Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer Verstärker gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Deadlock78
Neuling
#1 erstellt: 04. Jul 2008, 08:37
Moin Moin,

auch nach einiger Lektüre hier im Board komme ich nicht weiter.

Mein alter Verstärker (Uher irgendwas) hat das Zeitliche gesegnet und ich möchte mir einen Neuen zulegen.

Ich benötige Anschlüsse für CD, DVD, SAT, XBOX (als Mediacenter) und Phono, Ausgänge benötige ich nur für 2 Lautsprecher und 1 Subwoofer. Mein Budget dreht sich so um die 400€ (Schmerzgrenze).

Bis jetzt habe ich jede Menge Hersteller durch (Yamaha, Sony, Denon etc) und finde entweder Stereo-Verstärker mit allen Eingängen aber ohne Subwoofer-Ausgang oder eben 5.1-Verstärker mit Subwoofer-Out, dafür aber ohne Phono-Eingang.

Kennt ihr einen Verstärker, der o.g. bietet oder muß ich auf einen 5.1er und einen Entzerrer/Vorverstärker ausweichen?

Freue mich über jeden Tipp.

Danke schonmal.


[Beitrag von Deadlock78 am 04. Jul 2008, 08:39 bearbeitet]
Gyaku
Stammgast
#2 erstellt: 04. Jul 2008, 09:08
Hallo.
Wundert mich warum die Stero-Verstärker keinen Sub-Out haben.
Die Stereo-Receiver im selben Preissegment haben nämlich einen.
Schau dir mal den Denon Dra-700ae und den Yamaha Rx-797 an.

Gruß Gyaku
Haiopai
Inventar
#3 erstellt: 04. Jul 2008, 09:19
Moin zusammen ,das mit den Sub Outs bei Receivern liegt wohl daran ,das es abgespeckte AV Receiver sind ,wie man nämlich auch sieht ,haben sie meist noch einfache Video Anschlüße dabei .

Wobei das aber auch kein Problem ist ,sehr viele Subs haben heute High Peak Eingänge (Anschluss über Lautsprecherkabel )und Sat Ausgänge ,was in Verbindung mit Regallautsprechern in meinen Augen eh der bessere Weg ist .

Ein Sub Ausgang ohne Bassmanagment macht in meinen Augen nämlich nicht allzu viel Sinn ,der Sub wird dann unabhängig von den restlichen Lautsprechern betrieben und entlastet sie so überhaupt nicht ,sie müssen nach wie vor bis in den Keller mitlaufen .

Das kann auch Probleme bei der Abstimmung erzeugen(Überbetonung ) ,sinniger ist es den Sub zwischen Verstärker und Regalboxen zu setzen ,der Sub entlastet
dann die nachgeschalteten Boxen je nach Einstellung vom Tiefbass ,was ja auch Sinn der Sache ist .

Gruß Haiopai
ruedi01
Gesperrt
#4 erstellt: 04. Jul 2008, 09:30
Die Yamaha Verstärker (AX-V 397 und 497) haben doch einen Phonoeingang. Auch der Denon PMA-700AE und der Onkyo A-9355 haben einen Phono-MM Eingang. Und sie passen alle in Deine Preisvorstellung und bieten eine ordentliche Technik für's Geld..

Was den Anschluss eines aktiven Subwoofers betrifft, den kann man auch ohne separaten Subwoofer-Vorverstärkerausgang anschließen, mein Vorredner hat beschrieben, wie es geht.

Gruß

RD
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 04. Jul 2008, 09:40
Hallo,

hast Du evtl mal darüber nachgedacht den Uher in die Werkstatt zu geben? Oft es nur eine Kleinigkeit die einen Amp lahmlegt.

Was hast Du denn für einen Subwoofer? Viele moderne Subs lassen sich auch über die Lautsprecherkabel einschleifen und ein extra Preout für den Sub ist gar nicht notwendig.

Ansonsten wirst Du in deinem Budgetrahmen wohl nur die schon genannten Receiver finden

Gruß
Bärchen
vksi
Stammgast
#6 erstellt: 04. Jul 2008, 11:17
Der Marantz PM 7001 erfüllt alle Vorraussetzungen. 2x LS, Pre out für den Sub, Phono.

Beim bekannten Internetauktionshaus z.Z. für unter 400€ zu bekommen
Deadlock78
Neuling
#7 erstellt: 04. Jul 2008, 12:49
So, ich bin zu Hause und ich muss sagen: Leute, vielen Dank, so viele Tips und Antworten, ich bin schwer begeistert :-)

So, hier ein paar Eckdaten zum Rest des Systemes:

Sony CD-Player
Technisat DigiCorder S2
Panasonic DVD/HD-Recorder (Wird nur noch als DVD-Player genutzt)
XBox als Mediacenter
Technics Plattenspieler

All diese Geräte sollen stinknormal per Cinch angeschlossen werden.

Am Ausgang hängen 2 Arcus AS4-Boxen (4 Ohm). Am linken Kanal habe ich mangels besseren Wissens meinen passiven NoName-Subwoofer (4 Ohm) parallel angeschlossen. Ich nehme mal schwer an, das das eher suboptimal ist - einige Kollegen Marke Halbwissen behaupten, das das schlecht sei weil der Verstärker nun asymmetrisch belastet sei. Nachvollziehbar, aber ob das stimmt?

Deswegen jetzt meine Frage: Kann ich meinen passiven Sub an diesen ominösen Pre-out für Subwoofer hängen oder ist das nur was für aktive - ich würde das "pre" als "pre Verstärkung" verstehen weil das ja der Verstärker im Sub übernehmen würde.

Naja, und in der Werkstatt wird der Uher (Uher Classic UR-3500) wohl nur noch belächelt - Wasserschaden, es machte sowas wie *brzzzztt* und *fomp*, danach ein kleines Rauchwölkchen und sehr viel Gestank.

Schade, es war so ein Spitzengerät.
vksi
Stammgast
#8 erstellt: 04. Jul 2008, 12:56
Einen passiven Sub kannst Du nicht direkt an den pre out hängen !

Der muss entweder an die LS-Ausgänge oder du benötigt zusätzlich eine Endstufe ...
Deadlock78
Neuling
#9 erstellt: 04. Jul 2008, 13:03
Ich glaub, ich bin hier in einem Profi-Forum gelandet. So schnelle und IMHO gute Antworten, das kenn ich schon garnicht mehr.

Kann ich den denn z.B. bei dem Yamaha an einen Anschluß für's Lautsprecherpaar B hängen - Also die "normalen" Boxen an A, den Sub ein einen Kanal von B - ohne das das Probleme macht?
roger23
Stammgast
#10 erstellt: 04. Jul 2008, 13:07
Passive Subs sind per se fragwürdig: Wirkungsgrad und Frequenzgang müssen den Satelliten angepasst sein - und das geht passiv im Nachhinein schlecht bis gar nicht.

Ich würde mir überlegen, bei conrad o.ä. einen Frequenzweichen-Verstärker-Satz zu kaufen (gibt's zum Einbauen in Subs) und den vor den passiven Sub zu hängen - wenn ich ihn schon behalten will.

Als AMP dazu: sollte pre-out und main-in haben, damit der aktive Sub dazwischengehängt werden kann. Z.B. NAD 325.

- Roger
vksi
Stammgast
#11 erstellt: 04. Jul 2008, 13:12
Dein passiver Sub hat doch bestimmt LS-Eingänge für Beide Kanäle !? Alles andere wäre merkwürdig

Theoretisch geht das dann so wie Du geschrieben hast (LS-Paar an A und Sub an B). Bin mir allerdings nicht 100% sicher, ob es bedenken gibt bzgl. der Belastung des Verstärkers ... da gibt hier bestimmt Leute die das besser beantworten können
eagel_one
Stammgast
#12 erstellt: 04. Jul 2008, 14:16
Ich würde dir den Denon PMA 700AE empfehlen. Hab ihn selber und bin sehr damit zufrieden. Leider werden sie seit Januar 2008 in China und nicht mehr in Japan gefertigt. Naja aber da bekommst du für 300€ echt ein spitzen Teil. Ich befürchte bloß das du dann noch einen neuen Player brauchst um das ganze Potenzial des Verstärkers abzurufen.

mfg eagel_one
Deadlock78
Neuling
#13 erstellt: 04. Jul 2008, 15:05
Der Sub, der Sub, ja ja... Wenn ich mich recht erinnere ist das Teil nicht nur NoName und Mono - ich glaub fast, das das Ding eigentlich ein Sub für ne mobile Disco war. Haken dran, abheften, Sub darf gehen.

Ich glaube, es lohnt sich eher, einen aktiven Sub zu kaufen und den an einen Pre-Out zu hängen. Ein aktiver mit Durchreiche an die normalen Boxen mag ausgewogener sein - lässt sich aber kabeltechnisch in meiner Wohnung nicht vernünftig realisieren.

Unter diesen Voraussetzungen kommt natürlich wieder ein ganzer Schwung Amps in Frage, wobei ich zugeben muß das der PMA700 echt ne gute Figur macht.
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 04. Jul 2008, 16:08

Deadlock78 schrieb:
Ein aktiver mit Durchreiche an die normalen Boxen mag ausgewogener sein - lässt sich aber kabeltechnisch in meiner Wohnung nicht vernünftig realisieren.


Wieso? Der Weg zum Subwoofer über einen Preout ist geauso lang wie über die LS-Kabel! Da sehe gar kein Problem.

Ein aktiver Sub mit "Durchreiche" in die LS-Kabel eingeschliffen klingt nicht nur besser, sondern hat noch einen Vorteil. Er entlastet den Stereoamp und die Hauptboxen vom der Bassarbeit. Bei Nutzung eines Subpreout laufen die Hauptlautsprecher weiterhin Fullrange. Der Sub sollte möglichst irgendwo zwischen den beiden Hauptboxen stehen und die Trennfrequenz bei 80Hz oder tiefer liegen

Gruß
Bärchen
Deadlock78
Neuling
#15 erstellt: 04. Jul 2008, 17:35

baerchen.aus.hl schrieb:

Deadlock78 schrieb:
Ein aktiver mit Durchreiche an die normalen Boxen mag ausgewogener sein - lässt sich aber kabeltechnisch in meiner Wohnung nicht vernünftig realisieren.

Wieso? Der Weg zum Subwoofer über einen Preout ist geauso lang wie über die LS-Kabel! Da sehe gar kein Problem.

Das Problem liegt in der Tatsache, das der Kabelweg vom Amp zum Sub - eine Ritze im Laminat vom Vormieter - genau ein Kabel fasst. Und da der Sub links von der ganzen Anlage samt Boxen steht - war Möbeltechnisch auch nicht anders drin - müssten die Kabel vom Amp zum Sub und von dort aus wieder zurück durch die Ritze und dann zur Box hoch.

Also, der Wille ist da aber die Wohnung weigert sich
ciorbarece
Inventar
#16 erstellt: 04. Jul 2008, 20:28
Hast Du denn keinen Platz für Stand-LS ?

Generell fänd ichs ein bißchen übertrieben 400€ oder so in einen Verstärker zu investieren, wenn die LS die gleichen bleiben sollen. Ich denke die Arcus sind bestenfalls mittelprächtig, oder wie denken die anderen darüber ? Persönlich hab ich nicht besonders viele Infos dazu gefunden, die müssten eigentl. auch ziemlich alt sein.

Siehe hier: http://www.nubert-forum.de/nuforum/ftopic4500.html

Besser verteilt wäre das Budget von 400€ imo auf einen Verstärker für 200€ und 2 LS für 300€. 100€ durch den Verkauf der Arcus.


[Beitrag von ciorbarece am 04. Jul 2008, 20:29 bearbeitet]
Deadlock78
Neuling
#17 erstellt: 04. Jul 2008, 21:00
Nein, auch dafür ist kein Platz - die Wohnwand nimmt mir einige Möglichkeiten zum LS-Aufstellen.

Und: Übertrieben ist das IMHO nicht. Schau mal, jetzt ist der Verstärker kaputt, ein Spitzengerät das 18 Jahre gehalten hat und ohne Wasserschaden wohl noch etwas länger. Nun muß ich mir gezwungenermaßen einen Neuen zulegen. Ich könnte jetzt 200€ in "irgend"einen Amp investieren und 200€ in "irgend"welche Boxen - das ganze klänge dann wahrscheinlich ebenso mittelprächtig wie ein guter 400€-Amp an meinen alten Arcus-Boxen. Jetzt habe ich - in Gedanken - den 200€-Amp gekauft und denke mir: Och, neue Boxen wären auch mal nett und kauf mir ein paar schöne, hochwertige Boxen, die die alten Arcus locker übertrumpfen. Und wie klingt das ganze? Genau wie vorher, weil ich nur den "irgend"einen Amp genommen habe. Ergebnis: Ich müsste dann für besseren Klang nach den neuen Boxen auch noch einen weiteren neuen Amp kaufen.

Dann lieber jetzt einen Spitzenamp der an meinen Arcus nur mittelmäßig klingt und irgendwann später ein paar neue Boxen die dann ihr Potential am neuen Amp ausspielen können.
ciorbarece
Inventar
#18 erstellt: 04. Jul 2008, 22:32

Deadlock78 schrieb:
Jetzt habe ich - in Gedanken - den 200€-Amp gekauft und denke mir: Och, neue Boxen wären auch mal nett und kauf mir ein paar schöne, hochwertige Boxen, die die alten Arcus locker übertrumpfen. Und wie klingt das ganze? Genau wie vorher, weil ich nur den "irgend"einen Amp genommen habe.


Ich verstehe Deinen Standpunkt, aber die Relation stimmt nicht ganz.

Es ist so daß man bei LS wesentlich mehr fürs Geld bekommt wenn man mehr investiert als bei Verstärkern, oder Elektronik generell. Viele vertreten auch die Meinung daß es bei Elektronik gar keine klanglichen Unterschiede gibt bzw. diese marginal sind und daß sogar billigere Geräte oft besser klingen. Interessant wäre in diesem Zusammenhang die Forumsuche nach "Blindtest".

Solltest Du dir bessere LS zulegen in Verbindung mit einem 200€ Verstärker (wobei es in dieser Preisklasse bereits sehr gute Markenware gibt) dann hättest du auf jeden Fall mehr fürs Geld bekommen und das würde auch zweifellos besser klingen als deine aktuellen LS in Verbindung mit einem besseren Verstärker.

Wie dem auch sei, die Option später bessere LS zu kaufen wäre auch ganz nett, aber ich weiss auch wirklich nicht wie gut deine Arcus LS sind, die ich dir auch nicht schlecht reden wollte, ich kenne die nämlich nicht und hab nur wenig Infos dazu gefunden.

Ich wollte eigentl. nur sagen daß mit deinem aktuellen Budget bei einer etwas anderen Verteilung klanglich mehr rauszuholen wäre und jetzt hab ich doch so viel geschrieben


[Beitrag von ciorbarece am 04. Jul 2008, 22:32 bearbeitet]
roger23
Stammgast
#19 erstellt: 05. Jul 2008, 20:43
Ich hab's in der Vergangenheit bei Preisen von Verstärkern und Boxen mit der Relation 1:2 Verstärker:Boxen gehalten. Will für Dich heissen: wenn Du nicht die Absicht hast, 800-1000 Euronen in neue Boxen anzusparen, macht es vermutlich mehr Sinn, beim Verstärker etwas zu sparen und die Kohle für Lautsprecher auf Halde zu legen.

Und bezogen auf zukünftige Sub-Planung: wenn ich nicht die Möglichkeit habe, sie einzuschleifen, würde ich es lassen und Stand-LS kaufen - ich hätte ausser der Nutzung eines AVR keine Idee, den Frequenzgang im Tiefbassbereich in den Griff zu bekommen. Und AVR im Preissegment von 200-300 Euro ist dann doch etws blass gegen gleichteures Stereo-Equipment...

- Roger
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Plattenspieler! Welche Boxen/Verstärker benötige ich ?
BoxenBodo am 31.10.2014  –  Letzte Antwort am 31.10.2014  –  6 Beiträge
Verstärker und Boxen gesucht
deforce am 13.01.2008  –  Letzte Antwort am 19.01.2008  –  12 Beiträge
Was für einen Verstärker benötige ich?
OrtAeonFluxx am 14.01.2012  –  Letzte Antwort am 15.01.2012  –  8 Beiträge
geringes budget für Stereo Lautsprecher und Verstärker
phanaton am 06.11.2008  –  Letzte Antwort am 27.11.2008  –  48 Beiträge
Neuer verstärker nur welcher?
Imm0 am 10.12.2009  –  Letzte Antwort am 11.12.2009  –  22 Beiträge
Stereo-Receiver/Verstärker mit digitalen Eingängen
dele1981 am 27.12.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  13 Beiträge
Neuer Verstärker gesucht für Boxen.
Demolition_Phil am 08.06.2015  –  Letzte Antwort am 09.06.2015  –  4 Beiträge
Zusätzliche Boxen + Neuer Verstärker
Lambade am 15.03.2008  –  Letzte Antwort am 17.03.2008  –  11 Beiträge
Verstärker und Lautsprecher für ~400?
s2ck am 14.04.2012  –  Letzte Antwort am 16.04.2012  –  11 Beiträge
Verstärker für 400? gesucht
BB14 am 01.01.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2009  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Marantz
  • Denon
  • Onkyo
  • Technisat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.766