Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Klassenzimmer beschallen

+A -A
Autor
Beitrag
AntF
Neuling
#1 erstellt: 04. Okt 2009, 21:17
Hallo Leute,

entschuldigt, dass ich euch gleich mit einer Frage bombardiere obwohl ich absolut neu hier im Forum bin.
Aber die Sache ist mir ein großes Anliegen, und ich denk, bei euch bin ich mit meiner Frage an der richtigen Adresse.

Es geht um folgendes:
Nach nun 12 Jahren Bitten und Betteln meinerseits scheint es fast möglich zu sein, dass auch wir an unsere Schule eine HiFi Anlage für ein Klassenzimmer bekommen könnten.
Bis jetzt sind wir Lehrer ja immer mit nem tragbaren CD-Player von Klassenzimmer zu Klassenzimmer gezogen. Die Tüdelkisten klangen in den großen Klassenzimmern meist wie ein WalkmanHandy in ner Turnhalle.
Endlich scheint es möglich, den Schülerinnen und Schülern mal Klangqualität liefern zu können.
Nun hat mir der Schulleiter den Auftrag verpasst, ich solle mich mal umschauen, was da an Hardware in Frage käme.
Doch leider hab ich von der Materie nicht besonders viel Ahnung. Mein letzter Stereoanlagenkauf liegt schon 20 Jahre zurück.
Naja, und es lauert auch noch der Sachaufwandsträger, der sich natürlich ziert, die Kröten für eine HiFi-Anlage rauszurücken. So bleibt die Aufgabe möglichst viel Qualität für möglichst wenig Kohle zu bekommen.

Hier also die Fragen:
Womit sollte man HiFi betreffend ein Klassenzimmer am besten ausstatten?
Ist bei der Größe des Klassenzimmers auch ein zusätzlicher SubWoofer notwendig?
Welche CD-Player, Verstärker und Lautsprecher würdet ihr empfehlen?
Wie hoch werden die Kosten für eine den Anforderungen entsprechende Anlage wohl sein?

Was die Anlage können sollte:
Aktuelle Schülersongs satt darstellen, aber auch Jazz, Bigband oder Orchester so darzubieten, dass man die einzelnen Instrumente heraushören kann. Eine ansprechende Räumlichkeit sollte auch geboten sein.
Die Anlage sollte beim Musikhören Spaß machen aber auch die Möglichkeit zur Hörerziehung bieten.

Hab ihr ne Idee?
Bitte helft nem unwissenden Lehrer weiter.

Beste Grüße,
Ant
slammerjam
Stammgast
#2 erstellt: 04. Okt 2009, 21:31
Ist halt die Frage, wie hoch das Budget ist, wieviele Klassenzimmer, etc.. Ich hab da direkt so keine Tipps dafür. Was ich aber löblich finde, dass sowas überhaupt mal angegangen wird, was wir da teilweise hören mussten aus diesen portablen CD-Playern, verursachte Ohrenkrebs. Lediglich im Musiksaal hing ein Stereo-Paar Canton-Boxen an der Wand, war zwar nicht das höchste der Gefühle, aber besser als nix.
Persönlich würde ich halt in nen einigermaßen ordentlichen Verstärker investieren, ein günstiger CD-Player, der per SPDIF an den Verstärker geht, sollte reichen (Digitalverkabelung halt). Der Löwenanteil halt in die Boxen.


[Beitrag von slammerjam am 04. Okt 2009, 21:33 bearbeitet]
AntF
Neuling
#3 erstellt: 04. Okt 2009, 21:52
Hallo,

vielen Dank für deine Antwort.
Wie viele Klassenzimmer?

Na, ich denke mein Schulleiter will nicht gleich das gesamte Landratsamt als Sachaufwandsträger zum Kardiologen schicken oder ins Sauerstoffzelt legen. So ist mit Sicherheit eine Audioausstattung wenn überhaupt, dann nur für ein Klassenzimmer drin.

Das mit dem Budget wird ein Tanz auf rohen Eiern. Setz ich meine Vorschlag zu hoch an, dann wird Essig mit der Anlage. Zu tief will ich aber mal auch nicht ansetzen, denn wenns schon einmal im Jahrhundert was gibt, dann solls auch was anständiges sein.

Ich denke, man sollte den Sachaufwandsträger erst einmal mit einem HardWare Vorschlag zwischen 2000€ und 3000€ schocken. Eine Kompromiss kann man dann immer noch eingehen.

Ach ja und noch was, man wills ja kaum glauben: Wir sind ein sonderpädagogisches Förderzentrum. Bei einem Gymnasium wird man es wohl eher einsehen, dass diese Schüler für ihre musikalische Erziehung Qualität wünschen, aber bei unseren Förderschülern? Übrigens: Habt ihr gewusst, dass die Förderschüler in der Bürokratie des Schulwesens nur 2/3 eines "normalen" Schülers zählen? Upps, ich bin vom Thema abgewichen.

Na, vielleicht fällt euch zu meinen Fragen vorher noch was ein. Ich wäre euch echt sehr dankbar!

Beste Grüße,
Ant
slammerjam
Stammgast
#4 erstellt: 04. Okt 2009, 22:59
Ich bin auf ein Gymnasium gegangen und habe Musik LK gemacht, letztes Jahr Abitur. Und unsere Audioausstattung war fürn Arsch (krass ausgedrückt, aber so ists nunmal).
Wir sind ein musisches Gymnasium noch dazu, meistens bekamen wir die Musikbeispiele über kleine Logitech - Speaker, die am PC meines Musiklehrers angeschlossen waren, zu hören.
Die Bildungsstätte/Förderzentrum für geistig behinderte Kinder in unserer Stadt hat eine weitaus bessere Ausstattung, was Musik angeht (Instrumente, Anlage, alles mögliche).
Irgendwo fehlts da, aber naja.
2000-3000 Euro ist ja schon HighEnd (je nach Definition), soviel Geld hätte ich auch gerne für meine Ausstattung zur Verfügung.
Moe78
Inventar
#5 erstellt: 05. Okt 2009, 02:12
Um im Rahmen bleiben zu können und in Anbetracht dessen, was hier das Ziel ist:
Ein guter Stereoverstärker ,z.B. Pioneer A-A9J,ca. 500€(eigentlich 900), gibts momentan in vielen Läden und im I-net als Aussteller, da der Nachfolger kommt), dazu ein CD-Spieler (Pioneer PD-D 9 J, gleiches wie beim Verstärker auch hier gültig, ca. 500€(eigentlich 900), kann sogar SuperAudioCDs), bei Bedarf (??) noch ein Tuner (gibts auch aus der Reihe)! Alternativ ein Set aus Marantz CD 6003 und PM 6003 (zusammen ca 800€). Oder Denon DCD-710 AE und PMA-710 AE(zusammen ca 800€).
Da hast Du jetzt noch ca 2000-2200€ für Lautsprecher. Hier würde ich zu 2 großen Standlautsprechern greifen, dann braucht man für Musik keinen Subwoofer.
Heco The Statement/Celan, Canton Karat, Monitor Audio, KEF, ...Hier musst Du in ein paar Hifi-Läden gehen und probehören und v.A.:
Bringe in Erfahrung, wie groß das anvisierte Klassenzimmer werden soll! Das teilst Du dem Verkäufer mit, damit ihr schon vor dem Hören aussortieren könnt.
Badelf
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Okt 2009, 04:35
Also ich würde da eher zu einer PA-Anlage raten da die einfach robuster sind und man kann sie auch mal bei einem Schulfest oder einer Veranstaltung benutzen.Ich würde da nicht zu einer Anlage greifen die man sich ins Wohnzimmer stellt, die sind für den Schuleinsatzt viel zu empfindlich.
Knuetzel
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Okt 2009, 06:06
Moin Moin,
bin gerade über diese Anfrage gestolpert und finde sie toll! Da ich auch öfter an Schulen als Referent bin, kann ich das mit dem Sound absolut nachvollziehen! Die Schüler und auch die Lehrer haben echt was besseres verdient!

Ich gebe mal folgenden Vorschlag in die Runde:
Aufgrund der mir bekannten und für gewöhnlich misserablen akustischen Eigenschaften eines Klassenzimmers, würde ich auch zu guten(!) aktiv Monitoren (siehe Forum) an der Wand neigen. Man spart sich den Verstärker (welcher dann auch nicht geklaut werden kann). Die Boxen verbindet man man über einen 3,5 Klinkeanschluss mit den Audioquellen, welcher fest an der Wand verbaut werden sollte. Rein theroretisch kannst du dann sogar einen Schlüsselschalter dazwischen installieren, so das die Anlage nur dann benutzt werden kann, wenn Lehrer anwesend sind. Dem Lehrpersonal stellt man Netbooks, Laptops oder weiterhin ihren tragbaren CD-Player zur verfügung. Einfach das entsprechende Gerät über ein 3.5 Klinkenkabel anschließen und es läuft. Damit ist alles abgedeckt an Möglichkeiten. Jeder kann das Medium (CD, DVD etc etc) benutzen, was er in seinem Unterricht für richtig hält und das ganze Ding bleibt zukunftsfähig. Die Boxen sollten übrigens wirklich an die Wand und dann noch hoch, der Kallottenschutz sollte nach Möglichkeit nicht abzunehmen sein. Letzteres, weil du leider wirklich in jeder Schule Idioten hast, die alles zerstören wollen. Anschließend darfst du dann wieder ein Jahrzehnt auf eine neue Anlage warten!

Hoffe, mein Beitrag war verständlich, muss leider jetzt los!
Viel Erfolg - Knützel
Highente
Inventar
#8 erstellt: 05. Okt 2009, 11:56
Da hier für eine Schule beschafft werden soll und es sich um öffentliche Gelder handelt bitte die VOL( Verdienungordnung für Leistungen) beachten. Sonst kommt du sowieso in "Teufels Küche".
Als Lehrer bist du nicht wirklich "Beschaffer" und denen solltest du nicht ins Handwerk pfuschen.

Gruß

Highente
fn²
Stammgast
#9 erstellt: 05. Okt 2009, 12:06
Mal im ernst? Fest installierte Boxen in nem Klassenraum?

Wie lang halten die? in einem Faachraum wie in Musiksälen oder Physik ist sowas möglich, aber in den Räumen wo pausen verbracht werden...

der Stecker raus, der dort rein einfach so rausgezogen, Treiber kaputt... Ich würde sagen ihr kauft für das budget ne 3 Pianocrafts für jedes Stockwerk eine, auf einem Rollwagen. dazu noch gleich nen Beamer mit drauf und schon steht der Filmpresentation nichts mehr im weg.

Dann habt ihr Klangqualität und mobil.

So würde ich das jetzt vorschlagen.
SonicSL
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 05. Okt 2009, 12:26
Angelehnt an die VOL würde ich diverse HiFi-Läden aus der Umgebung zusammentragen, diese dem Vergabeorgan (Kultusministerium, Landratsamt, o.ä.) vorlegen, welches dann nach eigener Recherche oder Beratung durch den Fachhandel ein Budget vorlegt.
Anhand diese max. Budgets würde ich die o.g. Händler (evtl. auch Beschaller, PA...) anschreiben und um Vorlage eines Angebotes innerhalb des Budgets bitten.
Da der TE antF ja vom Direktorat mit der "Organisation" des Ganzen beauftragt wurde, könnte er ja nach Eingang der diversen Angebote noch mal hier im Forum posten, was denn da auf dem Lastenzettel steht, und was die Anbieter dafür leisten würden.
So könnte dann nach Erörterung der "bestmöglichen" Varianten eine allgemein für gut befundene Lösung (evtl. Umfrage im Forum starten) angeschafft werden.

Desweiteren finde ich es höchst bedenklich, dass im 21. Jahrhundert immer noch nicht alle Schulen zumindest ein Low-Budget-Equipment für das Abhören von Musikmaterial im Unterricht haben. Das gehört für mein Empfinden zur Grundausstattung einer jeden Schule.
Damals an meiner Schule - in den 80ern - ich kann mich noch sehr gut an meinen audiophilen Musiklehrer erinnern, hatten wir bereits eine kleine Abhöranlage mit aktiven Monitoren, deren Hersteller sich mir eingegraben hat - Glockenklang - zusammen mit einer Revox Bandmaschine, ein Akai-Tape und einem Philips-CD-Spieler... war mein Musiklehrer stolz...


Gruß

Sascha aka. SonicSL
visir
Inventar
#11 erstellt: 05. Okt 2009, 12:35
Hallo Ant!

Also, ich stoße in dasselbe Hiorn wie Knützel. Robust und angeschraubt. Und möglichst hoch montiert. Vielleicht sogar mit wetterfesten Membranen., denn nasse Schwämme, Getränke... können immer herumfliegen.

Und eben laptops o.dgl. als Quellgerät.

2000-3000€ finde ich als Budget aber eh hoch gegriffen. Freilich kriegt man das Feines, aber das ist - mit Verlaub - Perlen vor die Säue.

Ich würde sagen, hier gehts an:
http://www.thomann.d..._fullrangesystem.htm

qualitativ besser wäre vermutlich
http://www.thomann.de/de/db_technologies_basic_400.htm

oder sowas:
http://www.thomann.de/de/mackie_srm_450.htm

wobei die jetzt alle schon ordentlich Gewicht auch haben. Dazu braucht man dann auch eine entsprechende Halterung. Vielleicht gibt es ja auch was Kompakteres mit Tiefgang, halt weniger Maximalpegel. Muss man im Musikerladen oder direkt bei dem Herstellern fragen.

Auf Wetterfestigkeit habe ich da jetzt nicht geachtet.


Die Alternative wäre wirklich nur eine Anlage auf Rollwagen.
Oder ein Paar Aktive auf Rollwagen... könnte dann auch monitormäßig sein, die müssten dann nicht so groß (und vor allem schwer) sein wie bei PA, sind aber wesentlich weniger robust, also nicht dafür geeignet, in der Klasse gelassen zu werden. Alesis und M-Audio fallen mir da als Marken mit gutem Preis-Leistungsverhältnis ein. Genelec und Konsorten fände ich maßlos übertrieben.

Wenns unbedingt aus dem Hifi-Sektor sein soll, dann gibts da Stereoverstärker von renommierten Marken ab 200€, CD-Spieler wohl ähnlich, und dann ein LS-Paar um 800€ aufwärts....


Aber diese Anforderungen kann man auf 100.000 Weisen lösen. Es ist die Frage, in welche Richtung es gehen soll.

lg, visir
Wiley
Stammgast
#12 erstellt: 05. Okt 2009, 13:54
Also ich halte aus den dargelegten Gründen (Vandalismus) ebenfalls Knuetzels Ansatz für den einzig brauchbaren, leider.

Als Quelle kann dann ja wirklich jedes beliebige Gerät fungieren! Im Zweifelsfall tut's der mp3-player mit Anschluß über die Kopfhörer-Buchse. Solange dr nicht zu sehr aufgedreht werden muß kann der Sound trotzdem passabel werden!

Dummerweise ist ausreichender Klang in so großen Räumen nur mit einem gewissen Volumen der LS zu machen, dazu der integrierte Verstärker und das Gewicht ist im genannten Bereich... da geht kein Weg dran vorbei!

Oder für gelegentliche Aktionen als Mobile Geschichte auf einem Wagen deponieren (ggf. sogar fest montiert)! Sind alle Räume der Schule über Aufzüge zu erreichen...?

Und Schlüsselschalter muß auch, es sei denn es ist eine Grundschule...!
fn²
Stammgast
#13 erstellt: 05. Okt 2009, 16:10
Warum denn fest installieren? Ich seh den sinn nicht.

Um mal für Englisch sich ne Audiübung oder nen Lied anzuhören braucht es keine 2000Euro Hifi Anlage.

Für die Musikräume okay. der Rest kann mit nem portablem System arbeiten, damit alle was davon haben.

Oder man richtet halt richtige Multimedia Räume ein mit großen TV´s und ordentlicher Anlage in denen man solche Unterrichtsstunden verbringt, aber das wird dann deutlich teurer.

ich würde sagen mobil ist die beste Lösung.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 05. Okt 2009, 17:43
Hallo,

ja, der TE müsste jetzt genau klarstellen ob in diesem Klassenzimmer die Lautsprecher fest installiert werden sollen und auch nur hier genutzt werden,
oder ob es auch transportabel sein muss.

Wenn dann in diesem Klassenzimmer Schüler ohne Aufsicht,wenn auch nur kurz,zugange sein können wird man an PA Lautsprechern mit Horn und/oder Gitter nicht vorbeikommen(wie von visir vorgeschlagen),
ansonsten ist der Spass bald vorbei.

Falls es aber ein immer abgeschlossener Raum sein wird (Ausser beim Hören natürlich ),
dann gibt es durchaus auch audiophilere Möglichkeiten.

Lass es uns wissen,mehr Infos bitte.

Gruss
VIktor_H.
Neuling
#15 erstellt: 05. Okt 2009, 19:35
Hallo,
Wenn das ein Fachraum ist, also abschließbar und nur unter Aufsicht benutzt wird, würde ich dir eine Nubertanlage empfehlen

Nubert.de

die haben einen traumhaften klang und beste leistung.
für gewöhnliche klassenräume würde ich dir jedoch etwas einfacheres empfehlen.
mfg
weimaraner
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 05. Okt 2009, 19:44

VIktor_H. schrieb:
Hallo,
Wenn das ein Fachraum ist, also abschließbar und nur unter Aufsicht benutzt wird, würde ich dir eine Nubertanlage empfehlen


Was ist denn eine Nubertanlage???
Was Neues??



VIktor_H. schrieb:

die haben einen traumhaften klang und beste leistung.


Falls du die Lautsprecher von Nubert meinst,
haben erstens keine Leistung,
und traumhafter Klang definiere ich z.B. anderst,und stehe da bestimmt nicht allein.

Wobei der gute Günther bei herzlicher Nachfrage für eine Schule als Vorzeigeobjekt doch eine NuVero 14 günstig zur Verfügung stellen könnte, was meint Ihr??

Gruss
SonicSL
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 05. Okt 2009, 21:00

weimaraner schrieb:
Falls es aber ein immer abgeschlossener Raum sein wird (Ausser beim Hören natürlich )...

Vielleicht auch gerade beim Hören... von z.B. Mireille Mathieu o.ä., damit die Kids nicht weglaufen...

Gruß

Sascha aka. SonicSL
AntF
Neuling
#18 erstellt: 05. Okt 2009, 21:23
Hallo Leute,

erst mal vielen Dank für euer Engagement! Ich bin ja ganz von den Socken.

Und wie immer, wird die Sache nicht einfacher, wenn man sich Profis wendet und selbst ganz unbedarft ist. Ehrlich, über viele von euch erwähnten Dinge hab ich noch gar nicht nachgedacht.
Ich will mal von vorne beginnen.

VLO: Das mit der VOL ist mir klar. Ich bin auch nicht der Einkäufer, sondern darf lediglich eine Vorschlag machen, was ich für die Schule empfehlen würde. Das wird dann so ans Landratsamt als Sachaufwandsträger eingereicht, die kümmern sich dann auf ihre Weise darum.

Hifi-Händler in der Umgebung: Da gibts genau zwei. Bei dem einen zahlt man Preise, dass man jede Apotheke als Sonderangebotbude empfindet, und der andere wirbt mit "Ich bin doch nicht doof" oder so ähnlich.

Verwendungsort der Anlage: Auf keinen Fall openair und auch nicht als Beschallungsanlage bei Schulfesten oder gar den allseits beliebten Bundesjugendspielen auf dem Sportplatz.
Die Anlage sollte in einem Klassenzimmer sein. Für die Hörpröbchen in Englisch kann man weiterhin die tragbaren Tüdelkisten nutzen. Das Klassenzimmer ist den ganzen Vormittag belegt, kein speziell genutzter Fachraum. Es gibt da auch Zeiten, wo es mit der Aufsicht auf Grund Lehrerwechsels etwas knapp ist. Alle Klassenzimmer, die für ne Anlage in Betracht kommen, befinden sich im gleichen Stockwerk.

Nutzungszweck der Anlage: Sie soll vor allem zur Hörerziehung und zum MusikHÖREN/GENIEßEN (ich schreibs mal groß, weils bei Nutzung der Anlage eben bewusst erfolgen soll, nicht als Nebenbeigeklimpere) genutzt werden. So was kennen meine Schüler ja nicht, ich hatte zwar mal einen, da hat der Dad selbst Lautsprecher gebastelt, aber ansonsten lieben die Jungs und Mädels mehr die 4500 Watt der Anlage von Quelle. Die Kurzen sollten eben darauf kommen, dass Musik nicht unbedingt nur dann Spaß macht, wenn die Fensterscheiben und die Schrankrückwände mit der Klapperschlange im Terrarium um die Wette rasseln.

Zuerst hab ich ja auch an eine Yamaha/Nubert Combo gedacht.

Aber: Eure mobile Idee macht mich ganz neugierig. Hmmm, es hat doch was, so was auf dein Wägelchen zu basteln, dann wäre die Sache für jedes Klassenzimmer verfügbar und sogar nach Gebrauch in Sicherheit zu bringen.
Bleibt noch die Frage, und da entschuldigt ihr bitte wieder den Unwissenden:
Klingen solche robusten Gräte wie oben empfohlen (z.B. http://www.thomann.de/de/mackie_srm_450.htm) auch in der Art und Weise, dass man Hörerziehung betreiben und räumliches Hören genießen kann?
Welche Verstärker bräuchte man dazu?

Beste Grüße,
Ant
Moe78
Inventar
#19 erstellt: 05. Okt 2009, 21:40
Zu den Aktiven LS von Thomann braucht man ja eben gar keinen Verstärker, da sie ja schon ein Verstärkermodul eingebaut haben und auch nen Stromanschluß haben. Die Anschlüsse für externe Quellen wie CD, DVD, usw. sind auch direkt an dem Lautsprecher.

Also ich halte in diesem Fall eine mobile Anlage auf einem stabilen Wagen für das Beste, allerdings musst Du die eben jedesmal aufstellen (die LS müssen zum Genießen runter vom Wagen und etwas auseinanderstehen).
Wenn Du etwas kleineres nimmst (Stichwort Yamaha Pianocraft und Co.), dann wären im Budget evtl sogar 2 Anlagen drin, so dass auch 2 Klassen gleichzeitig Genießen können


Falls du die Lautsprecher von Nubert meinst...
Wobei der gute Günther bei herzlicher Nachfrage für eine Schule als Vorzeigeobjekt doch eine NuVero 14 günstig zur Verfügung stellen könnte, was meint Ihr??


Also sowas halte ich für gar nicht so weit hergeholt! Da würde ich in jedem Falle eine Anfrage starten, denn wenn es da noch entgegenkommen gäbe
SonicSL
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 05. Okt 2009, 22:03

Falls du die Lautsprecher von Nubert meinst...
Wobei der gute Günther bei herzlicher Nachfrage für eine Schule als Vorzeigeobjekt doch eine NuVero 14 günstig zur Verfügung stellen könnte, was meint Ihr??



Moe78 schrieb:
Also sowas halte ich für gar nicht so weit hergeholt! Da würde ich in jedem Falle eine Anfrage starten, denn wenn es da noch entgegenkommen gäbe :prost


Vorallem könnte er sich werbewirksam damit brüsten, etwas für die "2/3-Schüler" getan zu haben. Fragen kostet nichts!!!

Ich halte allerdings auch die mobile Aktiv-Variante für die praktikabelste. In 5 Minuten aufgebaut - als Quelle kann nahezu alles dienen, vom MP3-Player bis zum Laptop - Ergänzen könnte man das Ganze dann vllt. irgendwann mit nem günstigen 3 oder 4 Kanal-Pult oder nem Beamer, um "Quellenflexibel ®" (geiles Wortkonstrukt) zu sein oder damit auch audiovisuelle Präsentationen abhalten zu können.

Vllt. lässt sich aber auch Thomann von einer "Spende" überzeugen...

Gruß

Sascha aka. SonicSL
SonicSL
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 05. Okt 2009, 23:23
Ich hätte da noch mal ein paar Fragen zu einigen Punkten, die hilfreich bei der Bewerkstelligung wären:

  • Abhörlautstärke
  • Raumgröße oder geschätzter Abstand zum Hörbereich
  • wie mobil muss das Equipment sein - Größe und Gewicht
  • Welche Quellen und Anzahl sollen/müssen nutzbar sein?
  • Besteht ein WLAN an Eurer Schule?
  • Falls ja, soll/kann dieses in die Planung mit einbezogen werden?
  • In welchem Bundesland/Landkreis ist die Schule?
  • Gibt es einen Förderverein an der Schule, der mit Informations- und Spendensammlung beauftragt werden kann?

Antworten darfst Du gerne, wenn gewünscht, auch per PM. Ich würde mich dann mal an Anbieter aus der Region oder dem Bundesland wenden und ein paar Erkundigungen einholen.
Ebenso gibt es ja diverse regionale Stiftungen - für die Internet-Nutzung dürfte z.B. "Schulen ans Netz" sehr bekannt sein.

Gruß

Sascha aka. SonicSL
visir
Inventar
#22 erstellt: 06. Okt 2009, 08:11
Hallo Ant!

Noch einmal zum Sortieren der Varianten:

fix montiert muss robust sein. Die Mackie waren ein Beispiel. Wie die klingen, weiß ich nicht. Fallen jedenfalls nicht unter "audiophil", was deshalb nicht schlecht sein muss. Etwas Kleineres mit weniger Maximalpegel und trotzdem Tiefgang müsste man erfragen - im Musikerladen.

"robust" kann es auch werden, wenn man vor einem "nichtrobusten" LS ein Gitter montiert... wenn jemand da ist, der sowas machen würde.

Wenn mobil, hat man alle Freiheiten bei der LS-Wahl. Dann kann es, muss es aber nicht aktiv werden. Der Nachteil an den Aktiven ist, dass man entweder nur ein Gerät anhängen kann, das selbst eine Lautstärkeregelung haben muss, oder erst wieder einen Vorverstärker braucht, der selten billiger als ein Vollverstärker ist.

Das Problem beim Hörgenuss in einer Klasse: eine Klasse ist und bleibt hallig. Große Pegel könnte man da so oder so nicht fahren.
Eine Klasse ist zudem meist nicht ganz klein, wenn also ein (Tief)Bass hörbar sein soll, braucht der LS doch ein gewisses Maß an Treiberfläche. Von kleinen Regalboxerl hat also keiner was.

Die wichtigste Frage ist also: welcher Ansatz soll es werden? Dann können wir über konkrete Geräte reden... wobei es dann wiederum nicht so sehr eine Geschmacksfrage wird, denn es ist ja nicht für den persönlichen Hörgenuss gedacht, sondern es muss vielen gefallen...

lg, visir
AntF
Neuling
#23 erstellt: 09. Okt 2009, 20:50
Hallo Leute,

vielen Dank für eure rege Anteilnahme an meinem Problem.

Im Augneblick funzt mein DSL Zugang aber nicht. Hab ne Downloadrate von 4kB. Irgendwas mit nem Störschallabstand oder so soll nicht in Ordnung sein.
Meld mich wieder, wenn ich das Problem im Griff hab.
Denn im Moment wart ich mich mausetot, bis mein PC mal ne Seite aufbaut.

beste Grüße,
Ant
AntF
Neuling
#24 erstellt: 25. Nov 2010, 00:18
Hallo Leute,

über ein Jahr ist vorbei.
Eine Stereoanlage haben wir an der Schule immer noch nicht.
Die Leute vom Haushalt für unsere Schule haben die Sache mit dem gutem Klang, so wie es scheint, wohl in den Kamin geschrieben.
Ich denke, wenn ich die nächsten 10 Jahre weiter nerve, dann kanns vielleicht ja doch noch mal was werden mit der Anlage.

Ich bleib aber trotzdem am Ball.
Vielleicht kann ich ja wider Erwarten schon in 5 Jahren wieder anfragen, ob es Updates in euren Empfehlungen gibt.

Beste Grüße,
Ant
harman68
Inventar
#25 erstellt: 25. Nov 2010, 00:35
Puh, seit einem Jahr...scheint aber ein großes "DSL-Problem" gewesen zu sein ;-)

meld Dich, wenn die Kasse wieder klingelt...
Hörerziehung ist ja nicht gerade unwichtig...vielleicht sollte das ganze ja seitens des Hifi-Forums gesponsert werden...
König_Ralf_I
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 25. Nov 2010, 00:45
Hmm,

jemand der wirklich Interesse an einer Verbesserung gehabt hätte , der hätte die Jahre genutzt um sich soviel Know How anzueignen , das er sofort sagen kann was für Gerätschaften nützlich sind.

Nach den Jahren noch nachfragen zu müssen zeugt eher von Desinteresse.

Das läßt sich ja immer noch ändern.
Viel Lesen und hören kann helfen.
Dann hat man im übrigen auch bessere Argumente.



Grüße
Ralf
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CD-Player
Geronimo am 29.12.2010  –  Letzte Antwort am 30.12.2010  –  7 Beiträge
Tragbaren CD-Player (Radiorecorder) mit AUX-Eingang?
spookyj am 10.07.2003  –  Letzte Antwort am 22.07.2003  –  3 Beiträge
CD Player mit XLR Anschlüssen.
kwaichangtoy am 05.07.2008  –  Letzte Antwort am 11.07.2008  –  27 Beiträge
Suche CD-Player für Schule / Radio ausbauen
koppi am 12.09.2008  –  Letzte Antwort am 12.09.2008  –  6 Beiträge
Ich bin neu. Suche Rat.
jcmartin am 19.01.2003  –  Letzte Antwort am 19.01.2003  –  3 Beiträge
Stereoanlage für bis zu 300?
v0gelfrei am 25.11.2014  –  Letzte Antwort am 25.11.2014  –  22 Beiträge
Frage an die Experten
Kenny2005 am 09.09.2005  –  Letzte Antwort am 10.09.2005  –  4 Beiträge
Frage zur Zusammenstellung einer HiFi-Anlage
JazzyJaz am 26.12.2015  –  Letzte Antwort am 26.12.2015  –  8 Beiträge
Suche tragbaren CD Player
starsheriffcolt am 07.04.2011  –  Letzte Antwort am 13.04.2011  –  8 Beiträge
Meinung zu meiner Hifi-Anlage
hifi_virgin am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 29.12.2007  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Pioneer
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 50 )
  • Neuestes Mitgliedmarkusblock
  • Gesamtzahl an Themen1.344.841
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.960