Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


NAD C515BEE oder Onkyo DX-7355

+A -A
Autor
Beitrag
thomapirin
Neuling
#1 erstellt: 18. Aug 2009, 08:49
Hallo!
Bin neu hier im Forum. Möchte mir endlich mal eine einigermaßen gut klingende Anlage zusammen stellen.
Als Verstärker hab ich mir einen NAD C352 besorgt. Dazu hab ich mir 2 Boxen gebaut.
http://www.spectrumaudio.de/bausatz/specBRsi1100.html
Nun weiß ich nicht, welchen CDP dazu. Reicht der Onkyo, ist recht günstig oder doch der Nad C515. Hört man einen Unterschied?
Oder gibt es noch andere alternativen?
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 18. Aug 2009, 14:31
Ich war der Tage probehören und musste feststellen: man hört jeden Euro mehr.

Daher empfehle ich dir, zum NAD Verstärker auch den passenden NAD CD Player zu kaufen, falls dir der AMP zusagt.
Pilotcutter
Administrator
#3 erstellt: 18. Aug 2009, 14:56

skinner@vrisom schrieb:
Ich war der Tage probehören und musste feststellen: man hört jeden Euro mehr.

Daher empfehle ich dir, zum NAD Verstärker auch den passenden NAD CD Player zu kaufen, falls dir der AMP zusagt.


Dann tät' ich aber ordentlich Trinkgeld geben, wenn man jeden Euro hört und wenn an der Kasse noch ne Büchse vom Tierheim steht, auch noch was reinschmeißen.

Sorry, aber diese "man hört jeden Euro" Theorien halte ich persönlich für nicht reproduzierbar. Sorry.

Den NAD C515BEE scheint es ja in einer Art MK2 Version zu geben. Ich hatte einen der ersten und habe ihn nach ca. 10 Wochen wieder verscherbelt. 1. Das Lesegeräusch - ein ständiges Sirren - hat mich sehr genervt. Siehe u.a. hier

Die NAD Verstärker sind in der Tat schwer in Ordnung, das kann ich ebenfalls bestätigen. Wenn NAD nachgearbeitet hat am kleinen CDP, mag der auch recht gut sein, obwohl die Verarbeitung auch recht simpel ist.

Wenn Du jetzt allerdings auch schon bei NAD bist, tät ich auch mit dem CDP da bleiben. Schau dir den C515BEE halt an oder teste ihn. Er ist aber doppelt so teuer wie der Onkyo und klingt bestimmt nicht doppelt so gut.

alternativen gibt es einen Menge: die kleinen von Marantz und Denon zB.

Gruß. Olaf


[Beitrag von Pilotcutter am 18. Aug 2009, 14:57 bearbeitet]
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 18. Aug 2009, 16:19


Sorry, aber diese "man hört jeden Euro" Theorien halte ich persönlich für nicht reproduzierbar. Sorry.


Ich habe Marantz, NAD und Rotel gehört. Ich wollte eigentlich nur einen CD Player für ca. 400 Euro.

Jetzt habe ich einen Rotel RCD-1072 und einen RA-1062. Ergo bin ich bei 2000 Euro.

Immer, wenn ich bei den Marken eine Qualitätsstufe höher ging, wurde alles sauberer, besser, klarer. Das war eine sehr interessante Erfahrung.

Diese Erfahrung sollte jeder mal machen und dann abwägen, welcher Klang "reicht" bzw. wo die Budgetgrenze liegt.

Daher finde ich auch hier wieder, warum nicht den NAD? Schlechter als der Onkyo wird er kaum sein, er ist schließlich als passendes Pendant zum Amp vorgesehen.
jopetz
Inventar
#5 erstellt: 18. Aug 2009, 20:34

skinner@vrisom schrieb:
Ich habe Marantz, NAD und Rotel gehört. Ich wollte eigentlich nur einen CD Player für ca. 400 Euro.

Jetzt habe ich einen Rotel RCD-1072 und einen RA-1062.

Das klingt für mich, als hättest du jeweils CDP+Amp Kombis gehört, richtig? Über die Unterschiede der CDPs kannst du in diesem Setup eigentlich gar nix sagen -- denn du weißt ja nie, was nun für etwaige Klangunterschiede verantwortlich ist.

Dass eine CDP+Amp Kombination für 2000 Euro besser klingen KANN als eine für 1000 würde ich auch unterschreiben, sie MUSS es aber bestimmt nicht -- und ob sie es tut hängt ganz entscheidend von den Lautsprechern ab. (Und da habe ich, ohne dir, thomapirin, zu nahe treten zu wollen, Zweifel, ob etwaige geringe Unterschiede der CDPs zum Tragen kämen...)

In meiner Erfahrung sind Klangunterschiede zwischen CDPs eher gering. U.a. habe ich auch einen Vorgänger des Onkyos, der mir klanglich und von der Verarbeitung her gut gefällt. Ja, mein Music Hall und der Hegel sind für meine Ohren besser, aber um den gleichen Faktor, wie sie teurer sind? Klangqualität ist nicht objektivierbar, aber "doppelt so teuer = doppelt so gut" halte ich bei CDPs für SEHR fraglich. (Warum ich trotzdem teurere CDPs habe? Weil sie m.E. jeweils etwas besser sind, und weil für mich Design auch eine Rolle spielt).

Das NAD-Design hat mir persönlich noch nie gefallen und die CDPs haben mich in den späten 80ern gar nicht überzeugt (und da waren die Verstärker richtig gut). Ich würde bei der Auswahl, wenn dir die Einheitlichkeit des Designs nicht wirklich wichtig ist, den Onkyo nehmen...


Jochen


[Beitrag von jopetz am 18. Aug 2009, 20:35 bearbeitet]
thomapirin
Neuling
#6 erstellt: 19. Aug 2009, 05:08
Danke erstmal für die Antworten und für die Annahme meines Problems.
Hab die Situation, denke ich mal, erkannt. Vermutlich werde ich an hochwertigen LS einen Unterschied bemerken. Bei meinem Selbstbau LS vermutlich nicht so sehr.
Um aber eventuell für die Zukunft gerüstet zu sein, (Anschaffung von hocherwertigen Boxen), werde ich zum NAD greifen. Außer ich sehe ein extrem günstiges Angebot vom Onkyo, um ihn dann übergangsweise mit meinen LS zu bereiben.
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 19. Aug 2009, 12:02

Das klingt für mich, als hättest du jeweils CDP+Amp Kombis gehört, richtig? Über die Unterschiede der CDPs kannst du in diesem Setup eigentlich gar nix sagen -- denn du weißt ja nie, was nun für etwaige Klangunterschiede verantwortlich ist.


Ich wollte es auf diese Kombination hinauslaufen lassen. Also letztendlich AMP und CDP auch aus optischen Gründen von der gleichen Firma. Der Hausklang der Rotels gefällt mir eben am Besten.

Zuerst habe ich NAD und Marantz CDP an NAD Amp gehört. Dann NAD und Marantz CDP an Marantz Amp. Dann Marantz und NAD am Rotel AMP. Zuerst war ich enttäuscht, bei NAD und Marantz. Soviel Geld für den Klang der da rauskam. Plötzlich war dann mit den Einstieg der Rotels alles in Ordnung. Dann alle CDP am Rotel RA-04. Die Rotel Kombi hat mir am Besten gefallen, passte einfach. Dann immer eine Stufe mehr.


In meiner Erfahrung sind Klangunterschiede zwischen CDPs eher gering.


Dem kann ich zustimmen. Aber erst ab einer gewissen Preisklasse. Ich würde sagen > 500 Euro.


aber "doppelt so teuer = doppelt so gut" halte ich bei CDPs für SEHR fraglich.


Das halte ich auch für fraglich. Es sind Nuancen, die es besser wird. Die Details, die man dann aber mit einem großen Mehrpreis erkaufen muss.


Bei meinem Selbstbau LS vermutlich nicht so sehr.


Sag das nicht. ich baue mir auch meine LS selber. knapp 1000 Euro Materialkosten. Die sind sicher besser als alle fertig Boxen um 2000 Euro. Zumal ich daran machen kann was ich will. Mehr bass, mehr Präsenz, mehr Grundton, mehr Details. Eben alles.

Ich habe übrigens in dem Studio an 200 Euro Regalboxen ( das paar!!! ) die ganze Elektronik verglichen. Den Unterschied hörst du mit jeden Boxen. Nur die Frage wie ausgeprägt er ist.
Kopfhörerender
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 19. Aug 2009, 13:13
Ich war kürzlich bei Hifi im Hinterhof an einem gewaltig großen und teuren CDP. Meinen eigenen CDs hatte ich mit dabei.

Zu Hause habe ich einen Onkyo 7355.

Ich kann beim besten Willen nicht erkennen, weshalb ich einen teureren CDP als den Onkyo besitzen müsste. Ich höre das, was mit dem teureren CDP auch gehört habe.

Er wandelt mit standardmäßigen 24bit/192khz, läuft leise und zuverlässig. Er hat einen regelbaren Kopfhörerausgang und neben den Klinken noch einen optischen Ausgang. Nebenbei produziert er nur wenig Abwärme. Ich kaufe keine SACD, was das einzige wäre, was er nicht kann.
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 19. Aug 2009, 13:39

Ich kann beim besten Willen nicht erkennen, weshalb ich einen teureren CDP als den Onkyo besitzen müsste.


Klar, jeder hört anders. Das du aber einen High End CD Player nicht von deinem Onkyo unterscheiden kannst, begründe ich damit, das du keinen "Direktvergleich" hattest.
koli
Inventar
#10 erstellt: 19. Aug 2009, 13:51
Moin moin,

ich habe den Onkyo DX7355 selber und bin erfreut, was man für sein Geld bekommt

Deutlich teuere Player die ich schon hatte, waren auch nicht wirklich viel besser, vom gesparten Geld kaufe ich mir lieber CDs

Mfg koli
SacredMetal
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Aug 2009, 17:09
Ha!

Morgen kommt selbiger Onkyo zu mir nach Hause.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Onkyo DX 7355 oder 7555
zuyvox am 06.08.2007  –  Letzte Antwort am 07.08.2007  –  5 Beiträge
DENON DCD-510AE oder ONKYO DX-7355
electricxxxx am 09.04.2010  –  Letzte Antwort am 20.09.2010  –  7 Beiträge
CD-Player: Onkyo DX 7355 oder Marantz CD 6002
ArminOF am 03.01.2008  –  Letzte Antwort am 06.01.2008  –  5 Beiträge
Onkyo DX 7355 CD-Player oder Denon DCD-510 AE?
MarcoSono am 29.10.2009  –  Letzte Antwort am 29.10.2009  –  6 Beiträge
CD Player bis 150?, Onkyo DX 7355 oder irgendein gebrauchter?
|rainbow| am 07.01.2011  –  Letzte Antwort am 24.02.2011  –  10 Beiträge
Onkyo DX-7355, welche Alternativen?
audiohelm am 21.08.2010  –  Letzte Antwort am 22.08.2010  –  8 Beiträge
Onkyo DX-7355 mit welchem Zubehör?
Lime am 04.10.2009  –  Letzte Antwort am 04.10.2009  –  2 Beiträge
Onkyo DX 7355 oder Yamaha CDX 397 MK II - preiswerter + guter CD-Player mit mp3-Wiedergabe
fostex2 am 16.12.2007  –  Letzte Antwort am 16.12.2007  –  2 Beiträge
Onkyo DX-7555 vs. DX-7355 vs. C-S5VL
FritzS am 06.04.2010  –  Letzte Antwort am 23.03.2011  –  7 Beiträge
B&W 684 mit ONKYO A-9355 und DX-7355
streuselkuchen am 05.09.2008  –  Letzte Antwort am 06.09.2008  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • NAD
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitglied*Civer*
  • Gesamtzahl an Themen1.345.005
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.222