Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


NuLine122 das Richtige?

+A -A
Autor
Beitrag
ironic75
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Feb 2011, 13:32
Hallo zusammen

Nach sehr langem Hin und Her und Rauf und Runter, nach stundenlangem Stöbern in Foren ... bin ich mehr verwirrt als das ich schlauer wäre.

Ich habe mich nun schon fast entschieden, Folgendes zu kaufen:

2 nuLine122 Standboxen in Kirsche: 2.130 €
1 Stereo-Verstärker Azur 840 A: 1.249 €
1 D/A-Wandler: 359 €

Leider konnte ich die Boxen nicht zur Probe hören. Und da ich in der Schweiz lebe, kann ich die Boxen auch nur mit erheblichen Kosten (430 €) zurück geben, falls es ein Fehlkauf war.

Daher bitte ich ganz herzlich mal über meine Kaufabsicht zu schauen, ob da noch etwas optimierbar ist. Eigentlich ist mir die ganze Geschichte gut 1000 - 1500 € zu teuer. Ich hoffe inständig, dass sich die höhere Ausgabe wirklich lohnt.

Ein paar Randdaten zu meinem Bedarf:
- Mein Wohnzimmer ist über 40qm und teilweise 6m hoch (Dachgeschoss)
- Meine Musik liegt momentan als mp3 auf dem PC. Ich habe praktisch keine CDs.
- Die Lautsprecher werden zu mehr als 50% im Zusammenhang mit dem TV benutzt werden (Samsung UE55C7700).
- Ich scheine nicht audiophil zu sein. Beim Probehören zig verschiedener Lautsprecher in der Klasse von um die 1000€ vermochte ich kaum wirklich Unterschiede wahr zu nehmen. Noch weniger konnte ich Unterschiede benennen und schon gar nicht bewerten in gefällt mir oder gefällt mir nicht.
- Ich werde noch ein Keyboard Tyros3 anschliessen und hier ist mir ein toller Klang sehr wichtig.

Sieht jemand eine Chance, dass ich für mindestens 500€ weniger, die gleiche Qualität bekomme? Wenn ja, wie? Oder kann ich für das gleiche Geld eine erheblich (!) bessere Qualität erhalten?

Ich danke schonmal für alle Hinweise. Allerdings nützen mir zum jetzigen Zeitpunkt Hinweise wie "Schau dir doch auch die Klipsch XYZ in Verbindung mit Onkyo ABC123 mal an" nichts mehr. Ich müsste dazu schon genau wissen, inwiefern die Empfehlung besser ist.

Ich möchte jetzt auch nur noch sicher stellen, dass ich keinen groben Fehler mache. Wenn als ein anderer Lautsprecher 100€ billiger oder im Bassbereich eine Nuance besser ist, interessiert mich das jetzt nicht mehr.

Sorry, dass das so blöd tönt, aber ich will vermeiden, dass sich jemand furchtbar Mühe mit einer Empfehlung gibt, die für mich keinen Nutzen hat.

Am liebsten wären mir Hinweise wie:
"Genau die Kombi hab ich auch und bin seit Jahren extremst zufrieden".
Malcolm
Inventar
#2 erstellt: 08. Feb 2011, 14:11
Hi,

erstmal bekommst Du bei Nubert durchaus eine sehr gute Qualität. Ob es für Dich DIE erste Wahl ist - das könntest Du nur beim Probehören feststellen.

Da Du selbst schreibst dass Du nicht "audiophil" bist und nicht die feinsten Unterschiede hören kannst:

Schau Dir mal die nuLine 102 an, zusammen mit dem ATM 102 (welches Du über die Tape-Schleife anschließen kannst).

Dann sparst Du ein paar 100€, hast fast die gleiche Qualität und mehr flexibilität (kleinere Lautsprecher, bessere Möglichkeiten der Bass-Anpassung).

ICH finde die 102er + ATM ist eine der besten Boxen im Nubert-Sortiment und ich würde Sie der 122er ohne ATM-Modul vorziehen.
jopetz
Inventar
#3 erstellt: 08. Feb 2011, 14:35

ironic75 schrieb:
Nach sehr langem Hin und Her und Rauf und Runter, nach stundenlangem Stöbern in Foren

Stöbern in Foren hilft nur bedingt. Ich würde jedenfalls bestimmt keine 2000 Euro in LS stecken, die ich noch nie gehört habe und nur mit hohem Verlust zurück gebenkann


ironic75 schrieb:
Meine Musik liegt momentan als mp3 auf dem PC.

In welcher Qualität liegen sie denn da vor?


ironic75 schrieb:
Eigentlich ist mir die ganze Geschichte gut 1000 - 1500 € zu teuer. Ich hoffe inständig, dass sich die höhere Ausgabe wirklich lohnt.

Also angesichts des geschilderten Einsatzzwecks (mehr als 50 % TV) und wenn du beim Probehören verschiedener LS in der 1000-Euro Klasse kaum unterschiede gehört hast, bezweifle ich, dass sich der Kauf für dich 'lohnt'. Außerdem stellt sich mir die Frage, warum du (ungehört) auf einmal das Doppelte für die LS ausgeben willst.

Außerdem frage ich mich, warum es ein Verstärker für 1250 Euro sein soll. Wie bist du denn auf den gekommen? Wenn du schon den Unterschied zwischen verschiedenen Boxen nicht hörst -- und da sind die Unterschiede eigentlich ziemlich groß -- wirst du verschiedene Verstärker bestimmt nicht unterscheiden können (denn da sind klangunterschiede vergleichsweise verschwindend gering). Und 1250 Euro müssen für den genannten Zweck m.E. ganz bestimmt nicht sein, die Hälfte ist immer noch viel Geld für einen Verstärker.


ironic75 schrieb:
Ich müsste dazu schon genau wissen, inwiefern die Empfehlung besser ist.

Das geht von der m.E. irrigen Annahme aus, dass ein objektives Maß für Hifi-Qualität gibt. "Möglichst linearer Frequenzgang" wäre ein solches Maß -- kommt meiner Vorstellung von Hifi auch sehr entgegen -- aber das würde hier ganz bestimmt nicht jeder unterschreiben. Hören ist subjektiv und hat viel mit Geschmack zu tun und was mir klanglich gefällt muss dir noch lange nicht gefallen. Daher: objektive 'Tipps' kann es gar nicht geben.


ironic75 schrieb:
Ich möchte jetzt auch nur noch sicher stellen, dass ich keinen groben Fehler mache.

Blind bzw. 'taub' (= ungehört) zu kaufen ist m.E. der gröbste Fehler, den du machen kannst, denn du kaufst eben die sprichwörtliche Katze im Sack.

Nach deiner Beschreibung würde ich vermuten, dass du mit einem Verstärker um die 500-600 Euro und Boxen in der 1000-1500 Euro Region ebenfalls sehr glücklich werden kannst. Aber du musst dir die Sachen schon anhören.


Jochen
Meischlix
Inventar
#4 erstellt: 08. Feb 2011, 14:57
Hi,

ironic75 schrieb:
Leider konnte ich die Boxen nicht zur Probe hören. Und da ich in der Schweiz lebe, kann ich die Boxen auch nur mit erheblichen Kosten (430 €) zurück geben, falls es ein Fehlkauf war.

da bist Du Dir sicher? Das hätte ich bisher noch nie gehört das es aus der Schweiz so exorbitant teuer wäre.Sofern Dich die 122er interessieren und Du den Rücksende-Betrag nicht bei der Hotline erfragt hast würde ich einfach mal bei Nubert anrufen und mich genau erkundigen.

Das mit der Kombi könnte ich Dir sagen (habe selber die 122er), aber es würde Dir Nullkommanixnix helfen, denn wer weiß schon wie Dein Hörgeschmack ist?

Wohnst Du nah zur Grenzen bzw. zum Bodensee? Ansonsten kann ich Dir anbieten sie bei mir zu hören (wenn auch bisher an keinem so guten Verstärker). Oder Du gehst mal in NuForum und fragst da an ob jemand aus Deiner Gegend kommt und die 122er hat (gezielte Ansprachen über die Mitgliederkarte helfen ab und an auch).

Grüße
Meischlix
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 08. Feb 2011, 15:03
Hallo

Die Post von jopetz gefällt mir gut und trifft den Nagel auf den Kopf!

Ich möchte nur noch kurz ergänzen, das ich angesichts der Performance einer NuLine 122 und NuVero 14 doch entäuscht war.
Wenn ich mir dann auch noch das Preisschild ansehe, sieht mein Fazit noch negativer aus, übrigens war auch CA daran beteiligt.
Eine Klipsch RF63 die 990€ das Paar kostet und die mit einem 450€ Amp betrieben wurde, konnte mich insgesamt viel mehr begeistern.

Das ist sicherlich rein subjektiv, zeigt aber auch, das ein Blindkauf mal so gar nichts bringt.

Was hat denn dein Keyboard überhaupt für Anschlüsse (Ausgänge)?

Saludos
Glenn
ironic75
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 08. Feb 2011, 15:12

Meischlix schrieb:
Hi,

ironic75 schrieb:
Leider konnte ich die Boxen nicht zur Probe hören. Und da ich in der Schweiz lebe, kann ich die Boxen auch nur mit erheblichen Kosten (430 €) zurück geben, falls es ein Fehlkauf war.

da bist Du Dir sicher? Das hätte ich bisher noch nie gehört das es aus der Schweiz so exorbitant teuer wäre.


Leider ja. Nubert erstattet bei Kauf aus der Schweiz weder die Versandkosten noch die Rücksendekosten. Die Versandkosten betragen 165€ für die Lautsprecher und 50€ für den Receiver. Unter der Annahme, dass der umgekehrte Weg etwa gleich viel kostet, wären das grob 430€.
Meischlix
Inventar
#7 erstellt: 08. Feb 2011, 15:17
Hi,

ok, das ist definitiv für so etwas zu teuer. Dann bleibt Dir bei Interesse wirklich nur die Möglichkeit nachzufragen ob Du sie bei jemanden hören kannst.

Grüße
Meischlix
ironic75
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 08. Feb 2011, 15:36

jopetz schrieb:
Also angesichts des geschilderten Einsatzzwecks (mehr als 50 % TV) und wenn du beim Probehören verschiedener LS in der 1000-Euro Klasse kaum unterschiede gehört hast, bezweifle ich, dass sich der Kauf für dich 'lohnt'. Außerdem stellt sich mir die Frage, warum du (ungehört) auf einmal das Doppelte für die LS ausgeben willst.

Außerdem frage ich mich, warum es ein Verstärker für 1250 Euro sein soll. Wie bist du denn auf den gekommen? Wenn du schon den Unterschied zwischen verschiedenen Boxen nicht hörst -- und da sind die Unterschiede eigentlich ziemlich groß -- wirst du verschiedene Verstärker bestimmt nicht unterscheiden können (denn da sind klangunterschiede vergleichsweise verschwindend gering). Und 1250 Euro müssen für den genannten Zweck m.E. ganz bestimmt nicht sein, die Hälfte ist immer noch viel Geld für einen Verstärker.


Hallo Jopetz

Dein Posting trifft mein Dilemma genau auf den Kopf. Alle deine Einwände sind mir sehr präsent und spuken genauso in meinem Kopf herum.

Das Problem ist aber ... wie löse ich das Dilemma mit vernünftigem Aufwand auf?

Ich könnte in den Mediamarkt gehen, mir den erstbesten Surround-Sound-Brüllwürfel für 199 Euro kaufen und wäre damit wahrscheinlich erstmal zufrieden. Ist das die richtige Lösung für mich? Oder doch lieber den Brüllwürfel mit virtuellem Surround für 249 Euro? Oder wegen des hohen Raumes, braucht es was Ordentliches. Da müssen Sie schon 400 Euro ausgeben. Oder leg doch noch 200 Euro drauf. Dann kriegst du Lautsprecher, mit denen auch Musik einigermassen tönt. Der Nächste empfiehlt dann ein System für 900 Euro, denn wenn man erstmal eine schöne Anlage hat, hört man automatisch auch genauer hin und bemerkt auch Unterscheide, die man vorher nie gehört hätte. Dann liest man, dass die Teufel-Lautsprecher bezüglich Preis-Leistung das absolute Non-Plus-Ultra sind. da sind wir dann schon bei 1500€. Aber Teufel bietet nicht mehr die Qualität seit sie in China produzieren. Nimm lieber Nubert.

Das ist so in kurzen Zügen wie ich nun ungefähr bei Nubert gelandet bin ... über die letzten 8 (!) Wochen hinweg.

Dann sagte jemand "Du musst unbedingt erst Probe hören". Also gehe ich in verschiedenste Läden und lass mich von eifrigem Verkaufspersonal bequatschen. Aber eine griffige Hilfe, auf was man denn achten könnte beim Probe hören, bekomme ich nirgens. Ich höre zwar Unterschiede, aber es ist wie beim Wein ... ich kann nur schwer sagen, ob mir der jetzt besser schmeckt als der andere. Der Verkäufer kann dann auch nur sagen "das müssen sie selber wissen".

Der eine Lautsprecher klingt zwar irgendwie "anders" als der andere, aber alle lassen mich gefühlsmässig völlig kalt. Ich muss feststellen, dass der Lautsprecher offenbar völlig egal ist.

Dann lasse ich mir spasshalber von einem mal ein Lautsprechersystem für etwa 25.000 Franken vorspielen. Und dabei kommen mir dann fast die Tränen, weil mich der Sound einfach umhaut. Also doch nicht völlig egal, was man kauft. Was denn nun?

Daher die Idee. Ich kaufe mal was, was von Vielen gelobt wird und was niemand als überteuert bezeichnet. Der Lautsprecher ist dann gut genug, falls sich meine Ansprüche in Zukunft doch noch weiter entwickeln. Probehören bringt mir im Moment eh nix, weil ich gar keinen Vergleich habe. Ich habe kein Referenzsystem und kann nicht formulieren, auf was es mir ankommt.

Soll ich jetzt also bei der Anlage für 199 € anfangen und mich Jahr für Jahr nach oben arbeiten, bis ich die für mich passenden Lautsprecher gefunden habe? Das ist mir zu teuer und zu aufwändig.

Oder investiere ich jetzt mal Geld in objektiv gute Lautsprecher und behalte die einfach so lange, bis ich genau weiss, warum sie mir nicht gefallen und was "meine" Lautsprecher haben müssen, damit ich glücklich damit bin.

Macht das für euch irgendwie Sinn?
jopetz
Inventar
#9 erstellt: 08. Feb 2011, 16:12
Hi,

ich kann deinen Frust ein Stück weit verstehen, aber der geplante Kauf sieht mir doch sehr nach einer Kurzschlussreaktion aus.

Natürlich ist es so, dass du dich mit deinen Ansprüchen weiter entwickeln kannst. Nur weißt du heute nicht, ob und wenn ja dann in welche Richtung. Wie oben geschrieben: mir kommt es auf möglichst großes Auflösungsvermögen bei möglichst großer Linearität und Neutralität an, deshalb bin ich bei meinen LS gelandet. Aber es gibt durchaus Menschen, denen diese LS zu 'langweilig' sind. Jetzt auf Verdacht 'was besseres' kaufen halte ich daher für nicht wirklich sinnvoll.

In deiner Situation würde ich, denke ich, einen Verstärker der 500-Euro-Klasse (+/- 100 Euro) suchen, z.B. von Denon oder Cambridge Audio oder auch Music Hall oder Creek (da bist du dann aber eher bei 600+ Euro). Die reichen allemal aus um die allermeisten Boxen sehr ordentlich zu treiben (wenn es dir nicht um Brachiallärmorgien geht).

Dazu Standboxen um die 1000-1500 Euro, z.B. was aus der Canton Ergo Serie, oder aus der Heco Celan Serie, oder was von KEF oder Monitor Audio. Damit hast du auf jeden Fall schon was 'Ordentliches' und die Hersteller sollten eigentlich auch in der Schweiz problemlos zu finden sein.

Und wenn sich in ein paar Jahren dein Geschmack tatsächlich weiter entwickelt, kannst du die Sachen auch wieder verkaufen. Natürlich mit Verlust, aber du hast sie ja auch genutzt...


Jochen
ironic75
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 08. Feb 2011, 16:23

jopetz schrieb:
Hi,

ich kann deinen Frust ein Stück weit verstehen, aber der geplante Kauf sieht mir doch sehr nach einer Kurzschlussreaktion aus.

Natürlich ist es so, dass du dich mit deinen Ansprüchen weiter entwickeln kannst. Nur weißt du heute nicht, ob und wenn ja dann in welche Richtung. Wie oben geschrieben: mir kommt es auf möglichst großes Auflösungsvermögen bei möglichst großer Linearität und Neutralität an, deshalb bin ich bei meinen LS gelandet. Aber es gibt durchaus Menschen, denen diese LS zu 'langweilig' sind. Jetzt auf Verdacht 'was besseres' kaufen halte ich daher für nicht wirklich sinnvoll.

In deiner Situation würde ich, denke ich, einen Verstärker der 500-Euro-Klasse (+/- 100 Euro) suchen, z.B. von Denon oder Cambridge Audio oder auch Music Hall oder Creek (da bist du dann aber eher bei 600+ Euro). Die reichen allemal aus um die allermeisten Boxen sehr ordentlich zu treiben (wenn es dir nicht um Brachiallärmorgien geht).

Dazu Standboxen um die 1000-1500 Euro, z.B. was aus der Canton Ergo Serie, oder aus der Heco Celan Serie, oder was von KEF oder Monitor Audio. Damit hast du auf jeden Fall schon was 'Ordentliches' und die Hersteller sollten eigentlich auch in der Schweiz problemlos zu finden sein.

Und wenn sich in ein paar Jahren dein Geschmack tatsächlich weiter entwickelt, kannst du die Sachen auch wieder verkaufen. Natürlich mit Verlust, aber du hast sie ja auch genutzt...


Jochen


Hallo Jochen

Besten Dank für deinen Rat und deine Empfehlung. Allerdings ist das Dilemma damit nicht gelöst, sondern einfach um ein paar hundert Euro nach unten verschoben. An dem Punkt war ich schon mal, dass ich mir Teufel M520F mit einem etwa 500€ Denon Verstärker kaufen wollte. Das hatte ich hier im Forum auch mal zur Diskussion gestellt. Da war der Tenor eben ... anstatt 1500€ sinnlos in Schrott zu stecken, solle ich doch lieber etwas tiefer in die Tasche greifen und was Vernünftiges kaufen. 1500€ für Schrott sind dann halt eben auch 1500€ in den Sand gesetzt. Dann doch lieber nur 199€ für Brüllwürfel, oder?

Oder vielleicht belasse ich es einfach bei den TV-Lautsprechern, die im Gerät integriert sind, stelle mein altes Teufel Concept E Magnum auf. Dann kostet es mich gar nix.

Da ich ein sehr musikalischer Mensch bin, will ich mich offenbar nicht mit dem Gedanken abfinden, dass ich kein Gespür für schöne Klänge haben soll. Es fragt sich halt wirklich, wo für mich der richtige Einstiegspunkt ist, damit es irgendwie "Klick" macht und ich Spass am Wohlklang finde.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 08. Feb 2011, 16:29
Gerade bei MP3 Konserven und dem sogenannten Loudnesswar können neutrale Lsp. alles andere als die passende Wahl sein!

Wenn die Quelle nur ein PC bzw. das TV (eingebauter Receiver) ist, wäre ein Amp mit D/A Wandler eine Option.
Eine Alternative wäre ein separater Wandler, so bleibst Du natürlich deutlich flexibler in der Verstärkerwahl.

Ohne Infos zum Raum (Akustik), der Aufstellung und den Hörgewohnheiten (z.B. Musikgeschmack) macht ein Tipp meiner meinung nach noch weniger Sinn.
Aussagen darüber wie Du gewöhnlich Musik hörst und meine Frage bzgl. der Anbschlussmöglichkeiten des Keyboards sind ebenfalls unbeantwortet geblieben.

Aber vielleicht hilft Dir ja die Glaskugel weiter.....

Saludos
Glenn
ironic75
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 08. Feb 2011, 19:05

GlennFresh schrieb:

Aussagen darüber wie Du gewöhnlich Musik hörst und meine Frage bzgl. der Anbschlussmöglichkeiten des Keyboards sind ebenfalls unbeantwortet geblieben.


Ich höre "gewöhnlich" praktisch gar keine Musik. Weder lasse ich im Hintergrund das Radio dudeln, noch sitze ich andächtig bei einem Glas Wein im Sessel und lausche den Klängen von Mozart.

Wenn ich von meinem Musikverhalten heute ausgehe, brauche ich gar keine Anlage. Vermutlich höre ich einfach deshalb keine Musik, weil es sch... klingt. Meine Hoffnung ist, dass ich durch eine neue Anlage Zugang in eine für mich bisher unentdeckte Welt erhalte. Vielleicht fange ich an, mir gute Tonträger zu kaufen, weil ich eine gute Anlage habe. Vielleicht sitze ich in Zukunft doch mit dem Rotwein im Sessel und lausche der Musik. Vielleicht habe ich auch einfach nur Freude daran, dass ich einen satten Klang in der Wohnung habe.

Ich weiss es nicht. Es kann auch passieren, dass am Ende die Investition komplett sinnlos war. Dann hätte ich es aber mindestens probiert.

Blöd wäre es, wenn ich jetzt Geld in eine schlechte Anlage investiere, die mich nicht anregt, mein Musikkonsumverhalten zu ändern. DAS wäre dann wirklich rausgeschmissenes Geld.

Das Keyboard hat auf der gesamten Rückseite ein gutes Dutzend Klinkensteckerbuchsen. Da wird wohl irgendwas für den Anschluss an die Lautsprecher dabei sein.


GlennFresh schrieb:
Wenn die Quelle nur ein PC bzw. das TV (eingebauter Receiver) ist, wäre ein Amp mit D/A Wandler eine Option. Eine Alternative wäre ein separater Wandler, so bleibst Du natürlich deutlich flexibler in der Verstärkerwahl.


Ich habe leider nicht die blasseste Ahnung, von was hier die Rede ist. Ich weiss nicht, was ein Amp ist, was ein D7A-Wandler macht und warum Flexibilität bei der Verstärkerwahl wichtig ist. Bestimmt kann ich weitere Stunden investieren, damit ich mir ein Bild machen kann. Aber es klingt für mich ein bisschen wie: "Kauf ein Billigteil und gut ist". Und genau das möchte ich nicht machen. Dann kaufe ich lieber gar nichts und lebe mit dem, was ich habe: nämlich ein paar 5.1 Teufel PC-Boxen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 08. Feb 2011, 19:16

ironic75 schrieb:

Aber es klingt für mich ein bisschen wie: "Kauf ein Billigteil und gut ist".


Keine Ahnung haben aber gleich schon mal einen unsinnigen Spruch raushauen anstatt sinnvoll zu hinterfragen!
Ich sehe nur noch wenig Sinn in diesem Thread und daher wünsche ich Dir viel Glück bei der Suche und bin dann raus!

Saludos
Glenn
ironic75
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 08. Feb 2011, 19:27


Scheint nicht akzeptabel zu sein, keine Ahnung zu haben.

Komisches Expertengehabe, mit unerläuterter Fachsimpelei um sich zu schmeissen und dann beleidigt tun, wenn man sich einen falschen Reim drauf macht. Das Handhabe ich bei Dingen, wo ich Experte bin, irgendwie anders. Aber naja.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 08. Feb 2011, 19:34
Hallo,

ich weiss im Moment nicht was du überhaupt mit einer Anlage erreichen möchtest.

Du schreibst
ironic75 schrieb:

Ich höre "gewöhnlich" praktisch gar keine Musik.


Nur zum Fernsehen,
was oft in doch leiser Lautstärke geschieht,
würde ich nicht in solch ein Vorhaben investieren,

die meisten Hifi Lautsprecher tun sich bei leiser Wiedergabe doch recht schwer,

dazu könntest du vllt tatsächlich bei deiner jetzigen Situation bleiben.


Zum Musikhören,

das ist eine ganz andere Geschichte,
da kommt es auf so viele Faktoren an zum Glücklichsein,
das kann dir jetzt so keiner aus dem Ärmel schütteln was dich bestimmtermaßen glücklich macht,
das wären alles Vermutungen.

In deinem ersten Post schreibst du vom Probehören von zig Lautsprechern,

du kannst aber keine Unterschiede hören oder wahrnehmen,
noch kannst du sagen hat gefallen oder nicht.

Ehrlich gesagt,
das kann ich nicht ganz nachvollziehen.


Warum du dich jetzt ungehört auf Nubert eingeschossen hast ist mir ebenso ein Rätsel,
den Lautsprecher kannst du nicht Probehören,der Hersteller kocht auch nur mit Wasser und seine Lautsprecher vollbringen auch keine Wunder,
die Zusendung ist aus Kostengründen nicht rentabel,
da würde ich mir keine Sekunde mehr Gedanken drüber machen.

Hör dir doch erst mal Lautsprecher in deiner Gegend zu dem Budget der NuLine 122 an.

Vllt springt da ja irgendwo der Funke über.


Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 08. Feb 2011, 19:35

ironic75 schrieb:

....und dann beleidigt tun....


Das nun wirklich nicht, aber der Ton macht die Musik.....


ironic75 schrieb:

...mit unerläuterter Fachsimpelei um sich zu schmeissen...


Schon mal was von Google gehört?

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 08. Feb 2011, 19:43 bearbeitet]
ironic75
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 08. Feb 2011, 20:21
Tja! Da habe ich mich wohl wirklich verrannt. In dem Fall mache ich also gar nichts, was mir aber irgendwie auch nicht die richtige Lösung dünkt. Frust pur!

Immerhin hat mich der Thread hier vielleicht gute 5000€ Geld gespart, die ich kurz davor war, aus lauter Frust und Genervtheit auszugeben. Danke!

Wenn ich keine Lautsprecher habe, brauche ich auch keinen neuen Mac. Nochmal 1000€ gespart.

Dann kann ich mir jetzt ein Auto kaufen. Aber was nur für eins? Da gibt es ja auch so viele.

ironic75
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 08. Feb 2011, 20:28

GlennFresh schrieb:

Schon mal was von Google gehört?


Jupp. Die ersten 10 Treffer für "amp" haben mir nicht weiter geholfen. Ist noch schwierig, wenn man nicht einmal weiss, ob Amp eine Abkürzung, eine Fachbezeichnung, ein Gerät, eine Marke, ein Gerätename oder irgendein Insiderbegriff ist. Da hilft auch Google nicht weiter.

Sei doch so lieb und sage mir zumindest so viel zu "Amp", dass ich damit sinnvoll weiter suchen kann. Du hattest mal Klipsch RF-63 empfohlen. Ist das ein Amp?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 08. Feb 2011, 20:32
Amp = Amplifier = Verstärker

D/A Wandler = Digital>Analog Wandler

Saludos
Glenn
ironic75
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 08. Feb 2011, 21:03

GlennFresh schrieb:
Amp = Amplifier = Verstärker

D/A Wandler = Digital>Analog Wandler

Saludos
Glenn



Aber genau das habe ich doch.

2 nuLine122 Standboxen in Kirsche: 2.130 €
1 Stereo-Verstärker Azur 840 A: 1.249 €
1 D/A-Wandler: 359 €

Nun ja. Wie dem auch sei. Ich melde mich wieder im Forum wieder, sobald ich eine neue Idee habe.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha AX870 und NuLine122 / NuVero 10/11 ?
StefanL20 am 02.10.2011  –  Letzte Antwort am 05.10.2011  –  26 Beiträge
Passender Stereoverstärker für Nubert NuLine122
perfect_pitch am 27.12.2009  –  Letzte Antwort am 02.01.2010  –  6 Beiträge
Mission E55 oder Nubert NuLine122
kueste0960 am 18.01.2011  –  Letzte Antwort am 22.01.2011  –  20 Beiträge
Pathos Classic vs. Cambridge Azur 840 A
Reckli am 10.11.2010  –  Letzte Antwort am 12.11.2010  –  4 Beiträge
Kaufberatung D/A Wandler
marusa am 26.10.2014  –  Letzte Antwort am 01.11.2014  –  61 Beiträge
HiFi Verstärker + D/A-Wandler Kaufberatung
Ohrensausen1965 am 16.03.2011  –  Letzte Antwort am 16.03.2011  –  3 Beiträge
Anfängerfrage A/D Wandler
bombitout am 03.11.2004  –  Letzte Antwort am 03.11.2004  –  4 Beiträge
Lautsprecher für Cambridge 840 A + 840 C in kleinem Wohnzimmer
Arkoudi am 05.03.2009  –  Letzte Antwort am 06.03.2009  –  7 Beiträge
Seperaten D/A-Wandler ?
King_of_the_Road am 18.08.2008  –  Letzte Antwort am 13.12.2010  –  85 Beiträge
D/A Wandler und PC!
TheDude85 am 07.09.2008  –  Letzte Antwort am 08.09.2008  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Klipsch
  • Samsung
  • Cambridge Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedSilverSoldier
  • Gesamtzahl an Themen1.345.929
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.934