Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sub in 12qm-Zimmer? Wenn ja, welcher? ...

+A -A
Autor
Beitrag
CyberSeb
Inventar
#1 erstellt: 19. Jun 2004, 13:55
Hallo!

Nachdem ich ja fast meine kleinen Boxen mit zu lauter Musik und zu viel Bass ins Jenseits befördert habe, steht für mich fest: Ich brauchen einen Sub!

Als Anlage habe ich eine PianoCraft 400 und mein Zimmer ist 12,5 Quadratmeter (2,5*5m).

Nun bin ich mir allerdings nicht sicher, ob das auch wirklich Sinn macht. Ich habe oft gelesen, dass bei zu kleinen Räumen ein Sub recht dröhnt, da die Raumresonanzfrequenz (<-war das doppelt gemoppelt?) zu hoch ist und der Raum dann schwingt. Kann es auch sein, dass der Sub den Klang nur verschlechtert als dass er einen Zugewinn bringt? Sollte ich es einfach lassen?

Ich habe allerdings gar nicht vor, so laut aufzudrehen. Ich möchte nur "weiter runter", und bei Bedarf mal so richtig Krach machen, ohne meine PianoCraft-Lautsprecher zu zerstören.

Als Subs habe ich mir 4 ins Auge gefasst, die in meinem Finanzrahmen liegen: bis max. 300€. Ich weiß, die Subs sind eigentlich überdimensioniert, aber ich möchte halt auch schon für die Zukunft kaufen (kauft man ja nicht alle Tage).
Von den Watt-angaben her müssten eigentlich alle 4 mehr als reichen.


Yamaha YST-SW305:
Der hat 2x20cm Lautsprecher. Gehen die tiefer runter als einer mit einem Lautsprecher, der dafür einen größeren Durchmesser hat? Gefällt mir optisch besser als der 315, ist aber älter:

Yamaha YST-SW315:
Der neuere, mit nur einem 25cm Lautsprecher. Downfire. Plastik, sieht billig aus.

Teufel M3000 SW:
Soll ja ganz gut sein, macht aber Luftgeräusche (sagen einige)

Acoustic Research Status Sub 30:
Der gefällt mir am besten ...


Die beiden Yamahas würden gut zur PianoCraft passen, aber sie gefallen mir optisch nicht so.


Was meint ihr? Jetzt schon mal vielen Dank fürs Lesen.
Gruß,
Sebastian
Mephisto
Stammgast
#2 erstellt: 19. Jun 2004, 14:35
Also aus der Auswahl würd mir auch der AR am ehesten zusagen. Aber was hast du denn jetzt für Lautsprecher?

mfg
mephisto
CyberSeb
Inventar
#3 erstellt: 19. Jun 2004, 14:41
Hallo Mephisto!

Die, die bei der PianoCraft dabei waren (Beipacklautsprecher). Es sind nicht die besten, aber für die Größe/Preis sind sie recht brauchbar, sie werden überall gelobt:

2-Wege-System, Tieftöner = 13 cm. Nenneingangsleistung 60W, Max. Eing.leistung 110W. 55 Hz bis 28 kHz.

Gruß,
Seb
Mephisto
Stammgast
#4 erstellt: 19. Jun 2004, 14:46
Hol dir doch vernüftige Standlautsprecher, dann kannst du auf den Sub verzichten und mehr Klang bekommst du mit Sicherheit auch. Wieviel Geld hast du denn zu Verfügung?
CyberSeb
Inventar
#5 erstellt: 19. Jun 2004, 14:53
Naja, ich könnte zwar mehr ausgeben als 300€, möchte ich aber allerdings nicht.

Ich möchte und kann die jetzigen (ganz neuen) Lautsprecher auch nicht austauschen: Für Standlautsprecher habe ich keinen Platz! Die jetzigen sind ideal, sie sind nur zu klein um ordentlich Druck zu machen (im Bassbereich). So hab ichs ja auch ursprünglich geplant: Die kleinen und irgendwann ein Sub dazu ...
Leisehöhrer
Inventar
#6 erstellt: 20. Jun 2004, 09:16
Hallo Sebastian,

ich habe die Yamaha Piano als 2. Anlage. Auch habe ich meine Hauptanlage in einem 12 m/2 Zimmer.
Die Yamahe Boxen von Dir sind sehr gut und halteneiniges aus. Um die fast zu schrotten musst Du gut aufgerissen haben . In einem so kleinen Raum wie Deiner ist
das mit Tiefbass nicht so einfach. Da brauchst Du schon einen sehr guten Subwoofer um einen harmonischen Klang zu bekommen. Bestimmt nicht so ein Riesenteil wie den AR.
Wenn überhaupt empfehle ich einen kleinen Sub ohne Bassreflex. Bei 300 euro rate ich zu Gebrauchtkauf.
So wie Du es beschrieben hast entnehme ich das Du mit dem Subwoofer die Boxen entlastenmöchtest. Also so das die Boxen nochmal über eine Subwooferweiche vom Tiefbass getrennt werden. Das ist klanglich keine gute idee.
Subwoofer laufen besser parallel. Aber das findest Du später eh noch raus. Ich habe selber auf 12 m/2 Kompaktboxen + Subwoofer. Der Subwoofer ist schon recht teuer gewesen. Trotzdem war es unheimlich schwierig das so auf und eingestellt zu bekommen wie heute. Jetzt ist der Gesammtklang gut. Wie hast Du Deine Boxen im Raum aufgestellt, Wandabstände und Höhe ?
Wie hoch ist Dein Raum ? bist Du bereit dieAnlage so aufzustellen das sich die gesammte Einrichtung danach richten muss ? Hast Du eher hohen Anspruch am klang oder geht Bass vor ? Hast Du schon mal Subwoofer gehört?
Ich meine richtige Subwoofer, keine welche in Billigheimkinosystemen zu sehen sind`?
Wenn ich nochmal kaufen könnte würde ich heute grössere Kompaktboxen, e.v.t.l. aktive, nehmen. Ohne Subwoofer.

Gruss

leisehörer
CyberSeb
Inventar
#7 erstellt: 20. Jun 2004, 09:46
Hallo Leishöhrer!

Danke für deine Hilfe!

Naja, geschrottet ist vielleicht übertrieben. Ich habe halt den Bass hochgedreht und die Lautstärke auf 11 Uhr, da hat die Membran der einen Box ein paar mal angeschlagen. Sie hat aber keinen Schaden abbekommen... Man muss echt aufpassen, man wird immer dazu verleitet noch höher zu drehen *g*

Leider ist meine derzeitige Aufstellung nur ein Kompromiss. Die Boxen befinden sich jeweils in Regalen auf den "kleinen" Raumseiten. Den Sub könnte ich an die lange Wandseite hinstellen. Das ist alles als optimal, das weiß ich. Ich bin mir auch nicht sicher ob ich dann das mit der Phase und stehenden Wellen bei dieser Aufstellung hinbekomme. Ein umstellen der Möbel wäre nicht leicht - ich denke das muss ich ausschließen.

Nein, ich möchte die Boxen nicht entlasten. Ich weiß, dass der Sub parallel laufen muss. Mir ist auch der Klang wichtiger wie ein heftiger Bass (zu viel Bass regt mich auf Dauer selbst bei den kleinen Boxen auf!), ich möchte einfach weiter runter. Nur in den gewissen Momenten, in denen ich Bass haben und mich zudröhnen möchte, will ich meine kleinen Boxen mit einem Sub entlasten ... :-)

Du schreibst, der AR ist zu groß. Reicht es nicht, wenn ich den einfach nicht so laut aufdrehe? *g* Ich denke, dass dieser eben wegen der großen Membran bei geringerer Lautstärke weiter runtergeht - was ich ja will. Ich möchte mir halt keinen so kleinen Sub kaufen, falls ich mal umziehe (was als Student leicht möglich ist!). Lieber jetzt einen zu großen, als später einen zu kleinen ... Ein Gebrauchtkauf schreckt mich auch irgendwie ab.
In meiner jetzigen Situation kann der Sub denke ich nur zum Krachmachen dienen.

Mein Zimmer ist ca. 2,50m hoch, Holzdecke, Boden Parkett mit wenig Teppich, ein Bett.

Ich muss das ganze nochmal überdenken. Vielleicht ändere ich gar nichts, da ich ja jetzt soweit eigentlich zufrieden bin. Das wäre denke ich vernünftig. Ich muss mir wirklich mal einen richtigen Sub anhören, da hast du recht ;-)

Gruß,
Sebastian
saci
Stammgast
#8 erstellt: 20. Jun 2004, 10:10
was ist mitm nubert aw-440 ? liegt bisschen drüber aber soll gut sein
Leisehöhrer
Inventar
#9 erstellt: 20. Jun 2004, 14:08
Hallo Sebastian,

den Regler für Bassund Höhen solltest Du in der Mittelstellung lassen. Die Chassis werden bei jeweils voller Belastung auf das 10 Fache belastet. So habe ich es in einem Buch gelesen. Du kannst auch die Yamaha Boxen so
aufstellen das der Bass wesentlich kräftiger und tiefer
geht. Es kommt nur auf Deine Raumakustik anob das gut und sauber klingt. Ich schlage Dir vor die Boxen auf einem selbstgebauten Boxenständer 70 cm hoch bis Unterkannte Box zu bringen. So hoch das Du im sitzen mit dem Ohren auf Höhe zwischen Hoch und Tiefmitteltöner bist. Dann beide Boxen an eine der langen Wände. Abstand der Boxen zueinander ca. 2 m. Da solltest Du aber gleich so lange Boxenkabel nehmen das Du ausprobieren kannst welche der langen Wände besser ist. Die Boxen dann auf 10 cm Rückwandabstand bringen und langsam Stück für Stück ettwas mehr Rückwandabstand ausprobieren. Dein Sitzplatz gegenüber solltenichtzu nahe an der Wand sein. Mit dem Kopf so 1/2 Meter weg von der Wand schätze ich ist gut.
Da auch ausprobieren. Der Bass ist bei dieser Aufstellung vieleicht so gut das es reicht. Hauptsache es dröhntnicht.
Boxenständer kannst Du billig bauen wenn das Holz im Baumarkt zugeschnitten wird. Einfach eine Kiste mit der Grundfläche Deiner Boxen oder ettwas grösser, 70 oder sonstwieviel cm hoch, e.w.t.l. mit Quarzsand gefüllt bauen
und gut ist. Das ganze sieht dann mit den Boxen aus wie Standboxen. Soweit meine Vorschläge.

Gruss

leisehörer
CyberSeb
Inventar
#10 erstellt: 20. Jun 2004, 17:39
Hallo Leisehörer!

Vielen Dank für deine Hilfe und deine wirklich ausgezeichne Erläuterung der Ständer!

Ich hab mir deinen Ratschlag zu Herzen genommen und es probiert. Die Anlage kam auf ein schwarzes Rack aus dem Keller, das sah wirklich sehr gut aus. (Oben der Plattenspieler, ein Traum!) Die Boxen habe ich provisorisch auf alte Stühle mit ein paar Büchern gestellt...

-> Ergebnis: Mehr Nach- als Vorteile. Leider! Ich habe einfach keinen Platz für einen richtigen Hörplatz.

Vorteile:
- Besseres Stereo-Klangbild
- Der Bass dröhnte nicht (sonst dröhnte er, aber wirklich nur minimal. Anderen fällt das nicht auf).

Nachteile:
- Kein Platz mehr im Zimmer, das Keyboard müsste verm. raus
- Die eine Box würde vor dem Fenster stehen. Da scheint früh die Sonne rein. Leider sind die PianoCraft-Boxen mit einer schwarzen Glanzfolie beklebt (kein Klavierlack, habe ich gerade festgestellt!). .... Die möchte ich besser nicht der Sonne aussetzen!
- Ich kann nicht mehr im Raum rumlaufen, da er nicht ganz beschallt wird. So höre ich meistens über die Boxen Musik (sonsten über Kopfhörer).
- Meinen Zimmerbrunnen kann ich nicht mehr betreiben
- Die Boxen können max. 140cm ausseinander und 30cm von der Wand weg stehen.
- Als Hörplatz müsste das Bett dienen, was zum Sitzen unbequem ist.
- Kein Antennenanschluss
- Der Computer kann nicht angeschlossen werden ....

----> Leider habe ich vom Raum keine richtige Aufstellungsmöglichkeit. Ich muss umziehen!!!

Ich werde mir vermutlich den Nubert AW-440 bestellen (danke saci für den Tipp!). In den hab ich mich verliebt ;-)
Wenn er mit gefällt, werde ich ihn behalten, in der Hoffnung, dass ich irgendwann eine bessere Aufstellungsmöglichkeit habe. Mal schaun.

Gruß,
Sebastian
Leisehöhrer
Inventar
#11 erstellt: 20. Jun 2004, 21:55
Hallo Sebastian,

berichte bitte ob das mit dem Subwoofer gut geht wenn Du ihn hast. Dein Raum ist derartig schmal das ich da Schwierigkeiten sehe. Wenn aber Subwoofer dann muss er über die volle Länge spielen. Die Boxen dann auch. Da ich ähnliche Raummasse habe empfehle ich die Boxen auf Höhe von ca. 1/4el der Längsrichtung zu stellen. Wandabstand zur Seite möglichst wenig. Von mitte Box bis Seitenwand
um 30 bis 40 cm. Dann hätten sie zueinander einen Abstand von Mitte Box bis Mitte Box von 1,9 bis 1,7 m.
Den Subwoofer auf einer Linie mit den Boxen. Am besten hochstellen (Subwooferständer ab 30 cm). Boxen so einwinkeln das sie auf den Hörplatz zeigen. Hörplatz gegenüber ebenfalls auf 1/4el Raumlänge. Aus den 1/4el Masse können auch 1/5el Masse werden (ausprobieren).
Der Subwooferpegel sollte meiner Meinung nach nur sehr wenig aufgedreht reichen. Bei mir sind es wenige mm.
Der Nubert Regler kann aber anders anschlagen. Frequenzeinstellung ruhig aufs niedrigste ausprobieren.
Bassreflexrohe verschliessen mit Handtuch ausprobieren
falls erforderlich. Achtung, nur zustopfen wenn der Sub gerade nicht spielt wegen Beschädigungsgefahr.
Das war´s erstmal mit meinen Vorschlägen.

Gruss

leisehörer
Master_J
Inventar
#12 erstellt: 20. Jun 2004, 22:08

Der Subwooferpegel sollte meiner Meinung nach nur sehr wenig aufgedreht reichen. Bei mir sind es wenige mm.
Der Nubert Regler kann aber anders anschlagen.

Tut er. "12 Uhr" ist noch zivil beim AW-440.

BR geht übrigens nach unten raus.

Gruss
Jochen
Leisehöhrer
Inventar
#13 erstellt: 20. Jun 2004, 22:17
Hallo Jochen,

nutzt Du einen Subwoofer für Musik ? Mit welchen Boxen zusammen bei Stereo ?

Gruss

leisehörer
Master_J
Inventar
#14 erstellt: 20. Jun 2004, 22:27
Bei reinem Stereo laufen nur die Standboxen (nuWave 125).

Surround-Musik wird durch zwei AW-1000 unterstützt.
Ist eigentlich ganz OK von der Verteilung (usw.) her auf 40m².

Gruss
Jochen
Leisehöhrer
Inventar
#15 erstellt: 21. Jun 2004, 12:47
Hallo Master,

na das ist je ein Vergleich .
Das Du da den Pegel um 12 Uhr Stellung als zivil bezeichnest ist kein Wunder. Da könnte ich meinen Sub bestimmt auch soweit aufdrehen. Aber hier geht es um einen 12 m/2 Raum und um Boxen die einen 13 er Tiefmitteltöner haben. Dazu auch so recht klein sind. also ich schätze eher das der Subwoofer in dem kleinen Raum ganz wenig aufgedreht werden sollte. Ausprobieren hilft da eh nur.

Gruss und

leisehörer
Master_J
Inventar
#16 erstellt: 21. Jun 2004, 13:06
Wollte damit sagen, dass der AW-440 im Vergleich zu den anderen Woofern seines Herstellers grundsätzlich weiter aufgedreht werden muss.

Beim AW-1000 fliegt einem das Blech weg auf "12 Uhr".
Der AW-440 ist da noch nicht gewaltig laut.

Gruss
Jochen


[Beitrag von Master_J am 21. Jun 2004, 13:06 bearbeitet]
CyberSeb
Inventar
#17 erstellt: 21. Jun 2004, 16:19
Hallo Leisehörer!

Ich habe inzwischen mehrere Möglichkeiten gefunden, die Lautsprecher so aufzustellen, wie du es beschreibtst!

"Hast du keinen Platz am Boden, hänge sie an die Wand!"
Das werde ich machen. Ich werde mir Wandhalter bauen!
Ansonsten kann ich noch einen Teil vom Regal rausschmeißen, so dass ich sie an die Wand hinstellen kann.

Den Subwoofer werde ich mir in wenigen Minten bestellen. Kanns kaum erwarten, ihn zu bekommen!

Gruß und nochmals vielen Dank!
Sebastian

PS: Werde natürlich ausgibig berichten, das versteht sich von selbst.
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 21. Jun 2004, 18:59
ja, berichte mal - bin ebenfals sehr gespannt...

Grüße Hifi-man.
Leisehöhrer
Inventar
#19 erstellt: 21. Jun 2004, 19:14
Hallo Sebastian,

wie machst Du die Wandhalterungen und in welcher Höhe ist die Auflagefläche ?

gruss

leisehörer
Leisehöhrer
Inventar
#20 erstellt: 21. Jun 2004, 19:18
Hallo Jochen,

der Nubert hat mehr Leistung wie mein ACT. Jedenfalls ist er so angegeben. Nur das Chassis ist ettwas kleiner (bei mir ein 25er).

Gruss

leisehörer
CyberSeb
Inventar
#21 erstellt: 21. Jun 2004, 19:38
Guten Abend nochmal!

Ich möchte als "Abstellfläche" möglichst dickes Holz nehmen, nach Möglichkeit sogar Massivholz, mindestens 2 cm (mal schaun, was der Bibermarkt so hat ...). Zum Abstützen nach unten werde ich vermutlich auch Holz nehmen, vielleicht etwas dünner. Diese Stützen sehen wie Dreiecke aus. Gerade kommt mir die Idee: Ich könnte auch pro Abstellfläche 2 Dreiecke nehmen, damit das ganze unten pyramidenförmig aussieht (könnte aber Resonanzen geben ...). Dann habe ich das Problem: Wie schraube ich das fest? Vielleicht werden es doch nur so hässliche Metallwinkel.

Ich möchte das ganze nicht so "fest" an der Wand befestigen, da wir Rigipsplatten (<-?) haben und sich darunter Hohlräume befinden und damit sich der Ton nicht so stark darauf überträgt...

Das ganze könnte ich mit schwarzen Glanzlack lackieren ... Mal schaun.

Ich möchte die Boxen recht weit weg von der Wand kriegen, da der Abstand sonst fast 2,40m beträgt, was aber vermutlich nicht geht. Die Podeste kommen auf ca. 1,20-1,40m Höhe, da unter dem einen mein Bett und unter dem anderen mein Keyboard steht. Das ist dann ein guter Kompromiss bei dem ich sowohl im Stehen als auch im Sitzen hören kann! Der Sub kommt dann unten rechts auf den Boden.

Wenn das ganze fertig ist, werde ich Fotos posten!

Ich hab das Teil jetzt bestellt. Kann es kaum abwarten! Hoffentlich wird es keine Entäuschung. Die Boxen werden aber auf jeden Fall umgestellt, denn so ist es eine Sauerrei ;-)

Gruß,
Seb
CyberSeb
Inventar
#22 erstellt: 21. Jun 2004, 19:43
Hallo Jochen!

Ich vermute, dass der "Kleine" wirklich für mein Zimmer reicht. Ich werde ihn nur selten hoch aufdrehen - in den gewissen Momenten.
Filme gucke ich nicht - er soll nur die Musik unterstützen (von Klassik über Progessive Rock bis hin zu Metal).

Aber es ist gut zu wissen, dass man Kraftreserven hat (Party, Umzug ...)

Schluss mit den Spekulationen - jetzt wird gewartet und dann geblecht ...images/smilies/insane.gif



Gruß,
Sebastian


[Beitrag von CyberSeb am 21. Jun 2004, 19:47 bearbeitet]
das_n
Inventar
#23 erstellt: 21. Jun 2004, 19:47
wobei die leistung in Watt absolut null aussagekraft über die maximalläuststärke hat. das bestimmt der wirkungsgrad und das maximale verschiebevolumen eines chassis (also hub*membranfläche). daher geht ein 25er lauter als ein 20er (der den gleichen hub liefert)
Leisehöhrer
Inventar
#24 erstellt: 21. Jun 2004, 19:56
Hallo Sebastian,

schade das Du mit den Positionen so wenig Möglichkeiten hast. Der Subwoofer sollte zwischen den Boxen
stehen. 20 oder 30 cm weiter nach hinten geht ohne weiteres. Oder weiter vor. Den Subwoofer würde ich auf jeden Fall hochstellen. bis auf halbe Raumhöhe ist alles gut. Subwoofer mitten im Raum ist auch ein Versuch der ausprobiert werden sollte. Da auch hochstellen.
Sind die Boxen schon jetzt sehr hoch angebracht ? Wie hoch sitzt Du denn ? was ist mit den Wänden, alles Rigips ?
Schwingen die womöglich und rauben den Bass ?

Gruss

leisehörer
CyberSeb
Inventar
#25 erstellt: 21. Jun 2004, 20:53
@das_n: Das mit den Watt ist mir schon klar, man kann es aber gar nicht oft genug sagen ;-) Ich hab mich auf Berichte von anderen Leuten berufen, die viel größere Zimmer mit diesem Sub zum Beben bringen.

@Leisehörer: Der Subwoofer muss rechts an der Wand stehen (Naja, max. 50 cm Abstand), anders geht es nicht. Möchte ich ihn hoch stellen, bräuchte ich wieder einen Ständer was mein Zimmer nicht zulässt. Ich könnte ihn auch in das eine Regal reinstellen (altes, geschlossenes "Pressspan"-Regal mit dünner "Pappverkleidung" hinten ... das lasse ich besser). Nach hinten und vorne habe ich viel Spielraum. Ich denke, das dürfte kein Problem sein, ich muss halt etwas rumprobieren.

Die Boxen sind im Moment auf "Stehhöhe" (140 und 155) in Regalen, je auf der kleinen Wandseite. Das taugt nix, das ist mir klar und wird auch geändert.

Hier ist eine Skizze. Blau ist aktuelle, Rot = geplante Aufstellung. Das Kreuz ist der "Hörplatz".



Ich denke, alle Wände sind Rigips. Bass rauben die denke ich nicht. Ich muss noch einmal sagen, dass ich mich nicht über fehlenden Bass der Boxen beklagen kann, was die liefern können, liefern die auch ;-)
Ich empfinde bei der aktuellen Aufstellung alledings ein leichtes Dröhnen in der Mitte des Raumes. Ich denke, das Umstellen wird einiges bringen - hoffe ich!

Gruß und nun gute Nacht,
Sebastian
Master_J
Inventar
#26 erstellt: 21. Jun 2004, 21:30
@Leisi:

Nur das Chassis ist ettwas kleiner (bei mir ein 25er).

Wie das_n schon schreibt:
Kommt auch auf den Hub an.


@Sebastian:
Du wirst nicht enttäuscht sein.
Ich stehe voll hinter dem AW-"Elefantenrollschuh"-440.
Dickes Ding für seine Grösse.

Ich hab mich auf Berichte von anderen Leuten berufen, die viel größere Zimmer mit diesem Sub zum Beben bringen.

Anmerkung:
Die AW-440 machen bei mir "nur" den Tiefton des Centers und der Rear-Kanäle.
Für Filme (LFE) sind zwei AW-1000 zuständig.

Gruss
Jochen
das_n
Inventar
#27 erstellt: 22. Jun 2004, 05:08

Für Filme (LFE) sind zwei AW-1000 zuständig.

Gruss
Jochen


wahnsinniger.

für 12qm sollte der aw-440 aber auch dicke ausreichen, denke ich.
Master_J
Inventar
#28 erstellt: 22. Jun 2004, 07:59
Stimmt, der reicht.

Kenne "zufällig" einen, der in dieser Raumgrösse arbeitet.

Funktioniert wunderbar.

Gruss
Jochen
Leisehöhrer
Inventar
#29 erstellt: 22. Jun 2004, 11:38
Hallo,

gut ist schonmal das da Regale sind. Und auch so nicht wenig was für die Schallabsorbtion gut ist. Aber ich sehe auch das Umstellen eine Herausvorderung ist.
Ich halte einen Subwoofer für den Raum für schwierig. Auch wenn der gut ist. Ich hätte am ehesten einem geschlossenen
Sub zugetraut da gut zu klingen.
Da ich einen ähnlichen Raum (4,73 x 2,74 x 2,5 m,LxBxH)
benutze kann ich schonmal meine Erfahrungen einbringen.
mit Subwoofer war es am besten wenn die Boxen über die volle Länge spielen. Dabei auf ettwa 1/4el der Länge und
so nahe wie es klanglich geht an die Seitenwand. Zum Hörer gedreht. Subwoofer habe ich nicht auf gleicher Höhe sondern gut 30 cm weiter zurück. Auch nicht genau mitteg
was an meiner Tür lag. Spielt aber nicht so die Rolle.
Hauptsache irgendwo zwischen den Boxen. Bei mir steht der Sub 33 cm höher.
Am wichtigsten war wie die Regale und so standen. ich habe 2 Bücherregale auf der den Boxen gegenüberliegenden Seite
aufgestellt. Und zwar so das sie an beiden langen Wänden verteilt stehen. Die anderen Sachen habe ich an den gleichen Wänden immer weiter in richtun Boxen aufgeteilt.
So habe ich die höchste Absorbtion also nicht bei den boxen sondern gegenüber. Optisch wirkt das Zimmer dadurch angenehm grösser weil ich von der zugestellteren Seite in den freieren Teil blicke. Klanglich war das von allen Versuchen am besten. Die Subeinstellung von mir soll nur ein Anhaltspunkt sein. Das kann sonst sehr verwundern das der pegel so wenig aufgedreht durchaus richtig sein kann.
Ausserdem können sich 12 m/2 Räume akustisch völlig unterschiedlich verhalten. Es kommt auf die Proportionen
der Wände, Decke und Fussboden an. Und die Materialen derjenigen.
Ich wünsche das alles gut geht und Du mit dem Subwoofer zufrieden sein wirst.

Gruss und

leisehörer
CyberSeb
Inventar
#30 erstellt: 23. Jun 2004, 18:18
Hallo nochmal!

Ratet mal, was da hinter mir donnert! Ja richtig, der Sub ist heute gekommen. (Er steht hinter mir, da der Computer auf der anderen Seite steht *g*)

Die Boxen habe ich in das Linke Regal reingestellt, es gibt nun kein Dröhnen mehr, aber der Bass ist auch nicht mehr so stark. Dafür habe ich nun ein ausgezeichnetes Stereodreieck.
Leider kann ich die Wandhalter (für die ich nun schon alles gekauft habe ... ) nicht anschrauben, da die eine Wand zu dünn und auf der anderen Seite ein Schrank eingelassen ist (!!!).

Also nun zum Subwoofer!

Zuerst habe ich gelernt:

1. Ich habe den "Bass" völlig falsch eingeschätzt. Ich hätte nie gedacht, dass 150Hz "nur" so ein tiefes Donnern/Brummeln sind. Diese 150Hz hätte ich vielleicht auf 40Hz geschätzt. Ich hatte vermutlich die typische "unwissende" Bassvorstellung.

2. Aus dem Sub kommt keine Musik (auch Musikbässe), sondern nur ein Donnern. Diese Bässe gibt's erst zusammen mit den anderen Boxen.

3. Zuerst als basstark angenommene Musik ist dies gar nicht. Da bringt der Sub auch nichts, sondern nur alles zum Scheppern.

Ja, alles scheppert. Ich werde die Schranktüren mit Filzen bekleben müssen ;-)

Im allgemeinen empfinde ich den Sub als Klangverbesserung, da der Ton viel weiter "runter" geht und der Musik eine Art "Boden" und "Größe" verleiht. Aber nur, solange der Sub sehr leise aufgedreht ist, dass man ihn fast nicht mehr hört. Sonst stört er aufdringlich.

Ein Problem habe ich aber. Scheinbar springt der "Sub" nur ab einer gewissen Lautstärke des Signals an, sonst bleibt er stumm. Und wenn er dann anspringt, dann gewaltig, so dass es schon wieder stört. Vermutlich treffe ich genau die Raumresonanzen. Kann man da was machen oder ist das genau das Problem mit der Aufstellung?

Insgesammt habe ich schon gemischte Gefühle. Aber ich denke, ich werde ihn behalten (zu 80%...)

Gruß,
Sebastian


[Beitrag von CyberSeb am 23. Jun 2004, 18:27 bearbeitet]
Warmmilchtrinker
Stammgast
#31 erstellt: 23. Jun 2004, 18:38
Wenn ich deinen Text richtig interpretiere, dann spielt dein Sub bis 150Hz. Ich würde ihn so einstellen, dass er bis maximal 100Hz spielt. Sry, falls ich das jetzt falsch verstanden habe.
Zu den Wänden: Gipswände sind klanglich in Ordnung, die dämpfen zwar ein bisschen, aber der Klang ist damit noch voll in Ordnung.
CyberSeb
Inventar
#32 erstellt: 23. Jun 2004, 18:46
Nein, er ist bei ca. 60Hz (lässt sich ja nicht ablesen). Das mit den 150Hz hab ich nur so festgestellt.

Ich bin noch am rumprobieren. Ich spiele etwas mit der Phase und der Übernahmefrequenz, da lässt sich was machen. Habs schon verbessert.
Warmmilchtrinker
Stammgast
#33 erstellt: 23. Jun 2004, 18:51
Die Übergabefrequenz kannst du ruhig auf 100Hz stellen, das entlastet deine anderen LS (falls überhaupt nötig). Man sollte die Frequenz nur nicht so weit hochdrehen, dass der Sub ortbar ist, sonst ist der Effekt dahin.

Aber da hilft nur probieren...


[Beitrag von Warmmilchtrinker am 23. Jun 2004, 18:52 bearbeitet]
Master_J
Inventar
#34 erstellt: 23. Jun 2004, 21:16
Ja, gell.
Interessante Erfahrungen mit einem ordentlichen Subwoofer.

Du kannst gleichmal ein paar Wochen einplanen, bis alles perfekt auf- und eingestellt ist.
Geht jedem so.


Wie und wo hast Du ihn denn angeschlossen?


Ein Problem habe ich aber. Scheinbar springt der "Sub" nur ab einer gewissen Lautstärke des Signals an, sonst bleibt er stumm. Und wenn er dann anspringt, dann gewaltig, so dass es schon wieder stört.

Meinst Du, dass er von "rot" auf "grün" geht, oder dass man was von ihm hört?


Vermutlich treffe ich genau die Raumresonanzen. Kann man da was machen oder ist das genau das Problem mit der Aufstellung?

Kannst Du mal mit Sinustönen ermitteln.

Gruss
Jochen
CyberSeb
Inventar
#35 erstellt: 23. Jun 2004, 21:31
Ja, da geht nur probieren, probieren und noch mal probieren. Ich hätte nicht gedacht, dass es so kompliziert ist. Aber was macht man nicht alles für die gute Musik ;-)

@Master_J: Nein, ich meine nicht das An-/Ausschalten, sondern dass der Sub ab einer speziellen Lautstärke zu dröhnen anfängt. Das ist ab einer ganz speziellen Lautstärke der Fall... Aber:

Ich habe bereits etwas "rumgespielt" (Phase, etc.), es klingt jetzt besser, man hört zwar noch den Sub (als eingenes Gerät), aber es wird besser ;-)

Das mit den Sinus-Tönen probiere ich auf jeden Fall mal aus! Danke für den Tipp.

@Warmmilchtrinker: Nun, ich bin mir nicht mal sicher, ob meine Lautsprecher 150Hz richtig schaffen (so tief wie die im Sub klingen ...). Nein, ich denke das ist doch zu hoch. Der Sub klingt dann nach "Dose"... Ich hab so 60-80 Hz (die Skala hat keine Beschriftung, leider), dass geht ganz gut.

Ich muss erst einmal lernen, wie man den "Sub" überhaupt hören muss (klingt komisch, aber man muss sich an sowas neues wie Lautsprecher, Kopfhörer, immer erst gewöhnen bzw. es "verstehen"!).

Ich habe schon gesucht und viele "Sub-Tipps" hier im Forum gefunden. Ich arbeite dran und werde mich wieder melden ;-) Ein Review kommt auch wieder!

Gruß,
Sebastian
Master_J
Inventar
#36 erstellt: 23. Jun 2004, 21:41

@Master_J: Nein, ich meine nicht das An-/Ausschalten, sondern dass der Sub ab einer speziellen Lautstärke zu dröhnen anfängt. Das ist ab einer ganz speziellen Lautstärke der Fall...

Das kann schon raumbedingt sein, aber spiele fleissig weiter rum.


@Warmmilchtrinker: Nun, ich bin mir nicht mal sicher, ob meine Lautsprecher 150Hz richtig schaffen...

Sicher, ausser es sind so Joghurtbecher wie aus PC-Sound-Systemen.

Die Pianocraft-Beipack-Boxen gehen locker linear unter 100 Hertz.

Gruss
Jochen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Klipsch für 12qm?
EisenPM am 10.11.2012  –  Letzte Antwort am 12.11.2012  –  6 Beiträge
Suche Lautsprecher für 12qm Zimmer
Luke22 am 13.05.2010  –  Letzte Antwort am 17.05.2010  –  21 Beiträge
Empfehlung Boxen für 12qm Zimmer
-Johnny am 25.06.2011  –  Letzte Antwort am 26.06.2011  –  17 Beiträge
Komplette Anlage für 12qm² Zimmer gesucht / Budget: 500?
Naturmystikk am 04.09.2013  –  Letzte Antwort am 12.09.2013  –  10 Beiträge
Was brauch man für Yamaha AX-470 und 12qm?
benne85b am 22.08.2007  –  Letzte Antwort am 22.08.2007  –  5 Beiträge
Welcher sub ??? Elac ??? Gut???
bob_der_bassist am 28.03.2005  –  Letzte Antwort am 28.03.2005  –  6 Beiträge
Welcher Sub
Tobsen87 am 15.07.2007  –  Letzte Antwort am 15.07.2007  –  8 Beiträge
Verstärker, Boxen und Plattenspieler für kleines 12qm Zimmer (800-900 Euro)
funk_up am 12.12.2012  –  Letzte Antwort am 14.12.2012  –  15 Beiträge
Welcher Sub?
Michi121 am 05.10.2013  –  Letzte Antwort am 06.10.2013  –  7 Beiträge
Optimierung mit Verstärker möglich - Wenn ja welcher?
CyberTim am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Teufel
  • Philips
  • HTC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.025