Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker für ältere Elektrostaten

+A -A
Autor
Beitrag
mark-o-solo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Jan 2013, 12:09
Hallo allerseits,

Ich habe ein Paar Martin Logans Sequel 2 von 1989 hier, deren Folie meines Wissens nach nie erneuert wurde. Ich betreibe sie mit einem Denon PMA 860, welcher jedoch am linken Kanal schächelt. Ich kann sowas überhaupt nicht leiden, suche daher schleunigst nach einem neuen Amp.
Ich schau mich immer nach Gebrauchtware um, und bin gut darin. Wenn ich also sage, ich möchte bis zu 300 Euro ausgeben, heisst das, dass das billigste beendete Angebot auf Ebay von dem jeweiligen Modell mehr als besagte 300 betragen darf.
Also was ich brauche ist bestenfalls ein Vollverstärker mit genug Power um noch mindestens ein paar Monate (ich plane bald die Folie zu erneuern) meine wahrscheinlich unter 4 Ohm gefallenen LS anzutreiben. Was ich bisher passendes gefunden habe:
-Einstein the Amp
-Vincent Sheng Ya SV-226
Weiss jemand was von guten Verstärkern für den Gebrauch ?
Danke
V3841
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 26. Jan 2013, 12:32
Warum lässt Du deinen Amp nicht überholen (Revision)? Es ist doch nur eine Frage der Zeit bis der nächste gebrauchte Amp ein ähnliches Wehwehchen hat.

Probieren könntest Du ansonsten ein gutes neues Gerät in dieser Preislage:

Sherwood Newcastle RX-772

http://electopia.de/...8854&source=googleps
mark-o-solo
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Jan 2013, 13:42
Hi,

ehrlich gesagt würde ich sehr gerne überholen, neue Geräte beim ersten Schaden zu holen, ist nicht mein Ding.
Aber kostet das denn nicht so viel wie ein neues Gerät wegen dem ganzen Service ? Ich hab mich auch gefragt: Meines Wissens nach sind die Kondensatoren und Potis so ziemlich die einzigen Teile die Kaputt gehen können mit dem Alter. Kann es sein, dass mein Problem durch einen Ersatz der Caps behoben wird ?
Lg
V3841
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 26. Jan 2013, 13:46
Ich tippe mal blind auf den Balanceregler und Lautsprecherschutzrelais. Schäden an Endstufen sind sehr selten.

Frag doch mal hier im Forum im Bereich Reparatur und Wartung an. Mir wurde dort auch schon sehr gut geholfen.

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=185

LG
Stereo33
Inventar
#5 erstellt: 26. Jan 2013, 13:46
Wenn es nur das LS-Relais ist, kannst du es selbst machen.

Eine Überholung bei einem Radio/TV-Techniker kostet 200-300€!
Also schau erst mal nach dem Relais.
mark-o-solo
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Jan 2013, 10:50
Ok, ich werde dort noch posten. Aber da ich mich ohnehin nach einem neuen Amp umsehe, wäre ich für eine Beratung disbezüglich immer noch sehr dankbar.
Was hält ihr vom Einstein ?
Stereo33
Inventar
#7 erstellt: 27. Jan 2013, 11:03
Kenne ich nicht.

Ich würde den verstärker vom Budget und dem was du Haptisch erwartest,
vielleicht noch der marke abhängig machen.
V3841
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 27. Jan 2013, 11:13
Stereo33
Inventar
#9 erstellt: 27. Jan 2013, 11:50
Wenn schon teuer, dann könnte man mal Abacus probieren.
mark-o-solo
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 27. Jan 2013, 11:57
Ja, sowas in der Art hab ich gemeint. Zwar nicht so ein fettes Prunkstück aber in der Richtung. Hauptsächlich qualitativ. Es sollte ein Amp aus dem gehobeneren Mittelstand sein, gut verarbeitet und des Titels High End würdig. Design ist mir ehrlich gesagt völlig egal, hauptsächlich er klingt gut und hat genug Power um die Logans anzutreiben.
Stereo33
Inventar
#11 erstellt: 27. Jan 2013, 11:59
Dann kannst du auch nach gebrauchten Pioneer A-6XX und A-7XX Modellen oder
einem Sony FxxxES schauen.

Da bist du mit 200 dabei
V3841
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 27. Jan 2013, 12:15

Design ist mir ehrlich gesagt völlig egal, hauptsächlich er klingt gut und hat genug Power um die Logans anzutreiben.


Dann sind die Geräte von AMC sicher eine gute Wahl:

AMC CVT 3100 MK2

http://www.loftsound...rstaerker::4878.html

AMC CVT 3100 MK2

http://www.loftsound...rstaerker::5640.html

AMC CVT 3030 MK2

http://www.loftsound...rker-Demo::6607.html

LG
frank_aus_n
Inventar
#13 erstellt: 27. Jan 2013, 12:50
Der einstein the amp ist ein sehr guter verstärker. Top solide gebaut mit ordentlicher stromversorgung und ist sehr laststabil. Np war 4500 dm. Aber den wirst du für 300€ nicht bekommen. 600-800€ sind hier anzustzen.
mark-o-solo
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 27. Jan 2013, 20:07
Hi,
da muss ich wohl zugeben, das Teil krieg ich wahrscheinlich schon nicht so billig. Aber kennt jemand vergleichbare Amps, die jedoch weniger bekannt sind und daher weniger gefragt bei den Auktionen ?
Oder zum Beispiel: Der odac ist ein super Gerät, der von Leuten entwickelt, wurden, die sich auskennen und das gern machen, nicht nur wegen der Bezahlung. Gibts etwas entsprechendes bei Verstärkern ?
Stereo33
Inventar
#15 erstellt: 27. Jan 2013, 20:14
NAD behauptet von sich sie entwickeln mit Hauptaugenmerk auf den Klang.

Abacus verbaut den Transisor in einer anderen Schaltung als gängig.
Was viel aufwendiger ist und sie sind überzeugt von dem Prinzip.
Bei deren Schaltung gibt es keine Phasendreher usw.
Der Verstärker arbeitet im klangrelevanten Spektrum 100% linear.

Wenn du meine persönliche Meinung wissen willst, ich würde nie mehr als 500€
für einen Verstärker ausgeben (ob neu oder gebraucht).
Ich hoffe du bist dir bewusst daß es fast keine Klangunterschiede gibt.

Rette einen Hifiklassiker > Pioneer oder Sony
mark-o-solo
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 30. Jan 2013, 12:14
Hi, ich hab eine Kombo : Sony TA E77ESD & Sony TA N55ES für unter 400 gefunden. Ich könnte das ganze mit etwas Glück auf unter 300 runterhandeln. Hat jemand Erfahrungen damit, lohnt sich das, sind die Teile aufgrund des Alters nicht ebenfalls anfällig für Störungen ?
LG
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 30. Jan 2013, 13:32
Moin

Das wäre ein Preis, bei dem ich mir jedenfalls Gedanken machen würde,
warum der Verkäufer bereit ist die Sony Geräte so günstig zu verkaufen.
Eine gut erhaltene TA-N55ES geht ja schon für 250-300€ über die Theke,
teilweise wird sogar noch deutlich mehr dafür verlangt bzw. auch bezahlt!
Die Sony Vorstufe bietet sogar einen D/A Wandler und hat eine FB,
sowas ist wenn selten bzw. eigentlich gar nicht unter 300€ zu bekommen.

Also, wenn der Zustand stimmt und Du das Gefühl hast oder noch besser,
Du prüfen kannst, das die Teile okay sind, dann solltest Du zuschlagen!
Der Preis ist deutlich unter dem normalen, was mir aber zu denken gibt.

Saludos
Glenn
mark-o-solo
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 30. Jan 2013, 15:01
Also die Geräte sind bei mir in der Nähe, und ich kann Sie selbst abholen und eventuell zuerst Probehören. Zur Zeit sind sie wie schon gesagt bei 400, wo ich eher zurückhaltend bin, aber GlennFresh, du meinst auch das ist ein guter Preis ?
Wie kann ich den D/A Wandler denn genau nutzen? Geht das per USB, Optical... ?
Alternativ gäbe es einen SONY TA-F6B für ca. 180. Wie steht es mit dem ?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 30. Jan 2013, 17:35

mark-o-solo (Beitrag #18) schrieb:

....aber GlennFresh, du meinst auch das ist ein guter Preis ?


Ich meine sogar, das ist ein Schnäppchen, sofern die Parameter stimmen.
Aber da Du die Geräte sogar selbst abholen kannst, ist doch alles in Butter.


mark-o-solo (Beitrag #18) schrieb:

Wie kann ich den D/A Wandler denn genau nutzen? Geht das per USB, Optical... ?


USB gab es damals noch nicht bei solchen Geräten.
Der Sony hat 3 Koaxiale Eingänge und einen Ausgang.
Optische Digitaleingänge hat er aber nicht an Bord.
Du kannst also Geräte digital oder analog anschließen.


mark-o-solo (Beitrag #18) schrieb:

Alternativ gäbe es einen SONY TA-F6B für ca. 180. Wie steht es mit dem ?


Der wäre mir persönlich zu alt!

Saludos
Glenn
Stereo33
Inventar
#20 erstellt: 30. Jan 2013, 17:41
Schnapp dir die ES-Geräte! Die sind legendär!!!

Vor allem mit Holzseitenteilen sehr gefragt und wertvoll.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 30. Jan 2013, 17:58
Ich würde da auch nicht lange rum eiern, selbst für 400€ sind die Geräte (vermutlich) noch ein Schnäppchen!

Saludos
Glenn
Octaveianer
Stammgast
#22 erstellt: 30. Jan 2013, 18:00
Zwar nicht in deinem Budget ,aber Martin Logan und octave v70 !
mark-o-solo
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 02. Feb 2013, 21:21
Hi, wie stehts mit dem SONY TA-AV670 ? Erfahrungen ?
Pinco_Pallino
Neuling
#24 erstellt: 06. Aug 2013, 19:44
Falls Du Dein Verstaerker-Problem noch nIcht geloest hast: Wie waer's mit einem DSP und digitalen Receiver? Das kostet zusammen nicht mehr als ein 500 Euro-Verstaerker und wuerde die Logans in eine ganz neue Klasse liften. Nachzulesen bei
http://www.stentore.com/de/
Octaveianer
Stammgast
#25 erstellt: 06. Aug 2013, 21:23
Die sequel geht bei 18000hz bis ca. 1.6 ohm runter ...
onkel_böckes
Inventar
#26 erstellt: 06. Aug 2013, 21:48
Ich kenne die alten Logens nicht, aber ic hatte Audio Static ES300RS und habe ein paar Audio Exclusiv aus den 90en.

Alles an normalo Vollverstärkern und Reseivern kann man vergessen, bei den alten Stücken.
Bei mir laufen Sie gut an Marantz MA-24 Mono Endstufen, denke wenn zu bekommen um die 1000,- Euro.

Aber du kannst nach alten Amis ausschau halten, SAE,Phase Linear, Hafler, funktioniert aber mit 300,- wird es da auch eng.

Alles andere ist schade um die Elektronik.

Octaveianer
Stammgast
#27 erstellt: 06. Aug 2013, 21:51
Eine Logan , spielt ersr richtig , wenn die Elektronik passt.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 13. Aug 2013, 08:57

Octaveianer (Beitrag #27) schrieb:
Eine Logan , spielt ersr richtig , wenn die Elektronik passt.


Wenn es sich um einen der Art kritischen Lsp. handelt, muss ich dem Kollegen zustimmen!

Saludos Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Elektrostaten Verstärker (bzw. Kette)
flashstorm am 29.08.2010  –  Letzte Antwort am 01.09.2010  –  40 Beiträge
Welchen Verstärker für ältere Boxen
Assikopf am 23.06.2005  –  Letzte Antwort am 25.06.2005  –  2 Beiträge
Verstärker für ältere Stereo-Boxen
Rabbit1945 am 16.12.2009  –  Letzte Antwort am 17.12.2009  –  7 Beiträge
Elektrostaten - welcher Verstärker?
Mister_Two am 28.07.2004  –  Letzte Antwort am 16.10.2004  –  61 Beiträge
Neuen Stereo-Verstärker für ältere Magnat-Boxen
Fl4sh3r am 17.01.2007  –  Letzte Antwort am 17.01.2007  –  3 Beiträge
Suche Verstärker für ältere Boxen von Arcus
-Jurij- am 02.09.2008  –  Letzte Antwort am 04.09.2008  –  2 Beiträge
suche guten Verstärker für ältere Lautsprecher
Amani-HT am 09.06.2010  –  Letzte Antwort am 09.06.2010  –  5 Beiträge
Sub für Elektrostaten
pstark am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 15.06.2005  –  10 Beiträge
ältere Verstärker
ninojazz am 03.03.2007  –  Letzte Antwort am 03.03.2007  –  5 Beiträge
Denon Dra für ältere Boxen
Schl@flos am 07.11.2006  –  Letzte Antwort am 23.11.2006  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sherwood
  • Vincent
  • Marantz
  • Sony
  • Einstein

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 129 )
  • Neuestes Mitgliedmikeaefer7
  • Gesamtzahl an Themen1.345.343
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.570