Technics SC EH 560

+A -A
Autor
Beitrag
Marc02
Neuling
#1 erstellt: 24. Aug 2010, 17:17
Hallo Hi-Fi-Gemeinde

Ich war bis vor kurzem Besitzer der Technics DC EH 560. So sah das Teil aus :



Allerdings war es eine "normale" Steroanlage. Diese 3 kleinen zusätzlichen Boxen hatte ich NICHT.
Ich war mit dem Teil wirklich sehr zufrieden. Doch da das Ding vor etwa einem Jahr bei einem kleinen häuslichen Unfall kaputt ging, muß ich mich seit dem mit dem Billig-CD-Player meiner Freundin begnügen.

Ich möchte aber gerne wieder eine vernünftige gut klingende Anlage haben. Ich hätte kein Problem damit, mir wieder das gleiche Technics-Tier hier hinzustellen aber da es dieses Modell laut meiner Google-Recherche nicht mehr gibt muß ich mir ein anderes Teil suchen. Vielleicht den Nachfolger ?

Was will ich genau ?

Eine Steroanlage mit 2 Boxen. Kein 5.1. oder so. Allerdings habe ich gelesen, dass meine EX-Anlage einen digitalen Subwoofer hatte. Gearde dieBasswiedergabe fand ich phänomenal. Nicht dröhnen aber präsent und gutklingend

Was für einen Raum habe ich ?

Ein Zimmer, viereckig, fast Quadratisch 19qm.

Wofür brauche ich diese Anlage ? Was soll sie können ? Ich brauche siezum normalen alltäglichen Musikhören. CD-Player reicht. Plattenspieler istnicht nötig. Sie muß auch keine MP3-CD`s spielen können. Paktisch wäre es wenn ich anlage und PC per chinch verkabeln könnte aber das haben die ja alle Standart-mäßig, oder ?

Die Anlage, sollte eine gute und vernünftig einstellbare Basswiedergabe haben, da ich als Bassist hobbymäßig Musik mache und aus vielen Liedern die Bassnoten nach Gehör rausschreiben muß.

Da ich so ein schreckliches Gewohnheitstier bin wäre es mir am liebsten, ich könnte das gleich Teil wie vorher haben, geht aber leider nicht. Darum bin ich auf eure Hilfe angewisen und habe mich hier registriert.

Mein Bieged beträgt : etwa 500,- wenn es sein muß kann man das auch auf 600 aufstocken. Aber da ist dann auch Grenze.

Danke für`s lesen.

Übrigens : Die Suchfunktion hat nichts ergeben.
agnes27
Stammgast
#2 erstellt: 24. Aug 2010, 17:28
Warum keine Yamaha PianoCraft 840 Anlage?
Da kann man noch einen Subwoofer dazuhängen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 24. Aug 2010, 17:28
Hallo und willkommen im Forum,

du möchtest an die neue Anlage den PC anschließen können? Wird der PC die einzige Musikquelle sein? Wenn ja, könnte man auch über ein paar gute Aktivboxen nachdenken....

Gruß
Bärchen
Marc02
Neuling
#4 erstellt: 24. Aug 2010, 17:51
Huch, das geht ja schnell mit den Antworten.

PC als Musikquelle ? Also, dass praktisch die Anlage bessergesagt deren Boxen nur als PC-Lautsprecher fungieren ? So lief es bisher manchmal. So soll es aber nicht immer laufen. Also im Prinzip wollte ich damit nur sagen, dass die Anlage einen Chinch Aus/Eingang haben soll.

Denn meistens höre ich ganz normal Cd über die Anlage.

Zu der Yamaha...

Link zum Bild ---> http://www.heimkino-hifi.de/images/produkte/1005981-mcr840.jpg

meinst du diese ? Liegt so je nach Händler zwischen 470,- und 540,-.

Nun, ich brauche keine I-Pod-Station. Und was das Teil nicht hat, kann den Kaufpreis nicht verteuern. Ich bin gewiss kein "Geiz-ist -geil" Typ aber ich schaue einfach was für mich Sinn macht und was nicht. Oder gibts es heutzutage keine Anlagen mehr ohne I-Pod-Station ?

Habe mal im Forum nach dem Teil geschaut. Es gibt ja drei Varianten, die sich ausschließlich Player unterscheiden, CD-Player oder DVD-Player oder Bluray. Richtig ? Ich bräuchte dann bloß die Piano-sound 640, mit CD-Player.

Das war schonmal ein guter Tip. Habe über die Yamaha ausschließlich gutes gelesen. So sehr mich die I-Pod-Station nerct umso praktischer finde ich die USB-Stick-Vorrichtung.

Was mich an meiner Technics so gefiel war die Tatsache, dass es da (ich glaube) 3 Speicherplätze für Soundpresets gab. Also die Presets bestanden natürlich NICHT aus "Jazz/ Rock / Pop". U.A. konnte man sowas ähnliches wie einen großen Saal simulieren oder, erinner mich nurnoch ganz dunkel dran. Aber ich befürchte, dass die beiden Regler der Yamaha, also Bass und Treble nicht so ganz ausreichen. wobei man dazu sagen muß, dass sie durchaus reichen können wenn die Regler denn tatsächlich greifen.
Mein jetziges Billigteil hat diese Regler auch und ob ich daran drehe oder nicht...... klingt beides Scheiße.

Liege ich da falsch ? Gibts noch weitere Tipps ?
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 24. Aug 2010, 18:15
Die Pianocraft íst fürs Geld wirklich gut. Nur bei deinen Musikvorlieben würde ich mir eher etwas auf dem Gebrauchtmarkt zusammenstoppeln....oder muss es unbedingt etwas neues sein?
Marc02
Neuling
#6 erstellt: 24. Aug 2010, 18:18

baerchen.aus.hl schrieb:
Die Pianocraft íst fürs Geld wirklich gut. Nur bei deinen Musikvorlieben würde ich mir eher etwas auf dem Gebrauchtmarkt zusammenstoppeln....oder muss es unbedingt etwas neues sein?



Was meinst du mit Musikvorlieben ? Dieses "Saal-Simulieren" ist ja nichts was ich brauche. Brauchen tu ich ausschließlich einen guten differenzierten Klang mit einer "nicht dröhnenden" oder "mumpfigen" sondern angenehmen Basswiedergabe. Also nichts ungewöhnliches, oder doch ?

Bedeutet "gut für`s Geld", dass sie Schrott ist aber man für ca. 500,- auch nichts gescheites erwarten kann ? Nee, oder ?

Gebraucht ist mühsamer. Da ich ein Laie in Sachen Hi-Fi bin. Da wüßte ich garnicht was ich womit kombinieren kann. Dann gehört noch das Glück dazu bei ebay auch den Zuschlage zu kriegen etc. Deshalb wäre Neu schon besser.


[Beitrag von Marc02 am 24. Aug 2010, 18:23 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 24. Aug 2010, 18:22

Marc02 schrieb:


Was meinst du mit Musikvorlieben ? :?


"
Die Anlage, sollte eine gute und vernünftig einstellbare Basswiedergabe haben, da ich als Bassist hobbymäßig Musik mache und aus vielen Liedern die Bassnoten nach Gehör rausschreiben muß."

Ich denke, das die Pianocraft diese Anforderung nicht ganz erfüllen kann aber gehe mal zunächst in den nächsten Geizsaublödmarkt, wo die Pianocrafts meistens rumstehen, und höre sie dir an....
Marc02
Neuling
#8 erstellt: 24. Aug 2010, 18:25

baerchen.aus.hl schrieb:

Marc02 schrieb:


Was meinst du mit Musikvorlieben ? :?


"
Die Anlage, sollte eine gute und vernünftig einstellbare Basswiedergabe haben, da ich als Bassist hobbymäßig Musik mache und aus vielen Liedern die Bassnoten nach Gehör rausschreiben muß."

Ich denke, das die Pianocraft diese Anforderung nicht ganz erfüllen kann aber gehe mal zunächst in den nächsten Geizsaublödmarkt, wo die Pianocrafts meistens rumstehen, und höre sie dir an....



Ah okay, verstanden. Was gäbe es dennnoch so an alternativen bis 600,- ? Der Bass muß ja nicht mit 34 Potis regelbar sein. Es gibt bestimmt auch anlagen, wo ich garnicht drehen muß. dieTeile stöpselt man ein und ist glücklich. Selten aber nicht unmöglich.
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 24. Aug 2010, 18:31
z.B.:
http://cgi.ebay.de/L..._Lautsprecher_Martin

Welchen CD-Player und Amp hängt dann vom Endpreis der ASW ab....
Marc02
Neuling
#10 erstellt: 24. Aug 2010, 20:37
Hm, müßte ich aus Bochum abholen. Das wären von Hannover so 2,5 - 3 Stunden Fahrt.

Wieso hast du mir gerade diese empfohlen ? Gute Erfahrungen mit gemacht? Oder bist du gar der Verkäufer ? Ist nich böse gmeint, ich frag bloß. 100W ist für den normalen Heimgebrauch etwas überdimensioniert, oder?

Ich werde morgen mal Media Markt und Saturn nach der Yamaha durchsuchen und mir das Ding mal anhören.
agnes27
Stammgast
#11 erstellt: 24. Aug 2010, 20:50

Marc02 schrieb:
Wieso hast du mir gerade diese empfohlen ? Gute Erfahrungen mit gemacht? Oder bist du gar der Verkäufer ? Ist nich böse gmeint, ich frag bloß. 100W ist für den normalen Heimgebrauch etwas überdimensioniert, oder?



Diese Lautsprecher werden (genauso wie die Pianocraft) im Forum des öfteren empfohlen, da sie für den Gebrauchtpreis relativ gut sind. Sie sind dadurch aber (leider) kein Geheimtipp mehr.
Die 100 Watt sind die max. Belastbarkeit, im normalen Betrieb wird man weit darunter bleiben.

Der Verkäufer im Elektrofachmarkt wird versuchen jene Kompaktanlage zu verkaufen bei der seine Gewinnspanne am höchsten ist. Also nicht einen zu watt-Schwachen Verstärkerteil kaufen, auch wenn der Verkäufer beteuert, dass man das nicht so vergleichen könnte. Und CD-Player und Verstärker in einem Gerät finde ich auch nicht optimal, der CD-Player hat nicht die Lebenserwartung des Verstärkers/Receivers.
Marc02
Neuling
#12 erstellt: 24. Aug 2010, 22:14
Also, was die Boxen auf den ersten Blick, meinem nicht vorhandenem Fachwissen, ganz gutdarstehen läßt ist der Frequenzbereicht. 24Hz ist doch arg tief oder komme alle Hi-Fi Boxen so tief ?

btw : Wie hoch wäredenn dermaximalePreis für die Boxen, den man bezahlen kann.

Also ich halte nicht viel von Media-Markt etc. Aber hingehen, mal probe ören wollen und sagen "ich schau noch mal weiter" ist ja relativ unverbindlich.
Das blöde beim probe hören bei Media-Markt ist, dass ich da in einem groooßen Raum mit viiiieln Nebengeräuschen höre. Aber es ist immerhin besser als nichts.

Dass Wattzahlen trügerisch sind weiß ich. Für zu Hause reichen zweistellige Zahlen, denke ich. Die Angaben an sich sind auch oft Blödsinn. Ausschlaggebend ist der Schalldruck, der in dezibel angegeben wird oder die RMS-Watt, richtig ?

Noch`ne Frage zu den ebay-Boxen. Besteht die Möglichkeit da relativ stressfrei einen Stoffbezug über die Speaker zu ziehen ? Die sind doch suuuuper empfindlich so, oder ?

Zum Thema CD-Player und Verstärker. Also ich schon sehroft gehört, dass gerade Cd-Wechsler sehr anfällig sind. Deshalb will ich so ein Ding auch nicht haben. Abgesehen davon brauche ich es auch nicht. Ich habe noch nie einen CD-Player kaputt bekommen, zumindest nicht im normalen alltäglichen Gebrauch.

Wenn es ein seperater Verstärker wird, worin unterscheiden sich den die Teile ? Eigentlich machen sie doch nichts anderes als "LAUT" also liefern sie ausschließlichLeistung. Sound und Klang machen dieBoxen und nicht derVerstärker, so dass es abgesehen von der Leistung keine weiteren Auswahlkriterien gibt, oder ?

Wasich noch gehört habe : Der Verstärker sollte etwas mehr Leistung haben als die Box, da ein Verstärker der an der Belastungsgrenze betrieben wird Signale sendet,die die Box zerstören können. Macht Sinn, finde ich. Stimmt das denn auch ?


[Beitrag von Marc02 am 24. Aug 2010, 22:16 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 25. Aug 2010, 08:11
Hallo,

da hast Du dich etwas verguckt. Die Angeb lautet 34 Hz allerdinsg steht da nicht ob bei -3dB oder bei -10 dB....

Korrekt ist, das die alte ASW für ihre Größe einen erstaunlichen Unterbau hat. Der Bass ist recht schnell und trocken.....

Die Wattangaben sagen wenig bis gar nichts aus. Für Zimmerlautstärke brauchen die meisten Hifi LS weniger als 1 Watt Verstärkerleistung und mit 10 Watt Leistung kommen die meisetn Hifi LS schon weit über 90 manche sogar über 100 dB und diese Leistung bringt fast jeder Amp. Nur wenn es um extreme Pegel geht, oder man besonders Leistungshungrige Boxen hat sind wirklich "große" Amps gefragt.

Die alte ASW ist dankbar für einen etwas kräftigeren Verstärker.... Welchen wir nehmen, müssen wir dann mal schauen.....

Wegen des Versendens würde ich den Verkäufer mal ansprechen. Viele versenden nur nicht, weil Ebay die Kosten für Verpackung und Versand gedeckelt hat. Manche lassen sich auch auf den Deal ein das man sagt, verpacke die Boxen bitte, ich lasse sie vom Paketdienst abholen....
Marc02
Neuling
#14 erstellt: 25. Aug 2010, 11:11
Hallo zusammen,

das mit dem Verpacken und dem Packetdienst ist guter Tip, Danke.

Ich war eben mal bei Media Markt und habe mir die Piano Craft angehört. Ja, klingt gut aber das "Boah, krass" blieb aus. Müßte ich nochmal mit`ner eigenen CD hören.

Nun war ich schonmal da und habe einfach mal unverbindlich geschaut.
Einzelene Cd-Player hatten sie dort ab 199,-. Sollen sie auch mp3 abspielen gehts bei 249,- los. Da wäre ich beinahe umgefallen. 200 Euro für einen einzelnen Cd-Player ? Also, dass es da gute und schlechte gibt ist mir klar aber 200,- NUR für ienen lausigen Cd-Player ist doch maßlos überteuert, oder täusche ich mich da ?

Dann standen direkt neben der Piano Craft noch 2 Yamaha Verstärker. einmal der hier : http://www.technikdi...AdWords1&language=de auch zum angegebenen Preis von 249,- und dann noch der etwas kleinere Bruder : http://www.technikdi...AdWords1&language=de Der war bei Media Markt allerdings 30,- billiger.

Einen externen Subwoofer hatten sie klugerweise direkt auf den Karton der Piano Craft gestellt. Der sollte glaube ich 179,- kosten.

Wenn ich mal rechne 500 für die Pianicraft + 179 für zsätzlichen Sub (hätte ich zu dem Teil schon gern dazu) dann liegen wir bei fast 700,- Für`s gleiche Geld bekommt man doch hochwertigeres in Einzelteilen, oder ? Vorrausgesetzt man bezieht ebay mit ein. Aber gerade Verstärker, sofern sie nicht permanent aufgerissen werden, halten doch lange, so dass man die auch sorgenfrei gebraucht kaufen kann, oder nicht ?

Zwar reicht dann mein geplantes Budget von 500-600 Euro nicht mehr aus aber wer billigt kauft, kauft zweimal und ich hab ja auch`n regelmäßiges Einkommen.

Wieviel würdet ihr denn so für die besagten Ebay-Boxen bezahlen ? Damit ich in etwa weiß wie weit ich gehen ann.http://cgi.ebay.de/L..._Lautsprecher_Martin

Was hat es eigentlich mit der vom Verkäuferbeschriebenen "Delle" auf sich, die inzwischen beseitigt ist ?


[Beitrag von Marc02 am 25. Aug 2010, 11:15 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#15 erstellt: 25. Aug 2010, 12:58
Versteife dich nicht schon jetzt so sehr auf die Elektronik. Der Klang einer Anlage wir zum Löwenanteil vom Lautsprecher gemacht. Und da haben die mitgelieferten Lautsprecher der Pianocraft gegen die ASW nicht die Spur einer Chance auch wenn eine Bummbummkiste dazukommt.

Den Amp sollte man passend zum Lautsprecher kaufen. Die ASW kommt für eine Kompaktbox sehr tief in den Basskeller runter. Damit dies machbar ist, hat sie am Tieftöner einen überdurchschnittlich großen und kräftigen Magneten sitzen. So gebaute Chassis brauchen, wenn es impulsiv wird meist viel Strom. Deshalb braucht die ASW einen Verstärker der solche Stromspitzen liefern kann ohne gleich das Gesamtbild zu überzeichnen. Das heißt kleine aber feine Verstärker mit hoher Dynamikfähigkeit. Ideale Spielpartner für die ASW wären z.B. der AMC XIA oder ein NAD 316/326. Die NADs sind relativ neu. Mit Chance erwischt man bei den örtlichen Fachhändlern noch Restbestände deren Vorgänger 315 und 325 als günstige Auslaufmodelle z.B. http://www.hifisound...2de8bcad487.74147771 . Oder man guckt sich auf dem Gebrauchtmarkt um.

Wie man da verfährt, hängt bei deinem engen Budget vom Endpreis der Lautsprecher ab

Zu der angesprochen Delle. Wenn Du auf das Foto guckst, siehst Du, dass der Phaseplug des Mitteltöner (in der Mitte des Chassis) der rechten Box leicht eingedellt ist. Diese Delle wurde gemäß der Textergänzung des Verkäufers entfernt (vermutlich vorsichtig mit dem Staubsauger herausgesaugt). Dies ist zwar ein leichter Mangel doch solange das Konstrukt keinen Riss abbekommen hat, wird es keinen mit dem menschlichen Holzohr hörbaren Klangverlust geben. Bei Boxen von der Qualität der ASW würde ich bis etwa 1/3 Neupreis mitbieten. Also so ca 160-170 Euro. Wegen des leichten Mangels so bis ca 140 vermutlich gehen sie aber für weniger weg. Wegen der Stoffabdeckung würde ich mal beim Verkäufer nachfragen. Sollte der sie nicht mehr haben, würde ich mich an den Hersteller wenden. http://www.asw-loudspeaker.com/start.php?sprache=deutsch
agnes27
Stammgast
#16 erstellt: 25. Aug 2010, 13:12
Der Verkäufer hat ein schlichtweg lausiges Profil, also ich würde nur mit Selbstabholung kaufen.
Die Delle ist unerheblich/rein optisch, das ist eine Staubschutzabdeckung und nicht die Membran.
Die genannten Yamaha-Receiver sind gute Basic-Geräte, da kann man auch einen gebrauchten CD-Player oder DVD-Player der selben Marke dazuhängen. Wobei manche DVD-Player als CD-Playerersatz etwas nerven, andere sind prima.
Als relativ problemlose Boxen im Einsteigerbereich mit gutem Preis/Leistungsverhältnis werden hier noch oft die Nubox 311, bzw. ihr großerer Bruder die Nubox381 genannt. Auch andere wichtige Lautsprecher Hersteller (Canton, Heco uvm.) bieten interessant Regalboxen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#17 erstellt: 25. Aug 2010, 13:23
Sorry, aber die Nuberts können imho der ASW nicht im Ansatz das Wasser reichen. Nubert wird nur kräftig gehypt, die kochen auch nur mit Wasser....Eine Kompakte die mit der ASW etwa mithalten kann wäre z.B diese Phonar http://cgi.ebay.de/P..._Lautsprecher_Martin
agnes27
Stammgast
#18 erstellt: 25. Aug 2010, 18:58
Gebrauchte im gleichen Preisbereich sind eigentlich immer besser. Sonst sollte man nicht gebraucht kaufen, wenn man für das gleiche Geld neu die gleiche Qualität kaufen könnte!

Klar kocht auch Nubert nur mit Wasser, für akustische Instrumente gefallen sie mir aber gut.

Von den ASW Boxen (vielleicht nicht unbedingt von diesem Verkäufer)halte ich sehr viel, den empfohlenen NAD-Verstärker sehe ich kritischer. Mit 40 Watt Leistung engt er m.M. zu sehr bei der Boxenauswahl ein. Gerade die kleinen Regalboxen haben einen relativ geringen Wirkungsgrad.


baerchen.aus.hl schrieb:
Versteife dich nicht schon jetzt so sehr auf die Elektronik. Der Klang einer Anlage wir zum Löwenanteil vom Lautsprecher gemacht.


Wahre Worte. Leider.
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 25. Aug 2010, 19:09

agnes27 schrieb:
den empfohlenen NAD-Verstärker sehe ich kritischer. Mit 40 Watt Leistung engt er m.M. zu sehr bei der Boxenauswahl ein. Gerade die kleinen Regalboxen haben einen relativ geringen Wirkungsgrad.


Das ist bei NAD nur Ausgangsleistung, die Dymaikleistung liegt bei über 100W das reicht auch für die ASW
agnes27
Stammgast
#20 erstellt: 25. Aug 2010, 19:45
Dynamikleistung ist aber nichts aussagekräftiges.

Ich habe schon Lautsprecher mit 84,5 db Wirkungsgrad (Canton Le ??? Wandlautsprecher) an einer Aiwa Kompaktanlage mit (angeblichen) 35 Watt Ausgangsleistung betieben. Das geht, wenn man vorsichtig ist und nicht unmäßig aufdreht, ideal ist es aber nicht.
baerchen.aus.hl
Inventar
#21 erstellt: 25. Aug 2010, 19:57
Nun, dann glaub mir einfach das der NAD das kann... Die Leistungsangaben sind bei NAD schon immer als britisches Understatement zu sehen...
Marc02
Neuling
#22 erstellt: 25. Aug 2010, 23:20
Guten Abend

Vielen Dank für die ausführlichen Beiträge. Dass der Verstärker nichts anderes als "Laut" mahct, habe ich ja schon vermutet. Ebenso, dass die Boxen das "Laut" in "Sound" umwandeln.

Also mit den Watt-Angaben ist es immer so eine Sache. Viele Menschen bzw. viele Unternehmen benutzen diesen Wert um ahnungslose Käufer zu beeindrucken bzw. zu verarschen.

Also beim genannten amp sind wie Wattzahlen wirklich niedrig aber ein Amp der mit 1000 Watt angeprisen wird kann noch weniger haben. Was ich mich jedoch frage : Wenn der Amp gewisse Dynamiken verarbeiten können muß, müssen doch auch Leistungsreserven vorhanden sein und die hat er ja angeblich. Zumindesthabe ich das so verstanden.

Was bedeutet denn "Die von mir genannten Amps sind eine gute Basis". also sind sie qualitativ im Mittelfeld anzuordnen ? Was macht den einen guten Hi-Fi-Verstäker aus ?

Übrigens, ich bin zwar Hobbymäßig Bassist und mein Wissen über Frequenzen, Watts und Speaker resultiert nur aus diesem Hobby aber ich mag dennoch keinen dröhnigen durch den Bass versauten Klang.

Dass ein gerissener Speaker ein toter Speaker, weiß ich, darum ist mir selbstabholung auch am liebsten. Bin öfter mal in Bielefeld. Da ist der Weg nach Bochum zu verkraften. Und selbst wenn nicht..... Der Zweck heiligt die Mittel.

Nochmals danke für eure Mühen, bin überrascht, dass man Newbies hier so offen und freundlich gesonnen ist.
Marc02
Neuling
#23 erstellt: 26. Aug 2010, 22:19
Was hat es eigendlich mit einem grafischen EQ auf sich ? Für wen ist sowas sinnvoll wen nicht ? Gibt es sowas nur einzeln oder auch in einen Verstärker eingebaut ?

Was würde sowas in "brauchbar" kosten ?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker zu Onkyo SC 560 gesucht
joker_2000 am 03.12.2014  –  Letzte Antwort am 06.12.2014  –  2 Beiträge
Technics SC-HD560
beratungsuch am 17.03.2004  –  Letzte Antwort am 18.03.2004  –  2 Beiträge
speakers for Technics SC-CA 1080
josmuck am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  8 Beiträge
Welche Technics-Anlage ist besser?
superakki am 17.09.2008  –  Letzte Antwort am 18.09.2008  –  2 Beiträge
Kaufberatung Röhrenverstärker für Onkyo Sc-1500 und Technics 1210M5G
Petepedroo am 17.01.2017  –  Letzte Antwort am 18.01.2017  –  11 Beiträge
Stereoverstärker für zwei SC-M39
brunob. am 22.03.2014  –  Letzte Antwort am 25.03.2014  –  9 Beiträge
Technics ??????
mcrob am 23.08.2004  –  Letzte Antwort am 24.08.2004  –  7 Beiträge
Frage Aufstellung und Alternativen Denon SC-M39
Modorok am 16.02.2013  –  Letzte Antwort am 04.06.2013  –  53 Beiträge
Nubert AW-560 (Subwoofer)
Otto52 am 17.03.2009  –  Letzte Antwort am 19.03.2009  –  11 Beiträge
Welche Technics-Komponentenanlage könnt ihr empfehlen?
dorothee82 am 23.04.2009  –  Letzte Antwort am 06.08.2012  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Technics
  • Nubert
  • Yamaha
  • AMC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder818.149 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedMG_2308
  • Gesamtzahl an Themen1.365.621
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.010.283