Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vollverstärker - Yamaha?

+A -A
Autor
Beitrag
Totenlicht
Stammgast
#1 erstellt: 25. Jun 2004, 11:08
Moin.

Ich möchte mir als Unterstützung für meinen Receiver einen Vollverstärker zulegen (Stereo Klang).

Kurze und einfache Frage: Yamaha?

Gibt es klangliche Unterschiede zwischen älteren Yamaha Modellen (AX 500, AX 730, etc.) und den aktuellen Geräten (AX 396, 496, 596)?

Ist vielleicht eine andere Marke im gleichen Preissegment weitaus empfehlenswerter?

Vielleicht kann ja jemand auf persönliche Erfahrungen zurückgreifen.

Besten Dank


Dat Licht
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 25. Jun 2004, 17:13

Kurze und einfache Frage: Yamaha? :D

Solide Geräte mit gutem Klang.


Gibt es klangliche Unterschiede zwischen älteren Yamaha Modellen (AX 500, AX 730, etc.) und den aktuellen Geräten (AX 396, 496, 596)?

Die älteren waren etwas heller abgestimmt als die aktuellen.
Die sind aber noch keineswegs "warm".
Könnte gut zu Deinen Boxen passen.


Ist vielleicht eine andere Marke im gleichen Preissegment weitaus empfehlenswerter?

Das kannst Du nur durch Probehören rausfinden.

Gruss
Jochen
Totenlicht
Stammgast
#3 erstellt: 26. Jun 2004, 09:41
Hehe ... das sind doch schon ein paar sehr brauchbare Informationen. Vielen Dank dafür!

Vielleicht gibt's ja noch ein paar Leute die von persönlichen Erfahrungen berichten können.

Ach ja: Welche Art von Kabel braucht man um mit einem Receiver die Endstufe des Vollverstärkers nutzen zu können (also Verbindung Pre - Outs des Receivers an entsprechende Eingänge des Verstärkers)?


Grüße


Licht
das_n
Inventar
#4 erstellt: 26. Jun 2004, 09:59
wenn ich an meinen receiver noch einen vollverstärker anschließen wollte, würde ich diesen mit seinen aux oder cd an einen rec-out-ausgang mit cinch anschließen.
Totenlicht
Stammgast
#5 erstellt: 26. Jun 2004, 10:05

wenn ich an meinen receiver noch einen vollverstärker anschließen wollte, würde ich diesen mit seinen aux oder cd an einen rec-out-ausgang mit cinch anschließen.

Nein, ich glaube da hast du etwas falsch verstanden, ich will die Endstufe des Vollverstärkers anstelle der des Receivers nutzen, d.h. Frontboxen am Verstärker, Surroundboxen am Receiver.

Dazu müssen soweit ich weiß die Pre - Out Ausgaänge am Receiver mit entsprechenden speziellen Eingängen am Verstärker verbunden werden, ich weiß nur nicht ob ich spezielle Kabel dafür brauche und was es dabei zu beachtetn gibt.

mfg


Licht
das_n
Inventar
#6 erstellt: 26. Jun 2004, 10:22
ersteinmal musst du gucken, ob sowohl dein receiver als auch dein vollverstärker beide auftrennbar sind, dh ob sie beide pre-out´s (ins) haben......


[Beitrag von das_n am 26. Jun 2004, 10:22 bearbeitet]
Totenlicht
Stammgast
#7 erstellt: 26. Jun 2004, 11:28
Das ist klar der Fall

Wenn ich davon nicht ausginge würde ich kaum eine so detaillierte Frage stellen @ Kable ... trotzdem danke für den Hinweis, lange beschäftige ich mich noch nicht mit dem Thema, wenn ich nur ein wenig ungeduldiger wäre könnte mir das schon zum Verhängnis geworden sein

Mein Yamaha RX-V 800 hat Pre Outs, ich liebäugle momentan mit einem Yamaha AX 750 als Vollverstärker, der ist meines Wissen auftrennbar. Bleibt nur die Frage WIE ich das mache und welche Kabel ich brauche bzw. was ich eventuell beachten muß.
das_n
Inventar
#8 erstellt: 26. Jun 2004, 11:37
ich meine, dass an pre-outs normale cinch-kabel dranpassen......
Totenlicht
Stammgast
#9 erstellt: 26. Jun 2004, 11:46

ich meine, dass an pre-outs normale cinch-kabel dranpassen......

Hmmm ... dran passen sie sicherlich ... ist nur die Frage ob man spezielle Kabel braucht?! Besondrs geschirm, etc.?

Ich versuch's jedenfalls mal mit einem Standard Cinch Kabel sobald ich den Verstärker habe.


Vielen Dank!

P.S.: Wem dazu noch was einfällt (andere Meinungen, Hinweise, etc.) dem bin ich sehr dankbar für eine Antwort.

mfg


Licht

EDIT:

Da fällt mir ein: Wie ist das eigentlich? Der Vollverstärker hat doch ebenfalls einen Pre Out Ausgang und einen Main In Eingang die über Klammern gebrückt sind.

Kann ich einfach diese Brücke aufheben und meinen Receiver an die Main Ins hängen? Bekomme ich dann am Verstärker überhaupt noch Ton von den direkt angeschlossenen Geräten (z.B. CD Player?). Denn theoretisch müßte dann doch die Vorstufe quasi wie "abgeschnitten" von der Endstufesein und nur die Signale des Receivers am Verstärker zu hören sein? das wäre ungünstig .... weiß jemand etwas darüber?

Danke.


[Beitrag von Totenlicht am 26. Jun 2004, 11:56 bearbeitet]
Master_J
Inventar
#10 erstellt: 27. Jun 2004, 09:45


ich meine, dass an pre-outs normale cinch-kabel dranpassen......

Hmmm ... dran passen sie sicherlich ... ist nur die Frage ob man spezielle Kabel braucht?! Besondrs geschirm, etc.?

Nein, Standard-Kabel tut's


Da fällt mir ein: Wie ist das eigentlich? Der Vollverstärker hat doch ebenfalls einen Pre Out Ausgang und einen Main In Eingang die über Klammern gebrückt sind.

Kann ich einfach diese Brücke aufheben und meinen Receiver an die Main Ins hängen?

Ja.


Bekomme ich dann am Verstärker überhaupt noch Ton von den direkt angeschlossenen Geräten (z.B. CD Player?).

Nein, aber mein AX-1090 stellt diese Verbindung intern her, wenn man "Pure Direct" drückt.

Alternativ benutzt Du nicht die Main-Ins, sondern den AUX.

Gruss
Jochen
HarmanJBL1986
Stammgast
#11 erstellt: 27. Jun 2004, 10:22
Also ich habe das mal gemacht, was due jetzt vorhast!

Ich hatte mal eine mittelgroße Yamaha Anlage aus folgenden Komponenten:

Yamaha DSP-AX620
Yamaha AX-596
Yamaha DVD-S520

Mein Ziel war das selbige, wie deines!! Verbesserung des Stereoklanges!

Das habe ich auch prima hinbekommen!

Ich habe die Chinch (Stereo) Ausgänge des DVD-Players mit dem Stereo Verstärker verbunden. Also zum Musik hören wurde nur der DVD-Player und der Vollverstärker gebraucht!

Für Surround wurde der DVD-Player über ein optisches Kabel mit dem AV-Verstärker verbunden. Der AV-Verstärker wurde über die Pre-Outs mit den Vollverstärker (Aux Eingang) verbunden. So diente er als Endstufe für Surround.
Habe aber nicht den Endstufen Direkteingang des AX-596 genutzt, weil sonst die Vorstufe nicht mehr funktioniert, die ich ja für Stereo brauchte.
Für Surround habe ich dann einfach den StereoAmp auf Pure Direct gestellt, damit er das Signal vom AV-Verstärker unverändert auf die Endstufen gelangt.

Auf diese Weise schaffte ich eigentlich, dass was nur sehr teure Receiver schaffen: Guter Stereo Sound, guter Surroundsound!

Hat aber einen Haken. Das System muss penibel genau eingepegelt werden und die Verstärker sind im Surroundmodus nicht mehr fernbedienbar. Denn die AV-Receiver und die Stereoverstärker reagieren auf das selbe Fernbedienungssignal.

MFG Flo
Master_J
Inventar
#12 erstellt: 27. Jun 2004, 10:33

...die Verstärker sind im Surroundmodus nicht mehr fernbedienbar. Denn die AV-Receiver und die Stereoverstärker reagieren auf das selbe Fernbedienungssignal.

Da kannst Du mit einem "Blockier-Papier" vor dem jeweiligen IR-Empfänger abhelfen.

Meine beiden Yammis haben unterschiedliche Fernbedienungscodes.

Gruss
Jochen
HarmanJBL1986
Stammgast
#13 erstellt: 27. Jun 2004, 10:43
Jochen... Servus!!


Das kann man natürlich machen - schmälert aber meiner Meinung nach die Optik der schönen Amps!
Da dreh im dann lieber am Rad !

Aber naja sowie ich es beschrieben habe geht es!

Kann dir sagen warum, da du ein "altes" Gerät mit einem neuem kombinierst! Bei den alten waren es andere Bediencodes!

Auf die Fernbedienung meines alten 590 hat der DSP AX auch nicht angesprochen und der 590 auch nicht auf die Fernbedienung des DSP!!

Zu den Klang der alten und neuen kann ich recht geben. Die alten klingen etwas sachlicher - die neuen etwas runder an den Enden!

MFG Flo
Totenlicht
Stammgast
#14 erstellt: 27. Jun 2004, 10:52
Hui, erst einmal vielen vielen Dank für die Kommentare

Ungünstig finde ich die Tatsache daß die direkt an den Vollverstärker angeschlossenen Quellen nach der Auftrennung nicht mehr funktionieren Einen Pure Direct Schalter hat der AX 750 zwar, aber das wäre nicht mein Fall ...

Wegen der Fernbedienbarkeit muß ich mal schauen, bin ja sehr gespannt ob der 750er (hab ihn jetzt sicher) auch auf die FB des RX-V 800 reagiert bzw. umgekehrt


Alternativ benutzt Du nicht die Main-Ins, sondern den AUX


Ich weiß nicht ob ich das jetzt richtig verstanden habe. Du meinst ich solle die Pre Outs des Receivers an einen einfachen Cinch - Geräteeingang des Vollverstärkers legen?

Geht das? Das wäre die für mich wohl beste Lösung:

CD Player, MD Player direkt an den Vollverstärker, Hauptlautsprecher ebenso.

Center, Rears und DVD Player (optisch) an den AV Receiver.

Dann die L/R Pre Outs des Receivers an z.B. den Tape IN Cinch Eingang des Vollverstärkers.

Funktioniert das so einfach? Das Signal von der Vorstufe direkt an einen Geräteeingang (z.B Tape) am Vollverstärker?

Nochmals vielen Dank für die Hilfe und viele Grüße


Das Licht
HarmanJBL1986
Stammgast
#15 erstellt: 27. Jun 2004, 11:02
Eigentlich schon, dass ist das was ich dir beschrieb!

Das mit Pure Direct hast du falsch verstanden! Du lässt den Ton ja sonst über 2 Vorstufen verändern. Bevor das Signal den AV-Receiver verlässt, läuft dieser über die Vorstufe des Receivers, dann über den AUX Eingang des StereoAmps wieder durch die Vorstufe!!!

Da wäre der Pure Direct gut, damit die Vorstufe des Stereo Amps den Klang nicht mehr verändert!!

Kannst natürlich auch die Regler neutral stellen, aber mit dem Pure Direct wäre es einfacher gewesen!

MFG Flo
Master_J
Inventar
#16 erstellt: 27. Jun 2004, 11:04
Das funktioniert so.

Hat allerdings den Nachteil, dass Du die Lautstärke am Stereo-Verstärker auf einen bestimmten Wert stellen musst, wenn er nur Endstufe für den Surround-Verstärker spielen soll.

Dieser Wert liegt meist im oberen Drittel des Lautstärkeregelbereichs.
Kannst Dir ja vorstellen, was passiert, falls man vergisst das runterzudrehen, wenn reines Stereo gefragt ist.

Gruss
Jochen
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 27. Jun 2004, 11:07


Kannst Dir ja vorstellen, was passiert, falls man vergisst das runterzudrehen, wenn reines Stereo gefragt ist.


Hallo Jochen,

oja...wie recht du hast!

Markus
Totenlicht
Stammgast
#18 erstellt: 27. Jun 2004, 11:12
Und wiederum vielen Dank

Genau so werde ich das machen. Da ich eher selten Filme schaue wird die meiste Zeit eh der 750er laufen und für die zwei, drei Mal am Wochenende lohnt sich das Fummeln am Volumeregler schon.

Ich kann mir sehr gut vorstellen was dann passiert, ein Freund von mir hat mit seinem AX 500 auf 15 - Uhr - Stellung seine schönen Elacs buchstäblich gesprengt. Nur durch Unachtsamkeit
Master_J
Inventar
#19 erstellt: 27. Jun 2004, 11:13
Tag Markus,

hast Du die Boxen oder die Ohren durchgeblasen?

Ist immer wieder nett, so ein gepflegter Schock...

Gruss
Jochen
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 27. Jun 2004, 11:16

Tag Markus,
hast Du die Boxen oder die Ohren durchgeblasen?
Ist immer wieder nett, so ein gepflegter Schock...
Gruss
Jochen


Hallo,

ne das Haus nachts um 1 aufgeweckt....(naja war halt wieder ein Erdbeben in Heinsberg ;))

Markus
Plattman
Neuling
#21 erstellt: 30. Jun 2004, 11:49
Servus...

soweit ich weiß kann man das optische Problem mit dem Papier vor dem IR-Empfänger durch verwenden eines (mehrerer) Streifen Tesafilm beheben...

MFG, Steffen
Totenlicht
Stammgast
#22 erstellt: 30. Jun 2004, 13:51
Soa ... der Verstärker ist da.


Jetzt habe ich allerdings zwei Probleme:

1. Wenn ich die Pre Outs des Receivers an den AX-750 hänge ist es wirklich untragbar, wie hoch ich die Lautstärke leiern muß um die Fronts dem Center und den Rears anzupassen. Verdammt nochmal. Nun könnte ich den DVD Player direkt an den Verstärker hängen, aber da er keinen internen Decoder hat bekomme ich gerade noch das Dolby Digital Mischsignal, bei DTS herrscht Stille.

So hatte ich mir das nicht vorgestellt

2. Der Verstärker selbst ist technisch noch ganz okay, allerdings zeigt der Eingangswahlschalter bei manueller Betätigung das von Euch bereits beschriebene und befürchtete Knistern und man muß ein wenig daran "feineinstellen" sonst hat der rechte Kanal Probleme. Bei Bedienung über die Fernbedienung gibt's aber keine Probleme.

Ganz konkrete Frage nun an die die das Problem selber behoben haben: Wie macht man das am Besten und wieviel muß man auseinanderbauen um ranzukommen? Reicht wirklich Kontaktspray?

Es wäre sehr nett wenn jemand dazu ein paar sehr detaillierte Angaben machen und außerdem eine Empfehlung abgeben könnte inwiefern ein solcher Reparaturversuch sinnvoll ist. Sollte man sich vielleicht doch zu einer Werkstatt begeben? Wird das Problem irgendwann auch beim Einstellen mit der Fernbedienung auftreten oder bleibt es ein rein mechanisches Problem beim Betätigen mit der Hand?

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße.

Licht
Master_J
Inventar
#23 erstellt: 30. Jun 2004, 13:59

1. Wenn ich die Pre Outs des Receivers an den AX-750 hänge ist es wirklich untragbar, wie hoch ich die Lautstärke leiern muß um die Fronts dem Center und den Rears anzupassen. Verdammt nochmal.

Kannst doch am Surround-Verstärker einfach die Pegel von Center und Rears um 10 bis 20 dB runterschrauben. (?)


2. Der Verstärker selbst ist technisch noch ganz okay, allerdings zeigt der Eingangswahlschalter bei manueller Betätigung das von Euch bereits beschriebene und befürchtete Knistern und man muß ein wenig daran "feineinstellen" sonst hat der rechte Kanal Probleme. Bei Bedienung über die Fernbedienung gibt's aber keine Probleme.

Seih' froh.
Bei mir ist es gerade andersrum.

Denke, mit Deiner Situation kann man ganz gut leben.

Gruss
Jochen
Totenlicht
Stammgast
#24 erstellt: 30. Jun 2004, 17:10


Denke, mit Deiner Situation kann man ganz gut leben.

Jau, kann man ... noch.

Dumm nur, wenn die Kiste noch drei, vier Jahre macht und dann der Schalter gewechselt werden muß - und es gibt keine Ersatzteile mehr. Wäre es vielleicht günstiger, es machen zu lassen solange es noch Teile gibt? Oder seht ihr da eher kein Problem?

Viele Grüße


Licht
HarmanJBL1986
Stammgast
#25 erstellt: 30. Jun 2004, 21:03
Hi Licht... Totenlicht... wie auch immer ... egal ,

also das mit den Knistern kann ich mir vorstellen - nervt!!!!

Aber das ist eigentlich kein Problem, da der gute alte 750er noch ein "richtiger mechanischer Verstärker" ist.

Denke ich zumindest - müsste er aber sein.

Kontaktspray reicht!

Also als erstes würde ich den Amp mal öffnen! Hinter dem Eingangswahlschalter insofern man da halbwegs hinkommt!!! müsste eine Art silbernes Bändchen (Metall) in einer löchrigen Kunstoffummantelung verlaufen.

Dieses Metallband ist der Kontakt zwischen den Eingangswahlschalter und der Verstärkerelektronik.

Wenn du den Eingangswahlschalter bewegst müsste sich das silberne Bändchen auch bewegen.

Wenn du soweit hast sprühe das Band mit Kontaktspray ein. Vor allem an den Stellen in den Eingangswahlschalter. Dann drehe den Eingangswahlschalter mehrmals schnell von der einen Seite auf die Andere! Kannst ruhig 50 - 100 mal machen.

Die Kontakte müssten sich eigentlich wieder frei scheuern.

Du kannst auch einfach so mal den Eingangswahlschalter so oft drehen, damit sich die KOntakte abscheuern. Kann auch schon Abhilfe sein!!

MFG Flo
HarmanJBL1986
Stammgast
#26 erstellt: 30. Jun 2004, 21:04
oppla!!!

oben muss heißen!

Vor allem an den Stellen hinter dem Eingangswahlschalter!
HarmanJBL1986
Stammgast
#27 erstellt: 30. Jun 2004, 21:06
Ich hoff des is halbwegs verständlich!!!
Fiel mir schwer zu erklären!
Totenlicht
Stammgast
#28 erstellt: 01. Jul 2004, 07:50
Hallo Flo


Vielen Dank für Deine Beschreibung, das werde ich probieren. War erstmal sehr verständlich, wenn es da drin in etwa so aussieht wie von dir beschrieben sollte das kein Problem geben.

Ich habe gestern mal geschaut was der Schalter im Versandhandel neu kostet ... die wollen doch tatsächlich fast 78 Scheine dafür

Ansonsten ist der 750er ein feines Gerät, ich war wirklich überrascht wie fade im Vergleich dazu mein RX-V 800 im Stereobetrieb klingt.

Schon ein Blick ins Innere haut einen aus den Socken, echt massiv was Yamaha da mal zusammengelötet hat.

Ärgerlich ist und bleibt die Auftrennung der Vor- un Endstufe ... allerdings ist es hier der Receiver der ärgert. Wenn ich die Pre Outs des Receivers mit den Main Ins des 750 verbinde entsteht ein "elektrisches Summen" ... ähnlich dem Summen eines Transformators. Nicht wirklich laut, aber trotzdem bei sehr leisen Passagen wahrnehmbar. Weiß jemand eine Lösung? Ich vermute mal man kann da nichts machen da die Vorstufe des RX-V 800 wohl die Störungen erzeugt ... oder?

Ach ja: Kennt jemand zufällig das genaue Jahr wann das Teil hergestellt wurde (is schon klar daß ihr mir nicht sagen könnt wann MEIN Gerät hergestellt wurde ich meine die Serie)? Ich habe Gerät und Anleitung abgesucht, konnte aber nichts finden ...

Mal wieder viele Grüße


Dat Licht


[Beitrag von Totenlicht am 01. Jul 2004, 07:51 bearbeitet]
Albus
Inventar
#29 erstellt: 01. Jul 2004, 11:05
Tag,

etwas im Wortkarg-Stil gesagt: wenn die Vorstufe des RX-V 800 die Quelle des Störgeräusches ist, dann auch für sich, entweder bei Vol+ lauter oder überdeckt werdend. Wenn die Kabelverbindung die Noise-Quelle ist, dann anderes Kabel versuchen, etwa ein Twisted Pair mit zusätzlicher Schirmung, diese an den PreOut des RX. Wenn der AX 750 die Noise-Quelle ist, dann auch, wenn allein und nur mit einem Kabel an den MainIn-Buchsen. Wie steht es mit dem Noise, wenn die Verbindung probehalber wie folgt steckt: RX TapeRecordOut an AX TapePlayback und PureDirect (d.h. die Vorstufe des RX wird fast vollständig umgangen).

Wie laut ist dieses Störgeräusch im Vergleich zu Phono? Und zwar Input Select auf Phono, den PL (wenn möglich) einschalten, Tonarm in Mittenbereich schieben, keine Platte aufliegend, Nadel auf der Liftbank in Ruhe liegend - Vol. auf Maximum = 0 dB, Rechtsanschlag? Dazu vergleichsweise, wenn CD und Vol. max? Laut: 10 cm vor den LS, ab welcher Stellung des Vol. ist Noise zu hören (vor -16 dB, Mitte, 12.00 Uhr)?

Das Kabel könnte, wenn die Umgebung elektromagnetisch unsauber ist, als Antenne wirken (Kabelabschirmungen sind teilswiese mangelhaft), Kabellängen unter das Gerät schieben. Wenn zur Hand, dann über das Verbindungskabel einen Klappferrit stecken, Dämpfung von Noise-Anteilen (z.B. Conrad Electronic MSFC 13 K). Auch zu probieren, die Netzstecker der Geräte drehen (Verminderung von flottierenden Restpotentialen), zuerst den RX.

Die Quelle könnte im RX zu suchen sein, die dichte Packung derartiger Geräte ist nicht immun gegen Interferenzen der internen Verkabelung.

MfG
Albus

NS: Etwas lang, tut mir leid. - Ach so, Produktion 1990-1992, plus/minus 1 Jahr.


[Beitrag von Albus am 01. Jul 2004, 11:06 bearbeitet]
Totenlicht
Stammgast
#30 erstellt: 01. Jul 2004, 11:15
Servus, danke für die ausführliche Beschreibung.

Der Ax 750 erzeugt das Störgeräusch wohl nicht, Tape Rec Out an Tape Playback In ist absolut störugnsfrei.

Plattenspieler habe ich keinen zur Hand zum Testen.

Allerdings habe ich "beobachtet" daß genau das gleiche Störgeräusch "sichtbar" wird wenn ich den RX-V 800 für sich allein ohne laufende Tonquelle auf Anschlag drehe (Lautstärke) und an den Rears oder am Center horche. Bei den Mains fällt es kaum auf, ich bilde mir aber ein, es auch bei denen ganz leise wahrzunehmen.

Schätze mal es wird doch die Vorstufe des Receivers sein

Das kotzt mich ziemlich an weil ich so keine befriedigende Lösung für den DVD Betrieb finde. Über die Pre - Outs geht es nicht weil Störgeräusch (Ferritummantelung habe ich nicht probiert, muß ich mich mal im Freundeskreis umhören ob mir jemadn sowas borgt), über den normalen Stereoausgang bekomme ich keinen DTS - Ton .... NARF
Albus
Inventar
#31 erstellt: 01. Jul 2004, 11:27
Tag erneut,

also die Vorstufe des RX - Restrauschen des Gerätes bei Vol min! (nach Specs) bei 150 µV, des AX-750 bei 35 µV - das sind schon Basisunterschiede (Schaltungsaufbau, Noise Reduction Techniques). Manchmal sind LS mit schlechtem Wirkungsgrad durchaus von Vorteil, da Power für gewöhnlich nie knapp ist.

Tja, nun ist erlösender Rat nicht einfach.

MfG
Albus


[Beitrag von Albus am 01. Jul 2004, 11:30 bearbeitet]
ronmann
Inventar
#32 erstellt: 11. Dez 2004, 13:37
Anfang der 90er ist der AX750 vom Band gerollt. Das Problem mit dem Eingangswahlschalter wird immer eins bleiben, auch mit Kontaktspray. Das langsame Sterben läßt sich damit nur verzögern. Also dass der Wahlschalter komplett ausfällt, habe ich noch nicht erlebt, aber Ärger machen die ganz oft. Endgültige Lösung: Wahlschalter umgehen, wenn man nur einen Eingang braucht, oder ein staubdichtes (teures) Qualitätsbauteil rein. Das VolumePoti, ist das gekapselt? Mein NachnachfolgerAmp AX890 hat auch hier ein stauboffenes Billigteil, im Gegensatz zum 1070. Ansonsten mal schauen, ob die Elkos noch "voll" sind und weiter viel Spaß damit. Kaputtgehen sollte er nicht, nur Schwingspulen kann man ihm gut verbrennen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
"Yamaha AX-500" oder "AX-496/396"
SirF am 08.09.2003  –  Letzte Antwort am 08.09.2003  –  2 Beiträge
YAMAHA AX 596
micsimon am 09.06.2005  –  Letzte Antwort am 09.06.2005  –  10 Beiträge
Yamaha ax-496 vs. ax-596
kniepfeil am 08.02.2005  –  Letzte Antwort am 13.02.2005  –  10 Beiträge
Yamaha AX-596 + Nubox481?
am 17.08.2007  –  Letzte Antwort am 21.08.2007  –  14 Beiträge
Yamaha ax 396 / 496
Ic3Cr4sH am 23.06.2004  –  Letzte Antwort am 31.12.2015  –  9 Beiträge
Yamaha AX-596 und jetzt?
Chrishmaster am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  4 Beiträge
yamaha ax 396 oder 496 + ohm frage
TENNENmr am 13.08.2003  –  Letzte Antwort am 14.08.2003  –  6 Beiträge
Yamaha AX-596 oder AX-1050 ???
ExcessRos am 03.12.2004  –  Letzte Antwort am 09.12.2004  –  11 Beiträge
Yamaha AX-540
Omata am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  8 Beiträge
Yamaha AX-496
Kernspalter am 17.09.2005  –  Letzte Antwort am 20.09.2005  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.449