Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung zum thema lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
Waldherr
Neuling
#1 erstellt: 01. Okt 2008, 08:06
liebe forum mitglieder,

als novize habe ich ein paar fragen an euch. da landei, fehlt mir die möglichkeit, verschiedene boxen in einem guten studio probe zu hören.
um freundliche beantwortung wird gebeten.....

lautsprecher:
ich möchte so um die 1.000;- für ein päarchen (gebraucht oder neu) anlegen.
bisheriger favorit sind kef.
welche alternativen gibt es denn noch in dem bereich, wobei natürlich immer das individuelle empfinden und der persönliche geschmack eine rolle spielen.
ich lege wert auf sehr neutrale und echte wiedergabe, mag einen klaren, transparenten sound mit guter räumlicher abbildung, also keine "schmeichler". wenn die snare rasselt, soll sie.
der raum ist eher kompliziert, dachgeschoss, ca. 25 qm, recht verstellt.
regal oder standboxen sind beides möglich, wobei eher klein als groß die devise ist.

verstärker:
eigentlich solls ja ne röhre sein, ich weiß aber nicht, ob man hier mit billigprodukten gut bestellt ist. auch hier stehen max. 1.000;- zur disposition.
marantz pm17 fand ich ganz interessant, cambride, audiolab, audio advance, copland und rega auch.
taugen denn hybrid-verstärker was, oder ist die technik nicht ausgereift?

cd-player:
und auch hier die frage, wer soll´s denn werden, n.m. unter 1.000;- für neu oder gebraucht.
wenn verstärker röhre, muss/sollte dann auch der player damit bestückt sein.

fragen über fragen, ich weiß.
wer mir trotzdem hilft und sich ein wenig zeit nimmt, dem sei herzlicher dank zuteil.

all the best
hubert
taubeOhren
Inventar
#2 erstellt: 01. Okt 2008, 08:28
Hallo Hubert,

willkommen im Forum. Das mit der "Kaufberatung" ist immer so eine Sache.

Aber es soll ja schließlich erstmal nur eine Richtung geben.
Und - für nachfolgende Tipgeber - es ist nur meine Meinung, die will ich weder Hubert noch anderen aufdrängen - um gleich in dieser Richtung jeglichen Diskussionen den Wind aus den Segeln zu nehmen. Leider ist diese Art von Vorwort hier immer notwendiger.

Zum Thema:

Du hast also 3.000,- EUR für 1 Paar LS, Amp. und CDP zur Verfügung.

Lautsprecher hast Du selbst schonmal Kef genannt. Bleiben wir dabei. Wenn Du sagst eher klein, dann ist vielleicht die neue iQ50 es Wert, mal gehört zu werden.


ich lege wert auf sehr neutrale und echte Wiedergabe, mag einen klaren, transparenten sound mit guter räumlicher abbildung, also keine "schmeichler". wenn die snare rasselt, soll sie.


diesen Anforderungen kommt die kleine iQ50 (ca. 650,-) schon sehr nah.
Obwohl ich sagen muss, beim letzten Test hören kam sie mit etwas höheren Pegeln (bei PT - Trains) schon an ihre Grenzen. Das mußt Du halt ausloten .... gibt ja noch die iQ70 (ca. 1.100,-) oder 90 (ca. 1.500,-)

Meiner persönlichen Meinung nach harmoniert die Kef sehr gut mit Musical Fidelity ...

Da kannst Du getrost auf den bewährten Amp A5 (wenn Du auf USB verzichten kannst) zurück greifen.
Bei CDP tut´s meiner Meinung nach auch der kleinere Bruder 3.5 ....

Von den beiden Letztgenannten findet man immer wieder interessante Angebote als Neuware (da Auslauf), so dass Du auch innerhalb Deines Budget bleiben könntest.
Alternativ eventuell Amp/CDP von Arcam (bin ich aber preislich nicht auf dem Laufenden.)

Nimm dies einfach als kleine Anregung/Empfehlung, ohne Anspruch auf der Weisheit letzten Schluß.

Gruß
taubeOhren
taubeOhren
Inventar
#3 erstellt: 01. Okt 2008, 08:47
Hi Hubert ...


hier nochmal meine Meinung aus einem anderen Forum zu neuen iQ-Serie von Kef ...


Zur neuen IQ-Serie kann ich nur sagen ....

IQ30 - kleine, feine Kompakte mit gutem Tiefgang für die Größe und einfach eine überzeugende Einsteigerbox.

IQ50 - schlank, fast grazil wirkend, trotzdem zupackend, sehr gut auflösend, irgendwie der Feingeist der
Serie, die bei meiner Lieblingstruppe (PT) und etwas erhöhtem Pegel jedoch auch ihre Grenze erreichte.
Gespielt haben wie sie da mit dem 38iger Arcam.

IQ70 - bissel mehr Oberbass als alle anderen - nach meiner persönlichen Einschätzung hervorragend für
Rock- und Metall geeignet - habe sie meinem Bruder (der als Berliner Gast mit anwesend war) nochmal richtig
schmackhaft gemacht ...

IQ90 - die kompletteste Box der Serie, mit echtem Spaßfaktor und immer noch sehr gutem P/L-Verhältnis

... obwohl ...

als gleich darauf die XQ40 dran kam, waren wir samt P. Barber wieder im Kef-Himmel




Gruß
taubeOhren


[Beitrag von taubeOhren am 01. Okt 2008, 08:48 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 01. Okt 2008, 09:28
Hallo,

zusammengefasst suchst Du also eine Anlage für ca 3000 Euro Bestehend aus LS, Amp und CD mit klarem, reinem Klang und guter räumlicher Auflösung.

Kef als LS ist da sicher schon mal kein schlechter Ansatz.

Ich würde mir aber z.B. auch folgende Kombies näher betrachten

Audio Physic Yara Mit dem Kombi Audiolab 8000S und 8000CDE eine edle Sache.
oder
Triangle Altea Mit den 500er Cambridges auch was nettes

Wenn Du auf etwas Ausstattungs- und Bedienkomfort verzichten kannst, wäre die Kombi Audiolab 8000SE/8000CDE als Antrieb für die Audio Physic Spark oder die Spendor S5eauch etwas sehr feines. Alternative Elektronik Cambridge oder NAD

Gruß
Bärchen
Der_Tominsenmann
Neuling
#5 erstellt: 01. Okt 2008, 11:22
Hallo Hubert,

Wie wäre den eine kombination aus:
Arcm CD192
http://www.arcam.co.uk/german/prod_diva_CD192_intro.cfm

Arcam A90
http://www.arcam.co.uk/german/diva_prod_range.cfm

Kef XQ30
http://www.kef-audio.de/products/XQ/xq30.php

an die mods:
Das soll keine werbung sein...

Wir haben diese Kombination in der Ausstellung und ich muss sagen ich war sehr angenehm überrascht vom Klang. Eine super Räumlichkeit und Focus (Bühnenabbildung), der bass war der Größe der XQ30 angemessen. Einziger Nachteil, sie ist nicht sehr Pegelfreudig (ist halt eine KEF).

Thema Röhre:
Bitte denke immer daran das eine Röhre eine gewisse Lebensdauer hat, beträgt in der Regel 1500-2000 Stunden, je nach Qualität. Das sind bei normal Musik hören 2-3 Jahre, dann brauchst du neue Röhren.

Jeder Transistorverstärker spielt bis zu einem gewissen Punkt im class A Bereich. Erst bei höheren Pegeln hört man den unangenehmen Klirr.

Schöne Grüsse Philip Lewandowski
Manuel91
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 01. Okt 2008, 12:17
Hallo...

also zu den Lautsprechern fallen mir so spontan B&W´s ein. Alle LS von B&W die ich bis jetzt gehört habe sind meiner Meinung nach vollkommen neutral, eben das was du willst. Das gefällt mir zwar nicht, aber das ist eben alles sehr subjektiv und von der Musik abhängig, die damit gehört werden soll. Kannst dich ja mal danach umschauen...

Und zu den 3000€: Wenn du insgesamt ca. 3000€ bezahlen willst, dann würde ich nie im Leben 1000 in den CDP stecken und in den Verstärker genauso wenig.

Gruß
Manuel
taubeOhren
Inventar
#7 erstellt: 01. Okt 2008, 12:24
Moin ...




also zu den Lautsprechern fallen mir so spontan B&W´s ein. Alle LS von B&W die ich bis jetzt gehört habe sind meiner Meinung nach vollkommen neutral, eben das was du willst



natürlich bin ich auch ein Verfechter von - jeder hört LS anders - aber hier möchte ich doch vehement widersprechen.

Wenn B&W eins mit Sicherheit ist, dann nicht vollkommen neutral ...


taubeOhren
Manuel91
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Okt 2008, 12:28

taubeOhren schrieb:
Moin ...




also zu den Lautsprechern fallen mir so spontan B&W´s ein. Alle LS von B&W die ich bis jetzt gehört habe sind meiner Meinung nach vollkommen neutral, eben das was du willst



natürlich bin ich auch ein Verfechter von - jeder hört LS anders - aber hier möchte ich doch vehement widersprechen.

Wenn B&W eins mit Sicherheit ist, dann nicht vollkommen neutral ...


taubeOhren




WAAAAS???

Also so was neutrales hab ich noch nie gehört...ich weias nicht in wie weit das am Verstärker oder so lag(Denon), aber der Händler, der mich beraten hat, einige andere Verkäufer, die beim Probe hören nach und nach hinzu kamen und natürlich ich, wir waren da alle der selben Meinung: NEUTRAL NEUTRAL NEUTRAL

Ich wies ja nicht, wie viele oder welche B&W´s du schon gehört hast, aber alles was ich bis jetzt gehört habe war seeehr neutral...

Manuel
kölsche_jung
Inventar
#9 erstellt: 01. Okt 2008, 12:34
B&W ... neutral? Ist B&W nicht die Abkürzung von BUMMS UND WUMMS?

klaus
taubeOhren
Inventar
#10 erstellt: 01. Okt 2008, 12:40
Hi ...



Ich wies ja nicht, wie viele oder welche B&W´s du schon gehört hast, aber alles was ich bis jetzt gehört habe war seeehr neutral...


na dann warte mal ab, bis Dir mal ein wirklich neutraler LS über den Weg läuft ....

aber ganz ehrlich, dem Threadersteller hilft unsere kleine Meinungsverschiedenheit nicht weiter, lassen wir es dabei, für Manuel ist B&W neutral, für mich z.B. Sehring, MEG u.e.m.


Gruß
taubeOhren
kölsche_jung
Inventar
#11 erstellt: 01. Okt 2008, 13:03

taubeOhren schrieb:
...
aber ganz ehrlich, dem Threadersteller hilft unsere kleine Meinungsverschiedenheit nicht weiter, lassen wir es dabei


schon richtig, also an den TE:

ich würde mir an deiner stelle auf jeden Fall egal welche LS auf jeden Fall zuhause anhören. Dein Raum spielt eine gehörige Rolle, ein LS, der im Laden gut "klingt", kann bei dir daheim unpassend sein und besch...en "klingen".

Und bei einem Gesamtvolumen von 3000€ sollte der ein oder andere Händler schon bereit sein was auszuleihen.....

Dein Weg, erst LS dann den Rest, ist mE der richtige.
Über Verstärker- und CD-klang wurde schon genug geschrieben.
Ein Verstärker sollte jedoch leistungsmäßig zum LS passen.

viel erfolg, klaus
kölsche_jung
Inventar
#12 erstellt: 01. Okt 2008, 13:35
Hallo Hubert,
falls du Schwierigkeiten hast, einen Händler in der Nähe zu finden, kannst ja mal deine PLZ posten, vielleicht gibt es doch einen in der Nähe.
.... es sollen sich auch anständige Händler hier im Forum herumtreiben

Ansonsten gibt es natürlich immer noch die Möglichkeit, bei Forumskollegen mal in was reinzuhören .... vielleicht findet sich einer "um die Ecke"..

klaus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung für Bluetooth Lautsprecher!
Schakal333 am 30.07.2015  –  Letzte Antwort am 31.07.2015  –  3 Beiträge
kaufberatung
baum231 am 14.08.2014  –  Letzte Antwort am 15.08.2014  –  9 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher
hulk am 08.09.2003  –  Letzte Antwort am 12.09.2003  –  4 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher
charlie2012 am 07.12.2011  –  Letzte Antwort am 07.12.2011  –  3 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher
Pilzfighter am 30.01.2010  –  Letzte Antwort am 05.02.2010  –  11 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher
Janis. am 19.05.2014  –  Letzte Antwort am 19.05.2014  –  17 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher
TwixSnickers am 30.09.2014  –  Letzte Antwort am 03.10.2014  –  9 Beiträge
Brauche Tips zum Thema Lautsprecher
mtmac am 24.10.2005  –  Letzte Antwort am 01.11.2005  –  9 Beiträge
Kaufberatung Reciever und Lautsprecher
clubjack am 24.02.2010  –  Letzte Antwort am 24.02.2010  –  2 Beiträge
DRINGEND: Kaufberatung Lautsprecher! B&W, Tannoy, Wharfedale
shortbreadfinger am 01.06.2011  –  Letzte Antwort am 01.06.2011  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Audiophysic
  • Audiolab
  • Unison Research
  • Spendor

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMrRocTaX
  • Gesamtzahl an Themen1.346.067
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.194