Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Audiophil-Neuling
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Mrz 2009, 01:41
Hallo allerseits!

Momentan verfüge ich über einen Arcam CD72, verbunden mit einem Arcam AVR200, die Boxen sind ein älteres Modell von Magnat (und früher oder später ersetzt). Da ich aber mittlerweile überwiegend Stereo-Musik höre und seltener Surround-Heimkino benutze, habe ich mir die Anschaffung eines Verstärkers überlegt. Auch vom Einstieg in Mehrkanal-Musikformate sehe ich vorerst noch ab. Schließlich sind die zukünftigen Entwicklunge in dieser Richtung imho noch nicht absehbar.

Habe zwar noch keine Erfahrung in dieser Richtung, aber meine Idee wäre: Vielleicht könnte man ja den Receiver als Vorstufe verwenden und auch für die Rear- und Centerspeaker, und daran dann einen Verstärker noch als Endstufe anschließen für Stereo-Quellen. Würde das Sinn machen oder bin ich komplett auf dem Holzweg?

Als Verstärker sticht mir der Arcam A90 in's Auge, da ich mit dem Arcam-Sound sehr zufrieden bin. Alternativ hat auch zB der Cambridge Audio Azur 840A hervorragend in Tests abgeschnitten. Könnt ihr mir einen der beiden empfehlen? Welche Alternativen gibt es noch so für mich?

Danke schon mal im Voraus!


[Beitrag von Audiophil-Neuling am 29. Mrz 2009, 02:09 bearbeitet]
zuyvox
Inventar
#2 erstellt: 29. Mrz 2009, 01:58
Warum willst du nicht im Surround bleiben?

Viele AVR haben hervorragende Endstufen mit denen man teiweise ja auch im BiAmping fahren kann...
Ich glaube das kann der Arcam nicht.

Dann bleibt tatsächlich die Lösung, eine Stereo Endstufe (Keinen Stereo Verstärker!) an die PreOuts des Arcam anzuschließen. Das KÖNNTE was bringen. Zum Beispiel so eine hier:
Yamaha
(Gebraucht)

Naja, ich würd´s so probieren!

lG Zuy
Audiophil-Neuling
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Mrz 2009, 02:15
Hallo und danke für die Antwort. Nun, warum ich nicht im Surroundbereich bleiben will, ist ganz einfach: Ich will nicht für unnötige Features (für was brauch ich als primärer Musikhörer zB HDMI am Receiver?) viel Geld ausgeben möchte. Außerdem sind solche Geräte nach ein paar Jahren eh schon reif für's Museum.

Ist meine momentane Meinung, lass mich aber gern eines Besseren belehren...
zuyvox
Inventar
#4 erstellt: 29. Mrz 2009, 12:14

Ist meine momentane Meinung, lass mich aber gern eines Besseren belehren...

Nö, seh ich auch so. Mein AVR ist von 2004 und da gabs noch kein HDMI und noch lange keine neuen Tonformate usw. BiAmping kann aber aber trotzdem (was mir aber nix bringt, da meine Boxen das nicht können)

Wenn du auf Schnickschnack keinen Wert legst dann bist du bei Arcam aber auch richtig gelandet!
Matze78
Stammgast
#5 erstellt: 29. Mrz 2009, 12:19
Obwohl ich mir an deiner Stelle überlegen würde als erstes die Lautsprecher auszutauschen.
Laut deiner Beschreibung sind die zurzeit bei dir der Flaschenhals in deiner Kette.
Von einem neuem Verstärker würden deine jetzigen Lautsprecher klangtechnisch wohl nicht so viel profitieren wie der Verstärker von neuen Lautsprechern.

Ist aber nicht meine Anlage, und schlussendlich mußt Du es wissen.

Schönes Wochenende!!!
Audiophil-Neuling
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Mrz 2009, 13:32
Hallo Matze, Du hast schon recht, es müssen auf jeden Fall neue Lautsprecher her, das ist klar. War mir aber nicht sicher, mit welchem Teil ich zuerst anfangen sollte (Verstärker oder Boxen). Vielleicht wäre es wirklich besser, mit den Boxen anzufangen. Danach kann ich immer noch auf einen besseren Verstärker umsteigen, oder? Ich habe leider kaum einen Vergleich, wie der AVR200 im Vergleich mit anderen Geräten abschneidet. Lediglich zu meinem alten Denen, den der Arcam klanglich allemal schlägt (klingt belebter).

Welche Boxen meint ihr, würden gut mit meiner Anlage harmonieren? Budget bis ca. € 1,500 (+/- 15%). Bei ersten Recherchen ist mir spontan die Nuber NuLine 102 in's Auge gestochen. Sie hat hervorragende Bewertungen, soll anscheinend gut mit Arcam harmonieren und ist preislich noch im Rahmen.


[Beitrag von Audiophil-Neuling am 29. Mrz 2009, 13:43 bearbeitet]
Chrisnino
Stammgast
#7 erstellt: 29. Mrz 2009, 13:43
He

schaue / höre Dir mal die Triangle Antal oder wenn es etwas günstiger sein sollte die Triangle Altea an.

Gruß

chris
Matze78
Stammgast
#8 erstellt: 29. Mrz 2009, 14:24
Also ich würde den Arcam erstmal behalten!
Den AhHa effekt wirst Du nicht erfahren wenn Du jetzt den Verstärker austauscht.

Wenn Du jetzt noch ein par Tipps geben würdest welche Musik Du hörst und wie groß dein Hörraum ist wird es sicher leichter die richtigen Schallwandler zu finden
Audiophil-Neuling
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Mrz 2009, 14:28
Alles klar, also ich höre in erster Linie Klassik und Jazz, manchmal auch Rock und manchmal schau ich Filme. Der Raum ist gut 25 qm groß.
Matze78
Stammgast
#10 erstellt: 29. Mrz 2009, 14:37
Ich würde dir diese ans Herz legen:
http://www.musikus-h...e-c-certo-p-224.html

Aber wenn möglich probe hören, meiner Meinung nach sind es Charakter Lautsprecher!
lorric
Inventar
#11 erstellt: 29. Mrz 2009, 14:53
Hi,

Habe einen CD73 an einem A90 laufen. Die Kombo ist stimmig, der Klang wirklich überragend. Der A90 würde auf jeden Fall gut zum CD72 passen.

Wobei der Cambridge sicher auch sehr, sehr gut ist, aber den habe noch nicht gehört. Nur den 540er und der war schon auch überzeugend, ist aber nicht in der A90-Liga.

Gruß
lorric
Audiophil-Neuling
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Mrz 2009, 15:28
@Matze
Danke für den Tipp, ich werde auf jeden Fall Probe hören. Was ist zB mit Nubert? Viele Leute schwärmen davon und das Preis-Leistungs-Verhältnis soll top sein.
Matze78
Stammgast
#13 erstellt: 29. Mrz 2009, 15:49
Das beste Preis-Leistungsverhältnis wirst Du nur erreichen wenn Du die Lautsprecher selber baust.
Da bekommst Du für knapp 1000€ Materialkosten Lautsprecher die locker in der High-End Klasse (5000€) mitspielen.

Nubert ist aber was den Klang angeht und Qualität eine der ersten Adressen...

Ratschläge helfen allerdings nicht soo viel beim Lautsprecherkauf, die muss man einfach gehört haben!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 29. Mrz 2009, 16:00
Hallo,


Audiophil-Neuling schrieb:
@Matze
Danke für den Tipp, ich werde auf jeden Fall Probe hören. Was ist zB mit Nubert? Viele Leute schwärmen davon und das Preis-Leistungs-Verhältnis soll top sein.


viel wichtiger ist es doch den LS zu finden der am besten zu deinem Hörempfinden und Raum undBudget passt,
was nützt es dir denn denPreis Leistungssieger erworben zu haben wenn er in deinen Ohren nicht zufriedenstellend klingt?

Also rate ich dir ein Budget für die LS festzulegen ,
einige Kandidaten probezuhören,
falls du dann nicht alleine fündig geworden bist berichte bitte was dir an LS A nicht gefallen hat oder an LS B besonders gefallen hat usw.,
dann können wir uns hier besser ein Bild von deinem Hörgeschmack machen und somit genauere Vorschläge unterbreiten.

Wenn du viel Filme schauen möchtest ist vllt die Überlegung einen Subwoofer einzubinden erwähnenswert.



Der von Matze dir ans Herz gelegte Quadral LS hat einen Bändchenhochtöner der schön auflöst,
welcher aber bei längerem Hören manche Leute auch nerven kann,aber wie es bei dir dann ist kannst nur du herausfinden durch eigenes Hören.

( Versteht mich nicht falsch,ich liebe Bändchen,habe selbst welche,wollte nur auf mögl. Begebenheiten aufmerksam machen)

Gruss,
zuyvox
Inventar
#15 erstellt: 29. Mrz 2009, 16:53
Bändchen nerven? Ich finde Hörner nervig! Die Certo klingt richtig geil! (sorry für den Ausdruck) Sie ist aber überraschend zierlich. Für Klassik und Jazz ist sie mMn sehr gut geeignet.
Alternativ könnten Lautsprecher von Elac auch was sein. Die sind aber generell nicht so neutral wie die Quadral.

lg Zuy
Matze78
Stammgast
#16 erstellt: 29. Mrz 2009, 17:02

zuyvox schrieb:
Bändchen nerven? Ich finde Hörner nervig! Die Certo klingt richtig geil! (sorry für den Ausdruck) Sie ist aber überraschend zierlich. Für Klassik und Jazz ist sie mMn sehr gut geeignet.
Alternativ könnten Lautsprecher von Elac auch was sein. Die sind aber generell nicht so neutral wie die Quadral.

lg Zuy


Naja für Klassik und Jazz finde ich Bänchen unschlagbar, auch für Mark Knopfler als SACD z.B. sind die Bändchen absolut .eil

Aber wie gesagt, es ist dennoch irgendwo ein spezieller Charakter der diese Lautsprecher auszeichnet.
Für 25qm und dem Arcam würde ich diese absolut befürworten!
Und im Budget liegen sie ja auch!

Was noch eine Alternative wäre (wenn Bändchen nerven) die Wharfadale machen auch sehr gute Lautsprecher, und Preis-Leistunsmäßig dürften die (in deiner Preisklasse) den Nubert Paroli bieten können.

Alles nur meine Meinung und nicht Diskussionswürdig
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 29. Mrz 2009, 18:03

zuyvox schrieb:
Bändchen nerven?


Hab ich nicht geschrieben,

welcher aber bei längerem Hören manche Leute auch nerven kann,


sagt doch etwas ganz anderes aus,nichts generelles.

Und da Höreindrücke einzelner dem TE nichts bringen wurde diesem von mir nahegelegt selbst probezuhören,
wozu ich auch noch felsenfest stehe.

Gruss
Matze78
Stammgast
#18 erstellt: 29. Mrz 2009, 18:16
Also nur um klar zustellen, mich nerven Bändchen überhaupt gar nicht!
Ganz im gegenteil mag ich den feinzeichnenden Ton der sich, jedenfalls für mich einfach in den raum stellt und bewegst einzigartig.

Es geht hier allderdings nicht um meine Hörgewohnheiten, deshalb diese etwas mit Abstand beschriebene Empfehlung.

Ich würde meine Aurum 5 auch nur gegen eine selbstgebaute Alternative tauschen. (Projekt ist in Planung)

Auch von mir einen schönen restlichen Sonntag!


[Beitrag von Matze78 am 29. Mrz 2009, 18:17 bearbeitet]
Audiophil-Neuling
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 29. Mrz 2009, 18:22
Danke für die Tipps! Aber was genau ist ein Bändchenhochtöner?

Und ich geh jetzt einmal nicht davon aus, dass sich jeder so einfach seine eigenen Boxen bauen kann ohne Erfahrung, oder? Also ist wohl am besten einfach mal Probehören. Das Problem ist, dass einem die Händler halt immer nur die eigenen Vertragsmarken andrehen wollen..
Matze78
Stammgast
#20 erstellt: 29. Mrz 2009, 18:38

Audiophil-Neuling schrieb:
Das Problem ist, dass einem die Händler halt immer nur die eigenen Vertragsmarken andrehen wollen..


Das ist eigentlich das Hauptproblem, ich kenne diese Vorgehensweise ganz genau.
Dafür ist dieses Forum ganz fantastisch!
Die Tipps die Du hier bekommst wird dir kein Vertragshändler geben, weil er von den Rabatten der Hersteller-Großhändler leben.

Ein Bändchenhöchtöner wird von seinen Kritikern als dominant und aufdringlich empfunden. Das ist finde ich
Geschmackssache.

Die Befürworter meinen das der Bändchenöchtöner eher frei und neutral aufspielt. Die Bandbreite bei meinem geht von rund 3000Hz bis 80.000Hz, wobei die Kritiker wieder behaupten das dieser hohe Frequenzgang nicht gebracht wird.
Matze78
Stammgast
#21 erstellt: 29. Mrz 2009, 18:48
Ich habe übrigens deine Frage bezüglich des Oppo 983H gesehen. An was welchem Wiedergabegerät würdest Du jhn denn anschließen wollen?
Audiophil-Neuling
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 29. Mrz 2009, 18:53
Hi Matze, 80,000 Herz erscheint mir schon extrem viel, zumal ja CDs nur bis etwa 25,000 Herz reichen. Da leuchtet es mir schon ein, dass dieser Klang von manchen eventuell als unangenehm empfunden wird.

Naja, den Oppo würde ich wenn dann an meinen AVR200 anschließen und an meine alte Philipps-Röhre. Bin mir aber noch unsicher, ob sich die Anschaffung des Oppo in Anbetracht meiner Ausstattung (kein HDMI-Eingang am AVR, Röhre) überhaupt rentiert. Momentan verwende ich die PS2 zum DVD-Schauen.


[Beitrag von Audiophil-Neuling am 29. Mrz 2009, 18:55 bearbeitet]
Matze78
Stammgast
#23 erstellt: 29. Mrz 2009, 19:00
Naja ein Bändchen kann auch nur das Wiedergeben mit dem was er übertragen bekommt.
Du mußt ein Bändchen hören, es spielt frei und direkt auf, mir fehlen die Worte.
Natürlich bleibt es Geschmackssache.

Vieleicht solltest Du bezüglich des Oppos den 981HD in betracht ziehen, der ist auch Zukunftssicher, irgendwann kommt eh der Blue-Ray Player...
Audiophil-Neuling
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 29. Mrz 2009, 19:06
Ich werd's mir anhören, sobald genug Geld für neue Boxen in der Kasse ist

Der 981er hat halt leider keinen USB-Anschluss, das wäre mir wichtig. Bezüglich DVD-Player bin aber überhaupt noch in der Zwickmühle und habe mir überlegt, vorerst mal noch weitere Entwicklungen am Markt abzuwarten.

PS: Ist ein Oppo von der CD-Qualität übrigens mit einem Arccam CD72 vergleichbar?


[Beitrag von Audiophil-Neuling am 29. Mrz 2009, 19:08 bearbeitet]
Matze78
Stammgast
#25 erstellt: 29. Mrz 2009, 19:14

Audiophil-Neuling schrieb:
Ich werd's mir anhören, sobald genug Geld für neue Boxen in der Kasse ist

Der 981er hat halt leider keinen USB-Anschluss, das wäre mir wichtig. Bezüglich DVD-Player bin aber überhaupt noch in der Zwickmühle und habe mir überlegt, vorerst mal noch weitere Entwicklungen abzuwarten.


Bezüglich des DVD-Player wird es meiner Meinung nach keine weitere größere Entwicklung geben.
Der 983er stellt schon mit das obere Ende der Highend Geräte da.

Was jetzt wichtig ist sind Blue-Ray Player.

Was die Lautsprecher angeht, hör einfach probe!
Wenn Du kannst hör ein Bändchen, ich Garantiere dir eine Überraschung.
Nimm deine eigene CD mit zur Probe, und wenn möglich, hör die Lautsprecher jeweils in Stereo und mit neutralem Klangbild, das heißt am besten in CD-Direkt...
Audiophil-Neuling
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 29. Mrz 2009, 19:28
Im DVD-Bereich wird sich imho wohl wirklich nicht mehr viel tun. Aber bei Blu-Ray sicher. Will heißen: Ich bin mir nicht sicher, ob sich jetzt noch der Erwerb eines reinen DVD-Players in dieser Klasse lohnt, weil man ja gleich zu Blu-Ray greifen könnte.
Matze78
Stammgast
#27 erstellt: 29. Mrz 2009, 19:38
Also ein DVD Player wie ein Oppo lohnt.
Alleine die vielen Formate die der Oppo liest sind der Hammer!

Was deine Verstärker - Lautsprechersuche angeht, bin ich halt eher der Ansicht das Du mit neuen Lautsprechern den größten Effekt erzielst.
Aber wie gesagt das ist alles eine Sache wie Du deine Hörsituation einschätzt!
Audiophil-Neuling
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 29. Mrz 2009, 19:47
Ja, ich stimmt zu, das Wichtigste sind momentan Lautsprecher. Dazu fehlt mir aber momentan noch das Geld, um anständige anzuschaffen.

Vielleicht überbrücke ich ja die Zeit bis dahin mit anständigen Kopfhörern, mal sehen.
Matze78
Stammgast
#29 erstellt: 29. Mrz 2009, 19:55
Kopfhörer?
Welche Magnat Lautsprecher hast Du denn zurzeit?
Ich denke das man auch für gut 500€ pro paar schon annehmbare Lautsprecher bekommt!
Audiophil-Neuling
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 29. Mrz 2009, 20:04
Magnat MSP-60 aus dem Jahre 1988

Sooo schlecht klingen sie gar nicht. Die kosteten damals etwa 1200,- DM. http://www.hifi-wiki.de/index.php/Magnat_MSP_60


[Beitrag von Audiophil-Neuling am 29. Mrz 2009, 20:07 bearbeitet]
Matze78
Stammgast
#31 erstellt: 29. Mrz 2009, 20:17
Schau mal ob Du die hier irgendwo in deiner nähe probe hören kannst:
http://www.justhifi.de/Wharfedale-Diamond-9.6_a260.html

Für 700€ pro paar findest Du vielleicht gleichwerige, aber bessere Lautsprecher wohl kaum.
Da müssen deine Hörgewohnheiten arg sonderlich sein wenn Du wesentlich bessere findest.
Audiophil-Neuling
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 29. Mrz 2009, 20:31
Danke für den Tipp. Aber vielleicht wäre es klüger, mich zunächst noch etwas zu gedulen etwas später dann bessere Boxen (im Bereich von ca. 1500 €) zu kaufen.
Matze78
Stammgast
#33 erstellt: 29. Mrz 2009, 20:37

Audiophil-Neuling schrieb:
Danke für den Tipp. Aber vielleicht wäre es klüger, mich zunächst noch etwas zu gedulen etwas später dann bessere Boxen (im Bereich von ca. 1500 €) zu kaufen.


Wo wir wieder bei den Bändchen wären, gerade bei Klassischer Musik kommst Du kaum an denen vorbei
Ich sage nur Violine oder Orgel, das ist ein Ohrenschmaus
weimaraner
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 29. Mrz 2009, 22:20

Matze78 schrieb:
Also nur um klar zustellen, mich nerven Bändchen überhaupt gar nicht!


Es geht hier allderdings nicht um meine Hörgewohnheiten, deshalb diese etwas mit Abstand beschriebene Empfehlung.


Richtig erkannt!


Audiophil-Neuling schrieb:
Das Problem ist, dass einem die Händler halt immer nur die eigenen Vertragsmarken andrehen wollen..


Deswegen bei verschiedenen Händlern eigene Musik Probehören undselbst vergleichen und entscheiden was gefällt.

audiophil-neuling schrieb:

Die Bandbreite bei meinem geht von rund 3000Hz bis 80.000Hz, wobei die Kritiker wieder behaupten das dieser hohe Frequenzgang nicht gebracht wird.


Selbst wenn dieser Frequenzgang gebracht wird nützt das dem menschlichen Ohr nichts,
wir hören nur von 16 Hz bis 20 kHz,

mit zunehmendem Alter immer weniger hohe Töne,
mit 40 Jahren zwischen 14 - 17 kHz,
weiter abnehmend.


Ausserdem bin ich auch kein Gegner von Bändchenhochtönern,
habe selbst die Quadral Montan,

absolut zufrieden!

aber wenn es über eine halbe Stunde intensive, laute Beschallung hinaus geht dann klingeln mir danach die Ohren.

Ich habe auch nur auf die Möglichkeit des Nervens hingewiesen, wie es jeder Einzelne empfindet kann ich nicht behaupten da ich keine hellseherischen Fähigkeiten habe.

Es klingt auch nicht jedes Bändchen gleich,
die Swans M1 klingt viel neutraler als meine Montan,
absolut nervig nach kurzer Zeit empfand ich die Elac 330 CE mit dem Jet 3 B-HT.

Nichts ersetzt das eigene Hören! Schlusspunkt von mir,

Gruss an alle


[Beitrag von weimaraner am 29. Mrz 2009, 22:25 bearbeitet]
lorric
Inventar
#35 erstellt: 30. Mrz 2009, 05:48

Audiophil-Neuling schrieb:
Danke für den Tipp. Aber vielleicht wäre es klüger, mich zunächst noch etwas zu gedulen etwas später dann bessere Boxen (im Bereich von ca. 1500 €) zu kaufen.


Hallo (ich nochmal),

ich bin auch den Weg gegangen erst die LS auszutauschen. Gut, es sind nun keine €1500,00 gewesen, aber der Sprung von JBL Control One auf ELAC FS 127 sollte schon bemerkbar sein. War auch auf jeden Fall eine Aufwertung, aber das angestrebte Ziel (gut Stereo zu hören) wurde nicht erreicht. Erst durch Umstieg auf einen Stereo-Vollverstärker.

Also nicht zuviele Erwartungen in die Anschaffung von neuen LS stecken. Es könnte passieren, dass Deine Erwartungen auch nicht erfüllt werden. Dann hast Du zwar teure LS, hinkst aber mit der Elektronik immer noch hinterher.

Vielleicht kannst Du versuchen einen Vollverstärker zum Probehören mit nach hause zu bekommen? Eventuell sogar mit anderen LS?
Oder beim Fachhändler reinhören.

Gruß
lorric
Audiophil-Neuling
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 30. Mrz 2009, 09:38
@Iorric

Ja, das kann durchaus sein. Bin mir nicht sicher, wie mein Arcam AVR200 mit wirklich guten Boxen zurecht kommt. Schlecht ist er sicher nicht, aber man kann mit einem entpsrechendem Verstärker sicher noch mehr rausholen, denk ich mir auch. Aber alles auf einmal geht einfach nicht, zunächst mal sollte ich auf ordentliche LS sparen, denk ich.

Und mit einem Stereo-Verstärker müsste ich dann ja auf Surround und Heimkino weitgehend verzichten, oder (keine digitalen Eingänge). Oder wie ließe sich das am besten kombinieren?


[Beitrag von Audiophil-Neuling am 30. Mrz 2009, 09:40 bearbeitet]
Matze78
Stammgast
#37 erstellt: 30. Mrz 2009, 11:04
Mahlzeit

Also ich weit ja nicht was lorric an seinen kleinen JBL für einen Verstärker angeschlossen hatte?!
Aber ein Arcam AVR200 sollte auch im Stereo noch einen sehr guten Klang ermöglichen!

Ich meine ich hätte sogar mal einen in einer Ausstellung gehört...
zuyvox
Inventar
#38 erstellt: 30. Mrz 2009, 11:06
Ja, es gibt irgendwie nur Kompromisse. Ich denke aber, dass auch der Arcam die neuen Boxen erstmal antreiben kann und dass dies besser klingen wird.
Einen Stereo Amp kannst du dir ja später kaufen. Vorfreude ist schließlich auch die schönste Freude.
Naja oder du versuchst die Kombination mit dem Arcam und einer zusätzlichen Stereo Endstufe. Dessen Klang hängt dann aber wieder von der Qualität des Arcam als Vorstufe ab...
Andi512112
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 31. Mrz 2009, 13:18
Hallo,

habe mich gerade mal einglesen, da ich mich auch für den Arcam A90 interessiere. Habe den A70 am WE gehört (gegen Naim, Roksan Kandy und Atoll) und fand den Arcam am besten. Was Deine Lautsprechersuche betrifft: Ich habe mit den Boxen begonnen und mir die Magnat 705 in weiß (Zustimmung der Frau garanitert :-) ) zugelegt. Sie klingt wirklich sehr gut, gerade auch bei Klassik und Jazz. Betreibe sie momentan leider mit einem älteren AV-Receiver, hat bei mir also noch ordentlich "Luft" nach oben. Falls sie Dir über den Weg läuft, hör sie mal an. In der Bucht gibt es die gerade in hochglanz schwarz, falls Dir die Farbe gefällt.

Ansonsten viel Spaß bei der weiteren Suche!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage Arcam CD72 + AVR200 erweitern
Audiophil-Neuling am 28.05.2007  –  Letzte Antwort am 06.06.2007  –  8 Beiträge
Arcam Verstärker
ZongoZongo am 06.03.2005  –  Letzte Antwort am 06.03.2005  –  2 Beiträge
ARCAM CD72 o. Rotel RCD-02
super602 am 30.10.2003  –  Letzte Antwort am 30.10.2003  –  7 Beiträge
ARCAM oder CAMBRIDGE AUDIO ?
exxtatic am 03.01.2005  –  Letzte Antwort am 03.01.2005  –  2 Beiträge
ARCAM Verstärker A18 oder A19 und CD/SACD Player CDS27
rockin.fan am 22.03.2015  –  Letzte Antwort am 07.04.2015  –  3 Beiträge
Nad, Cambridge, Arcam - ?Verstärker gesucht...Ratlosigkeit...
Charmin am 01.04.2010  –  Letzte Antwort am 03.05.2010  –  37 Beiträge
Welche Kompaktbox für ARCAM Kette ?
ACamp am 13.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  5 Beiträge
Vergleich cambridge - arcam verstärker
guzzi97 am 13.03.2005  –  Letzte Antwort am 14.03.2005  –  2 Beiträge
CD-Player zu Arcam A65
Hausmeister2000 am 09.08.2011  –  Letzte Antwort am 12.08.2011  –  5 Beiträge
Marantz / Arcam oder Rotel ? Fragen über Fragen :-)
NADSparky am 16.03.2012  –  Letzte Antwort am 19.03.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Elac
  • Quadral
  • Nubert
  • Cambridge Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.449