Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Selbstbau oder NuBox101? Welcher Receiver?

+A -A
Autor
Beitrag
maverick757
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Jan 2011, 00:18
Hallo HiFi-Enthusiasten!

Ich habe vor mir von meinem Weihnachtsgeld eine richtige HiFi-Anlage zu kaufen. Jetzt bin ich nur am Überlegen, was genau ich nehmen soll.
Ich suche Komponenten für ein kleineres Zimmer (ca 12-20 m^2) die nie besonders laut spielen müssen, dafür aber bei geringer Lautstärke einen guten Klang über alle Bereiche bringen. Die Boxen sollen einen ausgewogenen Klang haben und auf keinen Fall scheppern oder klirren (Sollte klar sein).
Musikgeschmack: Vorwiegend Pop/Pop-Rock und der ein oder andere HipHop/Rap Track. Klassische Musik so gut wie gar nicht/sehr selten.
Die Lautsprecher müssen Regal-Lautsprecher sein und dürfen auch (Wenn nicht selbstgebaut) bis zu 110€ pro Stück kosten. Dachte bis jetzt an die NuBox101 oder was von Veco. Wharfedale habe ich auch überlegt, aber da finde ich bis jetzt keinen deutschen Händler?! (Welche wäre da überhaupt empfhelenswert?) Ein Selbstbau käme generell auch in Frage (Mein Vater arbeitet täglich mit Holz und ich kann löten/ kenne ein wenig E-Technik). In dem Leitfaden stand was von "Das Viech" aber dazu finde ich die Anleitung nicht mehr. Mehr als die Needle oder die 10-Öre sollten die LS dann aber doch schon leisten (Auch wenn die sicherlich schon um längen besser sind als die LG-Kompaktanlagen LS)
Als Quellengeräte kommen nur CD, PC und Radio in Frage.

Bei dem Receiver weiß ich leider überhaupt nicht, was ich nehmen soll. Dachte an einen Yamaha Stereo Receiver der Einsteigerklasse oder etwas Gebrauchtes (Budget 150€). Wir haben im Keller noch einen alten Onkyo Stereoreceiver, bei dem leider die Lautsprecherklemmen aus Plastik abgebrochen sind, werde mal das Modell in Erfahrung bringen und nachsehen, was man bei den Klemmen noch machen kann (Fotos folgen).

Dann benötige ich noch auf jeden Fall ein Gerät, welches meine CD's abspielt. Bin mir aber unschlüssig ob es ein gebrauchter CD-Player oder ein neuer DVD-Player sein soll. (Budget ca. 80-100€)

In nächster Zeit soll eventuell noch ein WLAN Radio bzw. Streaming Gerät folgen, mit dem ich auf Netzwerkfreigaben zugreifen kann, um auf meine MP3/FLAC Sammlung zuzgreifen (Empfehlungen?!), aber das kann auch erstmal warten.

Viele Grüße und ich hoffe ihr könnt mir helfen,
maverick757
Ingo_H.
Inventar
#2 erstellt: 03. Jan 2011, 00:40
Geh mal auf die Seite von WhatHifi! Da findest Du unter reviews jede Menge Tests zu Lautsprechern die in UK beliebt sind! Auch viele Wharfedale-Tests. Z.B. die Diamond 10.1 könnte was dür Dich sein! Soll ziemlich unkritisch bezüglich der Positionierung sein und mit eigentlich allen Arten von Musik klar kommen. Würde mir Wharfedale Lautsprecher aber sowieso in UK kaufen, da Du die dort viel günstiger bekommst!

Andere empfehlenswerte Lautsprecher für Dich wären (hat Dein Zimmer nun eigentlich 12m2 oder 20m2)?

Magnat Quantum 603
Mordaunt Short Avant 902i (nur noch schwer neu in D und UK zu bekommen)
Q Acoustics 2010 oder 2020 (supergünstige Angebote grad in UK)
Roth Oli 1 oder Oli 2 (supergünstig in UK, da Auslaufmodell)


[Beitrag von Ingo_H. am 03. Jan 2011, 00:40 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#3 erstellt: 03. Jan 2011, 00:47
Hier ist mal ein Test der Magnat Quantum 603 die Du in schwarz z.B. im Media Markt Heilbronn für 198€/Paar bekommst (manche Märkte verlangen bis zu 400€/Paar). Ich würde auf keinen Fall mehr bei MM bezahlen als die 198€/Paar hier in HN kosten und versuchen mir die zur Not schicken zu lassen. Falls das nicht geht und Du Dich dafür entscheiden solltest, könnte ich Dir zur Not auch ein Paar senden!

http://www.stereo.de/index.php?id=396
http://www.testberic...4_stereo_119275.html

Tests zu den anderen von mir vorgeschlagenen Lautsprechern findest Du allesamt auch bei WhatHifi! Für die MS902i findest Du aber auch noch andere Tests!
maverick757
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Jan 2011, 00:50
Hallo Ingo,

Danke für deine schnelle Antwort,
Die Zimmergröße ist grob geschätzt, aber sehr groß ist es wirklich nicht...
Mit den Boxen aus UK: Kann ich die einfach nach DE schicken lassen? Fahre im Sommer vielleicht länger nach UK zwecks Praktikum. Bei den Boxen hätte ich also schon mal eine Menge Auswahl. Wie schneiden die von dir genannten im Vergleich mit der NuBox 101 ab?
Wie sieht es mit den Zuspielgeräten und dem Receiver aus?

Viele Grüße,
maverick757
Ingo_H.
Inventar
#5 erstellt: 03. Jan 2011, 00:52
Sorry! Telefon klingelt grad! Antworte später!
Meischlix
Inventar
#6 erstellt: 03. Jan 2011, 00:56
Hi,

Selbstbau ist immer eine gute Option wenn man handwerklich begabt ist. Dabei kann man super Boxen fürs kleine Geld bekommen. Leider ist das aber "nicht ganz" mein Gebiet und vermutlich hilft Dir da eine gezielte Anfrage im DIY-Bereich dieses Forums weiter.

Ich würde bei dem Budget aber auch über gebrauchte Boxen nachdenken. Einfach mal hin und wieder in Bucht schauen und die Kandidaten dann hier posten. So könntest Du gut Spreu vom Weizen trennen. Für Rock und Pop würde ich mal nach Klipsch Ausschau halten. Du musst Dir aber bewusst sein, dass keine Kompaktbox in der Preisklasse sehr tief runter kommt, was Kompromisse bei der Musikwiedergabe bedeutet.

Die NuBoxen sind ok für den Preis, aber mit Selbstbau bzw. Gebrauchtkauf fährst Du besser imho besser.

Was die leise Wiedergabe angeht, so würde ich darauf achten, dass der Verstärker über eine Loudness-Funktion oder vergleichbares verfügt.

Grüße
Meischlix

P.S.: Bestellen in UK ist kein Problem, vergewissere Dich aber vorher wie das mit der Garantie und dem Rückgaberecht aussieht.
Ingo_H.
Inventar
#7 erstellt: 03. Jan 2011, 01:32
Nimm doch mal als erstes einen Meterstab in die Hand und mess aus ob es 12m2 oder 20m2 sind, denn dann kann man auch besser Lautsprecher empfehlen die zur Raumgrösse passen! Sollte ja in 2 Minuten gemacht sein!

Garantie hast Du beim Lautsprecherkauf in UK immer, allerdings solltest Du darauf achten die dann auch wirklich bei einem serösen Vertragshändler/Händler zu bestellen und nicht bei irgendeiner Internetklitsche. Ob die jeweiligen Hersteller dann vielleicht sogar weltweite Garantie anbieten müsste man dann im Einzelfall nachfragen. Falls nicht musst Du die halt im Notfall nach UK schicken, was ja bei Regallautsprechern aufgrund des geringen Gewichts auch kein Problem ist. Prinzipiell denke ich aber ist ein Lautsprecherkauf in UK sowieso problemlos, denn funktionieren die Lautsprecher mal geht normalerweise in der Garantiezeit eh nichts kaputt. Ich selbst hab mir auch schon mehrmals Sachen aus UK bestellt. Einfuhrsteuer zahlst Du da auch keine, da UK zur EU gehört, auch wenn es hier immer wieder Leute gibt die was anderes behaupten. Das stimmt aber definitiv nicht und das kannst Du auch bei jedem Zollamt nachfragen. Ich such Dir mal ein paar Links zu den von mir empfohlenen Lautsprechern raus und poste die dann gleich! Und Du misst in der zwischenzeit mal aus, okay?


[Beitrag von Ingo_H. am 03. Jan 2011, 01:43 bearbeitet]
maverick757
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Jan 2011, 01:46
Habe gerade mal mein Zimmer ausgemessen, es sind 2,5*4m, also nur 10m^2 (Und da noch abzüglich die Schräge Wand wo meine Tür ist, das dürften so 1-1,5m^2 sein, habe gerade keine Lust mit dem Pythagoras die Fläche zu Berechnen
Ingo_H.
Inventar
#9 erstellt: 03. Jan 2011, 01:53
Hier mal die Q Acoustics 2010 und 2020 zu denen es auch in dem Shop die ideal passenden Wandhalterungen und Ständer von Q Acoustics gibt. Der Versand bei Home AV Direct ist auch sehr günstig 15GBP pro Lieferung glaube ich!

http://homeavdirect.co.uk/xmas-350/keywords-q%20acoustics

Hier bei AV Bristol (dort hab ich selbst schon zweimal was bestellt) gibt es die Roth Oli 1 und Oli 2 gerade spottbillig. Die grossen Oli 2 sind sogar dort billiger als die kleineren Oli 2! Bei den Roth Oli sind sogar Wandhalterungen dabei. Der Versand kostet dort 24GBP.

http://www.avbristol...acturers_id=9&page=1

Hier noch die Wharfedale Diamond 10.1 aber ich schau nochmal ob man die nicht anderswo noch günstiger bekommt.

http://www.avbristol.co.uk/product_info.php?products_id=186

Oben in meiner Auflistung Habe ich noch die neuen Tannoy Mercury V1 vergessen, die gerade klassenbeste bei WhatHifi sind und die Du eigentlich auch in Deutschland irgendwo probehören könntest:

http://www.audioaffa...rs-Pair/product_4437
Ingo_H.
Inventar
#10 erstellt: 03. Jan 2011, 01:57
Also wenn es nur 10m2 sind bieten sich die Q Acoustics 2010 oder die Roth Oli 1 geradezu an, glaubt man den Tests und den Meinungen der Besitzer in UK (bin auch öfters mal im WhatHifi-Forum. Die würde ich dann an Deiner Stelle an die Wand hängen, da die wandnah auch den meisten Bass erzeugen und die dann mit dem Hochtöner auf Ohrhöhe aufhängen (die Q Acoustics kannst Du mit den Wandhalterungen sogar darauf ausrichten. Basswunder wirst Du von beiden nicht erwarten können, aber die sollten in Deinem Raum schon wirklich gut klingen und auch vom Bass her ausreichen!
Ingo_H.
Inventar
#11 erstellt: 03. Jan 2011, 01:59
Ich persönlich würde vom Bauchgefühl eher die Q Acoustics nehmen, da man über die wirklich sehr sehr viel Gutes lesen kann, wohingegen man zu den Roth Oli nicht ganz so viel findet!
Ingo_H.
Inventar
#12 erstellt: 03. Jan 2011, 02:04
das sind die passenden Wandhalterungen zu den Q Acoustics (Stückpreis):

http://homeavdirect.co.uk/q-acoustics-2000wb-speaker-wall-bracket

Hier sieht man die nochmal besser abgebildet:

http://www.google.de...LL_de%26tbs%3Disch:1
Ingo_H.
Inventar
#13 erstellt: 03. Jan 2011, 02:26
Da Du ja ebenfalls auch schreibst daß Du keine Pegelorgien veranstalten willst und auch noch einen Receiver und einen CD-Player suchst (ich würde übrigends zu einem CD-Player statt zu einem DVD-Player raten, da komfortabler zu bedienen und in der Regel auch leiser) und wenn Du noch mehrere Jahre in diesem Raum leben wirst, würde ich mir einen guten CD-Receiver zulegen. ich selbst bin großer Fan von TEAC-Kompaktanlagen, da mich deren Verarbeitungsqualität total überzeugt und besitze selbst 2 TEAC-Kompaktanlagen aus UK. Bei den UK-Modellen hast Du sogar noch DAB dabei im Gegensatz zu den deutschen Modellen und zudem sind die auch viel billiger dort.

Bei Home AV-Direct gibt es zudem den sehr guten und umfangreich ausgestatteten TEAC CR-H258i im Angebot für 175GBP. Da könntest Du dann auch anfragen ob die Dir einen sogenannten Bundle Deal machen (Sonderpreis für Anlage + Lautsprecher). Mit den 2x25Watt kommst Du in Deinem Raum wirklich klar, denn die 2x25Watt sind echte und nicht irgendwelche Fantasieangaben wie bei vielen Plastikbombern.

Auch die Denon DM38 wäre noch eine Alternative, wobei ich eher zu der TEAC greifen würde, aber wie gesagt ich bin auch absoluter TEAC-Fan!

Hier findest Du Tests zu beiden Anlagen und die Denon DM38 wird sogar ebenfalls von Home AV Direct verkauft. Bei beiden hättest Du allerdings keine weltweite Garantie so dass Du die Teile dann im Garantiefall nach UK senden. Aber Vorsicht, bei Angeboten müssen die Bundle Deals nicht immer billiger sein als sich Lautsprecher und CD-Receiver einzeln zu bestellen bei Home AV Direct. So ist dort zum Beispiel die Denon DM38 und die Q Acoustics 2010 einzeln gekauft billiger, da die Q Acoustics gerade im Angebot sind!

http://www.whathifi.com/Reviews/All-in-one-systems-Reviews/
Ingo_H.
Inventar
#14 erstellt: 03. Jan 2011, 02:28
A>ber wie gesagt das sind alles nur meine persönlichen Vorschläge! Schau Dich ruhig auch selbst mal ausgiebig in Läden um und höre Probe und frag andere hier nach deren Meinung, denn gewöhlich ist es hier so, dass wenn Du 10 Leute fragst Du auch 10 verschiedene Meinungen zu hören bekommst!
Meischlix
Inventar
#15 erstellt: 03. Jan 2011, 09:18
Hi,

es geht mir weniger darum ob etwas während der Garantiezeit kaputt geht, sondern eher um die Rücksendung wegen etwaiger Transportschäden oder - bei Boxen immer zu bedenken - wenn sie wegen des Klangs zurück gehen. Wie ist das in GB geregelt? Gibt es ein ähnliches Fernabsatzgesetzt wie bei uns?

Das ist übrigens noch ein Aspekt den ich bei meinem ersten Post vergessen habe.

Wenn Dich eine Box interessiert, dann würde ich schauen, dass ich sie entweder vor dem Kauf irgendwo zu hören bekomme oder sie bei einem (deutschen) Online-Händler bestellen, denn der muss sie innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen zurück nehmen (ein Privatverkäufer dagegen nicht).

Grüße
Meischlix
Ingo_H.
Inventar
#16 erstellt: 03. Jan 2011, 10:32
Also so ein Fernabsatzgesetz wie bei uns gibt es in GB so weit ich weiß nicht, was ich aber ehrlich gesagt auch gut finde, denn wenn ich hier lese dass viele sich 3 oder 4 Paar Lautsprecher bestellen, zuhause testen und dann 3 Paar wieder zurückschicken, stellen sich mir die Haare zu Berge. Die Händler sind dabei die Dummen und können sehen was sie dann mit diesen Artikeln machen. Denke mal da werden dann oftmals Artikel die schon jemand in Gebrauch hatte wieder mit neuen Verpackungen versehen und der nächste Kunde bekommt "Gebrauchtware". Besonders würde mich mal interessieren was Firmen wie Nubert mit Lautsprechern machen, die die Kunden ja dann sogar 4 Wochen testen können und dann wieder zurückschicken.

Bei Transportschäden verweigert man dann halt ganz normal wie bei Inlandssendungen auch die Annahme oder lässt sich die Beschädigung der Verpackung bestätigen. Da müsste man dann ja automatisch auf der sicheren Seite sein, da Pakete ja grundsätzlich versichert sind. Wer das aber 100%-ig wissen möchte, sollte sich vor dem Kauf beim Händler darüber informieren.

Hier mal z.B. die Geschäftsbedingungen von Home AV Direct zum Thema Rücksendungen von Artikeln die nicht defekt sind:

Help
I want to return an item

If you wish to return a product purchased from us, you may do so within 7 working days of receiving the product. Please include the order number to enable us to trace the order. We will refund the price of the product, less any delivery costs charged, unless the product is defective, in which case we will also refund the initial delivery costs.

Products returned for credit must be in unopened original packaging with no damage to the boxes or equipment. Items returned for credit which have been opened, with any damage to internal packaging/wrapping will be subject to a minimum 15% handling charge. Items returned for credit which have been tested, trialled, or used will be subject to a minimum 25% handling charge. Any items returned with packing missing/damaged or any other contents, such as looms, remote controls, instruction manuals will also be charged to the customer. Any items returned to us within 7 - 28 working days will be subject to a 25% handling charge.

Correctly supplied goods sent for a refund or exchange will also be deducted £5.00 for the initial delivery paid.

Please note that 'in-ear' style headphones are exempt from the above returns procedure.

Also man sollte sich vor dem Kauf im Ausland schon gründlich über ein Produkt informieren oder aber (falls möglich) Probehören gehen. Eine andere Möglichkeit ist natürlich die Lautsprecher wieder zu verkaufen, falls sie einem klanglich nicht zusagen. Hatte mir selbst letztes Jahr mal Wharfedale VR 200 aufgrund eines Audio-Tests in UK bestellt und konnte mich mit deren Klang aber nie anfreunden, weil mir da die Höhen einfach viel zu schrill waren und hab die dann halt weiterverkauft (sogar mit 10€ Gewinn )
Killerspring
Stammgast
#17 erstellt: 03. Jan 2011, 10:34
Hallo,

also ich würde da selber Bauen, wenn schon alle Vorrausetzungen erfüllt werden.

Start Air Kit 1, Paar 139€ + Holz und Lack
http://www.vifa.de/sbboxen.html#SAK3R

ich kenne die Nubert nicht aber mit einem 11,5cm Tieftöner würde es mir schwer fallen ohne Subwoofer aus zu kommen, besonders bei den "modernen" Sachen und Hip-Hop. Das S.A.K besitzt einen 17cm Tieftöner und klingt sehr gut!!!

Ein unabhängiger Testbericht der kleinen S.A.K 3r, aber Du findest auch einige Meinungen zum S.A.K 1 hier im Forum.
http://www.nordic-audio.de/doku.php/magazin/startairkit_3r
Killerspring
Stammgast
#18 erstellt: 03. Jan 2011, 10:39
Zum Receiver:

benutze doch erst den alten Onkyo und investiere mehr in die Lautsprecher z.B. für ein schönes Finish. Wenn es später dann ein neuer sein muss, würde ich mich mal bei Harman Kardon oder Yamaha umsehen.

MFG
Ingo_H.
Inventar
#19 erstellt: 03. Jan 2011, 10:46
Also ich würde mit die Nubox 101 sowieso nie bestellen, denn ich denke für den Preis bekommt man weitaus bessere Lautsprecher, wenn man nicht wirklich eine gar so kleine Box aus Platzgründen braucht.

Sollte der TE jedoch Wert auf stärkeren Bass legen, könnte er ja auch auf die Q Acoustics 2020 oder die Roth Oli 2 ausweichen, wobei ich mir da in einem 10m2-Raum nicht sicher bin ob die da nicht schon wieder zuviel Bass produzieren. Aber auch das ist sicherlich wieder eine Geschmacksfrage.


[Beitrag von Ingo_H. am 03. Jan 2011, 10:47 bearbeitet]
Killerspring
Stammgast
#20 erstellt: 03. Jan 2011, 10:52
Auch wenn ich mich weit aus dem Fenster hänge, würde ich sagen, dass ein Paar der Start Air Kit 1 oder die "kleinen" 3r, alle von dir genannten Alternativen überlegen sind!

Schau dir mal die Messungen an, so etwas bei 130€
Fertiglautsprechern zu finden dürfe sehr schwer werden!

MFG
Meischlix
Inventar
#21 erstellt: 03. Jan 2011, 11:00
Hi,

Ingo_H. schrieb:
Also so ein Fernabsatzgesetz wie bei uns gibt es in GB so weit ich weiß nicht, was ich aber ehrlich gesagt auch gut finde, denn wenn ich hier lese dass viele sich 3 oder 4 Paar Lautsprecher bestellen, zuhause testen und dann 3 Paar wieder zurückschicken, stellen sich mir die Haare zu Berge. Die Händler sind dabei die Dummen und können sehen was sie dann mit diesen Artikeln machen. Denke mal da werden dann oftmals Artikel die schon jemand in Gebrauch hatte wieder mit neuen Verpackungen versehen und der nächste Kunde bekommt "Gebrauchtware". Besonders würde mich mal interessieren was Firmen wie Nubert mit Lautsprechern machen, die die Kunden ja dann sogar 4 Wochen testen können und dann wieder zurückschicken.

Rate mal, warum es bei Nubert eigentlich immer 2. Wahl-Artikel gibt ;).
Meist sind das Rückläufer mit minimalen und rein optischen Schäden wobei ich davon ausgehe, dass diese meistens durch den ersten Käufer verursacht wurden und nur relativ selten Transportschäden/Produktionsfehler sind (wenn Du mal die Verpackung einer solchen Box gesehen hast, dann verstehst Du warum :D). Zudem werden die entstehenden Kosten in die Produktpreise mit einkalkuliert da das Unternehmen ja damit permanent "leben" muss. Soweit ich weiß wird bei Nubert jeder Rückläufer genau untersucht und im Fall das alles in Ordnung ist, neu verpackt, ansonsten geht er in die zweite Wahl. Letztlich bekommt der Kunde eigentlich immer tadellose Ware und wenn nicht, dann wird sie problemlos umgetauscht. Der Ruf des Nubert-Service ist soweit ich das bisher gelesen/gehört und selbst erfahren habe extrem gut (bis auf die ein oder andere Lieferverzögerung in der letzten Zeit wegen der hohen Nachfrage).

Bei Transportschäden verweigert man dann halt ganz normal wie bei Inlandssendungen auch die Annahme oder lässt sich die Beschädigung der Verpackung bestätigen. Da müsste man dann ja automatisch auf der sicheren Seite sein, da Pakete ja grundsätzlich versichert sind.

Nur wenn man den Schaden von außen sieht, was besonders bei empfindlichen elektronischen Geräten nicht der Fall sein muss.

Wer das aber 100%-ig wissen möchte, sollte sich vor dem Kauf beim Händler darüber informieren.

Das empfehle ich dringlichst.

Anhand des Auszugs aus den AGB scheint es so, das keine kostenlose Rückgabe möglich ist sofern die Ware geöffnet wurde, oder? Damit bleiben eigentlich nur die Optionen entweder genau zu wissen was man da kauft oder aber der Wiederverkauf bei Nichtgefallen. Ich bemühe mich immer um ersteres, denn das letzte wäre mir zu risikobehaftet.

Was die NuBoxen angeht: Selber hören, nicht einfach von Tests ausgehen... wurde aber ja schon in einem anderen Thread ausgiebig erläutert

Wie gesagt, wenn der TE handwerklich fit ist würde ich mich auch an einem Selbstbau versuchen

Grüße
Meischlix
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 03. Jan 2011, 11:08
Nun, Selbstbau ist in der tat eine Alternative. Das berühmte "Viech" ist zwar günstig und kann lautist für deine kleine Kammer aber überdimensioniert. Die Needle wird durchaus gehen ist imho aber eher etwas für Bassarmes geklimper.

Das Viech ist ein Breitbandhorn zu dem es auch für deine Raumgröße gute Alternativen gibt:
Die AX5 oder AX6 von ADW http://www.acoustic-...6bff88287c2ff4cb5fff

Als Kompaktbox würde ich dir für dein Budget eine Elip 1 empfehlen http://www.acoustic-...6bff88287c2ff4cb5fff
Oder wenn du dein Budget noch etwas aufstocken kannst die SB18 http://www.acoustic-...6bff88287c2ff4cb5fff


maverick757 schrieb:

Wir haben im Keller noch einen alten Onkyo Stereoreceiver, bei dem leider die Lautsprecherklemmen aus Plastik abgebrochen sind, werde mal das Modell in Erfahrung bringen und nachsehen, was man bei den Klemmen noch machen kann (Fotos folgen).


Also gegen den alten Okyo wäre grundsätzlich nichts einzuwenden. Lautsprecherklemmen sind Standartteile, welcher jeder Radiotechniker ersetzen kann. Bringe ihn einfachmal in die Werkstatt.....

Ansonsten kann ich dir den hier empfehlen:
http://cgi.ebay.de/P...&hash=item20b6315210
der passende DVD-Player
http://cgi.ebay.de/P...&hash=item27b78fd8a6

Ich würde den DVD nehmen, weil er halt alle deine Formate abspielen kann. Klangeinbusen gegen über einem CD-layer sidn imho nicht zu erwarten. Nur abstriche bei Komfort müsstest Du machen. DVD Player haben vergleichsweise lange Zugriff- und Einlesezeiten

Gruß
Bärchen
Ingo_H.
Inventar
#23 erstellt: 03. Jan 2011, 11:10

Killerspring schrieb:
Auch wenn ich mich weit aus dem Fenster hänge, würde ich sagen, dass ein Paar der Start Air Kit 1 oder die "kleinen" 3r, alle von dir genannten Alternativen überlegen sind!

Schau dir mal die Messungen an, so etwas bei 130€
Fertiglautsprechern zu finden dürfe sehr schwer werden!

MFG

Das kann gut möglich sein. Habe auch nie was anderes behauptet. Wobei halt bei Lautsprechern immer noch am meisten das eigene Ohr entscheidet und nicht Messungen oder technische Daten.
baerchen.aus.hl
Inventar
#24 erstellt: 03. Jan 2011, 11:23
Nun, so doll sind die Messwerte des Bausatz nicht. Gerade mal 83 dB Wirkungsgrad und einen -3dB Punkt von um und bei 100hz sind nicht gerade Rekordverdächtig....... einziger Vorteil ist, dass der Frequenz gangnicht so steil abfällt....
Killerspring
Stammgast
#25 erstellt: 03. Jan 2011, 11:23

baerchen.aus.hl schrieb:
[/url]
...
Oder wenn du dein Budget noch etwas aufstocken kannst die SB18 http://www.acoustic-...6bff88287c2ff4cb5fff...


Also das war auch mein erster Gedanke, damit würde er in Zukunft auch noch freude haben!

Deswegen lieber den "alten" Verstärker behalten und besser Lautsprecher Kaufen bzw. bauen!!

MFG

PS. Ein normaler, solider Verstärker macht im Verhältnis zum Lautsprecher nur recht wenig am Klang aus!


[Beitrag von Killerspring am 03. Jan 2011, 11:24 bearbeitet]
Killerspring
Stammgast
#26 erstellt: 03. Jan 2011, 11:33

baerchen.aus.hl schrieb:
Nun, so doll sind die Messwerte des Bausatz nicht. Gerade mal 83 dB Wirkungsgrad und einen -3dB Punkt von um und bei 100hz sind nicht gerade Rekordverdächtig....... einziger Vorteil ist, dass der Frequenz gangnicht so steil abfällt....


Das ist von der "kleinen" das SAK 1 hat 87dB und nen anderen Frequenzgang, aber das nur nebenbei.

Kennst Du Messungen von 130€ Fertiglautsprechern? Kannst ja mal bei hifi-selbstbau ein paar von den Umbauaktionen lesen.

Des Weiteren ist das Gehör das wichtigste und da liegen die SAK schon recht ordentlich dabei, natürlich hinter der von dir Vorgeschlagenden SB aber die kosten auch deutlich mehr.

MFG
Ingo_H.
Inventar
#27 erstellt: 03. Jan 2011, 11:44

baerchen.aus.hl schrieb:
Also gegen den alten Okyo wäre grundsätzlich nichts einzuwenden. Lautsprecherklemmen sind Standartteile, welcher jeder Radiotechniker ersetzen kann. Bringe ihn einfachmal in die Werkstatt.....

Ansonsten kann ich dir den hier empfehlen:
http://cgi.ebay.de/P...&hash=item20b6315210
der passende DVD-Player
http://cgi.ebay.de/P...&hash=item27b78fd8a6

Ich würde den DVD nehmen, weil er halt alle deine Formate abspielen kann. Klangeinbusen gegen über einem CD-layer sidn imho nicht zu erwarten. Nur abstriche bei Komfort müsstest Du machen. DVD Player haben vergleichsweise lange Zugriff- und Einlesezeiten

Gruß
Bärchen


1. Erst mal nach dem Onkyo zu schauen wäre ein sehr guter Vorschlag, da man das ja unter Umständen mit wenigen Euro beheben kann

2. Da der Receiver weder Fernbedieinung noch RDS hat, tippe ich mal auf ein Alter so um 20 Jahre, weswegen ich da trotz einjähriger Garantie die Finger lassen würde, denn da kann dann ständig irgendwas anderes kaputt sein, und wenn man das dann nicht selbst reparieren kann wird das auf Dauer ein teurer Spaß.

3. Erst Recht würde ich die Finger von einem gebrauchten DVD-Player für 79€ lassen und mir stattdessen tortz der einjährigen Garantie lieber einen neuen zulegen, falls es denn ein DVD-Player werden soll, denn ist mal der DVD-Laser hinüber, lohnt meist der Austausch nicht mehr, da die unheimlich teuer sein können.

PS: Meine Einwände zu Punkt 2 und Punkt 3 entfallen natürlich, sollte baerchen (der immer gerne Oldtimer empfiehlt ohne auf die Reparaturanfälligkeit solcher Geräte hinzuweisen) Dir bei etwaiigen Reparaturen tatkräftig zur Seite stehen sollte!


[Beitrag von Ingo_H. am 03. Jan 2011, 11:48 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#28 erstellt: 03. Jan 2011, 12:31

Ingo_H. schrieb:
2. Da der Receiver weder Fernbedieinung noch RDS hat, tippe ich mal auf ein Alter so um 20 Jahre, weswegen ich da trotz einjähriger Garantie die Finger lassen würde, denn da kann dann ständig irgendwas anderes kaputt sein, und wenn man das dann nicht selbst reparieren kann wird das auf Dauer ein teurer Spaß.


Er hat RDS und hatte ursprünglich auch eine Fernbedinung nur wer braucht ein Fernbedienung? .... Ich habe meine alle in einem Schukarton unterm Bett liegen. Er ist auch keine 20 Jahre alt..... Das genaue Alter kann ich nicht sagen, Aus der gerundeten Gehäusefront läst sich auf ein Alter unter 20 Jahre schließen, denn bis in die 90er hinein hatte Pio eckige Fronten....

Alter ist nicht unbedingt ein KO Argument. Ein gute gebauter und geflegter Amp oder Receiver kann locker 40 Jahre und älter werden. Gerade aus dem Hause Pioneer gibt es noch viele gut erhaltene Receiver aus den 70er und 80ern die noch immer klaglos ihren Dienst tun. Das war noch richtig gute Qualität. Jedenfalls würde ich so ein altes Teil eher nehmen als ein aktuelles Plastewindei...

Den DVD habe ich selbst. Meine Frau hat damals geschimpft ...wie kann man so einen teures Gerät kaufen..... fürs Schlafzimmer gabs dann ein Billigteil .... Während der Pio seit Jahren im Wohnzimmer die Maltretierungen durch unser "Milchmonster" klaglos erträgt ist kurz vor Weihnachten im Schlafzimmer gerade der 4 Billigplayer über den Jordan gegangen......( innerhalb von 5 Jahren)

Ein Risiko gibt es na klar überall, auch bei Neugeräten....gerade bei den heutigen Plastebombern ist das Prädikat "neu" keine Qualitätsgarantie mehr.....

Aber deine Phobie gegen Gebrauchtteile ist ja bekannt selbst dann wenn der TE nach Gebrauchtgeräten fragt.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Jan 2011, 12:35 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#29 erstellt: 03. Jan 2011, 12:45

baerchen.aus.hl schrieb:
Er hat RDS und hatte ursprünglich auch eine Fernbedinung nur wer braucht ein Fernbedienung? .... Ich habe meine alle in einem Schukarton unterm Bett liegen. Er ist auch keine 20 Jahre alt..... Das genaue Alter kann ich nicht sagen, Aus der gerundeten Gehäusefront läst sich auf ein Alter unter 20 Jahre schließen, denn bis in die 90er hinein hatte Pio eckige Fronten....


Bist Du Dir mit dem RDS da wirklich sicher? Ich lese davon nämlich nichts in der Beschreibung und habe mir soeben auch nochmal das Bild des Receivers vergrößert und kann da nirgends das RDS-Symbol erkennen, wobei das Bild nach dem Vergrössern auch nicht unbedingt das schärfste mehr ist.

Wenn Du keine Fernbedienung brauchst und Dich gerne sportlich betätigst freut mich das natürlich für Dich und besonders für Deinen Kreislauf! Ich jedenfalls möchte auf einen solchen Komfort und anderen, den besonders Kompaktanlagen bieten, nicht mehr verzichten und verkaufe deswegen auch demnächst meinen Techniscs SU-V620, obwohl der noch einwandfrei funktioniert (da ist zwar eine Fernbedienung dabei, aber mit der lässt sich nicht alles regeln)!

Auch ich bin übrigends einem Gebrauchtkauf nicht abgeneigt, wenn es sich um neuwertige Ware handelt, denn meine komplette TEAC Reference Anlage bestehend aus Receiver, CD-Player und Cassettendeck besteht aus gebrauchten aber neuwertigen Geräten aus UK und letztens hab ich mir sogar für meine TEAC-Zweitanlge die Mordaunt MS902i ebenfalls gebraucht aus UK zugelegt (ebenfalls absolut neuwertig).
baerchen.aus.hl
Inventar
#30 erstellt: 03. Jan 2011, 12:46

Killerspring schrieb:

Kennst Du Messungen von 130€ Fertiglautsprechern? Kannst ja mal bei hifi-selbstbau ein paar von den Umbauaktionen lesen.



Ja, z.B. die kleine Magnat Monitor hat ähnliche Werte....

Man kann durch die Verwendung von Bausätzen zwar eine Menge Geld sparen und es gibt viele günstige Bausätze, die jeden Vergleich mit sehr teuren Fertiglautsprechern nicht scheuen müssen...... hier habe ich doch so meine Zweifel.....
baerchen.aus.hl
Inventar
#31 erstellt: 03. Jan 2011, 12:55

Ingo_H. schrieb:

Techniscs SU-V620, obwohl der noch einwandfrei funktioniert (da ist zwar eine Fernbedienung dabei, aber mit der lässt sich nicht alles regeln)!



Fauler Sack.......

Beim RDS bin ich mir sicher....

Mit den gebrauchten ist es immer so eine Sache.... Wenn du 9000 Euro hast und ein Auto brauchst das du nicht finanzieren möchtest, kaufst Du dann einen neuen Dacia Logan oder einen gebrauchten Mercedes?

In beiden steckt ein gewisses Risko. Der Dacia ist lt ADAC Statistik Pannenanfällig bis zum dorthinaus....Beim Mercedes müssen evtl mal ein paar Verschleißteile gewechselt werden....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Jan 2011, 12:59 bearbeitet]
Killerspring
Stammgast
#32 erstellt: 03. Jan 2011, 14:07

baerchen.aus.hl schrieb:


Ja, z.B. die kleine Magnat Monitor hat ähnliche Werte....

Man kann durch die Verwendung von Bausätzen zwar eine Menge Geld sparen und es gibt viele günstige Bausätze, die jeden Vergleich mit sehr teuren Fertiglautsprechern nicht scheuen müssen...... hier habe ich doch so meine Zweifel.....


Naja, es ist wie immer eine Geschmacksfrage!
Ich würde, wenn das Budget es zulässt, die SB bauen.
Sollte das Budget kleiner sein, dann die SAK 1!

MFG
maverick757
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 03. Jan 2011, 14:07
Puh, also bei den Boxen habt ihr mich jetzt aber definitiv verwirrt :p
So viel Auswahl, dass ich gar nicht mehr weiß, was ich nehmen soll.
Ich habe ein wenig nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass meine ersten guten Boxen erst mal fertige Dinge sein sollen und ich dann wenn ich nach dem Abi im Mai Zeit habe mal anfange die Needles oder 10-Öre zu bauen, bevor ich mich an ein Kit jenseits der 100€ wage...

Zu dem Receiver: Es handelt sich um einen Onkyo TX-7520, der geschätzte 25 Jahre auf dem Buckel hat. Bei den Speaker Klemmen sind 2 von den A-Speakern abgebrochen, aber alle von den B-Speakern noch erhalten (Werde einfach die nutzen ).
Habe aber jetzt den Grund erfahren, weshalb mein Opa den Receiver vor 2 Jahren gegen einen neuen getauscht hat: Er hat Klackgeräusche gemacht (Nicht häufig, aber öfters mal). Kann man da vielleicht noch was machen? Wo kann ich sowas hinschicken? Mit dem örtlichen HiFi-Laden habe ich mehr als schlechte Erfahrungen gemacht, der Typ war mehr als unfreundlich und verarscht die Kunden nach Strich und Faden (Der macht auch PC's, womit ich mich viel besser auskenne als mit HiFi und da hat der einen Bekannten mal mächtig abgezockt...)

Bin für jede Hilfe dankbar
maverick757


[Beitrag von maverick757 am 03. Jan 2011, 14:08 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#34 erstellt: 03. Jan 2011, 14:24
Also der Onkyo ist nicht der schlechteste. Eine Reparatur, besser Generalüberholung, kann sich imho durchaus lohnen. Knackgeräusche sind oft nur ein Zeichen von Schmutz, aber lasse einfach mal eine exakte Fehlerdiagnose machen. Bei dem soliden Teil wüßtest nach einer Überholung, das etwas gutes hast, was auch noch ein paar Jahre durchhält. Bei den heutigen Einstiegsreceivern um 200-300 Euro bin ich mir da nicht so sicher


maverick757 schrieb:
Wo kann ich sowas hinschicken?


http://www.good-old-hifi.de./ak-index.shtml

Was den Selbstbau und den Zeitaufwand angeht guck mal hier:
http://www.youtube.com/watch?v=aMwC_rZ81X0

Eine einfache aber gut klingende Kiste bekommt man, wenn man keinen großen Aufwand treibt, ohne Weiteres an einem Wochenende fertig. Und ein Kit wie die SB18 ist nicht schwerer zu bauen als ein preiswerteres...da sind lediglich die Treiber etwas teurer.....
maverick757
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 03. Jan 2011, 17:47
Soo, habe gerade mal den Receiver in Betrieb genommen und folgendes ist mit ihm:
Wenn ich ihn einschalte ist ein sehr lautes knacken zu hören und der ganze Receiver vibriert kurz (Dachte erst die Sicherung o.ä. ist durchgeballert :D). Dann krächzt und klirrt es aber ein wenig aus dem Lautsprechern (War bei anderen recht guten LS auch so) und das geht erst weg, wenn ich den Receiver einmal etwas aufgedreht habe. Klingt aber schonmal besser als meine LG Komplettanlage...

Edit: Ich weiß nicht ob es an den Boxen oder dem Receiver liegt, aber es klingt absolut beschissen... Jeder von euch würde vermutlich sofort Ohrenkrebs bekommen :p
Die rechte Box hat ab und an ein klacken (Schon bei Zimmerlautstärke) was beim Betrieb mit der LG Anlage nicht auftritt. Trotzdem klingt alles viel reiner als mit dem LG Ding.


[Beitrag von maverick757 am 03. Jan 2011, 17:59 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#36 erstellt: 03. Jan 2011, 17:59
Hört sich einem verdreckten Lautstärkepoti und einem Fehler in der Stromversorgung an vermutlich nichts berühmtes.... Schick ihn zur exakten Diagnose an die oben verlinkte Werkstatt....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Jan 2011, 18:28 bearbeitet]
maverick757
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 03. Jan 2011, 18:22
Gut, werde dann vermutlich erstmal den Receiver behalten. Jetzt stellt sich zuerst die Frage nach den Boxen. Entweder ein paar von den Kompaktboxen aus UK (Also Q Acoustics oder Roth Oli), oder die SAR 1R zum selbstbauen. Die Teile sollten allerdings schon ein wenig Bass haben (Fällt mir besonders jetzt bei den alten Boxen in Kombi mit dem Onkyo TX7520 auf, da fehlt eindeutig etwas Bass).
Die NuBox ist erstmal aus dem Rennen, genau wie da Magnat 603 (ZU viel Wumms ).
Die Tannoy Mercury V1 kommt auch noch in die engere Auswahl.
Bei den Selbstbau-Boxen fehlt mit leider sowas wie eine Idioten-Anleitung (Wann bohre/Fräse ich die Löcher für die Chassis und wann montiere ich diese usw.

Viele Grüße,
maverick757
baerchen.aus.hl
Inventar
#38 erstellt: 03. Jan 2011, 18:36
Wenn Du dir Selbstbau also nicht traust würde ich nach gebrauchten gucken, man bekommt einfach mehr Qualität fürs Geld.....
Da gäbe es z.B. sowas: Sauber und klar in Mitten und höhen, spielfreudig mit gutem aber nicht zu kräftigen Bass

http://cgi.ebay.de/A...&hash=item35aedb8b14

http://cgi.ebay.de/P...&hash=item3a61b9ca4b

Gruß
Bärchen
maverick757
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 03. Jan 2011, 18:50
Traue mir den Selbstbau schon zu. Würde den jetzt auch gegenüber den Gebraucht-Boxen favoritisieren
Spricht etwas gegen die SAR 1R? Lohnt sich der Aufpreis zum Elip 1 oder SB18? Was ist wenn ich umziehe/ Kann ich die Lautsprecher auch Problemlos in größeren Zimmern verwenden?

maverick757
baerchen.aus.hl
Inventar
#40 erstellt: 03. Jan 2011, 19:22
Zukünftige größere Räume bis um und bei 20qm sind sowohl für die SB18 als auch für die Elip noch kein Problem. Die SB 18 kann man außerdem auch in ein 25 Liter Standgehäuse einbauen. Dadurch verliert sie zwar etwas Wirkungsgrad gewinnt aber an Tiefgang. Ferner kann die SB18 später auch ohne Probleme zur SB36 oder zur SB240 ausgebaut werden. Auch die Elip 1 kann ja zur Elip2 erweitert werden. Da es aber in der SB Reihe noch mehr Verwandte gibt...z.B. für den Ausbau zum Heimkino. Ist es aus zukunftsträchtiger Sicht her eine gute Sache die SB18 ins Visier zu nehmen....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Jan 2011, 19:23 bearbeitet]
Killerspring
Stammgast
#41 erstellt: 04. Jan 2011, 13:29

maverick757 schrieb:

..Spricht etwas gegen die SAR 1R? Lohnt sich der Aufpreis zum Elip 1 oder SB18? Was ist wenn ich umziehe/ Kann ich die Lautsprecher auch Problemlos in größeren Zimmern verwenden?..


Also die SB18 ist eindeutig der bessere Lautsprecher nur ist auch immer die Frage, was für Ansprüche man hat bzw. was man derzeit an LS hat.
Des Weiteren sollte man bedenken, das man einen günstigen Bausatz (SAK 1) nicht in ein extrem teueres Gehäuse stecken sollte, da lohnt der Aufwand nicht. Dann wäre eine SB schon besser.

Also einfach mal anhören, die Elip und die SB kannste wohl in Bochum hören, einfach mal den Entwickler Udo Wohlgemuth anschreiben.
Die SAK kannste evt. bei einem Nachbauer anhören einfach mal nach StartAirKit suchen und die Nachbauer per PN anschreiben.

MFG
maverick757
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 04. Jan 2011, 22:04
Soo, bin schon einen ganzen Schritt weiter
War heute mit dem Onkyo TX7520 bei einem HiFi Laden in der Gegend, der einen guten Eindruck machte (Ist Marantz Vertragshändler und hatte auch sonst gute Auswahl).
Der Techniker meinte, dass es sich kaum lohnen würde den Stereo Receiver zu reparieren ("Für 30€ schraub' ich den nicht auf") und meinte auch aufgrund der Tatsache, dass er länger im Keller stand und feucht geworden ist (Stand im Heizungsraum^^) kann es sein, dass demnächst erneut etwas defekt geht.
Das Teil hatte sowieso keine Fernbedienung und keine Sleep-Funktion, was eigentlich ein K.O. Kriterium ist.

Ich habe dann mal mit einem Verkaufsberater gesprochen und nach einem Stereo Receiver gefragt (Woraufhin er mich verdutzt angeschaut hat und meinte es gehen nur noch AV Receiver weg und sie haben nur noch den Yamaha RX 397 und einen von Marantz da).
Der Yamaha RX 397 soll 199€ bei denen kosten (Was doch ein fairer Preis ist, oder? Amazon sind 225 und im Preisvergleich 189€).
Habe den Verkäufer auch gleich nach passenden Regallautsprechern für mein Zimmer gefragt. Er hat mir spontan die Boston (Noch nie gehört^^) CS 26 empfohlen. Die kosten im Angebot gerade 99€ pro Stück und wenn ich den Receiver kaufe bekomme ich sie für 90€ pro Stück. Habe im Internet bis jetzt nur amerikanische Händler gefunden, die die LS führen. Sind die zu empfehlen und preislich im akzeptablen Bereich?
Werde auf jeden Fall noch diese Woche hinfahren und Probehören

Viele Grüße,
maverick757


[Beitrag von maverick757 am 04. Jan 2011, 22:08 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#43 erstellt: 05. Jan 2011, 00:17
Von Boston-Lautsprechern hab ich auch noch nie was gehört!
baerchen.aus.hl
Inventar
#44 erstellt: 05. Jan 2011, 10:43

maverick757 schrieb:

Der Techniker meinte, dass es sich kaum lohnen würde den Stereo Receiver zu reparieren ("Für 30€ schraub' ich den nicht auf")


Klar, der Verkauf eines Neugerätes ist einfacher und bringt mehr ein....... Was ist das denn für eine Einstellung, keine Fehlerdiagnose, kein Kostenanschlag, Kundeninteresse einfach vom Tisch gewischt. Allein der Spruch "für 30 Euro..." Wäre für mich ein Grund den Laden schnurstraks zu verlassen..... Für eine Reparatur ist ein Hochglanz-Hifiladen auch nicht unbedingt die richtige Adresse, die leben vom Verkaufen nicht vom Reparieren. Habt ihr in der Nähe nicht eine kleine Meisterwerkstatt? Der Laden von meinem TV und Radiomeister gleicht eher einer Rumpelkammer, der Mann versteht aber sein Handwerk bis jetzt hat er alles zum günstigen Preis wieder Flott gebekommen.....

Aber wenn es unbedingt etwas neues sein soll....

Der Yamaha ist unter den preiswerten Receivern nicht der schlechteste...... obwohl du für wenig mehr hier noch den Sherwood RX772 bekommst, gegen den der Yamaha nicht die Spur einer Chance hat..... Der kann auch sehr hochwertige Lautsprecher antreiben.... ein echte Investition in die Zukunft

Boston ist eine relativ alte aber nicht sehr verbreitete Marke, sich die mal anzuhören ist völlig ok.....

Wobei meine Empfehlung nach wie vor eine der oben verlinkten Boxen wäre.....
Chohy
Inventar
#45 erstellt: 05. Jan 2011, 11:08
der Link von Baerchen funktioniert nicht so ganz

hier der richtige^^

gruß chohy
maverick757
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 05. Jan 2011, 18:39
Gut, wie ihr meint^^ Ihr kennt euch da sicherlich besser aus als ich. Habe gerade erfahren, dass ein Bekannter Radio und Fernsehtechniker ist, der bekommt den Onkyo Receiver erst mal zum Angucken.
Werde dann wahrscheinlich nicht die Boston Boxen kaufen, dazu findet man wirklich wenig Referenz.
Killerspring
Stammgast
#47 erstellt: 05. Jan 2011, 21:25
Was ich auch zu bedenken gebe, ist der Wiederverkauf. Da sind solche unbekannten Marken extrem schlecht zu verkaufen, wobei ein Selbstbau auch nicht so gut zu verkaufen ist, eben aufgrund der Unwissenheit einiger.

MFG
Chohy
Inventar
#48 erstellt: 05. Jan 2011, 21:29
Hey

den Sherwood kannst du ja auch langfristiger verwenden, daher sehe ich das mit dem Wiederverkauf nicht so eng, meine Meinung

gruß chohy
Killerspring
Stammgast
#49 erstellt: 05. Jan 2011, 22:02

Was ich auch zu bedenken gebe, ist der Wiederverkauf.


War/Ist bezogen auf die Boston LS!

Der Sherwood ist aber im Verhältnis zu einem Denon oder Yamaha auch schlechter zu Verkaufen, da die Marke nicht so bekannt.
baerchen.aus.hl
Inventar
#50 erstellt: 06. Jan 2011, 10:35
Sherwood ist eine asbach uralte Marke. Ursprünglich amerikanisch ist sie heute die Hausmarke des koreanischen Inkel Konzerns. Sherwood (Inkel)baute Anfang der 90er die ersten bezahlbaren AV-Receiver. Heute ist Inkel (Sherwood) überwiegend als Auftragsentwickler, Teilelieferant und Auftragsproduzent tätig. Die größten Produktionstätten für Unterhaltungselektronik hat nicht etwa Sony oder Denon sondern Inkel in Korea. Inkel entwickelt und baut heute u.a. AV-Receiver und DVD Player u.a. für Denon, Marantz und Pioneer und natürlich die gesamte Palette für die Hausmarke Sherwood.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 06. Jan 2011, 10:38 bearbeitet]
Killerspring
Stammgast
#51 erstellt: 06. Jan 2011, 11:08
Oh, da hat jemand aber lange recherchiert. Bekommst dafür ein Fleißsternchen!

Nichts desto Trotz ist die Marke dem Durchschnitts Menschen nicht bekannt und somit wird diese auch z.B. in ebay nicht so oft gesucht.

MFG
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Receiver
P. am 08.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.05.2010  –  3 Beiträge
welcher Receiver???????
willson am 06.01.2003  –  Letzte Antwort am 12.01.2003  –  2 Beiträge
welcher receiver?
derdort am 12.08.2009  –  Letzte Antwort am 12.08.2009  –  4 Beiträge
welcher Receiver oder Verstärker?
robaertblack am 02.02.2008  –  Letzte Antwort am 06.02.2008  –  11 Beiträge
Welcher Verstärker oder Receiver?
Wulgamot am 07.02.2014  –  Letzte Antwort am 18.03.2014  –  7 Beiträge
Welcher Stereo-Receiver ?
petecinema am 27.12.2006  –  Letzte Antwort am 30.12.2006  –  7 Beiträge
Welcher Receiver zu Infinity?!
Körmie am 13.04.2005  –  Letzte Antwort am 14.04.2005  –  6 Beiträge
Welcher Stereo Receiver?
Zwonga am 13.04.2016  –  Letzte Antwort am 13.04.2016  –  4 Beiträge
Canton chrono 509, welcher Verstaerker oder Receiver
soundso001 am 12.12.2009  –  Letzte Antwort am 18.12.2009  –  8 Beiträge
Teufel ultimate 40/ welcher Verstärker oder Receiver
Toubartz am 17.03.2012  –  Letzte Antwort am 18.03.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Pioneer
  • Mordaunt Short
  • Phonar
  • Denon
  • Wharfedale
  • ASW
  • Philips
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 71 )
  • Neuestes Mitgliedheinzbaker
  • Gesamtzahl an Themen1.345.266
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.162