Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche - Effiziente Regal-/Kompakt-Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
Signatur:Ton
Neuling
#1 erstellt: 29. Okt 2014, 04:12
Hallo liebe Hifi-Forum.de-Community,

ich beschäftige mich nun schon seit ein paar Jahren im wieder mal sporadisch mit dem Gedanken mir neue Lautsprecher zuzulegen und suche daher immer noch nach etwaigen Antworten im Netz. So richtig kann ich mich jedoch nie entscheiden. Es gibt durchaus Kriterien die für mich erfüllt werden müssen. Jedoch bin ich nun kein HiFi-Enthusiast, so, dass ich nicht wirklich up to date bin.

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
Maximale Obergrenze 1000€. Angestrebt sind allerdings etwa 500€.

-Wie groß ist der Raum?
ca. 20m²

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
Generell auf dem Tisch und oder im Regal.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Kompaktlautsprecher. 2.0

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
maximale BxHxT: 30cm x 50cm x 30cm

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
nein

-Welcher Verstärker wird verwendet?
Denon PMA-525R
http://www.manualslib.com/manual/350515/Denon-Pma-525r.html

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
Primär Rock, Metal, Grind, etc. Ebenso Jazz, Blues, Klassik. Hin und wieder Elektronik.
Aber ebenso Video/TV/Radio. Also im Grunde alles
Wichtig ist mir, dass die Lautsprecher nicht mittenbetont und nicht überspitzt in den Höhen sind. Bässe sollten klar definiert sein und nicht untergehen wenn eine gute Aufnahme bassbetonte Stücke bereit hält.

-Wie laut soll es werden?
Weiteres wichtiges Kriterium: Die Lautsprecher sollten auch leise spielen können. D.h. des Nachts auch klar und deutlich auftreten ohne dass man erst mit hoher Lautstärke die Nachbarn weckt. D.h. es darf leise bis laut sein, so, dass sich der Nachbar tagsüber zur Beschwerde genötigt fühlt Es sollte also genug Reserve vorhanden sein.

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Tiefgang wäre nett. Bei Kompaktboxen ist aber wohl meist bei etwa 50Hz Schluss. Wäre schön wenn die Lautsprecherboxen auch die 50Hz ohne Mühe ordentlich abbilden könnten. Wichtiger ist mir aber dass der Sound insgesamt passend ist. Nicht verzerrt bei hohen Lautstärken. Da ist der Tiefgang also nicht so relevant.

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Neutral hört sich zunächst gut an. Möglichst neutral, ja.
Momentan besitze ich 2x JBL TLX-121 mit denen ich recht zufrieden bin. Ich hätte jedoch gerne etwas mehr Bühne und Bass. Bei manchen Musikstücken geht hier einfach der Bass zu schnell in die Knie. Aber das ist ja auch kein Wunder bei diesen Boxen.

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
2x JBL TLX-12
Ich denke ab etwa 8" Basslautsprecher ist der untere Frequenzbereich presenter.

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
- 2-Wege reichen mir. Von mir aus auch 3-Wege wenn diese nicht kritisch in der Aufstellung sind (Regal und liegend)
- Wo ich mir nicht ganz sicher bin: Die Boxen sind generell wandnah, auf dem Tisch und/oder im Regal stehend/liegend. Bassreflexrohr hinten hat den Vorteil auch bei geringen Lautstärken noch etwas anhand der Ausrichtung/Wandnähe zu beeinflussen. Ist also mMn. nicht verkehrt. Lautsprecher mit Bassreflexrohr nach vorne habe ich bisher in meiner Wohnung noch nicht testen können.
- Des Weiteren sollten die Lautsprecher abgeschirmt sein und/oder sich nachträglich abschirmen lassen.

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
Wenn ein Händler in der Nähe sein sollte ist das OK. Da aber das Aufstellen in der eigenen Wohnung die einzige Möglichkeit ist ein finales Urteil zu erlauben ist mir das relativ egal.

Bisher bin ich hier über Klipsch RB-81 gestolpert. Schienen mir auch bisher die geignetsten für mich.
- Jedoch nicht geeignet für Klassik?
- Und etwas (sehr) mittenbetont?
- Das Horn respektive die Höhen kann/können auf Dauer zu present sein?
- Beim Gesang können Details untergehen?
- Das Abstrahlverhalten (des Horns?!) der Boxen ist relativ spitz?
Ich weiß nicht wie sehr bei diesen Kriterien in's Detail gegangen und mit entsprechendem Maß gemessen wird. Diese Fragen stimmen mich natürlich etwas skeptisch: Gibt es außer der Klipsch RB-81 noch weitere "effiziente Lautsprecher" in dieser Preis(leistungs)klasse? Größer als die Klipsch RB-81 sollte es nach Möglichkeit nicht werden.

Interessant wären natürlich auch Elac 310.2 Jet. Jedoch fraglich ob hier der Bassbereich gegenüber der vorhandenen Boxen deutlich ansteigt.

Ich bin für jeden Tipp dankbar.
Selbstbau wäre ebenso denkbar für mich.

Grüße
Signatur:Ton



Edit:
Technische Daten vorhandener HiFi-Komponenten:


Lautsprecher: JBL TLX-121

ACOUSTIC & ELECTRICAL SPECIFICATIONS)
• Sensitivity 89 dB SPL, 1 watt @ 1 meter
• Nominal Impedance 8 ohms
• Crossover Network
• Max Amp Power 75 watts
• Frequency Response 55Hz - 25kHz (–6dB)
• Crossover Frequency 3000Hz

AURAL SWEEP TEST SPECIFICATIONS:
• System Aural Sweep Test 5.0V Input 50 Hz to 20 kHz
• L.F. Aural Sweep Test 5.0V Input 50 Hz to 4 kHz
• H.F. Aural Sweep Test 2.83V Input 2 kHz to 20 kHz

SYSTEM COMPONENTS: (cont.)
• Crossover Network 270774 or 332770-001

SYSTEM COMPONENTS: PHYSICAL SPECIFICATIONS
• Cabinet TLX 121 (not For Sale)
• Enclosure dimensions:
• Grille 240774 or 332745-001
• Low Frequency 6 1/2” Woofer (974323 or Transducer 332751-001) DC Resistance 4.7 ohms ±10%
• High Frequency 10 mm Titanium Composite Transducer (974301 or 302343-001) DC Resistance 5.8 ohms ±10%

PHYSICAL SPECIFICATIONS
• Enclosure dimensions: 13 3/4” x 7 7/8” x 9 5/8” (H x W x D) (349 x 200 x 245mm)
• Weight 10.5 lbs. (4.8 kg) Each



Verstärker: Denon PMA-525R:
• 2 Lautsprecherpaare anschließbar und getrennt schaltbar
• Kopfhöreranschluss
• S.L.D.C.- Prinzip
• Source/Tone Direct
• 6 Audio Eingänge
• 2 Audio Ausgänge
• Loudness (variabel)
• Fernbedienbar
• Nennnleistung: 85 W + 85 W
• Spitzenleistung: 150 W
• Klirrfaktor: 0,02 %
• Geräuschspannungsabstand: 107 dB
• Abmessungen B x H x T: 434 x 120 x 282 mm
• Gewicht: 6,2 kg


[Beitrag von Signatur:Ton am 29. Okt 2014, 16:04 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#2 erstellt: 29. Okt 2014, 05:12
Mir ist nicht klar, warum du besonderen Wert auf Effizienz legst. (?)

Ich glaube nicht, dass Klipsch die richtigen Lautsprecher für dich sind, soweit ich aus deinen Beschreibungen eine richtige Vorstellung von deinen Geschmack entwickelt habe. Dieser scheint mir eher zurückhaltend und von einem Bedürfnis nach Feinsinn geprägt zu sein, und die Klipsch ist alles andere als zurückhaltend und feinsinnig.
Die von dir gesammelten Kritikpunkte kann ich überwiegend bestätigen.

Auch von Elac solltest du dich verabschieden, wenn du empfindlich gegenüber spitzen Höhen bist.
Signatur:Ton
Neuling
#3 erstellt: 29. Okt 2014, 06:46
Effizienz:
Der Verstärker bietet maximal 2x 85Watt. Je weniger bei einem respektive zweier Lautsprecher verbraten werden muss, desto mehr Reserve bleibt nach oben. Die Frage ist eben nur: Wie sehr macht sich das auf die Soundqualität bzw. auf den Preis bemerkbar?

Vorliebe Ton:
Ich habe vielleicht nun nicht sehr viel Erfahrung wie es ein Fachmann hat. Aber ich würde mich eher in den Bereich "Bass + Höhe + etwas Mitte" einordnen. Mag sein, dass ich durch meine 2-Wege-Boxen an Höhe + Bass gewöhnt habe. Aber bei einigen 3-Wegeboxen scheint es mir einfach so, als sei die Mitte oftmals zu present/aufdringlich/dominant bzw. manchmal so, dass der Sound etwas dumpf wird. Bei dem ein oder anderen KRK-Nahfeldmonitor ist mir das z.B. aufgefallen. Hingegen sagt mir die der Ton eines ESI nEar05, Yamaha HS 80 oder eines Adam A5X definitiv mehr zu. Allerdings sind eben auch die Hörräume immer mit Nachteilen ausgestattet weswegen man sich beim Probhören nur bedingt ein Urteil machen kann.
Im Grunde mag ich es schon analytisch. Der Ton sollte jedoch nicht "zu sehr" zugespitzt oder abgeflacht sein,
Über den Erwerb aktiver Nachfeldmonitore habe ich auch schon überlegt.
Jedoch stören mich dann folgende Sachen:
- 2 Kabel an jeweils einem Lautsprecherboxe: Strom und Signal
- Die meisten Monitore verfügen über keine frontalen Regelknöpfe/Ein-Ausschalter
- Und wenn doch sind diese nicht mit 8" Basslautsprechern ausgestattet oder liegen über dem Preislimit
- Oftmals mit Grundrauschen was ich im Nahfeld durchaus als störend empfinden kann
- Lautstärke ist je nach Modell (da Nahfeld) eingeschränkt
- Zudem ist schon ein HiFi-Verstärker vorhanden


[Beitrag von Signatur:Ton am 29. Okt 2014, 06:56 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 29. Okt 2014, 08:20
Hallo,

einen HiFi-Lautsprecher mit zurückhaltenden höheren und zurückhaltenden mittleren Tonlagen plus einem kräftigen Tiefton, der im Regal (wandnah) positioniert werden kann, den gibbet nach meiner Kenntnis nicht. Auch, weil kein Mensch der Wert auf HiFi legt, sich so etwas kaufen würde. Außerdem funktionieren tieftonstarke Lautsprecher nicht bei den genannten suboptimalen Positionierungsmöglichkeiten.

Was diesem Anspruch nahe kommen könnte, wären schlecht klingende (wenig brillant + quasi ohne Mitten) Satelliten + Subwoofer. Viele der hier im Forum geschmähten Brüllwürfel-Systeme müssten so etwas bieten können.

Ich rate aber mal zum probieren der Heco Music Colors 100 + einem Subwoofer, wie z.B. dem Canton AS85.2.

Nur zur Klarstellung, ich würde die Heco Music Colors w/ihres - in meinen Ohren - wenig detaillierten, wenig brillanten und langweiligen körperlosen Klangs sonst niemandem empfehlen. Aber bis auf einen kräftigen Tiefton erfüllen sie alle Bedingungen und der Subwoofer ergänzt dann die fehlende Eigenschaft.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 29. Okt 2014, 08:41 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 29. Okt 2014, 08:34
ich schließe mich tywin an, das was man aus deiner beschreibung ließt kann nicht wirklich funtktionieren und wiederspricht sich zum teil.
hast du zum testen versucht deine vorhandenen jbl mal frei auzustellen?
um zu hören was sie wirklich können könntest du es versuchen, nach diesen regeln.
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
Dadof3
Inventar
#6 erstellt: 29. Okt 2014, 08:55
Zur Effizienz: Du hast offensichtlich völlig falsche Vorstellungen, wie viel Watt man für eine bestimmte Lautstärke benötigt. Du musst dir um den Wirkungsgrad wirklich keine allzu großen Gedanken machen, allenfalls, wenn du wirklich häufig sehr laut hörst, darauf achten, dass der Kennschalldruck nicht unter 85 dB liegt.

Das, was du zu Bass und Höhen schreibst, ist eine verbreitete Präferenz, die als "Badewanne bekannt ist und die ich nicht so abfällig bewerten möchte wie Tywin. Das ist eine Frage von Hörgewohnheiten. Ich selbst tendiere bei billigen Lautsprechern zu einem ähnlichen Frequenzgang, bei gut klingenden mit hoher Dynamik und Auflösung gefällt es mir hingegen nicht. Ich vermute, dass mir Mitten durchaus gefallen, aber nicht wenn sie so flau und kraftlos sind wie bei vielen einfachen Lautsprechern, und ich sie dort deswegen gerne etwas zurücknehme.

Mehr Bass bekommst du bei einer Aufstellung nah an der Wand oder gar im Regal übrigens ganz von alleine - aber es ist nur mehr Bass, kein tieferer Bass.

Wie genau sollen sie denn stehen?
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 29. Okt 2014, 09:22
Hallo Dadof3,

"Badewanne" bezeichnet zurückgenommene Mitten. Der TE möchte Höhen und Mitten zurückgenommen haben ... also eine Überbetonung der tiefen Tonlagen gegenüber dem Rest des Tonspektrums und somit keine Badewanne.

Bezüglich der Positionierung hat der TE geschrieben, dass die Lautsprecher im Regal oder auf einem Tisch verwendet werden sollen.

VG Tywin
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 29. Okt 2014, 09:31

Dadof3 (Beitrag #6) schrieb:


Mehr Bass bekommst du bei einer Aufstellung nah an der Wand oder gar im Regal übrigens ganz von alleine - aber es ist nur mehr Bass, kein tieferer Bass.


gefährliche aussage, oft ist es nur gedröhne, was mit bass (egal welchem) nichts zu tun hat.


[Beitrag von Soulbasta am 29. Okt 2014, 09:43 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 29. Okt 2014, 09:34
Ich sehe/höre es auch so, dass Tiefton, der durch Schallreflexionen - im Rahmen wandnaher Positionierungen - aufgedickt wird, für "mich" nicht zu wünschenswertem Tiefton führt/gehört.


[Beitrag von Tywin am 29. Okt 2014, 09:35 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#10 erstellt: 29. Okt 2014, 09:57
Gedröhne ist nicht unwahrscheinlich - das zu bewerten ist für mich aber der nächste Schritt. Ich will lediglich zum Ausdruck bringen, dass, wenn sowieso wandnah aufgestellt werden soll/muss, man dann sicher nicht noch besonders bassstarke Boxen nehmen sollte, sondern im Gegenteil.

Und in
Aber ich würde mich eher in den Bereich "Bass + Höhe + etwas Mitte" einordnen. Mag sein, dass ich durch meine 2-Wege-Boxen an Höhe + Bass gewöhnt habe.
lese ich nichts mehr von zurückgenommenen Höhen - das ist für mich Badewanne.


[Beitrag von Dadof3 am 29. Okt 2014, 09:58 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 29. Okt 2014, 10:00
Ich hatte den folgenden Text berücksichtigt:


Wichtig ist mir, dass die Lautsprecher nicht mittenbetont und nicht überspitzt in den Höhen sind. Bässe sollten klar definiert sein und nicht untergehen wenn eine gute Aufnahme bassbetonte Stücke bereit hält.
Signatur:Ton
Neuling
#12 erstellt: 29. Okt 2014, 15:55
Hallo Community,

und danke für eure regen Beiträge.
Freut mich, wie sich hier Gedanken gemacht wird.

Nun... ich tue es mir etwas schwer. Ich habe über 2.0 als auch 2.1 nachgedacht. Über größere, kleinere Boxen. Letztlich ist mir dann eben doch wichtig einen größeren Frequenzbereich mit den neuen Boxen (2.0) abzudecken ohne dass es matschig und/oder zu einseitig wird.
Klar hat wandnahe Aufstellung auch Nachteile. Mitnichten würde ich mich als "Klangprofi" bezeichnen. Wann aber der Sound matschig wird muss man eben immer wieder selbst ausprobieren und ist mir selbst durchaus bekannt. An dem Verstärker waren bereits voll geschlossene und leistungsfähigere Lautsprecher angeschossen. Hersteller und Leistung ist mir allerdings nicht mehr bekannt. Der Abstand zur Wand war nur wenig mehr und resultierte für mich und alle anderen Kollegen nicht in einem Soundmatsch. Eher die Höhe und Ausrichtung der Boxen ist ungewohnt, da die meisten meiner Kollegen Ihre Lautsprecher, selbst den ein oder anderen Regallautsprecher auf dem Boden zu stehen haben. Die liegt aber einfach an den Aufstellungsmöglichkeiten und auch den Gewohnheiten und wo und wie man die Tonwerke hört. Es geht mir also nicht darum einem bestimmten Ideal der Aufstellung zu entsprechen. Denn wie in diesem und allen anderen Foren der Welt wird immer wieder festgestellt, dass die Hörgewohnheiten überall etwas anders sind. Ich möchte hiermit keinen Glaubenskrieg von der Stange brechen in dem bassstärkere Boxen nichts in einem Regal zu suchen haben. Ich weiß, dass das kein Ideal ist. Aber darum geht es hier auch nicht. Schließlich wird hier kein 1000 Watt-Subwoofer in einem Karton betrieben. Ich hatte meine beiden Lautsprecher bereits in den unterschiedlichsten Umgebungen in Aufstellung. Von großen Hallen, größeren Zimmern von +40m², im Freien, von etwa 3,5m von der Wand weg bis hin zu direkt an der Wand, an Holzwänden von Blockhütten, vor Brettern, vor Dielen, vor Rigips, vor Putzwänden, vor Sandstein, vor Ziegelstein und Beton, Aufstellung Deckennah bzw. unter der Decke, unter Tisch, über Tisch, auf Podesten, aus Häusern heraus, in Häuser hinein. In der Luft und unter Wasser hatte ich sie noch nicht. Also ja... Aufstellungstechnisch habe ich schon so manches ausprobiert. Es ist also nicht so dass ich die Lautsprecher an Wand nageln möchte


Hallo,
einen HiFi-Lautsprecher mit zurückhaltenden höheren und zurückhaltenden mittleren Tonlagen plus einem kräftigen Tiefton, der im Regal (wandnah) positioniert werden kann, den gibbet nach meiner Kenntnis nicht. Auch, weil kein Mensch der Wert auf HiFi legt, sich so etwas kaufen würde. Außerdem funktionieren tieftonstarke Lautsprecher nicht bei den genannten suboptimalen Positionierungsmöglichkeiten.


Servus Tywin.
Von zurückhaltenden Höhen war nicht die Rede. Ich habe jedoch auch Lautsprecher kennengelernt (fragt mich bitte nicht welche das waren... ich weiß es nicht mehr) deren Höhen einfach zu "überpresent" also überspitzt waren. Ich also als unrund definieren würde. Und nein... es waren mMn. nach keine Hörner verbaut soweit ich das aus der Erinnerung weiß. Mag sein, dass die Aufstellung, der Zustand der Boxen oder die Einstellung über etwaige Verstärker bzw. der entsprechenden Verteileranlage (Hörraum) dafür verantwortlich war. Aber das kann ich nicht mehr nachvollziehen.


Was diesem Anspruch nahe kommen könnte, wären schlecht klingende (wenig brillant + quasi ohne Mitten) Satelliten + Subwoofer. Viele der hier im Forum geschmähten Brüllwürfel-Systeme müssten so etwas bieten können.


Sogennante Brüllwürfel habe ich selbst hier. Wenn auch keine Sateliten denn mehr PC-Lautsprecher mit denen ich ebenso Musik und alles andere genießen kann. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt bis diese an Ihre Grenzen kommen was die Lautstärke und das entsprechend von der Resonanz gepeinigte Gehäuse von sich zu geben wissen. Klassik, TV, Radio, etc. lässt sich hierüber sehr gut hören und bedarf mMn. keiner überdimensionierten Boxen. Ebenso kann ich Musik aus meinen Notebooklautsprechern genießen. Oder meinen InEars. Ich weiß also durchaus zu differenzieren wann Sound für mich auf Dauer zu schlecht wird. Besitze aber bestimmt kein absolutes Gehör.


Ich rate aber mal zum probieren der Heco Music Colors 100 + einem Subwoofer, wie z.B. dem Canton AS85.2.

Nur zur Klarstellung, ich würde die Heco Music Colors w/ihres - in meinen Ohren - wenig detaillierten, wenig brillanten und langweiligen körperlosen Klangs sonst niemandem empfehlen. Aber bis auf einen kräftigen Tiefton erfüllen sie alle Bedingungen und der Subwoofer ergänzt dann die fehlende Eigenschaft.

VG Tywin


Über 2.1 habe ich auch schon nachgedacht da ich meine 2.0 PC-Brüllwürfel ggf. ersetzen möchte. Danke für deinen Vorschlag.
Hier geht es mir jedoch einfach um sehr gute 2.0-Lautsprecher. Im Auge hatte ich eine ganze Weile nubert nuBox 381 und nubert nuBox 383 (als auch die nubert nuBox 481 und nubert nuBox 483 für den erweiterten Bassbereich. Nur ist leider kein Platz für Variationen der Aufstellung eines Standlautsprechers vorhanden bzw. vorgesehen). Nur wurde kritisiert, dass diese weniger fein auflösend sind. Was mir dann aber doch auch wichtig ist damit ich gut produzierte Musik, Klassik, etc. genießen kann.


Für diejenigen die anhand von Werten eines Lautsprechers sich bessere Vorstellungen machen können führe ich diese meiner jetzigen Lautsprecher hier einfach mal auf.
Wohlgemerkt: Mit diesen bin ich sehr zufrieden. Jedoch fehlt es bei dem ein oder anderen Musikstück einfach die Bass-Reserve.


Lautsprecher: JBL TLX-121

ACOUSTIC & ELECTRICAL SPECIFICATIONS:
• Sensitivity 89 dB SPL, 1 watt @ 1 meter
• Nominal Impedance 8 ohms
• Crossover Network
• Max Amp Power 75 watts
• Frequency Response 55Hz - 25kHz (–6dB)
• Crossover Frequency 3000Hz

AURAL SWEEP TEST SPECIFICATIONS:
• System Aural Sweep Test 5.0V Input 50 Hz to 20 kHz
• L.F. Aural Sweep Test 5.0V Input 50 Hz to 4 kHz
• H.F. Aural Sweep Test 2.83V Input 2 kHz to 20 kHz

SYSTEM COMPONENTS: (cont.)
• Crossover Network 270774 or 332770-001

SYSTEM COMPONENTS: PHYSICAL SPECIFICATIONS:
• Cabinet TLX 121 (not For Sale)
• Enclosure dimensions:
• Grille 240774 or 332745-001
• Low Frequency 6 1/2” Woofer (974323 or Transducer 332751-001) DC Resistance 4.7 ohms ±10%
• High Frequency 10 mm Titanium Composite Transducer (974301 or 302343-001) DC Resistance 5.8 ohms ±10%

PHYSICAL SPECIFICATIONS:
• Enclosure dimensions: 13 3/4” x 7 7/8” x 9 5/8” (H x W x D) (349 x 200 x 245mm)
• Weight 10.5 lbs. (4.8 kg) Each


[Beitrag von Signatur:Ton am 29. Okt 2014, 16:18 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 29. Okt 2014, 16:20
technische daten sind in dem fall nicht wichtig.

ein kleiner geschlossener subwoffer kann wunder bewirken.


oder, du könntest die mal probieren, ob sie unter deinen bedingungen gut spielen ist schwer zu sagen, wenn ja, könnten sie dir vielleicht gefallen.
http://www.audio.de/testbericht/im-test-kef-q300-1145180.html


[Beitrag von Soulbasta am 29. Okt 2014, 17:44 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#14 erstellt: 29. Okt 2014, 16:39
Hallo,

mein Hörtipp: B&W 685 S2

LG Beyla
Signatur:Ton
Neuling
#15 erstellt: 29. Okt 2014, 17:04

Dadof3 (Beitrag #6) schrieb:
Zur Effizienz: Du hast offensichtlich völlig falsche Vorstellungen, wie viel Watt man für eine bestimmte Lautstärke benötigt. Du musst dir um den Wirkungsgrad wirklich keine allzu großen Gedanken machen, allenfalls, wenn du wirklich häufig sehr laut hörst, darauf achten, dass der Kennschalldruck nicht unter 85 dB liegt.

Das, was du zu Bass und Höhen schreibst, ist eine verbreitete Präferenz, die als "Badewanne bekannt ist und die ich nicht so abfällig bewerten möchte wie Tywin. Das ist eine Frage von Hörgewohnheiten. Ich selbst tendiere bei billigen Lautsprechern zu einem ähnlichen Frequenzgang, bei gut klingenden mit hoher Dynamik und Auflösung gefällt es mir hingegen nicht. Ich vermute, dass mir Mitten durchaus gefallen, aber nicht wenn sie so flau und kraftlos sind wie bei vielen einfachen Lautsprechern, und ich sie dort deswegen gerne etwas zurücknehme.

Mehr Bass bekommst du bei einer Aufstellung nah an der Wand oder gar im Regal übrigens ganz von alleine - aber es ist nur mehr Bass, kein tieferer Bass.

Wie genau sollen sie denn stehen?



Hallo Dadof3,

wahrscheinlich habe ich von Effizienz eine falsche Vorstellung. Aber das liegt einfach an den mangelnden Erfahrungen etwaiger Unterschiede. Aufklärung, Kritik, etc. ist immer willkommen
Auch ich habe noch nicht das Maß an Erfahrungen eingeholt um zu bestimmen wann ein guter Lautsprecher auch gute Mitten von sich gibt. Leider lässt sich das auch nur bedingt auf die eigenen Hörgewohnheiten übertragen wenn es darum geht einen guten Regallautsprecher-Ersatz zu finden. Selbst wenn man einen solchen Kandidaten in einem Fachgeschäft vorfindet. Leider ist dort die Auswahl meist auf ein paar wenige Lautsprecher bekannter Hersteller reduziert. Mir ist jedoch relativ egal von welchem Hersteller die Lautsprecher kommen und in welchem Land diese hergestellt wurden (Eben weil auch qualitativ hochwertige Lautsprecher nicht erst seit gestern aus anderen Ländern kommen).

Was die Aufstellung der Boxen betrifft:
Hauptkriterium: Kompaktlautsprecher damit diese möglichst variabel platziert werden können.
Von daher kann ich das so noch nicht genau sagen. Generell aber: Regal, Boden, Tisch. Wo dann der ideale Platz ist muss ich dann sehen wenn die Boxen vor Ort getestet werden können. Wenn also der Sound nicht passen sollte wird der Lautsprecher in einem anderen Regalplatz, auf oder unter dem Tisch oder wo auch immer platziert. Soll aber erst einmal im Regal Aufstellung bzw. eine Lage finden. D.h. dass der Lautsprecher sich auch ohne Probleme legen lassen sollte. Muss aber auch sagen, dass, obgleich ich gehört habe, dies bei der ein oder anderen Lautsprecherboxe zu unerwünschten Klang (Problemen?) führt, ich bisher nicht als so kritisch beurteile. Natürlich kommt der Klang anders an wenn der Hochtöner seitlich liegt. Ist also auch wieder eine Frage der Ausrichtung und was man bisher gewohnt war zu hören. Aber da muss man einfach etwas experimentieren bis das passend erscheint.
Abstand zur Wand variiert voraussichtlich von 20cm bis ca. 150cm. Man wird sehen


[Beitrag von Signatur:Ton am 29. Okt 2014, 17:13 bearbeitet]
Signatur:Ton
Neuling
#16 erstellt: 29. Okt 2014, 17:15

Soulbasta (Beitrag #13) schrieb:
technisceh daten sind in dem fall nicht wichtig.

ein kleiner geschlossener subwoffer kann wunder bewirken.


oder, du könntest die mal probieren, ob sie unter deinen bedingungen gut spielen ist schwer zu sagen, wenn ja, könnten sie dir vielleicht gefallen.
http://www.audio.de/testbericht/im-test-kef-q300-1145180.html


Danke
Die hatte ich noch nicht im Visier. Klingt interessant.
Wird notiert.
Dadof3
Inventar
#17 erstellt: 29. Okt 2014, 18:17
Die nuBoxen entsprechen nicht dem von dir beschriebenen Klangbild; ich kann mir schwerlich vorstellen, dass du damit glücklich wirst.
Die B&W 685 S2 habe ich zwar noch nicht gehört, aber B&W ist ganz sicher nicht die erste Marke, die mir bei einem Wunsch nach zurückhaltenden Mitten einfällt.

Wenn du beim Wandabstand variabel bist, müssten eine Focal Aria 906/905 oder eine Heco Celan GT 302 deinen Vorstellungen recht nahe kommen. Bei wandnaher Aufstellung befürchte ich hier aber Dröhnen. Beide haben eine für ihre Preisklasse gute Auflösung, einen etwas kräftigeren Bass und ihre Höhen sind präsent, aber nicht spitz. Von der Focal weiß ich zudem, dass die sowohl leise als auch sehr laut gut kann, was ich bei der Heco noch nicht probiert habe. Diese wird aber grade auch recht günstig abverkauft, da der Nachfolger vor der Tür steht. Etwas neutraler, aber ebenfalls noch gut passend ist meiner Erinnerung nach auch eine Dynaudio Excite X14.

Aber richtig guten, entspannten Bass bekommt man bei heutigen Kompaktlautsprechern meiner Erfahrung nach erst mit einem Subwoofer oder Studiomonitoren - die man dann aber nicht mehr wirklich "kompakt" nennen kann.


[Beitrag von Dadof3 am 29. Okt 2014, 18:23 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#18 erstellt: 29. Okt 2014, 18:39

Dadof3 (Beitrag #17) schrieb:

Die B&W 685 S2 habe ich zwar noch nicht gehört, aber B&W ist ganz sicher nicht die erste Marke, die mir bei einem Wunsch nach zurückhaltenden Mitten einfällt

Warum musst du eigentlich so oft die Empfehlungen anderer Leute kommentieren, insbesondere wenn du diese gar nicht kennst, wärst du so nett und würdest mir das erklären, es interessiert mich wirklich.

LG
ATC
Inventar
#19 erstellt: 29. Okt 2014, 18:59
Moin,

eigentlich ist es ganz einfach,
du leihst oder bestellst dir die Phonar Veritas m4next und fertig.
xyron
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 29. Okt 2014, 21:23
Hi,

falls für dich auch ein Selbstbau in Frage kommt, solltest du dir die Triple Play MK2 näher ansehen.
http://www.lautsprec...hifi/tripleplay2.htm

Im DIY-Bietebereich werden auch grad welche angeboten, falls du dir den Bau nicht zutraust.
http://www.hifi-forum.de/viewthread-188-3800.html

Die Triple Play passen m.M. nach gut in deine Anforderung.
Hier im Forum findest du auch einiges an Erfahrungsberichten zu den Lautsprechern.

Ich habe die Lautsprecher selber und bin sehr zufrieden damit.

Beste Grüße

Florian
Dadof3
Inventar
#21 erstellt: 29. Okt 2014, 23:48

Fanta4ever (Beitrag #18) schrieb:
Warum musst du eigentlich so oft die Empfehlungen anderer Leute kommentieren, insbesondere wenn du diese gar nicht kennst, wärst du so nett und würdest mir das erklären, es interessiert mich wirklich.

Ehrlich gesagt fällt mir jetzt gar kein Grund ein, warum man das nicht tun sollte. Der TE wünscht sich doch Beratung und Hilfestellung. Da ist es doch wohl mehr als hilfreich, wenn man möglichst vielfältige Meinungen zu lesen bekommt und gemachte Vorschläge auch mal kontrovers diskutiert werden. Oder meinst du, es wäre besser, wenn ein völlig unsinniger Vorschlag (und damit meine ich jetzt nicht deinen!) unkommentiert stehen bliebe? Es tut mir ja Leid, wenn du dich durch die Kritik angegriffen fühlst, aber glaube mir, das ist ganz sicher nicht meine Absicht, und ich denke auch, so viel Kritikfähigkeit sollte man in einem Internetforum mitbringen.

Mir wurde auch schon oft vorgeworfen, Unsinn zu verbreiten, mal zu Unrecht, mal ist es einfach Ansichtssache, mal war die Kritik aber auch absolut richtig, und das empfand ich auch immer als zwar für mich selbst ärgerlich, aber stets hilfreich und willkommen, denn nur so lerne ich, mein Wissen zu verbessern und falsche Annahmen/Einschätzungen zu revidieren.

Das alles mal abgesehen davon, dass mich deine Wahrnehmung überrascht, dass "immer" die Empfehlungen anderer Leute kommentieren würde. Dann käme ich hier ja zu nichts anderem hier. Zu vielen Vorschlägen kann ich mir auch gar keine Meinung bilden, weil ich sie mangels Wissen oder Erfahrung nicht beurteilen kann. Wenn Tywin zum Beispiel wieder seine JBL oder Dynavoice vorschlägt, sage ich nichts dazu, weil ich diese nicht kenne. Aber wenn ich glaube, etwas beitragen zu können, das dem TE hilft, dann tue ich das. Und ich habe schon genügend B&W-Lautsprecher gehört, um mir ein Bild von deren typischen Eigenschaften zu machen, und dazu zähle ich insbesondere einen ausgeprägten Mittelton. Es würde mich sehr überraschen, wenn die 685 S2 hier eine Ausnahme darstellt. (Ich bin mir noch nicht einmal sicher, ob ich sie nicht doch gehört habe. Ich merke mir nicht immer alle genauen Typbezeichnungen, Lautsprecher von B&W in dieser Kategorie habe ich jedenfalls schon probegehört.)

Also, bitte nicht persönlich nehmen, ich will niemanden hier desavouieren, sondern lediglich dem TE durch eine zusätzliche, zweite Meinung helfen.
ATC
Inventar
#22 erstellt: 30. Okt 2014, 17:29

Dadof3 (Beitrag #21) schrieb:
(Ich bin mir noch nicht einmal sicher, ob ich sie nicht doch gehört habe.


So lange kann das noch nicht her sein
Dadof3
Inventar
#23 erstellt: 30. Okt 2014, 19:19


Entweder vier Monate oder ca. 2 bis 3 Jahre.

Ich habe auch schon vor Start in diesem Forum hier Lautsprecher gehört.
ATC
Inventar
#24 erstellt: 30. Okt 2014, 19:23
neeee, so lange gibt es die B&W S2er Serie noch nicht


[Beitrag von ATC am 30. Okt 2014, 19:23 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#25 erstellt: 31. Okt 2014, 10:16

Dadof3 (Beitrag #21) schrieb:
Ehrlich gesagt fällt mir jetzt gar kein Grund ein, warum man das nicht tun sollte

Vielen Dank für diese aufschlussreiche Antwort....

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche vorerst Kompakt-Lautsprecher für Regal
Keynoll am 07.04.2007  –  Letzte Antwort am 10.04.2007  –  16 Beiträge
Effiziente Kompaktlautsprecher
mc_clean am 16.03.2012  –  Letzte Antwort am 17.03.2012  –  8 Beiträge
Stereo Kompakt/Regal-Lautsprecher bis 300 Euro + CD Player
RölliWohde am 08.12.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  30 Beiträge
Kompakt(Regal)lautsprecher oder Monitor Lautsprecher?
Downlord am 30.10.2009  –  Letzte Antwort am 05.11.2009  –  19 Beiträge
Regal Lautsprecher und Receiver gesucht.
Mannelig am 10.01.2009  –  Letzte Antwort am 11.01.2009  –  10 Beiträge
regal-lautsprecher
nbitzan am 04.04.2013  –  Letzte Antwort am 05.04.2013  –  5 Beiträge
Suche Stereo-System (Kompakt/Regal-LS + Receiver)
3ernd am 07.03.2008  –  Letzte Antwort am 11.03.2008  –  13 Beiträge
Kompakt LS fürs Regal gesucht
gnommy am 05.10.2014  –  Letzte Antwort am 09.10.2014  –  26 Beiträge
suche brauchbaren Kompakt Lautsprecher
EmmetBrown am 25.01.2011  –  Letzte Antwort am 26.01.2011  –  5 Beiträge
Suche Kompakt-Lautsprecher
gsusftw am 02.11.2015  –  Letzte Antwort am 02.11.2015  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Nubert
  • Denon
  • Heco
  • Bowers&Wilkins
  • JBL
  • Dynaudio
  • Elac
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedToni_No.1
  • Gesamtzahl an Themen1.345.692
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.110