Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue Kompakt-Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
Jean-Luc
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Jan 2009, 10:30
Hallo,

ich bin mal wieder auf der Suche nach neuen LS - diesmal sollen es kompakte sein. Ich schiele so ein bischen nach folgenden Modellen:

- Sonus Faber Guarneri Memento
- Chario Acad. Sonnet
- Opera Callas II
- Revel M 22

Ich werde demnächst umziehen und werde ein eigenes Hifi-Zimmer haben (YES!) was aber nicht ganz so gross ist, daher will ich wieder auf kompakt umsteigen. Meine Anlage ist:

- Ayon CD1
- Pathos Logos
- Transrotor Plattenspieler

ich werde mir alle LS vorher noch ausgiebigst anhören - möchte aber vorher gerne eure/Ihre Tips und Erfahrungen hören...vieleicht kennt ja jemand einen der oben genannten LS oder vielleicht hat jemand gute Alternativen, ich bin ja offen.

Danke und Gruesse,
Jean-Luc


[Beitrag von Jean-Luc am 28. Jan 2009, 11:04 bearbeitet]
Haichen
Inventar
#2 erstellt: 28. Jan 2009, 12:05
Hi Jean-Luc!

Wenn Du entschieden hast, ob gesoundete oder nicht gesoundete LS in Frage kommen, so wandele auf dem Hifi-Pfad.

Vielleicht hilft Dir folgender Link von
www.fairaudio.de?

http://www.fairaudio...700-se-701-se-1.html

Ansonsten wünsche ich Dir viel Erfolg bei Deiner Suche!

Greets aus Berlin
incitatus
Inventar
#3 erstellt: 28. Jan 2009, 12:30

Jean-Luc schrieb:
Ich werde demnächst umziehen und werde ein eigenes Hifi-Zimmer haben (YES!) was aber nicht ganz so gross ist, daher will ich wieder auf kompakt umsteigen.


Kleines Zimmer=Kompaktlautsprecher

Dieser Gleichung kann ich nicht unbedingt zustimmen; die Lautsprecher müssen auch relativ frei im Raum positioniert werden und stehen auf Füssen, die das ganze nicht kleiner als Standlautsprecher machen. Auch werden an den Verstärker größere Anforderungen gestellt. Dein Pathos wird aber wohl genug Dampf machen.

Welche Musik hörst du?

Wie hoch ist dein Budget?

Wie sieht der Raum aus?
o_OLLi
Inventar
#4 erstellt: 28. Jan 2009, 15:40
Verstärker verkaufen und denn:
Klein und Hummel O300

Du wirst zumindest IMHO keinen Laustsprecher finden der für den Preis ehrlicher spielt. Ob das gewünscht ist, ist jetz ne andere Frage
Jean-Luc
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Jan 2009, 09:11
Hallo,

danke für die Antworten zunächst mal! Ich gebe zu, ich steh auch ein wenig auf Design (Sonus Faber etc.) aber diese LS sind ja auch berühmt für ihre tolle Stimmenwiedergabe......und da sind wir auch schon bei meiner Musik, ich mag Jazz, Stimmen, aber dann und wann auch mal Police oder Snow Patrol. Also alles ausser AC DC !
Mein Raum ist dann ca. 4x4 Meter gross, eckig, und die Decke steigt an (auf der einen Seite fängt sie bei 2 Meter an auf der andern Seite ist sie ca. 3,5 Meter hoch.

Mein Budget geht bis ca. € 8000,-. Soll ja auch was gutes und was fürs Leben sein. Von Klein+Hummel halte ich nicht viel, sorry....ist mir zu sehr Studiomässig......ich mag keine Plastikgehäuse für € 10.000,- und nen Sound wie in der Disco....sorry.

Bin gespannt auf Vorschläge !

Gruesse,
Jean-Luc
Jean-Luc
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Jan 2009, 09:21
Hi,

übrigens, die Beschreibung der Sehring S700SE hört sich echt gut an. Soll eine gute Stimmenwiedergabe haben, sowas liegt mir. Mal sehn wo ich sie mal hören kann.

Evtl. gibts die auch in einem schönen Holz-Design ?

Gruss
JL
Haichen
Inventar
#7 erstellt: 29. Jan 2009, 10:23
Moins JL!

Die Sehring LS unterschlagen im Klangbild nix.
Nicht nur die Stimmenwiedergabe punktet.

Im Holzdesign gibt es diese LS noch nicht.
Vielleicht ist das aber schon in Planung?

Bzgl. Händlersuche/Hörtermin/ggf. Lieferung zum Testen kontaktest Du Herrn Sehring in Berlin besser per Telefon.

ps..die Manufaktur beschäftigt sich zur Zeit mit dem Firmenzumzug.
dude_hd
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 29. Jan 2009, 11:16
Lol, mit deiner Aussage zur O300 wirst du evtl. noch viel Freude haben.

Aber zu deiner Ausgangsfrage: Hör dir mal die Revel M22 zusammen mit dem B15a an. Liegt in deinem Budgetrahmen und sollte keine Wünsche offen lassen. Hat mir sehr gut gefallen bei allen möglichen Musikrichtungen von Klassik bis wirklich hartem Zeug. Die Teile sind nicht nur auf schöne Stimmchen und Kammermusik ausgelegt. Lediglich die Optik ist jetzt nicht so der Hammer (im Vergleich mit den von dir genannten Alternativen).

Viele Grüße

Stefan
Esche
Inventar
#9 erstellt: 29. Jan 2009, 11:30

Lol, mit deiner Aussage zur O300 wirst du evtl. noch viel Freude haben.



Ne wird er nicht, damit ist er durchgefallen und soll lieber schlecht hören

Quadratisches zimmer und nichts zu entzerren, wird lustig. Wenns gut aussieht wirds auch gut klingen.

Beschämend finde ich immer nur, wenn absolute laien zu solchen wirklich unsinnigen aussagen kommen. Wenigstens damit auseinandersetzen hätte er sich können.


Mein Budget geht bis ca. € 8000,-. Soll ja auch was gutes und was fürs Leben sein. Von Klein+Hummel halte ich nicht viel, sorry....ist mir zu sehr Studiomässig......ich mag keine Plastikgehäuse für € 10.000,- und nen Sound wie in der Disco....sorry.



Darf ich das in meinen avatar aufnehmen mit deiner wenigkeit als zitatverfasser


[Beitrag von Esche am 29. Jan 2009, 11:31 bearbeitet]
Jean-Luc
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Jan 2009, 16:20
Sorry wegen meiner Aussage zu K+H O300.

Wollte niemandem auf die Füsse treten.......ich kenne K+H tatsächlich von früher aus der Disco....und ich habe mal auf der Webseite geschaut, das gehäuse besteht nicht aus Plastik sondern aus MDF. Was kostet denn diese Aktivbox? Und ehrlich gesagt, hässlich ist sie schon.........und der Mitteltöner ist eine kalotte, so wie früher in den Infinitys......ein "moderner" Mitteltöner sollte ca. 13-15 cm durchmesser haben und zudem keine kalotte sein, das ist was für Hochtöner??

Aber man soll hören, ich weiss. Also mal ein paar Infos her über die O300, ich bin ja im Grunde offen. Was kann sie, welche Vorteile hat sie gegenüber einer der genannten LS, was kostet sie....etc?

Gruesse,
Jean-Luc
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 29. Jan 2009, 16:24
P.S.:

...aber ich wäre für weitere Tips dennoch dankbar......es müssen ja nicht NUR die von mir genannten LS sein. Gibts ähnlich empfehlenswertes ?

Gruesse und Dank,
Esche
Inventar
#12 erstellt: 29. Jan 2009, 16:47
Benutze doch einfach die suchfunktion hier im forum und zum preis google hilft

und bitte keine solch haarsträubenden theorien mehr ok


ein "moderner" Mitteltöner sollte ca. 13-15 cm durchmesser haben und zudem keine kalotte sein, das ist was für Hochtöner??

Jean-Luc
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 30. Jan 2009, 05:32
okay, so eine K+H kostet ca. 4000,- Huhn. Ehrlich? Ich würde sie mir anhören, aber niemaals kaufen.....wo will man so einen LS hinstellen, hinter die schweren gardinen damit man ihn nicht sieht? ;-)

Auf jeden Fall Danke für den Tip, war interessant, aber ich schau mich lieber im Hifi-Bereich um.

Gibt es denn wohl andere Vorschläge ?

Gruesse,
trxhool
Inventar
#14 erstellt: 30. Jan 2009, 06:05
Mahlzeit

Was ist den mit der Monitor Audio Platinum PL 100 ??

http://monitoraudioplatinum.de/platinum_modelle.html

http://www.areadvd.d...Audio_Platinum.shtml

Gruss TRXHooL
TonyFord
Stammgast
#15 erstellt: 30. Jan 2009, 08:23
Ich kann mich Haichen nur anschließen, suche dir vor allem LS die dir eine natürliche detailreiche und dennoch dynamische Wiedergabe ermöglichen.
Der Vorteil, man kann jede Art von Musik in höchster Qualität hören und der Klang wird niemals nervig, weil es natürlich klingt.

Sehring findet man leider nicht beim Händler um die Ecke, darum ist Probehören und Vergleichen nicht so einfach.
Als eine gleichwertige Alternative dazu kann ich dir ME Geithain ME25 empfehlen, die du zwar auch nur bei wenigen Händlern finden wirst, es jedoch ein akzeptables Vertriebsnetz in Deutschland gibt.
ME Geithain verfolgt ein sehr ähnliches Konzept wie Sehring, nämlich LS zu bauen die nicht klingen, sondern das Klangsignal einfach nur in Schall umwandeln.
Dies führt dazu, dass der LS anfänglich vielleicht sogar etwas unspektakulär klingt, doch je länger man hört, desto mehr schätzt man diese Eigenschaften und genießt es die kleinsten Details zu hören und orten zu können.

Einmal einen solchen LS angehört und man erfährt, was HiFi eigentlich bedeutet, welche Gefühle es auslösen kann und dass es viele Lautsprecher gibt, die aus klangtechnischer Sicht ihr Geld nicht wert sind.

einen ME-Geithain Händler in deiner Nähe, sowie nähere Infos findest du unter http://www.me-geithain.de/
Esche
Inventar
#16 erstellt: 30. Jan 2009, 09:09
Leute seid mir nicht böse, schreibt einfach eure tipps und nicht so was


ME Geithain verfolgt ein sehr ähnliches Konzept wie Sehring, nämlich LS zu bauen die nicht klingen, sondern das Klangsignal einfach nur in Schall umwandeln


1. MEG sind coax/triax Lautsprecher und haben mit sehring null gemein.

2. Jeder Lautsprecher ist ein schallwandler, egal welches prinzip.

3. Es gibt keinen neutralen lautsprecher bzw. der nicht klingt.

Ich kenne die größte Sehring bei einem Hififreund in wohnumgebung sehr gut und wenn sie was nicht ist dann verfärbungsfrei. Bestimmt ein guter lautsprecher den man anghören sollte.

PS. MEG nur akitv sonst stimmt für micht pers. das preis leistungsverhältnis nicht.

J.L. nimm einfach den lautsprecher, der dir und deiner lebensgemeinschaft optisch am besten gefällt, oftmals der bessere weg.


[Beitrag von Esche am 30. Jan 2009, 09:16 bearbeitet]
TonyFord
Stammgast
#17 erstellt: 30. Jan 2009, 11:50
Esche schrieb:

J.L. nimm einfach den lautsprecher, der dir und deiner lebensgemeinschaft optisch am besten gefällt, oftmals der bessere weg.


Sorry, aber ich muss jetzt mal etwas Kritik loswerden, denn dieser Satz ist wohl der größte Blödsinn den ich seit einiger Zeit gelesen habe.

Wo bleibt da die Logik?

Würde man nach dieser Aussage handeln, kann man sich auch einen Lautsprecher im niedrigeren Preissegment suchen, welche optisch ansprechend sind.

Wer mit einem LS Musik HÖREN will, für den kann das erste Kriterium nur die klanglische Umsetzung sein und diese unterscheidet sich zwischen den LS selbst in ähnlichen Preisregionen teilweise ziemlich stark.

Und selbst wenn man die Optik des LS betrachtet, so ist auf lange Sicht gesehen der LS am günstigsten, der ein möglichst zeitloses und neutrales Design hat, denn die Wohnraummode ändert sich und LS die heute "Spektakulär" aussehen, passen 10 Jahre später absolut nicht mehr ins Bild.
Damit geht die Suche erneut los oder man lebt mit dem altbackenen Design.


1. MEG sind coax/triax Lautsprecher und haben mit sehring null gemein.

Rein technisch nicht, doch klanglich verfolgen sie dennoch ein ähnliches Konzept, nämlich auf "Unverfärbtheit" des Klanges zu schauen.
Im Forum habe ich dazu schon mehrere Berichte gelesen, die dies auch bestätigen.


2. Jeder Lautsprecher ist ein schallwandler, egal welches prinzip.

Aha, diese Tatsache ist mir neu, ich dachte Lautsprecher sind optisch schöne Hingucker fürs Zimmer ;-)


3. Es gibt keinen neutralen lautsprecher bzw. der nicht klingt.


Sicherlich gibt es keine 1:1 Schallwandlung, relativ betrachtet trifft dies aber zu.
Laut dieser Aussage würdest du das Bestreben nach Neutralität (HighFidelity) anzweifeln, was für mich jedoch unakzeptabel ist, weil 3/4 der Hörer nunmal nach neutralem Klang streben.
Inwieweit sich dies im Wohnraum umsetzen lässt, sei dahin gestellt, doch legt man mit dem Lautsprecher eine große Grundlage.


PS. MEG nur akitv sonst stimmt für micht pers. das preis leistungsverhältnis nicht.


Preis-/Leistung stimmt bei allen LS von MEG, weil alle Lautsprecher von MEG klangtechnisch Referenzklassig sind und man sich ein Paar MEG kauft und man damit ohne Probleme 30 Jahre glücklich werden kann. MEG ist niemals ein Fehlkauf und zudem weitestgehend Preisstabil.

U.a. habe ich noch keinen Lautsprecher in der gleichen Preisklasse gehört, der rein klangtechnisch mithalten konnte, also stimmt auch das Preis-/Leistungsverhältnis.

Einfach nur ziemlich viel Quark, was da der Esche geschrieben hat und dem Themenstarter absolut nicht weiter hilft.


[Beitrag von TonyFord am 30. Jan 2009, 11:51 bearbeitet]
Haichen
Inventar
#18 erstellt: 30. Jan 2009, 12:08
IMHO hat Jean-Luc von uns Entscheidungshilfen bekommen.

@Jean-Luc..
Halte uns doch auf dem Laufenden.

@TonyFord..
Danke für Dein Posting.
Esche
Inventar
#19 erstellt: 30. Jan 2009, 13:28

Sorry, aber ich muss jetzt mal etwas Kritik loswerden, denn dieser Satz ist wohl der größte Blödsinn den ich seit einiger Zeit gelesen habe.

Wo bleibt da die Logik?


Da braucht es keine logik sondern kundenkenntnis, ich habe für mich den eindruck gewonnen, dass dies in diesem falle besser ist.

Schau mer mal was deine Kritik sonst noch so aufgreift:


Würde man nach dieser Aussage handeln, kann man sich auch einen Lautsprecher im niedrigeren Preissegment suchen, welche optisch ansprechend sind.



Nein nein, es stehen doch 8 k€ zur verfügung, da muss schon ein name her.

Ich kenne einige lautsprecher im niedrigen preissegment, die sehr gute schallwandler sind, nuwave 35, quantum 903. phonar p30....

Wie gesagt für so manchen ist es besser


Wer mit einem LS Musik HÖREN will, für den kann das erste Kriterium nur die klanglische Umsetzung sein und diese unterscheidet sich zwischen den LS selbst in ähnlichen Preisregionen teilweise ziemlich stark.


Ach man hört damit, so sollte man es halten, falls ernsthaftigkeit im vordergrund steht. Da gebe ich dir vollkommen recht, ich mache das auch so.

Ich kenne aber einige, die hören nicht mal kanalungleichheiten von 5db, obwohl ihre anlage teuer und schön ist.

... und sind dazu noch high ender


Und selbst wenn man die Optik des LS betrachtet, so ist auf lange Sicht gesehen der LS am günstigsten, der ein möglichst zeitloses und neutrales Design hat, denn die Wohnraummode ändert sich und LS die heute "Spektakulär" aussehen, passen 10 Jahre später absolut nicht mehr ins Bild.
Damit geht die Suche erneut los oder man lebt mit dem altbackenen Design.


Keine ahnung einige wechseln wie unterwäsche und rennen jedem weißen auto nach
Mach wie du meinst.


Rein technisch nicht, doch klanglich verfolgen sie dennoch ein ähnliches Konzept, nämlich auf "Unverfärbtheit" des Klanges zu schauen.
Im Forum habe ich dazu schon mehrere Berichte gelesen, die dies auch bestätigen.



Ganz klar nein, vollkommen anderes abstrahlverhalten (bündelungsmaß) und damit diffusschallfeld, was die "klangfarbe" eines lautsprechers mit am meisten beeinflußt. Auch ist das klirrverhalten der sehring ls im bass nicht mit meg vergleichbar, weil schlechter.

Ob die leute im forum alle im gleichen raum beide ls gehört haben nee nehm ich dir nicht ab. Ich habe u.a. übrigens die meg 906 + Basis zwei jahre besessen und fand sie hatte wirklich nichts mit den sehring konstrukten gemein, da sie auch im nahfeld ihren arbeitsbereich hat.

Dennoch baut herr S. aus seas bestückung ordentliche lautsprecher, da gibbet gar nichts. Da sieht man mal was es für gute günstige chassis gibt.

Aber glaube was du meinst


Aha, diese Tatsache ist mir neu, ich dachte Lautsprecher sind optisch schöne Hingucker fürs Zimmer ;-)



S.o.


Sicherlich gibt es keine 1:1 Schallwandlung, relativ betrachtet trifft dies aber zu.
Laut dieser Aussage würdest du das Bestreben nach Neutralität (HighFidelity) anzweifeln, was für mich jedoch unakzeptabel ist, weil 3/4 der Hörer nunmal nach neutralem Klang streben.
Inwieweit sich dies im Wohnraum umsetzen lässt, sei dahin gestellt, doch legt man mit dem Lautsprecher eine große Grundlage.



Ja das forengesabbel hatte ich auch mal lange zeit im ohr, 3/4 sind käufer und keine user, beratungsresistent, ranglistenfixiert und wollen den größten haben, so mein eindruck über die vielen jahre

Auch dieses müßige h.f. thema, ein geistwesen aus der lachpresse, dazu will und kann ich mich nicht mehr äußern, verzeih.

Deinem letzten absatz spendiere ich einen dicken daumen oben, kannst du schon seit jahren bei mir unten lesen


Preis-/Leistung stimmt bei allen LS von MEG, weil alle Lautsprecher von MEG klangtechnisch Referenzklassig sind und man sich ein Paar MEG kauft und man damit ohne Probleme 30 Jahre glücklich werden kann. MEG ist niemals ein Fehlkauf und zudem weitestgehend Preisstabil.


Ne ich finde nur die 901 richtg gut vom preis her und sie sind weit nicht so einfach einsetzbar wie du glaubst, aber du hast halt mal was gehört und willst dir vielleicht eine kaufen

Jedes lautsprechersystem hat seine schwächen, egal was vorn draufsteht. Ich würde sie aber jederzeit den oben genannten alternativen vorziehen, wie gesagt isch, denn sie sehen nicht so toll aus gell


U.a. habe ich noch keinen Lautsprecher in der gleichen Preisklasse gehört, der rein klangtechnisch mithalten konnte, also stimmt auch das Preis-/Leistungsverhältnis


Ja ein hoch auf deine hörerfahrung, dann hast du ja was für die nächsten 30 jahre, ich hatte zwei meg geschöpfe und gut.


Einfach nur ziemlich viel Quark, was da der Esche geschrieben hat und dem Themenstarter absolut nicht weiter hilft.


Wenn man vorschnell losschreibt dann könnte man meinen, aber kritik sollte nichts mit milchprodukt zu tun haben. Dir würde ich bei all den ehernen zeilen eine intensievere beschäftigung mit der theorie ans herz legen, um da weiter zu machen, wo du jetzt über die grasnabe blicken kannst.

Meine verehrung war sehr viel ot sorry


[Beitrag von Esche am 30. Jan 2009, 13:53 bearbeitet]
incitatus
Inventar
#20 erstellt: 30. Jan 2009, 14:00

Jean-Luc schrieb:
... vielleicht hat jemand gute Alternativen, ich bin ja offen.


sehr große Bühne:
Piega TC 10 X http://www.piega.ch/de/produkte/tc-serie.htm
TonyFord
Stammgast
#21 erstellt: 30. Jan 2009, 14:09
Na Esche, da wird aus dem Quark doch etwas gut Begründetes daraus, so dass ich deine Auffassungen sogar teile.

Etwas in den Raum zu werfen ohne ein paar gute Argumente, ist immer schwer für die anderen Forumteilnehmer wie mich, denn dann verstehe ich den Zusammenhang bzw. die Logik einfach nicht und denke, dass da jemand einfach nur mal einen Brocken voll Quark einwirft.

Doch bevor man den User vorverurteilt, würde ich ihm schon die Tatsachen vor Augen halten, auch wenn es am Ende dann doch keine Beachtung findet.
Es gibt aber durchaus auch Leute die der Annahme waren, dass das NonPlusUltra nur unter den namhaften prestigeträchtigen Herstellern zu suchen ist und dann doch feststellen, dass ihre ungemein teure Anlage eigentlich klangtechnisch nicht der wahre Hit ist, den sie sich eigentlich erhofft hatten.

So ist nicht jeder Finanzkräftige Kunde gleich ein Kunde der sich Prestige ins Haus holen muss, auch wenn dies gehäuft auftritt.

Als Forummitglied kann man lediglich mal die Tür öffnen, damit der Fragende hineinblicken kann, doch wie er es dann in der Realität umsetzt, da muss jeder sein eigenes Glück finden.

zur Info, hab selbst die passive ME110 und finde Optik wie Preis wirklich gut und günstig im Wohnraum zu integrieren, auch wenn die aktiven vielleicht noch ein Stück besser im Preis/Leistung sein mögen.
mono-affe
Stammgast
#22 erstellt: 31. Jan 2009, 10:47
@ esche,
das meiste deiner ausführungen ist für mich nachvollziehbar. und da ich die meg nicht kenne, kann ich mich nur zu den sehring ls äußern, die ich selber besitze und auch schon woanders gehört habe: seit meinem kauf vor einem jahr habe ich nicht mehr das gefühl, dass ich mich nach etwas anderem umschauen müsste. ich bin sehr zufrieden und beeindruckt über die vielzahl an musikalischer info, die dieser ls liefert (selbst schon das kleinste modell s700 se für ca. 2.500 EUR inkl. ständer mit integrierter absorberplatte)
über klangphilosophie kann man natürlich streiten und man muss sicherlich auch nicht immer das firmen-credo der einzelenen hersteller herunterbeten.
es kann immer nur um zufriedenheit gehen und darum, ob man mit einem produkt auch noch nach längerer zeit zufieden ist:
ich bin es mit den produkten aus dem hause sehring, zumal sie die möglichkeit des aufrüstens bieten, was kein anderer mir bekannter hersteller leistet.

die sehrings stehen für mich für geringe verzerrung, authentische wiedergabe zu einem sehr guten preis/leistungs-verhältnis.
ArminiusAlmus
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 01. Feb 2009, 18:54
Interessante Diskussion
@ Esche: Mit was für Lautsprechern hörst Du denn momentan, wenn Du Dich von MEG getrennt hast?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 01. Feb 2009, 19:28
Hallo,

Hoffe nicht in ein Wespennest zu treten, ist ja gefährlich hier.

Ohne das Budget auszureizen:

http://www.zuaudio.com/loudspeakers/druid-credenza.html

http://www.christoph...ller/line-serie/bm2/


http://www.german-maestro.de/casa_de.htm
Von der Linea - D Serie, mein Favorit vor allem in Sachen Mittel- Hochton(+Stimmen)
Die MD F-One geht auch sch... tief runter.

Die schon vorgeschl. Monitor Audio Plat..

Viel Spass weiterhin beim eventuellen Probehören.

Gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
suche brauchbaren Kompakt Lautsprecher
EmmetBrown am 25.01.2011  –  Letzte Antwort am 26.01.2011  –  5 Beiträge
Kaufberatung Stand-LS/Kompakt-LS, gebraucht
garry3110 am 28.10.2014  –  Letzte Antwort am 07.11.2014  –  10 Beiträge
Kompakt LS mit natürlichen Klangbild
Chiva am 02.02.2013  –  Letzte Antwort am 03.02.2013  –  11 Beiträge
Kaufberatung gebrauchte Kompakt-LS
garry3110 am 24.10.2013  –  Letzte Antwort am 28.10.2013  –  9 Beiträge
wieder mal: neue Anlage für schmalen Taler
jens4you am 10.11.2003  –  Letzte Antwort am 11.11.2003  –  5 Beiträge
Suche - Effiziente Regal-/Kompakt-Lautsprecher
Signatur:Ton am 29.10.2014  –  Letzte Antwort am 31.10.2014  –  25 Beiträge
Beratung zu Kompakt LS
zeromaniak am 30.11.2013  –  Letzte Antwort am 02.12.2013  –  17 Beiträge
Kompakt-LS für halligen Raum
buschi_brown am 10.09.2012  –  Letzte Antwort am 11.09.2012  –  35 Beiträge
Welche Kompakt LS empfehlt Ihr?
ThomasDing am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  25 Beiträge
Kaufberatung Stereo Kompakt mit LS
Multisporty am 10.09.2012  –  Letzte Antwort am 17.09.2012  –  63 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Monitor Audio
  • Genelec
  • Magnat
  • Kicker
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedhumbagumba
  • Gesamtzahl an Themen1.345.367
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.107