Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Neue Raumeinrichtung, Hifi gleich mit planen!

+A -A
Autor
Beitrag
resch89
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Jan 2015, 12:21
Hallo Forumgemeinde!

Ich bin neu wir im Forum und bräuchte etwas Hilfe für eine Hifi-Anlage
Ich plane in nächster Zeit einen neuen Raum einzurichten, welcher zur Zeit noch leer steht.
Dadurch bin ich auf das Forum gestoßen und würde euch bitten mir etwas zu helfen.

Als Erstes der Fragebogen:

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
2000€ ±500€

-Wie groß ist der Raum?
24 qm (4x6m)

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
Noch ziemlich beliebig wie unten beschrieben

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Wahrscheinlich Standlautsprecher + Sub

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Standlautsprechergröße

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Noch nicht, ist aber geplant

-Welcher Verstärker wird verwendet?
noch nicht vorhanden

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
70% Musik (Nu Metall (sehr gerne Linkin Park und diese Richtung), Rock, Techno, diverse Charts, etwas Klassik, Pop. Eigentlich ziemlich verschiedens je nach Lust und Laune, vielleicht noch was ich nie höre: Jazz, Volksmusik, Heavy Metall
30% TV (nur normales Fernsehen, kein Sky, Blue-Ray,..)

-Wie laut soll es werden?
Schon etwas lauter, kann jetzt keine dB Angaben nennen, aber sollte schon bis zur Diskolautstärke inkl. Bass gehen.

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Sollte denke ich schon weit runter kommen für die Musikrichtungen, oder? Denke so an 30Hz

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Kann ich noch nicht genau sagen, da ich noch zu wenig Lautsprecher gehört habe.

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Noch nicht wirklich was, nur im Car Hifi Bereich. Habe diese nun schon in einem Raum eingebaut (ja ich weiß ), das ist ein Hifonics ZX12 Subwoofer und 4 Stk. Axton 16cm Coax Lautsprecher.
Finde den Sub nicht so schlecht, schön trockener Bass, kein Dröhnen

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
Kann ich noch nicht so sagen

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
Nußbach in Oberösterreich, ~200km

Da ich mich vor Jahren schon mit Car-Hifi beschäftigt habe, danach länger nichts in den Bereich gemacht habe.
Nun möchte ich bei diesem Raum auch eine gute Hifi-Anlage von Anfang an einplanen.
Ich habe mich schon etwas in die Materie eingelesen und habe auch vor in nächster Zeit mal einen Fachhändler in der Nähe zu besuchen.
Vorher möchte ich aber schon etwas planen wie der Raum aussehen wird.
Die Anlage sollte vor allem für Musik ausgelegt sein, daher schwebt mir eine 2.1 Anlage vor.
Subwoofer sollte auch dabei sein, da ich es gerne mag wenn die Musik mit etwas Bass unterlegt ist, und es für mich einfach dazugehört.

Die unten stehenden Punkte sind mir für den Raum wichtig, diese sollte berücksichtig werden, Sonst bin ich sehr flexibel:

- Sitzabstand zum TV 3-4m bei meinem TV 46" habe ich etwa 3m Sitzabstand was bei gemischten Quellen (HD, Digital-Kabel, Analog-Kabel) denk ein ganz guter Kompromiss ist.
Die 4 m würde ich auch akzeptieren da ich überlege mir einen größeren TV anzuschaffen.
- Der TV sollte an der Fensterseite stehen, da ich von der Couch aus auf das Fenster sehen möchte. (Ich habe einen schönen Ausblick ins Alpenvorland!)
- Die bestehenden Möbeln (welche bei den Vorschlag einzeichnet sind) sollten zum Großteil genutzt werden.
- Es sollte im Zimmer auch noch ein Esstisch Platz haben. (Ich habe mal einen Arbeitstisch eingeplant. Muss aber nicht sein.)

Nun würde ich gerne etwas Meinungen miteinbeziehen, wie man den Raum einrichten kann um auch für Hifi eine gute Lösung finden.
Unten sind mögliche Aufstellungen, bin aber absolut offen für andere Ideen.

Variante 1: (allerdings mit neuer Couch)
Variante 1 DraufsichtVariante 1 IsoVariante 1 Schräg

Variante 2:
Variante 2 DrausichtVariante 2 IsoVariante 2 Iso2

Variante 3: (Tür beim Schreibtisch würde wegfallen)
Variante 3 DrausichtVariante 3 IsoVariante 3 Iso2
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 02. Jan 2015, 12:31
boxen in der ecke und hörplatz mit wand im rücken sind alles andere als optimal.
lese dir bitte das durch und schaue was du davon realisieren kannst.
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
Dadof3
Inventar
#3 erstellt: 02. Jan 2015, 12:47
Für deine Anwendungszwecke ist ein Sub in Kombination mit Stand-LS aus meiner Sicht nicht sinnvoll. Um die 40 Hz schaffen auch viele Stand-LS noch recht problemlos, und es gibt nur wenig Musik, die tiefer geht - auch bei Techno nicht. Mit einem billigen Sub wirst du dir den Klang versauen, ein teurer nimmt dir Budget weg, das du besser für hochwertigere Haupt-LS ausgeben solltest.

Eine freiere Aufstellung als in deinen Skizzen wäre sehr sinnvoll. Auch solltest du optimalerweise raumakustische Maßnahmen (Absorber o. ä.) einplanen.


[Beitrag von Dadof3 am 02. Jan 2015, 12:48 bearbeitet]
resch89
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Jan 2015, 14:03
Danke für die rasche Rückmeldung:

@Dadof3: Ich dachte mit dem Budget wäre ein guter Subwoofer drinnen ist. Aber wenn ich keinen brauche soll mir das auch Recht sein. Ich muss gestehen, ich habe ordentliche Standlautsptrecher noch nie gehört.

Zum Aufstellungsproblem:
Eine Aufstellung ist mir noch eingefallen. Sollte damit besser sein.
Oder machen die Möbel hinter den Lautsprechern auch noch Probleme?
Allerdings wäre dann der Essbereich sehr ins Eck "gequetscht". Weiß nicht ob das so schön ist. In dem Raum sollte ja nicht nur Musik gehört werden.
Hier ist wohl ein guter Kompromiss zu finden.
Variante 4 DraufsichtVariante 4 IsoVariante 4 Iso2


[Beitrag von resch89 am 02. Jan 2015, 14:03 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#5 erstellt: 02. Jan 2015, 14:16
Rein akustisch ist dieser Vorschlag sicherlich besser. Welchen Stellenwert du dem einräumen willst, musst du selbst entscheiden.

Eventuell kaufst du auch ordentliche Kompakt-Lautsprecher plus Subwoofer. Kompaktlautsprecher sind für eine wandnahe Aufstellung besser geeignet.
Wiley
Stammgast
#6 erstellt: 02. Jan 2015, 14:31
Tut die Essecke in dem Raum Not?

Wenn die nicht mit rein muß könntest Du Fernseher und LS eher an die kurze Wand (mit ca. 0,5-1m Abstand, was halt geht) gegenüber der Tür anordnen, die Couch mitten im Raum und dahinter den Schreibtisch - hat den Vorteil dass man auch guten Sound am Arbeitsplatz hat.

Wandbehänge/Bücherregale, Teppiche (also: Bedämpfung) usw. würden die Situation auch positiv beeinflussen...
resch89
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 02. Jan 2015, 18:03
Eigentlich wäre mir Variante 1 am liebsten. Damit ist der Raum am besten aufgeteilt auch wenn es akustisch nicht die beste Lösung ist.
Lässt eventuell mit Kompaktlautsprecher und Subwoofer mit dieser Aufstellung und guter Bedämmung ein akzeptaples Ergebniss erzielen oder verschenkt man damit viel Potenzial der Lautsprecher? (Von den persönlichen Vorlieben mal abgesehen)

@wiley
Die Essecke sollte schon drinnen sein, auf den Arbeitsplatz könnte ich eher verzichten.
Die Aufstellung welche die beschreibst habe ich auch im Kopf. Also den Fernseher an die kürzere Seite des Raumes stellen, damit kann ich auch die Couch eher in die Mitte stehen. Aber damit bringe ich nicht alles in dem Raum unter, außer es hat wer eine Idee.
Wiley
Stammgast
#8 erstellt: 12. Jan 2015, 09:17
Dann stell' doch die Essecke quer an den Rücken des Sofas... bei Dieser Aufstellung dürftest Du jedenfalls die Besten Ergebnise erzielen können!
Wenn Du Zeit hast kannst Du ja verschiedene Varianten durchspielen, ob Du mit einer der anderen auch zufrieden bist... aber die besten Chancen gebe ich eindeutig der von mir genannten Variante.
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 12. Jan 2015, 09:34

Eigentlich wäre mir Variante 1 am liebsten. Damit ist der Raum am besten aufgeteilt auch wenn es akustisch nicht die beste Lösung ist


Nun, dann stellt sich imho die Frage, wie oft Du in der Essecke Die Stühle brauchst und du evtl. einen beiseite stellen oder z.B. in Küche nutzen kannst um ihn lediglich bei Bedarf zustellen zu können. Dann könntest Du das Lowboard weiter nach links ziehen und dem rechten Lautsprecher so zu mehr Luft verhelfen. Evtl einen Breitbandabsorber gegen die frühen Reflexionen in die rechte Ecke und dann könnte es gehen......
resch89
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 15. Jan 2015, 12:41
Hallo Baerchen

Hör sich nicht so schlecht an das Lowboard und auch die Standlautsprecher weiter nach links zu rücken. Sprich den linken Standlautsprecher näher zur Sitzecke. Sollte die Sitzecke genutzt werden kann ich den Standlautsprecher ja wieder an das Lowboard stellen. Eventuell eine gerade Couch ohne die Schenkeln und etwas weg von der Wand. Symetrisch ist es zwar noch immer nicht aber auf alle Fälle schon etwas besser.

Unten nun eine Ansicht wie's aussehen wird:
Variante 5 DraufsichtVariante 5 IsoVariante 5 Iso2

Da ich noch ziemlich wenig über die Materie weiß, werde ich auf alle Fälle noch einige Händler abklappern und mir einige LS anhören, bis ich wirklich weiß was ich möchte/brauche.
Auf alle Fälle möchte ich mehr Bass als nur Kompaktlautsprecher hergeben. Habe mir einige angehört, da war mir der Bass einfach zu wenig.


[Beitrag von resch89 am 15. Jan 2015, 12:41 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#11 erstellt: 15. Jan 2015, 13:55
Für den Bass gibt's ja auch Subwoofer.
Talley
Stammgast
#12 erstellt: 15. Jan 2015, 18:32
Um mal von der Akustik weg zu gehen, gebe ich zu bedenken, dass bei letzter Aufstellung, vor allem bei einem größeren Fernseher, vom Alpenpanorama nicht mehr viel übrig bleibt.
resch89
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Jan 2015, 18:55
Endlich mal einer der versteht das ich in den Raum nicht nur Musik hören will. Sondern auch das "Alpenpanorama" genießen möchte.

Ich würde auch nicht im Keller einen Musikraum einrichten. Ich möchte mich bei guter Musik entspannen und da will ich mich auch im Raum wohlfühlen. Mir ist auch klar das in einen Hifi-Forum natürlich auf die möglichst beste Hifi-Wiedergabe Wert gelegt wird.

Auf alle Fälle mal Danke für euren Input, werde wie geschrieben einige Händler noch abklappern. Und diverse LS zuhause probehören
dmayr
Stammgast
#14 erstellt: 15. Jan 2015, 20:38
wie hast du deine Skizzen gemacht?
die sehen toll aus...
resch89
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 15. Jan 2015, 20:52
Bin beruflich Konstrukteur und habe ein paar Mittagspausen dafür aufgeopfert
vatana
Stammgast
#16 erstellt: 15. Jan 2015, 21:44
Bei deiner Musikvorliebe und der Lautstärke würde ich mir mal die Klipsch anhören. Z.B. Klipsch Reference R-28F: http://www.klipsch.com/R-28F/details
Die sind leicht anzutreiben und eignen sich für deine Musikrichtung. Aber, ohne probehören würde ich sowieso keine LS kaufen.
Als Verstärker reich ein

An der Akustik kann man immer etwas machen/verbessern. Ein paar Absorber an die passenden Stellen und schon klingt es besser: http://www.thomann.de/de/the_takustik_hilo_p80.htm
Talley
Stammgast
#17 erstellt: 16. Jan 2015, 07:28
Letztgenannte Absorber eigenen sich meiner Meinung nach nur bei hohne Frequenzen. Ich denke, dass hier eher - wie so oft - die tiefen Frequenzen Ärger machen könnten.
resch89
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 16. Jan 2015, 12:38
Hallo

Die Klipsch sehen schon ganz gut aus, soweit ich das anhand der Daten beurteilen kann. Ich habe auch schon Klipsch in einem Elektromarkt gehört, hat mir da schon mal gut gefallen im Vergleich zu den anderen die er da hatte. Allerdings war das eine etwas günstiger Serie.
Haben die Klipsch wirklich 98db Wirkungsgrad? Das wäre ja dann deutlich lauter als die gänigen mit 88-91db.
Auch haben die Klipsch einen Bassreflexport vorne, was diese doch nicht so empfindlich macht, bzl der Aufstellung. Oder sehe ich das falsch? Weil ich diese Meinung schon öfters gelesen habe.

Als Verstärker dachte ich an einen Denon AVR-X1000 oder AVR-X1100W. Keinen Stereoverstärker, auch wenn behauptet wird das ein Stereoverstärker einen besseren Klang hat. Ich glaube werde keinen Unterschied hören. Mit einem AVR könnte ich ja dann auch mal auf 5.0 oder 5.1 aufrüsten.
Talley
Stammgast
#19 erstellt: 16. Jan 2015, 12:49
Zu den Klipsch kann ich nicht viel sagen, die kenne ich leider nicht.
Ein Bassreflexrohr hinten kann bei Wandnähe nach hinten schon mehr probleme machen, als eines ohne Bassreflex oder mit Öffnung nach vorne. Aber meiner Erfahrung nach nur bei sehr wandnaher Aufstellung, dann entsteht ein Rückstau, das Reflexrohr kann nicht mehr frei atmen. Eine zu große Wandnähe macht dann aber anderern Ärger.
Das Rohr nach vorne kann dafür - zumindest bei machen Boxen - bei hoher Lautstärke zu hörbaren Strömungsgeräuschen führen, die man mehr wahrnimmt, als bei einem rückseitigen Rohr. So zumindest mal meine Erfahrungen dazu.
vatana
Stammgast
#20 erstellt: 16. Jan 2015, 13:04
Ja die Klipsch sind 98dB Boxen. Die können wirklich laut und pegelfest. Nichtsdestotrotz spielen sie auch gut und ausgewogen bei mittleren und niedrigen Lautstärken.
Die Öffnung nach vorne kann vorteilhaft bei einer Wandnahen aufstellung sein, muss es aber nicht. Aber in den meisten Fällen ist es so.

Die Klipsch können aber sehr nervig in den Höhen sein! Das musst du vorher selber ausprobieren. Sein Horn Hochton ist nicht für alle Ohren geeignet. Wie gesagt, selber probehören.

Ansonnsten kann ich dir auch Dali Zensor 7 empfehlen. Haben auch ne Öffnung nach vorne sind eher unkritisch bei der Aufstellung. Die sind auch auf 5.0 oder 5.1 erweiterbar.

Einen Unterschied zwischen AVR Receiver und einem Stereo Verstärker wirst du nicht hören! AVR Receiver kann auch Stereo, und das sehr gut...

Meine Empfehlung wäre der 2100 von Denon, oder Onkyo TX NR 636. Du kannst auch eine Serie darunter nehmen, sind billiger, haben aber weniger Anschlüße und einige Features fehlen. Du kannst es auf der jeweiligen Internet Seite vergleichen:

Onkyo: http://www.de.onkyo.com/de/a-v-receiver-305.html
Denon: http://denon.de/de/product/hometheater

Aber die LS unbedingt vorher probehören.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 16. Jan 2015, 13:31

vatana (Beitrag #20) schrieb:

Die Öffnung nach vorne kann vorteilhaft bei einer Wandnahen aufstellung sein, muss es aber nicht. Aber in den meisten Fällen ist es so.


tiefbass breitet sich kugelformig aus, wo die öffnung ist spielt es wegen der aufstellung keine rolle.
http://www.visaton.de/de/techn_grundlagen/wandnah.html
Talley
Stammgast
#22 erstellt: 16. Jan 2015, 13:36
Mit der Ausnahme, die ich beschrieben habe:
Wenn Staudruck entsteht, wegen zu wandnaher Aufstellung, dann beeinträchtigt das die Wellenfronten im Gehäuse. Und damit den Klang. Das ist aber bei dem in deinem Link getesteten Modell wohl selbst bei 1 cm Abstand nicht vorgekommen. Ist aber rein Hydrodynamisch nicht ausgeschlossen. Sonst könnte man die BR-Öffnung auch ohne Auswirkung verschließen. Wie nah der Abstand sein muss, damit es sich auswirkt, ist sicher auch Boxenabhängig.


[Beitrag von Talley am 16. Jan 2015, 13:40 bearbeitet]
resch89
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 19. Jan 2015, 12:35
Hallo

Mein Plan wäre nun mir mal einen passenden AVR zu besorgen. Danach könnte ich ja damit die Lautsprecher testen.
Was haltet ihr vom Denon AVR X-1000? Die Funktionen muss ich mir eh selber anschauen, aber reicht die Leistung oder sollte man einen stärkeren nehmen?
Habe in dieser Hinsicht leider keinen Anhaltspunkt.
Ist das Einmesssystem bei teureren, stärkeren besser oder ist das egal? Oder sind nur mehr Funktionen im Gerät einbaut (z.B. WLAN)
Ich möchte nicht den Fehler machen den AVR zu günstig zu kaufen.

Als nächstem Schritt werde ich mir Lautsprecher besorgen:
Ich dachte mal zu testen an:
Klipsch Reference R-28F
Dali Zensor 7
Canton Chrono 509.2 DC
KEF C7
event. KEF Q700

Was haltet ihr von den genannten? Habt ihr noch Empfehlungen für Lautsprecher welche ich testen sollte?

Um die Raumakustik werde ich mich danach kümmern!
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 19. Jan 2015, 12:38

resch89 (Beitrag #23) schrieb:

Ist das Einmesssystem bei teureren, stärkeren besser oder ist das egal?

ja, das audyssey MultEQ XT32 ist das bessere, vor allem im bassbereich, was die meisten probleme macht.
resch89
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 20. Jan 2015, 12:37
Okay das bessere Einmesssystem gibts bei Denon erst im 4-stelligen Euro Bereich also glaub nicht das das Verhältnismäßig ist.
Kann mir noch jemand eine Meinung über den AVR Denon X-1000 sagen?
Reicht die Leistung für normale Standlautsprecher und sagen mir mal Diskolautstärke mit doch guten Bass oder sollte ich zum größeren z.B. X2000 mit 95 W an 8 Ohm gehen?
Will mir ja mal den AVR fix holen, um damit LS probe zu hören!

Was halten ihr von den vorher genannten Lautsprechern:
Ich habe diese mal ausgewählt ansprechen dem Threat, bzw. ähnlichen Threats welche ich gefunden habe.
Weiters habe ich noch einen Threat gefunden mit denke ich sehr ähnlichen anforderungen:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-32-54674.html
Dort werden folgende LS vorgeschlagen:

Dali Zensor 5
Quadral Argentum 370
Wharfedale Diamond 10.5
PSB Image B6
Heco Aleva 400
Canton Chrono- und Ergo-Reihe
Elac FS-57.2
KEF C7.

Vielleicht kann mir wer eine kleine Vorauswahl vorschlagen welche sich lohnen probe zu hören.
Dadof3
Inventar
#26 erstellt: 20. Jan 2015, 13:06

resch89 (Beitrag #25) schrieb:
Okay das bessere Einmesssystem gibts bei Denon erst im 4-stelligen Euro Bereich also glaub nicht das das Verhältnismäßig ist.

Im Moment ist das so, ja - bei einem Gesamtbudget von 2000 ist das Geld besser in Lautsprecher investiert. Im Sommer sind die Geräte meist billiger, den X4000 konnte man zwischenzeitlich schon für 550 € bekommen. Da sieht die Sache schon anders aus.



Kann mir noch jemand eine Meinung über den AVR Denon X-1000 sagen?
Reicht die Leistung für normale Standlautsprecher und sagen mir mal Diskolautstärke mit doch guten Bass oder sollte ich zum größeren z.B. X2000 mit 95 W an 8 Ohm gehen?

Das hängt vom Lautsprecher und dessen Wirkungsgrad ab. Mit einer Klipsch RF7 MKII wäre das kein Thema, einer nuVero hingegen dürfte da nur unzureichend versorgt sein. Die maximal mögliche Lautstärke wird im Allgemeinen weit mehr vom Lautsprecher als vom Verstärker bestimmt.

Vielleicht kann mir wer eine kleine Vorauswahl vorschlagen welche sich lohnen probe zu hören.

Die lohnen sich alle. Das ist einfach Geschmackssache.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 20. Jan 2015, 13:36
KEF C7 würde ich auslassen, lieber die KEF Q500.
resch89
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 20. Jan 2015, 16:47
Okay, danke für Beurteilung der Lautsprecher, C7 fallen weg. Will nur beim Testen keinen kompletten Fehlgriff machen.

Bzl. Leistung des AVR's muss ich micht halt noch ein wenig umhören, Vielleicht kann ich da bei einem Händler mal prüfen ob die Leistung reicht.
Notfalls muss ich mir halt den AVR gleichzeitig mit den Lautsprecher schicken lassen um diese gemeinsam zu testen und ggf. wieder zurückschicken.

Beim Einmesssystem muss ich mich wohl mit dem normalen begnügen. Das es sicher nicht Verhältnissmäßig ist solch teure AVR zu nehmen. Da ich ja im Forum ständig lesen "meiste Geld in die Lautsprecher,..." ,Bis Sommer werde ich nicht warten...
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 20. Jan 2015, 17:13
für die meisten boxen und für relativ normale nutzung reichen oft 50 W aus.
Dadof3
Inventar
#30 erstellt: 20. Jan 2015, 20:46
Na ja, für relativ normale Nutzung ja, aber hier wurde Discolautstärke gefordert.

Das sind grob 110 dB. Entspricht bei 2 m Abstand etwa 116 dB in 1 m Entfernung. Ein Lautsprecher mit (recht geringen) 85 dB Kennschalldruck erfordert hier also > 10³ = 1000 W ... welche kein AVR leistet (und der Lautsprecher sehr wahrscheinlich auch gar nicht überstehen würde).

Aber das ist Theorie, in der Praxis sollte man wie gesagt für hohe Lautstärken den richtigen Lautsprecher auswählen; ein doppelt so leistungsfähiger Verstärker schafft gerade einmal 3 Db mehr ... und doppelte Leistung ist sehr viel!

Willst du die Lautsprecher denn alle nach hause schicken lassen? Ich würde ja eher mal ein paar Fahrten nach Linz und Salzburg empfehlen.


[Beitrag von Dadof3 am 20. Jan 2015, 20:47 bearbeitet]
resch89
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 21. Jan 2015, 06:57
Glaubst du wirklich das ich die 1000Watt brauchen "würde"?
Ist nicht der Kennschalldruck in einem Messraum ermittelt, in einen Wohnraum habe ich doch durch die Größe, den Reflextionen eine entsprechende Erhöhung des Schalldrucks.
Aber ich denke das wird zu theoretisch, habe nur die Bedenken das der Verstärker zu schwach sein könnte. Da ich nicht wirklich einen Anhaltapunkt habe.

Die Lautsprecher hätte ich mir schon schicken lassen, damit ich die Zuhause untereinander testen kann.
Vielleicht nicht alle, aber dann hab ich wirklich die Verhältnisse wie sie sind.
Ich war schon bei einem Hifi-Händler. War aber nicht so begeistert, mal davon abgesehen das er nur LS ab 2000€ verkaufen wollte. War das Probehören etwas mühsam. Er musste LS einzeln hochtragen und anschließen. Habe dann 2 LS gehört, welche sich in Meinen Augen (oder eher Ohren) nicht wirklich unterschieden haben.

Oder kannst du mir Händler in der Umgebung empfehlen?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 21. Jan 2015, 07:18
110 dB in der wohnung ist einfach blödsinn, sorry.
Dadof3
Inventar
#33 erstellt: 21. Jan 2015, 07:41

Glaubst du wirklich das ich die 1000Watt brauchen "würde"?

Nein, das war nur ein überschlägiges Extrembeispiel, das zeigen soll, dass man allein durch die Wahl des Verstärkers nicht weit kommt, wenn man es sehr laut haben will. Discolautstärke ist nun einmal nicht das, wofür Hifi gemacht ist. Mit einigen Lautsprechern gehts, mit anderen nicht. Solche Pegel sind halt die Spezialität von PA.

Wo und zu welchem Zweck wolltest du denn Discolautstärke erzielen?
Für Tanzpartys zuhause im Wohnzimmer kommst du auch mit weniger dB klar.
resch89
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 21. Jan 2015, 09:13
Hallo

Ich will jetzt nicht eine Diskussion auslösen wie viel dB ich brauche/sinn macht. Ich hatte halt nur Bedenken das der genannte AVR nicht ausreicht und ich mir nicht die Lautsprecher nach dem AVR aussuchen muss.
Ich höre gerne auch mal laut und das sollte die Anlage auch können, ohne das der LS oder der Verstärker an die Grenzen kommt und verzerren anfängt.
In einer Wohnung bin ich nicht sondern in einem Haus und würde mal sagen ich möchte lauter aufdrehen können, als ich es in einer Wohnung machen würde.
Ich habe schon mal die Dynaudio Excite Standlautsprecher gehört, die haben mir auch von der Lautstärke gereicht, nur weiß ich eben nicht an welchem Verstärker die gehangen sind.
Diskolautstärke war wohl etwas zu hoch gegriffen. Wie gesagt ich habe leider keine Anhangspunkte.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 21. Jan 2015, 09:37
laut und gut hören geht es so gut wie mit jeder anlage, wenn wir gerade nicht von einer kompakten für 200,- ausgehen.
oft ist es so, das jemand der was von über 100 dB sagt, ist ihm meistens nicht klar wie laut das ist, an dieser stelle sollte man auch was sagen können.


[Beitrag von Soulbasta am 21. Jan 2015, 10:10 bearbeitet]
resch89
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 21. Jan 2015, 09:53
Die 110db waren auch nicht von mir, ich hab nur das Stichwort Diskolautstärke erwähnt.
Welche ich wieder zurückgenommen habe..
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 21. Jan 2015, 10:09
dann ist ja alles gut, mach dir da nicht zu viel gedanken und probiere was aus, dann weißt du was sache ist.
meine »kritik« war auch nicht direkt an dich gerichtet, es war nur meine meinung zu solchen angaben in wohnräumen, ob haus oder wohnung, das ist egal.
niemand tut sich das an, und wenn, dann ist nach paar minuten schluß, weil man es nicht ertragen kann.
http://www.sonicshop...n-Pegelvergleich.htm
Dadof3
Inventar
#38 erstellt: 21. Jan 2015, 13:46
Ok, das liest sich schon anders als Discolautstärke....

Achte einfach darauf, dass die Lautsprecher einen ausreichenden Kennschalldruck (mind. 88 dB, besser mehr) haben und hinreichend pegelfest sind. Dann wirst du damit auch noch gut laut hören können.

Ein dickerer AVR wird bei hohen Lautstärken wohl noch etwas mehr Druck bringen und weniger verzerren. Aber laut hören kannst du mit dem kleinen auch.
resch89
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 01. Feb 2015, 10:44
Hallo

Mittlerweile hat sich ein bisschen was getan.
Das ist zwar nun nicht mehr ganz das Anfangsthema aber ich hoffe die Frage kann ich hier auch stellen.
Sollte ein neuer Threat oder ein bestehender dafür genommen werden, bitte sagen.


Ich habe mir jetzt einen Denon AVR-X2100W bestellt, um diesem mal Zuhause zu haben, für zukünfige Lautsprecher
Anfangs habe ich kein Bild auf den Ferseher bekommen, nach mehrmaligen ein- ausschalten ist nun die Startansicht gekommen.
Habe den AVR nun in Betrieb genommen und auch die bestehenden LS eingemessen und herumprobiert.
Beim darauffolgenden Tag ist nun kein Bild mehr gekommen. Hatte nur mit dem Bildschirm am Denon Musik vom USB-Stick abgespielt.
Nun habe ich den Fehler gesucht, dachte am Anfang mein Fernseher würde ihn nicht erkennen.
Nun habe ich einen anderen Fernseher angeschlossen, worauf auch nichts passiert ist.
Die HDMI Kabeln getauscht, nichts.
Etwas später kam dan doch ein Bild welches so aussieht:
20150201_100415

Nun habe ich den AVR auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. Jetzt bekomme ich auch mit mehrmaligen Ein- und Ausschalten kein Bild mehr am Fernseher angezeigt.
Nochmals auf Werkseinstellungen zurückgesetzt, auch keine Veränderung.

Das fängt ja gut an.......

Also ich denke mal der AVR ist Schrott.
Ich habe zwar bei Kundenrezisionen gelesen, dass der Denon öfter ausstürzen soll, aber dann auch wieder, dass das Problem behoben ist.
Und im Forum wurden die Denon auch gerne empfohlen.

Nun stellt ich die Frage ob ich den zurückschicken soll, oder gleich auf einen anderen wechseln soll. (Hätte ja beide möglichkeiten Umtauschrecht oder Garantiefall)

Weiters sind mir einige Dinge aufgefallen beim Denon die ich nicht so gut finde:
- Das laden eines USB-Sticks dauerd sehr lange (geschätzt 1,5 - 2 min), mein 7-8 Jahre alter Autoradio kann das besser!

- Ich würde gerne die Möglichkeit haben den Bass einfach auf- und runter regeln. Als zum Beispiel am Abend wenn jemand im Haus schon schlafen will dann Bass runter, am Nachmittag wieder rauf. Ich habe in der kurzen Zeit wo ich den Denon bedienen konnte, keine entsprechende Einstellung gesehen.
Nur eben über das Menü, das heißt Fernseher auf AVR umschalten ->Einstellungen ->Sublevel ändern. Wie macht ihr das?

-Das Weiterschalten der Lieder am Stick hat länger gedauert, die Anzeige ist mal etwas hängen geblieben.

- Ich habe Anfangs die HDMI ACR Verbindung nicht hingekommen, also es kam kein Ton vom Fernseher zum AVR. Also habe ich in kurzerhand mit KLinke-Cinch Verbindung angeschlosen. Dabei war ein deutlichen Rauschen in leisen Filmstellen zu hören. Aber ich denke, wenn ich die ACR Funktion hingekomme ist das kein Thema, oder den AVR über ein optisches Kabel anschließen, was mir ein Verkäufer eines Elektromarktes empfohlen hat.

Ich hoffe es sind nicht zu viele Fragen, aber bitte um Hilfe!


[Beitrag von resch89 am 01. Feb 2015, 10:49 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#40 erstellt: 01. Feb 2015, 11:29

resch89 (Beitrag #39) schrieb:
Sollte ein neuer Threat oder ein bestehender dafür genommen werden, bitte sagen.

Es gibt einen eigenen Thread irgendwo für diese Geräte. Da bekommst du vermutlich mehr und bessere Antworten.


Nun stellt ich die Frage ob ich den zurückschicken soll, oder gleich auf einen anderen wechseln soll.

Ich würde noch nicht gleich aufgeben. Defekte dieser Art gibt es bei vielen Herstellern ab und zu. Ganz schlimm war es letztes und vorletztes Jahr bei Onkyo.


- Ich würde gerne die Möglichkeit haben den Bass einfach auf- und runter regeln. Als zum Beispiel am Abend wenn jemand im Haus schon schlafen will dann Bass runter, am Nachmittag wieder rauf. Ich habe in der kurzen Zeit wo ich den Denon bedienen konnte, keine entsprechende Einstellung gesehen.
Nur eben über das Menü, das heißt Fernseher auf AVR umschalten ->Einstellungen ->Sublevel ändern. Wie macht ihr das?

Du kannst dir eine programmierbare Fernbedienung zulegen und mit dieser Funktion belegen. Wahrscheinlich geht es auch per Smartphone-App (von Drittanbietern).


- Ich habe Anfangs die HDMI ACR Verbindung nicht hingekommen, also es kam kein Ton vom Fernseher zum AVR. Also habe ich in kurzerhand mit KLinke-Cinch Verbindung angeschlosen. Dabei war ein deutlichen Rauschen in leisen Filmstellen zu hören. Aber ich denke, wenn ich die ACR Funktion hingekomme ist das kein Thema, oder den AVR über ein optisches Kabel anschließen, was mir ein Verkäufer eines Elektromarktes empfohlen hat.

Bei einer digitalen Verbindung rauscht normalerweise nichts. Aber komische Effekte gibt es immer wieder hier und da, mit jeder Technologie.
ZimTst3rn
Stammgast
#41 erstellt: 01. Feb 2015, 12:14
Wenn du den Bass jederzeit regeln willst, dann wird das mit dem Denonavr nichts. Habe selbst den x1100 hier und das ist einfach schrottig geregelt. Wer mag schon tausend Menüs durchgucken um solch eine banale Einstellung zu finden.
Dadof3
Inventar
#42 erstellt: 01. Feb 2015, 12:19
Für mich ist das auch nicht nachvollziehbar, allerdings machen das meines Wissens mehr oder weniger alle AVR-Hersteller so.
resch89
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 01. Feb 2015, 15:25
Okay, danke für eure Rückmeldung.

Ich werde den AVR mal wieder zurückschicken, also vom Rückgaberecht Gebrauch machen. Bei einem Garantiefall würde ich ja einen neuen bekommen, oder?
Dann werde mir die AVR's nochmals genauer ansehen.
Ich bin mal davon ausgegangen, da ja hier geschrieben wird das dem AVR nicht so eine Beachtung geschenkt werden muss, eher den Lautsprecher, das der Denon schon passen wird.
Allerdings weiß ich jetzt besser, welche Ansprüche ich habe.
Werde also in einem Elektrogeschäft die AVR's nochmals durchsehen und gucken welcher mir am besten zusagt.

Um vielleicht nochmals auf das ursprüngliche Thema zurückzukommen:
Das mit der neuen Raumeinrichtung, wie am Anfang beschrieben wird so schell noch nichts werden, da für den Umbau noch mehr geplant werden muss (neue Küche dgl,...) und das wird sich noch hinauszögern.
Ich möchte aber schon mal eine Hifi-Einrichtung kaufen, da ich mich jetzt sehr intensiv damit beschäftige. Diese würde ich in meinem jetzigen Wohnzimmer einsetzen, dieses hat die ungefähren Abmessungen wie der spätere Raum.

Nun ein paar Foto's wie der Raum derzeit aussieht:
20141230_065933 20141230_065947 20141230_065952 20141230_070002

Mein Plan wäre den hohen Kasten links neben den Fernseher wo anderes hinzusetzen. Um dort einen Lautsprecher zu platzieren, den rechten würde ich rechts neben der Tür hinsetzen. Das wäre dann sehr ähnlich wie dia Varianten 1 vom ersten Beitrag.

Das ist wahrscheinlich akustisch mit kleineren Regellautsprecher (weil ja so in der Ecke) und einem zusätzlichen Sub besser zu realisieren.
Ich habe nun doch einige Threat durchgelesen, wo auch immerwieder von geschlossenen Sub z.B. SVS-SB1000/2000 geschrieben wird. Ich habe auch schon öfters geschlossene Sub's gehört und muss sagen die gefallen mir deutlich besser. Auch wenn Bassreflex Subwoofer mehr Bumms machen, für Filmexplosionen z.B. aber das muss ich eh nicht so haben.

Ich war vorher sehr auf Standlautsprecher fixiert, kann mir aber nun auch Regallautsprecher mit Sub sehr gut vorstellen.
Man ist ja mit einem zusätzlichen Sub ja flexiblier in der Aufstellung als mit Standlautsprechern. Zumindest kann ich die Subposition leichter anpasssen.

So... Vielleicht könnt ihr mich ein wenig unterstützen, irgendwie werde ich immer unschlüssiger.
Dadof3
Inventar
#44 erstellt: 01. Feb 2015, 16:55

resch89 (Beitrag #43) schrieb:
Ich werde den AVR mal wieder zurückschicken, also vom Rückgaberecht Gebrauch machen. Bei einem Garantiefall würde ich ja einen neuen bekommen, oder?

Ja, aber auf den (wahrscheinlichen) Defekt solltest du den Händler dennoch hinweisen, sonst steht der nächste Kunde da und rätselt und ärgert sich.

Zum Raum: Ja, den Schrank links solltest du auf jeden Fall woanders hinstellen, sonst wird's nie gut klingen. Den rechten würde ich aber eher links der Tür platzieren, so wie das auf den "Foto's" (bist du Holländer?) aussieht.
resch89
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 01. Feb 2015, 18:00
Ja, das der AVR einen Defekt hat, werde ich weiter geben. Möchte selbst auch nicht der sein, der in wieder bekommt.

Meinst du schon ich sollte den rechten Lautsprecher links der Tür platzieren? Ich habe noch eine Draufsicht wo die Proportionen besser rüberkommen.
Derzeitiger Stand 1 bearbeitet
Denke das die Lautsprecher sollte ich den einen links der Tür platzieren (von der Hörposition aus gesehen) zu nahe beisammen stehen.
Rechts neben der Tür kommt es dem Stereodreieck schon näher.
Weiters habe ich mögliche Subwooferpositionen eingezeichnet.

Was hälts du generell von Regallautsprecher und Sub. Hätte eigentlich vorgehabt nur Standlautsprecher zu holen, aber bin mittlerweile auch von SUB + Regal-LS angetan.

PS: Wieso denkts du das ich Holländer bin
Komme aus der anderen Richtung, nämlich aus Österreich! Sieht etwa meine Einrichtung holländisch aus?
ZimTst3rn
Stammgast
#46 erstellt: 01. Feb 2015, 18:20
Regalls plus Sub bei Musik halt ich nur sinnvoll, wenn 2 subs eingesetzt werden. Weiter muss man dje Trennung perfekt vornehmen, sodass man nicht merkt dass der Sub spielt. Man sollte keine Überhöhung hören. Die meisten Subs sind zu laut eingestellt.
Andererseits ist man mit Subs viel flexibler.
Dadof3
Inventar
#47 erstellt: 01. Feb 2015, 18:23

resch89 (Beitrag #45) schrieb:
Ich habe noch eine Draufsicht wo die Proportionen besser rüberkommen.

Aah, ja, da sieht das schon etwas anders aus. Dann passt das mit rechts von der Tür! Wirkte auf den Fotos falsch.


Was hälts du generell von Regallautsprecher und Sub. Hätte eigentlich vorgehabt nur Standlautsprecher zu holen, aber bin mittlerweile auch von SUB + Regal-LS angetan.

Halte ich in deinem Raum für eine gute Idee, da das etwas unkritischer bei der Aufstellung ist. Standlautsprecher müssen meist sehr frei im Raum stehen, während Regallautsprecher eine wandnahe Aufstellung eher verkraften.


PS: Wieso denkts du das ich Holländer bin

Nein, sorry, ich bezog mich auf die Schreibweise "Foto's" (mit Apostroph). War auch nicht ganz ernst gemeint. In Holland trennt man das Plural-s nach einem Vokal mit Apostroph ab. Im Deutschen, Englischen usw. aber nicht. Sehe aber jetzt gerade, dass du auch AVR's und Sub's geschrieben hast. Das ist nicht einmal in Holland richtig.
resch89
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 01. Feb 2015, 18:58
Okay, schön langsam komme ich so richtig rein in die Thematik.
Werde nun auch für das weitere Probehören auf jedenfall Regal-LS mit Sub miteinbeziehen. Habe leider nicht die Möglichkeit Standboxen optimal (längliche Richtung, 0,5-1m Wandabstand, nicht in eine Ecke setzen) aufzustellen.
Ich glaube das wir nur ein Kompromiss.
Muss gestehen, das wurde mir in den ersten Antworten schon vorgeschlagen. Habe ich aber leider mehr oder weniger ignoriert. Mittlerweile habe ich schon viele Threats mit Aufstellungsprobleme gelesen.

@VZimTst3rn

Regal-LS plus Sub bei Musik halt ich nur sinnvoll, wenn 2 subs eingesetzt werden. Weiter muss man dje Trennung perfekt vornehmen, sodass man nicht merkt dass der Sub spielt. Man sollte keine Überhöhung hören. Die meisten Subs sind zu laut eingestellt.
Andererseits ist man mit Subs viel flexibler.

Glaube Standlautsprecher sind sicher besser, Übergang zum Tieftöner, dgl. Daher war ich vorher auch eher auf Standlautsprecher aus. Auch weil sie mir in einem Hifishop sehr empfohlen wurden, der meinte am Anfang 2.0 dann falls gewünscht 5.0 und dann erst 5.1.
Aber denkst du das ich mit der Aufstellung mit Standlautsprechern ein gutes Ergebiss hinbekomme?
Kann leider denn Raum nicht wirklich anders gestalten....


Nein, sorry, ich bezog mich auf die Schreibweise "Foto's" (mit Apostroph). War auch nicht ganz ernst gemeint. In Holland trennt man das Plural-s nach einem Vokal mit Apostroph ab. Im Deutschen, Englischen usw. aber nicht. Sehe aber jetzt gerade, dass du auch AVR's und Sub's geschrieben hast. Das ist nicht einmal in Holland richtig.


Aaah! Ist mir garnicht so aufgefallen, das waren scheinbar ein paar "Apostroph's" zu viel.


[Beitrag von resch89 am 01. Feb 2015, 19:00 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 01. Feb 2015, 19:24
gute kompaktboxen kommen bei musik auch ohne sub zu recht.
versuche mal die KEF R300 zu hören.


[Beitrag von Soulbasta am 01. Feb 2015, 19:25 bearbeitet]
resch89
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 01. Feb 2015, 19:35
Wiederspricht sich das nicht wieder?
Wenn ich Regal-LS mit einem Subwoofer habe, nehme ich den Regal-LS die tieferen Frequenzen weg. Diese werden über den Subwoofer wiedergegeben. Denn Subwoofer kann ich dann leichter im Raum positionieren, wo eben der Bass am besten ist, also eher frei oder eher in einer Ecke.

Habe ich nun nur Regallautsprecher, eben die (sicher guten) R300 müssen diese nun wieder das komplette Freuquenzband wiedergeben. Was dann wieder dazu führt das die Aufstellung kritscher ist. Also vor allem der linke LS in der Ecke!

Korregiert mich wenn ich falsch liege.....

Bass möchte ich schon einen anstängigen haben. Bei höherer Lautstärke darf man ihn schon spüren.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 01. Feb 2015, 19:44
das ist alles theorie, teste was in deinem zimmer, dann wirst du es selbst hören.
bei der meisten musik ist unter 50 hz nicht viel los.
deine linke box steht zu dicht an der wand, egal ob stand oder kompakt, das würde mir mehr sorgen machen, dazu dein hörplatz mit wand im rücken.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Hifi mit Yamaha MusikServer
3joe3 am 26.07.2006  –  Letzte Antwort am 27.07.2006  –  12 Beiträge
Neue Hifi-Boxen mit Verstärker
moti_k am 22.03.2008  –  Letzte Antwort am 24.03.2008  –  10 Beiträge
Kaufberatung neue HiFi-Anlage
marliesq am 26.01.2008  –  Letzte Antwort am 27.01.2008  –  5 Beiträge
Neue Hifi-Anlage.brauche Tips;-)
Psychodad66 am 26.01.2007  –  Letzte Antwort am 27.01.2007  –  3 Beiträge
Neuling will 1. Anlage planen. Bitte Kaufempfehlungen.
Necromant am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 09.01.2005  –  6 Beiträge
neue hifi-anlage!!
nikeldin am 17.02.2005  –  Letzte Antwort am 17.02.2005  –  2 Beiträge
Neue Hifi-Anlage
pitschi24 am 13.12.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  6 Beiträge
Neue Hifi Kette
mike1986 am 20.11.2014  –  Letzte Antwort am 26.11.2014  –  32 Beiträge
Neue HiFi Anlage
Elminster am 11.08.2004  –  Letzte Antwort am 13.08.2004  –  17 Beiträge
Neue Stereo "HiFi" Anlage
braveheart04 am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 20.03.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.941 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedblackplasticjunkie
  • Gesamtzahl an Themen1.386.428
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.405.493

Hersteller in diesem Thread Widget schließen