Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Traumverwirklichung eigenes Studio nur was für Boxen o. Soundsysteme

+A -A
Autor
Beitrag
skyline24
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Dez 2010, 21:58
Hi ich plane nun endlich mein eigenes Studio in meine Maisonetté Wohnung zu Basteln der obere Raum ist ca. 35 m² groß mit Dachschrägen.
Ich brauche aber eben nicht nur Studio Boxen sondern würde dann abends nach getaner Arbeit gern nen Film gucken und Mucke hören oder auch mal eine Rudde daddeln.
Da ich nun den Traum verwirklichen kann zumindest Step by Step würde ich gern mit euch darüber quatschen was ich alles brauch und vor allem was es kosten wird. Gibts denn überhaubt sone Allroundlösung die Teufel-Angebote find ich super. wollte erst Loewe war mir dann aber doch zu billig ;).
Oder muss ich eben Studio speaker und dann ne Surroundanlage extra kaufen?


[Beitrag von skyline24 am 28. Dez 2010, 01:56 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 28. Dez 2010, 16:37
Hi,

ohne konkrete Angaben, was Du vorhast (Filme sehen, Musik hören? Welche Musik etc.?) und ohne Budgetbenennung (1.000, 10.000 €?) kann man mit Deiner Anfrage leider herzlich wenig anfangen.

Grüße
Frank
skyline24
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Dez 2010, 21:34
Wenn ich schon sage das mir Loewe zu billig ist und ich nach Teufel o.V. gucke ???
Budget wie gesagt alles Step by Step immer ca 1000€.
Und ich sagte doch nach getaner Arbeit im Studio also nachdem ich den ganzen Tag im Studio, in meiner eigene Wohnung war, möchte ich im gleichen Zimmer noch hauptsächlich Rockmusik hören und Film gucken.
Und ich will wissen ob ich da nun sep. Anlagen brauche oder ob ich dann dazu auch die gleichen Komponenten benutzen kann oder on ich dann doch ne 5.1 brauche
Zaianagl
Inventar
#4 erstellt: 28. Dez 2010, 21:46
Blick da auch net durch...

Aber mal ganz grundsätzlich:

Man kann mit "Studio-Boxen" (hä?) und nem AVR natürlich auch Musik hören UND Filme gucken.
Müßten ja bloß als "Fronts" eingeschleift werden...

Was sollen denn das für "Studio-Boxen" werden?
Und was für ein Studio überhaupt??
Homerecording oder Professionelle Tonbearbeitung???
Apalone
Inventar
#5 erstellt: 28. Dez 2010, 21:51

skyline24 schrieb:
Und ich sagte doch nach getaner Arbeit im Studio also nachdem ich den ganzen Tag im Studio, in meiner eigene Wohnung war, möchte ich im gleichen Zimmer noch hauptsächlich Rockmusik hören und Film gucken.


Du brauchst das "Studio" beruflich? Arbeitest also den ganzen Tag im "Studio"? Im Moment hast du noch keins, willst dir aber eins einrichten?

Liste noch einmal ganz genau auf, worum es geht!
skyline24
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Dez 2010, 01:24


Ich werds zum Selbstaufnehmen benutzen und es wenns fertig ist vermieten, allerdings mit komplettem Set-Up und eben nicht nur am Lap Top. Ich will es mal so sagen ich hab nur das können an den Instrumenten und vor allem in der Stimme super Ahnung von der Technik noch nicht aber das wird ... ich will deswegen trotzdem keine 0815 Boxen bei mir zu stehen haben. Die Anlage soll schon was hergeben
Apalone
Inventar
#7 erstellt: 29. Dez 2010, 06:58

skyline24 schrieb:
und es wenns fertig ist vermieten


fang mit 20.000 € an. Dann kannst du dir als Einstieg was einrichten, was du auch vermieten kannst!

rein monetär gesehen.
In der Sache:
du willst dir etwas einrichten, was du auch vermieten willst, ohne den Hauch einer Ahnung zu haben?!? Du musst den Mietinteressenten ggf. auch die Leistungsfähigkeit und Funktion deiner Komponenten erklären können!!

Wird wohl ein Troll sein... Bin dann mal weg!
Zaianagl
Inventar
#8 erstellt: 29. Dez 2010, 07:57
...oder ein(e) 24jährige(r) Träumer(in)...

@skyline:

Ließ Dich mal in die Materie ein, dann beantwortet sich vieles von selbst...
kadioram
Inventar
#9 erstellt: 29. Dez 2010, 12:56
@ skyline:

ein paar Tips/Hinweise von mir:

1. Dein Vorhaben verlangt sehr viel Selbstdisziplin.
2. Dein Vorhaben verlangt sehr viel Selbstdisziplin.
3. Hinter deiner "einfachen" Vorstellung hängt ein immenser Rattenschwanz an Arbeit.
4. Hinter deiner "einfachen" Vorstellung hängt ein immenser Kostenberg, sofern du das wirklich vermieten willst.
5. Schau mal zum Vergleich, was die Stundenmiete eines prof. Tonstudios beträgt.
6. Lesen, lesen und nochmal lesen der entspr. Fachliteratur (div. "Handbücher der (Ton-)Studiotechnik").
7. Überleg dir wirklich gut, ob du am selben Ort leben und arbeiten willst.

8. Wenn du dich erst mal nur selbst aufnehmen möchtest, dann besorg dir erst mal ein Audio-Interface, Software, Mikro(s) incl. Ständer, Kabel, etwas Dämmmaterialien und eine Abhöre (zu beginn tut´s auch eine passive)


Grüße
skyline24
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Dez 2010, 14:40
Meine Fresse ich lass mich doch hier nicht als Troll hinstellen. Was soll das?
Ich weiß wies in einem Studio aussieht denn ich hab schon ne Scheibe Produziert.
Ich brauch nur Hilfe bei den Hifi Komponenten Gitarre(n) Schlagzeug bass Keybard etc. ist alles vorhanden und damit kann ich auch umgehen. Soundgarden Jack cubase etc, kann ich selbst bedienen. Ich hatte geschrieben dass ich es dann vielleicht wenn alles fertig ist vermieten werde vielleicht also braucht ihr da nicht drauf rumreiten und von selbstdiziplin brauch mir auch keiner was erzählen.
Ich wollte euren rat und keine dummen Sprüche.

ALSO NOCH EINMAL ICH BRAUCHE NUR DIE RICHTIGE ANLAGE ALLES ANDERE IST DA evtl. noch Hilfe für das richtige Dämmmaterial.


[Beitrag von skyline24 am 29. Dez 2010, 14:44 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#11 erstellt: 29. Dez 2010, 16:21
Hi,


skyline24 schrieb:

Ich wollte euren rat und keine dummen Sprüche.



Und wir brauchen präzise Angabe ála


skyline24 schrieb:

Ich weiß wies in einem Studio aussieht denn ich hab schon ne Scheibe Produziert.
Ich brauch nur Hilfe bei den Hifi Komponenten Gitarre(n) Schlagzeug bass Keybard etc. ist alles vorhanden und damit kann ich auch umgehen. Soundgarden Jack cubase etc, kann ich selbst bedienen.


schon möglichst am Anfang eines Threads damit auch etwas ordentliches rüberkommt und der Threadersteller sich nicht auf die Füße getreten fühlt von unseren Meinungen.

Statements ála


ich plane nun endlich mein eigenes Studio in meine Maisonetté Wohnung zu Basteln


lassen eben leider nicht den ersten Eindruck von gewisser Vorerfahrung entstehen, wir sind ja keine Hellseher...

Also beruhig dich mal wieder, ok?!

Back to Topic:
Eine "Freizeit-Surroundanlage" ála Teufel, die gleichzeitig professionellen Ansprüchen gerecht wird, ist mir unbekannt.

Allerdings gibt es von div. Herstellern von Studiomonitoren auch Surroundsets, klick mal z.B. hier. Die sind allerding eher auf Videoproduktion ausgelegt

Billiger (und sinnvoller) wirst du wohl wegkommen, dir beides extra zuzulegen, Monitore und Surroundsystem.

Zur Dämmung:
Keine Eierkartons!!!

Pyramidenschaumstoff und Stoff an den Wänden absorbiert Höhenanteile und vermindert deren "Hall".
Tieffrequenzen bekommst du nur mit Masse, d.h. mit großen Absorbern in den Griff.

Generell empfehle ich dir:
Ließ dir mal die gepinnten Themen im foreneigenen Akustik-Forum durch, denn jeder Raum verhält sich akustisch anders.
Auch ist nicht dir Frage geklärt, ob du zwecks Klangoptimierung oder zur Schallisolation dämmen willst.

Grüße
skyline24
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Dez 2010, 20:19
das ist doch mal n spruch also eierkartobns sind zwar ganz gut (der alte Proberaum war voll damit und es war über uns nix zu hören) aber doch zu anstrengend die zu besorgen. Die dämmung dient der Schallisolierung
skyline24
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 02. Jan 2011, 10:32
Also ich will den Schall dämmen/isolieren wie der klang in der neuen Wohnung sein wird kann ich erst dan veraten.

Nur erklärt mir mal bitte,
was das für eine Rolle spielt es, ob ich selbst schon ne scheibe gemacht hab und im Studio war für die eigentlich F rage nach guten Studioboxen ???
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 02. Jan 2011, 11:56
Moin

Also dieses Thema gehört garantiert nicht in ein Hifi-Forum, da muss man sich nicht wundern wenn solche Sprüche kommen.
Außerdem werden in einem Studio garantiert keine Hifigeräte eingesetzt, es sei denn sie werden zu Werbezwecken gesponsort.

Für ein solches Projekt, sofern es Hand und Fuß haben soll, wendet man sich an ein Fachgeschäft mit professionellen Personal.

Nichts gegen die Leute hier im Forum, aber die wenigsten werden auf diesem Gebiet ein klein wenig Erfahrung haben.

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 02. Jan 2011, 12:10
Hallo,

Studioboxen?

Adam A8X,
Ks Digital ADM 30.

Nun mal ehrlich ,
ich rate dir auch dringend in ein Musikhaus zu wandern und dir professionelle Hilfe für dein Vorhaben zu holen.

Allein für das Einrichten eines Studios wird normalerweise ein professioneller Raumakustiker hinzugezogen,
dies ist in meinen Augen noch wichtiger wie das sonstige Equiqment.

Wenn ich lese das mit Eierkartons gedämmt wird,
da fehlen mir die Worte.

Ich denke du wirst das eher hobbymässig betreiben wollen,
da bist du mit den oben genannten LS ganz gut bedient.

Gruss
skyline24
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 02. Jan 2011, 23:00
Nein ich werde es sicher nicht hobbymäßig betreiben.
Sondern neuen Bands die Chance geben sich selbst zu produzieren für schmales Geld.
googlet mal nach "never escape" das sind Freunde von mir (haben ihre Ideale veraten um Geld zu machen aber das ist außen vor)

Das Lied haben sie in einer Einraumwohnung eingespielt und Mastern lassen. Ich denke wohl wenn man singen(Chris der Sänger dort kann´s nicht wirklich ist alles überfectet aber) kann spielt es kaum ne Rolle wie der "schall fällt" wenn mans drauf hat. Nochmal ihr reitet drauf rum das ich es später vermieten will aber es ist ersteinmal nur für mich und meine band(s)

êierkartons ja meinte ich damals war ds ne Lösung hab ja nicht gesagt das ich das benutzen würde


[Beitrag von skyline24 am 02. Jan 2011, 23:19 bearbeitet]
Observer01
Inventar
#17 erstellt: 03. Jan 2011, 01:01
Hallo,

zum abhören/arbeiten/Musik hören würde ich auf jeden Fall passable Studio-Monitore nehmen wie zB die Yamaha HS 80 M.

Zum Filme gucken und spielen würde ich mir gebraucht ein paar preiswerte normale passive Hifi-Lautsprecher kaufen.
Die würde ich dann so in mein Studio integrieren, daß ich sie auch zum Gegenhören nutzen kann, um meine Mixe auch auf anderen Lautsprechern beurteilen zu können.

Und lass dich hier nicht vom Hifi/Hi-End-Perfektionismus einschüchtern. Man braucht keinen Raumakustiker um sich ein Studio einzurichten, womit man gut arbeiten kann und auch keine Monitore im Wert von knapp 3000 Euro. Es sei denn, du willst das Geld investieren, dann ists ok.

Finde ich übrigens gut dein Vorhaben.

Hier wirst du mit Sicherheit auch noch Hilfe und Unterstützung bekommen: http://recording.de/Community/Forum/index.html

Gruß
Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Edifier Soundsysteme
haian am 25.08.2009  –  Letzte Antwort am 03.09.2009  –  12 Beiträge
Studio Equipment
Clown89 am 03.11.2011  –  Letzte Antwort am 03.11.2011  –  3 Beiträge
Soundsysteme für ps3 und fernsehen
Firewall93 am 02.11.2013  –  Letzte Antwort am 02.11.2013  –  10 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher / Studio Monitore
enjoi1337 am 26.07.2016  –  Letzte Antwort am 31.07.2016  –  7 Beiträge
Cambridge + Klipsche o. Wharfedale
Tartaros am 03.05.2006  –  Letzte Antwort am 08.05.2006  –  7 Beiträge
Suche passende Boxen für B&O Anlage
steofen339 am 28.01.2016  –  Letzte Antwort am 01.02.2016  –  11 Beiträge
Kompaktanlage o. Boxen für ca. 400?
tormas am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 02.11.2010  –  11 Beiträge
Studio Boxen Empfehlung
Vik_L90 am 08.02.2015  –  Letzte Antwort am 10.02.2015  –  9 Beiträge
JBL Studio 580 Receiver
Hinnehmen am 27.09.2013  –  Letzte Antwort am 30.09.2013  –  11 Beiträge
Hifi oder Studio Boxen??
->Tonmeister am 27.12.2003  –  Letzte Antwort am 27.12.2003  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2010
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 83 )
  • Neuestes MitgliedDragos_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.285
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.503