Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Canton GLE490 vs. Teufel Ultima 60

+A -A
Autor
Beitrag
Metallsau
Stammgast
#1 erstellt: 19. Sep 2010, 14:54
hey,

hab bei den zZ unwiederstehlichen ebay preisen der GLE490 (340€ paarpreis incl. versand) zugeschlagen.


hoch und mittelton ist für das geld phänomenal, die optik ist mir dabei weniger wichtig.

der bass-übertragungsbereich würde ich als ok bezeichnen.

jedoch sind sie für 2x 20mm basstreiber schon sehr bassarm.

bei metal, rock, klassik, etc. sehr geil straff und präzise.

bei rap, dub-step, Electro etc. also party musik

viel zu schwachbrüstig.


dass wusste ich.

Plan

unter 120hz abtrennen und nen ordentlichen PA-woofer oder Tapped-Horn betreiben.

dazu der geniale mittel und hochton für das geld, der plan könnte aufgebeh ;))



jetzt bin cih aber wieder auf die Teufel ultima 60 gestoßen.

diese sollen angeblich stärker im bassbereich sein, zudem finde ich sie otpisch schöner (aber nicht so wichtig)


ich kann mir aber kaum vorstellen das die Teufel im hoch und mittelton bereich an die canton´s heranreichen, hat die schon mal jemand im direkten vergleich gerhöt??


mein raum ist akustisch eine katastrophe, da die boxen max. 1,80 ausseinander stehen können. Zudem ist mehr wandabstand als 30cm nach hinten und 20cm nach links bzw. rechts kaum möglich.

Jeder cm den ich mich von der wand entferne, verkleinert das stereo dreieck und somit die eh schon zu geringe sitzentfernung zur couch (ca. 2,20m)


die wände sind auch noch recht kahl, sprich bei lauteren pegel wirken die höhen schnell spitz (kommt von dem raum, weil wenn ich mit dem ohr DIREKT vor den tweeter gehe klingt es perfekt... )

noch etewas zur raumakustik.

WEnn ich vom hörplatz aufstehe bzw. einfach stehe also sich meine ohren auf einer höhe von 1,80 befinden, ist der bass richtig gewalltig aber nicht dröhnend.

ich habe das gefühl meine sitzposition ist einfach zu nah an den boxen....

die ultima´s hätten die BR-öffnungen Hinten, und die cantons vorne.

allerdigns soll das laut diesem test absolut keine messergebnise verändern. ?!

http://www.visaton.de/de/forum/wandnah.html



was meint ihr, soll ich nochmal 420€ auslegen und die teufel zum probieren bestellen?

ich bin halt im zwispalt, weil bei einem eventuell besser empfunden klang (aufgrund von mehr bass) schicke ich die canton´s zurück udn sobald ich einen woofer dranhänge, ist der hoch und mittelton um welten wichtiger als der bei den canton bemängelte tiefbass....


grüße
purEe
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 19. Sep 2010, 22:38
Servus,
wie wäre es denn mit der Canton Ergo Serie ? die ist recht Bassstark ! leider habe ich mir die Teufel noch nicht angehört..

wie hoch wäre dein Budget ?


[Beitrag von purEe am 19. Sep 2010, 22:38 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#3 erstellt: 20. Sep 2010, 00:13

was meint ihr, soll ich nochmal 420€ auslegen und die teufel zum probieren bestellen?


Eher nein würde ich sagen.

Bei den Teufel ist der HT etwas schlechter als bei deiner Canton.

Was den Bassbereich betrifft, die Teufel gehen nicht tiefer runter als deine Cantons, nur haben sie eine deutliche Bassbetonung verpasst bekommen, bei deinen Aufstellungsmöglichkeiten geht das aber wahrscheinlich schief.

Die Canton ist von Haus aus übrigens recht schlank im Bass abgestimmt, laß dich bitte niemals von der Größe der Basstreiber an sich täuschen bzw. schließe dadurch nie auf den Klangcharakter eines LS.

Die Grundidee, einen SUB zu integrieren ist sicher nicht verkehrt, aber so hoch (120hz) trennen bringt nichts, dann bräuchtest du eh 2 SUBs, da ortbar.

Ausserdem beraubst du die Canton um einige ihrer Fähigkeiten, hier sollte eine Trennung eher bei 50-60hz erfolgen.

Es wird dein Problem aber nicht beseitigen, ein SUB ist für Tiefbass (als Ergänzung) gedacht, aber nicht dafür einen schlanken Oberbass auszugleichen oder gar zu ersetzen.


mein raum ist akustisch eine katastrophe, da die boxen max. 1,80 ausseinander stehen können. Zudem ist mehr wandabstand als 30cm nach hinten und 20cm nach links bzw. rechts kaum möglich.

Jeder cm den ich mich von der wand entferne, verkleinert das stereo dreieck und somit die eh schon zu geringe sitzentfernung zur couch (ca. 2,20m)


Nicht unbedingt eine Katastrophe, bei mir sieht es ziemlich ähnlich aus, gleiche Basisbreite nur etwa 30cm mehr Hörabstand, das kann durchaus funktionieren nur kann ich dir jetzt keinen idealen LS in deinem Budget vorschlagen, meine Lösung die erstklassig funktioniert war nämlich deutlich teurer.

Aber vielleicht weiß ja jemand anders noch einen passenden LS für dich.


[Beitrag von mroemer1 am 20. Sep 2010, 00:17 bearbeitet]
Metallsau
Stammgast
#4 erstellt: 20. Sep 2010, 12:59
hey,

also die ergo serie habe ic neben den gLE´s gehört und hab den mehrpreis als absolut Nicht gerechtfertigt empfunden.
vom bass war nach meiner erinnerung auch kein untersschied (zum lautstärkentechnisch)

hab mich mittlerweile auch geg. die teufel entschieden, da ich auch kaum glaube das der mitteltöner mithalten kann der ja von canton auch schon aus der größeren serie kommt!!

naja zum thema preisspanne.... die ist eig. nicht vorhanden, doch da die GLE´s auf einmal für

340€ !!!! neu zu bekommen waren, hab cih einfach zugeschlagen.

für das geld ist die dynamik und feinzeichnung einfach genial....


zum thema sub.

naja meins wissens ist 100hz auch schon kaum mehr ortbar!?

ggf. schließe ich den woofer auch "hintenrum" über rec-out an undn lass bis 80hz spielen, trenne diese frequenzen den cantons aber gar nicht weg, kann in der praxis auch funtkionieren.

aufjedenfall wär ich froh wenn ich noch bisschen weiter in den raum könnte, dann wär die bühne viel besser möglich... so klingts manchmal bischen eingesperrt und unter den möglcihkeinten der gLE´s das sit echt scahde

achja wenn ich bei mir am pc sitze (am ende des raumes, 3,5-4 hörabstand und ca. auf 1,50m höhe) ist der bass perfekt, genau so wie ich ihn aus dem saturn in errinerung habe :DDD

mein zimmer ist schuld.


was meint ihr zu meiner schlussfolgerung begz. des hall, kann das sein ?
bonnie_prince
Stammgast
#5 erstellt: 20. Sep 2010, 22:38
Hallo,

habe heute ausgiebig eine Canton Reference 5 (UVP 5000 €) gegen eine Canton GLE 490 gehört.
Reference und GLE klingen verschieden . Aber die GLE ist schon sehr gut. Und es erscheint mir durchaus nicht abwegig, dass sie manchem sogar besser gefallen mag .
Auch im Vergleich mit verschiedenen Magnats, anderen Cantönern, Hecos, Elacs usw. schnitten die GLE bei mir immer ausgezeichnet ab.
Also - und nicht nur für den Preis - ein außergewöhnlich guter LS. Bis auf die Fettbassfraktion: denen dürfte allerdings tatsächlich etwas untenherum fehlen.

Grüße b_p.
mroemer1
Inventar
#6 erstellt: 20. Sep 2010, 22:41
Die GLE ist auch ein guter LS, das ist Tatsache.

Wenn einem die wohnraumfreundliche schlankere Bassabstimmung gefällt, ist sie sogar im Moment zum derzeit aufgrufenen Preis ein wahres Schnäppchen.


Reference und GLE klingen verschieden. Aber die GLE ist schon sehr gut. Und es erscheint mir durchaus nicht abwegig, dass sie manchem sogar besser gefallen mag


Sorry, aber das kann ich nicht so ganz glauben.

Mit der richtigen Elektronik im passenden Raum betrieben sieht die GLE gegen die Reference kein Land.

Klar, die klingt nicht 14x besser nur weil sie 14x teurer ist, aber es liegen schon einige Klassen zwischen den beiden.


[Beitrag von mroemer1 am 20. Sep 2010, 22:47 bearbeitet]
Metallsau
Stammgast
#9 erstellt: 21. Sep 2010, 13:40
ja genau die erfahrung habe ich acuh gemacht.

gegen heco aleva, kef .. iwas aufjedenfall wesentlich teurere boxen.

und da hätte ich noch 650 gezahlt


ja also ein woofer muss her ganz einfach.


@besonders an mroemrs1:

du scheinst viel ahnung von home-hifi zu haben.

was mein tdu soll ich gegen den hall unternehmen ? einfach 1-2 bilder etc. aufhängen.

ich könnte auch ein ölgemalde von nem kumpel machen lassen und dahinter evlt. so schaumstoff-dämmaten von thomann.de drunter machen.

ich habe mal gehört man solle einen spiegel nehmen und solange an der wand entlan ggehen bis man den HT oder MT im spiegel sieht und dort dann die dämmung an bringen.

stimmt das ?

wäre halt etwas niedrig ....


und was ist von marmorplatten und oder spikes zu halten?

mein canton´s stehen ncoh auf dem teppichboden (sehr flauschig und lange haar-länge)
mroemer1
Inventar
#10 erstellt: 21. Sep 2010, 17:03
Also was deinen Hall betrifft, da kann ich nicht helfen, da habe ich wirklich keinen Ahnung.

Marmorplatten an sich werden bei den LS nahezu nix bringen, evtl. bei einem SUB.

Spikes dagegen solltest du unbedingt mal probieren.
Metallsau
Stammgast
#11 erstellt: 21. Sep 2010, 19:35
iwas muss ich aufjedenfall machen, da die boxen sehr stark "in den boden" spielen.

wenn ich auf meiner sitzpos. die füsse gerade mit ganzer fläche auf den boden lege, vibriert der schon sehr stark, war mit meinen alten sony SS G1 (hatten nen großen basstreiber) nicht der fall.

sin diese spikes eig. universell oder kann man da iwas empfehlen?
mroemer1
Inventar
#12 erstellt: 21. Sep 2010, 20:42
Da brauchst du keine Spezialkonstruktionen für viel Geld.

Standardspikes erfüllen ihren Zweck und sind nach deiner Beschreibung bei dir auch mehr als nötig.


[Beitrag von mroemer1 am 21. Sep 2010, 20:43 bearbeitet]
purEe
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Sep 2010, 09:03
sorry aber für was sind die spikes ?? einfach nur als schau oder ??? sieht halt besser aus

oder nicht ?
mroemer1
Inventar
#14 erstellt: 22. Sep 2010, 09:45
Ich nehme mal stark an, das dein als Frage formulierter Text den TE nur zum nachdenken bringen sollte ob zwischen dem Einsatz von Spikes und dem hier:


wenn ich auf meiner sitzpos. die füsse gerade mit ganzer fläche auf den boden lege, vibriert der schon sehr stark


ein Zusammenhang bestehen könnte.


[Beitrag von mroemer1 am 22. Sep 2010, 09:46 bearbeitet]
Anpera
Inventar
#15 erstellt: 22. Sep 2010, 11:05

sorry aber für was sind die spikes ??
Momentan steht der LS auf einem Teppich, die komplette Fläche liegt auf.
Wenn man das ganze auf Spikes stellt, verteilt sich das Gewicht des LS auf 4 sehr kleine Punkte - der LS "steht schwerer". Das verhindert/vermindert ein Mitschwingen des Boden, was dem Klang zuträglich sein kann.

(oder habe ich da was falsch verstanden?)

Gruß
mroemer1
Inventar
#16 erstellt: 22. Sep 2010, 12:14
Stimmt so in etwa, dazu kommt das Gehäuseschwingungen eben durch die Spikes die den LS fest am Boden verankern in den darunter liegenden Betonboden abgeleitet werden.

Der Bass wird in der Regel um einiges präziser, meißt aber auch als geringfügig schlanker empfunden.

Nur bei Dielen und Parkett kann der Schuß nach hinten losgehen, hier wären evtl. Antispikes oder Gummipucks (nix für die Standfestigkeit des LS), die abkoppeln statt ankoppeln eine Alternative.

Nur sollte dann auch das Gehäuse der LS vernünftig und massiv aufgebaut sein und nicht munter vor sich hin resonieren.


[Beitrag von mroemer1 am 22. Sep 2010, 12:19 bearbeitet]
Metallsau
Stammgast
#17 erstellt: 22. Sep 2010, 17:14
bass als schlanker empfunden werden, wäre in meinem fall ganz schlecht!!

aber ich kann es ja mal ausprobieren.

wie sieht es mit den marmorplatten als unterlage aus?

udn ggf. darauf dann die spikes?

grüße
mroemer1
Inventar
#18 erstellt: 22. Sep 2010, 17:16

wie sieht es mit den marmorplatten als unterlage aus?

udn ggf. darauf dann die spikes?


Glaube nicht das es was bringt, zumindest nichts von dem was dir fehlt.
AHtEk
Inventar
#19 erstellt: 23. Sep 2010, 16:28
Ich habe mal eine Frage, du beschreibst, das der Bass bei deinem Sitzabstand von ca. 2,20m schlank ist, aber an deinen Schreibtisch 3-4m Entfernung "perfekt" sei.

Ist meine Schlussfolgerung nun richtig, das deine Sitzposition im Grunde in der Mitte des Raumes ist?

Wenn ja, sitzt du dort einfach "falsch", weil desöfteren( meist immer) in der Mitte des Raumes der Bass am schlankesten ist.
Michi.94
Stammgast
#20 erstellt: 24. Sep 2010, 15:48
habe den thead nur überflogen aber ich würde da leiber die Canton behalten !! Gerade wegen dem Hoch und mittelton Bereich, eher würde ich noch einen Sub dazu kaufen wenns den dan wirklich zu Bassarm is
mroemer1
Inventar
#21 erstellt: 24. Sep 2010, 16:05
Mit einem SUB kann mann Tiefbass ergänzen, aber keinen zu schlanken Oberbass ausgleichen.


[Beitrag von mroemer1 am 24. Sep 2010, 16:06 bearbeitet]
Michi.94
Stammgast
#22 erstellt: 25. Sep 2010, 18:01

Mit einem SUB kann mann Tiefbass ergänzen, aber keinen zu schlanken Oberbass ausgleichen


stimmt schon (habe aber auch von welchen gehört dies können)
aber ich glaube nicht wirklich das die Canton im ober Bass Bereich schlecht sind (gehe mal von dem aus was ich im MM gehört habe)


[Beitrag von Michi.94 am 25. Sep 2010, 18:07 bearbeitet]
Metallsau
Stammgast
#23 erstellt: 25. Sep 2010, 19:00
absolut richtig, die sitzposition ist genau mittig im zimmer.

allerdins wenn ich nur ca. 0,5m weiter weg sitze und etwas höher (bürostuhl)

ist der bass sehr knackig.

ich hab hier noch nen thread am laufen der leider iwie unterging, ich poste meine neueste "erungenscahft" mal hier und vllt. kann mir jemand dazu was sagen, weil das auch die ganze BAss-thematik hier absolut liquiediert, aber lest selbst:

Hey,

so ich versuch mal so kurz wie möglich mein heutiges testen zu erörtern.

FS: CAnton GLE 490

AVR: Pioneer VSX-D814

CD spielger: Philips BDP 7500s2 über Coax.


Sourrund, geht echt top und musik auch ok, ABER habe noch ein
oldschool-hifi prachstück aus dem hause Sony.

einen TA-F6B.

Über diesen habe ich heute die cantons probiert und der klang ist viel wärmer und weicher, der bass ist präsenter und genauer, einzig die mittleren mitten und höhen muss ich eine stufe pushen, dass es mir richtig gefällt.

beim Pioneer muss ihc um so viel bass zu bekommen ganz schön nachhelfen, dadurch fehlt die kontrolle und der bass ist matschiger ALSO steht für mich fest

irgendwie muss ich das Front system über den Sony laufen lassen.

Dazu muss dieser repariert werden weil der Linke kanal abgeraucht ist und der lautstärkenregler altersbedingt einen sehr starken wackler hat.

so viel zur theorie.


Möglichkeit 1:

Pioneer AVR dient als Sourrund Komponente. Die Cantons werden über den Extra dafür vorgesehen Vorverstärker ausgang des Pioneer von dem Sony befeuert.

Somit habe ich alle Audio Quellen, Sourrund und wenn gewünscht super Stereo klang.

ein Hören ohne den Pioneer ist dann zwar nur über den CD spieler möglihc aber das ist ja eh der häufigste fall.
Laustärkeregelung funktioniert noch immer über den Pioneer, der Sony ist dann quasi passiv, die lautstärkenregelung funktioniert garnicht richtig (sony direkt)

meien Bedenkekn dazu: die vorverstärkerausgänge scheinen mir minimal leiser zu sein (R lief über Sony, Links direkt am pioneeer angeschlossen) !!

oder mir geht einfach etwas sourrund sound verloren aber ich kanns nicht direkt bewisen, oder die klangcharakteristik des Sony´s geht bischen flöten ... hm..


Möglichkeit 2:

ein Lautsprecher Umschalter.

Dieser ermöglicht mir von meinem Boxen paar, EIN kabel in den umschalter und von da Getrennt in Pioneer oder Sony.
die Klanglich wohl sauberste Lösung.
Den sound vom pc, TV etc. kann ich dann über den REC-out vom pio. an den sony leiten also geht mir auch keine audio quelle für stereo verloren

Nachteil:
-Teuer
-und ich muss zum umschalten aufstehen. (naja gut muss ich mit dem alten sony vollverstärker sowieso DD )
- Zudem fehlt die warme abstimmung bie sourrund musik bzw. film dann aber da fällt das kaum auf.

welche umschalter sind zu empfeheln ? ich kenne bis jetzt nur die von "Dodocus" (200€.


Möglichkeit 3:

Es gibt so etwas wie einen Lautsprecher-kabel Splitter mit dem ich umschalten kann quasi ein lautsprecher umschalter der einfach einfacher ist meinetwegen ur mit einem kipphebel, der ist zwar billig aber sicher beeinflusst das den klang nicht stark.


danke fürs eindenkenk
und hoffentlich viele möglichkeiten oder links
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Teufel Ultima vs. Canton SC-L
fraggi88 am 06.04.2010  –  Letzte Antwort am 07.04.2010  –  2 Beiträge
nubert nubox 381 vs teufel ultima 60
mabuse09 am 25.10.2009  –  Letzte Antwort am 25.10.2009  –  6 Beiträge
Heco victa 700 vs Teufel Ultima 60
akuji am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 19.11.2009  –  2 Beiträge
Teufel Ultima 60 vs Magnat Quantum 607
Magic68 am 16.02.2010  –  Letzte Antwort am 16.02.2010  –  13 Beiträge
Teufel Ultima 60 vs. Nubert NuBox 681
maddocc am 24.09.2010  –  Letzte Antwort am 17.12.2010  –  9 Beiträge
Teufel Ultima 60 vs. Kef IQ 50
sirjohannes am 09.10.2010  –  Letzte Antwort am 10.10.2010  –  9 Beiträge
KEF IQ 7SE vs Teufel Ultima 60
berr28 am 11.10.2010  –  Letzte Antwort am 14.10.2010  –  34 Beiträge
Teufel Ultima 60 vs. Teufel T400 vs. Elac 67.2
2Bueffelherden am 03.03.2011  –  Letzte Antwort am 14.03.2011  –  13 Beiträge
Canton gle 409 ODER Teufel Ultima 60
GeneralSpaceman am 19.08.2010  –  Letzte Antwort am 22.08.2010  –  2 Beiträge
Canton ergo rcl oder teufel ultima 60
brumbär01 am 14.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.11.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel
  • Canton
  • Unison Research

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 73 )
  • Neuestes MitgliedCrazul
  • Gesamtzahl an Themen1.345.421
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.113