Wie kann ich den Bass meiner Pianocraft erhöhen ?

+A -A
Autor
Beitrag
DüsenBert
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 15. Dez 2008, 12:18
Hallo
Ich habe mir die Yamaha Pianocraft CDX-E730 in silber mit NX-E800 Boxen in weiß zugelegt. Leider lässt sich der Bassbereich der E730 nicht so weit hochregeln wie es die E800 Boxen erlauben. Ich suche nach einer preisgünstigen und einfachen aber nicht billigen Möglichkeit nur den Bassbereich anzuheben. Da es sich um eine Kompaktanlage handelt, geht es nur über die Stereo Lautsprecher Anschlüße hin zu den Boxen ein Gerät dazwischen zu schalten.
Leider kenne ich mich in dem Bereich nicht aus. Gibt es ähnlich der Nubert Bassmodule Geräte die man zwischenstecken kann und einfach den Bass hochdrehen kann (die Nubert gehen ja nicht an Boxenanschluß) ? Welche könnt ihr empfehlen ? Gibt es Equalizer mit Lautsprecheranschluß ?

Natürlich könnte ich auch über den Subwooferausgang mir einen Sub besorgen, mag diesen Bassklang aber nicht, da er mir oft zu wummerig rüber kommt. Der Sound der E800 ist für mich völlig ok, mag eher etwas hart im Bassklang. Wäre halt nur gut wenn man noch bissel höher regeln könnte, nicht viel.


Grüße & Danke


[Beitrag von DüsenBert am 15. Dez 2008, 12:22 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 15. Dez 2008, 12:25
Hi,

es gibt keinen Bass-EQ, den man an die LS-Ausgänge anschließen und vor die LS einschleifen könnte.
Du wirst Dir einen Sub anschaffen oder über alternative Lautsprecher nachdenken müssen. Eine kostenlose Alternative wäre, die aktuellen LS näher an die Wände oder gar die Zimmerecken zu rücken. Das wird den Bassbereich anheben.

Grüße

Frank


[Beitrag von Hüb' am 15. Dez 2008, 12:26 bearbeitet]
DüsenBert
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 15. Dez 2008, 12:31
Ok, danke aber schade. Habe schon seit paar Tagen gesucht und deshalb wohl nix gefunden. Das mit der anderen Postionierung werde ichmal probieren.

Kannst du mir Tips geben was einen Subwoofer angeht wenn man eher einen härteren Bassklang will. Mir klingen die Subs immer zu schwammig wummerig und voluminös.
Also gibt es Anhaltspunkte Kriterien Preisebereiche, wenn du noch Infos brauchst die nötig sind, fragen. Bin da leider ein Noob in dem Bereich. Danke


[Beitrag von DüsenBert am 15. Dez 2008, 12:32 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#4 erstellt: 15. Dez 2008, 12:36
Hi,

eine Budgetangabe wäre zwingend.

Bei sehr preiswerten Subs hat man häufig eine eher unpräzise Basswiedergabe. Auch hängt die Basswiedergabe in noch größerem Maße von der Raumakustik und der Aufstellung ab, als vom Subwoofer selbst.

Grüße

Frank
ruedi01
Gesperrt
#5 erstellt: 15. Dez 2008, 17:27
…Du hast in gewisser Weise Recht, viele Subwoofer klingen irgendwie müde. Das wird dann oft damit kompensiert, indem der Pegel zu laut aufgedreht wird. Was dann zu einem Wummern oder dröhnen führen kann und ggf. noch mit einer ungünstigen Raumakustik einhergehend deutlich verschlimmert wird.

Ein guter aktiver Subwoofer ist idR. Nicht für ’wenig’ Geld zu haben. Modelle, die so um 200, 300 € angeboten werden taugen zwar meistens, um für Heimkinoanwendungen Druck zu machen, für Musik sind sie aber fast alle eher nicht gut zu gebrauchen.

Ein guter Subwoofer, der schnell und impulstreu wiedergibt muss nicht unbedingt sehr groß sein, aber recht aufwendig ist er meistens konstruiert. Vor allem das Chassis muss schnell und impulstreu (d.h. ohne schwere Nachschwingeffekte) arbeiten können.

Ein sehr guter kleiner Sub soll der Velodyne MicroVee sein. Allerdings bewegst Du Dich dann schon in einer Preisklasse, die den Wert der kompletten Minianlage übersteigt.

Eine preiswerte Alternative könnte der Nubert nuBox AW-441 sein.

Eine ganz andere Altnative, wie Hüb’ schon angedeutet hat, wäre der Tausch der Lautsprecher. Zwei neue LS, die einfach mehr Bass bringen, als die kleinen Originalböxchen. Dazu müsste man aber mal wissen, welche Leistung die kleine PianoCraft mobilisieren kann, da kommen sicher nicht viele Lautsprecher in Frage, denn die meisten Kompaktlautsprecher besitzen leider keinen guten Wirkungsgrad. Vielleicht auch was von Nubert, die nuBox 381…

Man müsste es einfach mal auf einen Versuch ankommen lassen. Bei Nubert kannst Du ohne Risiko bestellen und ausgiebig zu Hause testen, ich meine da was von bis zu 4 Wochen gehört zu haben. Bei Nichtgefalen geht halt alles wieder retour und Du bekommst Dein Geld zurück.

Oder suche Dir in Deiner Nähe einen guten Hifi-Laden. Ein ordentlicher Fachhändler leiht Dir idR. – natürlich gegen Pfand – mal was zum ausprobieren aus.

…hinterher bist Du schlauer.

Gruß

RD
Prince_Yammie
Stammgast
#6 erstellt: 15. Dez 2008, 18:08
Wenn man die richtige Quellen studiert wird man schon auf Qualitätsware kommen und unterm Strich viel Geld sparen können. Um zu sehen ob mir der NAD Sound zusagt bin ich mal zum HiFi Fachhändler gegeangen, da hätte ich allerdings für 350 € statt des 325er den 315 bekommen - hab sogar noch 30 Euro und Fahrtkosten gespart und bei amazon bestellt.
Ich will die Leute nicht abziehen und mir stundenlang Sachen vorspielen lassen, die ich dann woanders viel billiger kaufe.
Also studiern, in Foren rumtreiben etc.
Zu Boxen. Klar ist da der Klang am wichtigsten. Nur müssen Boxen eben erst mal an der eigenen Anlage eingespielt werden, sonst sagt einem der Test nüscht.
Und 5 Paar Boxen aufbauen rumschleppen einspielen lassen etc. ?
Nee danke.
Nen Verstärker der bemi Händler 650 Euro kostet für 495 zu schiessen hat auch seinen Reiz..
Ne echte Klang Gurke wird auch nicht in STEREO mit 50 Klangpunkten und 5 Sternen belohnt. Querverweise helfen - v.a auch im Ausland.

Ich bin jedenfalls gut damit gefahren.
Zur Not gibt es Rückgabe Recht (nur in Deutschland - im UK gibts wegen Pfund / Euro Angleichung zur Zeit nur Schnäppchen) und wer günstig kauft kriegt bei 1,2,3 den EK plus nen kleinen Bonus zurück.

Klar kann man auch sein Leben in Hifi Läden verbringen-macht sicher auch Spass da zum Kaffe aufzulaufen. Wer auf dem land lebt oder darauf keinen Bock hat hat heute mehr Möglichkeitn sich zu informieren UND günstig zu kaufen als jemals zuvor. Das WWW macht es möglich.

Wem es um das optimum geht und Geld zweitrangig ist, der ist bei Fach handel gut aufgehoben.
Die Kehrseite ist aber dass ausgefuchste Verkäufer dir ihre Klang Gurken auf's Auge drücken. Was NAD / KEf ? hüstel.
"Da ist DENON aber besser .."etc. bla bla..
DüsenBert
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 15. Dez 2008, 19:40
Ich habe mir nur extra die Yamaha NX-E800 in weiß einzeln dazu bestellt. Sonst gibts die E730 nur mit den kleineren E700ern. Vom Höhen und Mitten Klang her für mich Supi aber auch wegen der Optik
Habe halt gemerkt, das bei bassintensiven Electro Pop Aufnahmen die Boxen wirklich guten Bass liefern. Zumindest genug für mich um auf Subwoofer verzichten zu können. Nur sind halt viele andere Aufnahmen im normalen Bassbereich und da fällt die Basswiedergabe deutlich ab und so wäre meine Lieblingsvariante halt wenns nen Verstärker oderso zum zwischenschalten gäbe. Aber damit is ja leider nicht. Schade halt die Boxen nicht ausreizen zu können.

Ich werde die hier genannten Vorschläge mal durchgehen und schauen ob was an Subwoofern dazu passt. Wenn Nubert so gut bei Rückgabe ist wirds vielleicht auf nen Test eines Nubert Sub hinauslaufen. Andere Boxen möchte ich nicht.


[Beitrag von DüsenBert am 15. Dez 2008, 19:47 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pianocraft
T4MC am 18.10.2006  –  Letzte Antwort am 11.12.2006  –  16 Beiträge
pianocraft
Jogi_Bär am 26.02.2004  –  Letzte Antwort am 12.03.2004  –  19 Beiträge
Lautsprecher für Pianocraft E410?
mklang05 am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 03.12.2006  –  3 Beiträge
Unterschiedliche Versionen Yamaha PianoCraft
Terrence am 13.01.2006  –  Letzte Antwort am 16.01.2006  –  8 Beiträge
Modellübersicht Yamaha Pianocraft
Tascho am 16.12.2009  –  Letzte Antwort am 16.12.2009  –  3 Beiträge
pianocraft e410 pc kompatibel?
remixed am 27.06.2009  –  Letzte Antwort am 29.06.2009  –  12 Beiträge
stereo receiver wie pianocraft
Unk774 am 06.04.2011  –  Letzte Antwort am 06.04.2011  –  9 Beiträge
PianoCraft E330, E320 oder E410
huckerschehorst am 06.11.2009  –  Letzte Antwort am 07.11.2009  –  9 Beiträge
So wie Pianocraft, aber hörbuchgeeignet?
James_Last am 11.10.2010  –  Letzte Antwort am 17.10.2010  –  8 Beiträge
Frage zur Pianocraft 840
Fruchtiger am 01.12.2012  –  Letzte Antwort am 02.12.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder821.123 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedjcvd2
  • Gesamtzahl an Themen1.371.445
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.121.785