Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Frage mit Magnat Quantum 1009 endstufe

+A -A
Autor
Beitrag
DJ_Dicker26
Neuling
#1 erstellt: 08. Jul 2010, 22:34
Hallo zusammen,Ich bin neu hier und habe eine kleine Frage an die Könner

Ich habe mir im Media Markt die Magnat Quantum 1009 in Weiss gekauft und habe die Magnat jetzt mit den Sony Tan-55ES Endstufen Mono betrieben und ich klaube die Mono Blöcke von Sony sind zu schwach kann mir einer von euch eine sehr gute Endstufe empfehlen die mit den Lautsprecher klar kommen die Sony die werde extrem Heiss da kann man ein Ei darauf braten.


Das sind die Daten von den Magnat Quantum 1009

Prinzip 3 Wege, Doppelbass, Bassreflex
Impedanz 4-8 Ohm
Bestückung 2x 200 mm Tieftöner
1x 170 mm Mitteltöner
25 mm Hochtonkalotte
Belastbarkeit RMS / max. 320 / 600 Watt
Abmessungen (BxHxT) 275 x 1250 x 390 mm
Frequenzgang 18-75.000 Hz
Ausführung Hochglanzlack Schwarz/ Seitenteile schwarz, gebeiztes nussbaum hochglanzlackiert,Hochglanzlack Weiß/ Seitenteile nussbaum natur, hochglanzlackiert
Übergangsfrequenz 380 Hz, 2.600 Hz


Danke euch im voraus
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 09. Jul 2010, 17:27
Hi

Was bist Du denn bereit auszugeben?
Darf es auch gebraucht sein?

Saludos
Glenn
ALUFOLIE
Inventar
#3 erstellt: 10. Jul 2010, 10:48
Was lässt dich denn zu der Vermutung kommen, dass die Endstufen zu schwach sind?
onkel_böckes
Inventar
#4 erstellt: 10. Jul 2010, 10:55
Denke nicht das die zu schwach sind für gewöhnliche lautsprecher, sind auch nicht besonderst stark aber für deine LS reichen die föllig aus.

Wenn duch dennoch was anderes suchst, würde ich gebrauchte nehmen.
wenn s gebraucht sein darf kann ich tips geben.
grüße!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 10. Jul 2010, 11:03
Eigentlich hinterfrage ich solche Dinge nicht mehr, wenn die Frage nach einem neuen Amp aufkommt, aber ALUFOLIE hat eigentlich Recht.

Die Sony´s sind keine Mono-Blöcke, also laufen sie im "Bridge-Modus" und es ist nicht verwunderlich, das sie warm werden.
Förderlich für den Klang, Dämpfungsfaktor usw. ist diese Betriebsart mit Sicherheit auch nicht, schon mal mit Bi-Amping versucht?
Es handelt sich hierbei auch um keine schwachen Verstärker und für relativ unkritische Lsp. wie die Magnat benötigt man normal keinen Boliden.
Trotz allem gibt es natürlich ganz andere Kaliber, aber das ist natürlich eine Frage des Preises und ob die Anlage ständig am Limit betrieben werden soll.

Wie groß ist der Raum und wie laut hörst Du?

Saludos
Glenn
A-Abraxas
Inventar
#6 erstellt: 11. Jul 2010, 12:38
Hallo,

mit den Sony TAN 55 ES kannst Du die Magnat Quantum 1009 gut und problemlos betreiben - wie schon geschrieben , solltest Du sie jedoch nicht gebrückt als Monos einsetzen.
Da die Endstufen nicht für 2-Ohm-Betrieb ausgelegt sind, ist der (Mono-)Betrieb an 4-Ohm-Brücke nicht zu empfehlen.

Ich habe die TAN 55 selbst öfters eingesetzt, auch um Partys zu beschallen ...
Schließe die LS im Bi-Amping an je eine Endstufe an und es wird weder eine übermäßige Erwärmung noch einen Lautstärkemangel zu beklagen geben.

Soll es eine neue Endstufe sein :
http://www.hoellster...24-2010-04-22_dt.pdf
Das ist eine 4-Kanal-Endstufe, bei der Du die LS an jeweils ein gebrücktes Kanalpaar anschließen kannst - je ca. 4000W an 4 Ohm

Viele Grüße
onkel_böckes
Inventar
#7 erstellt: 11. Jul 2010, 13:10
Wo bei eine PA Endstufe für HIFI nur bedingt tauglich ist.
Würde max. fürn seperaten Sub tauglich sein.
A-Abraxas
Inventar
#8 erstellt: 11. Jul 2010, 13:17
Hallo,

onkel_böckes schrieb:
Wo bei eine PA Endstufe für HIFI nur bedingt tauglich ist.
Würde max. fürn seperaten Sub tauglich sein.

Deine Aussage solltest Du bitte etwas genauer ausführen

Welche Bedingungen sollen das sein ?
Warum soll es max. für einen Subwoofer tauglich sein ?

Erwartungsvoll mit vielen Grüßen ...
onkel_böckes
Inventar
#9 erstellt: 11. Jul 2010, 17:19
Naja aus praktischer erfahrung herraus.

Bin nicht der techniker denke das können andere besser erklären.

Aber an meiner Gamma, QLS1, und auch and der Titan, war hoch mitten Ton grausig, an meinen Audiostatic hab ich es gar nicht erst versucht.

Hab auch hier im Forum mal ne erklärung für gelesen, weiß aber leider nich mehr wo.

Kenne aber auch niemanden der hochwertige LS komplet mit ner pa endstufe betreibt.
Wer schön wenn es gehen würde, dann könnte ich mir viel geld für Endstufen sparen.
Grüße!
A-Abraxas
Inventar
#10 erstellt: 11. Jul 2010, 18:04
Hallo,

@ onkel böckes :
Danke für die Antwort - das deckt sich in keiner Weise mit meinen Erfahrungen.
Ja - ich denke, Du kannst Dir (man kann sich ) viel Geld für Endstufen sparen. PA-Endstufen machen genau das, was sie (ebenso wie HiFi-Endstufen ) sollen : Verstärken
Ein ordentlich konstruierter Verstärker (das ist jenseits des Elektroschrotts im allgemeinen gegeben) fügt dem Signal weder etwas hinzu noch würde etwas "weggelassen" oder verfälscht werden.
Ein wesentlicher Kostenfaktor bei HiFi-Geräten ist das Gehäuse. Bei PA-Geräten ist es ein stabiler, meist schwarzer Blechkasten, der seine Funktion erfüllt. Optisch sicher nicht jedermanns Sache.

Ein Nachteil insbesondere günstiger PA-Endstufen soll jedoch nicht verschwiegen werden. Fast immer sind Lüfter verbaut, die vernehmlich rauschen.
Bessere PA-Endstufen haben eine Lüftersteuerung, die das Problem in den Bereich verlagert, wo man es eh´ nicht hört (und auch nur dann wird der Lüfter gebraucht).
Daneben gibt es ein paar passiv gekühlte PA-Endstufen, bei denen es dieses "Manko" naturgemäß nicht gibt (siehe z.B. hier : http://www.hifi-forum.de/viewthread-182-2713.html ).
Ansonsten kann jeder RF-Techniker auch eine Lüftersteuerung nachrüsten.

Ja - ich kenne mehrere, die PA-Endstufen an hochwertigen und teuren LS-Systemen einsetzen...

Viele Grüße
onkel_böckes
Inventar
#11 erstellt: 12. Jul 2010, 04:50
Naja, dann müssen die Taub sein, oder hochwertige LS sind bei dier andere als bei mir!!!

Ich kenne wirklich keinen der das so dauerhaft betreibt.
PA ist meiner meinung nach nichts für gute Hifi LS!!
Finger weg!

Grüße!

PS: Kannst du eigentlich mit den namen die ich dir gennant habe was anfangen?
Ich red hier nich von 4000,- Euro LS!
A-Abraxas
Inventar
#12 erstellt: 12. Jul 2010, 05:20
Hallo "onkel böckes",

ja ich kann mit den von Dir genannten Namen "was anfangen" - ich beschäftige mich seit mehr als 30 Jahren mit der Materie.

Ansonsten finde ich Deine Äußerungen (... dann müssen die taub sein, hochwertige LS sind bei dier andere als bei mir, Finger weg) unangemessen und unpassend. Du weißt weder, wer das ist, noch um welche LS es sich handelt.
Daneben sind sie falsch.

mfG
onkel_böckes
Inventar
#13 erstellt: 12. Jul 2010, 05:22
Naja, lassen wir es doch gut sein!
Jeder hat seine erfahrungen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 12. Jul 2010, 06:33
Moin

Diese Pauschalierungen bringen den TE nicht wirklich weiter und eine PA-Endstufe mit massig Leistung braucht er auch nicht unbedingt für seine Magnat.
Trotzdem ist die Aussage von onkel böckes humbug, ich selbst besitze eine lüfterlose PA/Studio-Endstufe, diese ist vielen Hifi-Endstufen deutlich überlegen.
Zu den vh. Sony Endstufen wurde schon das wesentliche gesagt und ohne die Beantwortung meiner Fragen, machen weitere Vorschläge eigentlich keinen Sinn.

Saludos
Glenn
onkel_böckes
Inventar
#15 erstellt: 12. Jul 2010, 11:26
Nennst du höhren Humbug?
Eine Meinung kann man ja wohl haben, ohne sie als Humbug ab zu tun.
Und meine Erfahrung habe ich damit gemacht.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 12. Jul 2010, 11:49

onkel_böckes schrieb:
Nennst du höhren Humbug?
Eine Meinung kann man ja wohl haben, ohne sie als Humbug ab zu tun.
Und meine Erfahrung habe ich damit gemacht.


Ich nenne es deshalb Humbug, weil es eine imense Auswahl und Vielfalt an PA/Studio-Endstufen gibt, die Du unmöglich alle getestet haben kannst.
Vielleicht mag es bei Deinem Hörtest so gelaufen sein, trotzdem ist es unfachlich und lächerlich alle PA/Studio-Endstufen über einen Kamm scheren.
Solche Pauschalierungen sind erstens für den TE und andere User wenig hilfreich und zweitens absolut subjektiv, das gehört so IMHO nicht hier her.

Beispiel, meine jetzige PA/Studio-Endstufe ist meinem vorherigen und den von mir getesteten High-End-Amp´s deutlich überlegen und kostet weniger.
Ebenfalls subjektiv, das zeigt aber auch, wie wenig Deine Aussage wert ist, also bitte immer die Kirche im Dorf lassen und schön sachlich bleiben.

Saludos
Glenn
DJ_Dicker26
Neuling
#17 erstellt: 13. Jul 2010, 19:15
Hallo Danke an alle die mir Helfen hier im Forum

Also ich habe mir im Media Markt die Magnat Quantum 1009 gekauft von 3999€ auf 3400€ gehandelt

Die Daten der LS sind unten

Prinzip 3 Wege, Doppelbass, Bassreflex
Impedanz 4-8 Ohm
Bestückung 2x 200 mm Tieftöner
1x 170 mm Mitteltöner
25 mm Hochtonkalotte
Belastbarkeit RMS / max. 320 / 600 Watt
Abmessungen (BxHxT) 275 x 1250 x 390 mm
Frequenzgang 18-75.000 Hz
Ausführung Hochglanzlack Schwarz/ Seitenteile schwarz, gebeiztes nussbaum hochglanzlackiert,Hochglanzlack Weiß/ Seitenteile nussbaum natur, hochglanzlackiert
Übergangsfrequenz 380 Hz, 2.600 Hz



Jetzt bei uns in KL haben wir ein Nopel Geschäfft in der Richard Wagner St Phonix heist der laden vieleicht kennt von eich einer den Laden hier da stehen wirklich nur LS die ers bei 25000€ ST anfangt nichts für meine Preisklasse ich bin so sehr zufrieden mit den Magnat LS aber ich meine da ist kein Dampf da bei den Sony 55ES Endstufen ich habe jetzt ein Paar Monoblöcke gefunden der Marke Vincent SP-998 die müsse reichen oder Der Nopel Laden bei uns sagt die Rotel RB-1582 die würde er mir empfehlen jetzt brauche ich euer Rad was ihr nehmen würden



Danke euch allen im Voraus
DJ_Dicker26
Neuling
#18 erstellt: 13. Jul 2010, 19:50
Ich kaufe auch gebraucht und mein Limit liegt normal bei 1800€ für 2 monoblöcke oder eine gute Stereoendstufe von Rotel die aber mit kraft dient.

Und als Vorstufe habe ich einen Alten Sony Receiver 940QS ist schon sehr alt aber gut.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 13. Jul 2010, 20:09
Wenn Du einen Verstärker suchst, der bis zum Kurzschluß stabil ist und auf Wunsch die Chassis Deiner Magnat rausdrückt, bitteschön:

Parasound HCA 3500
Rotel RHB 10
Glockenklang Bugatti 400

Die Vincent Monoblöcke sind aber auch nicht von schlechten Eltern, von der Rotel halte ich allerdings weniger.

Saludos
Glenn
A-Abraxas
Inventar
#20 erstellt: 13. Jul 2010, 20:23
Hallo,

DJ_Dicker26 schrieb:
...aber ich meine da ist kein Dampf da bei den Sony 55ES Endstufen

ich habe nichts dagegen, dass Du Dir eine (neue) Endstufe - oder auch ein Paar Monos - kaufst.
Hast Du denn schon mal die vorne genannte Anschlussvariante der Quantum 1009 an den TAN 55 ES probiert ?


...jetzt brauche ich euer Rad was ihr nehmen würden

Mein Rad kriegst Du nicht, aber ganz klar : Cannondale Scalpel Carbon
Schnell, leicht, bergauf nahezu unschlagbar und easy im Handling

Viele Grüße

Edit : ach ja, die drei von GlennFresh genannten Endstufen sind sehr gut !


[Beitrag von A-Abraxas am 13. Jul 2010, 20:29 bearbeitet]
onkel_böckes
Inventar
#21 erstellt: 13. Jul 2010, 21:32
Accuphase P 600
SAE 2600
Emitter

Wenns günstiger sein soll: DBX BX 3

Viel Spass damit!
DJ_Dicker26
Neuling
#22 erstellt: 13. Jul 2010, 22:31
Hallo also Danke für die Tips aber das sind alles Uralte Endstufe das passt nicht zu meiner Anlage ich möchte ja auch noch Dolby Sourraound Betreiben ich kaufe mir dann wenn ichmal wieder Geld habe eine Gute AV Receiver aber das dauert ein bisschen

Also so wie ich lese würdet ihr auch die Vincent nehmen die werde auch nicht schlecht sein

PS. Also ich möchte richtig Laute Musik Hören ich wohne an einem Waldgebiet und da hören nur die Rehe meine Musik allsoich kann alles geben das es richtig laut ist ich habe auch den Sub an der Anlage von Magnat Omega 530 der drück schon richtig einem in die Sitze und habe auch noch den Magnat Quandum A932 von dem bin ich aber nicht überzeugt ich möchte bloss nicht so viel Geld ausgeben für schrott mein freund hat noch die Magnat Quandum 908 und die drücken schon richtig und alles Klarer sound und das möchte ich auch bekommen der hat auch Endstufe von Rotel 1095 die ist auch nicht schlecht aber auch schon alt ich möchte schon was neues haben´.

Wenn ich auf dem Fachmann Höre von Phonix dann muss ich mir am besten LS kaufen da bei ihm für 40000€ dann habe ich was gutes und das passt mir nicht die Magnat können doch nicht so schlecht sein oder was meint ihr aleine vom Test schon her haben die sehr gut abgeschnitten kann mir einer von euch sagen ob das schrott ist oder ob ich da was gutes habe für das Geld oder gibts für 3500€ was besseres wie die Magnat Danke euch allen die mir wirklich helfen

Und mit den Sony Endstufen 55 ES bin ich ja auch zufrieden aber ich habe mir schon 2 Endstufen kaputt gemacht die SA1512 ist defekt und die SC2921 jetzt weiss ich nicht ob ich noch die Treiber brauche für die Endstufe ich werde die aber auch Verkaufen was kann man da noch dafür nehmen 2ST einmal mit Holzwangen und einmal ohnen und die Endstufe lass ich noch neu machen Danke euch allen
onkel_böckes
Inventar
#23 erstellt: 14. Jul 2010, 04:53
Hallo,
das die angegebenen Endstufen alt sind spielt keine rolle.
Für die Zahlst du gebraucht soviel wie du heute dir eine neue kaufen kanst.
Aber rein technisch vom prinzip her hat sich nichts geändert, und gerade die Accu hat neu glaub 25tsd gekostet und hat leistung satt. Mit dem zeug fährst fast immer besser als mit dem neuen.
Du hast nämlich auch keinen wertverlust mehr!

Und bei den LS!Bitte entschuldige die erhrliche Antwort.
Für das Geld gehtman nicht in den Blöd MArkt!
Und meiner meinung nach kauft auch keine Magnat!

Für die köhlen hättes du ne Infinity Gamma bekommen!
Ja die ist über 20ig JAhre alt, aber die spielt dir die Magnats und den ganzen schxxx den du neu bis 15TSd kaufst in Grund und Boden.
Auch mit ner Titan, oder Kappa 9a hättest du jetzt wesentlich mehr Klang in der Hütte und das für die hälft vom Geld.

Aber Erfharungen muß man sammeln.

So lang du zufrieden bist ists ja ok!

Grüße!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 14. Jul 2010, 05:21
Moin

Alt hin oder her, nehmen wir mal die Rotel RHB10, von solch einer Qualität ist der Hersteller heute weit entfernt.
Die Glockenklang Bugatti 400 ist ein aktuelles Modell des deutschen Herstellers und treibt z.Z. meine RF 7 an.

Auch mit 40000€ erhält man keine Garantie, das der Lsp. überzeugend klingt und die gewünschten Pegel fährt.
Der persönliche Geschmack, die Box, der Raum mit seiner Akustik und die Aufstellung der Boxen sind viel entscheidender.
Mit dem Tausch des Verstärkers, wirst Du die klangliche Performance nur relativ wenig verändern können, das Gesamtkonzept ist ausschlaggebend.

Saludos
Glenn
Krostitz
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 04. Jul 2012, 12:46
Also ich bin im Besitz der Magnat 1009 - und wer in diesem Zusammenhang von schxxx Boxen
spricht und meint früher war halt alles besser, der soll ruhig seine Titans und Kappas weiter hören,
aber einen Plan hat er nicht wirlich ... Beste Grüße
jd17
Inventar
#26 erstellt: 04. Jul 2012, 13:48
die beiträge von onkel böckes sind wirklich sehr hilfreich, man lernt richtig was dazu.
gottseidank gibt es solche mitgleider im forum, die hier anderen weiterhelfen...


darf man den TE mal nach den pegeln fragen, die am hörplatz gefahren werden? 80db? 85db? 90db? oder gar mehr? ein smartphone zum messen hat doch heutzutage jeder...
ich betreibe selber auch EINE N55ES und frage mich ein wenig, wen oder was du wie beschallen möchtest.
die stereoplay hat ein impedanzminimum von 3,5 Ohm für die 1009 gemessen... ob das stimmt kann ich natürlich nicht sagen - aber von wirklich kritisch ist es ein stück weit entfernt.
d.h. im normalfall dürfte eine N55ES reichen um selbst in sehr großen räumen schon gehörige ohrenschmerzen zu produzieren bevor der lautsprecher verzerrt.


[Beitrag von jd17 am 04. Jul 2012, 13:51 bearbeitet]
Highente
Inventar
#27 erstellt: 04. Jul 2012, 14:13
Der Thread ist 2 Jahre alt, da kommt wohl nix mehr.


[Beitrag von Highente am 04. Jul 2012, 14:14 bearbeitet]
jd17
Inventar
#28 erstellt: 04. Jul 2012, 14:18
total übersehen, danke für den hinweis...
wer kramt sowas denn aus?
Krostitz... wir glauben dir auch so, dass deine Magnats gut sind.
das wichtigste ist, dass sie DIR gefallen.
im forum wird es immer irgendjemanden geben, der käse erzählt oder deine lautsprecher schlechtmacht. einfach lächeln und einen anderen beitrag lesen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Magnat Quantum 1009 kaufen oder Andere
Gurus am 01.06.2014  –  Letzte Antwort am 28.08.2014  –  27 Beiträge
Betreiben von Magnat Quantum 1009
speedyjung am 29.10.2015  –  Letzte Antwort am 18.10.2016  –  27 Beiträge
DENON PMA-2000AE an Magnat Quantum 1009, passt das zusammen?
Harry_993 am 21.07.2011  –  Letzte Antwort am 15.11.2011  –  108 Beiträge
Welcher Verstärker für Magnat Quantum 1009
Martin.ne am 03.03.2014  –  Letzte Antwort am 08.03.2014  –  6 Beiträge
HECO ALEVA GT1002 oder Magnat Quantum 1009
Playboy_Germany am 14.03.2014  –  Letzte Antwort am 25.03.2014  –  2 Beiträge
Magnat Quantum 1009, welcher Verstärker passt dazu?
Harry_993 am 19.01.2016  –  Letzte Antwort am 24.01.2016  –  3 Beiträge
Magnat Quantum 603
feuchterschuh am 24.05.2010  –  Letzte Antwort am 29.05.2010  –  11 Beiträge
Magnat Quantum 657
Playon132 am 13.03.2011  –  Letzte Antwort am 13.03.2011  –  2 Beiträge
Magnat Quantum 657 Verstärker
jesusxxl am 04.10.2011  –  Letzte Antwort am 04.10.2011  –  5 Beiträge
Marantz CR502 + Magnat Quantum 503
theMC am 12.07.2009  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Rotel
  • Klipsch
  • Vincent

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.026