
Wollt auch grad die Transit empfehlen, hehe !

Klingt sehr fein und natürlich, kann man einfach per USB anschließend und dann mit Chinch an den Verstärker gehen.

Verstärkermäßig kann man die Sony ES Teile empfehlen, also 770 oder 707 ES, oder auch den kleineren 590ES. Allesamt mit FB. Bei Interesse würde ich evtl. im Fanthread Mal nach ner Kaufberatung fragen:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-84-10006.html

Grüße,
Chris
LouisCyphre123
Inventar
#13 erstellt: 27. Mai 2008, 12:32

baerchen.aus.hl schrieb:
Hallo,

in der Analogabteilung liegt imho durchaus noch Potential. Der Technicsdreher ist nicht der schlechteste, aber sicher nicht der Weisheit letzter Schluß. Wenn er noch einwandfrei funktioniert, sehe ich aber noch keinen Grund für eine Neuanschaffung, da er imho noch zum Niveau der Anlage past.
Ein neuer Tonabnehmer bringt sicher etwas. Nur ist die Auswahl an so genannten T4P Systemen vergleichsweise bescheiden. Dieses wäre z.B. nicht schlecht http://www.williamth...2-35-67_p2745_x2.htm Einen teureren TA würde ich in den Technics nicht einbauen.


Ähm...davon ausgehend, dass der BD-20 nur ein Übergangsplayer ist, sind mir die o.g. 130 Euro aus deinem Link eigentlich schon deutlich zu teuer...
Reicht nicht auch sowas? http://www.williamth...2-35-67_p1809_x2.htm
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 27. Mai 2008, 13:58
Hallo,

ja sicher reicht auch dieses System. Im Übrigen unterscheiden sich die beiden System nur im Nadelträger. Später kann man das System durch Austausch der Der Nadel 10 gegen die Nadel 20, 30 oder 40 das System aufrüsten!

Eine weiter Möglichkeit wäre auch wenn Du dir für den Übergang ein Halbzolladapter kaufst. Dann steht dir die ganze "Welt" der Halbzollsysteme offen und Du kannst das System auch in einem neuen Dreher verwenden.
http://www.williamth...192-196_p1904_x2.htm

Gruß
Bärchen
LouisCyphre123
Inventar
#15 erstellt: 27. Mai 2008, 14:04
Ah ja....sowas gibts also auch...
Das verlinkte Gerät ist aber doch für die entgegengesetzte Variante, oder? Um nen TP4-TA auf Halbzoll-Arm zu montieren, oder?
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 27. Mai 2008, 14:12
Nein, umgekehrt. Der Nachteil dieses Adapters ist die eingeschränkte Justagemöglichkeit für 1/2-Zoll-Syteme. Es ist daher wirklich nur als sehr kurzfristige Übergangslösung tauglich.

Für eine Mittelfristige Lösung würde ich dann schon eher dieses System in Betracht ziehen http://www.williamth...2-35-67_p1612_x2.htm Ist ein OEM_Nachbau des OMP10


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 27. Mai 2008, 14:15 bearbeitet]
Slanderscree
Stammgast
#17 erstellt: 27. Mai 2008, 14:23
Nee, nee, guck Dir den Adapter mal genauer an, damit soll ein T4P an ein Halbzoll-Headshell angeschlossen werden.

Ich nehme an, umgekehrt geht es baulich bedingt auch gar nicht, weil Adapter plus System zu lang wären. Was dann zu Problemen beim Kröpfwinkel und beim Überhang führt.


[Beitrag von Slanderscree am 27. Mai 2008, 14:30 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 27. Mai 2008, 14:40
Also manchmal ist man wirklich blind Du ahst natürlich recht! Steht doch schon in der Überschrift man, man lesen sollte man mit 45 können
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage aufrüsten?
mischkas am 24.01.2008  –  Letzte Antwort am 24.01.2008  –  3 Beiträge
anlage aufrüsten
Moosman am 09.09.2003  –  Letzte Antwort am 11.09.2003  –  11 Beiträge
Aufrüsten???
Grampman am 08.12.2005  –  Letzte Antwort am 10.12.2005  –  6 Beiträge
Aufrüsten, aber was zuerst?
emric01 am 09.09.2008  –  Letzte Antwort am 11.09.2008  –  8 Beiträge
Plattenspieler, Anlage oder Boxen - Was zuerst aufrüsten?
hasdf am 06.09.2012  –  Letzte Antwort am 06.09.2012  –  5 Beiträge
Kompaktlautsprecher zum späteren aufrüsten - sinnvoll?
DarkwingDuck85 am 10.05.2011  –  Letzte Antwort am 11.05.2011  –  2 Beiträge
Receiver ,sinnvoll & was ist wichtig ?
schottix3 am 04.10.2011  –  Letzte Antwort am 06.10.2011  –  10 Beiträge
Aufrüsten sinnvoll?
MartyR2 am 02.01.2014  –  Letzte Antwort am 04.01.2014  –  2 Beiträge
Stereo-Anlage aufrüsten---- aber was?
eezemidumple am 29.04.2010  –  Letzte Antwort am 02.05.2010  –  7 Beiträge
Anlage aufrüsten 2.0 auf 2.1 oder 5.1
Winkla am 05.01.2014  –  Letzte Antwort am 05.01.2014  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Technics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.802 ( Heute: 60 )
  • Neuestes Mitgliedandreasherm
  • Gesamtzahl an Themen1.365.012
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.998.221