Verstärker, Marke egal

+A -A
Autor
Beitrag
tomatoes
Stammgast
#1 erstellt: 24. Okt 2010, 16:30
Liebe Stereo-Gemeinde,

ich habe mich jetzt relativ lange über den aktuellen Stand von Stereo-Verstärkern informiert. Sollte zu der von mir gestellten Frage tatsächlich schon ein Thread vorhanden sein, dann dürft Ihr das gerne einfach verlinken.

Folgendes Problem:
Zur Zeit betreibe ich zu Hause folgende Anlage:

Philips FA 930
Philips FT 950
Philips CD 930

(Damals wurde natürlich auch das sündhaft teure digitale Cassettendeck mit gekauft, habe es aber mittlerweile in der Bucht verkloppt, da ich es nie benutzt habe).
Damit werden Canton Boxen "Fonum 701" betrieben.

Diese Anlage habe ich Quasi geerbt.


Ich nöchte mir nun langsam eine neue Anlage aufbauen. Die alte soll nicht ersetzt werden, es wird eine zweitanlage benötigt. Ich habe jetzt viel gelesen. Zuerst ist natürlich das Budget ausschlaggebend.
Hier jetzt aber das Problem.
Ich suche eine Anlage, die sehr gut klingt. Ich wollte also damit beginnen, mir einen Verstärker und ein paar Lautsprecher zuzulegen.

Ich habe jetzt aber sehr oft gelesen, dass ältere Komponenten auch noch in der heutigen Oberklasse mitspielen können.
Ich suche also als aller erstes mal einen Verstärker. Die Marke dabei ist mir absolut egal. Mich begeistern einfach auch dien alten Geräte. 70er, 80er und 90er.
Ich habe auch viel über "Verstärkerklang" gelesen. Es gibt ja viele die behaupten, es gäbe ihn nicht. Auch andere Stimmen gibt es.

Ich habe einfach das Problem, dass es so unglaublich viele Verstärker gibt.

Könnt Ihr mir einfach ein paar "Posten" die zur Oberklasse dazugehören, die man also kaufen kann um darauf aufzubauen?

Der MArkennahme dabei ist völlig uninteressant. Dass ein Rvox meistens mehr kostet als ein alter Yamaha ist klar. Es ist aber nicht5 wichtig, ob ich 500,-€ ausgebe oder 100,-€. Das würde ich gerne ganz emotional bzw. an der Optik letztlich entscheiden. Würde aber des lieben Kalngs wegen den hässlicheren (wenn auch teurer) vorziehen.


Könnt Ihr meine Dilemma nachvollziehen?
xutl
Inventar
#2 erstellt: 24. Okt 2010, 16:32
Nicht wirklich!

Kauf was von Marantz.
tomatoes
Stammgast
#3 erstellt: 24. Okt 2010, 17:03
OK,

es gibt tausende Sachen vin Marantz. Nenn mir doch einfach mald die Qualitativ hochwertigen Modelle.

Ich meine das so dass ich lieber 500,-€ für ein hochwertiges Gerät als 100,.€ für ein schlechteres ausgebe.
zuyvox
Inventar
#4 erstellt: 24. Okt 2010, 17:43
Das ist jetzt in etwa so als würdest du dir einen Neuwagen kaufen und von uns wissen wollen welcher denn nun "gut" ist.

Es ist für mich unmöglich dir jetzt einen Ratschlag zu geben.

Gehe am besten zu einem HiFi Händler, Media Markt und Saturn reichen da auch. Höre dich quer durchs Regal. (CDs mitnehmen)

Es gibt viele Marken die okay sind.
Denon, Onkyo, Marantz, Pioneer, Yamaha, NAD, Harman Kardon, Rotel, Sony, Technics...

und teureres:
Krell, Mcintosh, AVM, Vincent, Accuphase...

Es gibt eben viel.

Eine gute Einsteigerkombi findest du bei Denon zum beispiel mit dem PMA510AE + CD Player.
Oder einen Marantz PM5003
Oder einen Onkyo A-9155
Oder einen NAD C-315

Gruß
Zuy
tomatoes
Stammgast
#5 erstellt: 24. Okt 2010, 17:53
Also bei den genannten Märkten bekommt man ja nicht wirklich viele unterschiedliche Amps zu hören. Da kennen sich die Verkäufer auch überhaupt nicht aus. Da heißt es nur: Je teurer desto besser

Ich hätte auch gerne gleich mit geräten der gehobeneren Klasse begonnen. Oder wie soll ich das mit dem "Einsteigergerät" verstehen?

Ich gebe auch gerne 1000,-€ aus. Es gibt bei mir nur das Problem, dass es bei mir ausser MM usw. kein wirkliches Hifi geschäft gibt. Ich halte mich zur Zeit in der Nähe vom Bodensee auf.

Grüße
chris65187
Stammgast
#6 erstellt: 24. Okt 2010, 18:03
@ tomatoes

Ist alles ungemein Schwammig, was Du da schreibst.

Eingangs sagst Du, dass Du Dich aufgrund der Optik entscheiden willst. Da kannst Du doch im Netz hervorragend stöbern.
Außerdem ist völlig unklar in welcher Preisklasse Du denn nun was suchst. Mal ist von € 100, dann von € 500, dann von € 1.000 die Rede. Ne ziemlich breite Range. Findest Du nicht auch???
xutl
Inventar
#7 erstellt: 24. Okt 2010, 18:07
Also was von Marantz.

Liest man hier im Forum oft genug.

Analog zu den Millionen Fliegen, MUSS was dran sein
tomatoes
Stammgast
#8 erstellt: 24. Okt 2010, 18:15
Hallo,


ich gebe Euch ja recht, es tut mir auch leid, ich kann das nur schlechjt beschreiben. Aber eventuell könnt Ihr mir ja mal schnell nen "Grundsatz" erklären, dann kann ich sicherlich besser nachfragen.

1. Die Preisunterschiede der Verstärker sind enorm. Jetzt versuche ich das mit den Aussagen, dass es keinen Verstärkerklang usw. gibt in Einklang zu bringen. Kann ich aber nicht, da ich nicht wirklich testen kann.

Ich würde zuerst mal ganz einfach eine "klasseneinteilung" der Verstärker haben bzw. wo ist der Unterschied von einem 100,-€ teuren Stück zu einem 1000,-€ teuren Stück wenn es keinen "Verstärkerklang" gibt. Sicherlich die Leistung, die Anschlüsse und der Name.
wenn ich jetzt sage, ich baue mir eine Anlage mit einem Maximalen Preisrahmen von 7000,-€ auf, dann habe ich schon so oft gelesen, dass das meiste Geld in die Lautsprecher gesteckt werden sollte.
Bei einem solchen Preisrahmen ist dann die Frage, wieviel sollte man dem Receiver vom Budget "abgeben"?

Wenn man sich diese Liste anschaut, dann kan man doch nicht sagen dass es kejnen verstärkerklang gibt.
http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-1606.html

Könnt Ihr mir also sagen, wo die wesentlichen Qualitätsunterschiede der Verstärker liegen?

Gerne auch einen Link, wo ich mich einlesen kann.


[Beitrag von tomatoes am 24. Okt 2010, 18:16 bearbeitet]
zuyvox
Inventar
#9 erstellt: 24. Okt 2010, 20:31
Moin,

Haptik, Anschlüsse, Leistung, Image, Optik.

Aber mal vorweg:
Kläre uns erstmal auf.

Dein Preislimit
Sollen die Fonum weiter betrieben werden?
Welche Boxen ziehst du in Betracht?
Welche Musik hörst du?
Wie groß ist der Raum?
(Wenn noch keine neuen Boxen vorhanden sehr wichtig!)
((Auch in Harmonie mit dem Verstärker.))

Wenn ich bzw. wir das wissen, können wir dir konkrete Tipps geben.
tomatoes
Stammgast
#10 erstellt: 24. Okt 2010, 21:34
Also,

beim Preis bin ich Variabel. Ganz ehrlich, ich habe schon geschrieben dass es mir um Klang geht. Dass das etwas kosten wird, ist mir klar.

Da ich auch gebrauchte Geräte in betracht ziehe ist mir klar, dass es gut sein kann, dass die erste zusammenstellung nicht passen wird, so dass ich eventuell auch mal wieder etwas verkaufen muss.

Ich bin auch bereit, das Ganze langsam angehen zu lassen, soll heißen, dass wenn der ganze Spaß teurer wird als erwartet, dann wird mit dem nächjsten gerät gewartet.

Ich hatte oben schon mal angegeben, dass ich auch durchaus bereit bin, alles in allem 7000,-€ auszugegen (nicht auf einmal, eventuell über 2 oder 3 Monate verteilt).

Da die oben angebene Anlage meine erste etwas bessere ist, kann ich die Fonum schlecht einschätzen ws die Qualität angeht.
Ich habe neulich für m,eine Eltern einen Arcam One mit ein paar Dynaudio X36 gekauft. Die Dynaudio sind im Bass zwar schwächer (kann auch am Arcam liegen da der nicht so viel Power hat) aber spielen ansonsten sicher ein paar Klassen höher. Die Mitten sind absolut schön.
So etwas könnte ich mir auch vorstellen. Bin da aber wiederrum offen. HAbe auch schon mal an Aktive gedacht, aber da kenne ich micbh dann null aus.

Der Raum ist bis jetzt noch nicht ganz klar, aber ich denke die Anlage wird in meinem künftigen Wohnzimmer stehen, sobald die Anlage besser ist als die oben beschriebene Philips.
Das Wohnzimmer wird zwischen 20 und 30 qm haben. Falls sich wieder erwarten ein viel größeres auftun sollte wäre dass dann gut und schlecht.
Da d´die Wohnung aber noch nicht gefunden sit, kann ich das noch nicht sagen, aber es wird eine Wohnung mit ca. 100qm.

Stellen werde ich die Lautsprecher so, wie es für den Klang am Besten ist. Das ist mit der Lebensgefährtin schon geklärt. Ich mische mich NIRGENDWO ein, aber meine Stereoanlage und dann das Kino-surround-set werde ich so stellen wie ich will. Sie kann sich dann am Rest austoben.

Wie meine oben beschrieben Anlage qualitativ einzuschätzen ist weiß ich leider nicht. Ich habe diese Frage schon mal im Philips Forum gepostet, da sagte man mir aber nur dass ich meinen Hörraum verbessern sollte. Di dort gemachten Angaben bezüglich des Raumes kann man aber vergessen, daich nicht weiß wie der Neue wird.
Ich würde aber trotzdem gerne selber eine Anlage aufbauen. Das könnt Ihr doch sicherlich verstehen.
Und da würde ich mich zu der oben genannten gerne verbessern.

Musik höe ich eigentlich alles, wobei isch sagen muss dass die jetzigen Komponenten gerne In die Richtungen Klassik, Jazz Gesang gehen dürfen. Sollte ich Lust auf Metall Rock und Pop haben ist ja immer noch dien andere Anlage da.
Die geht da schon gut ab, aber ich denke gerade bei den genannten Musikrichtungen geht qualitativ sicherlich mehr.

Ich hoffe jetzt habt Ihr genug Infos, wenn nicht einfach weiter fragen.

Ach ja, noch ein großes Danke für alle Antworten.


Grüße
Malte


[Beitrag von tomatoes am 24. Okt 2010, 21:36 bearbeitet]
tomatoes
Stammgast
#11 erstellt: 24. Okt 2010, 22:27
Ach ja,

ich habe auch nix gegen eine Vor- und Endstufen Komination.
Ich* habe jetzt den ganzen Tag bei eB... und hier im biete Bereich geschaut, gelesen und verglichen. Von Pioneer über MArantz, Revox usw...

Preise von 20,-€ bis open End gesehen. Schlauer bin ich nicht geworden.


Grüße
chris65187
Stammgast
#12 erstellt: 25. Okt 2010, 13:32
Zunächst

auch wenn immer wieder behauptet wird, dass es bei Verstärkern, CDP, etc. keine hörbaren Unterschiede geben soll, bin ich da komplett anderer Meinung.

Wenn bei Dir der Preis nicht im Vordergrund steht, so würde ich grundsätzlich mal die englischen Produkte ins Auge fassen. Sie klingen meiner Meinung nach grundsätzlich besser als alles andere.

Boxentechnisch würde ich mal bei HECO, Nubert, Teufel schauen. Es gibt aber sicher noch andere sehr gute. Positives habe ich auch über MORDAUNT-SHORT gelesen, allerdings noch nie gehört.


Geh doch mal so an die Sache!

Viel Spaß und LG
tomatoes
Stammgast
#13 erstellt: 25. Okt 2010, 13:49
Hallo Chris,

ich bin jetzt schon die ganze Zeit am schauen, da mir einfach auch das Design der älteren Geräte sehr gut gefällt.

Allerdings konnte ich in dieser Hinsicht bislang keinerlei Höfrerfahrungen sammeln und das ist bei alten Geräten auch schwierig.

Ichj finde z.B. die älteren Revox, aber auch die Grundig und Yamaha mit Alu-Fronten sehr schön.
Auch gut gefällt mir NAD sowie Rotel usw.

Problem ist aber wie gesagt, ich habe keine Ahnung wie diese Geräte einzustuifen sind.

Eine recht einfache Frage wäre, bei welche Preisen ungefähr die QAualitätssprünge sind. Also ich meine dass so, dass ich "momentan" der Meinung bin, dass ein 200,-€ teures Model qualitätsmäßig mit einem für 400,-€ mithalten kann. Wo ist dann aber die Grenze dass man sagt, man ist mit seiner Anschaffung jetzt aber mal weiter nach oben aufgestiegen, und das meine ich nicht vom Preis her, sondern von der Qualität der Musik.

Wie ist z.B. meine oben beschriebene Anlage einzustufen. Was muss investiert werden um das Qualitativ hinter sich zu lassen und in die nächste Klasse aufzusteigen?

Dass der erste Schritt zu den Lautsprechern geht ist mir soweit klar.
Was sollte ich mir denn zuerst anschaffen??? Das ist doch die große Frage. Da ich gerne auch einen alten Verstärker kaufe, kann ich eher den mit zu einem Hifi-Händler nehmen und sage dass ich vergleichen möchte, als anders herum. Denn wenn ich Lautsprecher gekauft habe, dann müsste ich ja anfangen Endstufen zu kaufen und zu vergleichen (wenn man auch mal an ältere Modelle denkt).

Daher wollte ich mit dem Verstärker loslegen. Wenn man den dann mal hat, kann man sich anhand von Erfahrungsberichten und Tests an die Lautsprecher wagen.

Oder ist diese Vorgehensweise absolut falsch?? Wie macht Ihr das??
mackimessa
Stammgast
#14 erstellt: 25. Okt 2010, 14:03
wenn dir die alten Modell optisch zusagen nimm Yamaha AS 1000 oder 200 sind schon klanglich gehobene Klasse.
Richtig spannend wird es aber erst bei etwas pfiffigeren Schaltungen und gelecktem Aufbau mit Spitzen Elektronik teilen innen drin verbaut.
Da hilft nur a) informieren was es so gibt und mal in ne großstadt fahren um gezielt mal nen Untrschied zwischen nem 500 Euro Verstärker und einem für 1500 zu hören.
Wenn du meinst dass ist nicht den Preis Aufschlag wert bleib eben bei unter/um 500. viel weniger solltest du aber auch nicht ausgeben. Listenpreis meine ich damit.
Ein Verstärker, der deutlich besser klingt für kleines Geld als Massen Ware ist NAD BEE . 326 z.B oder der neue 356B wenn es etwas mehr Watt sein sollen.
Dann gibt es noch CLASS A, besonders stromfressend und rein im Klang. Der Musical fidelity A1 für 1000 Euro klingt auch superb und noch mal deutlich besser als die NAD's.
Oder eben Vincent (Hybride Ne Röhre im Vorstufen Teil, Transistoren im Endversärker Zweig). b ca 1500 bis 3000 etwa.
Sowas kannst du in jeder mittelgroeßn Stadt hören oder bei Schlegelmilch im Ländle..
Fahr mal hin..
chris65187
Stammgast
#15 erstellt: 25. Okt 2010, 14:13
Na da ist ja inzwischen schon einiges gesagt.

Ich muss gestehen, dass ich Deine Philips Geräte nicht kenne. Insofern fällt es mir schwer die zu beurteilen...

Den Sprung bei Verstärkern würd ich ähnlich dem Vorredner sehen, wobei es auch für 350 Eus schon was anständiges gibt (z.B. nad 316 [nimm nicht den 315. Der verbraucht auch im Standby 40W/h [!!!])

nad und rotel sind gute Marken.

Mit dem Hören bei Händlern ist es immer so eine Sache. Jeder Raum hat seine ganz eigene Akustik und da wird es dann sehr kompliziert.
Meine Empfehlung wäre nicht bei den Boxen zu sparen, eher beim AMP. Such Dir nene schicken Verstärker aus und überleg die Boxen im net zu kaufen. Da kannst Du sie zuhause testen und innerhalb von 14 Tagen zurückschicken. Das meine ich, macht mehr Sinn. Einige Händler wie Teufel bieten an auch Wochen später bei Nichtgefallen umzutauschen...

LG
tomatoes
Stammgast
#16 erstellt: 25. Okt 2010, 14:21
So,

na dass ist doch mal ne Antwort. Vielen Dank, jetzt habe ich ja mal eine Art Richtwert.

Jetzt werde ich mal schauen was es da so zur Zeit gibt.

Meint Ihr beim Preis den damaligen Neupreis oder den jetzigen Anschaffunsgpreis?

Genau so habe ich mir dass vorgestellt, dass mir ein paar Empfehlungen genannt werden, die man kaufen kann. Ich habe wie gesagt den ganzen Sonntag damit zugebracht, mir diverse Qualitätseinschätzungen verschiedenster Verstärker anzuschauen, aber wenn man dan mal was gefunden hatte, das einem (optisch) gefiel hieß es immer, nimm lieber die Nummer .... . Ich hoffe ihr versthet was ich meine.

Vielen Dank Euch allen.
Grüße
tomatoes
Stammgast
#17 erstellt: 25. Okt 2010, 14:44
Meint ihr den hier?

http://cgi.ebay.de/M...&hash=item3cafbd21d2


Kann ich da auch nen Plattenspieler anschließen?

Sehe ich das richtig dass es nur Knöpfe für die Lautstärke gibt und keinen Drehregler? Ist das Ganze dann fernbedienbar (ist mir eigentlich nicht wichtig).

Und was ist der A1 wert bzw. wieviel sollte man ausgeben dafür?
mackimessa
Stammgast
#18 erstellt: 26. Okt 2010, 14:51
Also die 875 sin ein Lnaller Preis, wenn du di übrig hast bestellen !!!!!
Nicht zögern, der kling von allen hier a, besten.
Neuware OVP hat immer einen sehr guten Wiederverkaufswert.
Wie gesagt FP ist 995, der hat zuerst 1650 Euro gekostet, wurde dann als Abwrackprämie auf 995 reuzier....
Da sind so kleine tipp tasten für LS.
Den PC kanst du per USB anschliessen und ein tolles Phono Modul ist auch drine.
Ja du kannst den plattenspiler anschliessen. HEISS.
Hätte ich die 875 gerade über wäre der meins !
chris65187
Stammgast
#19 erstellt: 27. Okt 2010, 10:44
Hab den Burschen zwar noch nie gehört, aber vom Lesen her macht der Musical Fidelity A1 einen sehr guten Eindruck.

Du kannst ihn ja einfach mal bestellen. Der Preis ist sicher Top. Bei Nichtgefallen innerhalb von 14 Tagen zurückschicken. Denke aber Du wirst ihn bestimmt behalten.

Lass hören, wie Du Dich entschieden hast...

tomatoes
Stammgast
#20 erstellt: 27. Okt 2010, 17:12
Also,

ich werde mnir den Musical Fidelity bestellen sobald ich mir ein paar neue Lautsprecher ausgeschaut habe.

Ich habe mir jetzt (und das aus rein optischen Gründen) das hier gekauft:
http://cgi.ebay.de/w...me=STRK%3AMEWAX%3AIT

Was haltet Ihr davon? Wohl eher nix.

Bin auch gerade dabei mir noch einen NAD zuzulegen. Werde Ihn dann auch posten.
Bei den Lautsprechern tendiere ich zu Dynaudio. Werde aber eventuell am Samstag mal zu einem Händler fahren.

Ich gehe jetzt so vor, da ich dann den A1 schön im Vergleich hören kann. Ich denke doch dass dieses Vorgehen nicht ganz falsch ist.

Oder gibt es jetzt ein Veto (das Ihr gerne bringen dürft bevor ich mich verrenne)? Die investition war ja bislang noch nicht zu teuer.
kroethe
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 27. Okt 2010, 17:55
Lieber Musikfreund,
da ich auf 40 Jahre lange Erfahrungen im Hifi-bereich
zurückblicken kann, möchte ich Dir folgende Empfehlung geben.
Suche einen höherwertigen Verstärker!!! Ich würde nur eine Röhre nehmen z.B Octave oder wenn finanziell möglich MastersounD.Es gibt im audiomarkt für relative wenig Geld
super gebrauchte Röhren.Höre Dir mal so eine Röhre an,dann erhörst Du schnell den Unterschied zu einer Transe.Ls von B&W oder Naim würden gut dazu passen.Sollten beim Händler aber unbedingt gehört und verglichen werden(verwende eigene Cds).Bei deinen Preisvorstellung müßte was nettes dabei herauskommen.Dann mal viel Spass beim HI-Hat hören.
Mit freundlichen Röhrengrüße.
tomatoes
Stammgast
#22 erstellt: 27. Okt 2010, 18:23
Hallo kroethe,

was sagst Du zu meinem Optischen einkauf?

Grüße
chris65187
Stammgast
#23 erstellt: 28. Okt 2010, 08:47
@ tomatoes

Den Link habe ich nicht einsehen können, da das Angebot abgelaufen ist. Hast Du Dich denn nun für den Musical Fidelity A1 entschieden? Ist mir nicht so recht klar.

Zu Röhrenverstärkern:
Es gibt da eingefleischte Fans, wie kroethe. Die loben immer den "warmen" Klang etc. Sieht natürlich auch extrem geil aus, so ne Röhre. Zu beachten ist allerdings, dass ein Röhrenverstärker a: nicht wirklich natural Sound bietet und b: recht wartungsintensiv ist. Zahlreiche Parameter gilt es einzustellen und die Röhren müssen regelmäßig gestauscht werden.... Geschmackssache halt.

Gib mal ein Feedback über den Stand der Dinge!

LG
tomatoes
Stammgast
#24 erstellt: 28. Okt 2010, 08:54
Hallöchen,

ist ja seltsam, bei mir hat der Link gerade funktioniert. Man muss nur noch auf "Komplettes Angebot einsehen" klicken, dann hat mans.

Aber: das bei eBa.. erworbene Stück ist ein sehr alter Kenwood Verstärker, ein KA-3700. Ich kann nur hoffen dass er auch funktioniert. Habe 44,50€ dafür bezahlt. Werde ihn am Samstag selber abholen.
Bin gerade noch dabei, mir nen NAD anzuschaffen und ein paar Lautsprecher.

Ich habe nämlich das Problem, dass sollte ich mir den A1 zulegen, muss ich ihn ja direkt probehören können, denn wenn ich den erstmal hier habe und nicht hören kann wirds auch nix mit einer eventuellen Rückgabe.

Wenn ich dann auch schon 2 oder 3 ander Verstärker zum Vergleich da habe, denke ich dass das nicht schlecht ist.

Was sagst Du zu der Vorgehensweise? Den A1 habe ich jetzt schon mehrfach zu diesem Preis gesehen, von daher habe ich momentan keine innere Unruhe das Teil sofort bestellen zu müssen.


Ich spiele auch gerade mit dem Gedanken, mir ein Paar Hörner zu bauen. Was sagt Ihr dazu?


[Beitrag von tomatoes am 28. Okt 2010, 08:56 bearbeitet]
chris65187
Stammgast
#25 erstellt: 28. Okt 2010, 09:04
O.K. Link funktioniert.
Habe mal gegoogelt und eigentlich gar nichts über den Ken finden können.

Du willst Dir als jett mehrere Verstärker zulegen, um sie dann gegeneinander zu testen???

Das ist doch Wahnsinn.
tomatoes
Stammgast
#26 erstellt: 28. Okt 2010, 09:13
Hallo Chris,

die alten Verstärker sind ja nicht so teuer. Jetzt gibt es ja tausende Meinungen zu Verstärkerklang. Ich konnte mir bisher leider selber keine Meinung bilden, da ich erst jetzt wirklich die Möglichkeit besitze (rein finanziell gesehen) mich näher mit dem Thema Hifi zu beschäftigen.

Ich hätte selber gerne mal verschiedene Verstärker in meinen Räumlichkeiten mit demselben Lautsprecher gehört.

Ich denke, ich kann dann im endeffekt auch die alten Verstärker wieder verkaufen, sollte ich mich für den A1 entscheiden.

Über den Kenwood habe ich auch nicht viel gefunden.

Ich wäre Euch allen aber sehr Dankbar, dass ihr mir sagt, wenn ich einen wirklich schlechten verstärker gekauft habe, der einen Vergleich einfach unsinnig machen würde.

Bei dem Kenwood bin ich mir schon nicht sicher, habe aber gelesen dass die Baureihe Trio-Kenwood ganz Ok sein soll.
Ist zwar ein kleines Model (ich glaube sogar der Kleinste) meine aber gelesen zu haben dass der recht anständig sein soll.
Wenn da jemand mehr weiß, bitte schreiben.

Was sagt Ihr zu der Idee ein Horn zu bauen? ich dachte an so eins:
Das SP-200x Horn von http://hornlautsprecher.de/
chris65187
Stammgast
#27 erstellt: 28. Okt 2010, 09:18
Na dann teste mal.

Ich vermute mal, dass Du bei einem echten Blindtest überrascht sein wirst, wie gut alte Verstärker klingen können....

tomatoes
Stammgast
#28 erstellt: 28. Okt 2010, 09:25
Da ich von der Qualität der "alten" Verstärker gelesen habe, möchte ich ja gerade mal selber hören.

Aber es gibt ja auch sicherlich sehr viel zeug, bei dem der aufkleber "nicht ratsam" zu vergeben wäre.

Daher mein Anliegen, mich zu warnen sobald ich hier was einstelle das man besser gar nicht erst versucht zu hören.

Was sind denn die grundsätzlichen Aussagen über alte Kenwoods?

Kann da jemand helfen?
chris65187
Stammgast
#29 erstellt: 28. Okt 2010, 09:29
Schau doch mal, was es an alten High-Endern gibt. Habe auch so ein Teil. Hat mal 1.600 DM gekostet und ich habs für 200 Eus gekauft. Mein absolut bester Kauf bis dato. Klingt hervorragend....
tomatoes
Stammgast
#30 erstellt: 28. Okt 2010, 09:40
Da ist wieder das Problem dass ich jetzt z.b. überhaupt nicht einschätzen kann, ob das Teil von Kenwood mal High-End war oder einfach nur Massenware.
chris65187
Stammgast
#31 erstellt: 28. Okt 2010, 09:43
Hast ihn ja eh schon gekauft. Ausprobieren!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Philips 900er Serie
tomatoes am 12.02.2010  –  Letzte Antwort am 19.10.2010  –  11 Beiträge
Verstärker Philips 900er Serie + Philips FP 930
katuschek am 12.02.2008  –  Letzte Antwort am 19.02.2008  –  5 Beiträge
Suche Stereo-Verstärker für Heco Superior 930
LordBadHabit am 17.06.2005  –  Letzte Antwort am 08.05.2009  –  9 Beiträge
Philips FA 890
Knibbel am 06.11.2013  –  Letzte Antwort am 06.11.2013  –  3 Beiträge
Stereo-Kaufberaturung - Verstärker (und Boxen) für den Philips AF 729
flokka am 25.01.2015  –  Letzte Antwort am 28.01.2015  –  20 Beiträge
Verstärker für CANTON :) Karat 930
deefz am 29.11.2007  –  Letzte Antwort am 01.12.2007  –  7 Beiträge
Unwissender sucht neues Audiosystem von Philips
tross am 08.04.2008  –  Letzte Antwort am 11.04.2008  –  4 Beiträge
Allgemeine Frage zu Verstärkern
Benjadikt am 17.07.2013  –  Letzte Antwort am 19.07.2013  –  26 Beiträge
Philips WAC700
dave17 am 18.10.2005  –  Letzte Antwort am 20.10.2005  –  3 Beiträge
Philips MCD288 zu empfehlen?
ulrich69 am 26.12.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2006  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Philips
  • Canton
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.686 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedyoko29de
  • Gesamtzahl an Themen1.368.645
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.067.270