Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche günstigen Elektrostaten

+A -A
Autor
Beitrag
Mr.Stereo
Inventar
#1 erstellt: 19. Okt 2004, 15:01
Hallo,
hatte vor Jahren mal einen Hybrid-Elektrostaten von Acoustat, suche heute etwas ähnliches.
Günstig (bis 3000.-/Paar)
relativ aufstellungsunkritisch (20qm)
relativ verstärkerunkritisch (SAC Icon 2-Ohm stabil, hoher Dämpungsfaktor)
wenn möglich, schöner und besser verarbeitet als Acoustat.
gebraucht oder neu egal
Angebote, Tips, Erfahrungen willkommen.
worauf muß ich achten?
warry
Neuling
#2 erstellt: 10. Sep 2005, 10:06
Hallo,

habe auf der IFA in Berlin mir die neuen Acoustat Lautsprecher angehört und angesehen - starten ab 2500 (Paar) bis 50000 !!! und machen einen guten Eindruck.
Lt. Acoustat kann man die Teile ab diese Woche auch bei den Leuten von HiFi-im-Hinterhof in Berlin probehören .. wer weitere Erfahrungen mit den neuen Acoustat hat bitte melden ...
Dr.Who
Inventar
#3 erstellt: 10. Sep 2005, 16:01
Hallo,

habe auch diesen Acoustat auf der IFA gehört.Das erste mal,dass ich mir so etwas anhören konnte.Bin überhaupt nicht begeistert.
Habe mich mittig hingestellt und meinen Oberkörper ganz leicht seitlich gebeugt - man darf sich kaum bewegen,zu einseitig wurde das Klangbild und das mit einer Deutlichkeit,die ich so noch nicht kannte.

Schwierigkeiten mit dem Klangbild im gesamten hatte ich auch.
Nichts für mich.
warry
Neuling
#4 erstellt: 10. Sep 2005, 17:12
Hallo lieber Doc,

...... Habe mich mittig hingestellt ......

im Stehen haben die Dinger wirklich nicht beeindruckt, aber nachdem ich mich hingesetzt habe bin ich vom Glauben abgefallen - gigantisch - eine Bühnenbreite, Auflösung und eine Dynamic die ich so noch nicht gehört habe, ein Unterschied wie Tag und Nacht. Erklärt wurde mir das mit der starken Richtwirkung von Elektrostaten. Für mich kein Problem, da ich im Sitzen höre ... Meine Frau hat beim Bügeln allerdings ein kleines Problem ;-)

warry
Dr.Who
Inventar
#5 erstellt: 11. Sep 2005, 07:57
Hallo,

wollte nur auf ein "Problem" aufmerksam machen,das habe ich auf der IFA nirgendwo so extrem erlebt.
Aber okay,wenn man sich auf seinem Hörplatz nicht bewegt.
Klirrfaktor
Stammgast
#6 erstellt: 11. Sep 2005, 10:42
Hallo zusammen,

@Dr.Who, dass mit dem "Problem" kann ich nur bestätigen!
Es ist schon so, dass beim Musikhören die perfekte Position nun mal genau zwischen den LS ist. Bei mir kippt die Phantomquelle sofort zur Seite, wenn ich den Kopf leicht aus der Mitte bewege!
Ich wusste das beim Kauf der ELS und bin der Meinung, wenn man entspannt Musik geniest, eigentlich stillsitzt und nicht Turnübungen macht. Da ich sowieso meist alleine meine Anlage geniesse und meine Freundin nicht so ein *Freak* ist wie ich, kann ich mit diesem "Problem" sehr gut Leben

@warry, wenn du auch so ein Egosit bis, kaufen!

Gruss
Rolf
Dr.Who
Inventar
#7 erstellt: 11. Sep 2005, 11:46
Hallo Klirrfaktor,


Ich wusste das beim Kauf der ELS


man muss halt nur wissen, worauf man sich einläßt,dann ist das auch kein "Problem" mehr.
Mir war das nicht bekannt,vielleicht war ich deshalb ein wenig "erschrocken".
netzdesign33
Neuling
#8 erstellt: 06. Dez 2005, 21:06
hi zusammen,
auch ich bin stolzer besitzer ienes pärchens acoustat elektrostaten, modell spectra33.
probleme mit dem abstrahlverhalten horizontal habe ich keine, allerdings musste ich auch ein paar mal die bude umräumen bis sich das endgültige aha-erlebnis einstellte. ich habe die lautsprecher mit. ca 80cm wandabstand relativ stark angewinkelt aufgestellt und auf meinem hörplatz, einem 2m breiten sofa, klingt es auf allen plätzen gleich gut.
freunde und bekannte erblassen jedemal wenn sie die ls hören, auch im vergleich zu deren teilweise weitaus teureren anlagen.
vor allem wenn man bedenkt dass ich die teile gebraucht für unter 1000.- eur erstanden habe

für mich kommt jedenfalls auch in zukunft nichts anderes als ein dipol mehr in frage, der kistenklang hat ausgedient

high-endigen gruss
thomas
rheck
Neuling
#9 erstellt: 16. Apr 2007, 15:54

Mr.Stereo schrieb:
Hallo,
hatte vor Jahren mal einen Hybrid-Elektrostaten von Acoustat, suche heute etwas ähnliches.
Günstig (bis 3000.-/Paar)
relativ aufstellungsunkritisch (20qm)
relativ verstärkerunkritisch (SAC Icon 2-Ohm stabil, hoher Dämpungsfaktor)
wenn möglich, schöner und besser verarbeitet als Acoustat.
gebraucht oder neu egal
Angebote, Tips, Erfahrungen willkommen.
worauf muß ich achten?
rheck
Neuling
#10 erstellt: 16. Apr 2007, 15:55
Faszination Elektrostaten: Für Viele das einzig wahre Lautsprecherprinzip.
Die ESLs arbeiten auf eine vollständig andere Weise als konventionelle Lautsprecher. Für den Fall, dass Sie das Prinzip noch nicht kennen, wollen wir es an dieser Stelle kurz erläutern. Während die meisten Lautsprecher mit einem konischen Treiber arbeiten, verwenden die ESLs eine sehr dünne Membran (nur ein Zehntel so dick wie das menschliche Haar). Diese Mylarmembran hat eine besondere, leitfähige Beschichtung und ist zwischen zwei Elektronenplatten gespannt. Die beiden Elektrodenplatten weisen eine sehr hohe positive Ladung auf, die jedoch zwischen den beiden Platten leicht unterschiedlich ist. Dieser kleine, aber feine Unterschied sorgt dafür, dass die negativ geladene Membran von einer Elektrodenplatte stärker angezogen wird als von der anderen – hierdurch entsteht die Membranbewegung.
Die Membran ist in einem offenen Rahmen montiert, was das Auftreten der typischen Färbungen durch Lautsprecherchassis ausschließt. Da sie den gesamten Audiofrequenzbereich abdeckt, wird keine Frequenzweiche benötigt. Der Frequenzgang weist keinerlei Lücken und Unebenheiten auf – Sie hören die Musik genau so, wie sie aufgenommen wurde.
Die ESLs tun nichts weiter, als den gesamten Audiofrequenzbereich wiederzugeben – das ist genau das, was allen anderen elektrostatischen Lautsprecher nicht gelingt. Akustiker haben bereits vor langer Zeit nachgewiesen, dass der ideale Lautsprecher eine punktförmige Schallquelle ist, von der aus sich die Schallwellen kreisförmig ausbreiten – wie die Wellen eines Teichs, in den man einen Stein geworfen hat. Konventionelle Elektrostatiklautsprecher würden an dieser Hürde scheitern. Nicht so die ESLs.
Durch Verwendung einer Reihe konzentrischer Anoden statt der beiden Elektrodenplatten können die QUADs ein sphärisches Schalldruckmuster erzeigen. Einer Anzahl von Elektrodenringen werden diese Muster zugeführt – und zwar jeweils leicht verzögert, d. h. jeder Ring reagiert den Bruchteil einer Sekunde später auf Veränderungen als der vorhergehende. Hierdurch wird die Membranbewegung erzeugt, die den Wellen auf dem Teich entsprechen. Sowohl der 988 als auch der 989 basieren auf diesem Prinzip, aber der 989 verfügt über Zusatzflächen, um die Leistung im Bassbereich zu verbessern.
Der QUAD ESL ist der einzige Lautsprecher, der mit diesem Prinzip arbeitet. Wollen Sie also die beste und naturgetreueste Klangwiedergabe, dann sollten Sie sich für QUAD entscheiden.
LogisBizkit
Stammgast
#11 erstellt: 16. Apr 2007, 16:18

rheck schrieb:
Faszination Elektrostaten: Für Viele das einzig wahre Lautsprecherprinzip.
Die ESLs arbeiten auf eine vollständig andere Weise als konventionelle Lautsprecher. Für den Fall, dass Sie das Prinzip noch nicht kennen, wollen wir es an dieser Stelle kurz erläutern. Während die meisten Lautsprecher mit einem konischen Treiber arbeiten, verwenden die ESLs eine sehr dünne Membran (nur ein Zehntel so dick wie das menschliche Haar). Diese Mylarmembran hat eine besondere, leitfähige Beschichtung und ist zwischen zwei Elektronenplatten gespannt. Die beiden Elektrodenplatten weisen eine sehr hohe positive Ladung auf, die jedoch zwischen den beiden Platten leicht unterschiedlich ist. Dieser kleine, aber feine Unterschied sorgt dafür, dass die negativ geladene Membran von einer Elektrodenplatte stärker angezogen wird als von der anderen – hierdurch entsteht die Membranbewegung.
Die Membran ist in einem offenen Rahmen montiert, was das Auftreten der typischen Färbungen durch Lautsprecherchassis ausschließt. Da sie den gesamten Audiofrequenzbereich abdeckt, wird keine Frequenzweiche benötigt. Der Frequenzgang weist keinerlei Lücken und Unebenheiten auf – Sie hören die Musik genau so, wie sie aufgenommen wurde.
Die ESLs tun nichts weiter, als den gesamten Audiofrequenzbereich wiederzugeben – das ist genau das, was allen anderen elektrostatischen Lautsprecher nicht gelingt. Akustiker haben bereits vor langer Zeit nachgewiesen, dass der ideale Lautsprecher eine punktförmige Schallquelle ist, von der aus sich die Schallwellen kreisförmig ausbreiten – wie die Wellen eines Teichs, in den man einen Stein geworfen hat. Konventionelle Elektrostatiklautsprecher würden an dieser Hürde scheitern. Nicht so die ESLs.
Durch Verwendung einer Reihe konzentrischer Anoden statt der beiden Elektrodenplatten können die QUADs ein sphärisches Schalldruckmuster erzeigen. Einer Anzahl von Elektrodenringen werden diese Muster zugeführt – und zwar jeweils leicht verzögert, d. h. jeder Ring reagiert den Bruchteil einer Sekunde später auf Veränderungen als der vorhergehende. Hierdurch wird die Membranbewegung erzeugt, die den Wellen auf dem Teich entsprechen. Sowohl der 988 als auch der 989 basieren auf diesem Prinzip, aber der 989 verfügt über Zusatzflächen, um die Leistung im Bassbereich zu verbessern.
Der QUAD ESL ist der einzige Lautsprecher, der mit diesem Prinzip arbeitet. Wollen Sie also die beste und naturgetreueste Klangwiedergabe, dann sollten Sie sich für QUAD entscheiden.

... und sowieso, wenn ihr das beste billigste perfekte wollt kauft bei mir ( was auch immer ich habe einfach manchmal keine ahnung was ich schreibe... )
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 16. Apr 2007, 21:53
der ursprungspost ist von 04, die erste antwort immerhin von 05...

und jetzt...
Berndjag
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 18. Nov 2008, 22:52
Ich füge noch eine Antwort hinzu, da ich mich von meinen
http://www.apogeespeakers.com/centaur_minor.htm

trennen würde, meine neue Wohnung ist einfach zu klein, meine Celestion reichen da.....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Elektrostaten
bill_hoerst am 02.02.2005  –  Letzte Antwort am 04.02.2005  –  3 Beiträge
Magnetostaten, Elektrostaten oder was?
Kong2 am 18.12.2005  –  Letzte Antwort am 18.12.2005  –  6 Beiträge
Verstärker für ältere Elektrostaten
mark-o-solo am 26.01.2013  –  Letzte Antwort am 13.08.2013  –  28 Beiträge
Vincent SV 238 mit Acoustat Spectra 5
campero1 am 10.09.2011  –  Letzte Antwort am 21.10.2011  –  18 Beiträge
Welche Elektrostaten könnt Ihr empfehlen?
chris_1 am 29.08.2004  –  Letzte Antwort am 04.11.2015  –  54 Beiträge
Alternative zu Elektrostaten
pstark am 06.07.2011  –  Letzte Antwort am 22.08.2011  –  244 Beiträge
Elektrostaten - welcher Verstärker?
Mister_Two am 28.07.2004  –  Letzte Antwort am 16.10.2004  –  61 Beiträge
Dynamische vs. Elektrostaten ?
Benji01 am 16.04.2016  –  Letzte Antwort am 17.04.2016  –  15 Beiträge
Suche Verstärker bis 150? Gebraucht
Neruassa am 08.02.2014  –  Letzte Antwort am 08.02.2014  –  4 Beiträge
Suche Kompaktlautsprecher bis 3000,-
puyan am 06.03.2010  –  Letzte Antwort am 10.03.2010  –  29 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 122 )
  • Neuestes Mitgliedwupper1
  • Gesamtzahl an Themen1.345.332
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.362